#1

Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 27.03.2013 22:06
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Hallo liebe Forumgemeinde, meine militärische "Karriere" verlief etwas anders als bei den meisten männlichen DDR-Bürgern. Ich beschreibe es mal kurz.

1985 Beginn einer Lehre bei der zivilen Seefahrt der DDR, dort Verpflichtung zu 4 Jahren Volksmarine, da dies Voraussetzung für die Zulassung zum Steuermannspatent war (so wurde es uns erklärt). Dann anfangs des ersten Lehrjahres die große Frage wegen Parteikandidatur. Die habe ich aber abgelehnt. Darauf der Hinweis, daß das Soll von 100% Parteikandidaten auf jeden Fall erfüllt wird, ob mit oder ohne mir. 2 Tage später wurde ich nach Strahlsund in die Augenklinik geschickt und dort auf Grund meiner schlechten ! Augen als seefahrtsuntauglich eingestuft. Weitere 2 Tage später wurde ich aus dem Unterricht geholt und mir mitgeteilt, daß meine Lehre beendet sei. Ich musste am gleichen Tag noch das Internat verlassen und wurde nach Hause geschickt. Dann war ich knapp anderthalb Wochen arbeitslos in der DDR, aber das ist ein anderes Thema.
1987 reguläre Musterung, aus Enttäuschung auf GWD abgekeult (da hätte ich komischerweise wieder zur Marine gedurft !). Der wahrscheinlich übliche Spruch "dann ziehen wir sie erst ganz zum Schluss". Nichts passierte, dann kam die Wende, freu, freu.
Mai 1996 ! Aufforderung zur Musterung ! Ich hielt das Ganze alles für nen Witz, so bin ich dann auch ins WEK nach Gera gefahren. Dort verging mir das Lachen, die meinten es tatsächlich ernst ! Bock auf Militär hielt sich in meinem "hohem" Alter äußerst in Grenzen. Letztenlich bin ich dann am 2. Januar 1997, 18 Tage vor meinem 28. Geburtstag zum Zivildienst ins Pflegeheim eingerückt. Mit Vollendung des 28. Geburtstages wäre Schluß gewesen ! Ich denk heute noch, da hatte die NVA nen langen Arm.

Nun meine Frage, ist es jemanden ähnlich ergangen, noch weit nach der Wende antreten zu müssen ?

P.S. Mit meinen "schlechten" Augen bin ich seit 1989 im Besitz eines Personenbeförderungsscheines !



zuletzt bearbeitet 28.03.2013 19:34 | nach oben springen

#2

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 28.03.2013 14:34
von Lutze | 8.039 Beiträge

mir ist das erspart geblieben,bin aber auch 4 Jahre älter,
Danke für deinen Beitrag
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#3

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 28.03.2013 19:30
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Das ist allen meinen Klassenkameraden, außer den zweien die gleich mit 18 gezogen wurden, erspart geblieben. Bei jedem Klassentreffen hab ich die Lacher auf meiner Seite, als wahrscheinlich Deutschlands ältester Zivi.



zuletzt bearbeitet 28.03.2013 19:36 | nach oben springen

#4

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 07:20
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #1
Hallo liebe Forumgemeinde, meine militärische "Karriere" verlief etwas anders als bei den meisten männlichen DDR-Bürgern. Ich beschreibe es mal kurz.

1985 Beginn einer Lehre bei der zivilen Seefahrt der DDR, dort Verpflichtung zu 4 Jahren Volksmarine, da dies Voraussetzung für die Zulassung zum Steuermannspatent war (so wurde es uns erklärt). Dann anfangs des ersten Lehrjahres die große Frage wegen Parteikandidatur. Die habe ich aber abgelehnt. Darauf der Hinweis, daß das Soll von 100% Parteikandidaten auf jeden Fall erfüllt wird, ob mit oder ohne mir. 2 Tage später wurde ich nach Strahlsund in die Augenklinik geschickt und dort auf Grund meiner schlechten ! Augen als seefahrtsuntauglich eingestuft. Weitere 2 Tage später wurde ich aus dem Unterricht geholt und mir mitgeteilt, daß meine Lehre beendet sei. Ich musste am gleichen Tag noch das Internat verlassen und wurde nach Hause geschickt. Dann war ich knapp anderthalb Wochen arbeitslos in der DDR, aber das ist ein anderes Thema.
1987 reguläre Musterung, aus Enttäuschung auf GWD abgekeult (da hätte ich komischerweise wieder zur Marine gedurft !). Der wahrscheinlich übliche Spruch "dann ziehen wir sie erst ganz zum Schluss". Nichts passierte, dann kam die Wende, freu, freu.
Mai 1996 ! Aufforderung zur Musterung ! Ich hielt das Ganze alles für nen Witz, so bin ich dann auch ins WEK nach Gera gefahren. Dort verging mir das Lachen, die meinten es tatsächlich ernst ! Bock auf Militär hielt sich in meinem "hohem" Alter äußerst in Grenzen. Letztenlich bin ich dann am 2. Januar 1997, 18 Tage vor meinem 28. Geburtstag zum Zivildienst ins Pflegeheim eingerückt. Mit Vollendung des 28. Geburtstages wäre Schluß gewesen ! Ich denk heute noch, da hatte die NVA nen langen Arm.

Nun meine Frage, ist es jemanden ähnlich ergangen, noch weit nach der Wende antreten zu müssen ?

P.S. Mit meinen "schlechten" Augen bin ich seit 1989 im Besitz eines Personenbeförderungsscheines !




Morjeens Unna...

darf ich mal beim oberen Teil "deiner schlechten Augen bleiben"....kannst Du mal etwas naeher beschreiben,was da so "schlecht"war,das es seefahrtsmaessig nicht mehr "reichte".


Vorab mal die eine Info,fuer die ich aber bis heute keine echte Bestaetigung habe!....
es ist nur vom Hoehrensagen aus einer Augenartzpraxis,die Schwester aus DDR Zeiten war so nett.

Es gab diese Farbfibel (Farbtuechtigkeit) also auch wichtig fuer Elektriker Maler etc...mit vielen bunten Punkten die immer bunter wurde.
Auf den Seiten waren dann mal Buchstaben Zahlen etc. zu erkennen.
Wer dies eben nicht konnte wurde eben als Bewerber "ausgemustert"..insofern verstaendlich.

Es soll und ich sage extra noch einmal,ich habe dafuer keinen Beleg....ein extra Buechlein gegegen haben(was auch nicht allen Praxen zugaenglich war),da war eben kein Sinn oder Buchstabe,Zahl oder was auch immer zu "erkennen" und wo nix zu erkennen ist,hat mann folglich "schlechte Augen".

Gruss BO


zuletzt bearbeitet 03.05.2013 07:27 | nach oben springen

#5

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 10:26
von moreau | 384 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #4
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #1
Hallo liebe Forumgemeinde, meine militärische "Karriere" verlief etwas anders als bei den meisten männlichen DDR-Bürgern. Ich beschreibe es mal kurz.

1985 Beginn einer Lehre bei der zivilen Seefahrt der DDR, dort Verpflichtung zu 4 Jahren Volksmarine, da dies Voraussetzung für die Zulassung zum Steuermannspatent war (so wurde es uns erklärt). Dann anfangs des ersten Lehrjahres die große Frage wegen Parteikandidatur. Die habe ich aber abgelehnt. Darauf der Hinweis, daß das Soll von 100% Parteikandidaten auf jeden Fall erfüllt wird, ob mit oder ohne mir. 2 Tage später wurde ich nach Strahlsund in die Augenklinik geschickt und dort auf Grund meiner schlechten ! Augen als seefahrtsuntauglich eingestuft. Weitere 2 Tage später wurde ich aus dem Unterricht geholt und mir mitgeteilt, daß meine Lehre beendet sei. Ich musste am gleichen Tag noch das Internat verlassen und wurde nach Hause geschickt. Dann war ich knapp anderthalb Wochen arbeitslos in der DDR, aber das ist ein anderes Thema.
1987 reguläre Musterung, aus Enttäuschung auf GWD abgekeult (da hätte ich komischerweise wieder zur Marine gedurft !). Der wahrscheinlich übliche Spruch "dann ziehen wir sie erst ganz zum Schluss". Nichts passierte, dann kam die Wende, freu, freu.
Mai 1996 ! Aufforderung zur Musterung ! Ich hielt das Ganze alles für nen Witz, so bin ich dann auch ins WEK nach Gera gefahren. Dort verging mir das Lachen, die meinten es tatsächlich ernst ! Bock auf Militär hielt sich in meinem "hohem" Alter äußerst in Grenzen. Letztenlich bin ich dann am 2. Januar 1997, 18 Tage vor meinem 28. Geburtstag zum Zivildienst ins Pflegeheim eingerückt. Mit Vollendung des 28. Geburtstages wäre Schluß gewesen ! Ich denk heute noch, da hatte die NVA nen langen Arm.

Nun meine Frage, ist es jemanden ähnlich ergangen, noch weit nach der Wende antreten zu müssen ?

P.S. Mit meinen "schlechten" Augen bin ich seit 1989 im Besitz eines Personenbeförderungsscheines !




Morjeens Unna...

darf ich mal beim oberen Teil "deiner schlechten Augen bleiben"....kannst Du mal etwas naeher beschreiben,was da so "schlecht"war,das es seefahrtsmaessig nicht mehr "reichte".


Vorab mal die eine Info,fuer die ich aber bis heute keine echte Bestaetigung habe!....
es ist nur vom Hoehrensagen aus einer Augenartzpraxis,die Schwester aus DDR Zeiten war so nett.

Es gab diese Farbfibel (Farbtuechtigkeit) also auch wichtig fuer Elektriker Maler etc...mit vielen bunten Punkten die immer bunter wurde.
Auf den Seiten waren dann mal Buchstaben Zahlen etc. zu erkennen.
Wer dies eben nicht konnte wurde eben als Bewerber "ausgemustert"..insofern verstaendlich.

Es soll und ich sage extra noch einmal,ich habe dafuer keinen Beleg....ein extra Buechlein gegegen haben(was auch nicht allen Praxen zugaenglich war),da war eben kein Sinn oder Buchstabe,Zahl oder was auch immer zu "erkennen" und wo nix zu erkennen ist,hat mann folglich "schlechte Augen".

Gruss BO




Das "extra Büchlein" war nichts geheimnissvolles. Mit ihm wurde eine etwaige prinipielle Farbenblindheit festgestellt und ob du ??rot-grün ??? unterscheiden kannst. Das Buch sollte aber jeder Augenarzt im Bestand gehabt haben.

Gruß
Moreau


nach oben springen

#6

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 13:33
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Mein Onkel wurde auch ausgemustert, allerdings später in der Dienstzeit und wegen den Ohren.
Die Anforderungen, waren bezüglich Augen und Ohren wohl vergleichbar hoch wie bei den Fliegern.

Ein Geschmäckle bleibt bei der Schilderung allerdings, wenn man an die 100% Partei denkt und den Busschein.
Der Augenarzt könnte hier also durchaus "gedient" haben.
Repressalien, oft irgendwelcher Zwischen- und Möchtegernemporkömmlinge, waren ja kein Geheimnis, da waren sicher viele Dinge von der Führung garnicht so gewollt, ist heute allerdings auch nicht viel anders.
Der Anschiss lauert eben überall, damals wie heute.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#7

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 19:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von moreau im Beitrag #5
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #4
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #1
Hallo liebe Forumgemeinde, meine militärische "Karriere" verlief etwas anders als bei den meisten männlichen DDR-Bürgern. Ich beschreibe es mal kurz.

1985 Beginn einer Lehre bei der zivilen Seefahrt der DDR, dort Verpflichtung zu 4 Jahren Volksmarine, da dies Voraussetzung für die Zulassung zum Steuermannspatent war (so wurde es uns erklärt). Dann anfangs des ersten Lehrjahres die große Frage wegen Parteikandidatur. Die habe ich aber abgelehnt. Darauf der Hinweis, daß das Soll von 100% Parteikandidaten auf jeden Fall erfüllt wird, ob mit oder ohne mir. 2 Tage später wurde ich nach Strahlsund in die Augenklinik geschickt und dort auf Grund meiner schlechten ! Augen als seefahrtsuntauglich eingestuft. Weitere 2 Tage später wurde ich aus dem Unterricht geholt und mir mitgeteilt, daß meine Lehre beendet sei. Ich musste am gleichen Tag noch das Internat verlassen und wurde nach Hause geschickt. Dann war ich knapp anderthalb Wochen arbeitslos in der DDR, aber das ist ein anderes Thema.
1987 reguläre Musterung, aus Enttäuschung auf GWD abgekeult (da hätte ich komischerweise wieder zur Marine gedurft !). Der wahrscheinlich übliche Spruch "dann ziehen wir sie erst ganz zum Schluss". Nichts passierte, dann kam die Wende, freu, freu.
Mai 1996 ! Aufforderung zur Musterung ! Ich hielt das Ganze alles für nen Witz, so bin ich dann auch ins WEK nach Gera gefahren. Dort verging mir das Lachen, die meinten es tatsächlich ernst ! Bock auf Militär hielt sich in meinem "hohem" Alter äußerst in Grenzen. Letztenlich bin ich dann am 2. Januar 1997, 18 Tage vor meinem 28. Geburtstag zum Zivildienst ins Pflegeheim eingerückt. Mit Vollendung des 28. Geburtstages wäre Schluß gewesen ! Ich denk heute noch, da hatte die NVA nen langen Arm.

Nun meine Frage, ist es jemanden ähnlich ergangen, noch weit nach der Wende antreten zu müssen ?

P.S. Mit meinen "schlechten" Augen bin ich seit 1989 im Besitz eines Personenbeförderungsscheines !




Morjeens Unna...

darf ich mal beim oberen Teil "deiner schlechten Augen bleiben"....kannst Du mal etwas naeher beschreiben,was da so "schlecht"war,das es seefahrtsmaessig nicht mehr "reichte".


Vorab mal die eine Info,fuer die ich aber bis heute keine echte Bestaetigung habe!....
es ist nur vom Hoehrensagen aus einer Augenartzpraxis,die Schwester aus DDR Zeiten war so nett.

Es gab diese Farbfibel (Farbtuechtigkeit) also auch wichtig fuer Elektriker Maler etc...mit vielen bunten Punkten die immer bunter wurde.
Auf den Seiten waren dann mal Buchstaben Zahlen etc. zu erkennen.
Wer dies eben nicht konnte wurde eben als Bewerber "ausgemustert"..insofern verstaendlich.

Es soll und ich sage extra noch einmal,ich habe dafuer keinen Beleg....ein extra Buechlein gegegen haben(was auch nicht allen Praxen zugaenglich war),da war eben kein Sinn oder Buchstabe,Zahl oder was auch immer zu "erkennen" und wo nix zu erkennen ist,hat mann folglich "schlechte Augen".

Gruss BO




Das "extra Büchlein" war nichts geheimnissvolles. Mit ihm wurde eine etwaige prinipielle Farbenblindheit festgestellt und ob du ??rot-grün ??? unterscheiden kannst. Das Buch sollte aber jeder Augenarzt im Bestand gehabt haben.

Gruß
Moreau



Naja Moreau....(Schuldigung)
fast aber nur beinahe dran...weil,wegen und sowieso....
also zwischen Farbblindheit und Farbuntuechtigkeit eben ein "gewaltger"Unterschied besteht...aber das wird schon...
(wir lernen noch)

ich warte immer noch auf eine moegliche Antwort vom Unnaer oder so :-))

@ LO Wahnsinn....ich habs gelesen und zu gegebener Zeit ...wer weiss,ick gloobe,wuerde der Berliner sagen,Nachtigall ick hoer Dir trapsen...abwarten

Gruessli BO


nach oben springen

#8

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 20:46
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).



nach oben springen

#9

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 20:51
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).


Ick versteh Dir schon....nicht mal der geringste Verdacht????
Also Farbtuechtigkeit,Augenakkomodation etc....datt jibbs doch jarnich....

Wenn der Prof.das so gesagt hat,ging er grosses Risiko ein...insofern!

Gruss BO


nach oben springen

#10

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 21:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
...Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).

Ahja, na denne. Was seh'n mer denn heute so auf so'ner Ishihara-Tafel, zum Beispiel ...


Quelle: gimpfr.org/contrib/scripts/exemples/channelswitcher_Ishihara_23.png


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 03.05.2013 21:42 | nach oben springen

#11

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 21:43
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #10
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
...Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).

Ahja, na denne. Was seh'n mer denn heute so auf so'ner Ishihara-Tafel, zum Beispiel ...


Quelle: gimpfr.org/contrib/scripts/exemples/channelswitcher_Ishihara_23.png




Is ne 94 - oder?


nach oben springen

#12

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 21:46
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von Boelleronkel im Beitrag #9
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).


Ick versteh Dir schon....nicht mal der geringste Verdacht????
Also Farbtuechtigkeit,Augenakkomodation etc....datt jibbs doch jarnich....

Wenn der Prof.das so gesagt hat,ging er grosses Risiko ein...insofern!

Gruss BO




Meine Augen werden immer noch regelmäßig auf Farbtüchtigkeit, räumliches Sehen, Sehfähigkeit bei Gegenlicht (Blendung), Gesichtsfeld und das ganze Programm im Rahmen des Personenbeförderungsscheines überprüft. Habe ich immer mit Bravour bestanden. der Prof. hat eben damals seine Anweisungen gehabt, das hat ermir ja auch angedeutet. Ich sehe das heute nicht mehr als tragisch an, es ist, wie alles im Leben, für etwas gut.



nach oben springen

#13

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 21:48
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #10
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
...Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).

Ahja, na denne. Was seh'n mer denn heute so auf so'ner Ishihara-Tafel, zum Beispiel ...


Quelle: gimpfr.org/contrib/scripts/exemples/channelswitcher_Ishihara_23.png



Also ne 94 ist es nicht , ich sehe eine 42.



nach oben springen

#14

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 21:52
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #12
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #9
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).


Ick versteh Dir schon....nicht mal der geringste Verdacht????
Also Farbtuechtigkeit,Augenakkomodation etc....datt jibbs doch jarnich....

Wenn der Prof.das so gesagt hat,ging er grosses Risiko ein...insofern!

Gruss BO




Meine Augen werden immer noch regelmäßig auf Farbtüchtigkeit, räumliches Sehen, Sehfähigkeit bei Gegenlicht (Blendung), Gesichtsfeld und das ganze Programm im Rahmen des Personenbeförderungsscheines überprüft. Habe ich immer mit Bravour bestanden. der Prof. hat eben damals seine Anweisungen gehabt, das hat ermir ja auch angedeutet. Ich sehe das heute nicht mehr als tragisch an, es ist, wie alles im Leben, für etwas gut.


Was glaubst du, was der Prof. damit erreichen wollte?
- das es dir besser geht
- das er nach deiner Intervention entlassen wird
- oder wir heute ne tolle Geschichte hören

Tut mir leid - ich kann dem nicht folgen.


nach oben springen

#15

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:04
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #14
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #12
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #9
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).


Ick versteh Dir schon....nicht mal der geringste Verdacht????
Also Farbtuechtigkeit,Augenakkomodation etc....datt jibbs doch jarnich....

Wenn der Prof.das so gesagt hat,ging er grosses Risiko ein...insofern!

Gruss BO




Meine Augen werden immer noch regelmäßig auf Farbtüchtigkeit, räumliches Sehen, Sehfähigkeit bei Gegenlicht (Blendung), Gesichtsfeld und das ganze Programm im Rahmen des Personenbeförderungsscheines überprüft. Habe ich immer mit Bravour bestanden. der Prof. hat eben damals seine Anweisungen gehabt, das hat ermir ja auch angedeutet. Ich sehe das heute nicht mehr als tragisch an, es ist, wie alles im Leben, für etwas gut.


Was glaubst du, was der Prof. damit erreichen wollte?
- das es dir besser geht
- das er nach deiner Intervention entlassen wird
- oder wir heute ne tolle Geschichte hören

Tut mir leid - ich kann dem nicht folgen.


Daß man mich auf diese Art loswerden wollte ? Ein gesundheitlicher Grund ist doch gut, wegen Parteiverweigerung hätte man mir wohl keinen Lehrvertrag auflösen können ?



zuletzt bearbeitet 03.05.2013 22:05 | nach oben springen

#16

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo Mike, na Dich hätte ich aber bei der Torkennzahl ... *breites_grins*
Ansonsten denke ich mal auch an die Variante drei, nur werden wir's wohl nie erfahren.
Wobei, ob das mal ein Zufall ist, das auf der Ishihara-Tafel mit der Nummer 23 gerade die 42 zu sehen ist ... na das ist doch der Stoff, aus dem (...)-Theorie gemacht werden ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreiundzwanzig
https://de.wikipedia.org/wiki/42_%28Antwort%29


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#17

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:11
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #16
Hallo Mike, na Dich hätte ich aber bei der Torkennzahl ... *breites_grins*
Ansonsten denke ich mal auch an die Variante drei, nur werden wir's wohl nie erfahren.
Wobei, ob das mal ein Zufall ist, das auf der Ishihara-Tafel mit der Nummer 23 gerade die 42 zu sehen ist ... na das ist doch der Stoff, aus dem (...)-Theorie gemacht werden ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreiundzwanzig
https://de.wikipedia.org/wiki/42_%28Antwort%29


Na ihr scheint ja dabei gewesen zu sein !



nach oben springen

#18

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:12
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #15
Zitat von Mike59 im Beitrag #14
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #12
Zitat von Boelleronkel im Beitrag #9
Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #8
Was ich mit einem mal nicht mehr sehen konnte, wurde mir nicht gesagt. Wir wurden ja vor Abschluss des Lehrvertrages gründlichst untersucht, und gerade die Augen ganz besonders. Der alte Professor in Stralsund der mich untersucht hat, sagte mir unter vier Augen, daß bei mir alles i.O. ist, er mich trotzdem nicht fahren lassen darf. Ich sollte ohne großes Trara abserviert werden, weil ich nicht SED-Kandidat werden wollte (hab ich in einem anderen Thread geschildert).


Ick versteh Dir schon....nicht mal der geringste Verdacht????
Also Farbtuechtigkeit,Augenakkomodation etc....datt jibbs doch jarnich....

Wenn der Prof.das so gesagt hat,ging er grosses Risiko ein...insofern!

Gruss BO




Meine Augen werden immer noch regelmäßig auf Farbtüchtigkeit, räumliches Sehen, Sehfähigkeit bei Gegenlicht (Blendung), Gesichtsfeld und das ganze Programm im Rahmen des Personenbeförderungsscheines überprüft. Habe ich immer mit Bravour bestanden. der Prof. hat eben damals seine Anweisungen gehabt, das hat ermir ja auch angedeutet. Ich sehe das heute nicht mehr als tragisch an, es ist, wie alles im Leben, für etwas gut.


Was glaubst du, was der Prof. damit erreichen wollte?
- das es dir besser geht
- das er nach deiner Intervention entlassen wird
- oder wir heute ne tolle Geschichte hören

Tut mir leid - ich kann dem nicht folgen.


Daß man mich auf diese Art loswerden wollte ? Ein gesundheitlicher Grund ist doch gut, wegen Parteiverweigerung hätte man mir wohl keinen Lehrvertrag auflösen können ?




War ja nun nicht meine Frage. Was du uns suggerieren möchtest habe ich schon verstanden. Mir ging es um den Prof.!

Also:
Was glaubst du, was der Prof. damit erreichen wollte?
- das es dir besser geht
- das er nach deiner Intervention entlassen wird
- oder wir heute ne tolle Geschichte hören

Kann ja sein das Ihr alte Skat Brüder wart ...... .


nach oben springen

#19

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:23
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Er hat ganz einfach eine Anweisung bekommen. Er hat mit mir auch erst gesprochen, als der Schreiber", der während den Untersuchungen mit anwesend war, den Raum verlassen hat. Ihm war sicher auch nicht wohl in seiner Haut.



Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Wer hat ähnliches erlebt?

in DDR Staat und Regime 03.05.2013 22:29
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von Unner Gräzer im Beitrag #19
Er hat ganz einfach eine Anweisung bekommen. Er hat mit mir auch erst gesprochen, als der Schreiber", der während den Untersuchungen mit anwesend war, den Raum verlassen hat. Ihm war sicher auch nicht wohl in seiner Haut.


Damit ich das für mich ganz persönlich mal auf die Rolle bekommen - hattest du ein "Besonderes Elternhaus" - wenn nicht OK, ansonsten würde mich das schon interessieren - aber nur dann.


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen