#221

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 10:28
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #220
[quote=Merkur|p463171] den Freikauf gegen Warenlieferungen hat ihr die Bundesregierung aufgedrängt."

Sicherlich hat man sich lange dagegen gewehrt !



Bei dem Arbeitskräftemangel in der DDR war man sicher nicht bestrebt, welche loszuwerden.
War für die BRD sicher auch ne neue Erfahrung, das man für Fachleute bezahlen muss,
bis zum Mauerbau bekamen sie die ja frei Haus!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#222

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 10:39
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #221
Zitat von turtle im Beitrag #220
[quote=Merkur|p463171] den Freikauf gegen Warenlieferungen hat ihr die Bundesregierung aufgedrängt."

Sicherlich hat man sich lange dagegen gewehrt !



Bei dem Arbeitskräftemangel in der DDR war man sicher nicht bestrebt, welche loszuwerden.
War für die BRD sicher auch ne neue Erfahrung, das man für Fachleute bezahlen muss,
bis zum Mauerbau bekamen sie die ja frei Haus!


Auch eine Sichtweise ,doch mich irritiert Merkur schreibt der Freikauf wurde der DDR aufgedrängt . Die BRD wollte somit freiwillig bezahlen. Also auch für die Fachleute wie Du es nennst.

Durch den Freikauf von politischen Häftlingen wurde das Potenzial der DDR Opposition auch geschwächt, und so profitierte die DDR doppelt. Ein Kritiker weniger und noch Geld in die Kasse.


zuletzt bearbeitet 11.04.2015 10:54 | nach oben springen

#223

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 10:56
von Alfred | 6.841 Beiträge

Turtle,

den Weg "Freikauf mit Steuergeldern" brachte der Chef der Westberliner Senatskanzlei, D. Spangenberg 1962 ins Gespräch.


nach oben springen

#224

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 11:02
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #223
Turtle,

den Weg "Freikauf mit Steuergeldern" brachte der Chef der Westberliner Senatskanzlei, D. Spangenberg 1962 ins Gespräch.


Danke Alfred für Deinen sachlichen Hinweis. Habe gleich einmal nachgelesen:http://zzf-pdm.de/Portals/_Rainbow/docum...8_5_856-856.pdf


nach oben springen

#225

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 12:41
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Damals wars, Deinen Zeilen entnehme ich das Du konform gehst mit der Ansicht der DDR das der DDR ein Schaden durch den“ Weggang“ von Bürgern entstand, da sie Lehre .Ausbildung oder in der DDR studiert hatten. Das sehe ich durchaus auch so. Doch dieses Risiko hat jeder Staat in dem ihre Bürger in die Schule gehen und sich später weiterbilden.
Daher muss ein Staat Vorraussetzungen schaffen es so attraktiv zu gestallten das möglichst die Menschen auch im Land bleiben. Auch politisch muss ich mich wohl fühlen. Sollte man jedem Auszubildenden mit dem Ausbildungsvertrag gleich unterschreiben lassen, ich verpflichte mich mit Inanspruchnahme meiner Ausbildung meinen Staat nicht zu verlassen.
Ich habe gelesen das ich sonst nach § xxx betraft werden kann,? Den Ort seiner Geburt kann sich keiner raussuchen. Sich später auch politisch entwickeln kann man schon. Das so eine Entwicklung auch einmal nicht mit dem System im Einklang sein kann, ist normal und damit muss jeder Staat leben.

Der Preis pro Freikauf betrug anfangs durchschnittlich ca. 40.000 DM und stieg später auf knapp 100.000 DM. (aus Wiki) das nur Nebenbei.. Diese Summe bekam man auch für untergeschobene (Kuckuckseier) Politischer Gegner und gut ausgebildet dürfte nicht jeder gewesen sein der auf die Liste kam.


matloh und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.04.2015 13:17 | nach oben springen

#226

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 13:27
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #225
Hallo Damals wars, Deinen Zeilen entnehme ich das Du konform gehst mit der Ansicht der DDR das der DDR ein Schaden durch den“ Weggang“ von Bürgern entstand, da sie Lehre .Ausbildung oder in der DDR studiert hatten. Das sehe ich durchaus auch so. Doch dieses Risiko hat jeder Staat in dem ihre Bürger in die Schule gehen und sich später weiterbilden.
Daher muss ein Staat Vorraussetzungen schaffen es so attraktiv zu gestallten das möglichst die Menschen auch im Land bleiben. Auch politisch muss ich mich wohl fühlen. Sollte man jedem Auszubildenden mit dem Ausbildungsvertrag gleich unterschreiben lassen, ich verpflichte mich mit Inanspruchnahme meiner Ausbildung meinen Staat nicht zu verlassen.
Ich habe gelesen das ich sonst nach § xxx betraft werden kann,? Den Ort seiner Geburt kann sich keiner raussuchen. Sich später auch politisch entwickeln kann man schon. Das so eine Entwicklung auch einmal nicht mit dem System im Einklang sein kann, ist normal und damit muss jeder Staat leben.

Der Preis pro Freikauf betrug anfangs durchschnittlich ca. 40.000 DM und stieg später auf knapp 100.000 DM. (aus Wiki) das nur Nebenbei.. Diese Summe bekam man auch für untergeschobene (Kuckuckseier) Politischer Gegner und gut ausgebildet dürfte nicht jeder gewesen sein der auf die Liste kam.




Das hätte noch gefehlt,
aber vielleicht steht in den Statuten der FDJ und den Thälmann-Pionieren
was drinne,vielleicht auch noch anderswo,für was man sich alles verpflichten
sollte
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#227

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 13:30
von sieben-seen | 142 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #8


...
Deswegen noch bissel Content oder besser gesagt, weitere Links ...


welt.de


N8


Hat einer von euch das Buch von Jan Philipp Wölbern "Der Häftlingsfreikauf aus der DDR 1962/63-1989" gelesen?

Das Foto zeigt zwei der Busse am Grenzübergang Wartha/Herleshausen, mit dem die freigekauften Häftlinge von Karl-Marx-Stadt nach Gießen gebracht wurden.

Gruß Andreas


nach oben springen

#228

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 14:08
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Wie ist oder war deine private Meinung?
thomas


nach oben springen

#229

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 15:54
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #97
Politische Häftlinge waren, sind und werden immer Spielball der Politik bleiben.

Im offiziellen Sprachgebrauch der DDR gab es keine "politischen Gefangenen".
Aus Sicht der DDR-Politiker waren das alles Kriminelle.

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #33
Bekam die DDR das Geld eigentlich im Rahmen des Kirchengeschäftes B. für die "vorzeitige Entlassung" aus der DDR Haft oder für die Ausbürgerung aus der DDR Staatsbürgerschaft?

Nach bundesrepublikanischen Rechtsverständnis gab es nur eine deutsche Staatsangehörigkeit.
Da wurde nicht zwischen DDR und BRD unterschieden.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 27.04.2015 16:00 | nach oben springen

#230

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 15:56
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Doppelbeitrag gelöscht.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 27.04.2015 15:59 | nach oben springen

#231

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 20:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von sieben-seen im Beitrag #227
Das Foto zeigt zwei der Busse am Grenzübergang Wartha/Herleshausen, ...
Nicht nur ... auch ist, zwar nur halbverdeckt, der ikonengoldene W116 von RA Vogel zu sehen. Hier noch ein Bild vom SPIEGEL-Reporter Klaus Mehner vom 14. September 1977. Leider auch hier die S-Klasse nur zu erahnen ...
(Bildquelle: bundesstiftung-aufarbeitung.de/-4781.html)

Angefügte Bilder:
archiv-bundesstiftungaufarbeitung_fotobestand_klausmehner_bild-77_0914_pol-freikauf_14.jpg

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 27.04.2015 20:01 | nach oben springen

#232

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 20:13
von Alfred | 6.841 Beiträge

94,

Vogel kaufte sich den Mercedes, weil sein blauer bei einen Unfall schweren Schaden nahm. Übrigens, darauf legte er Wert "Champagnermetallic".

Er fuhr dann mehrere Modelle, aber immer die identische Farbe.


nach oben springen

#233

Farbcodes (RE: freigekauft aus der DDR)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 21:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Na kann er doch nennen wie er will, nur offiziel heißt die Farbe mit dem Farbcode 419 nunemal Ikonengold. Später gab es ab Werk auch eine Farbe mit dem Code 473, schon klar. Nur wurde diese von Daimler erst im Baujahr 1980 auf die letzten 116ner, gepinselt, die bisher in diesem Thread verlikten Bilder sind von 1977. Der erste 126er des Rechtsanwalts hatte übrigens eine andere Farbe, aber auch metallic.
Welche verrate ich mal noch nicht, mal sehn wie gut die Quellen vom AlfRed sind *fragendes_grins* Na wie auch immer, bei den schwarz-weiß-Bildern irgendwie akademisch, diese 'Diskussion' hier, odär? Deswegen hier mal eines in Farbe und bunt ...
http://www.eastblockworld.com/series/pre...?IMGID=00004563

Ach und noch eins, dann solls aber mit OffTopic hier auch wieder gut sein: Der letzte DDR-Dienstwagen des RA war ein 300TE-24 mit wieder einer andren Farbe, soviel zu aber immer die identische Farbe *wink*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 27.04.2015 21:11 | nach oben springen

#234

freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 21:15
von Lutze | 8.027 Beiträge

Vogel fuhr Kombi?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#235

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 21:16
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #229
(...)

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #33
Bekam die DDR das Geld eigentlich im Rahmen des Kirchengeschäftes B. für die "vorzeitige Entlassung" aus der DDR Haft oder für die Ausbürgerung aus der DDR Staatsbürgerschaft?

Nach bundesrepublikanischen Rechtsverständnis gab es nur eine deutsche Staatsangehörigkeit.
Da wurde nicht zwischen DDR und BRD unterschieden.


Das ist sicher richtig. Meine Frage war, ob das Geld auch bezahlt wurde, wenn ein "Entlassungskandidat" aus der DDR Staatsbürgerschaft plötzlich doch nicht ausreisen wollte (Ok. das hat sich wahrscheinlich extrem selten ereignet)-
Theo


nach oben springen

#236

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 22:26
von sieben-seen | 142 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #231
Zitat von sieben-seen im Beitrag #227
Das Foto zeigt zwei der Busse am Grenzübergang Wartha/Herleshausen, ...
Nicht nur ... auch ist, zwar nur halbverdeckt, der ikonengoldene W116 von RA Vogel zu sehen. Hier noch ein Bild vom SPIEGEL-Reporter Klaus Mehner vom 14. September 1977. Leider auch hier die S-Klasse nur zu erahnen ...
(Bildquelle: bundesstiftung-aufarbeitung.de/-4781.html)



Von Chemnitz aus steuerten die Busse die Transitstrecke in Richtung des Grenzübergangs Wartha/Herleshausen an, eskortiert von einem Begleitkommando des Büros für Sonderaufgaben der HA IX des MfS. Hin und wieder fuhr auch Rechtsanwalt Vogel in seinem "goldfarbenen" Mercedes vorweg. Kurz vor den Sperr- und Abfertigungsanlagen stoppten die Wagen des MfS-Begleitkommandos, während die Busse ohne anzuhalten auf der Diplomatenspur unter den geöffneten Schlagbäumen hindurch die Kontrollpunkte passierten und von den Grenzposten durchgewunken wurden.


nach oben springen

#237

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 22:37
von sieben-seen | 142 Beiträge

Zitat von Sperrbrecher im Beitrag #229



Nach bundesrepublikanischen Rechtsverständnis gab es nur eine deutsche Staatsangehörigkeit.
Da wurde nicht zwischen DDR und BRD unterschieden.



Formaljuristisch waren die "Entlassungskandidaten" staatenlos. Da aber alle Staatsbürger der DDR zugleich Deutsche im Sinne des Grundgesetzes waren und sich auf Antrag einen Bundespersonalausweis ausstellen lassen konnten, lag der Zweck des Notaufnahmeverfahrens seit den sechziger Jahren nur noch darin, die Übersiedler aus der DDR zu registrieren und die gesetzliche Voraussetzung für die Gewährung besonderer staatlicher Unterstützungsleistungen zu schaffen.

Da die freigekauften politischen Häftlinge die vom Gesetz geforderten zwingenden Gründe für ihre Übersiedlung gleichsam automatisch geltend machen konnten, erhielten sie allesamt den Aufnahmeschein. Mit ihm konnten sie sich an ihrem späteren Wohnort den "Flüchtlingsausweis C" ausstellen lassen, der sie als politische Flüchtlinge auswies und zum Empfang besonderer Sozialleistungen berechtigte.


nach oben springen

#238

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 22:57
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von sieben-seen im Beitrag #236
Von Chemnitz aus steuerten die Busse die Transitstrecke in Richtung des Grenzübergangs Wartha/Herleshausen an, eskortiert von einem Begleitkommando des Büros für Sonderaufgaben der HA IX des MfS. Hin und wieder fuhr auch Rechtsanwalt Vogel in seinem goldfarbenen Mercedes vorweg. Kurz vor den Sperr- und Abfertigungsanlagen stoppten die Wagen des MfS-Begleitkommandos, während die Busse ohne anzuhalten auf der Diplomatenspur unter den geöffneten Schlagbäumen hindurch die Kontrollpunkte passierten und von den Grenzposten durchgewunken wurden.
So beschreibt es der schon mehrfach in diesem Thread erwähnte Jan Philipp Wölbern in seinem Buch 'Der Häftlingsfreikauf ...' (ISBN 978-3-525-35079-9) auf Seite 478. Ist allerdings auch nur eine Sekundärquellen, wie man der Fußnote 174 auf gleicher Seite entnehmen kann ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 27.04.2015 22:59 | nach oben springen

#239

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 23:18
von sieben-seen | 142 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #238
Zitat von sieben-seen im Beitrag #236
Von Chemnitz aus steuerten die Busse die Transitstrecke in Richtung des Grenzübergangs Wartha/Herleshausen an, eskortiert von einem Begleitkommando des Büros für Sonderaufgaben der HA IX des MfS. Hin und wieder fuhr auch Rechtsanwalt Vogel in seinem goldfarbenen Mercedes vorweg. Kurz vor den Sperr- und Abfertigungsanlagen stoppten die Wagen des MfS-Begleitkommandos, während die Busse ohne anzuhalten auf der Diplomatenspur unter den geöffneten Schlagbäumen hindurch die Kontrollpunkte passierten und von den Grenzposten durchgewunken wurden.
So beschreibt es der schon mehrfach in diesem Thread erwähnte Jan Philipp Wölbern in seinem Buch 'Der Häftlingsfreikauf ...' (ISBN 978-3-525-35079-9) auf Seite 478. Ist allerdings auch nur eine Sekundärquellen, wie man der Fußnote 174 auf gleicher Seite entnehmen kann ...


Um weitere Info zu erhalten, müssen wir wohl die "Speerfrist" abwarten. Ganz genau steht es auf Seite 483. (Seite 478 steht die Fußnote 144-146)


nach oben springen

#240

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.04.2015 23:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Upps *tschuldschung*
Da haste natürlich recht. Könnt ja jetzt mit eine verlegenem Grinsen im Gesicht sagen, wollt ma seh' ob Du aufpasst. Mach ich aber nicht, lieber setze ich den Link zu Googlebooks für alle dennen Auszüge reichen und €39,99 viel zuviel sind. Na und mal sehn was @Alfred noch für Quellen herbei bringt ...
http://books.google.de/books?id=OT0TAwAAQBAJ&pg=PA483

Für die Links-Anklick-Verweigerer nun noch die zitierte Seite im Anhange ...

Angefügte Bilder:
978-3-525-35079-9 pg 478.GIF

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen