#101

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Mag sein, trotzdem ein Ding der Unmöglichkeit diese in die Nähe nationalsozialistischer Blockwarte zu setzen. Letztere hatten ein weitaus umfangreicheres Aufgabengebiet und waren nicht zuletzt aktiv in die Judenverfolgung eingebunden! Daher sollte man bei den Begrifflichkeiten schon korrekt sein und diesbezüglich auch keine unglücklichen Vergleiche anstellen.

Meine Meinung.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2013 20:27 | nach oben springen

#102

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:28
von Bugsy | 454 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #95
Blockwart, sonst geht's Dir gut?

Stelle dir mal vor, es geht mir ausgezeichnet! Ich erinnere nur an einen Besuch in Vetschau ca. Ende 1977. Da sagte mir meine Kollegin Petra: "Achte nicht auf den Dieter, der ist Blockwart und somit nicht zu trauen".

Du meinst also, dass ich das, was eine "gelernte DDRlern" an den Tag legt als Unsinn betrachten sollte? Da müsstest du mit viel größeren Geschützen anfahren, mo chara!

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
zuletzt bearbeitet 23.05.2013 20:35 | nach oben springen

#103

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #101
Mag sein, trotzdem ein Ding der Unmöglichkeit diese in die Nähe nationalsozialistischer Blockwarte zu setzen. Letztere hatten ein weitaus umfangreicheres Aufgabengebiet und waren nicht zuletzt aktiv in die Judenverfolgung eingebunden! Daher sollte man bei den Begrifflichkeiten schon korrekt sein und diesbezüglich auch keine unglücklichen Vergleiche anstellen.

Meine Meinung.




Feliks ist schon richtig. Soll aber nicht der "Stein des Anstosses" sein.

Vierkrug


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #84
Nein, haste scheinbar nicht ganz verstanden. Andernfalls würdest Du den Vergleich durchaus annehmen können.

Ein IM-KW war ein normaler Bürger und stellte eben nur eine KW bereit in der sich ein FO mit IM anderer Kategorien treffen konnte. Quasi war er lediglich eine Grundlage für den "Betrieb" anderer IM. Diesen kann man nun nicht einfach einer Gesamtzahl X hinzurechnen und dann verkünden diese Zahl an "Spitzeln" hätte dem MfS zur Verfügung gestanden um die Bevölkerung zu überwachen. Genau dies hat jener welcher nämlich nie als Aufgabe gehabt!


Wäre es nicht einfacher gewesen diese Berechnungsformeln damals ins ND zu schreiben?
Da hätte dann derjenige der den Staatsorganen Geld- und Zeitintensive Ermittlungen ersparen wollte, ganz einfach auf den Kreisdienststellen, eventuell an so einer Art Bürgerschalter, einen Eigenbericht abgeben können, also eine kritische oder auch positive Selbsteinschätzung.
Hätte doch vieles vereinfacht.
Verstehe nicht das so etwas nicht als Neurervorschlag eingereicht wurde.


nach oben springen

#105

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Stimmt! Ich möchte ihr ja dahingehend auch nichts unterstellen, empfinde ihre Beiträge sonst überwiegend als Bereicherung für dieses Forum.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
silberfuchs60, seaman und werner haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:38
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #105
Stimmt! Ich möchte ihr ja dahingehend auch nichts unterstellen, empfinde ihre Beiträge sonst überwiegend als Bereicherung für dieses Forum.


Genau.
Grenzgängerin ist top.

seaman


nach oben springen

#107

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:49
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

OT

Also Leute - keine Lobeshymnen!

Ich habe die ganze Zeit überlegt wie ich aus der Schafsnummer rauskomme

Ich war, bin und werde immer das schwarze Schaf bleiben. Und damit kann ich sehr gut leben.

Jetzt muss sich nur noch jemand aufraffen und das Thema Hausgemeinschaften aufmachen.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 23.05.2013 20:49 | nach oben springen

#108

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 20:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Viel Glück dabei und ein gutes Händ´chen !!!

Vierkrug


nach oben springen

#109

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 21:01
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #107
OT

Also Leute - keine Lobeshymnen!

Ich habe die ganze Zeit überlegt wie ich aus der Schafsnummer rauskomme

Ich war, bin und werde immer das schwarze Schaf bleiben. Und damit kann ich sehr gut leben.

Jetzt muss sich nur noch jemand aufraffen und das Thema Hausgemeinschaften aufmachen.

LG von der grenzgaengerin


Warum eröffnest Du es nicht gleich selber ? Mal sehen was die Forumgemeinschaft zur Hausgemeinschaft noch zusammen tragen kann.
Lobeshymne Hin oder Her @grenzgaengerin, wir sind doch noch von der alten Schule. Ich denke ich spreche für ALLE !
Im übrigen finde ich Hier ALLE super. Es gibt immer Meinungsverschiedenheiten und solange das alles fair abläuft und auf dem Teppich geblieben wird, alles KEIN Problem !


xxx
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2013 21:02 | nach oben springen

#110

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 21:06
von Lutze | 8.033 Beiträge

also Grenzgängerin,gib dir einen Ruck,über unsere Hauströte
könnte ich auch berichten
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#111

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 22:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #98
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #96


Der/die HGL - Vorsitzende/r ist doch mit dem Hausbuch nicht so weit entfernt gewesen


LG von der grenzgaengerin



Vielleicht solltest du Dich erstmal mit den Funktionen eines Blockwarts vertraut machen,bevor du Schwachsinn verbreitest.

seaman



also seaman, das was ich gesehen habe damals in Thr. und das was mir von meinen Altvorderen erzählt wurde über Blockwarte im 3.Reich , irgendwie war die Zielsetzung wohl ähnlich, ich kann es nicht anders bezeichnen. Herumschnüffeln bei arglosen und rechtschaffenen Bürgern. So hat sich das Ferdinand Lasalle, der heute vor 150 Jahren den Vorläufer der ersten sozialistischen Partei in D gründete, sicher nicht vorgestellt. Oder kannst du mir begründen, warum ich als Bürger der DDR in ein Buch eintragen muss wer bei mir zu Besuch ist und andere können das im Haus auch noch nachlesen ? Ich sage dir was, das geht den Staat einen Scheissdreck an, das geht die anderen Genossen im Haus einen Scheissdreck an, es hätte nur noch gefehlt das ich die wöchentliche Frequenz des GV mit meiner Angetrauten mit oder ohne Tüte eintragen muss.
Hirnrissig dieses System, krank durch und durch, von den Russen übernommen, denen die Missgunst und das Misstrauen schon in die Wiege gelegt wird. Ich habe fertig.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#112

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 23:24
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Bugsy im Beitrag #74
Zitat von Gert im Beitrag #61
@DoreHolm , hast du bessere Zahlen ? Dann her damit-
grün mark.
@ passport, Jawoll Herr Oberlehrer, ich werd's mir merken



Meine rote Hervorhebung in deinem Beitrag.
Vielleicht ist die Zahl der Mitarbeiter insgesamt nicht so wichtig im Fall. Denn nur ca. 12 000 von denen führten ungefähr 110 000 IMs bei operativen (aktiven) Vorgängen. Ich weiß, dass die Zahl der IMs umstritten ist, aber Fantasiezahlen von "bis zu 2,5 Million" kann man getrost vergessen, weil Untersuchungen bei der Gauck-Behörde ergeben haben, dass sie nicht stimmen.

Weitaus interessanter finde ich die Zahlen, die in etwa eine Aussage machen, über die Auswirkungen der Überwachungstätigkeit des MfS. Es geht aus den Stasi Akten hervor, dass von ca. 1953 bis 1989 rund 42 000 DDR-Bürger pro Jahr überwacht wurden (ca. 0,27 Prozent der Bevölkerung), was ja nicht gerade die These von einer “flächendeckenden, erdrückenden Überwachung“ stützt.

Nun, ist das eine hohe Zahl oder eine niedrige? Kann keiner sagen, weil Vergleiche nicht angestellt werden können. Kein anderer Geheimdienst hat jemals veröffentlicht, wie viele Bürger im jeweiligen Land überwacht werden oder wurden. Obgleich die Tatsache, dass die britische Polizei illegale DNA-Profile von 6 Millionen Bürgern (ca 10 Prozent der Bevölkerung) hält und noch dazu, dass es eine Überwachungskamera pro 16 Nasen in GB gibt, lässt einen zaghaften Vergleich schon zu.

MsG



@Bugsy, vom Grundsatz her hast Du zweifelsfrei Recht, deshalb habe ich auch "Bedanken" für Deinen Beitrag angeklickt.

Wenn da das ABER der Fraktion DDR- Bürger nicht wär, die es life miterlebt haben. Heute, 23 Jahre danach läßt sich Vieles nur noch nüchtern an Zahlen betrachten und daraus ein Urteil bilden. Der klassisch konservative Beamte würde sagen: Reine Entscheidung nach Akternlage...

Du bist soviel Realist, um zu wissen, das diese Fakten oft und nicht unerheblich von der Realität des gelebten Lebens abweichen.
Sagen möchte ich damit, das sich die DDR- Führungsriege oder besser gesagt die machtsenile SED- Mordbuben- Führungsriege mittels ihres Chefs E. Mielke (für mich einer der Ober- Mordbuben!) und damit mittels des MfS einen Umstand zu Nutze gemacht hat, der nachhaltig den Glauben an die flächendeckende Überwachung hat allgegenwärtig erscheinen lassen. Nämlich die mehr oder minder schon durch die Gestapo in einer unglaublichen Intensität regelrecht genetisch anerzogene Angst vor dem Staat, dem "Chef", dem Diktator! Und dieses Schema im sowjetisch besetzten Teil Deutschlands in weiten Teilen der Bevölkerung eins zu eins erfolgreich fortgesetzt durch die Stalinschergen von NKWD und GPU.

Nicht um sonst hat E. Mielke selbst viel zu oft erfolgreich- durchdrigend deutlich germacht: Wir (das MfS) sind überall! Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns, unser Feind und muß vernichtet werden! Was man auch immer unter dem Begriff "Vernichtung" verstehen will, verstehen möchte oder sich nach der Auffassung eines E. Mielke (tatsächlich) dahinter verborgen hat... Unmißverständliche Ansprachen, die heute noch verfügbar sind, hat er ja genügend hinterlassen!
Und das spürte auch jeder DDR- Bürger, Selbst die eigen Mitarbeiter des MfS...

Ein Gespür, auf das sich eine Geschichtsverfälschung á lá Hubertus Knabe & Co immer noch wunderbar aufbauen läßt. Eine Geschichtsverklärung, auf die immer noch genug hereinfallen, obwohl sie es objektiv aus ihrer eigenen Erfahrung und ihrer Bildung her besser wissen müssten. Eine Geschichtsverklärung die wider jeden besseren Wissens heute immer noch und vielleicht sogar noch intensiever denn je deutschem Nachwuchs an Schulen, Gymnasien und Universitäten beigebracht, hoppla, eingetrichtert wird!

Dabei sollte man aber auch nie dem Trugschluss verfallen, das das MfS so wie manch anderer Geheimdienst, der auch im Inneren "seines" Landes operiert, niemals der "Club der armherzigen Samarieter" war, sein kann oder sein wird..., so wie es einige Angehöhrige immer gern versuchen, darzustellen.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Gert und Bugsy haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2013 23:28 | nach oben springen

#113

RE: Schüsse an der Grenze. Dann Siegerjustiz?

in Mythos DDR und Grenze 23.05.2013 23:44
von EK82I | 869 Beiträge

Irgendwie gibt es wohl keine Chanche wenigstens minimal etwas beim Ausgangsthema zu bleiben.ich bin sehr erstaunt dass nun auch der "Blockwart" herhalten muss!


zuletzt bearbeitet 23.05.2013 23:49 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1538 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557528 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen