#161

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 20:12
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Mit diesem Mindestlohn wird Arbeitgebern sofort der Fluchtweg in die sozialversicherungsfreien Beschäftigungsverhältnisse abgeriegelt, weil niemand mehr für 6,50 Euro/ Stunde 10 Stunden lang Schotterkipper zur Autobahnbaustelle fahren würde, die Friseuse kriegt nun 12 Euro die Stunde und muß 15 Euro für den Trockenschnitt des Truckerfahrers nehmen, die der ja nun locker bezahlen kann.
Er könnte auch nach seiner Schicht gar nicht mehr zur "Schwarzfriseuse" gehen, weil die das nun nicht mehr nötig hat, für 5 Euro ohne Quittung Haare zu verschneiden.
Den kostenlosen Nahverkehr bekommt Max Musermann nur für die Fahrt zur Arbeit bzw. Ausbildung, dieses Vorhaben soll laut einer Anfrage bei einer Landtagsabgeordneten nochmal durchdacht werden.
Es sind unvorstellbare Vermögen im Umlauf, dunkle Materie sozusagen und die Halunken, die hier die Strippen ziehen fürchten nichts mehr als das Ende der Knechtschaft, das Ende der Möglichkeiten, die Schwachen gegeneinander auszukaspern.
Für ein Herz sind die 4000 V des Defibrillators auch nicht besonders gesund, er rettet aber Leben, im Moment des Stillstands und den bekommen wir in dieser Republik, wenn es aus dieser Niedriglohnspirale kein Entkommen geben sollte.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#162

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 20:14
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #142
Zitat von Tobeck im Beitrag #139


Die jüngste EZB-Vermögensstudie, deren Veröffentlichung man wohlweislich zurückhielt, bis die sog. Zypern-"Rettung" beschlossen war, ergab folgende Vermögen der Bürger als Mittelwert (Median) in den einzelnen Staaten:





Müssen arme Deutsche reiche Zyprer retten? (Badische zeitung vom 20.04.2013)

....
"Doch sind wir wirklich so viel ärmer? Die Debatte zeigt, wie leicht man mit Statistiken Meinung machen kann: Die EZB-Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Erstens ist der Median für einen Vermögensvergleich ungeeignet. Er gibt das Vermögen an, bei dem die Hälfte der Bevölkerung reicher und die andere Hälfte ärmer ist. Geeigneter ist das Durchschnittsvermögen. Ein deutscher Haushalt besitzt im Durchschnitt 195 200 Euro, ein griechischer 147 800 Euro, also deutlich weniger, und ein zyprischer 670 900 Euro, also "nur" noch das Dreieinhalbfache.

Zweitens hat die EZB die Zahlen pro Haushalt, nicht pro Kopf ermittelt. Ein deutscher Haushalt ist mit 2,04 Mitgliedern viel kleiner als ein griechischer mit 2,64 und ein zyprischer mit 2,76. Das deutsche Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit 95 700 Euro um 71 Prozent über dem griechischen von 56 000 Euro. Das zyprische beträgt 243 100 Euro, also das Zweieinhalbfache.

Drittens besteht ein Großteil des Vermögens der Südeuropäer – auch für die Absicherung im Alter – in einem eigenen Haus; über die Hälfte der Deutschen wohnt zur Miete. Kommunaler Wohnraum ist zwar Vermögen, aber kein privates und zählt daher für die EZB nicht mit. Auch zahlen Deutsche viel in die Sozialversicherung und erwerben so Rentenansprüche. Auch diese hat die EZB nicht berücksichtigt. Trotz allem: Arm waren gerade die Zyprer nicht. Bislang.

Jedoch: Viertens stammen die Zahlen aus einer EU-weiten Befragung von 2010, also dem Jahr, in dem die aktuelle Wirtschaftskrise überhaupt erst ausbrach. Griechische Zahlen von 2012 würden ein noch ganz anderes Bild zeigen. Auch in Zypern ist nach dem Crash in diesem Jahr nichts mehr wie früher. Denn die Vermögen der Zyprer werden ja bei der Rettungsaktion herangezogen: Bankeinlagen über 100 000 Euro sind zum Großteil oder sogar ganz weg.

Fünftens – und das verwundert am meisten – dreht sich die gesamte Debatte um das Vermögen. Bekanntlich kann man Wohlstand auf zwei Arten messen: Was besitze ich? – Vermögen. Und: Was verdiene ich? – Einkommen. Maßgeblich für letzteres ist das verfügbare Bruttonationaleinkommen. Es umfasst alle Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen einschließlich Transfers. Pro Kopf betrug es 2012 in Deutschland 32 500 Euro. Griechenland kommt mit 17 100 Euro nur auf 53 Prozent, Zypern mit 19 500 Euro nur auf sechzig Prozent des deutschen Wertes.

Angesichts dieses Einkommensgefälles wirkt das Vermögen der Deutschen im Verhältnis zu dem Vermögen, das die Zyprer bis 2010 angesammelt hatten, relativ niedrig. Warum? Deutsche Politiker haben dreimal in den letzten 90 Jahren für die weitgehende Vernichtung von Privatvermögen gesorgt, so dass die Deutschen jeweils von vorne anfangen mussten: nach der Inflation 1923, nach der Währungsreform 1948 und, in Ostdeutschland, nach der Wiedervereinigung 1990. Zypern hat hier ja soeben nachgezogen.

Letztlich aber gehen die ganzen Vermögens- und Einkommensvergleiche am wirklichen Problem vorbei. Sie schüren eine Neiddebatte – in Deutschland wie in Südeuropa. ...."

- Lüder Gerken ist Vorsitzender der Stiftung Ordnungspolitik und des Centrums für Europäische Politik.


http://www.badische-zeitung.de/kommentar...--71062144.html

LG von der grenzgaengerin



Grenzgängerin, der Autor Lüder Gerken, den Du hier anführst, will den Eindruck erwecken, die Deutschen seien alle reiche Menschen, denen man noch weiter die die Löhne drücken kann, Sozialleistungen wie Hartz IV und die Rente senken und die Abgaben erhöhen kann. Lüder Gerken ist ein “Marktradikaler” und INSM-Lobbyist. Lobbycontrol und Lobbypedia schreiben über den Lobbyisten Lüder Gerken:

Zitat
der ehemalige Vorstand Gerken ist heute Vorstand der Friedrich-August-von-Hayek-Stiftung und INSM-Botschafter.
http://www.lobbycontrol.de/2005/06/stift...sregierung-vor/



Zitat
Für den Präsidenten, Lüder Gerken, ist eine ungleiche Einkommensverteilung Voraussetzung für Wohlstand.[1]
https://lobbypedia.de/wiki/Centrum_f%C3%...A4ische_Politik



Das die nicht demokratisch legitimierte EU-Kommission nach Veröffentlichung der EZB- Studie Lohnschreiber beauftragt, um die Studie zu widerlegen, war zu erwarten. Viele der europäischen “Think-Tanks” werden mit EU-Geldern mitfinanziert, um eigene Interessen zu verteidigen.

Und nun zu dem Beitrag:
Die Behauptung von Lüder Gerken, der Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) sei beim Vergleich der Vermögenssituation der Bevölkerung aussagekräftiger als der Median stimmt bei einer starken Ungleichverteilung so nicht.

Ein einfaches Beispiel:

9 Personen besitzen jeweils folgendes Vermögen:

1,2,3,4,5,6,7,8,1.000.000

Der Median ist 5
Der Durchschnitt ist 111.115

Nach dem Durchschnitt besitzt jede Person 111.115 Euro, nach dem Median 5 Euro. Das der Durchschnitt zur Beschreibung der Vermögenssituation der einzelnen Personen völlig ungeeignet ist, während der Median die Realität besser abbildet, sollte jetzt klar sein. Nicht umsonst haben sich die Statistiker der EZB auf die Medianwerte konzentriert. Das kannst Du auch hier nachlesen:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/85227,0.html

Wer schon hier so manipulativ arbeitet, nur weil ihm das Ergebnis der EZB-Studie nicht passt, den kann man nicht als objektiv bezeichnen.

Gerken schreibt die kommunalen Wohnungen in Deutschland wären in der EZB-Studie nicht berücksichtigt. Wieso erwähnt Gerken die 1,7 Millionen kommunalen Wohnungen? Die haben nichts mit dem privaten Vermögen zu tun.

Dann erwähnt er die Rentenversicherung, so als sei diese ein Vermögenswert, verschweigt aber, dass in Deutschland die Rentenversicherung umlagefinanziert ist, es also gar kein angespartes Vermögen gibt. Rentenansprüche, stehen im Übrigen Rentenverpflichtungen in gleicher Höhe gegenüber, in der Summe ergibt auch das ein Vermögen von Null. Wird im Übrigen in Deutschland der Gegenwert der Rente zum Vermögen gezählt, muss das Gleiche natürlich auch für die Vergleichsstaaten gelten. Der Abstand dürfte also mehr oder minder gleich bleiben.

Dann behauptet er, die Vermögenssituation sei heute anders, als 2010, nennt aber keine konkreten Zahlen. Nicht belegbare Behauptungen aufstellen, ist keine seriöse wissenschaftliche Methode. Des weiteren vergleicht er die Bruttoeinkommen in Deutschland und Griechenland, verschweigt aber die unterschiedliche Abgabenbelastung.


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 20:16 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#163

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 20:42
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@Hackel39 Ok , dann probiert das ruhig noch mal mit dem Sozialismus in Deutschland. Ich kann mir das ja mal in Ruhe aus der Ferne anschauen. Wenn es dann doch nix wird, einfach mal per PN die Versandadresse angeben und dann schicke ich euch auch mal ein paar Bananen und ne Tüte echten Kaffee.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#164

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 21:19
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #146
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #142
Zitat von Tobeck im Beitrag #139


Die jüngste EZB-Vermögensstudie, deren Veröffentlichung man wohlweislich zurückhielt, bis die sog. Zypern-"Rettung" beschlossen war, ergab folgende Vermögen der Bürger als Mittelwert (Median) in den einzelnen Staaten:





Müssen arme Deutsche reiche Zyprer retten? (Badische zeitung vom 20.04.2013)

....
"Doch sind wir wirklich so viel ärmer? Die Debatte zeigt, wie leicht man mit Statistiken Meinung machen kann: Die EZB-Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Erstens ist der Median für einen Vermögensvergleich ungeeignet. Er gibt das Vermögen an, bei dem die Hälfte der Bevölkerung reicher und die andere Hälfte ärmer ist. Geeigneter ist das Durchschnittsvermögen. Ein deutscher Haushalt besitzt im Durchschnitt 195 200 Euro, ein griechischer 147 800 Euro, also deutlich weniger, und ein zyprischer 670 900 Euro, also "nur" noch das Dreieinhalbfache.

Zweitens hat die EZB die Zahlen pro Haushalt, nicht pro Kopf ermittelt. Ein deutscher Haushalt ist mit 2,04 Mitgliedern viel kleiner als ein griechischer mit 2,64 und ein zyprischer mit 2,76. Das deutsche Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit 95 700 Euro um 71 Prozent über dem griechischen von 56 000 Euro. Das zyprische beträgt 243 100 Euro, also das Zweieinhalbfache.

Drittens besteht ein Großteil des Vermögens der Südeuropäer – auch für die Absicherung im Alter – in einem eigenen Haus; über die Hälfte der Deutschen wohnt zur Miete. Kommunaler Wohnraum ist zwar Vermögen, aber kein privates und zählt daher für die EZB nicht mit. Auch zahlen Deutsche viel in die Sozialversicherung und erwerben so Rentenansprüche. Auch diese hat die EZB nicht berücksichtigt. Trotz allem: Arm waren gerade die Zyprer nicht. Bislang.

Jedoch: Viertens stammen die Zahlen aus einer EU-weiten Befragung von 2010, also dem Jahr, in dem die aktuelle Wirtschaftskrise überhaupt erst ausbrach. Griechische Zahlen von 2012 würden ein noch ganz anderes Bild zeigen. Auch in Zypern ist nach dem Crash in diesem Jahr nichts mehr wie früher. Denn die Vermögen der Zyprer werden ja bei der Rettungsaktion herangezogen: Bankeinlagen über 100 000 Euro sind zum Großteil oder sogar ganz weg.

Fünftens – und das verwundert am meisten – dreht sich die gesamte Debatte um das Vermögen. Bekanntlich kann man Wohlstand auf zwei Arten messen: Was besitze ich? – Vermögen. Und: Was verdiene ich? – Einkommen. Maßgeblich für letzteres ist das verfügbare Bruttonationaleinkommen. Es umfasst alle Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen einschließlich Transfers. Pro Kopf betrug es 2012 in Deutschland 32 500 Euro. Griechenland kommt mit 17 100 Euro nur auf 53 Prozent, Zypern mit 19 500 Euro nur auf sechzig Prozent des deutschen Wertes.

Angesichts dieses Einkommensgefälles wirkt das Vermögen der Deutschen im Verhältnis zu dem Vermögen, das die Zyprer bis 2010 angesammelt hatten, relativ niedrig. Warum? Deutsche Politiker haben dreimal in den letzten 90 Jahren für die weitgehende Vernichtung von Privatvermögen gesorgt, so dass die Deutschen jeweils von vorne anfangen mussten: nach der Inflation 1923, nach der Währungsreform 1948 und, in Ostdeutschland, nach der Wiedervereinigung 1990. Zypern hat hier ja soeben nachgezogen.

Letztlich aber gehen die ganzen Vermögens- und Einkommensvergleiche am wirklichen Problem vorbei. Sie schüren eine Neiddebatte – in Deutschland wie in Südeuropa. ...."

- Lüder Gerken ist Vorsitzender der Stiftung Ordnungspolitik und des Centrums für Europäische Politik.


http://www.badische-zeitung.de/kommentar...--71062144.html

LG von der grenzgaengerin







Hallo liebe Grenzgaengerin, bei den ersten beiden Gründen fürVermögensvernichtung gehe ich ja voll mit dir, Vermögensvernichtung durch Wiedervereinigung das bleibt wohl dein Geheimnis
Zur Erinnerung
Wenn ich recht erinnere, war der Geldtausch für die ersten 4000 Mark 1:1 , für das weitere Geld 1:2 . Dies war ein großes Geschenk eurer "westdeutschen Brüder und Schwestern" anlässlich des Beitrittes zum Bund. Ich erinnere noch an die Proteste aus der Bundesbank gegen diesen durch Politiker festgelegt Umtauschkurs, der in keiner Weise der Kaufkraft und den ökonomischen Grundsätzen entsprach ( Schwarzmarktkurse gingen ja bis 1:11) Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass sicher darüber hinaus in großem Masse Geld geschoben wurde durch die DDR Bürger an Verwandte und Freunde, die den Erstumtausch 1:1 nicht ausnutzen konnten, weil sie nicht den Betrag voll oder gar nicht besassen, sodass für eine ganze Reihe Bürger die Quote 1:1 noch höher lag.
Immobilien : der Immobilienbestand, dessen Wert vor der Wende so hoch war, dass viele ganze Häuser verschenken wollten ( gibts, glaube ich auf der ganzen Welt nicht noch mal ) ging über Nacht durch die Decke. Es gibt sicher eine Reihe von Althausbesitzern, die über Nacht zu Millionären wurden.
Letztlich die Renten : meine Eltern verdoppelten über Nacht ihre Renten und das in der weitaus kaufkräftigeren DM. Zwar wurde von diesem Zugewinn etwas abgeschöpft durch Preissteigerungen bei der Miete, die aber über die Jahre sehr moderat waren. Auf der anderen Seit erhöhte sich massiv die Kaufkraft bei Industriegütern , Autos und anderem. Selbst Lebensmittel sollen günstiger gewesen sein, sagte mir meine Mutter, kann ich aber nicht nachprüfen, weil ich in der DDR in meinen jungen Jahren damit nichts zu tun hatte.


edit fähler


Rot: Moderat ? Wir waren Vermieter. Bis zur Währungsunion 1,-Ostmark/m². Dann Steigerung auf über 2,-DM/m², nach umfangreicher Modernisierung, die auch von den Mietern gewünscht wurde, 10,- bis 11,-DM/m², allerding konstant geblieben bis zum Hausverkauf Ende 2007 in Höhe von 5,-€ - 5,50 €/m². Und trotzdem habe ich noch privates Geld reinbuttern müssen, um das Haus zu halten (Demolierungen, Mietschulden, Leerstände u.s.w.).
Ich behaupte mal Folgendes: Wenn sich für Wohnungen die Miete nur moderat erhöht hat, dann war das eine für heutige Begriffe schlechte Wohnqualität und es wurde so gut wie Nichts auf den neuesten Stand gebracht.



zuletzt bearbeitet 21.04.2013 21:40 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#165

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 21:30
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #163
@Hackel39 Ok , dann probiert das ruhig noch mal mit dem Sozialismus in Deutschland. Ich kann mir das ja mal in Ruhe aus der Ferne anschauen. Wenn es dann doch nix wird, einfach mal per PN die Versandadresse angeben und dann schicke ich euch auch mal ein paar Bananen und ne Tüte echten Kaffee.


Hallo Eisenacher,

Hier meine Wunschliste:
1...............Gesundheit
2...............Freiheit
3...............Frieden
4...............
.
.
.
44.567... . Bananen
44.568... . Kaffee.

Gerne würde ich diese Bananenrepublik eintauschen wollen.
Vielen Dank aber trotzdem und schönen Sonntag noch.



Eisenacher und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#166

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 21:34
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Hier mal was über Energiepolitik gefunden. Der Prof. Dr. Hans-Günter Appel ist auch ein Unterstützer der AfD. Das macht Hoffnung.
http://www.freiewelt.net/blog-84/diese-e...le-%E4rmer.html


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#167

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 21:35
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von Hackel39 im Beitrag #148
Gert, bitte nicht die verschenkte Infrastruktur vergessen, Stromtrassen vom Volk bezahlt für RWE & Co., Bahntrassen vom Volk bezahlt an DBAG, gemeinsam erbaute Satellitenanlagen fürs Fernsehen gehörten plötzlich privaten Betreibern, die von den Eigentümern nunmehr Grundgebühren verlangten, Wasserleitungen durch die plötzlich Wasser zum zehnfachen Preis floß...alles erwirtschaftet durch einbehaltene Lohnbestandteile in den Jahrzehnten des Sozialismus davor, später privat finanzierte Abwasseranlagen und Straßen, wann willst Du da den Stichtag für die Bilanz festlegen ?
All diese Werte, genau wie die Versicherungsverträge, Zeitschriftenabos der Nachfolgejournale, Bankverbindungen u.v.a. wurde exklusiv an westdeutsche Unternehmen übereignet, ohne Ausschreibung, ohne nennenswerte Auflagen, Kunden, welche die Sieger dieses Fischzugs nicht mehr über seine Kloppertruppen einsammeln mußten.
Erinnert sei auch an die Käufer überteuerter Unterhaltungselektronik, Schrottautos in den Wochen vor der Wechselkursfestlegung...na gut, da sag ich mal "selber Schuld", aber auch hier wurden Werte enteignet, da es keine Sicherheit für das angesparte Alu- Vermögen gab, gewollt oder ungewollt seitens der Gestalter sei erst mal dahin gestellt.
Profitiert haben eigentlich nur die, die vorher schon Zugang zu lukrativen Besitztümern wie Wassergrundstücken, Acker oder Waldflächen u.ä. krisenfesten Werten hatten und Leute, die einfach nur die Beine still gehalten haben und wie das Kaninchen vor der Schlange ihre Sparbücher bis zum 01.07.1990 bewacht haben.
Und natürlich die Rentner, die 1990 mit 65 in Altersrente gehen durften und auf einen Stand gesetzt wurden, als hätten sie ihre Ansprüche im scharfen Wind der Marktwirtschaft erarbeiten müssen.
Dieser Fanblock lichtet sich aber inzwischen zusehends, neue Rentner sehen Deine Siegeshymne überwiegend skeptischer.


@hackl ich habe Fakten aufgezählt , sonst gar nichts. Waren die falsch ? Dass du beim Schreiben immer die Loserbrille aufhast, ist allein dein Problem. Jeder ordnet sich da ein, wo er sich hingezogen fühlt. So musst du dich eben immer als Loser fühlen, die anderen sind logischerweise dann Sieger. Allerdings eine seltsame Rethorik.
Meine Replik auf den Post der Grenzgaengerin bezog sich auf Menschen, Privatpersonen. Wenn du mit Volks-und Firmenvermögen die Argumentation auf die schiefe Ebene bringst ( Äpfel mit Birnen Vergleich... ), dann wirst du aber ganz schnell auf dem Boden der Tatsachen ankommen.
Meine Rechnung : Deine Stromtrassen, deine Bahntrassen,Fabriken und Werke jeglicher Art, riesige Länderein, Waldbesitz, Ackerflächen usw
1945 und folgende Jahre enteignet, verstaatlicht, Bodenreform durchgeführt, selbst ausländischen Besitz verstaatlich ohen Entschädigung.
Der Volksmund würde sagen zusammengeklaut ohne eine Mark Entschädigung. Das ist klassische Siegerjustiz.
Das zusammengeklaute Vermögen saldiere mal mit dem Vermögen was am Ende der DDR noch verblieb. Ich wette, da kommt ein Verlust heraus, also buchungstechnisch Miese. Das heisst, es gab keinen Zugewinn, sie, die Kommunsten, haben in 40 Jahren nichts daraus gemacht, weil sie keine Ahnung von der Wirtschaft haben. ( kannst du auch an den aktuellen Wahlkampfforderungen der Linken ablesen, absolut utopisch )
Obendrein dichten sie sich ein Vermögen an, das sie tatsächlich zum größten Teil gar nicht selbst geschaffen haben, sondern von der vorigen Gesellschaftsordnung übernommen haben. So sehe ich das.





Du willst sicher nicht behaupten, daß in der Zeit der DDR von diesen Gütern nicht neu geschaffen wurde ? Daß das Alte, aus der Zeit vor 45 Übernommene, seinen Gebrauchswert über die Jahre beibehalten hätte ? Du verneinst die Leistungen, die zur Erweiterung und Erhaltung erbracht wurden. Was hatten denn viele Großbetriebe noch Wert, damals 45 ? Ein Schrottberg. Ja, es hätte viel mehr daraus gemacht werden können/müssen. Nein, viele der Deiner Meinung nach als Enteignung bezeichneten Vorgänge sehe ich nicht als solche an. Auf welche Weise wurden dann viele der land- und forstwirtschaftlichen Güter zusammengerafft ? Auf die Art und Weise, wie deren Ahnen es im Mittelalter gehandhabt hatten.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#168

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 23:17
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #167
Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von Hackel39 im Beitrag #148
Gert, bitte nicht die verschenkte Infrastruktur vergessen, Stromtrassen vom Volk bezahlt für RWE & Co., Bahntrassen vom Volk bezahlt an DBAG, gemeinsam erbaute Satellitenanlagen fürs Fernsehen gehörten plötzlich privaten Betreibern, die von den Eigentümern nunmehr Grundgebühren verlangten, Wasserleitungen durch die plötzlich Wasser zum zehnfachen Preis floß...alles erwirtschaftet durch einbehaltene Lohnbestandteile in den Jahrzehnten des Sozialismus davor, später privat finanzierte Abwasseranlagen und Straßen, wann willst Du da den Stichtag für die Bilanz festlegen ?
All diese Werte, genau wie die Versicherungsverträge, Zeitschriftenabos der Nachfolgejournale, Bankverbindungen u.v.a. wurde exklusiv an westdeutsche Unternehmen übereignet, ohne Ausschreibung, ohne nennenswerte Auflagen, Kunden, welche die Sieger dieses Fischzugs nicht mehr über seine Kloppertruppen einsammeln mußten.
Erinnert sei auch an die Käufer überteuerter Unterhaltungselektronik, Schrottautos in den Wochen vor der Wechselkursfestlegung...na gut, da sag ich mal "selber Schuld", aber auch hier wurden Werte enteignet, da es keine Sicherheit für das angesparte Alu- Vermögen gab, gewollt oder ungewollt seitens der Gestalter sei erst mal dahin gestellt.
Profitiert haben eigentlich nur die, die vorher schon Zugang zu lukrativen Besitztümern wie Wassergrundstücken, Acker oder Waldflächen u.ä. krisenfesten Werten hatten und Leute, die einfach nur die Beine still gehalten haben und wie das Kaninchen vor der Schlange ihre Sparbücher bis zum 01.07.1990 bewacht haben.
Und natürlich die Rentner, die 1990 mit 65 in Altersrente gehen durften und auf einen Stand gesetzt wurden, als hätten sie ihre Ansprüche im scharfen Wind der Marktwirtschaft erarbeiten müssen.
Dieser Fanblock lichtet sich aber inzwischen zusehends, neue Rentner sehen Deine Siegeshymne überwiegend skeptischer.


[quote]

Du willst sicher nicht behaupten, daß in der Zeit der DDR von diesen Gütern nicht neu geschaffen wurde ? Daß das Alte, aus der Zeit vor 45 Übernommene, seinen Gebrauchswert über die Jahre beibehalten hätte ? Du verneinst die Leistungen, die zur Erweiterung und Erhaltung erbracht wurden. Was hatten denn viele Großbetriebe noch Wert, damals 45 ? Ein Schrottberg. Ja, es hätte viel mehr daraus gemacht werden können/müssen. Nein, viele der Deiner Meinung nach als Enteignung bezeichneten Vorgänge sehe ich nicht als solche an. Auf welche Weise wurden dann viele der land- und forstwirtschaftlichen Güter zusammengerafft ? Auf die Art und Weise, wie deren Ahnen es im Mittelalter gehandhabt hatten.



DoreHolm ich stelle nicht in Abrede, dass Fabriken und Produktionsanlagen durch Kriegseinwirkung beschädigt waren. Für diese Instandsetzung hat die Ostzone und DDR schon aus Eigeninteresse gesorgt. Aber sie haben moderne Verfahren und Grundlagen in Produktionsmitteln übernommen, die sicher am Weltmarkt sehr konkurrenzfähig waren.Immerhin war D ein Technologieführer in der Welt während und am Ende des Krieges oder wie erklärst du dir die erste Rakete, den erste Düsenjäger und so weiter. Nicht umsonst hatten die vorrückenden Allierten extra Einheiten im Schlepptau, die nur auf Jagd nach den Ingenieuren und Wissenschaftlern waren. Am Ende der DDR waren viele dieser Anlagen abgenudelt, technologisch veraltet, also Schrott. Daher konnten sie nach der Währungsumstellung 1.7.90 keinen Tag überleben weil nicht mehr konkurrenzfähig. Vor diesem Datum waren sie ja eingebunden in den Tauschhandel des Comecon, da fiel das in der überall in diesen Staaten herrschenden Mangelsituation nicht so auf.
Zu meiner Bewertung über die Behandlung von Eigentum durch die Kommunisten steh ich. Sie sind eine Gruppe von politisch motivierten Dieben, die getrieben von Neid und Missgunst die Gunst der Stunde ausnutzten, anderen gesellschaftlichen Gruppen und Einzelpersonen ihr Eigentum entschädigungslos, das war ihre liebste Vokabel, wegzunehmen. Dabei hatten sie nicht einmal Achtung vor dem Eigentum neutraler Staaten ( z.B. Schweden ) in ihrer Zone, denen sie auch Firmen stahlen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.04.2013 23:28 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#169

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 21.04.2013 23:25
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat




Rot: Moderat ? Wir waren Vermieter. Bis zur Währungsunion 1,-Ostmark/m². Dann Steigerung auf über 2,-DM/m², nach umfangreicher Modernisierung, die auch von den Mietern gewünscht wurde, 10,- bis 11,-DM/m², allerding konstant geblieben bis zum Hausverkauf Ende 2007 in Höhe von 5,-€ - 5,50 €/m². Und trotzdem habe ich noch privates Geld reinbuttern müssen, um das Haus zu halten (Demolierungen, Mietschulden, Leerstände u.s.w.).
Ich behaupte mal Folgendes: Wenn sich für Wohnungen die Miete nur moderat erhöht hat, dann war das eine für heutige Begriffe schlechte Wohnqualität und es wurde so gut wie Nichts auf den neuesten Stand gebracht.[/quote]

richtig Doreholm, das war der Schrott von Plattenbauten in schlechter Bauqualität wie er überall herumstand und inzwischen teilweise geschreddert wurde, thermisch katastrophal isoliert ( wurde erst vor einigen Jahren verbessert ) billige Bäder und Toiletten, billigste Ausführungen von Küchen. ( Wasserhähne aus Plastik) da habe ich zu DDR Zeiten schon geholfen und vernünftiges Armaturenmaterial und Fliesen mitgebracht.
Ach ich habe keine Lust seitenweise die Mängel aufzuschreiben. Du kennst es sicher besser da du bis zum letzten Tag in diesem Staat gewohnt hast.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 21.04.2013 23:27 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#170

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 08:42
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Was "gute" Bauqualität ist zeigt sich heuer am Hauptbahnhof Berlin.
Nach knapp 7 Jahren müßen sehr aufwendig, inklusive mehrmonatige Aussetzung des Zug- und S-Bahnverkehrs, ab 2014 Gleis- und Brückenanlagen saniert werden ...... Erste Kostenschätzungen gehen von 26 Mio Euro aus .......

@Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren , sondern weil sie, bedingt durch Abwanderung der Bevölkerung, leer standen. Schau Dir mal die Einwohnerentwicklung mittlerer Städte im Osten Deutschlands an, da wirst feststellen das die Einwohnerzahl teilweise um über 20 bis 30% zurückgegangen ist. die sind nicht alle gestorben .....
Es ist immer wieder interessant wie Du in Deiner Voreingenommenheit Sachverhalte konstruierst welche nicht den Tatsachen entsprechen .....

Nach 1989 "mußten" ja im Berliner Osten großflächig Schulen, Kindergärten und sogenannte Gesellschafts- und Versorgungsbauten, auch Plattenbauten abgerissen werden.
Ergebnis: Heute Mangel an allen Ecken und stetige Mietsteigerungen, gerade auch im "Schrott" Plattenbauten .......
--------------------------------------------------------------------------------

Was die AfD betrifft. Mal wieder eine Protest- und Dagegenpartei, man könnte auch sagen die Rentnerpiraten .......
In Anlehnung an einen sehr alten Spielfilm: Sie tanzte nur einen Wahlkampf lang .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Küchenbulle 79 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#171

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 09:04
von Pit 59 | 10.134 Beiträge

Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren @Nostalgiker

Gert irrt hier überhaupt nicht. Von den Plattenbauten hatten und haben die Leute die Schn.... gestrichen voll. Toiletten wie im Knast ohne Fenster,da konnteste im eigenen Mief sitzen.Keine 2 Schritte konnte man in so einem "Bad" machen.
Zu DDR Zeiten waren viele begeistert,Fernheizung,Warmwasser 24 Std konnteste das Laufen lassen,hat keine Sau Interessiert.
Das will heute Niemand mehr in so einem Betonklotz wohnen,und deshalb standen oder stehen die Dinger leer.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#172

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 09:40
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #171
Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren @Nostalgiker

Gert irrt hier überhaupt nicht. Von den Plattenbauten hatten und haben die Leute die Schn.... gestrichen voll. Toiletten wie im Knast ohne Fenster,da konnteste im eigenen Mief sitzen.Keine 2 Schritte konnte man in so einem "Bad" machen.
Zu DDR Zeiten waren viele begeistert,Fernheizung,Warmwasser 24 Std konnteste das Laufen lassen,hat keine Sau Interessiert.
Das will heute Niemand mehr in so einem Betonklotz wohnen,und deshalb standen oder stehen die Dinger leer.


@Pit 59 auch Du irrst!
Wenn es so wäre wie du meinst warum stehen dann noch so viele Plattenbauten? Und das erstaunliche daran ist sie stehen nicht leer!
Ich frage mich bei Deiner Argumentation wieso dann sanierte Plattenbauwohnungen, mit Innenbad/Toilette ohne Fenster jedenfalls in Berlin wie geschnittenes Brot weggehen ........
In zentrumsnah gelegenen Wohngebieten hier in Berlin werden in Plattenbauten inzwischen Mieten um 10€/qm gefordert und die werden auch bezahlt, denn dort eine Wohnung zu bekommen ist fast schon solch eine Glückssache wie zu DDR-Zeiten ......
Es gibt übrigens auch für Plattenbauwohnungen Bewerbungs- und Wartelisten .......

Für Dich speziell ein Beispiel: Eine Dreizimmer Neubauwohnung in Berlin Mitte, Nähe Alex, 79qm Wohnfläche, Küche und Bad ohne Fenster hier zum Angebot für satte 910€ Brutto/Warm, was also ca. 11,50€/qm ausmacht .....
Am "Stadtrand" also in Marzahn oder Hellersdorf bekommst Du ähnliches für für 7,50€ bis 8€ wenn Du Glück hast .....

Das war jetzt nur mal 3, 4 Minuten in Immo**** geschaut um zu sehen ob der "Schrott" Plattenbauwohnung wie Blei in den Regalen der Anbieter liegt .....

Für Jena-Lobeda fand ich genau 2! Plattenbauwohnungen im Angebot und für diese werden ca. 10€/qm gefordert.
Soweit ich mich erinnere ist Jena-Lobeda ein ziemlich großes Neubaugebiet, steht da nur noch ein Plattenbau?

Es behauptet sich sehr schnell was ....., nur sollte diese Behauptung auch auf realen Grundlagen fußen und nicht der Fantasie entspringen.


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.04.2013 09:41 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#173

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 09:43
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #171
Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren @Nostalgiker

Gert irrt hier überhaupt nicht. Von den Plattenbauten hatten und haben die Leute die Schn.... gestrichen voll. Toiletten wie im Knast ohne Fenster,da konnteste im eigenen Mief sitzen.Keine 2 Schritte konnte man in so einem "Bad" machen.
Zu DDR Zeiten waren viele begeistert,Fernheizung,Warmwasser 24 Std konnteste das Laufen lassen,hat keine Sau Interessiert.
Das will heute Niemand mehr in so einem Betonklotz wohnen,und deshalb standen oder stehen die Dinger leer.


Da irrst Du aber gewaltig. Oder bei Dir in der Region wurde alles beim Alten belassen, mit der Bausubstanz. Geh mal hier in Erfurt z.B. in´s Neubaugebiet "Am Wiesenhügel" oder "Kleiner Herrenberg". Es ist hier nicht mehr so leicht, dort eine freie Wohnung zu finden. Allerdings wurden in EF wie woanders auch, etliche Platten wegen Leerstand abgerissen, inzwischen hat man den Eindruck, daß zu viel abgerissen wurde. Nun, EF ist Landeshauptstadt mit recht stabiler Einwohnerzahl, da sieht es woanders sicher anders aus, deshalb kann ich Deine Ansicht (rot mark.) nicht als allgemeingültig stehen lassen.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#174

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 09:49
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #170
Was "gute" Bauqualität ist zeigt sich heuer am Hauptbahnhof Berlin.
Nach knapp 7 Jahren müßen sehr aufwendig, inklusive mehrmonatige Aussetzung des Zug- und S-Bahnverkehrs, ab 2014 Gleis- und Brückenanlagen saniert werden ...... Erste Kostenschätzungen gehen von 26 Mio Euro aus .......

@Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren , sondern weil sie, bedingt durch Abwanderung der Bevölkerung, leer standen. Schau Dir mal die Einwohnerentwicklung mittlerer Städte im Osten Deutschlands an, da wirst feststellen das die Einwohnerzahl teilweise um über 20 bis 30% zurückgegangen ist. die sind nicht alle gestorben .....
Es ist immer wieder interessant wie Du in Deiner Voreingenommenheit Sachverhalte konstruierst welche nicht den Tatsachen entsprechen .....

Nach 1989 "mußten" ja im Berliner Osten großflächig Schulen, Kindergärten und sogenannte Gesellschafts- und Versorgungsbauten, auch Plattenbauten abgerissen werden.
Ergebnis: Heute Mangel an allen Ecken und stetige Mietsteigerungen, gerade auch im "Schrott" Plattenbauten .......
--------------------------------------------------------------------------------

Was die AfD betrifft. Mal wieder eine Protest- und Dagegenpartei, man könnte auch sagen die Rentnerpiraten .......
In Anlehnung an einen sehr alten Spielfilm: Sie tanzte nur einen Wahlkampf lang .....

Gruß
Nostalgiker


Auch milliardenschwere Konjunkturprogramme verblendeter Politiker taten ihr Übriges, um gewachsene Strukturen zu Gunsten fragwürdiger Steuersparmodelle im ostdeutschen Wohnungsbau nachhaltig zu zerstören.
Kredithügel, fernab von Bahnstationen, Theatern und Einkaufsgeschäften führten zu einer schlimmen Verödung unserer Kleinstädte, das ist eigentlich nicht mehr gut zu machen.
Mögen die AfDler, falls sie es schaffen mit allen verhandeln, bevor sie irgendwas beschließen.
Was mit den innerstädtischen Objekten passiert ist, erfreut eigentlich nur noch die Augen der Besucher solcher Neubauviertel und second- hand- Investoren, die den entnervten Abschreibungskünstlern diese Objekte zu 50 % des Einstiegspreises inzwischen wieder abkaufen, weil die bei weitem nicht die Mieterträge kassieren, die man ihnen versprochen hat.
Aber diese Objekte tragen wenigstens noch zur optischen Attraktivität bei, betriebswirtschaftlich sind sie für viele ein Desaster geworden.



Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#175

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 09:54
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Es gibt heute noch sehr viele Wohnungen(auch in den Altbundesländern),da würden wir nicht mal ein Fahrrad reinstellen wollen.Es gibt ja nun mal so einige Vermieter die nur profitable Geschäfte damit machen und für die Sanierung keinen Cent ausgeben.Und wenn dann doch saniert wird,ist die Miete utopisch.Das viele von den Plattenbauten nichts mehr halten ist wohl richtig,aber viele sind aufgrund ihres Einkommens gezwungen dort zu wohnen.
Die Mieten sind noch erschwinglich und es gibt auch Plattenbauten mit guten Wohnungen.War nicht alles schlecht was hier gebaut wurde.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#176

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 10:00
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Falls es so kommt, der Plan B bei uns und wir unser EH verkaufen, dann werden wir uns bevorzugt für eine Wohnung in der Platte bemühen. Parterre (wegen der Treppensteigerei irgendwann) oder Fahrstuhletage. Alle diese Wohnungen in der Platte, die wir kennen weil dort Bekanntschaft oder Verwandtschaft wohnt, sind Wohnungen, in denen wir uns wohlfühlen könnten.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#177

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 13:59
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #160
http://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2013/Leitantrag-Wahlprogramm.pdf

Ich habe es mal kurz überflogen , das Wahlprogramm der Linken. Die wollen echt den Sozialismus zurück mit kommunistischen Ansätzen.
10-12Euro Mindestlohn, 30h Arbeitswoche, kostenlosen Nahverkehr ,Sabbatjahr ,Rente ab 60 usw.
Wer keinen Bock zu arbeiten hat, der soll auch nicht darben, kostenlosen Sonnenstrom für Alle und die Belegschaften übernehmen die Betriebe.

Da muss doch erst die Mauer wieder her, oder soll das mit offenen Grenzen funktionieren? Da wäre doch bald halb Afrika in D versammelt. Ich gönne ja allen Menschen solche tollen Phantasien , aber die habe ich schon als Kind vor 45Jahren in Weltall, Erde,Mensch gelesen.
Damals hatte ich auch daran geglaubt, aber heute bin ich etwas realistischer. Man hat ja erlebt wie es endete, mit dem Sozialismus.


Wenn Du magst, höre es Dir an das Märchen und vielleicht bist Du dann das Kind aus "Des Kaisers neue Kleider", und Du sprichst es aus "Der Staat ist blank- nackt- er ist ohne Macht".
Ab min 16:00 geht's los.
http://www.youtube.com/watch?v=tsyQ1F4UDeI
Die Linke hat die Lösung, sie muß sich nur noch mit Wählern bewaffnen.
Erst wenn eine neue Alternativpartei diese klare Sprache spricht, wird sie zur Alternative.
Bis jetzt können die nur Handwäsche.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#178

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 17:39
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #172
Zitat von Pit 59 im Beitrag #171
Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren @Nostalgiker

Gert irrt hier überhaupt nicht. Von den Plattenbauten hatten und haben die Leute die Schn.... gestrichen voll. Toiletten wie im Knast ohne Fenster,da konnteste im eigenen Mief sitzen.Keine 2 Schritte konnte man in so einem "Bad" machen.
Zu DDR Zeiten waren viele begeistert,Fernheizung,Warmwasser 24 Std konnteste das Laufen lassen,hat keine Sau Interessiert.
Das will heute Niemand mehr in so einem Betonklotz wohnen,und deshalb standen oder stehen die Dinger leer.


@Pit 59 auch Du irrst!
Wenn es so wäre wie du meinst warum stehen dann noch so viele Plattenbauten? Und das erstaunliche daran ist sie stehen nicht leer!
Ich frage mich bei Deiner Argumentation wieso dann sanierte Plattenbauwohnungen, mit Innenbad/Toilette ohne Fenster jedenfalls in Berlin wie geschnittenes Brot weggehen ........
In zentrumsnah gelegenen Wohngebieten hier in Berlin werden in Plattenbauten inzwischen Mieten um 10€/qm gefordert und die werden auch bezahlt, denn dort eine Wohnung zu bekommen ist fast schon solch eine Glückssache wie zu DDR-Zeiten ......
Es gibt übrigens auch für Plattenbauwohnungen Bewerbungs- und Wartelisten .......

Für Dich speziell ein Beispiel: Eine Dreizimmer Neubauwohnung in Berlin Mitte, Nähe Alex, 79qm Wohnfläche, Küche und Bad ohne Fenster hier zum Angebot für satte 910€ Brutto/Warm, was also ca. 11,50€/qm ausmacht .....
Am "Stadtrand" also in Marzahn oder Hellersdorf bekommst Du ähnliches für für 7,50€ bis 8€ wenn Du Glück hast .....

Das war jetzt nur mal 3, 4 Minuten in Immo**** geschaut um zu sehen ob der "Schrott" Plattenbauwohnung wie Blei in den Regalen der Anbieter liegt .....

Für Jena-Lobeda fand ich genau 2! Plattenbauwohnungen im Angebot und für diese werden ca. 10€/qm gefordert.
Soweit ich mich erinnere ist Jena-Lobeda ein ziemlich großes Neubaugebiet, steht da nur noch ein Plattenbau?

Es behauptet sich sehr schnell was ....., nur sollte diese Behauptung auch auf realen Grundlagen fußen und nicht der Fantasie entspringen.


Gruß
Nostalgiker


Da kann ich euch nur zurufen "Kommt nach Karl-Marx-Stadt!", ich gebe euch eine Top sanierte Altbauwohnung, schön geschnitten mit Fenster im Kackhaus für sagenhafte 5,50 warm
Jena Lobeda, was ist das denn, wir haben noch den Sozialismus, teilweise jedenfalls


zuletzt bearbeitet 22.04.2013 20:47 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#179

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 19:35
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Das Problem mit der AfD ist das sie sich zum groessten Teil aus gescheiterten Politikern der grossen Blockparteien und ausserparlamentarische Rechtskonservative zusammensetzt. Diese Herren sind schon in ihren ehemaligen Parteien gescheitert. Jetzt haben sie ein neues Parteibuch, aber ihre Einstellung hat sich im Grunde wenig oder gar nicht geaendert. Z.B. vermeidet es die AfD das Thema "Papiergeldwaehrung" anzusprechen und das Monopol das die Banken auf Geldherstellung haben in Frage zu stellen.Die Europaeische Zentralbank ist ein privater Geldfaelschungsring genau so wie Federal Reserve in USA. Aber das verschweigt uns die AfD.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#180

RE: Alternative für Deutschland - Partei gegründet

in Themen vom Tage 22.04.2013 20:36
von PF75 | 3.292 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #171
Gert; du irrst mal wieder! Die Plattenbauten wurden nicht geschreddert weil sie Schrott und von schlechter Qualität waren @Nostalgiker

Gert irrt hier überhaupt nicht. Von den Plattenbauten hatten und haben die Leute die Schn.... gestrichen voll. Toiletten wie im Knast ohne Fenster,da konnteste im eigenen Mief sitzen.Keine 2 Schritte konnte man in so einem "Bad" machen.
Zu DDR Zeiten waren viele begeistert,Fernheizung,Warmwasser 24 Std konnteste das Laufen lassen,hat keine Sau Interessiert.
Das will heute Niemand mehr in so einem Betonklotz wohnen,und deshalb standen oder stehen die Dinger leer.



Die heutige Bauweise ist teilweise auch eine Zumutung für die Leute die da wohnen.
Eigentumswohnungen für 120000 € (Da ist jede Sanierte Platte besser),ich sehe das momentan wiedermal jeden Tag.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3196 Gäste und 201 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557665 Beiträge.

Heute waren 201 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen