#1

Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 20:09
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem, in einer auszuarbeitenden Satzung verankertem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 20:13 | nach oben springen

#2

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 20:15
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?


Grenzwolf,

es gibt jedes Jahr das Grenzer - Treffen . Da erscheinen immer um die 300 Personen, ohne Uniform.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es bei den Grenzern schon eine "Truppe" die sich mit der Geschichte der GT beschäftigt.
Vielleicht sollte man zu denen Kontakt aufnehmen, ob es dann zu einer Zusammenarbeit kommt, ist eine ganz andere Sache.


nach oben springen

#3

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 20:18
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #2
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?


Grenzwolf,

es gibt jedes Jahr das Grenzer - Treffen . Da erscheinen immer um die 300 Personen, ohne Uniform.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es bei den Grenzern schon eine "Truppe" die sich mit der Geschichte der GT beschäftigt.
Vielleicht sollte man zu denen Kontakt aufnehmen, ob es dann zu einer Zusammenarbeit kommt, ist eine ganz andere Sache.


Alfred, ich meine weniger organisierte interne Treffen wo sich eventuell über die Oberflächenbeschaffenheit einer GMN-Säule ausgetauscht wird , eher eine Institution wo Zeitzeugen für interessierte Menschen ihr Erlebtes weitergeben, an Jugendliche zum Beispiel.


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 20:25 | nach oben springen

#4

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 20:33
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

We die Geschichte erlebt hat und sogar mit gepraegt hat soll sie auch vermitteln. Als Deutscher der im alten Westen aufwuchs und nichts mit NVA / Grenztruppen zu tun hatte, habe ich kein Problem damit wenn die ihre damaligen Uniformen anziehen.


nach oben springen

#5

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 20:40
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #4
We die Geschichte erlebt hat und sogar mit gepraegt hat soll sie auch vermitteln. Als Deutscher der im alten Westen aufwuchs und nichts mit NVA / Grenztruppen zu tun hatte, habe ich kein Problem damit wenn die ihre damaligen Uniformen anziehen.


Es ist mein persönliches Empfinden und ich vermute damit stehe ich nicht ganz allein, das solch ein Mummenschanz außenstehende abschrecken kann.
Und noch einmal, dies soll keine Institution der Traditionspflege sein, sondern reine Weitergabe von Wissen und Erfahrungen.


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 20:49 | nach oben springen

#6

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 21:47
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62
..., sondern reine Weitergabe von Wissen und Erfahrungen.


Hmm, da wäre doch so ein neumod'sches Bulletin-Brett (oder wie diese Jahrmärkte der Eitelkeiten im Internetz auch immer heißen) mit einem möglichst tollen Linkpopularität (am Besten mit einem Admin als König der SEOs) doch genau das Richtige *blödfrag*

P.S. @AlfRed hätteste mal einen Termin für dieses 'das Grenzer - Treffen' oder biste etwa sogar persönlich in die Organisation involviert? Apropos Organisieren, hä! ... Besichtigung MfS


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 21:48 | nach oben springen

#7

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 21:51
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Ich denke, eines Tages werdet auch ihr ehemaligen Grenzer vor Schulklassen sitzen und über euren Dienst an der Grenze berichten, so wie es z.B. Holocaust-Überlebende machen. Aber die Zeit ist wahrscheinlich noch nicht reif dafür. Ich habe in diesem Forum auf jeden Fall die menschliche Seite von euch kennenlernen dürfen und darüber freue ich mich sehr. Ohne Wende wäre ich wahrscheinlich zu eurem Feind geworden, jetzt "quatschen" wir so wie es sich zwischen normalen Menschen gehört. Ich finde es gut, daß es so ist und die Idee, sich zu "organisieren" finde ich auch gut.



zuletzt bearbeitet 28.04.2013 21:53 | nach oben springen

#8

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:03
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #7
Ich denke, eines Tages werdet auch ihr ehemaligen Grenzer vor Schulklassen sitzen und über euren Dienst an der Grenze berichten, so wie es z.B. Holocaust-Überlebende machen. Aber die Zeit ist wahrscheinlich noch nicht reif dafür. Ich habe in diesem Forum auf jeden Fall die menschliche Seite von euch kennenlernen dürfen und darüber freue ich mich sehr. Ohne Wende wäre ich wahrscheinlich zu eurem Feind geworden, jetzt "quatschen" wir so wie es sich zwischen normalen Menschen gehört. Ich finde es gut, daß es so ist und die Idee, sich zu "organisieren" finde ich auch gut.



Hat es schon gegeben und wirds auch sicherlich zukünftig geben.
Nicht nur vor Schulklassen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#9

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:05
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #2
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?


Grenzwolf,

es gibt jedes Jahr das Grenzer - Treffen . Da erscheinen immer um die 300 Personen, ohne Uniform.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es bei den Grenzern schon eine "Truppe" die sich mit der Geschichte der GT beschäftigt.
Vielleicht sollte man zu denen Kontakt aufnehmen, ob es dann zu einer Zusammenarbeit kommt, ist eine ganz andere Sache.



Wenn man in die Linie paßt, wirds wohl klappen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#10

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:08
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #7
Ich denke, eines Tages werdet auch ihr ehemaligen Grenzer vor Schulklassen sitzen und über euren Dienst an der Grenze berichten, so wie es z.B. Holocaust-Überlebende machen. Aber die Zeit ist wahrscheinlich noch nicht reif dafür. ...

Ich fürchte, Unner Gräzer, dass die Zeit solange nicht reif dafür ist, bis keiner mehr von uns berichten kann. Die Vorbehalte sind zu groß in den Schulverwaltungen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wenn man jemanden anspricht, ist das Interesse groß. Geht es dann aber an die Umsetzung siegen die Reichsbedenkenträger. Aber vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder.

@Grenzwolf: Ich bin ein Freund des Organisierens aber ein Feind der Organisationen. Beim Organisieren strebt man auf ein Ziel zu und versucht, es zu erreichen. In einer Organisation siegen irgendwann Befindlichkeiten, werden Kompromisse gemacht, müssen Selbstdarsteller davon abgehalten werden, an die Spitze zu drängen, gehen wichtige Tagesfragen im Tohuwabohu von Diskussionen über das Vereinsemblem unter. Nein, das ist nichts für mich.

Aber Dein Vorschlag hat mal wieder so einen kleinen Blitz bei mir einschlagen lassen. Jenseits vom schon vorhandenen Bulletin-Brettchen, wie es 94 so liebevoll nannte, können wir, die wir noch Resterinnerungen mit uns rumschleppen, einfach mal versuchen, gemeinsam "Einen Tag in der Grenzkompanie" zu beschreiben. Das Ganze jenseits von Histörchen, Anekdötchen und anderem Kram. Einfach sachlich zusammentragen was so passierte vom Wecken, über den Innendienst, zum Grenzdienst, bis hin zum Einschlafen. Ohne großes Tamtam. Vielleicht müssten es mehrere Tage werden, da wir unterschiedliche Zeiten und unterschiedliche Sicherungssysteme betrachten. Jede Kleinigkeit ist wichtig, was haben die Leute in der Freizeit angezogen, wie lief der Essensempfang ab, was wurde beim Revierreinigen gemacht. Ohne persönlichen Kleinkram - auf einer rein sachlichen Ebene.

Ich hab im Moment keine Ahnung, wie man das im Einzelnen aufziehen sollte. Aber ein oder zwei Brainstormings und da ließe sich was draus machen. Was dabei herauskommen könnte, wäre definitiv wertvoller als jeder histörchenerzählende Opa-Verein.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Unner Gräzer, Jobnomade und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:16
von 94 | 10.792 Beiträge

Hab mal einen neuen wiki-Artikel angelegt und einen der beiden festen Termine täglich bereits eingetragen ...
Wiki:Ein-Tag-in-der-Grenzkompanie

P.S. Zumindest besser, als wie was Passendes zu dem Spruch "Musst Du immer das letzte Wort haben?" "Woher soll ich wissen, dass Du nix mehr sagen wolltest?" zu suchen. Hätte da heut abend sogar drei Kandidaten in zwei Threads im Rennen. Siehe folgenden Beitrag, muß das sein? Also ich habe zumindest auf (öffentlich zugänglichen) Bilddokumenten den Donnergaul schon auf solchen Veranstaltungen gesehen und er machte da eine recht gute Figur.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 22:22 | nach oben springen

#12

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:18
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #9
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?


Grenzwolf,

es gibt jedes Jahr das Grenzer - Treffen . Da erscheinen immer um die 300 Personen, ohne Uniform.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es bei den Grenzern schon eine "Truppe" die sich mit der Geschichte der GT beschäftigt.
Vielleicht sollte man zu denen Kontakt aufnehmen, ob es dann zu einer Zusammenarbeit kommt, ist eine ganz andere Sache.



Wenn man in die Linie paßt, wirds wohl klappen.



TH,

schreib doch einfach über Sachverhalte wo Du Ahnung hast.
Ich habe dich bei den entsprechenden Veranstaltungen und Gesprächen noch nie gesehen, also wirst Du auch kaum einschätzen können, wie mit verschiedenen Fragen umgegangen wird.
Man ist auch in diesen Gremien nicht immer einer Auffassung.


nach oben springen

#13

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:23
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #6

Zitat von Grenzwolf62
..., sondern reine Weitergabe von Wissen und Erfahrungen.

Hmm, da wäre doch so ein neumod'sches Bulletin-Brett (oder wie diese Jahrmärkte der Eitelkeiten im Internetz auch immer heißen) mit einem möglichst tollen Linkpopularität (am Besten mit einem Admin als König der SEOs) doch genau das Richtige *blödfrag*

P.S. @AlfRed hätteste mal einen Termin für dieses 'das Grenzer - Treffen' oder biste etwa sogar persönlich in die Organisation involviert? Apropos Organisieren, hä! ... Besichtigung MfS




Hallo,

dass nächste Grenzer - Treffen wird wohl im Herbst stattfinden. Ich teile Dir gern den Termin mit, muss mich aber auch erst informieren.

Besichtigung MfS ? Wenn es in den Zeitplan der entsprechenden Personen passt, wird es auch dieses geben.


zuletzt bearbeitet 28.04.2013 22:26 | nach oben springen

#14

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:23
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #11
Hab mal einen neuen wiki-Artikel angelegt und einen der beiden festen Termine täglich bereits eingetragen ...
Wiki:Ein-Tag-in-der-Grenzkompanie

P.S. Zumindest besser, als wie was Passendes zu dem Spruch "Musst Du immer das letzte Wort haben?" "Woher soll ich wissen, dass Du nix mehr sagen wolltest?" zu suchen. Hätte da heut abend sogar drei Kandidaten in zwei Threads im Rennen.


Hallo,entweder als,oder wie.Mal(*blöd-frag) Gibt bestimmt Link (*grins)


nach oben springen

#15

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:25
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #7
Ich denke, eines Tages werdet auch ihr ehemaligen Grenzer vor Schulklassen sitzen und über euren Dienst an der Grenze berichten, so wie es z.B. Holocaust-Überlebende machen. Aber die Zeit ist wahrscheinlich noch nicht reif dafür. ...

Ich fürchte, Unner Gräzer, dass die Zeit solange nicht reif dafür ist, bis keiner mehr von uns berichten kann. Die Vorbehalte sind zu groß in den Schulverwaltungen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wenn man jemanden anspricht, ist das Interesse groß. Geht es dann aber an die Umsetzung siegen die Reichsbedenkenträger. Aber vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder.

@Grenzwolf: Ich bin ein Freund des Organisierens aber ein Feind der Organisationen. Beim Organisieren strebt man auf ein Ziel zu und versucht, es zu erreichen. In einer Organisation siegen irgendwann Befindlichkeiten, werden Kompromisse gemacht, müssen Selbstdarsteller davon abgehalten werden, an die Spitze zu drängen, gehen wichtige Tagesfragen im Tohuwabohu von Diskussionen über das Vereinsemblem unter. Nein, das ist nichts für mich.

Aber Dein Vorschlag hat mal wieder so einen kleinen Blitz bei mir einschlagen lassen. Jenseits vom schon vorhandenen Bulletin-Brettchen, wie es 94 so liebevoll nannte, können wir, die wir noch Resterinnerungen mit uns rumschleppen, einfach mal versuchen, gemeinsam "Einen Tag in der Grenzkompanie" zu beschreiben. Das Ganze jenseits von Histörchen, Anekdötchen und anderem Kram. Einfach sachlich zusammentragen was so passierte vom Wecken, über den Innendienst, zum Grenzdienst, bis hin zum Einschlafen. Ohne großes Tamtam. Vielleicht müssten es mehrere Tage werden, da wir unterschiedliche Zeiten und unterschiedliche Sicherungssysteme betrachten. Jede Kleinigkeit ist wichtig, was haben die Leute in der Freizeit angezogen, wie lief der Essensempfang ab, was wurde beim Revierreinigen gemacht. Ohne persönlichen Kleinkram - auf einer rein sachlichen Ebene.


Ich hab im Moment keine Ahnung, wie man das im Einzelnen aufziehen sollte. Aber ein oder zwei Brainstormings und da ließe sich was draus machen. Was dabei herauskommen könnte, wäre definitiv wertvoller als jeder histörchenerzählende Opa-Verein.

ciao Rainman


Ich mache mal ein externes Thema dazu auf.


nach oben springen

#16

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 28.04.2013 22:27
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #12
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #9
Zitat von Alfred im Beitrag #2
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #1
Mir schwebt schon seit einiger Zeit ein Gedanke vor.
Es bestehen ja viele Defizite im Wissen um die Vorgänge an der ehemaligen DDR-Grenze, vor allem was den ganz normalen Grenzdienst im Rahmen der Ableistung des Grundwehrdienstes betrifft.
Die Mär von den aufgeputschten und schießwütigen Grenzsoldaten grassiert ja immer noch häufig in diversen Medien.
Vielleicht sollten sich Zeitzeugen die ihren Dienst an dieser Grenze versahen organisieren um ihre Erfahrungen weiter zu geben und das ganz ohne ideologische Voreingenommenheit und mit Seriosität, also zum Beispiel mit einem Uniformtrageverbot um sich von anderen Traditionsverbänden etwas abzuheben, die mit solchen Gebaren Außenstehende eher verschrecken als einen Dialog zu befördern und das sollte ja nicht Sinn der Sache sein.
Was meint ihr zu einem solchen Vorhaben?

Grenzwolf,
es gibt jedes Jahr das Grenzer - Treffen . Da erscheinen immer um die 300 Personen, ohne Uniform.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, gibt es bei den Grenzern schon eine "Truppe" die sich mit der Geschichte der GT beschäftigt.
Vielleicht sollte man zu denen Kontakt aufnehmen, ob es dann zu einer Zusammenarbeit kommt, ist eine ganz andere Sache.


Wenn man in die Linie paßt, wirds wohl klappen.



TH,
schreib doch einfach über Sachverhalte wo Du Ahnung hast.
Ich habe dich bei den entsprechenden Veranstaltungen und Gesprächen noch nie gesehen, also wirst Du auch kaum einschätzen können, wie mit verschiedenen Fragen umgegangen wird.
Man ist auch in diesen Gremien nicht immer einer Auffassung.


Alfred,
die Antworten/Produkte auf die Fragen.

P.S.: Muß doch mal Danke sagen, für die soeben gewonnene Falsche Wein. Wird am 01. Mai geleert.
P.P.S.: Für Selbstbeweihräucherung habe ich keine Zeit.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 28.04.2013 22:33 | nach oben springen

#17

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 29.04.2013 01:07
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo grenzwolf,

ich finde die Idee nicht schlecht. Doch sollte sich so etwas schon von dem abheben, was es schon gibt. Ich kenne mich da leider nicht so aus, weil ich solche Veranstaltungen meide.

Heute werden doch mehr denn je "Mauern" hochgezogen. Sie sind zwar nicht so sichtbar wie von 1961 bis 1989 in Berlin, doch auch gefährlich, weil sie Menschen trennen. Und wie mühsam es ist, wieder aufeinander zu zugehen, erleben wir doch tag täglich hier im Forum. Was ich meine ist, man sollte es schaffen ohne erhobenen Zeigefinger den Bezug auf die Gegenwart herzustellen. So nimmt man die Nach-Wende-Generation am ehesten mit.

LG von der grenzgaengerin


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 29.04.2013 08:10
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Hallo Grenzwolf,

genau diese Idee von Dir hat bewirkt, dass ich mich letzten Sommer hier im Forum angemeldet habe.

Irgendwann letzten Sommer steckte ich meine Nase in die Gedenkstätte PointAlpha hinein und die Erinnerungen wurden wieder wach. Anschliessend hatte ich Kontakt zum stellvertretenden Direktor dieses Museums, wir sprachen auch über die Option, dass ich mal als Zeitzeuge vor Schulklassen auftrete. Ich erklärte mich bereit, soweit es meine Zeit zulässt - schliesslich stehe ich ja noch im Beruf. Nun, die Sache versandete wieder und ich recherchierte ein wenig im Netz - und stiess auf unser Forum. Und da wurden viele Erinnerungen plötzlich wieder wach.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#19

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 29.04.2013 08:30
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Mal nicht so schnell Männer, überlegt erst Mal in aller Ruhe ob es da noch ne bessere Lösung gibt? Wenn man mit dem schildern anfängt wie es Jeder so erlebt hat kommen wir auch nur dahin, wie hier schon tausende Texte von Ex-Grenzern stehen. Das geht jetzt nicht gegen deine Eingangsgeschichte Grenzwolf, ich meine eher, man müsste wie so eine Art fiktive Stube(10 Hanseln) mit Namen benennen und dann gehts los mit dem Wecken.

Das würde so ne Art "Kammerspiel" werden...muss jetzt schon lachen, entschuldigt, aber so lustig soll das ja nicht werden.

Übrigens uns "Klugscheißer Donnerpferd "Thunderhorse, was hängst du dich denn hier rein Kamerad Amifreund von der anderen Feldpostnummer, du hast doch gar keine Ahnung Mensch von den ostdeutschen Kompanien!!! Hast dir alles angelesen und aus deinen Akten geholt na fein. Und denkst nu, kannst überall mitreden? Und tröste dich, der Rainer auch nicht, der hat auch keine Ahnung vom Ablauf auf soner Kompanie, da sind wir schonmal Zwei. Kennst doch den Rainer, der hat dich doch nicht zum ersten Mal wieder auf den Boden geholt was?

Lebensläufer und TH, nimms locker, bitte nich aufbrausen, so ernst wars nicht gemeint...eher humorvoll.


nach oben springen

#20

RE: Organisieren

in Grenztruppen der DDR 29.04.2013 09:10
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo Lebensläufer,

mäkel mal nicht so viel an Leuten rum, die überwiegend mit Fachwissen glänzen. Ist nur die Bitte als User, keine Adminansage. Das Pferdchen hat uns schon manche Karre aus dem Dreck geholt. Also, nimm's locker, wenn er bei dieser Idee mal ein Hindernis verweigert.

Aber die Idee mit dem Kammerspiel ist richtig gut, aus meiner Sicht zumindest. Die gehört auf jeden Fall ins Brainstorming. Mal bitte vormerken.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Lebensläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen