#121

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 12:25
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich finde immer das einige Politiker zu diesem Thema den Ball flach halten sollen. Ich denke da besonders an die CDU-Spendenaffäre oder Schwarzgeldaffäre und illegale Spendenpraxis der CDU zurück. Ich glaube nicht das da heute alles koscher ist mit Parteispenden ,da wird bestimmt noch über so manchem "Amigo" schützend die Hand gehalten. Habe mal eine Umfrage gelesen da hatten die meisten in Politiker des wenigste Vertrauen. Woher kommt das nur? Wir müssen aber aufpassen damit der Uli nicht zu verägert wird damit er es nicht wie Gérard Depardieu macht und Russe wird. Der FC Bayern ist doch immerhin eine deutsche Mannschaft und wenn ich auch nicht eingefleischter Bayern Fan bin, freue ich mich als Deutscher trotzdem über ihre Siege in internationalen Wettbewerben .Nicht auszudenken der Uli in Moskau und Dynamo die Nr.1 in Europa . Nein lieber Uli bleibe lieber bei den Bayern. Ich freue mich auf das Spiel gegen Barca. Allerdings muss der Uli Gesetze achten nun dürfte es etwas teurer werden wenn er dagegen verstoßen hat. Nur eben hat so mancher nicht das Recht auf den Hoeneß mit den Finger zu zeigen, denn der gehört an die eigene Nase! ! Ich persönlich kann nur spekulieren, da ich kein Insiderwissen habe. Aber spekulieren ist nicht mein Ding.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 12:34
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Eine Neiddebatte braucht man eigentlich nicht zu führen.Sehens wir doch mal realistisch.Der Hoeneß wurde als Bauernopfer auf den Altar gepackt,um zu zeigen das die Steuerhinterziehung "konsequent" bekämpft wird.Sicherlich hat er sich schuldig gemacht und muss die Konsequenzen tragen.
Aber in ein paar Wochen spricht keine Sau mehr drüber.Steuerhinterzieher gibt es in Bundesgermanien mehr als genug und in allen Schichten.Fängt an mit der Friseuse die nach Hause kommt,der Fliesenleger ohne Rechnung arbeitet,die Pflegekraft aus Polen usw.usw.Sehen wir uns Beamte,Ärzte,Angestellte in Großkonzernen an,die weis Gott nicht schlecht verdienen,da wird die Steuererklärung zum Münchhausenpapier frisiert.
In der Politik geht das Spiel weiter indem jedes Jahr geschätzte 100 Milliarden in den Sand gesetzt werden.Wurde schon mal ein Politiker oder Landesbeamte dafür zur Rechenschaft gezogen?Oder siehe die Subventionierung von kriminellen Banken und dem Niedriglohnsektor und,und und.
Aber wer bietet den die Steilvorlage für diesen Betrug.Es ist der Gesetzgeber.Solange jedes Gesetz gleich welcher Art,20 Hintertürchen hat,wird sich nie was ändern.Und so wäre es auch mit dem Steuerabkommen mit der Schweiz geschehen.Solange die Weicheimentalität in der Rechtssprechung
Oberhand behält,wird man diesem Übel nie Herr werden.Der Mensch ist nun mal raffgierig,besonders in einem System wo alles im Überfluss vorhanden ist.Der der ohnehin genug hat kriegt den Hals nicht voll und die die nichts haben müssen halt so klar kommen.Aber auch ein goldener Löffel im Mund kann mächtig Probleme bereiten.


Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 12:53
von damals wars | 12.198 Beiträge

Neid? Unter Neid haben in diesem Land nur die H4 Empfänger zu Leiden. Er hat mit Wissen und Wollen gegen Gesetze verstoßen. Strafe wem Strafe gebührt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#124

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 12:56
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #122
Eine Neiddebatte braucht man eigentlich nicht zu führen.Sehens wir doch mal realistisch.Der Hoeneß wurde als Bauernopfer auf den Altar gepackt,um zu zeigen das die Steuerhinterziehung "konsequent" bekämpft wird.Sicherlich hat er sich schuldig gemacht und muss die Konsequenzen tragen.
Aber in ein paar Wochen spricht keine Sau mehr drüber.Steuerhinterzieher gibt es in Bundesgermanien mehr als genug und in allen Schichten.Fängt an mit der Friseuse die nach Hause kommt,der Fliesenleger ohne Rechnung arbeitet,die Pflegekraft aus Polen usw.usw.Sehen wir uns Beamte,Ärzte,Angestellte in Großkonzernen an,die weis Gott nicht schlecht verdienen,da wird die Steuererklärung zum Münchhausenpapier frisiert.
In der Politik geht das Spiel weiter indem jedes Jahr geschätzte 100 Milliarden in den Sand gesetzt werden.Wurde schon mal ein Politiker oder Landesbeamte dafür zur Rechenschaft gezogen?Oder siehe die Subventionierung von kriminellen Banken und dem Niedriglohnsektor und,und und.
Aber wer bietet den die Steilvorlage für diesen Betrug.Es ist der Gesetzgeber.Solange jedes Gesetz gleich welcher Art,20 Hintertürchen hat,wird sich nie was ändern.Und so wäre es auch mit dem Steuerabkommen mit der Schweiz geschehen.Solange die Weicheimentalität in der Rechtssprechung
Oberhand behält,wird man diesem Übel nie Herr werden.Der Mensch ist nun mal raffgierig,besonders in einem System wo alles im Überfluss vorhanden ist.Der der ohnehin genug hat kriegt den Hals nicht voll und die die nichts haben müssen halt so klar kommen.Aber auch ein goldener Löffel im Mund kann mächtig Probleme bereiten.


Die Paragrafen der Beliebigkeit sind tatsächlich eine wahre Plage, aber auch vorgefertigte Standartverträge werden fast immer zum Schaden der Bürger, der Kunden, der Patienten und Klienten ausgefertigt und somit liegt es an den potentiellen Opfern selbst, vor dem Schaden klug zu sein und Betrug nicht mehr nötig zu haben.
Kaum jemand von uns versucht beispielsweise, vorgelegte Verträge selbst zu ergänzen, um unverständliche Paragrafen klar zu formulieren.
Bei meinem letzten Immobilienkauf hatte ich solche Passagen in den Kaufvertrag haben wollen, es bezog sich auf Zusicherungen, vorzulegende Dokumente und einige Aspekte des Bauzustandes.
Nur wenn der Makler den Verkäufer dazu bringt, wäre sein Vertrag erfüllt und es gibt das volle Honorar und soll ich Dir sagen, was passiert ist ?
Natürlich gabs was zu vertuschen, ins Detail brauche ich da nicht zu gehen aber der Kaufpreis wurde gesenkt, auf wessen Kosten auch immer aber es zeigt uns nun mal, daß man nicht zwingend zum Betrüger mit Verweis auf andere Betrüger werden muß, wenn man sich selbst seines Wertes als Partner bewußt ist.
Ein anderes Beispiel war ein Kreditvertrag mit zehn Jahren Laufzeit, der meinerseits nur dann zustande käme, wenn nach fünf Jahren Tilgung die Sicherheitsimmobilie (zweites Objekt) wieder verfügbar würde.
Das ging angeblich nicht in den Vertrag einzuarbeiten, weil die Zentrale das nicht mitmacht.
Der Bearbeiter verfaßte aber ein Dokument, in dem genau das zugesichert wurde, womöglich sogar an seiner Zentrale vorbei.
Die wollte nach fünf Jahren nichts davon wissen und als ich ihr mitteilte, daß es vor den Ombudsmann geht, war wenige Tage später alles in meinem Sinne geregelt.
Hätte man solche Verträge mit den Schöpfern der Milliardengräber gemacht, so hätten jetzt andere den schwarzen Peter als die deutschen Steuerzahler aber weil das Vertrauen der Politiker nur für eine Legislaturperiode und das der Projektanten nur für ein Projekt (um reich zu werden) halten muß, läßt man sich eben über den Tisch ziehen bzw. begibt sich ohne Not in die Systemrelevanz.
Das mit Hoeneß ist und bleibt einfach nur primitve Gier, vielleicht sogar Sport und Action, den bzw. die er hoffentlich bald auch zusammen mit den anderen Häftlingen haben wird.



nach oben springen

#125

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 12:59
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #110
Ein offener Brief an Uli Hoeness. Ich kann mich dem Inhalt nur anschliessen. Seine Kritiker handeln aus Neid aber nicht aus Vernunft.

http://klarelichtung.wordpress.com/2013/...ter-uli-hoenes/


Den Verfasser beneide ich um seinen Endorphinschub, er ist entweder ein Komplize oder bedingungsloser Bayernfan.



nach oben springen

#126

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 13:05
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #123
Neid? Unter Neid haben in diesem Land nur die H4 Empfänger zu Leiden. Er hat mit Wissen und Wollen gegen Gesetze verstoßen. Strafe wem Strafe gebührt.


Da geb ich dir wohl Recht,aber solange der Gesetzgeber Steigbügelhalter für Steuerhinterzieher und das Elend von einigen H4 Empfängern,Zeitarbeitern,400 Eurojobbern usw.ist,wird sich nichts ändern und alles bleibt beim alten.Das geht schon Jahrzehnte so,bloß mit dem Unterschied,das es keine Hemmschwelle zum kriminellen Handeln mehr gibt.Das ganze würde ich als Finanzcasino der übelsten Art bezeichnen.


nach oben springen

#127

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 13:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Aus zwei Gründen habe ich bei einigen der hier niedergeschriebenen Beiträge ein Störgefühl, insbesondere bei den Beiträgen, deren Verfasser - leicht übertrieben - Uli Hoeness am liebsten teeren und federn würden:

1. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen (bzw. sich im Dunkeln ausziehen, wie ein Freund immer zu sagen pflegte):
Gestern bei Plasberg wurden drei Beispiele für den alltäglichen Steuerbetrug genannt: Der Handwerker, der ohne Rechnung, dafür aber deutlich billiger arbeitet, die Friseurin, die einen zu Hause besucht und für kleines Geld der gesamten Familie die Haare schneidet und die Haushaltshilfe, die einmal pro Woche eine Grundreinigung durchführt und die Hemden bügelt. Ich will jetzt hier nicht coram publico zugeben, ob und welches dieser Vergehen ich begangen habe (vielleicht liest ja der Feind sprich die Steuerfahndung mit), aber mir ist dazu - obwohl ich absolut kein praktizierender Christ bin - ein passender Bibelspruch aus dem Johannes-Evangelium Vers 8,7eingefallen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

2. liegen der gesamten Geschichte einige Rechtsbrüche zugrunde: Der erste ist der Ankauf der Steuer-CDs. Von schweizer Politikern und Journalisten wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass es sich (auch nach deutschem Recht!!) hier um einen Diebstahl handeln würde. Und wer Gestohlenes kauft, um es zu verwenden, macht sich der Hehlerei schuldig. So einfach ist das. Auch wenn der Bundesgerichtshof diese Praxis für rechtens erklärt hat: Hier hat offensichtlich eine Güterabwägung stattgefunden, in der die (unstrittig positiven) Folgen des Rechtsbruchs höher eingestuft wurden als der Rechtsbruch selber. Für mich und mein Rechtsempfinden ist das nah, wenn nicht sogar jenseits der Grenze zur Rechtsbeugung.

Der zweite ist das Bekanntwerden der Geschichte: Auch bei Selbstanzeigen ist das Steuergeheimnis zu wahren: Alle Steuerangelegenheiten gehen ausschließlich die Finanzbehörden, einen ggf. hinzugezogenen Anwalt und den Betroffenen selber etwas an. Sonst niemanden, egal wie groß das öffentliche Interesse an solchen Vorfällen auch immer sein mag. Eindeutig hat auch irgendjemand hier gegen diese Gesetze verstoßen und dem "Focus" ein Liedchen gesungen - ebenfalls ein klarer Rechtsbruch.

Welche Motive dieses "Vögelchen" hatte, darüber mag ich nicht spekulieren. Ich mag auch nicht darüber urteilen, wie richtig oder falsch, wie gerecht oder ungerecht diese Gesetze sind: Sie sind bestehendes Recht und gelten damit für alle. Für Promis wie Uli Hoeness und für Normalos wie Otto Normalverbraucher. Und zwar in beide Richtungen: Sowohl die, die die Tat betreffen wie auch die, die den Schutz der Person und die Anonymität zum Inhalt haben. Auch wenn es viel lustiger ist, eine Sau wie Uli Hoeness (bitte verzeih mir, Uli, es ging mir um das Sprichwort und nicht um Deine Person) durch das Dorf zu treiben als den (fiktiven) Inhaber einer kleinen Maschinenbaufirma aus Schwäbisch Gemünd mit dem Namen Gustav Buabaspitzle.


Küchenbulle 79, turtle und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.04.2013 13:23 | nach oben springen

#128

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 13:21
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Das mit Hoeneß ist und bleibt einfach nur primitve Gier, vielleicht sogar Sport und Action,
Lieber Hackel
Das ist ja mein Reden,aber nicht nur beim Hoeneß.Betrug ist nun mal der wichtigste Pfeiler dieser Marktwirtschaft.Fahre an die Tankstelle,gehe in den Supermarkt,lass dich in einer Bank oder Versicherung beraten,im Krankenhaus wirst du operiert obwohl es keinen Grund dafür gibt,aber es bringt je nach OP 35000 Euronen usw.usw.Wohin dein Weg dich führt in diesen blühenden Landschaften,Gevatter Beschiss ist immer dabei.


zuletzt bearbeitet 23.04.2013 13:36 | nach oben springen

#129

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 13:53
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #127
Aus zwei Gründen habe ich bei einigen der hier niedergeschriebenen Beiträge ein Störgefühl, insbesondere bei den Beiträgen, deren Verfasser - leicht übertrieben - Uli Hoeness am liebsten teeren und federn würden:

1. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen (bzw. sich im Dunkeln ausziehen, wie ein Freund immer zu sagen pflegte):
Gestern bei Plasberg wurden drei Beispiele für den alltäglichen Steuerbetrug genannt: Der Handwerker, der ohne Rechnung, dafür aber deutlich billiger arbeitet, die Friseurin, die einen zu Hause besucht und für kleines Geld der gesamten Familie die Haare schneidet und die Haushaltshilfe, die einmal pro Woche eine Grundreinigung durchführt und die Hemden bügelt. Ich will jetzt hier nicht coram publico zugeben, ob und welches dieser Vergehen ich begangen habe (vielleicht liest ja der Feind sprich die Steuerfahndung mit), aber mir ist dazu - obwohl ich absolut kein praktizierender Christ bin - ein passender Bibelspruch aus dem Johannes-Evangelium Vers 8,7eingefallen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

2. liegen der gesamten Geschichte einige Rechtsbrüche zugrunde: Der erste ist der Ankauf der Steuer-CDs. Von schweizer Politikern und Journalisten wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass es sich (auch nach deutschem Recht!!) hier um einen Diebstahl handeln würde. Und wer Gestohlenes kauft, um es zu verwenden, macht sich der Hehlerei schuldig. So einfach ist das. Auch wenn der Bundesgerichtshof diese Praxis für rechtens erklärt hat: Hier hat offensichtlich eine Güterabwägung stattgefunden, in der die (unstrittig positiven) Folgen des Rechtsbruchs höher eingestuft wurden als der Rechtsbruch selber. Für mich und mein Rechtsempfinden ist das nah, wenn nicht sogar jenseits der Grenze zur Rechtsbeugung.

Der zweite ist das Bekanntwerden der Geschichte: Auch bei Selbstanzeigen ist das Steuergeheimnis zu wahren: Alle Steuerangelegenheiten gehen ausschließlich die Finanzbehörden, einen ggf. hinzugezogenen Anwalt und den Betroffenen selber etwas an. Sonst niemanden, egal wie groß das öffentliche Interesse an solchen Vorfällen auch immer sein mag. Eindeutig hat auch irgendjemand hier gegen diese Gesetze verstoßen und dem "Focus" ein Liedchen gesungen - ebenfalls ein klarer Rechtsbruch.

Welche Motive dieses "Vögelchen" hatte, darüber mag ich nicht spekulieren. Ich mag auch nicht darüber urteilen, wie richtig oder falsch, wie gerecht oder ungerecht diese Gesetze sind: Sie sind bestehendes Recht und gelten damit für alle. Für Promis wie Uli Hoeness und für Normalos wie Otto Normalverbraucher. Und zwar in beide Richtungen: Sowohl die, die die Tat betreffen wie auch die, die den Schutz der Person und die Anonymität zum Inhalt haben. Auch wenn es viel lustiger ist, eine Sau wie Uli Hoeness (bitte verzeih mir, Uli, es ging mir um das Sprichwort und nicht um Deine Person) durch das Dorf zu treiben als den (fiktiven) Inhaber einer kleinen Maschinenbaufirma aus Schwäbisch Gemünd mit dem Namen Gustav Buabaspitzle.


Übrigens : Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und weiterhin viel Schaffenskraft


nach oben springen

#130

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 14:09
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #127
Aus zwei Gründen habe ich bei einigen der hier niedergeschriebenen Beiträge ein Störgefühl, insbesondere bei den Beiträgen, deren Verfasser - leicht übertrieben - Uli Hoeness am liebsten teeren und federn würden:

1. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen (bzw. sich im Dunkeln ausziehen, wie ein Freund immer zu sagen pflegte):
Gestern bei Plasberg wurden drei Beispiele für den alltäglichen Steuerbetrug genannt: Der Handwerker, der ohne Rechnung, dafür aber deutlich billiger arbeitet, die Friseurin, die einen zu Hause besucht und für kleines Geld der gesamten Familie die Haare schneidet und die Haushaltshilfe, die einmal pro Woche eine Grundreinigung durchführt und die Hemden bügelt. Ich will jetzt hier nicht coram publico zugeben, ob und welches dieser Vergehen ich begangen habe (vielleicht liest ja der Feind sprich die Steuerfahndung mit), aber mir ist dazu - obwohl ich absolut kein praktizierender Christ bin - ein passender Bibelspruch aus dem Johannes-Evangelium Vers 8,7eingefallen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

2. liegen der gesamten Geschichte einige Rechtsbrüche zugrunde: Der erste ist der Ankauf der Steuer-CDs. Von schweizer Politikern und Journalisten wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass es sich (auch nach deutschem Recht!!) hier um einen Diebstahl handeln würde. Und wer Gestohlenes kauft, um es zu verwenden, macht sich der Hehlerei schuldig. So einfach ist das. Auch wenn der Bundesgerichtshof diese Praxis für rechtens erklärt hat: Hier hat offensichtlich eine Güterabwägung stattgefunden, in der die (unstrittig positiven) Folgen des Rechtsbruchs höher eingestuft wurden als der Rechtsbruch selber. Für mich und mein Rechtsempfinden ist das nah, wenn nicht sogar jenseits der Grenze zur Rechtsbeugung.

Der zweite ist das Bekanntwerden der Geschichte: Auch bei Selbstanzeigen ist das Steuergeheimnis zu wahren: Alle Steuerangelegenheiten gehen ausschließlich die Finanzbehörden, einen ggf. hinzugezogenen Anwalt und den Betroffenen selber etwas an. Sonst niemanden, egal wie groß das öffentliche Interesse an solchen Vorfällen auch immer sein mag. Eindeutig hat auch irgendjemand hier gegen diese Gesetze verstoßen und dem "Focus" ein Liedchen gesungen - ebenfalls ein klarer Rechtsbruch.

Welche Motive dieses "Vögelchen" hatte, darüber mag ich nicht spekulieren. Ich mag auch nicht darüber urteilen, wie richtig oder falsch, wie gerecht oder ungerecht diese Gesetze sind: Sie sind bestehendes Recht und gelten damit für alle. Für Promis wie Uli Hoeness und für Normalos wie Otto Normalverbraucher. Und zwar in beide Richtungen: Sowohl die, die die Tat betreffen wie auch die, die den Schutz der Person und die Anonymität zum Inhalt haben. Auch wenn es viel lustiger ist, eine Sau wie Uli Hoeness (bitte verzeih mir, Uli, es ging mir um das Sprichwort und nicht um Deine Person) durch das Dorf zu treiben als den (fiktiven) Inhaber einer kleinen Maschinenbaufirma aus Schwäbisch Gemünd mit dem Namen Gustav Buabaspitzle.


@Dandelion, ich finde deinen Post zu diesem Thread sehr gut. Er ist sehr ausgewogen und sachlich. Danke sehr!



Von mir auch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag alles Gute und vor allem Gesundheit !

edit Nachsatz


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 23.04.2013 14:11 | nach oben springen

#131

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:16
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #127
Aus zwei Gründen habe ich bei einigen der hier niedergeschriebenen Beiträge ein Störgefühl, insbesondere bei den Beiträgen, deren Verfasser - leicht übertrieben - Uli Hoeness am liebsten teeren und federn würden:

1. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen (bzw. sich im Dunkeln ausziehen, wie ein Freund immer zu sagen pflegte):
Gestern bei Plasberg wurden drei Beispiele für den alltäglichen Steuerbetrug genannt: Der Handwerker, der ohne Rechnung, dafür aber deutlich billiger arbeitet, die Friseurin, die einen zu Hause besucht und für kleines Geld der gesamten Familie die Haare schneidet und die Haushaltshilfe, die einmal pro Woche eine Grundreinigung durchführt und die Hemden bügelt. Ich will jetzt hier nicht coram publico zugeben, ob und welches dieser Vergehen ich begangen habe (vielleicht liest ja der Feind sprich die Steuerfahndung mit), aber mir ist dazu - obwohl ich absolut kein praktizierender Christ bin - ein passender Bibelspruch aus dem Johannes-Evangelium Vers 8,7eingefallen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.
......
.



Nun ist es aber ganz und gar nicht so als gäbe es kein Entkommen aus der Steuer.
Hoeneß kann Verlustvorträge zwecks Expansion seiner Wurstfabrik gestalten, er kann Projekte in Entwicklungsländern, wie Fußballschulen und Kinderdörfer steuerbegünstigt fördern und gar initiieren.
So würde er Steuern sparen und gestalten, es dem Staat sozusagen abnehmen, der es ja nicht besser kann als er selbst.
Selbst wir kleinen Hosenscheißer können das, z.B. indem wir ein sanierungsbedürftiges Haus kaufen, das Stück für Stück mit Handwerkern auf Rechnung modernisieren, um dann wenn alles fertig ist, wir in Rente oder Teilzeit gehen, nicht mehr die höheren Einkommen aus der Vollberufstätigkeit haben, die Erträge daraus also mit einem geringeren Steuersatz belasten, alles legal.
Wir könnten über Spenden Projekte fördern, in denen wir uns Anerkennung und Achtung oder gar ein Lebenswerk erarbeiten können, je nachdem wie aktiv man selbst zusätzlich zur Geldüberweisung mitwirkt, alles ist möglich sofern man wirklich einzig und allein mit dem Argument betrügt, daß der Staat es zu unprofessionell verwaltet.
Nie im Leben würde ich Pfuscher an meinem Haus arbeiten lassen, im Bekanntenkreis bekam ich das mit, daß die wochenlang zu tun haben, nie wirklich fertig werden, dauernd die Preise korrigieren und wenn sie für Stundenlohn arbeiten, mehr auf die Uhr gucken als auf das Muster vom Reibeputz.
Die Brücke des gescheiterten Abkommens mit der Schweiz war übrigens weiter nichts als moderner Ablaßhandel, dafür hätte Martin Luther die Akteure des Deals ans Tor der Wittenberger Schloßkirche genagelt.
Transparenz ist ein Gradmesser für Gerechtigkeit und genau das ist eine Baustelle der Politik, wenn sie von den Menschen getragen werden soll.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch diese Zahlen sprechen für sich und stimmen

9 Milliarden Euro kostete die kalte Progression den Steuerzahler von 2011 bis 2013 - und weitere drei Milliarden 2014. (Quelle: Süddeutsche Zeitung)
Im Jahr 2011 gaben rund 3,2 Millionen Unternehmen eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit einem voraussichtlichem Nettoumsatz von 5,7 Billionen Euro ab. Wie das Statistische Bundesamt dazu weiter mitteilt, ist dies das höchste Ergebnis seit der Wiedervereinigung. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 23.04.2013 15:31 | nach oben springen

#133

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:28
von Lutze | 8.039 Beiträge

der Name Peer Steinbrück fällt auch schon in dieser Steuerhinterziehung
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#134

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:29
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@pit59

Die Mitgliedschaft in der Kirche ist freiwillig, aber sowie eine Mitgliedschaft vorliegt wird die Kirchensteuer automatisch über das Finanzamt eingezogen. dort wird die Kirchensteuer nach prozentualen anteil an die verschiedenen kirchen abgeführt. als beispiel 50 % Steuereinnahm,en an Evang. 40 % Kath. und 10 % sonstige (rein fiktive Zahlen). Diese Übernahme des Eintreibens der Kirchensteuer ist ein Relikt von vor 1945, diesen Deal haben die nazis mit den Kirchen gemacht.

Heute wird bei ALG I die Kirchensteuer automatisch abgeführt, ob man Kirchgänger ist oder nicht, mit der Begründung - der Aufwand wäre für die Ämter zu hoch um die Mitgliedschaft der Kirchgänger zu verwalten......

Das ist leider bittere Realität, wenn ein eingefleischter Atheist in der Arbeitslosigkeit Kirchensteuer entsprechend seines ALG abgezogen bekommt. Die haben den Dreh schon vor der GEZ raus gehabt....., halt Zwangsbeitrag bzw. Zwangssteuer.


nach oben springen

#135

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #131

Nun ist es aber ganz und gar nicht so als gäbe es kein Entkommen aus der Steuer. Hoeneß kann Verlustvorträge zwecks Expansion seiner Wurstfabrik gestalten, er kann Projekte in Entwicklungsländern, wie Fußballschulen und Kinderdörfer steuerbegünstigt fördern und gar initiieren.
So würde er Steuern sparen und gestalten, es dem Staat sozusagen abnehmen, der es ja nicht besser kann als er selbst.


Natürlich kann er das - und wie im weiteren Beitrag vermerkt jeder andere Bürger auch. Nicht vergessen werden sollte dabei allerdings, dass solche Ausgaben das steuerpflichtige Einkommen reduzieren und eben nicht die zu zahlende Steuer um diesen Betrag verringern. Wir bekämen in solchen Fällen somit nicht den vollen, z.B. gespendeten Betrag wieder, sondern weniger als die Hälfte, selbst wenn wir den Spitzensteuersatz bezahlen. Auch ein Herr Hoeness zahlt somit einen erklecklichen Betrag aus eigener Tasche.

Welche Motive er dabei hat, ob er sich als der bessere "Investor" als der Staat sieht, weiß nur er selber - alles andere ist reine Spekulation. Wenn ich mir aber die diversen "Schwarzbücher" bzw. die Berichte des Bundesrechnungshofs ansehe, bekomme ich schon leichte Zweifel, ob er mit einer solchen Meinung wirklich so ganz falsch liegen würde - immer unterstellt, er denkt so.

Selbstverständlich dürfte er diese und vergleichbare Ausgaben bei seiner Steuerklärung geltend gemacht haben. Das ist nicht nur legal, sondern auch legitim. Keiner von uns würde anders handeln, egal, über welches Vermögen er verfügt. Keiner zahlt freiwillig mehr Steuern, als er muss - von ganz, ganz Wenigen abgesehen, die man in D vermutlich an den Fingern einer Hand abzählen kann: Auch mein Steuerberater wird seiner Aufgabe (für die ich ihn schließlich bezahle) nur dann gerecht, wenn er das maximal Mögliche für mich herausholt. Natürlich im Rahmen der bestehenden Gesetze, darauf lege ich ohne Augenzwinkern Wert.

Bei einigen Beiträgen hier habe ich den Eindruck, dass Wasser gepredigt und Wein getrunken wird. Dass das Verhalten eines (zugegeben) vermögenden Promis völlig anders beurteilt wird als unser eigenes - auch wenn wir im Ergebnis nichts anderes tun.


nach oben springen

#136

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:54
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #135
Zitat von Hackel39 im Beitrag #131

Nun ist es aber ganz und gar nicht so als gäbe es kein Entkommen aus der Steuer. Hoeneß kann Verlustvorträge zwecks Expansion seiner Wurstfabrik gestalten, er kann Projekte in Entwicklungsländern, wie Fußballschulen und Kinderdörfer steuerbegünstigt fördern und gar initiieren.
So würde er Steuern sparen und gestalten, es dem Staat sozusagen abnehmen, der es ja nicht besser kann als er selbst.


Natürlich kann er das - und wie im weiteren Beitrag vermerkt jeder andere Bürger auch. Nicht vergessen werden sollte dabei allerdings, dass solche Ausgaben das steuerpflichtige Einkommen reduzieren und eben nicht die zu zahlende Steuer um diesen Betrag verringern. Wir bekämen in solchen Fällen somit nicht den vollen, z.B. gespendeten Betrag wieder, sondern weniger als die Hälfte, selbst wenn wir den Spitzensteuersatz bezahlen. Auch ein Herr Hoeness zahlt somit einen erklecklichen Betrag aus eigener Tasche.

Welche Motive er dabei hat, ob er sich als der bessere "Investor" als der Staat sieht, weiß nur er selber - alles andere ist reine Spekulation. Wenn ich mir aber die diversen "Schwarzbücher" bzw. die Berichte des Bundesrechnungshofs ansehe, bekomme ich schon leichte Zweifel, ob er mit einer solchen Meinung wirklich so ganz falsch liegen würde - immer unterstellt, er denkt so.

Selbstverständlich dürfte er diese und vergleichbare Ausgaben bei seiner Steuerklärung geltend gemacht haben. Das ist nicht nur legal, sondern auch legitim. Keiner von uns würde anders handeln, egal, über welches Vermögen er verfügt. Keiner zahlt freiwillig mehr Steuern, als er muss - von ganz, ganz Wenigen abgesehen, die man in D vermutlich an den Fingern einer Hand abzählen kann: Auch mein Steuerberater wird seiner Aufgabe (für die ich ihn schließlich bezahle) nur dann gerecht, wenn er das maximal Mögliche für mich herausholt. Natürlich im Rahmen der bestehenden Gesetze, darauf lege ich ohne Augenzwinkern Wert.

Bei einigen Beiträgen hier habe ich den Eindruck, dass Wasser gepredigt und Wein getrunken wird. Dass das Verhalten eines (zugegeben) vermögenden Promis völlig anders beurteilt wird als unser eigenes - auch wenn wir im Ergebnis nichts anderes tun.





Jetzt kapier ich es endlich: Man neidet Hoeneß die guten Taten

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#137

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 15:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

in völlig neuer Blick auf die Neiddiskussion


nach oben springen

#138

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 16:20
von damals wars | 12.198 Beiträge

Da meine Steuer direkt vom Gehalt abgezogen wird, habe ich keine Möglichkeit, meine Steuer zu hinterziehen.
Und geht es den meisten! Basta!
Und bei der Steuererklärung muss ich jeden Sch.... Nachweisen!
Daher nichts mit "ohne Sünde".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#139

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 16:26
von Angelo | 12.396 Beiträge

Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#140

RE: Steuerhinterziehung

in Themen vom Tage 23.04.2013 16:28
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #138
Da meine Steuer direkt vom Gehalt abgezogen wird, habe ich keine Möglichkeit, meine Steuer zu hinterziehen.
Und geht es den meisten! Basta!
Und bei der Steuererklärung muss ich jeden Sch.... Nachweisen!
Daher nichts mit "ohne Sünde".

doch,auch da kann man betrügen,meine alte Firma hatte mehrere Standorte
rund um Hamburg bis nach Lüneburg,ein ehemaliger Kollege hatte immer den
am meist entferntesten Standort angegeben,um mehr Fahrkosten vom
Finanzamt erstatten zu können
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der Mut der Anständigen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
34 20.11.2010 18:38goto
von wosch • Zugriffe: 1928
DDR-Unterhändler Wolfgang Vogel gestorben
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
1 28.07.2014 20:51goto
von rei • Zugriffe: 1266

Besucher
19 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen