#201

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 00:41
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #12
Ein "politischer Gefangener" hatte nach seinem Freikauf im Westen einen größeren Brand gelegt (Oper in Ffm, wenn ich mich richtig erinnere). Hat der in der DDR vorher "politische" Brände gelegt?

Nein, das war kein Deutscher, sondern ein tamilischer Asylanbewerber aus Sri Lanka.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#202

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 04:47
von Wahlhausener | 267 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #10
Hallo,

in den Medien ist stets von "politischen Häftlingen" die Rede, die in den Genuß der Fahrt mit dem Wunderbus kamen. Hier wäre interessant, nach welchen Kriterien die zuständigen Organe die Gefangenen auswählten, die für einen Deal dieser Art in Frage kamen.
Waren es ausschließlich Personen, die wegen "politischer" Straftaten verurteilt waren und welche Tatbestände wurden von DDR-Seite als geeignet eingestuft?

Der Hintergrund meiner Frage ist ein Gerücht, das ca. 1992 in Gießen kolportiert wurde.
Zu dieser Zeit fand im Naherholungsgebiet Bergwerkswald ein Frauenmord statt. Der Täter wurde gefaßt. Es hieß nun, er habe in der DDR wegen Sexualdelikten eingesessen und sei kurz vor der "Wende" "freigekauft" worden. Für dieses Gerücht habe ich keine Bestätigung gefunden, auch zu dem Verbrechen selbst ist (zumindest für mich als Laien) im www nichts zu finden.

Gibt es Hinweise, daß nicht nur "Politische", sondern auch Straftäter der allgemeinen Kriminalität, gerade bei Verurteilungen wegen besonders häßlicher Delikte mit Wiederholungsgefahr, auf diese Weise entsorgt wurden?
Es wäre eine mögliche Erklärung für die Tatsache, daß die DDR an dieser Praxis festhielt, obwohl der finanzielle Nutzeffekt überschaubar, der Imageschaden der DDR und der Propagandanutzen der BRD dagegen immens waren.


Also ich hatte einen Kumpel/ Arbeitskollegen mit dem konnte man sprichwörtlich Pferde stehlen. Ein feiner Kerl, wie man so sagt. Und dann war da die Anklage wegen Vergewaltigung. Die Kachelmannfalle hatte zugeschnappt. Ich glaube bis heute nicht ,daß er dieser Frau was angetan hat. Hat dann gesessen und drin alles gelernt. Kaum draußen(keine 24 Stunden) schon wegen Autodiebstahl wieder drin. Auch er ist vom Westen freigekauft worden. Hat aber seine Chance im Westen gut genutzt. Ein feiner intillegenter Kerl eben. Würd gerne mal wieder was von Tiger hören.
Soviel zum Thema politische Gefangene.


Signatur gelöscht...


nach oben springen

#203

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 07:46
von ABV | 4.202 Beiträge

Seid wann verdienen Vergewaltiger und Autodiebe die Bezeichnung "feiner Kerl"?

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#204

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 08:18
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Wenn es nicht zu einer Verurteilung kam, gilt erstmal die Unschuldsvermutung. Leider ward nicht geschrieben, ob es zu einer solchen kam.
Allerdings: Auch sogenannte feine Kerle bergen manchmal böse Abgründe in sich.


nach oben springen

#205

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 16:01
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von GrafKrolock im Beitrag #204
Wenn es nicht zu einer Verurteilung kam, gilt erstmal die Unschuldsvermutung. Leider ward nicht geschrieben, ob es zu einer solchen kam.
Allerdings: Auch sogenannte feine Kerle bergen manchmal böse Abgründe in sich.


Da der besagte Bekannte von @Wahlhausener wegen der Vergewaltigung im Gefängnis war, kann man auch davon ausgehen, dass er vorher verurteilt wurde.
Vorgetäuschte Vergewaltigungen soll es in der Praxis tatsächlich geben. Leider auch Fälle in denen der "Täter", obwohl völlig unschuldig, dafür zu langjähriger Haft verurteilt wird. Gab es da nicht in Hessen so einen Fall? Wo eine Lehrerin ihren Kollegen angezeigt hat und der erst Jahre später rehabilitiert werden konnte?
Aber wenn der frisch entlassene gleich nach der Haftentlassung einen PKW klaut, dann spricht das nun wirklich nicht gerade für einen "lauteren Charakter". Schon wegen der Klauerei würde ich so einen kaum als "feinen Kerl" bezeichnen. Und falls doch, dann nur mit Anführungszeichen!
Um den Bogen zum eigentlichen Thema zurückzuschlagen: Möglicherweise hat die DDR das in weiten Kreisen der alten Bundesrepublik vorhandene Klischee, in den Gefängnissen der DDR würden nur "Politische" einsitzen, schamlos ausgenutzt und dem "Klassenfeind" ein paar echte Kriminelle untergejubelt? Wurden die Verurteilungen seitens der Bundesrepublik überhaupt geprüft? Oder genügte bereits der Umstand Häftling in einem DDR-Gefängnis zu sein, um frei gekauft zu werden?
Egal ob Kriminelle oder nicht, es spricht nun wirklich nicht für die DDR, dass sie etliche ihrer Bürger gegen Devisen verkauft hat!
Meiner Meinung nach wäre es weitere Nachforschungen wert zu erfahren, ob einige lediglich deshalb zu Haftstrafen verurteilt wurden, um sie anschließend, gegen harte DM, in den "Westen" abzuschieben.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Wahlhausener und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#206

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 16:13
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Nach einem sehr fundierten Fernsehbericht, der vor einigen Monaten in ARD oder ZDF lief, soll es tatsächlich so gewesen sein, daß gegen Ende hin auch vereinzelt Kriminelle verkauft wurden statt "Politische". Ein Massenphänomen scheint das aber nicht gewesen zu sein.

Bei der Auswahl war natürlich keineswegs gedacht, beliebige DDR-Häftlinge freizukaufen, sondern solche, deren Vergehen aus westdeutscher Sicht politisch motiviert und dementsprechend auch nach Westrecht nicht strafbar war. Es versteht sich von selbst, daß man weder Sexualstraftäter noch Einbrecher oder gar Mörder "einkaufen" wollte. Freilich war man aber auf die Informationen aus der DDR angewiesen, denn nur ein minimaler Teil der Fälle dürfte zuvor in der Bundesrepublik aktenkundig geworden sein. Man mußte also darauf vertrauen, daß keine gefälschten Fälle untergejubelt wurden mit dem Ziel, zusätzlich Geld zu verdienen und irgendwelche gemeingefährlichen Knackis loszuwerden.


ABV und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#207

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 06.05.2014 17:25
von SET800 | 3.090 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #205

Egal ob Kriminelle oder nicht, es spricht nun wirklich nicht für die DDR, dass sie etliche ihrer Bürger gegen Devisen verkauft hat!



Hallo,
wirklich verkauft? Wieviele wurden denn gegen ihren Willen ausgebürgert, Wolf Biermann als intellektueller "Querschläger"
fällt mir nur dazu ein. gibt es Anzeichen daß Strafurteile besonders hart gefällt wurden um die Entscheidung der verurteilten
Straftäter zu lenken, jetzt Ausreise oder weitere 4 - 8 Jahre Knast?

Wie war das formal, erst Begnadigung, dann Zstimmung betreff Ausreise? Was war mit "normalen" nach westdeutschen
Verständniss unpolitischen Gefangenden, konnten die sich durch gute Führung einen "Verkauf" leichter erdienen als vorzeitige
Entlassung auf Bewährungsformen?

Und grundsätzlich, kein Verkauf, Ablösesumme für Ausbildungsaufwand. Verkauft werden ist immer passiv.



nach oben springen

#208

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 12:29
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Es ist zwar schon fast ein Jahr her, daß zum Thema ein Beitrag kam, aber heute stand in der "Thüringer Allgemeine" ein kleiner Artikel, geschrieben vor 25 Jahren, dessen darin dargelegten Sachverhalt ich auch nicht so kannte. Ich stelle ihn mal hier ein, weil ich micht dunkel erinnern kann, daß es bezüglich der Verwendung der durch den Freikauf erzielten Devisen schon ziemlich gehässige Behauptungen gab. Etwa so in der Art, daß sich die Wandlitz-Bewohner damit einen schönen tag gemacht hätten. Aber bitte lest selbst.



nach oben springen

#209

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 14:05
von Pit 59 | 10.122 Beiträge

daß sich die Wandlitz-Bewohner damit einen schönen tag gemacht hätten.

Die schönen Tage hatten die aber mit Sicherheit Dore,inklusive deren Kinder,egal ob nun Kaufhalle,Schwimmbad oder Kino


nach oben springen

#210

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 15:32
von Alfred | 6.841 Beiträge

Pit,

nicht vergessen. Warenlieferungen waren eine Idee der Bundesrepublik. Das lief sogar über die Kirche. Da wurde einiges geliefert. So z.B. Steinkohle. Übrigens, nicht für Wandlitz, sondern für Lokomotiven.


nach oben springen

#211

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 17:54
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #207
(...)
Und grundsätzlich, kein Verkauf, Ablösesumme für Ausbildungsaufwand. Verkauft werden ist immer passiv.




85 Milliarden Schaden, verursacht durch die BRD. Da will man natürlich etwas zurück.

Anlage10
(...)
II. Forderungen der Deutschen Demokratischen Republik gegenüber der Bundesrepublik auf Erstattung ökonomischer Verluste, die der Deutschen Demokratischen Republik durch Abwerbung, Menschenhandel und sonstige Wirtschaftsdiversionen bis zum 13. 8.1961 sowie durch Aufwendungen für die Sicherung der Staatsgrenze entstanden sind. Die Deutsche Demokratische Republik ist berechtigt, gegenüber der Bundesrepublik Anspruch auf Erstattung der Schäden, Verluste und Aufwendungen zu erheben, die aufgrund des von Westdeutschland unter Ausnutzung der offenen Grenze gegen die DDR geführten Wirtschatskrieges entstanden sind. Der Anspruch der DDR auf Erstattung dieser Schäden, Verluste und Aufwendungen ist z. Zt. nachweisbar in einer Höhe von 85.260 Mio MDN
.
Quelle: Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik. D i s s e r t a t i o n. Genossen Alexander Schalck-Golodkowski und Heinz Volpert, Potsdam 1971.
https://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&....90237346,d.bGQ
Theo


Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.04.2015 17:55 | nach oben springen

#212

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 17:57
von Pit 59 | 10.122 Beiträge

Theo,ich hab mal 2 Sätze aus Deinem Link gelesen Ein" Normaler" Mensch kann das gar nicht fertig Lesen.


GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#213

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 21:31
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #212
Theo,ich hab mal 2 Sätze aus Deinem Link gelesen Ein" Normaler" Mensch kann das gar nicht fertig Lesen.

Wahrscheinlich war sie klassifiziert und wurde nur von wenigen gelesen. Tönt aber alles irgendwie interessant, selbst die Druckfehler
1.2 Das System der wirtschaftlichen Störtatätigkeit des westdeutschen Imperialismus gegen die Volkswirtschaft der DDR als eine der Hauptmethoden zur Realisierung seiner strategischen Zielstellung
Theo


nach oben springen

#214

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 21:41
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #209
daß sich die Wandlitz-Bewohner damit einen schönen tag gemacht hätten.

Die schönen Tage hatten die aber mit Sicherheit Dore,inklusive deren Kinder,egal ob nun Kaufhalle,Schwimmbad oder Kino



Pit59, Deinen Quatsch kann´ste stecken lassen. Das war nicht das Thema und wenn Du dazu nichts Substantielles beizutragen hast, dann lass es !



nach oben springen

#215

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 22:04
von Marienborn89 | 862 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #211

https://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&....90237346,d.bGQ
Theo


Aus historischer Sicht sehr interessante Doktorarbeit!

Vielen Dank für den Link!


nach oben springen

#216

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 22:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Ich frage mich nur gerad, warum ERT das übers schweizeriche Google verlinkt ... Es geht uns alle an! Es wird Zeit! (386)

P.S. Hager bezeichnete mal Journalisten gegenüber Wandlitz sogar als Internierungslager, er meinte es wäre sein drittes oder viertes.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.04.2015 22:16 | nach oben springen

#217

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 08.04.2015 22:45
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #216
Ich frage mich nur gerad, warum ERT das übers schweizeriche Google verlinkt ... Es geht uns alle an! Es wird Zeit! (386)

P.S. Hager bezeichnete mal Journalisten gegenüber Wandlitz sogar als Internierungslager, er meinte es wäre sein drittes oder viertes.


Der arme, arme Kurt Hager ,- ich hab ihn mal persönlich kennengelernt ( nur kurz ) und meine Bewunderung für sein Jammern auf höchstem Niveau
( Wandlitz ist ein Internierungslager ) hat mir ein müdes Lächeln abgerungen,- mehr aber auch nicht....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#218

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 10.04.2015 19:58
von 94 | 10.792 Beiträge

... jetzt iss ja nun irgendwie die Dissertation vom Schalck hier mit reingerutscht. Und da nun nicht so ganz oT (zumindest im Vergleich zu den andern Stellen wo'se im Forum schonema erwänht ward), möchte ich mal zwei (mehr oder weniger) weiterführende Links aus meinem Bookmark-Ordner beisteuern ...

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13492100.html
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?For...Cgten_Sch%E4den


P.S. Und achso (leichte Ironie) damits etwas mehr oT wird noch der folgende Link, vielleicht findet ja wer den passenderen Thread aus diesem Forum dazu ...
http://www.oldieboote.de/navigation/boot...nd/ddr/wax.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 10.04.2015 19:59 | nach oben springen

#219

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 09:58
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #205

Egal ob Kriminelle oder nicht, es spricht nun wirklich nicht für die DDR, dass sie etliche ihrer Bürger gegen Devisen verkauft hat!
Gruß Uwe



Ich empfehle Dir das kürzlich erschienene Buch "Mission Freiheit Wolfgang Vogel" von Norbert F. Pötzl zu lesen. Pötzl, langjähriger Redakteur des Spiegel schreibt:
"Die Dokumente aus Vogels Nachlass bilden die Basis dieses Buches. Sie zeigen unter anderem erstmals, wie die deutsch - deutsche Freikaufsaktion tatsächlich begonnen hat, und korrigieren manche bisherige Darstellung. Es sind jedoch auch Archivalien westdeutscher Herkunft, die eine immer wieder verbreitete Legende widerlegen: dass die DDR aus Devisengier das Geschäft mit politischen Häftlingen erfunden habe. Die Entlastung der Staatskasse war ein durchaus willkommener Nebeneffekt. Wahr aber ist, dass die DDR ursprünglich Häftlinge aus Ost und West wechselseitig austauschen wollte; den Freikauf gegen Warenlieferungen hat ihr die Bundesregierung aufgedrängt."



nach oben springen

#220

RE: freigekauft aus der DDR

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 11.04.2015 10:24
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=Merkur|p463171] den Freikauf gegen Warenlieferungen hat ihr die Bundesregierung aufgedrängt."

Sicherlich hat man sich lange dagegen gewehrt ! ,und aus humanistischen Gründen zum Wohl der Menschen nach gegeben.


zuletzt bearbeitet 11.04.2015 10:26 | nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen