#1

Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 05.04.2013 00:09
von Schlutup | 4.115 Beiträge

moin moin!

beim stöbern im netz habe ich diese liste gefunden.
Sonderbeiträge – Opfer der deutschen Teilung Zivilisten, Flüchtlinge und Angehörige der Streitkräfte sowie anderer staatlicher Organe der ehem. DDR.
Todesopfer an der innerdeutschen Grenze vor dem 13.08.1961 (Mauerbau)
darunter sind auch viele Unfälle im Grenzdienst mit Waffe aufgeführt.

http://www.denkmalprojekt.org/2008/sb_ddr_3.htm

gruß schlutup



94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 05.04.2013 18:53
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Sind schon etliche, kann man sich gar nicht so recht vorstellen, von allein geht ja so eine Waffe recht selten los.
Man weiß ja nicht auf welche Angaben sich die Liste stützt, ob auch Minen-Unfälle mit gezählt wurden, Grenzer die versehentlich als Flüchtlinge verkannt wurden und Vorgesetzte die bei unachtsamen Kontrollen einen "Unfall" erlitten.


nach oben springen

#3

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 06.04.2013 10:15
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
moin moin!

beim stöbern im netz habe ich diese liste gefunden.
Sonderbeiträge – Opfer der deutschen Teilung Zivilisten, Flüchtlinge und Angehörige der Streitkräfte sowie anderer staatlicher Organe der ehem. DDR.
Todesopfer an der innerdeutschen Grenze vor dem 13.08.1961 (Mauerbau)
darunter sind auch viele Unfälle im Grenzdienst mit Waffe aufgeführt.

http://www.denkmalprojekt.org/2008/sb_ddr_3.htm

gruß schlutup



Und wimre, hier oder in einem anderen Forum wurde bezüglich der Liste der Hinweis gegeben, dass diverse Angaben falsch bzw. Fehlerhaft sind.
Wimre stammen die Daten mit Masse aus der Übersicht der Arge 13. August.

Ähm, wie war das mit Suchfunktionen!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#4

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 06.04.2013 12:25
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #2
Sind schon etliche, kann man sich gar nicht so recht vorstellen, von allein geht ja so eine Waffe recht selten los.
Man weiß ja nicht auf welche Angaben sich die Liste stützt, ob auch Minen-Unfälle mit gezählt wurden, Grenzer die versehentlich als Flüchtlinge verkannt wurden und Vorgesetzte die bei unachtsamen Kontrollen einen "Unfall" erlitten.


Oder es werden Grenzer auf der Flucht erschossen? Und man hat dann das ganze aus politischen Gründen und mit Rücksicht auf die Verwandten und ihr Umfeld als "Unfall" getürkt??? Unfälle ereignen sich nun mal, aber Fahnenfluchten durfte es wegen des Images der DDR nicht zuviele geben..
Theo


nach oben springen

#5

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 06.04.2013 12:45
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Schusswaffenunfall, so kann alles genannt werden was keine dienstlich notwendige Anwendung der Waffe war/ist.

Eine kurze Schilderung aus persönlicher Erfahrung.
Der Soldat B. kommt neu in die GK und wird durch vorwiegend als WE und als Posten auf der FüSt mit Berufssoldaten eingesetzt.

Der Soldat B stirbt durch zwei Schuss M43. Eingedrungen zwischen Kinn und Hals und ausgetreten am Hinterkopf, dabei die hintere Schädeldecke abgerissen = sofortiger tot.
Um dies zu erreichen, legte das spätere Opfer den Tragegurt einer Transportkiste für Reserveakkus (R 109 D) um den Abzug seines LMG K, lud die Waffe durch und stellte auf Dauerfeuer. (Reihenfolge auch umgekehrt möglich)

Statistik: Unfall!

Nun kann jeder für sich entscheiden, wie er dies werten würde.


nach oben springen

#6

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 06.04.2013 13:54
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Nach Erzählungen alter Grenzer waren die MPi 41, mit denen die Grenzer zuerst ausgerüstet wurden, durchaus auch nicht ganz ohne. Selbst bei gesicherter Waffe konnten sich beim Herunterfallen Schüsse lösen. Das hat auch zu einer Reihe von Unfällen geführt.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#7

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 03:09
von 82zwo | 123 Beiträge

Ich hab mal in einer LO Plane ein Loch gesehen. mit Datum beschrieben
da war eine Kaschi losgegangen beim E-Takt klopfen



nach oben springen

#8

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 04:28
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Irre ich oder hatten wir nicht schon mal ein ähnliches Thema bzw. Unterthema?


zuletzt bearbeitet 07.04.2013 04:29 | nach oben springen

#9

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 07:43
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Du irrst nicht Vogtländer,das Thema hatten wir schon mehrfach. Das EK-Klopfen war auch nicht ohne,nicht nur das einige Plastekolben die Fliege gemacht haben,mir ist ein Fall bekannt wo sich durch das Klopfen die Waffe geladen hat.Im Grenzdienst hat dann durch Spielerei der PF seinen Posten Erschossen (nicht Absichtlich ). Er ist dann rüber,hat aber seine Ausrüstung vorm Zaun abgelegt,und deutliche Spuren hinterlassen,er wollte Vermeiden das Stundenlang nach Ihm gesucht wird.Gemerkt hat man es erst bei der Ablösung,der Soldat saß (wie schlafend) am Pfosten des GMN.
Er erscheint auch in keiner Liste,der getöteten an der Innerdeutschen Grenze.


nach oben springen

#10

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 10:43
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
Du irrst nicht Vogtländer,das Thema hatten wir schon mehrfach. Das EK-Klopfen war auch nicht ohne,nicht nur das einige Plastekolben die Fliege gemacht haben,mir ist ein Fall bekannt wo sich durch das Klopfen die Waffe geladen hat.Im Grenzdienst hat dann durch Spielerei der PF seinen Posten Erschossen (nicht Absichtlich ). Er ist dann rüber,hat aber seine Ausrüstung vorm Zaun abgelegt,und deutliche Spuren hinterlassen,er wollte Vermeiden das Stundenlang nach Ihm gesucht wird.Gemerkt hat man es erst bei der Ablösung,der Soldat saß (wie schlafend) am Pfosten des GMN.
Er erscheint auch in keiner Liste,der getöteten an der Innerdeutschen Grenze.


Wann und wo soll dies gewesen sein?


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#11

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 10:57
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
Das EK-Klopfen war auch nicht ohne,nicht nur das einige Plastekolben die Fliege gemacht haben,mir ist ein Fall bekannt wo sich durch das Klopfen die Waffe geladen hat.


das man den kolben beschädigen konnte ist unstrittig und auch passiert, wenn auch dazu eine gehörige portion gewalt gehört. nicht dass ich deine erfahrungen in zweifel ziehen möchte, aber an ein "durchladen" einer Kalaschnikow durch blosen "klopfen" glaube ich nicht so recht! (ich schreibe dass nicht aus der erinnerung heraus sondern habe auch jetzt zugang zu diesen waffen- um spekulationen vorzubeugen: im ausland!) da müsste die feder arg defekt gewesen sein! bei anderen waffen, wie schon genannt der "Schpagin" oder auch der UZI ist dies allerdings durchaus möglich!

das foto hatte ich schon mal hier irgendwo eingestellt


zuletzt bearbeitet 07.04.2013 11:01 | nach oben springen

#12

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 11:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #11
Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
Das EK-Klopfen war auch nicht ohne,nicht nur das einige Plastekolben die Fliege gemacht haben,mir ist ein Fall bekannt wo sich durch das Klopfen die Waffe geladen hat.


das man den kolben beschädigen konnte ist unstrittig und auch passiert, wenn auch dazu eine gehörige portion gewalt gehört. nicht dass ich deine erfahrungen in zweifel ziehen möchte, aber an ein "durchladen" einer Kalaschnikow durch blosen "klopfen" glaube ich nicht so recht! (ich schreibe dass nicht aus der erinnerung heraus sondern habe auch jetzt zugang zu diesen waffen- um spekulationen vorzubeugen: im ausland!) da müsste die feder arg defekt gewesen sein! bei anderen waffen, wie schon genannt der "Schpagin" oder auch der UZI ist dies allerdings durchaus möglich!

das foto hatte ich schon mal hier irgendwo eingestellt





Laut Papa muss das Teil auch recht gefährlich gewesen sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Maschinenpistole_40


nach oben springen

#13

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 11:18
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #11
Zitat von Pit 59 im Beitrag #9
Das EK-Klopfen war auch nicht ohne,nicht nur das einige Plastekolben die Fliege gemacht haben,mir ist ein Fall bekannt wo sich durch das Klopfen die Waffe geladen hat.


das man den kolben beschädigen konnte ist unstrittig und auch passiert, wenn auch dazu eine gehörige portion gewalt gehört. nicht dass ich deine erfahrungen in zweifel ziehen möchte, aber an ein "durchladen" einer Kalaschnikow durch blosen "klopfen" glaube ich nicht so recht! (ich schreibe dass nicht aus der erinnerung heraus sondern habe auch jetzt zugang zu diesen waffen- um spekulationen vorzubeugen: im ausland!) da müsste die feder arg defekt gewesen sein! bei anderen waffen, wie schon genannt der "Schpagin" oder auch der UZI ist dies allerdings durchaus möglich!

das foto hatte ich schon mal hier irgendwo eingestellt





es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#14

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 11:26
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder!) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN


zuletzt bearbeitet 07.04.2013 11:28 | nach oben springen

#15

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 11:29
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #14
Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN



Sollte ich die Gelegenheit dazu bekommen, werd ichs ausprobieren.
Falls Kosten anfallen wg. Beschädigungen der Schulterstütze werde ich mich an den Ratgeber wenden. GRINS!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#16

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 12:08
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #15
Zitat von SCORN im Beitrag #14
Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN



Sollte ich die Gelegenheit dazu bekommen, werd ichs ausprobieren.
Falls Kosten anfallen wg. Beschädigungen der Schulterstütze werde ich mich an den Ratgeber wenden. GRINS!

Auf Grund des Drehverschlusses wird es wohl schwierig werden, das müssen enorme "Klopfer" gewesen sein - Den die Waffe muss
1. durch das "EK Klopfen" entsichert werden, dann
2. durchgeladen und dann
3. kann erst der Schuß erfolgen.
Ich halte das mit der Auslösung eines Schusses mit der AK durch "EK Klopfen" für eine klare Schutzbehauptung des Verursachers.


SCORN hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 13:30
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #14
Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder!) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN



einmal reicht.. das muß man nicht wie "bekloppt" wiederholen.....

wat denn jetzt????


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 07.04.2013 13:31 | nach oben springen

#18

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 13:33
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #15
Zitat von SCORN im Beitrag #14
Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN



Sollte ich die Gelegenheit dazu bekommen, werd ichs ausprobieren.
Falls Kosten anfallen wg. Beschädigungen der Schulterstütze werde ich mich an den Ratgeber wenden. GRINS!


na heute ist der Donnergaul wohl das leckere Weihnachtsgebäck?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#19

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 14:05
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #18
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #15
Zitat von SCORN im Beitrag #14
Zitat von exgakl im Beitrag #13


es funktioniert, wenn die Waffe entsichert ist und hart mit dem Kolben oder Schulterstütze auf den Boden aufgesetzt wird... probiere es aus...

VG exgakl



ich bezweifele nach wie vor dass durch "hart aufsetzen" die waffe (bei normaler funktion der schließfeder) durchgeladen werden kann! wenn ich hier anfange wie ein "bekloppter" mit der waffe auf dem boden herum zu hauen denken die hier bestimmt ich habe einen sonnenstich und bin durchgedreht!
das lassen wir mal lieber bleiben

gruß
SCORN



Sollte ich die Gelegenheit dazu bekommen, werd ichs ausprobieren.
Falls Kosten anfallen wg. Beschädigungen der Schulterstütze werde ich mich an den Ratgeber wenden. GRINS!


na heute ist der Donnergaul wohl das leckere Weihnachtsgebäck?[perlweiss1]




Nu ich muß da nicht Spekulatius backen.

Die Gelegenheit wird sich ergeben.
Bezüglich entstehender Regreßforderungen werde ich verweisen.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#20

RE: Schußwaffenunfall im Grenzdienst

in Grenztruppen der DDR 07.04.2013 15:34
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Ich muss zugeben, dass ein einfaches "Klopfen" nicht ausreicht. Aber man konnte mit etwas Übung die MPi tatsächlich mit Schwung durchladen. Wir haben diesen Quatsch an der OHS oft genug in irgendwelchen Pausen probiert. Es war schwierig, aber mit dem richtigen Schwung ging das. Theoretisch wäre also möglich, dass jemand die Waffe mit großem Schwung nach unten reißt, sie versucht, kurz über dem Boden abzufangen. Der Klopfer entstünde dann sozusagen in der "Bremsphase". Sonst wäre der Plastekolben zerbrochen oder gar zersplittert.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


jecki09 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zwischenfälle im Grenzdienst
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von B208
52 05.11.2015 22:52goto
von UvD815 • Zugriffe: 5617
Krank im ( zum) Grenzdienst
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Batrachos
36 18.03.2014 22:20goto
von HG19801 • Zugriffe: 2288
Grenzdienst an der Küste
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Duck
5 14.10.2013 15:18goto
von exgakl • Zugriffe: 829
Grenzdienst nach dem 9.11.89
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Duck
24 25.01.2013 18:24goto
von jecki09 • Zugriffe: 3984
Wie war bei Euch der letzte Grenzdienst?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mozart
35 02.09.2014 10:21goto
von dittmar • Zugriffe: 4041
Grenzdienst ist Gefechtsdienst ?!
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Angelo
38 01.04.2013 11:09goto
von tesssi55 • Zugriffe: 2143
Grenzdienst im Untergrund
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von stutz
33 23.02.2011 23:50goto
von Wolle76 • Zugriffe: 3638
Nach Grenzermord ohne Seitengewehr in den Grenzdienst
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von
62 31.03.2013 20:59goto
von Uffz_0-H1 • Zugriffe: 8613
Schweigeschichten im Grenzdienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Widder
22 16.03.2013 18:46goto
von PF75 • Zugriffe: 2610

Besucher
35 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 147 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558678 Beiträge.

Heute waren 147 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen