#581

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 03:30
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #579
[blau][b] Angesichts dessen dass dieses System sich nicht scheut, halbverhungerten schwangeren Frauen, die dennoch ein Baby zur Welt bringen, dieses aus deren Armen zu reißen und vor ihren Augen zu ertränken?
.


Hast Du eine Quelle dazu?
Hört sich so nach Brutkästen in Kuweit an.

seaman


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.08.2014 04:24 | nach oben springen

#582

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 07:27
von schnatterinchen (gelöscht)

grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#583

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 12:43
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #581
Zitat von Barbara im Beitrag #579
[blau][b] Angesichts dessen dass dieses System sich nicht scheut, halbverhungerten schwangeren Frauen, die dennoch ein Baby zur Welt bringen, dieses aus deren Armen zu reißen und vor ihren Augen zu ertränken?
.


Hast Du eine Quelle dazu?
Hört sich so nach Brutkästen in Kuweit an.

seaman




OT
seaman, was ist denn das für eine Argumentation??
Die Lügen des Pentagon (das mit den Brutkästen in Kuweit waren lt. dem angehängten Artikel die Briten) rechtfertigen nicht die Schweinereien der Nord-Koreanischen Führung, die diese in ihren Lagern begehen lässt!

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/me...pes-151897.html


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#584

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 14:46
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #581
Zitat von Barbara im Beitrag #579
[blau][b] Angesichts dessen dass dieses System sich nicht scheut, halbverhungerten schwangeren Frauen, die dennoch ein Baby zur Welt bringen, dieses aus deren Armen zu reißen und vor ihren Augen zu ertränken?
.


Hast Du eine Quelle dazu?
Hört sich so nach Brutkästen in Kuweit an.

seaman



Ach wie gut das niemand weiss ,das ich Rumpelstilzchen heis.
Welche Quellen möchtest du denn,oder besser gesagt,welcher Journalist sollte sich denn freiwillig in eine Situation begeben,die für ihn lebensgefährlich ist.
Tut mir leid,ich kann da nicht folgen.
Ich habe gehört,das bestehende Gesundheitssystem in Costa Rica ,soll sehr vorbildlich sein soll..........
Ich nehme auch an ,das du deine Rente auch aus dem bösen Kapitalistischen Deutschland beziehst und dich getrost aus dem Fenster lehnen kannst und weil du In NK mal als Tourist vorgeführt wurdest,ist die Welt für dich in Ordnung.
Ich frage mich nur warum du nach Costa Rica und nicht nach Nord Korea gegangen bist.
Frag mal einen Nordkoreaner ob er auch in Costa Rica leben würde,(mit deren Einkünften wohl kaum möglich)aber lieber würde er die Abfälle sammeln,als weiterhin in so einem System freiwillig leben zu wollen.
Na dann Trink mal weiterhin dein Bier mit Eiswürfeln und lehn dich entspannt zurück.
Euch geht es doch garnicht um die Menschen ,wie @Barbara schon schrieb,sondern um Eure verletzte Eitelkeit,die ihr mit der Wende verloren habt,mit denn, auf einmal Schützte Arsch im Letzten Glied zu sein.
Ich stelle mir nur vor ,wenn 1989 der sogenannte Sozialismus gesiegt hätte,nicht einer von den Ehemaligen Gegnern hätte auch nur einen Cent bekommen,im gegenteil ab nach Sibirien,Arbeitslager,geschweige denn eine Rente.
Und ihr steigt wie Phönix aus der Asche ,weil so viel Zeit vergangen ist und meint die Wahrheit gepachtet zu haben.
Ich wollte nicht Persönlich werden ,aber das ist mir zu viel.


nach oben springen

#585

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 15:46
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ach nein, lass uns nicht persönlich werden...

Wir stecken ja im Forum in der Situation, dass die unterschiedlichsten Leute mit den unterschiedlichsten biografischen Hintergründen sich zu unserer Geschichte und der Welt- und Tagespolitik äußern. Findet man bei allen gegensätzlichen politischen Positionen hier und da einen gemeinsamen Nenner z.B. zu grundsätzlichen Werten? In vielen Themenbereichen scheint das äußerst schwer. Aber die Tatsache, dass diejenigen, die sich im Forum zu Wort melden, dass überhaupt tun, zeigt mir, dass an Dialog und auch an der Auseinandersetzung Interesse besteht. Sonst würde man es gar nicht machen. So empfinde ich z.B. seaman argumentativ oft erreichbar und seine Beiträge sind oft interessant und informativ.
--------------------------------------------------------------

Wieder bezogen auf das Thema:

es gibt eine "Systemebene" und eine grundsätzlich humanistische Ebene.

In welchem Verhältnis stehen diese beiden Ebenen zueinander?

Wer vertritt warum die eine oder andere Position?

Gilt es etwas zu verteidigen und wenn ja, was?


Darf man die Politik Nord-Koreas nur kritisieren, wenn man im gleichen Atemzug die Politk der USA kritisiert?

Ich meine, nein, denn dann werden die Verbrechen der einen durch die Verbrechen der anderen relativiert und vor allem sind damit nicht die Opfer im Fokus der Betrachtung.

Angenommen, der Thread hätte die Überschrift "Guantanamo" oder "Abu Graid":
ich würde genauso vehement argumentieren und jemandem, der einwerfen würde "ja, aber in Nord-Korea" würde ich ebenso entgegenhalten, dass die Verbrechen in Nord-Korea nicht die Verbrechen in den US-amerikanischen Gefängnissen relativieren können.

Wenn wir gemeinsam dahin kommen könnten, wären wir auf der Ebene gemeinsamer Werte, ohne dass man seine eigene politische Einstellung loslassen muss, die ja jedem zugestanden ist. Keiner hätte etwas verloren, sondern wir alle hätten etwas gewonnen, vor allem in der Diskussionskultur.


nach oben springen

#586

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 15:48
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #584
Zitat von seaman im Beitrag #581
Zitat von Barbara im Beitrag #579
[blau][b] Angesichts dessen dass dieses System sich nicht scheut, halbverhungerten schwangeren Frauen, die dennoch ein Baby zur Welt bringen, dieses aus deren Armen zu reißen und vor ihren Augen zu ertränken?
.


Hast Du eine Quelle dazu?
Hört sich so nach Brutkästen in Kuweit an.

seaman



Ach wie gut das niemand weiss ,das ich Rumpelstilzchen heis.
Welche Quellen möchtest du denn,oder besser gesagt,welcher Journalist sollte sich denn freiwillig in eine Situation begeben,die für ihn lebensgefährlich ist.
Tut mir leid,ich kann da nicht folgen.
Ich habe gehört,das bestehende Gesundheitssystem in Costa Rica ,soll sehr vorbildlich sein soll..........
Ich nehme auch an ,das du deine Rente auch aus dem bösen Kapitalistischen Deutschland beziehst und dich getrost aus dem Fenster lehnen kannst und weil du In NK mal als Tourist vorgeführt wurdest,ist die Welt für dich in Ordnung.
Ich frage mich nur warum du nach Costa Rica und nicht nach Nord Korea gegangen bist.
Frag mal einen Nordkoreaner ob er auch in Costa Rica leben würde,(mit deren Einkünften wohl kaum möglich)aber lieber würde er die Abfälle sammeln,als weiterhin in so einem System freiwillig leben zu wollen.
Na dann Trink mal weiterhin dein Bier mit Eiswürfeln und lehn dich entspannt zurück.
Euch geht es doch garnicht um die Menschen ,wie @Barbara schon schrieb,sondern um Eure verletzte Eitelkeit,die ihr mit der Wende verloren habt,mit denn, auf einmal Schützte Arsch im Letzten Glied zu sein.
Ich stelle mir nur vor ,wenn 1989 der sogenannte Sozialismus gesiegt hätte,nicht einer von den Ehemaligen Gegnern hätte auch nur einen Cent bekommen,im gegenteil ab nach Sibirien,Arbeitslager,geschweige denn eine Rente.
Und ihr steigt wie Phönix aus der Asche ,weil so viel Zeit vergangen ist und meint die Wahrheit gepachtet zu haben.
Ich wollte nicht Persönlich werden ,aber das ist mir zu viel.


Doch,Du bist persönlich geworden.Deshalb empfehle ich ,mache Dir keine Gedanken um meinen Wohnort und meine Trinkgewohnheiten.
Das "Eure" und "Ihr" kannst Du dabei auch gleich stecken lassen,ich werde in Deine Schubladen nicht passen.
Das Thema ist hier N-Korea,nicht irgendwelche erfundenen vorgeblichen Eitelkeiten.Nirgendwo habe ich behauptet die Wahrheit gepachtet zu haben,deshalb stelle ich zum Thema Fragen.Im konkreten Fall an Barbara.
Zu meiner Biografie benötige ich Dich auch nicht als Ghostwriter, wie die Qualität Deines obigen, inhaltlich fehlerbehafteten Beitrages beweist.

seaman-
der Jahrzehnte in die Rentenkasse der Bundesrepublik D. eingezahlt hat und dafür hart arbeiten musste.

So,nun wieder zum Thema Nordkorea!


Uleu hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.08.2014 15:51 | nach oben springen

#587

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:03
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #561
Pardon, aber er darf wohl schon mit diskutieren, auch wenn er noch nicht dort war?

Die Lebensumstände dort, keinerlei Freiheit, keine Reisen, bittere Armut, Diktatur mit strengsten Strafen für jegliche Abweichungen, sind ja wohl unstrittig. Es geht nicht an, dass hier alte Reisekader die alleinige Deutungshoheit über den Globus für sich beanspruchen. Zumal die "Erfahrungen", die dort ein Ausländer machen kann, Dinge die er sieht und so weiter, bekanntermaßen strengstens gesiebt und beeinflusst werden.

Wie kann man als ehemaliger "Ostler" nur solche Systeme heute noch in Schutz nehmen? Ihr kennt es doch am besten, wie es da zugeht? Echt erschreckend.



Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.



seaman und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#588

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:11
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #561
Pardon, aber er darf wohl schon mit diskutieren, auch wenn er noch nicht dort war?

Die Lebensumstände dort, keinerlei Freiheit, keine Reisen, bittere Armut, Diktatur mit strengsten Strafen für jegliche Abweichungen, sind ja wohl unstrittig. Es geht nicht an, dass hier alte Reisekader die alleinige Deutungshoheit über den Globus für sich beanspruchen. Zumal die "Erfahrungen", die dort ein Ausländer machen kann, Dinge die er sieht und so weiter, bekanntermaßen strengstens gesiebt und beeinflusst werden.

Wie kann man als ehemaliger "Ostler" nur solche Systeme heute noch in Schutz nehmen? Ihr kennt es doch am besten, wie es da zugeht? Echt erschreckend.



Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.




fett:
welch ein Vergleich...


Ich habe im Verlaufe dieses Threads diverse Videos eingestellt, auch von Eisenbahner aus D. Schau sie dir mal an, besonders ihre Betroffenheit beim Anblick von Menschengruppen beim Schneefegen auf Überlandstraßen - mit Reisigbesen! - irgendwo im Gebirge, auf Straßen, denen kein einziges Auto fuhr...
Vielleicht eine ABM Maßnahmen der Regierung?


Wenn auch ur ein einziger Bericht aus Nord.Korea bzgl. der brutalen Menschenrechtsverletzungen stimmt, dann ist das einer zuviel!
.
.


zuletzt bearbeitet 19.08.2014 16:12 | nach oben springen

#589

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:13
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587


Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.


Wenn ich heute mit Abstand vergleiche,war Nordkorea zur Zeit des Kalten Krieges weitaus offener und in manchen Dingen toleranter als zum Beispiel die Sozialistische Volksrepublik Albanien.Dort war man wirklich abgeschottet und Repressalien unterworfen.

seaman


Feliks D. und Uleu haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#590

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:23
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Einfach nur erbärmlich diese Rechtfertigungsversuche für das Nordkoreanische Terrorregime.


nach oben springen

#591

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 16:46
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #585
Ach nein, lass uns nicht persönlich werden...

Wir stecken ja im Forum in der Situation, dass die unterschiedlichsten Leute mit den unterschiedlichsten biografischen Hintergründen sich zu unserer Geschichte und der Welt- und Tagespolitik äußern. Findet man bei allen gegensätzlichen politischen Positionen hier und da einen gemeinsamen Nenner z.B. zu grundsätzlichen Werten? In vielen Themenbereichen scheint das äußerst schwer. Aber die Tatsache, dass diejenigen, die sich im Forum zu Wort melden, dass überhaupt tun, zeigt mir, dass an Dialog und auch an der Auseinandersetzung Interesse besteht. Sonst würde man es gar nicht machen. So empfinde ich z.B. seaman argumentativ oft erreichbar und seine Beiträge sind oft interessant und informativ.
--------------------------------------------------------------

Wieder bezogen auf das Thema:

es gibt eine "Systemebene" und eine grundsätzlich humanistische Ebene.

In welchem Verhältnis stehen diese beiden Ebenen zueinander?

Wer vertritt warum die eine oder andere Position?

Gilt es etwas zu verteidigen und wenn ja, was?


Darf man die Politik Nord-Koreas nur kritisieren, wenn man im gleichen Atemzug die Politk der USA kritisiert?

Ich meine, nein, denn dann werden die Verbrechen der einen durch die Verbrechen der anderen relativiert und vor allem sind damit nicht die Opfer im Fokus der Betrachtung.

Angenommen, der Thread hätte die Überschrift "Guantanamo" oder "Abu Graid":
ich würde genauso vehement argumentieren und jemandem, der einwerfen würde "ja, aber in Nord-Korea" würde ich ebenso entgegenhalten, dass die Verbrechen in Nord-Korea nicht die Verbrechen in den US-amerikanischen Gefängnissen relativieren können.

Wenn wir gemeinsam dahin kommen könnten, wären wir auf der Ebene gemeinsamer Werte, ohne dass man seine eigene politische Einstellung loslassen muss, die ja jedem zugestanden ist. Keiner hätte etwas verloren, sondern wir alle hätten etwas gewonnen, vor allem in der Diskussionskultur.








@Barbara
Aber man darf doch wohl die Dinge beim Namen nennen .
Ich behaupte doch garnicht ,das in Südkorea oder der gesamten Westlichen Welt alles in Ordnung ist,im Gegenteil
Es geht hier um Menschenrechtsverletztungen in seiner perversesten Form.
Daher ist es mir unbegreiflich,das man mit einem derartigen System auch nur annähernd symphatisiert.


nach oben springen

#592

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 17:19
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #591
Zitat von Barbara im Beitrag #585
Ach nein, lass uns nicht persönlich werden...

Wir stecken ja im Forum in der Situation, dass die unterschiedlichsten Leute mit den unterschiedlichsten biografischen Hintergründen sich zu unserer Geschichte und der Welt- und Tagespolitik äußern. Findet man bei allen gegensätzlichen politischen Positionen hier und da einen gemeinsamen Nenner z.B. zu grundsätzlichen Werten? In vielen Themenbereichen scheint das äußerst schwer. Aber die Tatsache, dass diejenigen, die sich im Forum zu Wort melden, dass überhaupt tun, zeigt mir, dass an Dialog und auch an der Auseinandersetzung Interesse besteht. Sonst würde man es gar nicht machen. So empfinde ich z.B. seaman argumentativ oft erreichbar und seine Beiträge sind oft interessant und informativ.
--------------------------------------------------------------

Wieder bezogen auf das Thema:

es gibt eine "Systemebene" und eine grundsätzlich humanistische Ebene.

In welchem Verhältnis stehen diese beiden Ebenen zueinander?

Wer vertritt warum die eine oder andere Position?

Gilt es etwas zu verteidigen und wenn ja, was?


Darf man die Politik Nord-Koreas nur kritisieren, wenn man im gleichen Atemzug die Politk der USA kritisiert?

Ich meine, nein, denn dann werden die Verbrechen der einen durch die Verbrechen der anderen relativiert und vor allem sind damit nicht die Opfer im Fokus der Betrachtung.

Angenommen, der Thread hätte die Überschrift "Guantanamo" oder "Abu Graid":
ich würde genauso vehement argumentieren und jemandem, der einwerfen würde "ja, aber in Nord-Korea" würde ich ebenso entgegenhalten, dass die Verbrechen in Nord-Korea nicht die Verbrechen in den US-amerikanischen Gefängnissen relativieren können.

Wenn wir gemeinsam dahin kommen könnten, wären wir auf der Ebene gemeinsamer Werte, ohne dass man seine eigene politische Einstellung loslassen muss, die ja jedem zugestanden ist. Keiner hätte etwas verloren, sondern wir alle hätten etwas gewonnen, vor allem in der Diskussionskultur.








@Barbara
Aber man darf doch wohl die Dinge beim Namen nennen .
Ich behaupte doch garnicht ,das in Südkorea oder der gesamten Westlichen Welt alles in Ordnung ist,im Gegenteil
Es geht hier um Menschenrechtsverletztungen in seiner perversesten Form.
Daher ist es mir unbegreiflich,das man mit einem derartigen System auch nur annähernd symphatisiert.





Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.

Meine weiteren Ausführungen, die ich oben "unterm Strich" schrieb, waren gar nicht auf dich persönlich bezogen:-)


nach oben springen

#593

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 17:28
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #589
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587


Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.


Wenn ich heute mit Abstand vergleiche,war Nordkorea zur Zeit des Kalten Krieges weitaus offener und in manchen Dingen toleranter als zum Beispiel die Sozialistische Volksrepublik Albanien.Dort war man wirklich abgeschottet und Repressalien unterworfen.

seaman





seaman, es wäre einfach mal hilfreich, wenn du das mal konkreter machen könntest.
Wie war Nord-Korea während des Kalten Krieges? Wie war der Kontakt mit der normalen Bevölkerung? Wie waren deren Lebensumstände?
Worin bestand der Unterschied zu Albanien?

Du bist ja wahrscheinlich auch länger nicht in Nord-Korea gewesen und schriebst irgendwo, dass du dir vorstellen könntest, zwar in einigen asiatischen Staaten zu leben, aber nicht in Nord-Korea, dafür hast du doch Gründe?


nach oben springen

#594

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 17:38
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #593
Zitat von seaman im Beitrag #589
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #587


Wenn ich das, was ich als DDR-Bürger selber erlebt habe, mit dem Vergleiche, was darüber in den Westmedien veröffentlicht wurde (bzw. was mancher im Westen noch heute glaubt), dann kann ich den Berichten aus Nordkorea nur sehr eingeschränkt glauben. Und so dicht ist die Abschottung auch nicht. Die Zeitschriften "Lok-Report" und "Straßenbahnmagazin" haben in Abständen derart detailierte Berichte aus dem Verkehrswesen Nordkoreas, wie diese aus der DDR heraus in BRD-Medien nicht zulässig gewesen wären.


Wenn ich heute mit Abstand vergleiche,war Nordkorea zur Zeit des Kalten Krieges weitaus offener und in manchen Dingen toleranter als zum Beispiel die Sozialistische Volksrepublik Albanien.Dort war man wirklich abgeschottet und Repressalien unterworfen.

seaman





seaman, es wäre einfach mal hilfreich, wenn du das mal konkreter machen könntest.
Wie war Nord-Korea während des Kalten Krieges? Wie war der Kontakt mit der normalen Bevölkerung? Wie waren deren Lebensumstände?
Worin bestand der Unterschied zu Albanien?

Du bist ja wahrscheinlich auch länger nicht in Nord-Korea gewesen und schriebst irgendwo, dass du dir vorstellen könntest, zwar in einigen asiatischen Staaten zu leben, aber nicht in Nord-Korea, dafür hast du doch Gründe?



Werde auf diese Fragen gerne antworten.Denke,ich hatte andere Einblicke als ein Tourist.
Hoffe,man unterstellt mir dann nicht gleich wieder irgendwelche Sympathien für bestimmte Staaten.

seaman-
sobald Zeit ist werde ich auf die einzelnen Fragen aus meiner persönlichen Sicht kurz eingehen.


zuletzt bearbeitet 19.08.2014 17:39 | nach oben springen

#595

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 19.08.2014 18:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Habe mich mal durch gelesen und bin erstaunt, was so manch einer für eine gute Meinung zu so einer Diktatur hat! Wo die Bevölkerung abgeschottet wird und mit Parolen den ganzen Tag aus Lautsprecher verblödet wird! Andere Quellen werden der Masse verboten, um das sie ja nicht auf mucken! Toll!
Die paar Oberen leben in Saus und Braus und der Rest kann vor Hunger kaum Brot sagen! Super Staat und das finden einige noch gut! Das finde ich so traurig! Aber es gibt ja welche die es wissen müssen wie schön es sich da leben lässt! Aber tauschen mit den Bewohnern von der DVK, möchte bestimmt keiner von denen! Hauptsache Sprüche machen, aber das kennen ja viele von damals!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#596

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 20:17
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #592

Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.




Viele Wiederholungen machen es nicht wahrer. Polemik ist keine Diskussion. Aber vielleicht verstehen wir ja unterschiedliche Inhalte unter diesen Begriffen.

Ich bin Historiker, ich halte mehr davon Entwicklungen in ihrem historischen Kontext zu sehen als mit Dingen zu vergleichen die 11 Flugstunden entfernt sich in völlig anderen Zusammenhängen entwickelt haben. Eine Bewertung gesellschaftlicher Zusammenhänge mit moralischen Kategorien passt nicht. Es gibt kein Gut und Böse in der Politik, es gibt nur Interessen.

Aber in diesem Thread geht es vor allem um Glauben, und jeder kann glauben, was er will, es ist ja Glauben, nicht Wissen. Wer etwas wissen will, dem kann ich Reisen empfehlen, es gibt in Deutschland und Europa mehrere Reisebüros die Reisen nach NK anbieten. Für ausserhalb des offiziellen Programmes, ich empfehle " Tankogi tschips " ( Süsses Fleisch Häuser ). Das steht in keinem Reiseführer, lokale Restaurants, nur für Koreaner, dort gibt es Hundefleisch, das Nationalgericht. Waren immer nette Abende unter Koreanern da.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.08.2014 20:24 | nach oben springen

#597

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 20:33
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #596
Zitat von Barbara im Beitrag #592

Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.


Zitat von Uleu im Beitrag #596
< ... cut ... > es gibt in Deutschland und Europa mehrere Reisebüros die Reisen nach NK anbieten. < ... cut ... >

@Uleu: Hast Du dazu für mich ein paar gute Tipps? Ich würde gerne eine Individualreise nach Nord Korea machen. Dazu bräuchte ich natürlich einen Mietwagen - kennst Du eine gute Autovermietung dort? Muss ja nicht unbedingt ein Wohnmobil sein, ein normaler Geländewagen reicht auch.
Außerdem bräuchte ich einige Adressen von Hotels außerhalb Pyongyang - ich möchte ja das ganze Land und nicht nur die Hauptstadt sehen. Wichtig wäre es mir auch, eine Hoteladresse im Norden zu haben (in der Nähe von hier z.B. https://www.google.com/maps/place/Hoeryo...f52c9917a4e535c). Kennst Du da etwas Gutes?
Damit ich keinen Dolmetscher/Führer brauche, wäre auch ein Sprachkurs gut; Hast Du dazu Empfehlungen?

Danke schon mal im Vorhinein.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Marienborn89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.08.2014 20:35 | nach oben springen

#598

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 21:10
von eisenringtheo | 9.166 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #597
(...)
@Uleu: Hast Du dazu für mich ein paar gute Tipps? Ich würde gerne eine Individualreise nach Nord Korea machen. Dazu bräuchte ich natürlich einen Mietwagen - kennst Du eine gute Autovermietung dort? Muss ja nicht unbedingt ein Wohnmobil sein, ein normaler Geländewagen reicht auch.
Außerdem bräuchte ich einige Adressen von Hotels außerhalb Pyongyang - ich möchte ja das ganze Land und nicht nur die Hauptstadt sehen. Wichtig wäre es mir auch, eine Hoteladresse im Norden zu haben (in der Nähe von hier z.B. https://www.google.com/maps/place/Hoeryo...f52c9917a4e535c). Kennst Du da etwas Gutes?
Damit ich keinen Dolmetscher/Führer brauche, wäre auch ein Sprachkurs gut; Hast Du dazu Empfehlungen?

Danke schon mal im Vorhinein.

cheers matloh


Scherzkeks! Individualreisen sind sehr teuer, denn man wird immer von zwei Reiseführern begleitet, wie bei Gruppenreisen.
http://www.koreakonsult.com/indiv-hotell%202008_ger.html
Theo


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#599

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 21:24
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Uleu im Beitrag #596
Zitat von Barbara im Beitrag #592

Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.




Viele Wiederholungen machen es nicht wahrer. Polemik ist keine Diskussion. Aber vielleicht verstehen wir ja unterschiedliche Inhalte unter diesen Begriffen.

Ich bin Historiker, ich halte mehr davon Entwicklungen in ihrem historischen Kontext zu sehen als mit Dingen zu vergleichen die 11 Flugstunden entfernt sich in völlig anderen Zusammenhängen entwickelt haben. Eine Bewertung gesellschaftlicher Zusammenhänge mit moralischen Kategorien passt nicht. Es gibt kein Gut und Böse in der Politik, es gibt nur Interessen.

Aber in diesem Thread geht es vor allem um Glauben, und jeder kann glauben, was er will, es ist ja Glauben, nicht Wissen. Wer etwas wissen will, dem kann ich Reisen empfehlen, es gibt in Deutschland und Europa mehrere Reisebüros die Reisen nach NK anbieten. Für ausserhalb des offiziellen Programmes, ich empfehle " Tankogi tschips " ( Süsses Fleisch Häuser ). Das steht in keinem Reiseführer, lokale Restaurants, nur für Koreaner, dort gibt es Hundefleisch, das Nationalgericht. Waren immer nette Abende unter Koreanern da.




Folter, Mord, Sippenhaft, Hunger, Gehirnwäsche, sind keine "gesellschaftlichen Zusammenhänge" sondern Verbrechen.

Ich hatte übrigens sehr konkret gestern - mit mehreren Beiträgen - auf deinen längeren Beitrag reagiert, es ist ein bisschen läppsch, zumal für einen Historiker, sich nicht darauf zu beziehen, sondern statt dessen etwas zu zitieren, dass im Kontext des Dialogs mit anderen TN stand.


zuletzt bearbeitet 20.08.2014 21:26 | nach oben springen

#600

RE: Zur Demokratischen Volksrepublik Korea

in Themen vom Tage 20.08.2014 21:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Uleu im Beitrag #596
Zitat von Barbara im Beitrag #592

Man darf nicht nur, man muss es sogar und ich bin vollkommen deiner Meinung bzgl. der Perversität des Nord-Koreanischen Systems.
Das ist blanker Faschismus, ich habe mich dazu ja schon mehrfach ausgelassen.




Viele Wiederholungen machen es nicht wahrer. Polemik ist keine Diskussion. Aber vielleicht verstehen wir ja unterschiedliche Inhalte unter diesen Begriffen.

Ich bin Historiker, ich halte mehr davon Entwicklungen in ihrem historischen Kontext zu sehen als mit Dingen zu vergleichen die 11 Flugstunden entfernt sich in völlig anderen Zusammenhängen entwickelt haben. Eine Bewertung gesellschaftlicher Zusammenhänge mit moralischen Kategorien passt nicht. Es gibt kein Gut und Böse in der Politik, es gibt nur Interessen.

Aber in diesem Thread geht es vor allem um Glauben, und jeder kann glauben, was er will, es ist ja Glauben, nicht Wissen. Wer etwas wissen will, dem kann ich Reisen empfehlen, es gibt in Deutschland und Europa mehrere Reisebüros die Reisen nach NK anbieten. Für ausserhalb des offiziellen Programmes, ich empfehle " Tankogi tschips " ( Süsses Fleisch Häuser ). Das steht in keinem Reiseführer, lokale Restaurants, nur für Koreaner, dort gibt es Hundefleisch, das Nationalgericht. Waren immer nette Abende unter Koreanern da.

Nette Abende und das mit Hundefleisch, Prost Mahlzeit!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 61 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1559 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557529 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen