#81

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2013 10:58
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #80
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #79
Zitat von Barbara im Beitrag #78
Haben wir hier vielleicht auch ehem. Leute vom BND oder der CIA? Die könnten ja auch mal etwas beitragen....


Vermutlich kommt da nichts. Ich vemute, dass es dort eine Schweigeverpflichtung gibt, die auch für Pensionisten und vorzeitige Ausgetretene gilt, deren Verletzung rechtliche Konsequenzen zur Folge hat.
Theo




Vielleicht nicht nur da?

Ansonsten,es war nur ein zaghafter Versuch zum Thema.
Die Zeit ist aktuell dafür nicht reif.Das Wissen wird aber nicht verloren gehen.

seaman





Hallo seaman,

ich denke zu verstehen was du oben sagst, das war mein Grund warum ich niemals von mir aus Fragen gestellt hätte.
Sicher ist diese ganze Thematik sehr diffizil und möglicherweise auch nicht gegeignet in einem Internet-Forum, wo über alles Mögliche "gesprochen", zu diskutieren. Und vielleicht auch zu früh, das kannst du besser beurteilen.
Ich als Normal-Bürgerin - wenn auch poltisch und zeitgeschichtlich interessiert - habe natürlich einen ganz anderen Zugang bzw. eigentlich gar keinen Zugang, sondern nur laienhafte Überlegungen.
Ich hatte in meinem Bekanntenkreis mal einen Hauptmann a.D. der BW, der auch irgendwie mit der NATO zu tun hatte, wir hatten interessante Gespräche, die aber auch an einem gewissen Punkt endeten. Das ist auch ok.
War ein Versuch - und immerhin wurde auch etwas ausgesprochen - aus meiner Sicht jedenfalls.
Ich danke dir auf jeden Fall - und den anderen auch - für die Infos, Lese- und Gedankentipps in euren Beiträgen.
Gruß
Barbara


zuletzt bearbeitet 06.05.2013 10:59 | nach oben springen

#82

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 06.05.2013 13:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

von Barbara: Liebe Larissa,
gerade bei deinen Beiträgen habe ich genau das, was du z.T. oben beschreibst, sehr oft gedacht.
Wie unendlich einsam macht eine Agententätigkeit unter Umständen, wie kommt man damit klar? Und was lastet vielleicht auf solchen Schultern bzgl. des Wissens, das man erfährt? - Und einem dann vielleicht noch nicht mal "geglaubt" wird? Oder man vielleicht sogar "fallen gelassen" wird? Mal abgesehen von der ständigen Gefahr, enttarnt zu werden.....
Ich finde das vom "Menschlichen" absolut herausfordernd.

Das Thema "doppelte Identität": ich kann dazu nur sagen, für mich ist das überhaupt nicht vorstellbar, denn ich habe mit meiner einen identität so viel zu tun, der Vorstellung von mehreren Identitäten wäre ich gar nicht gewachsen. Aber du hast Recht, das hängt vielleicht von besonderen Persönichkeitsstrukturen oder einer besonderen Stärke ab. Ich würde mich jedenfalls für eine Geheimdiensttätitgkeit überhaupt nicht eignen. Bin so gesehen "ein Weichling". :-)


Noch ein Wort zum "sprachlichen Verständnis":
auch wir deutschen Muttersprachler haben sehr oft ein großes Problem damit, uns "richtig" zu verstehen.
Ich finde dein Deutsch ausgesprochen gut und bin sowieso beeindruckt von deinen Sprachkenntnissen.

Ich weiß auch, dass ich mich z.B. ziemlich oft unpräszise ausdrücke, mir fällt das selbst auf, wenn ich meine Beiträge nochmal lese. Ich lasse "Sinn-Lücken". Das hat was damit zu tun, dass ich schneller denke als ich schreibe.
Außerdem habe ich noch nie so intensiv "schriftlich" kommuniziert. Und das bei solchen politischen Themen.
Beim Sprechen ist vieles leichter, und Missverständnisse können nicht so schnell entstehen.

Das geschriebeen Wort ist manchmal so "hart" obwohl es vielleicht gar nicht so gemeint ist.

Ich finde eine gute Lösung, im Zweifel einfach nachzufragen, wenn man etwas nicht versteht, ich mache das auch so.
"Fragen" ist sowieso der beste Weg zum Wissen-Erwerb finde ich.:-)


Lieben Gruß
Barbara[/quote]


Hallo liebe Barbara, ich wollte mich fuer Deinen Beitrag herzlich bedanken. Es ist schoen, wie Du Dir Gedanken machst ueber gewisse Dinge, und versuchst, dass ‘verschlossene’ Metier zart aufzubrechen. Vor allem wundere ich mich, wie Du das Befinden der Menschen darin hinterfragst. Deine Fragen hast Du Dir praktisch schon selbst beantwortet, in dem Du es Dir sehr gut vorstellen kannst.
Die meisten Menschen machen kaum sich Gedanken. Fuer diese gibt es James Bond, Ketakaviar und Hummercremesuppe. Diese haben eher ein ‘selbst Schuld’ sofort auf den Lippen, gleichzeitig sind sie neugierig und fasziniert, das geben sie allerdings nicht zu.
Mir ging es lange Jahre gut, nach meiner Erziehung und Vorleben lebte ich auf. Schwer verstaendlich vielleicht. Es ist nicht nur Belastung, es ist auch, eine Aufgabe, ein Ziel und Loyalitaet, die einen antreibt; Hinzukommen Kampfgeist, das Risiko und das Abenteuer ‘schmeckte’. Honigschlecken war es nicht. Egal wie einer zu 'seinem Dienst' stand, es hat schon was mit Belastbarkeit zu tun.
Wie hat Frau das ausgehalten? Frau hat. Mann hat. Wenngleich nicht ohne groessere oder kleinere Blessuren in jedem verschiedenen Fall. Ohne auf den Sack zu hauen und ungerechte oder gerechte Hiebe zu verurteilen, machst Du Dir grosse Gedanken um den Menschen. Wenn man auf ein Trapez in der Manege steigt, ist es auch gefaehrlich, und Seile koennen reissen oder angeschnitten werden. Wenn ich nicht direkt was sagen moechte, rede ich nach wie vor in Raetseln.

Ich habe vorher gelesen, dass die Frage gestellt wurde, dass man sich ‘an sein Opfer gewoehnt, sogar mag”. Selbstverstaendlich, man hasst doch die Menschen nicht, mit denen man umgehen muss. Ein langes Thema. Fuer mich war es oft ‘heftig’ im Umgang mit den West Kameraden, die auch an mich zunaechst glaubten, und mir vertrauten. Mit dem einen entwickelte sich eine sehr enge Freundschaft (nein, keine Bettgeschichte ausnahmsweise). Es war eine gnadenlose Angelegenheit auf beiden Seiten am Ende. Tough Shit als er erkennen musste, dass ich der Feind war. Und Tough Shit fuer mich als er zurueckschlug. Da kam schon Hass auf, der sich aus nachtraeglichem Schicksal ergab. Heute, bin ich frei von Hass. Es wird es immer diese Gegner geben, entweder man kann damit umgehen oder nicht. Ich denke etwa 70-80% aller GDAgenten sind sich klar darueber, auf welchem Spielplatz sie sich befinden.

Ich kann nur fuer mich reden hier. Auch zur Einsamkeit. Ja, ich war einsam. Und ich denke, dass es bei vielen anderen auch so ist. Das Glueck mit der Familie zu sein ist von kurzer Dauer, und die bitteren Stunden des Abschieds sind die Hoelle. Fuer mich zusaetzlich: ich war in einem von Maennern dominierten Metier.
Und sicher bist Du kein Weichling! Wir Menschen sind alle grundverschieden. Ein Weichling ist fuer mich ein ewig jammernder, der alles, aber auch alles sein eigen nennt und mit dem sogenannten Leben nicht fertig wird. Ganz knallhart koennte ich diese in den Arsch treten, und sie darauf hinweisen, wie es anderswo in der Welt aussieht. Heute noch und ich wende es an, bin ich ueberzeugt von einer gewissen Disziplin, dass man Kindern zur Selbststandigkeit erziehen soll. Die Welt, die den jungen Menschen faelschlicherweise vorgegaukelt wird, und die mit unwichtigen Sternchen und Illusionen gespickt ist, ist zeitweise nicht mehr zu ertragen.
Deine Gedanken zu ‘fallengelassen’ generell. Das Novum Ende der DDR hier aussen vor lassend, ist eine ganz andere Geschichte. Ehrlich, ich habe niemals darueber nachgedacht, spaeter musste ich auch nicht. Ich wurde ‘heimgeholt’ obwohl auch die SU in einem desolaten Zustand sich befand.

Deine Aussage zur deutschen Sprache
Technisch zu uebersetzen oder literarisch ist ein himmelweiter Unterschied. Die Technik zu Flugzeugen und Schiffen war mir gelaeufiger als die Literatur! Erst als ich meine ‘Dewushka’ fertig hatte und als meine Freundin in der DDR, Dr. phil. (russisch, bulgarisch, englisch, und natuerlich deutsch) korrigierte 2010 mein Manuskript, war ich sehr ueberrascht, mehr bestuerzt! Synonyme fehlten, Satzstellungen falsch, was/etwas, oh, so gab es viele Beispiele. Das musste ich erst einmal schlucken. Heute, nach 10 Jahren USA fehlen mir oft deutsche Woerter, sie fallen mir mitten im Gespraech nicht ein, oder ich merke nicht, dass ich die, der, das verwechsele. Ich stehe dann da wie eine Demenzkranke und sage dann auch,” ich finde das deutsche Wort nicht!” Es gibt sicher schlimmeres!
Fuer mich ist es also leichter beim Schreiben. Da kann ich korrigieren lassen, ich kann ueberdenken. Ich lese mehrfach, trotzdem kommt manchmal Kaese heraus. Sprechen tue ich nicht so viele wie ich schreibe! Wie schoen fuer die Menschheit! Ich kann hoeren wie die alle aufatmen! Ich denke, dass Du meine Ausfuehrungen verstehst und wenn nicht, bitte anklopfen. Ich gebe mir sehr viel Muehe, und ich danke fuer Deine Gedanken, die Sorge teilweise aussprechen, und die wohltuend sind. Gruesse und eine schoene Woche, Larissa

@ Bo ja meiner lieber Bolleronkel, bedarf es nur drei Menschen um einen 'Verband' oder 'Club' aufzumachen in Deutschland?...... dann wir setzen uns in eine dunkle Spelunke, knallen uns ein paar Bier rein und gruenden einen neuen Geheimdienst.

@Theo Deine Vermutung ist richtig. Wenn es nur rechtliche Konsequenzen waeren.

Ich denke auch, wir haben einiges feststellen konnen hier im Thread, auf keinen Fall Stunde null 1945, im gleichen Schritt und Tritt weiter, mit anderen Richtlinien, anderen Strukturen und vor allem dem Kalten Krieg entsprechend. Interessant waere es aus diesem heraus heute die Geheimdienste zu betrachten, die sich aus den alten Strukturen ergeben, und weitergetragen worden sind in Gebiete der ehemaligen Kolonisten.


entschuldigung Leute, auch das war nicht gewollt! Meine Tochter machte mich gerade aufmerksam. Ich schrieb meine Freundin 2010 in der DDR. In Dresden war das, 2010 Bundesrepublik Deutschland. Auf keinen Fall wollte ich provozieren. Aber ich lasse es stehen, den doch ein gutes Beispiel fuer ungewollte Formulierung, und ich bitte um Nachsicht.


korr/IL/


zuletzt bearbeitet 06.05.2013 14:03 | nach oben springen

#83

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 07.05.2013 13:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kein Beitrag, nur ein Programmhinweis am Vorabend des 8.Mai - des 68.Jahrestages der Befreiung vom Faschismus. Heute Abend ab 20.15 Uhr läuft auf rbb für Interessierte die Dokumentation:

Geheimnisvolle Orte - Klein-Moskau in Karlshorst - der sowjetische KGB und seine Deutschland-Zentrale

Ich habe sie schon einmal gesehen, aber enthalte mich einer Kommentierung. Stattdessen werde ich mir die Auseinandersetzung zwischen Russland und den USA auf dem Eis ansehen.

Vierkrug


nach oben springen

#84

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 13:08
von Barbara (gelöscht)
avatar

... hab geguckt.
Sag doch mal was aus deiner Perspektive dazu, ich akzeptiere aber natürlich, wenn du das nicht willst.


nach oben springen

#85

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 16:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich hatte eher gedacht, dass sich andere User hierzu äußern würden, denn ich habe mir im diesem Thread eine vorläufige Enthaltsamkeit auferlegt.
Ansonsten - es sind gewisse Erinnerungen damit verknüpft, denn mein Schwager wohnte damals in der Hermann-Duncker-Straße - der heutigen Treskowallee. Mit meinem Bruder war ich auch öfters im Magazin zum Einkauf (er war mit zwei KGB-Offizieren befreundet).

Entscheidender war für mich die Aussage von Generalleutnant Leonid Tscherbarschin (damals der zweite Mann im KGB hinter Wladimir Krjutschkow) aus dem Gespräch mit Mielke kurz vor dem Untergang des MfS und der DDR - sinngemäß sagte Mielke zu Tscherbarschin: "Ihr (KGB) in Moskau bekommt das geregelt, aber uns (MfS) wird man hängen." Mielke war weiß Gott kein Wahrsager oder Hellseher, aber hier hatte er fast die Punktlandung in seiner Aussage.

Hier ein interessanter Artikel in der "Berliner Zeitung", wie sich der Verrat in den eigenen Reihen auch heute vollzieht.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ex...90,8812772.html

Ich klinke mich dann wieder hier heraus.

Vierkrug


nach oben springen

#86

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 17:04
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #85
Ich hatte eher gedacht, dass sich andere User hierzu äußern würden, denn ich habe mir im diesem Thread eine vorläufige Enthaltsamkeit auferlegt.
Ansonsten - es sind gewisse Erinnerungen damit verknüpft, denn mein Schwager wohnte damals in der Hermann-Duncker-Straße - der heutigen Treskowallee. Mit meinem Bruder war ich auch öfters im Magazin zum Einkauf (er war mit zwei KGB-Offizieren befreundet).

Entscheidender war für mich die Aussage von Generalleutnant Leonid Tscherbarschin (damals der zweite Mann im KGB hinter Wladimir Krjutschkow) aus dem Gespräch mit Mielke kurz vor dem Untergang des MfS und der DDR - sinngemäß sagte Mielke zu Tscherbarschin: "Ihr (KGB) in Moskau bekommt das geregelt, aber uns (MfS) wird man hängen." Mielke war weiß Gott kein Wahrsager oder Hellseher, aber hier hatte er fast die Punktlandung in seiner Aussage.

Hier ein interessanter Artikel in der "Berliner Zeitung", wie sich der Verrat in den eigenen Reihen auch heute vollzieht.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ex...90,8812772.html

Ich klinke mich dann wieder hier heraus.

Vierkrug




Wer wurde denn gehängt?


nach oben springen

#87

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 18:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #86
Zitat von Vierkrug im Beitrag #85
Ich hatte eher gedacht, dass sich andere User hierzu äußern würden, denn ich habe mir im diesem Thread eine vorläufige Enthaltsamkeit auferlegt.
Ansonsten - es sind gewisse Erinnerungen damit verknüpft, denn mein Schwager wohnte damals in der Hermann-Duncker-Straße - der heutigen Treskowallee. Mit meinem Bruder war ich auch öfters im Magazin zum Einkauf (er war mit zwei KGB-Offizieren befreundet).

Entscheidender war für mich die Aussage von Generalleutnant Leonid Tscherbarschin (damals der zweite Mann im KGB hinter Wladimir Krjutschkow) aus dem Gespräch mit Mielke kurz vor dem Untergang des MfS und der DDR - sinngemäß sagte Mielke zu Tscherbarschin: "Ihr (KGB) in Moskau bekommt das geregelt, aber uns (MfS) wird man hängen." Mielke war weiß Gott kein Wahrsager oder Hellseher, aber hier hatte er fast die Punktlandung in seiner Aussage.

Hier ein interessanter Artikel in der "Berliner Zeitung", wie sich der Verrat in den eigenen Reihen auch heute vollzieht.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ex...90,8812772.html

Ich klinke mich dann wieder hier heraus.

Vierkrug




Wer wurde denn gehängt?



Der hier !!! Vielleicht solltest Du auch die Flucht ergreifen - bei der Entenjagd waren wir auch recht erfolgreich.

Vierkrug


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.05.2013 18:07 | nach oben springen

#88

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 18:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Wir hatten das Thema schon einmal vor 2 Jahren:

Sendetipp: 20 Uhr 15 RBB Klein-Moskau in Karlshorst

Und hier ein Zeitdokument, das im Film keinen Platz hatte...

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts

http://www.youtube.com/watch?v=xPZ1Y-AmdtQ&feature=related

Zwar ganz dolle OT, aber das musste jetzt sein

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#89

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 18:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88
Wir hatten das Thema schon einmal vor 2 Jahren:

Sendetipp: 20 Uhr 15 RBB Klein-Moskau in Karlshorst

Und hier ein Zeitdokument, das im Film keinen Platz hatte...

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts

http://www.youtube.com/watch?v=xPZ1Y-AmdtQ&feature=related

Zwar ganz dolle OT, aber das musste jetzt sein

LG von der grenzgaengerin


Shit heute auf OT, dolle oder nicht. Sollen sich die Korintenkacker doch aufregen
D A N K E grenzgaengerin............... Wie das manchmal so ist......Gerade heute ich habe den Kasten mit den US Patches meines Mannes angesehen! Er war in der Berlin Brigade, (nicht in der Berlin Brigade Band, er war vollig unmusikalisch!) BB, Company F of the 40th Armor. Er war lange in Berlin nach dem Krieg, hatte oft mit den russischen Freunden zu tun als US Verbindungsoffizier. Ich werde in den naechsten Tagen ein paar Unterlagen raussuchen, US Dokumente in russischer und englischer Sprache von damals.
Gruesse, Larissa


nach oben springen

#90

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 18:44
von damals wars | 12.213 Beiträge

Was bleibt, ist der geradezu legendäre Ruf des"MfS/HVA",für ein so kleines Land schon eine gewaltige Leistung.Natürlich hat A.M.-S. Auch seinen Anteil. Und die Kundschafter für den Frieden, die es schafften, das von deutschen Boden kein Krieg ausging.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#91

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 19:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #89
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88
Wir hatten das Thema schon einmal vor 2 Jahren:

Sendetipp: 20 Uhr 15 RBB Klein-Moskau in Karlshorst

Und hier ein Zeitdokument, das im Film keinen Platz hatte...

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts

http://www.youtube.com/watch?v=xPZ1Y-AmdtQ&feature=related

Zwar ganz dolle OT, aber das musste jetzt sein

LG von der grenzgaengerin


Shit heute auf OT, dolle oder nicht. Sollen sich die Korintenkacker doch aufregen
D A N K E grenzgaengerin............... Wie das manchmal so ist......Gerade heute ich habe den Kasten mit den US Patches meines Mannes angesehen! Er war in der Berlin Brigade, (nicht in der Berlin Brigade Band, er war vollig unmusikalisch!) BB, Company F of the 40th Armor. Er war lange in Berlin nach dem Krieg, hatte oft mit den russischen Freunden zu tun als US Verbindungsoffizier. Ich werde in den naechsten Tagen ein paar Unterlagen raussuchen, US Dokumente in russischer und englischer Sprache von damals.
Gruesse, Larissa


Ich fuege hinzu: Zunaechst wurden die Namen - "Berlin Military District", "Berlin Command" oder "Military Post" verwendet. Spaeter erst in Berlin Brigade umbenannt.
In den Jahren 1940-1958 bestanden die US Divisionen nur aus 3 Infanterie Regimentern.
Spaeter wurde sein Company F 40th Armor ebenfalls umbenannt.
Diese Veteranen bezeichnen sich auch heute noch als 'Berlin Brigade'. Die Veteranen aus deutscher Besatzungszeit aller Regimenter, treffen jaehrlich sich in den USA auf verschiedenen Treffen mit Ehefrauen und Familien, jeweils in einer Militaereinrichtung, Ft. Hood, Ft. Knox, Ft. Benning, Ft. Campbell, und auch weiterhin bis heute noch alle vier Jahre in Berlin. Wir waren zuletzt 2009 dabei. Die Veteranen besuchen nach wie vor die Andrews Caserne, und die Stelle zumindest, wo die Turner Barracks der Turner Tankers standen, das Allierte Museum usw. und die MC Nair Barracks, genannt seit jeher 'Gator Farm'. Gator Farm deshalb, weil die Patch einen Alligator hat. Wenn Ihr Interesse habt an alten Berlin Fotos aus der Zeit, da faellt mir ein, gehoert auch zu Stunde Null, also keine Schlaege.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 19:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts
LG von der grenzgaengerin


Das zweite Stück, das, in dem der Trommelmann seinen großen Auftritt hat, kenne ich. Aber der Name. der Titel will und will mir nicht einfallen. Das Stück erinnert mich stark an den Glen-Miller-Sound, der im WK II sehr beliebt war, aber sicher bin ich mir nicht.

Ist jetzt auch OT, aber ich bin neugierig und wollte meine Frage auch nicht aus dem Zusammenhang reißen: Ich bitte um Milde

Kann jemand helfen?


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#93

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 20:02
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Wer wurde denn gehängt?
Der hier !!! Vielleicht solltest Du auch die Flucht ergreifen - bei der Entenjagd waren wir auch recht erfolgreich.

Vierkrug[/quote]


Wieso erfolgreich??


nach oben springen

#94

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 20:06
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #83


Ich habe sie schon einmal gesehen, aber enthalte mich einer Kommentierung. Stattdessen werde ich mir die Auseinandersetzung zwischen Russland und den USA auf dem Eis ansehen.

Vierkrug


Um wieder zum Thema zu kommen, hat Vierkrug auch die Vorlage geliefert. Erst habe ich gestutzt - Russland und USA auf dem Eis? Welchen Schauplatz meint er den jetzt? Eishockey Mein nächster Gedanke war Schweiz, die derzeit bei der WM ganz schön aufdrehen.

Der nächste Gedanke war die "neutrale" Schweiz im 2.WK. Und da habe ich folgendes gefunden:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45441056.html

Damit wären wir wieder bei der Stunde Null.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#95

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 20:13
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #93
Wer wurde denn gehängt?
Der hier !!! Vielleicht solltest Du auch die Flucht ergreifen - bei der Entenjagd waren wir auch recht erfolgreich.

Vierkrug



Wieso erfolgreich??

[/quote]


xxx
nach oben springen

#96

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 20:14
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #92
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts
LG von der grenzgaengerin


Das zweite Stück, das, in dem der Trommelmann seinen großen Auftritt hat, kenne ich. Aber der Name. der Titel will und will mir nicht einfallen. Das Stück erinnert mich stark an den Glen-Miller-Sound, der im WK II sehr beliebt war, aber sicher bin ich mir nicht.

Ist jetzt auch OT, aber ich bin neugierig und wollte meine Frage auch nicht aus dem Zusammenhang reißen: Ich bitte um Milde

Kann jemand helfen?



das ist der Saint Louis Blues March. Eines der berühmten Stücke von Glen Miller. Er hat wunderbare Musik gemacht, schade dass er so früh ums Leben kam.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#97

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 20:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #91
Zitat von Larissa im Beitrag #89
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88
Wir hatten das Thema schon einmal vor 2 Jahren:

Sendetipp: 20 Uhr 15 RBB Klein-Moskau in Karlshorst

Und hier ein Zeitdokument, das im Film keinen Platz hatte...

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts

http://www.youtube.com/watch?v=xPZ1Y-AmdtQ&feature=related

Zwar ganz dolle OT, aber das musste jetzt sein

LG von der grenzgaengerin


Shit heute auf OT, dolle oder nicht. Sollen sich die Korintenkacker doch aufregen
D A N K E grenzgaengerin............... Wie das manchmal so ist......Gerade heute ich habe den Kasten mit den US Patches meines Mannes angesehen! Er war in der Berlin Brigade, (nicht in der Berlin Brigade Band, er war vollig unmusikalisch!) BB, Company F of the 40th Armor. Er war lange in Berlin nach dem Krieg, hatte oft mit den russischen Freunden zu tun als US Verbindungsoffizier. Ich werde in den naechsten Tagen ein paar Unterlagen raussuchen, US Dokumente in russischer und englischer Sprache von damals.
Gruesse, Larissa


Ich fuege hinzu: Zunaechst wurden die Namen - "Berlin Military District", "Berlin Command" oder "Military Post" verwendet. Spaeter erst in Berlin Brigade umbenannt.
In den Jahren 1940-1958 bestanden die US Divisionen nur aus 3 Infanterie Regimentern.
Spaeter wurde sein Company F 40th Armor ebenfalls umbenannt.
Diese Veteranen bezeichnen sich auch heute noch als 'Berlin Brigade'. Die Veteranen aus deutscher Besatzungszeit aller Regimenter, treffen jaehrlich sich in den USA auf verschiedenen Treffen mit Ehefrauen und Familien, jeweils in einer Militaereinrichtung, Ft. Hood, Ft. Knox, Ft. Benning, Ft. Campbell, und auch weiterhin bis heute noch alle vier Jahre in Berlin. Wir waren zuletzt 2009 dabei. Die Veteranen besuchen nach wie vor die Andrews Caserne, und die Stelle zumindest, wo die Turner Barracks der Turner Tankers standen, das Allierte Museum usw. und die MC Nair Barracks, genannt seit jeher 'Gator Farm'. Gator Farm deshalb, weil die Patch einen Alligator hat. Wenn Ihr Interesse habt an alten Berlin Fotos aus der Zeit, da faellt mir ein, gehoert auch zu Stunde Null, also keine Schlaege.




Ich fände das mit den Fotos und auch den anderen Infos ganz toll Larissa! Natürlich gehört das auch zur Stunde Null.
Ich finde jede Perspektive wichtig!


nach oben springen

#98

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 21:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[/quote]
Shit heute auf OT, dolle oder nicht. Sollen sich die Korintenkacker doch aufregen
D A N K E grenzgaengerin............... Wie das manchmal so ist......Gerade heute ich habe den Kasten mit den US Patches meines Mannes angesehen! Er war in der Berlin Brigade, (nicht in der Berlin Brigade Band, er war vollig unmusikalisch!) BB, Company F of the 40th Armor. Er war lange in Berlin nach dem Krieg, hatte oft mit den russischen Freunden zu tun als US Verbindungsoffizier. Ich werde in den naechsten Tagen ein paar Unterlagen raussuchen, US Dokumente in russischer und englischer Sprache von damals.
Gruesse, Larissa[/quote]

Ich fuege hinzu: Zunaechst wurden die Namen - "Berlin Military District", "Berlin Command" oder "Military Post" verwendet. Spaeter erst in Berlin Brigade umbenannt.
In den Jahren 1940-1958 bestanden die US Divisionen nur aus 3 Infanterie Regimentern.
Spaeter wurde sein Company F 40th Armor ebenfalls umbenannt.
Diese Veteranen bezeichnen sich auch heute noch als 'Berlin Brigade'. Die Veteranen aus deutscher Besatzungszeit aller Regimenter, treffen jaehrlich sich in den USA auf verschiedenen Treffen mit Ehefrauen und Familien, jeweils in einer Militaereinrichtung, Ft. Hood, Ft. Knox, Ft. Benning, Ft. Campbell, und auch weiterhin bis heute noch alle vier Jahre in Berlin. Wir waren zuletzt 2009 dabei. Die Veteranen besuchen nach wie vor die Andrews Caserne, und die Stelle zumindest, wo die Turner Barracks der Turner Tankers standen, das Allierte Museum usw. und die MC Nair Barracks, genannt seit jeher 'Gator Farm'. Gator Farm deshalb, weil die Patch einen Alligator hat. Wenn Ihr Interesse habt an alten Berlin Fotos aus der Zeit, da faellt mir ein, gehoert auch zu Stunde Null, also keine Schlaege.[/quote]

Ich fände das mit den Fotos und auch den anderen Infos ganz toll Larissa! Natürlich gehört das auch zur Stunde Null.
Ich finde jede Perspektive wichtig!
[/quote]


Ich mache das Barbara, ist sicherlich interessant, nicht nur fuer die 'alten' Berliner! Etwas Geduld bitte. Ich muss diese raussuchen.


zuletzt bearbeitet 08.05.2013 21:54 | nach oben springen

#99

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 22:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Eine etwas andere Geschichte heute Abend.
Soeben sah ich im Fernsehen auch einen Bericht von Gera. Ich rief meine Freundin in Alabama an, denn Marianne kam aus Gera. Sie freute sich unglaublich, dass sie endlich mal wieder Deutsch sprechen kann.
Marianne ist 83. Sie hat noch am 8.5.1945 Gera verlassen und ist nach Berlin gegangen als ganz junge Frau. Und da will ich einiges berichten was sie sagte als ich ihr von unserem Forum erzaehlte, und dass wir uns unterhalten ueber das Kriegsende. Marianne hat nach dem Tod ihres Mannes trotz hohen Alters gelernt, mit dem Computer umzugehen und Emails zu schreiben.

“Ich musste doch in Verbindung bleiben mit meiner Familie in Deutschland. Ich wollte damals nicht in die USA, so weit weg von meiner Familie in Gera. Aber, es war das Beste fuer mich. Ein Brief zu bekommen oder zu versenden damals Ende der 50iger, das dauerte Wochen! Immer dachte ich an meinen Eltern und Geschwister. Am Tag der Kapitulation lange nicht beendet war die Qual, es war ein anderer Kampf, ein Kampf um das Ueberleben ging weiter mit aller Haerte. Es war nichts da, es war kein Leben mehr. Frauenueberschuss, die Maenner und Soehne kamen nicht nach Hause. Wir waren jung und da waren die huebschen jungen US Soldaten. Marianne war ueber 60 Jahre mit ihrem ‘Ami’ verheiratet. Sie lebt alleine, ihr Mann starb vor einigen Jahren. Und das einzige Kind, das in Deutschland in Berlin wurde geboren, ist lange begraben.
Marianne hat immer Heimweh nach Deutschland und Familie gehabt, "ich war gluecklich mit meinem Mann, aber es tat weh" sagte sie, trotz dem guten Leben in Alabama. Sie fliegt noch jedes Jahr nach Deutschland, ein langer Flug und eine Strapaze, die sie noch auf sich nimmt, um ihre Familie, ihre Schwestern zu besuchen. "Und in meiner Stadt zu sein" sagt sie noch, nach ueber 60 jahren. Sie moechte so gerne nach Deutschland zurueck und die letzten Jahre ihres Lebens in ihrer Heimatstadt verbringen, aber sie sagt: “Ich kann doch mein Mann und mein Kind nicht hier in Alabama alleine zuruecklassen.” So hat die Stunde Null im Grossen wie auch in dem Kleinen die Menschen gezeichnet, und ihnen ein Schicksal aufgebuerdet, mit dem sie im Grunde nie fertig wurden. So gut wie das Leben auch spaeter wurde, es ist ein Leid, das in jedem Winkel des nachfolgenden Lebens mitgetragen werden musste/muss.

...und morgen rucken wir uns langsam zurecht in das eigentlich Thema


zuletzt bearbeitet 08.05.2013 23:00 | nach oben springen

#100

RE: 8.Mai 1945-Stunde Null?

in Spionage Spione DDR und BRD 08.05.2013 22:43
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #92
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #88

http://www.youtube.com/watch?v=05OTsmprvts
LG von der grenzgaengerin


Das zweite Stück, das, in dem der Trommelmann seinen großen Auftritt hat, kenne ich. Aber der Name. der Titel will und will mir nicht einfallen. Das Stück erinnert mich stark an den Glen-Miller-Sound, der im WK II sehr beliebt war, aber sicher bin ich mir nicht.

Ist jetzt auch OT, aber ich bin neugierig und wollte meine Frage auch nicht aus dem Zusammenhang reißen: Ich bitte um Milde

Kann jemand helfen?





Count Basie: The ballad of bonnie and clyde (glaube ich)


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3086 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558706 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen