#21

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 04.04.2013 22:55
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #19
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Irgendwie ist das gerade wie Butter bei die Fische.
Waren so ganz tief im Inneren z.B. auch kurzprozessliche standrechtliche Erschießungen ein eventuell wünschenswertes probates Mittel zur Ausmerzung von Konterrevolutionären?


Natürlich gab es solche "erschießungslisten"!!

Jede Grenzkompanie hatte die,mußt du doch als exgrenzer doch noch wissen.Die hingen an der Wandzeitung aus und wurden wöchentlich aktualisiert


Bei uns gab es solche Listen nicht.
Hab einfach eine Frage gestellt, kann ja sein es kommt sogar eine ehrliche Antwort.
Mit dem wünschenswertem Umgang mit Christen war doch schon eine ganze Portion Ehrlichkeit vorhanden, find ich gut, nicht so um den heißen Brei rumreden, Klartext


Backe hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.04.2013 22:58 | nach oben springen

#22

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 04.04.2013 23:42
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #12
Zitat von andy im Beitrag #2
Feliks, auch wenn ich kein besonders intensives Verhältnis zur Kirche und zu den dort tätigen Personen hatte oder auch heute habe kann ich trotzdem auf Beschimpfungen verzichten. Und "Pfaffe" ist ein Schimpfname.

rot Was wäre aus Deiner Sicht denn effektiv gewesen?
andy


Zum Pfaffen als Begrifflichkeit wurde ja bereits etwas geschrieben.

Zur zweiten Frage kann ich nur sagen, dass man bereits bei der Staatsgründung die Chance hätte nutzen, und mit der ganzen Kirchenfrage ein für allemal hätte Schluß machen müssen. Enteignung sämtlichen Besitzes, Schleifens aller Kirchenbauten, Verbot der Religionsausübung, Einführung des wissenschaftliche Atheismus als Pflichtfach... all das hätte uns vieles erspart und dem Gegner seine Zentren und Basen auf einen Schlag entrissen. Mal in Thema wo man wirklich hätte von den Freunden lernen sollen!

Na ja, am Ende auch nur eine von vielen verpassten Chancen bis 1989.


Also zumindest bei dem Pinkmarkierten bin ich einigermaßen entsetzt, erinnert es doch an die Zeit beginnend vor ca. 80Jahren.(Stichwort Endlösung..)
Auch ich bin bekennender Atheist, komme aber damit klar, daß es gläubige Menschen gibt und bin auch bereit diesen Menschen die Freiräume für die Ausübung Ihres Glaubens zu geben.
.
Wofür ich allerdings auch bin: strikte (!) Trennung von Kirche* und Staat (einschließlich Politik), auch Trennung von Kirche und Schulbildung Religionsunterricht hat nichts in der/den Schulen zu suchen (allenfalls fakultativ und wertungsfrei)
Schleifen von Kirchen ? Das kommt im Grunde dem vernichten von Kulturgut nahe, dann müßte man auch die Pyramiden in Ägypten zerstören...
Ich pers. gehe gerne in Kirchen, ich bin immer wieder überwältig von diesen Bauwerken und Ihrer Architektur. Ich gehe (wenn auch selten) gene hinein, um Orgelmusik zu hören- Hörgenuß pur, da kann kein Torens incl. Bosesystem oder sonstwas mithalten (schon aus Erlebensgründen).
Ich bin auch dafür, daß die Kirche sich aus "weltlichen Dingen" heraushalten sollte, wenn hieraus wegen Glaubensgründen Konflikte entstehen (können) aktuelles Beispiel: das Betreiben von Krankenhäusern (in Anbetracht solcher "Gewissens-"konflikte wie sie in jüngster Zeit in Köln auftraten, wo einer jungen Frau die Behandlung nach einer Vergewaltigung verweigert wurde...)

* = Kirche = alle Glaubensrichtungen(!)

Edith: Kleiner Nachtrag: Ich glaube @andy hat mit seiner Frage (rotmarkiert) etwas anderes gemeint, zumal Du, Feliks in Deiner Äußerung ja auch personenbezogen (Lothar König) warst (was die Effektivität betrifft)....


Gruß Axel
Grenzverletzerin, utkieker, Jobnomade, Feliks D. und PF75 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.04.2013 23:52 | nach oben springen

#23

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 00:11
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #12


Zur zweiten Frage kann ich nur sagen, dass man bereits bei der Staatsgründung die Chance hätte nutzen, und mit der ganzen Kirchenfrage ein für allemal hätte Schluß machen müssen. Enteignung sämtlichen Besitzes, Schleifens aller Kirchenbauten, Verbot der Religionsausübung, Einführung des wissenschaftliche Atheismus als Pflichtfach... all das hätte uns vieles erspart und dem Gegner seine Zentren und Basen auf einen Schlag entrissen.(...).


Soviel Hass gegen die Kirche? Da werde gleich mal ein Gebet machen..

und ein Kerzlein anzünden...

http://de.rian.ru/photolents/20120107/262419495.html
Ein Verbot drängt die Gläubigen in den Untergrund, bringt eigentlich nicht so viel..
Theo


nach oben springen

#24

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 00:55
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Schon als Kreisjugendpfaffe hielt sich besagter "König" scheinbar zu höherem berufen, jedenfalls über den Gesetzen der Deutschen Demokratischen Republik stehend, und fiel so zwangsläufig zur Bearbeitung an. Mittel wurden so unnötig für diesen Vorgang in Anspruch genommen, Mittel die ökonomisch weitaus besser hätten verwandt werden können. Politische Vorgaben ließen eine effektivere Lösung derartiger Probleme mit reaktionären Gottesknechten leider nicht zu.

Heute wird dieser unverbesserlichen Person erneut der Prozess gemacht, denn auch in diesem Staat betätigt er sich scheinbar als Rädelsführer und Provokateur. So soll er u.a. zu Gewalt gegen staatliche Funktionsträger aufgerufen, diese mindestens jedoch gefördert
haben. Ich kann nur auf ein hartes Urteil am oberen Ende des rechtlich möglichen Strafmaßes (10 Jahre) mit Signalwirkung hoffen, manche lernen es sonst scheinbar nie!

http://n-tv.de/politik/Jugendpfarrer-dro...le10415646.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dr...t-a-892566.html



Dieser Kommentar ist einfach nur menschenverachtend...und Feliks...doch eigentlich deiner nicht würdig...odär...?


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 02:32
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Schlimm finde ich,das gerade Du Felix solche Äußeungen wie in #12 von Dir gibst,wo Du noch vor knapp 2 Tagen Dich über den Rassismusmus von Yamoto in einem anderem Thrad geäußerst hast.Sehr bedenklich das ganze.
Erschwerend kommt hinzu,das ich schon viel Besseres,vor allem Sachlicheres von Dir gelesen habe.

Und ehe die Frage kommt:nein,ich bin kein Freund der Kirche,akzeptiere und respektiere sie aber bis zu einem gewissem Punkt!

Sollte diese meine Meinung nicht passen,ok,so sei es drum.Abmahnung,Sperrung und Deckel drauf machens auch!


exgakl, DoreHolm und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.04.2013 02:40 | nach oben springen

#26

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 08:31
von utkieker | 2.920 Beiträge

Ich kann vor dem Antifaschisten Lothar König nur den Hut ziehen! Vor allem, wenn man bedenkt, daß seine Jugendgemeinde immer wieder Zielscheibe von Neonazis geworden ist wobei König von Faschos zusammengeschlagen wurde. Ich befürchte die Ernsthaftigkeit dieses Staates gegen Neonazis vor zu gehen und erkläre hiermit meine Solidarität mit Lothar König!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
damals wars, katerjohn, Gert, Jobnomade, exDieter1945, 80er und Kimble haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.04.2013 08:34 | nach oben springen

#27

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 08:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Welche Konfession hat dem König eigentlich die niederen Weihen zukommen lassen?
Protestanten? Ahja, na dann ...

Wird wohl ausgehen wie's Hornberger S., juristisch vor allem.
Politisch lässt sich eine gewisse Hilflosigkeit erkennen und da passt ein renitenter Protestant einfach schicklicher in die Opferrolle, schließlich gibt's ja auch Medienaufmerksamkeit. Nur ob das reicht, um die Aufmerksamkeit von einem andern Prozess abzuziehen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#28

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 09:44
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Nein,es wird wird nicht ausreichen!


nach oben springen

#29

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 09:53
von damals wars | 12.147 Beiträge

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4kularisation

Die Säkularisation hat nichts mit dem Holocaust zu tun und ist auch keine Erfindung der Kommunisten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#30

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 11:03
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #29
http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4kularisation

Die Säkularisation hat nichts mit dem Holocaust zu tun und ist auch keine Erfindung der Kommunisten.


Da hast Du wohl recht. Hat aber so auch niemand behauptet (zumindest ich nicht).
Aber in einem sind wir uns wohl einig (und das ist das, was ich meinte mit "das erinnert an die Zeit von...) : So ab 1933 gab es sehrwohl ein "schleifen" (um mal mit der Wortwahl von Feliks sprechen) von Synagogen sowie eine "Vereinnahmung" (Enteignung) von Eigentum aus diesen Einrichtungen und von Privatpersonen aus dem jüdischen Kultur -und Glaubenskreis.

Aber die von @Feliks in #12 gestellten (rigiden) Forderungen kann man wohl auch schlecht mit dem Begriff und der Bedeutung von "Säkularisation" verbinden...-zumindest ist das hier meine Auffassung.


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 05.04.2013 11:05 | nach oben springen

#31

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:00
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Diskus303 im Beitrag #30
(...)

Aber die von @Feliks in #12 gestellten (rigiden) Forderungen kann man wohl auch schlecht mit dem Begriff und der Bedeutung von "Säkularisation" verbinden...-zumindest ist das hier meine Auffassung.


Säkularisierung nennt man das Vorgehen von Königen, Fürsten und anderen Mächtigen, einerseits das Kirchenvermögen einzuziehen und andrerseits die Organisation der Kirche, die Ausbildung und die Qualifizierung der Mitarbeiter, deren Löhne und die Finanzierung der Gebäude staatlich zu regeln. Bei Trennung von Staat und Kirche sind die Kirchengemeinden private Vereinigungen und haben sich selber um alle ihre Belange zu kümmern. Beim System von Trennung von Staat in Kirche besteht die Gefahr, dass sich eine Eigendynamik bis hin zum "Staat im Staat" entwickeln kann mit entsprechenden Problemen für die Sicherheit.
Theo


nach oben springen

#32

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:01
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
............ Mittel wurden so unnötig für diesen Vorgang in Anspruch genommen, Mittel die ökonomisch weitaus besser hätten verwandt werden können...........



Wieso? Hätten die Jungs von Guck Horch und Greif ansonsten im Braunkohletagebau ausgeholfen?


zuletzt bearbeitet 05.04.2013 12:15 | nach oben springen

#33

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:13
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #16
Irgendwie ist das gerade wie Butter bei die Fische.
Waren so ganz tief im Inneren z.B. auch kurzprozessliche standrechtliche Erschießungen ein eventuell wünschenswertes probates Mittel zur Ausmerzung von Konterrevolutionären?


Nein, das ist eine andere Qualität!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#34

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:17
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zersetzung war die Direktive.Dauert etwas länger.Hat aber im Erfolgsfall ähnliche Ergebnisse.


nach oben springen

#35

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:26
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Eh das Thema Chat-Charakter annimmt, was waren denn die Vorwürfe gegen den Herren zu DDR-Zeiten. Es scheint, da wäre was bekannt?
Ich selbst hörte von ihm nie was.

Weichmolch


nach oben springen

#36

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:30
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Bei standrechtlichen Erschießungen von Qualität zu reden halte ich für etwas sehr makaber!
Aber der Begriff Qualität liegt wohl in der Frage der Auslegung dieses Begriffes!


nach oben springen

#37

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:37
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #1
Schon als Kreisjugendpfaffe hielt sich besagter "König" scheinbar zu höherem berufen, jedenfalls über den Gesetzen der Deutschen Demokratischen Republik stehend, und fiel so zwangsläufig zur Bearbeitung an. Mittel wurden so unnötig für diesen Vorgang in Anspruch genommen, Mittel die ökonomisch weitaus besser hätten verwandt werden können. Politische Vorgaben ließen eine effektivere Lösung derartiger Probleme mit reaktionären Gottesknechten leider nicht zu.

Heute wird dieser unverbesserlichen Person erneut der Prozess gemacht, denn auch in diesem Staat betätigt er sich scheinbar als Rädelsführer und Provokateur. So soll er u.a. zu Gewalt gegen staatliche Funktionsträger aufgerufen, diese mindestens jedoch gefördert
haben. Ich kann nur auf ein hartes Urteil am oberen Ende des rechtlich möglichen Strafmaßes (10 Jahre) mit Signalwirkung hoffen, manche lernen es sonst scheinbar nie!
<... cut ...>
Spiegelt dieser Post eigentlich wider, wie man im MfS mit "Clienten" umging?
Zuerst den "Clienten" mit abfälligen Bezeichnungen belegen um zu klären, wer hier das Sagen hat (ich darf hier mal Wikipedia zitieren: "Seit der Reformation der Kirche durch Martin Luther wurde „Pfaffe“ zunehmend zu einer mehr abfälligen Bezeichnung.").
Wenn mal die Verhältnisse klar sind, gleich eine Vorverurteilung anschließen - wozu langwierige Gerichtsverfahren abwarten wenn sowieso schon klar ist, was dabei rauskommen wird? In dubio pro reo?

Nebenbei: Wieso war die Kirche ein Gegner? Sogar so ein starker Gegner, dass man sämtliche Gebäude "schleifen" sollte etc.? Gegen welche Gesetze haben die verschiedenen Glaubensrichtungen denn verstoßen? (da wären wir ggf. wieder bei diesem Thema wären: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat (26))

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:39
von andy | 1.199 Beiträge

Zum Pfaffen als Begrifflichkeit wurde ja bereits etwas geschrieben.

Zur zweiten Frage kann ich nur sagen, dass man bereits bei der Staatsgründung die Chance hätte nutzen, und mit der ganzen Kirchenfrage ein für allemal hätte Schluß machen müssen. Enteignung sämtlichen Besitzes, Schleifens aller Kirchenbauten, Verbot der Religionsausübung, Einführung des wissenschaftliche Atheismus als Pflichtfach... all das hätte uns vieles erspart und dem Gegner seine Zentren und Basen auf einen Schlag entrissen. Mal in Thema wo man wirklich hätte von den Freunden lernen sollen!

Na ja, am Ende auch nur eine von vielen verpassten Chancen bis 1989.


Mein lieber Scholli, trotz zweimaligem Augenreiben habe ich keinen Ironie-sm... gefunden - also scheinst Du es mit Deinen Worten ernst zu meinen.
Was hättest Du denn dann mit den gäubigen Menschen gemacht? Glauben verbieten hat noch nie funktioniert und wenn Du das Sagen gehabt hättest, hätte die DDR 1989 , wahrscheinlich aber schon 1953 nicht erlebt.

Ich weiss nicht, welcher Generation Du angehörst und wer Dich in Deiner Entwicklung geformt und beeinflusst hat. Diese radikale Art im Umgang mit anderen Glaubensrichtungen ist mir glücklicherweise in meiner 10jährigen Tätigkeit im MfS nicht begegnet und Grenzwolf hat recht: Hubertus K. sitzt da, reibt sich die Hände und denkt: Ich hab's doch gewusst, das sind alle ganz schlimme Finger, die müssen wir ...

Das Image der ehemaligen MA des MfS ist ja noch nicht schlecht genug - also mache ruhig weiter so.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
DoreHolm, Gert, furry, Jobnomade, 80er und Kimble haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:54
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #12
Zitat von andy im Beitrag #2
Feliks, auch wenn ich kein besonders intensives Verhältnis zur Kirche und zu den dort tätigen Personen hatte oder auch heute habe kann ich trotzdem auf Beschimpfungen verzichten. Und "Pfaffe" ist ein Schimpfname.

rot Was wäre aus Deiner Sicht denn effektiv gewesen?
andy


Zum Pfaffen als Begrifflichkeit wurde ja bereits etwas geschrieben.

Zur zweiten Frage kann ich nur sagen, dass man bereits bei der Staatsgründung die Chance hätte nutzen, und mit der ganzen Kirchenfrage ein für allemal hätte Schluß machen müssen. Enteignung sämtlichen Besitzes, Schleifens aller Kirchenbauten, Verbot der Religionsausübung, Einführung des wissenschaftliche Atheismus als Pflichtfach... all das hätte uns vieles erspart und dem Gegner seine Zentren und Basen auf einen Schlag entrissen. Mal in Thema wo man wirklich hätte von den Freunden lernen sollen!

Na ja, am Ende auch nur eine von vielen verpassten Chancen bis 1989.


...wo man wirklich hätte von den Freunden lernen sollen! Erinnert mich irgendwie an den Film "Quo Vadis" , ich glaube Feliks bei den "alten Römern" hättest du es zu was gebracht.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#40

RE: Lothar König - Ein notorischer Gesetzesbrecher unterm Schutzdach der Kirche?

in Themen vom Tage 05.04.2013 12:59
von andy | 1.199 Beiträge

Ich gehe an dieser Stelle noch einen Schritt weiter.

Ich distanziere mich an dieser Stelle als ehemaliger MA des MfS der DDR ausdrücklich von der durch Feliks D. in #12 geäusserten Affassung zum Umgang mit der Kirche in der DDR.
Solche Massnahmen wären nicht nur völkerechtswidrig sondern sie wären vor allem dumm gewesen, weil sie die Widersprüche zwischen Kirche und Staat nicht nur nicht gelöst sondern bis auf's Messer (und das zu Recht) verschärft hätten.

Bis zu #12 in diesem Thema hatte ich mit dem Namen Feliks D. eigentlich weitgehend Sachlichkeit verbunden.
War es ein Ausrutscher?


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
DoreHolm, Duck, Gert, Jobnomade, utkieker, exDieter1945, Kimble und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.04.2013 13:00 | nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2160 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557797 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen