#121

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 00:19
von vs1400 | 2.387 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #106
Zitat von Hansteiner im Beitrag #105
Wie war das damals

täglich 16.ooUhr Befehlsempfang beim "Alten"
für mich war es nur interessant, in welchen Abschnitt es ging. die Po-Paare waren ja schon im Dienstbuch des KC festgelegt, da hatte ein Zgf. normalerweise keinen Einfluss. und von Einstufung war bei uns keine Rede !
wenn es soetwas gegeben hat, hat diese die Komp.-Ltg und die Leute von der anderen "Vakultät" festgelegt. Grundlage bestimmt die Auswertung des Befehls 44 u.a.
sowas brauchten wir nicht zu wissen, nur das nötigste was zur Dienstdurchführung wichtig oder nötig war !
es war eben mal so.

VG H.

Also 1988 habe ich als stellv. Zugführer mit dem KC die Dienstschichten zusammengesetzt. Nach dem Motto, wer kann mit wem?
Wir wollten uns doch keine selbstgemachten Probleme schaffen.
Da war die Abt. 2000 nicht im Spiel.


hallo RudiEK89,
wer waren denn wir?

die vorplanung fand, zu meiner zeit, nur mit den zf und ihren jeweiligen stellvertretern statt.
der kc nahm diese vorplanung dann entweder ab oder änderte.

bei derartigen vorplanungen hatte man als neuling ne ganz bescheidene ausgangslage
und dass war diese argumentation der zf..
durch derartige aussagen wurde nicht wenig missmut geschaffen und wäre ich derartigen aussagen gefolgt,
hätte ich mich bei meinen leuten nicht mehr blicken lassen dürfen.

damalige zf ( nicht alle) folgten 'zu gern' den vorgaben und wollten diese erfüllen,
ohne rücksicht.
gelegentlich erinnerte mich diese planung an pokern,
mit menschen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 04.11.2015 00:19 | nach oben springen

#122

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 00:31
von vs1400 | 2.387 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #118


Kannste von ausgehen. DER war immer dran. Wenn gar nix mehr ging, fand man da immer was.

Bei so einem besonderem Vorkommnis wie Fahnenflucht wurde die GK von Untersuchungs Kommisionen regelrecht überschwemmt.

20-30 Raupenschlepper war normal. Und die waren dann ein paar Tage vor Ort! War nicht nur für die Küche eine zusätzliche Belastung!

Die haben jeden Schritt überwacht. Also Dienst nach Vorschrift war angesagt.

Dann wurden mit JEDEM Gespräche geführt. Zu meckern gab es immer was. Und manche haben sich genüßlich ausgemeckert!

Da ist so manche Vorzeige Kompanie plötzlich der letzte Haufen gewesen

Selbst erlebt. Aber zum Glück nicht in der Kompanie. War da schon im GB.

Selbst im Sommer 1989 lief das noch so ab. Manchmal hat man sich da für die oberen geschämt was die da so alles "rausgefunden" haben





Pitt53,
aus welcher 'richtung' wurde denn 'gemeckert'?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 04.11.2015 00:33 | nach oben springen

#123

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 07:42
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Diese Posteneinteilung im Hintergrund ist schon interessant.
Wo ich war sind wir ja nie in Kompaniestärke zum Grenzdienst sondern immer zu verschiedenen Zeiten als einzelnes Postenpaar alleine.
Der Dienstplan hing immer ab 18 Uhr im Flur, da stand deine Zeit drauf und dein Kollege mit dem du zusammen in den GD gingst.
Vorher wurde auf der Stube noch schön Kaffee getrunken, dann ging es an den Schrank anziehen und los gings.
Die zusammen raus gingen, waren ja auch noch auf einer Stube zusammen und ich kann mich noch entsinnen das da jeder mit jedem ging.
Nach einer gewissen Zeit kanntest du ja alle Lebensgeschichten von denen mit denen du zusammen am Tisch gesessen hast.
Also dieses der nicht mit dem und die zwei zusammen gleich gar nicht, kenne ich eigentlich nicht so.
Eventuell hing das ja auch mit dem speziellen System der Grenzsicherung zusammen was bei uns praktiziert wurde.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 04.11.2015 07:46 | nach oben springen

#124

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 10:08
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

[quote=Hanum83|p501470]Diese Posteneinteilung im Hintergrund ist schon interessant.
Wo ich war sind wir ja nie in Kompaniestärke zum Grenzdienst sondern immer zu verschiedenen Zeiten als einzelnes Postenpaar alleine.
Der Dienstplan hing immer ab 18 Uhr im Flur, da stand deine Zeit drauf und dein Kollege mit dem du zusammen in den GD gingst.
Vorher wurde auf der Stube noch schön Kaffee getrunken, dann ging es an den Schrank anziehen und los gings.
Die zusammen raus gingen, waren ja auch noch auf einer Stube zusammen und ich kann mich noch entsinnen das da jeder mit jedem ging.
Nach einer gewissen Zeit kanntest du ja alle Lebensgeschichten von denen mit denen du zusammen am Tisch gesessen hast.
Also dieses der nicht mit dem und die zwei zusammen gleich gar nicht, kenne ich eigentlich nicht so.
Eventuell hing das ja auch mit dem speziellen System der Grenzsicherung zusammen was bei uns praktiziert wurde.[
/quote]

Grün: War bei uns ähnlich. Zugsicherung, also immer ein Zug der Kompanie, der Dienst hatte. Die anderen hatten entweder Nachtruhe, Freizeit oder angesetzte Arbeiten (Revierreinigen, Kartoffelschälen, Kfz-Park für die Kraftfahrer, Politunterricht u.a.). Klar gab es Kameraden, die eben so ihre Eigenarten hatten und die man eben auch mal etwas auf die Schippe nahm und andere, mit denen man gern eine gemeinsame, abwechslungsreiche Schicht verbrachte, aber im Grenzdienst gab es da keine Probleme, ob einer mit einem anderen nicht konnte. Das war Grenzdienst und wir hatten eine Aufgabe zu erfüllen, basta !
Wegen der Blutgruppen gab es mit Sicherheit auch damals (67/68, Hennigsdorf/Berlin) Differenzierungen. Ich durfte nie als Kontrollposten an eine Exklave, wohl aber mit einem anderen Gefreiten, der bei sowas als GF fungierte, als Gruppenkontrolle dieses Postenpaar anlaufen (siehe Bildergalerie . Eigentlich widersprüchlich, aber es war eben so.



zuletzt bearbeitet 04.11.2015 10:09 | nach oben springen

#125

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 11:17
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Wer mit Wem raus ging--das erfuhren wir erst eine Stunde vorher und zwar bei der Grenzdienstvorbereitung, wenn der Zugführer auf die Bude kam und die Postentabellen verteilt hat. Ging man mit einen Kraftfahrer raus, wurden bestimmte Dinge schon auf dem Fahrzeug verteilt, wie z.B. Lufti,Radio u.s.w.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 11:28
von vs1400 | 2.387 Beiträge

würde mich mal interessieren,
in wie vielen gk's es feindwärtsabriegelungen gab?
mir bekannt sind lediglich schierke und scharfenstein. zumindest deren angehörige wussten von derartigen einstufungen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#127

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 11:59
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Auf der Güst Britzer Zweigkanal gab es eine feindwärtige Abriegelung wenn der GV die Wassersperre überwunden hätte. Auf dem B-Turm gab es eine versiegelte Box mit dem Schlüssel zur GZ1-Tür rechts und links am Kanalufer. Wenn die Posten dann sehr weit ins Vorgelagerte gingen, überschnitt sich der Weg mit dem Schussfeld des Flankenposten Forsthausallee (BT der GK). Nachts bzw. ab Einbruch der Dunkelheit war der Sicherungsposten allein auf der Güst, da sie dann geschlossen war.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.11.2015 13:52 | nach oben springen

#128

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 12:57
von Hansteiner | 1.410 Beiträge

Nachdem Befehlsempfang ging es zum UvD um die Postentabellen und GSZ-Torschlüssel zu holen.
anschließend wurde vom Zgfh. noch das Posten-Zeit-Diagramm angelegt, ca. 1 Stunde vor der Vergatterrung erfolgte die Bekanntgabe der Posten.
eine Abriegelung Feindwärts gab es in meiner DZ bei uns im Bat. nicht !
DZ mitte 70 im GR-4

VG H.



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 12:57
von GZB1 | 3.286 Beiträge
zuletzt bearbeitet 04.11.2015 13:02 | nach oben springen

#130

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 18:06
von PF75 | 3.292 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #126
würde mich mal interessieren,
in wie vielen gk's es feindwärtsabriegelungen gab?
mir bekannt sind lediglich schierke und scharfenstein. zumindest deren angehörige wussten von derartigen einstufungen.

gruß vs





Feindwärts vom grenzzaun wurde zu meiner in den Elbabschnitten durch A-Gruppe (bei Grenzalarm )abgeriegelt.
Im normalen Dienstalltag durften nur einige leute feindwärts im Vorgelände sich aufhalten ,ich seltsamerweise auch.


nach oben springen

#131

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 04.11.2015 18:14
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #130
Zitat von vs1400 im Beitrag #126
würde mich mal interessieren,
in wie vielen gk's es feindwärtsabriegelungen gab?
mir bekannt sind lediglich schierke und scharfenstein. zumindest deren angehörige wussten von derartigen einstufungen.

gruß vs



Was heißt Feindwärts zu meiner Zeit 1967 kenne ich das Wort nicht .
Feindwärts vom grenzzaun wurde zu meiner in den Elbabschnitten durch A-Gruppe (bei Grenzalarm )abgeriegelt.
Im normalen Dienstalltag durften nur einige leute feindwärts im Vorgelände sich aufhalten ,ich seltsamerweise auch.


scharfensteiner hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 08:11
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Das feindwärts war nur eine Richtungsangabe, da "feind" war das selbstverständlich Westen


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#133

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 08:48
von utkieker | 2.916 Beiträge

Man kann das auch noch "komplizierter" ausdrücken! In Thüringen war der "Feind" meistens im Süden. Was immer stimmte, aber zur Verwirrung beiträgt und vor allem auch bei @Lutze zur Irritation führt - der Feind ist immer "vorne".
So könnte man die Worte eines ehemaligen bekannten DDR- Politikers auch als Aufruf zur Fahnenflucht verstehen: "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!"

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 08:50
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #132
Das feindwärts war nur eine Richtungsangabe, da "feind" war das selbstverständlich Westen


Ja heute kann Feindwärts--schon manchmal hinterm Gartenzaun liegen.


nach oben springen

#135

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 08:57
von Hanum83 | 4.707 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #134
Zitat von Hanum83 im Beitrag #132
Das feindwärts war nur eine Richtungsangabe, da "feind" war das selbstverständlich Westen


Ja heute kann Feindwärts--schon manchmal hinterm Gartenzaun liegen.


Und dazu noch paar alte 501 im Keller
Lebensläufer


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#136

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 09:38
von vs1400 | 2.387 Beiträge

offiziell wurde der bereich als vorgelagertes hoheitsgebiet bezeichnet.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#137

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 05.11.2015 11:17
von 94 | 10.792 Beiträge

.

Zitat von Hanum83 im Beitrag #132
Das feindwärts war nur eine Richtungsangabe, da "feind" war das selbstverständlich Westen

Wenn auch off Topic, ...
Zitat von 94 im Beitrag RE: sprach der BGS auch von "feindwärts" ?
Nochmal zu den Richtungsangaben. Der Begriff 'feindwärts' ist ja nun im militärischen Sprachgebrauch schon 'etwas' älter wie innerdeutscher Zaun und innerstädtische Mauer(n). Seinen Ursprung gründet er in der Festungsbauwerkskunst, wo beim Laufgraben zum Beispiel die freundwärtige Seite anders gedeckt ward wie die feindwärtige. Und da von den Waffengattungen der Sappeure, Mineure und Pioniere im modernen miltärischen Sprachgebrauch nur die letzteren übrig blieben, verwendeten diese trotzdem jahrhundertealtes Fachvokabular bedenkenlos weiter.
So auch beim pioniertechnischen Ausbau der Staatsgrenze. Hier tauchte der Begriff erstmalig im Zusammenhang mit Minensperren auf. Bei Verlegen dieser Drecksdinger (tut mir leid, aber hier werdsch bissel emo, tschuldschung) ist ja die Verlegerichtung zu beachten und die lauetete: Tarnung nach feindwärts, Aushub nach freundwärts. Und weil so schön 'knackig' klang, bürgerte er sich im Sprachgebrauch der GT dieser Begriff so fest ein, das bei einer aktuellen Suche im Web er fast nur im Zusammenhang damit auftaucht.

Hier auf die Schnelle zwei andere (außer GT-Sprachgebrauch) Quellen:
de.wikisource.org/wiki/RE:Befestigung
rktraeger.de/Zusatz/Heer/taktischegrundbegriffe-R.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.11.2015 11:18 | nach oben springen

#138

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 06.11.2015 17:40
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Bei mir in West-Berlin war Westen im Osten aber Richtung Westen kam erstmal Osten und dann Westen. Alles in der gleichen Richtung!


nach oben springen

#139

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 06.11.2015 17:57
von andyman | 1.872 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #138
Bei mir in West-Berlin war Westen im Osten aber Richtung Westen kam erstmal Osten und dann Westen. Alles in der gleichen Richtung!


Toller Gag
.Am Nordpol ist in jede Richtung Süden.
Tschuldigung für OT.
andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#140

RE: Einstufung von Grenzsoldaten

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 06.11.2015 18:12
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

In Freienhagen war der "Westen" im Norden


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen