#61

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 09:43
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von AlfredTetzlaff im Beitrag #60
Zitat von exDieter1945 im Beitrag #1
Um die Grenze zu markieren wurden vom 1. bis zum 18. August 1967 insgesamt von den Grenztruppen 2622 Grenzsäulen, 73 Grenzbojen und 9079 Grenzsteine gesetzt.
Am Priwall, nordwestlich von Dassow, wurde die Grenzsäule Nr. 1 aufgestellt.
Zuerst waren die Grenzsäulen mit einem farbigen Plastikembleme versehen. Die wurden häufig von Bundesbürgern gestohlen oder beschädigt. Daher wurden sie 1969 durch Metallembleme ersetzt, die diebstahlsicher abgebracht wurden.



Ich habe da mal eine Verständnisfrage:

Wie sind Bundesbürger denn an die Grenzsäulen gekommen? Ich gehe davon aus, dass diese auf DDR Gebiet hinter dem Grenzzaun standen,


Von westlicher Seite ausgesehen, standen sie vor dem Grenzzaun--auf DDR Gebiet. Also für den Bundesbürger frei zugänglich --natürlich war es dann schon eine Grenzverletzung--weil sie ja auf DDR Gebiet standen.


AlfredTetzlaff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 10:02
von IM Kressin | 913 Beiträge

Zitat von AlfredTetzlaff im Beitrag #60
Zitat von exDieter1945 im Beitrag #1




Ich habe da mal eine Verständnisfrage:

Wie sind Bundesbürger denn an die Grenzsäulen gekommen? Ich gehe davon aus, dass diese auf DDR Gebiet hinter dem Grenzzaun standen,

BGS und Zoll praktizierten die Grenzüberwachung, die Grenztruppe eine Grenzsicherung.

Die Grenzsäulen auf dem DDR-Gebiet wurden nicht direkt bewacht, sie befanden sich auch in unbefahrbarem
bzw. nicht einsehbarem Gelände.

Ein Souvenirjäger kundschaftete das Objekt seiner Begierde aus, beobachtete die Streifentätigkeit West/Ost,
überschritt zwecks Demontage mit mitgebrachtem Werkzeug in einem geeigneten Zeitpunkt die Grenze,
um mit geringem Risiko an die nur wenige Meter entfernte Grenzsäule zu gelangen.

Es grüßt
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
AlfredTetzlaff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 10:10
von AlfredTetzlaff | 112 Beiträge

Macht jetzt auch Sinn. Ich war der Annahme, dass die Säulen hinter dem Zaun - für Spaziergänger-West - eigentlich unzugänglich gewesen seien.


nach oben springen

#64

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 10:27
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Soweit ich weiß, waren sie fortlaufend numeriert.
Gibt es irgendwo noch Aufzeichnungen, wo welche
Säule mit welcher Nummer stand?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#65

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 10:27
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass manche GS schwer oder nicht einsehbar von "unserer" Seite waren.
Beschädigungen somit erst bei einer Begehung festgestellt wurden.

VG H.



nach oben springen

#66

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 10:31
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Hallo Tommi,
bei ddr.dienstkarten.de sind die Nr. zu sehen

H.



zweedi04 und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 21:15
von Rothaut | 400 Beiträge

Die Grenzsäule Nr.1 wurde am 02.08.1967 gesetzt.

Gruß Rothaut


nach oben springen

#68

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 21:21
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von AlfredTetzlaff im Beitrag #63
Macht jetzt auch Sinn. Ich war der Annahme, dass die Säulen hinter dem Zaun - für Spaziergänger-West - eigentlich unzugänglich gewesen seien.

Die waren auch unzugänglich.Aber West-Leute,konnten schon darübersteigen.


nach oben springen

#69

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 21:41
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von AlfredTetzlaff im Beitrag #63
Macht jetzt auch Sinn. Ich war der Annahme, dass die Säulen hinter dem Zaun - für Spaziergänger-West - eigentlich unzugänglich gewesen seien.

Die waren vom Westen aus sogar sehr gut zugänglich, denn sie waren ja (von der DDR aus gesehen) feindwärts des GZ 1.

Der Grenzverlauf zur DDR
Theo


nach oben springen

#70

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 22:02
von thomas 48 | 3.568 Beiträge

Warum gab es Grenzsäulen?
Haben Grenzsteine nicht gereicht?
thomas


nach oben springen

#71

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 11.03.2015 22:29
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #70
Warum gab es Grenzsäulen?
Haben Grenzsteine nicht gereicht?
thomas

Das ist eine lange internationale Tradition, dass man neben den unscheinbaren Grenzsteinen noch etwas zusätzliches hinstellt, was man gut sehen kann.

http://www.panoramio.com/photo/73023135
Theo
edit: Rechtschreibung


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.03.2015 22:43 | nach oben springen

#72

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 08:09
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Die sehn ja hübsch aus, die historischen Schweizer Grenzzeichen mit dem barocken schmiedeeisernen Zierrat. Man sieht m. E. daran, dass im Gegensatz zu Deutschand, die Schweizer Grenzen schon sehr lange unverändert geblieben sind.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 12.03.2015 08:10 | nach oben springen

#73

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 08:31
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #72
Die sehn ja hübsch aus, die historischen Schweizer Grenzzeichen mit dem barocken schmiedeeisernen Zierrat. Man sieht m. E. daran, dass im Gegensatz zu Deutschand, die Schweizer Grenzen schon sehr lange unverändert geblieben sind.

Gruß Kalubke

Interessanter ist die Frage, welche Farben die Vorläufer der DDR Grenzsäulen wohl hatten (Weimarer Republik)

http://bazonline.ch/kultur/diverses/Die-.../story/31399220
Theo


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 09:19
von Kalubke | 2.294 Beiträge

Die Säulen an den preussischen Grenzen zur Kaiserzeit waren schwarz/weiß, bzw. schwarz/weiß/rot. Das wurde glaube ich auch danach bis zum WK II beibehalten

Hier zwei Bilder aus der Zeit um 1910-1920 von der ostpreussischen Grenze bei Schwiddern (Deutschland/Polen) und bei Schirwindt (Deutschland/Litauen bzw. Russland). Interessant sind auf dem 2. Bild die sowjetischen Portraits, Spruchbänder und Losungen an den Häusern der litauisch (russischen) Grenzszadt Naumiestis (Wladislawow).

Gruß Kalubke





zuletzt bearbeitet 12.03.2015 09:21 | nach oben springen

#75

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 09:51
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #74
Die Säulen an den preussischen Grenzen zur Kaiserzeit waren schwarz/weiß, bzw. schwarz/weiß/rot. Das wurde glaube ich auch danach bis zum WK II beibehalten
(..)


Jetzt wo du es sagst. In der Eröffnungssueqenz des DEFA Films von 1987 "Einer trage des anderen Last" sieht man Angehörige der Grenzpolizei an schwarz-weiss Grenzsäulen auf Schiern vorbeifahren. Einer wird dabei erschossen. (Das ist allerdings nur der Aufhänger, einer der Beteiligten blutet aus dem Mund und muss sich dann wegen einer Lungenkrankheit in ärztliche Behandlung begeben, in ein christliches Sanatorium in der hintersten Ecke der DDR, wo der Sozialsmus offensichtlich noch nicht vorgedrungen ist.
Theo


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 14:44
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Hier ein Grenzstein, welcher etwas üppiger als gewöhnlich gestaltet ist - könnte auch als Grenzsäule herhalten.


Quelle: eigenes Bild


nach oben springen

#77

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 18:25
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #57
Beim Lesen über die Arbeit der Gakl wird u.a. auch der genaue Grenzverlauf diskutiert.
Meine Frage: Wer war für die Beschaffung der Grenzsteine (nicht Grenzsäulen) zuständig und wessen Eigentum waren diese Steine?

Da der genaue Grenzverlauf in der Mitte des Steines (Schnittpunkt des darauf befindlichen Kreuzes) war, standen sie ja je zur Hälfte auf einem der beiden Territorien.
Dazu kam, dass auf DDR-Seite wohl auch noch DDR eingemeißelt war. Ein BRD-Steinmetz wird die Steine sicher nicht gefertigt haben.
Auch wenn es an Erbsenzählerei grenzt, eine verwertbare Antwort würde mich interessieren.


Anhang IV zu Protokoll, Absatz II, Ziffer 7 (1).
Die Beschaffung und die Beförderung dieser Grenzzeichen wird von der Deutschen Demokratischen Republik vorgenommen.
Die Kosten trägt die Seite, die gemäß Absatz I verantwortlich ist, ausgenommen die Kosten für die an der Instandsetzung beteiligten Kräfte der anderen Seite.
Für spezielle Fälle werden Regelungen in der Grenzkommission getroffen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
furry und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2015 18:25 | nach oben springen

#78

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 20:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Und noch etwas genauer zum Nachlesen ... Die Grenzkommission beider deutscher Staaten: Aufgaben, Tätigkeit und Dokumente von Dr. Klaus Emmerich, ISBN 3-7357-1232-0, erschienen letztes Jahr.
Da findet der geneigte Leser dann auch den Zweizeiler aus dem Vorbeitrag *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#79

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 20:29
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Ich konnte meinen Massbandrest, waren wohl noch um die 20 Tage an der Grenzsaeule 1982 (letzter Tag war der 29.08.1982) beerdigen. War dankenswerterweise mit einem GAKL und dem Bat.Polit zur Kontrolle Grenzmakierung eingesetzt. War im Behrunger Grund. Nach der Wende war ich aber nicht noch mal am Platz. Die Saeule war mitten im Wald. Vielleicht steht sie ja noch. Gruss Ulei


nach oben springen

#80

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 12.03.2015 20:31
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #78
Und noch etwas genauer zum Nachlesen ... Die Grenzkommission beider deutscher Staaten: Aufgaben, Tätigkeit und Dokumente von Dr. Klaus Emmerich, ISBN 3-7357-1232-0, erschienen letztes Jahr.
Da findet der geneigte Leser dann auch den Zweizeiler aus dem Vorbeitrag *wink*



Tja, da hat der Autor vielleicht hier recherchiert, da dass Büchlein erst im Oktober 2014 erschienen ist!!!!
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....ndpost&p=485379
Donnerstag, 12.April 2012, 20:24 Uhr

Vielleicht mal sauberer Recherchieren.
Na, hat man aber nicht nötig, mal schnell was gestreut, dann paßt das schon.
Ist zur Zeit im Trend.

P.S.: Manche Geldausgabe kann man sich sparen.
Besonders wenn man so manche Quelle für dieverse Büchlein kennt.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 12.03.2015 20:33 | nach oben springen


Besucher
16 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3177 Gäste und 200 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557663 Beiträge.

Heute waren 200 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen