#21

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:11
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #13


ein westdeutscher Angler fischt aus einem ostdeutschen Grenzgewässer ,
so jemanden wegen Fischwilderei zu belangen?,
ist das nicht Grenzerlatain?
Lutze


Nein, es ist deutscher Buerokratie- und Obrigkeitswahn.


nach oben springen

#22

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:15
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #21
Zitat von Lutze im Beitrag #13


ein westdeutscher Angler fischt aus einem ostdeutschen Grenzgewässer ,
so jemanden wegen Fischwilderei zu belangen?,
ist das nicht Grenzerlatain?
Lutze


Nein, es ist deutscher Buerokratie- und Obrigkeitswahn.




Na Du mußt es ja Wissen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#23

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:19
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #6


Hallo Dieter,

vielen Dank für den Beitrag, aber ich muß jetzt mal ein wenig klugscheissen... die Grenzsäulen waren keine Markierung der Grenze sondern lediglich die Kennzeichnung, die Grenzmarkierung waren die Grenzsteine, wie auch in dem Link "Handbuch Grenzdienst" beschrieben....
Könnte ja für den ein oder anderen wichtig sein....

VG exgakl


Hallo exgakl,
den Begriff Grenzmarkierung" habe ich aus der Broschüre "Beiträge zur Geschichte der Grenztruppen der DDR - Bewährung in den sechziger Jahren-Heft 4" von Karl Horn übernommen.
Gruß Dieter

Siehe Bildunterschriften


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:21
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #20
Zitat von suentaler im Beitrag #19
Die Nummerierung der Grenzsäulen geht zwar bis zur 2735 am Dreiländereck DDR-CSSR-BRD, aber rund um den Schaalsee fehlen einige Nummern.
An Stelle der Säulen befanden sich in den Gewässern zwischen Kneese und Zarrentin Bojen, die aber mit 1 - 17 durchnummeriert waren.
So kommt die von exDieter genannte Gesamtzahl von 2722 Grenzsäulen wohl eher hin.



Diese Bojen waren Teil der gemeinsamen Grenzmarkierung.
Siehe u.a. Protokoll aus 1981 zur Überprüfung/Instandhaltung der Hilfsgrenzzeichen auf dem Schwarzmühelnteich, dem Dutzower See und dem Schaalsee.
Grenzbojen 1 - 17.

Die DDR hat diese Grenzbojen als Grenzsäulen (Markierung) mitgezählt
Die Grenzsäule am Dreiländereck hatte die Ziffer 2735.


In Sachen Grenzsäulen, die 1443 wurde später wieder entfernt, taucht auf den Karten aus 1980er Jahren nicht mehr auf, dennoch hat man die Nummerierung im Bereich des Heldrastein (westlich davon) nicht geändert. Es wurde mit 1441, 1442 - 1444, 1445, 1446 gezählt.


"Mobility, Vigilance, Justice"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:23
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von exDieter1945 im Beitrag #23
Zitat von exgakl im Beitrag #6


Hallo Dieter,

vielen Dank für den Beitrag, aber ich muß jetzt mal ein wenig klugscheissen... die Grenzsäulen waren keine Markierung der Grenze sondern lediglich die Kennzeichnung, die Grenzmarkierung waren die Grenzsteine, wie auch in dem Link "Handbuch Grenzdienst" beschrieben....
Könnte ja für den ein oder anderen wichtig sein....

VG exgakl


Hallo exgakl,
den Begriff Grenzmarkierung" habe ich aus der Broschüre "Beiträge zur Geschichte der Grenztruppen der DDR - Bewährung in den sechziger Jahren-Heft 4" von Karl Horn übernommen.
Gruß Dieter

Siehe Bildunterschriften



In diesen Publikationen der PHV sollte man nicht alles auf die sprichwörtliche ""Goldwaage"" legen.
Grins.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#26

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 25.04.2013 23:33
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Zitat von RalphT im Beitrag #4
Moin Dieter,

schicke Fotos! Und auch noch in einer super Qualität. Dazu hätte ich mal eine Frage:

Du hattest ja geschrieben, dass diese Embleme gerne von den Wessis geklaut wurden. Wenn Du damals aus der Ferne einen beobachtet hättest, der sich an einen solchen Emblem zu schaffen gemacht hätte, hättest Du da eingegriffen oder einfach nur weggeschaut?


Moin RalphT,

Lego hat die Frage ja schon beantwortet.

"Ich bin zwar nicht angesprochen worden, möchte Dir aber als ehemaliger BGS-Beamter trotzdem antworten.

Selbstverständlich hätte der BGS eingegriffen. Die BRD "maßte sich ja an" auch für die Bürger zu sprechen, die in der DDR zuhause waren. Und sie meinte damit alle Bürger in den Grenzen von 1937.
Da es sich beim Raustrennen des Emblems zumindest um eine Sachbeschädigung und/oder Diebstahl handelte, war ein Einschreiten des BGS erforderlich.
Allerdings sollte dies erst stattfinden, wenn der Beschuldigte wieder auf bundesdeutschem Territorium war.

Wir sind zum Beispiel auch gegen westdeutsche Angler vorgegangen, die in den für sie zugänglichen Grenzgewässern geangelt haben und haben sie wegen Fischwilderei belangt."


Genau so haben wir vom Zollgrenzdienst gehandelt.


RalphT und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 26.04.2013 17:56
von EK82I | 869 Beiträge

Mal zum Ausgangsthema zurück,wo sind sie geblieben,die schwarz,rot, goldenen Symbole? An damaliger Stelle wohl kaum noch.Ich kenne nur noch eine,die es ausgehalten hat,wo man sie eingepflanzt hat.In Orten wie Henningen oder Barnebek zieren einzelne Exemplare noch einzelne Strassen oder Plätze.Hat einer von Euch so ein Teil geborgen?Wenn ja,wieviele Helfer brauchte man dazu? Ernsthafte Frage!


nach oben springen

#28

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 26.04.2013 18:39
von Fritze (gelöscht)
avatar

Wir haben 1987 mal eine mit 6 Mann über ne Strecke von ca 120m getragen.Das war echt ne Plackerei ,obwohl keine Schwächlinge bei unserer Karawane waren. Ich weiss es nicht mehr ,aber mir schwirrt irgendwas von 400 Kilo im Kopf rum.


nach oben springen

#29

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 26.04.2013 19:36
von RalphT | 878 Beiträge

Ich denke auch man sich da gewaltig täuschen, was das Gewicht angeht. Und dann noch das "Ausbauen". Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Grenzsoldaten für die Ewigkeit gebaut haben.
Dazu fällt mir gerade ein: In Zittau wollte wohl auch einer so einen bunten Betonspargel in seinem Garten haben. Siehe hier:
Grenzsäule im Visier von Dieben

Im Sommer bin ich ja wieder in Zittau. Dann guck ich mal, was daraus geworden ist.


nach oben springen

#30

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 26.04.2013 22:01
von zoni-94 | 176 Beiträge

Hallo Leute
Falls jemand die Maße der Säulen hat,....B25 wird im Allgemeinen mit 1,8 - 2,0 t/m³ angegeben

Gruß zoni,....der noch eine Original erhaltene kennt...

Kapern - Bömenzien - Stresow 2012


nach oben springen

#31

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 26.04.2013 22:17
von Fritze (gelöscht)
avatar

Tante Wiki gibt 400kg an. Bin also doch noch nicht verkalkt !


nach oben springen

#32

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 09:23
von EK82I | 869 Beiträge

400kg,sieht man dem Teil gar nicht an.Muss ja eine echte Plackerei gewesen sei,alles vor Ort aufzustellen.Meistens dann wohl auch mit passiver beteiligung der anderen Feldpostnummern.Es gibt da ein tolles Bild von solch einem Ereigniss.Bei Harpe wurde auch eine aufgestellt,echteSchinderei für die Grenzer und fachmännische Begutachtung,hautnah durch den Zoll..
Solche Bilder müssten doch unsere Freunde hier im eigenen Besitz haben.
Gruss Michael


zuletzt bearbeitet 27.04.2013 09:24 | nach oben springen

#33

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 10:14
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich hätte mal eine Frage. Diese Säulen wurden doch von den Leuten vom BGS und Zoll Indianer genannt . Oder?

Warum wurden diese Säulen eigentlich nur an den Grenzen zu VR Polen und zur Bundesrepublik und nicht zur CSSR aufgestellt?
Wie sehen denn heute die Grenzmarkierungen Deutschlands zu den anderen Nachbarn aus?
Heute stehen diese Säulen wie ich gelesen habe wieder, allerdings mit Kunststoffüberzug an der Grenze zu Polen.
Offensichtlich wurde diese Markierungsvariante ebenso wie das Ampelmännchen übernommen.

War eben doch nicht alles schlecht.


nach oben springen

#34

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 10:42
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #33
Ich hätte mal eine Frage. Diese Säulen wurden doch von den Leuten vom BGS und Zoll Indianer genannt . Oder?

Warum wurden diese Säulen eigentlich nur an den Grenzen zu VR Polen und zur Bundesrepublik und nicht zur CSSR aufgestellt?
Wie sehen denn heute die Grenzmarkierungen Deutschlands zu den anderen Nachbarn aus?
Heute stehen diese Säulen wie ich gelesen habe wieder, allerdings mit Kunststoffüberzug an der Grenze zu Polen.
Offensichtlich wurde diese Markierungsvariante ebenso wie das Ampelmännchen übernommen.

War eben doch nicht alles schlecht.


Wir Zöllner im Kreis Herzogtum Lauenburg nannten die Grenzsäulen "Papageienpfähle", weil sie so schön bunt waren. das "Federkleid" wurde gepflegt. Der Farbanstrich wurde oft erneuert.

Bild aus meinem Super-8-Film "Die hässliche Grenze".


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 11:10
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von EK82I im Beitrag #32
400kg,sieht man dem Teil gar nicht an.Muss ja eine echte Plackerei gewesen sei,alles vor Ort aufzustellen.Meistens dann wohl auch mit passiver beteiligung der anderen Feldpostnummern.Es gibt da ein tolles Bild von solch einem Ereigniss.Bei Harpe wurde auch eine aufgestellt,echteSchinderei für die Grenzer und fachmännische Begutachtung,hautnah durch den Zoll..
Solche Bilder müssten doch unsere Freunde hier im eigenen Besitz haben.
Gruss Michael



Die Grenzsäulen waren im Durschnitt 280 - 290 cm lang.
Bei einer Gewichtsangabe von ca. 400 kg würde 1m (gerundet) ca. 134 kg gewogen haben!


Foto aus 1967 hier lang,
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....opic=3890&st=90

Ähm, natürlich nur mit Anmeldung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 27.04.2013 11:14 | nach oben springen

#36

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 11:50
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #35
[quote=EK82I|p249384]400kg,sieht man dem Teil gar nicht an.Muss ja eine echte Plackerei gewesen sei,alles vor Ort aufzustellen.Meistens dann wohl auch mit passiver beteiligung der anderen Feldpostnummern.Es gibt da ein tolles Bild von solch einem Ereigniss.Bei Harpe wurde auch eine aufgestellt,echteSchinderei für die Grenzer und fachmännische Begutachtung,hautnah durch den Zoll..
Solche Bilder müssten doch unsere Freunde hier im eigenen Besitz haben.
Gruss Michael



Die Grenzsäulen waren im Durschnitt 280 - 290 cm lang.
Bei einer Gewichtsangabe von ca. 400 kg würde 1m (gerundet) ca. 134 kg gewogen haben!


Foto aus 1967 hier lang,
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....opic=3890&st=90

Ähm, natürlich nur mit Anmeldung.



Ja danke ! Plumper Werbeversuch ? Hätte ich von Dir nicht erwartet !


nach oben springen

#37

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 12:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Nö, eher technisches Unverständnis. Für die Bilder brauchts natürlich keine Anmeldung. Eher aber das Einverständnis des Uploaders, das vom Donnergaul setze ich nach dem Hinweis mal voraus, ist allerdings nur ein Bildchen und wo ist da nur die Grenzsäule, na egal ...

[img]http://www.nva-forum.de/nva-board/uploads/post-113-1171185644.jpg[ /img]


Deutlich fleißiger und passender zu diesem Thema war Schlutup und der hat bestimmt auch nix gegen einen Hinweis auf seine Uploads in dieses Forum ...

http://www.nva-forum.de/nva-board/upload...-1161117604.jpg
http://www.nva-forum.de/nva-board/upload...-1161207136.jpg
http://www.nva-forum.de/nva-board/upload...-1162831639.jpg
http://www.nva-forum.de/nva-board/upload...-1162923080.jpg


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.04.2013 13:32 | nach oben springen

#38

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 12:03
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #36
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #35
[quote=EK82I|p249384]400kg,sieht man dem Teil gar nicht an.Muss ja eine echte Plackerei gewesen sei,alles vor Ort aufzustellen.Meistens dann wohl auch mit passiver beteiligung der anderen Feldpostnummern.Es gibt da ein tolles Bild von solch einem Ereigniss.Bei Harpe wurde auch eine aufgestellt,echteSchinderei für die Grenzer und fachmännische Begutachtung,hautnah durch den Zoll..
Solche Bilder müssten doch unsere Freunde hier im eigenen Besitz haben.
Gruss Michael



Die Grenzsäulen waren im Durschnitt 280 - 290 cm lang.
Bei einer Gewichtsangabe von ca. 400 kg würde 1m (gerundet) ca. 134 kg gewogen haben!


Foto aus 1967 hier lang,
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....opic=3890&st=90

Ähm, natürlich nur mit Anmeldung.



Ja danke ! Plumper Werbeversuch ? Hätte ich von Dir nicht erwartet !




Werbung sähe anders aus.!!!!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#39

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 12:04
von 94 | 10.792 Beiträge

Siehste @Fritze *grins*

Achso, MAHLZEIT!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#40

RE: Grenzsäulen

in Grenztruppen der DDR 27.04.2013 12:05
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #37
Nö, eher technisches Unverständnis. Für die Bilder brauchts natürlich keine Anmeldung. Eher aber das Einverständnis des Uploaders, das vom Donnergaul setze ich nach dem Hinweis mal voraus, ist allerdings nur ein Bildchen und wo ist da nur die Grenzsäule, na egal ...





Da es ja um das setzen von Grenzsäulen ging und weniger um bereits gesetzte.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....pic=3890&st=105

94er warst schon mal besser.
Wenn ich gewollt hätte, dass dieses Foto hier im Forum offen erscheint, hätte ich es selbst eingestellt.[/
Insofern 94er!!!!!

Montieren der Plasteschilder:
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....ndpost&p=271923

http://www.nva-forum.de/nva-board/index....pic=3890&st=195
ff
Auswechseln und Montage der Gußausführung (1969).


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 27.04.2013 12:35 | nach oben springen


Besucher
33 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2663 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558072 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen