#401

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 13:03
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von dein1945
Zitat von karl143
Zitat von GilbertWolzow

wenn der zugeführte es wünschte, bekam er kaffee (lt. seiner gewünschten stärke) im kännchen. auch wenn er zigaretten wünschte wurden diese besorgt. erst wenn er alles hatte (kaffee + zigaretten + evtl. essen) ging es los.



Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen!


Hallo GW,
nun mach mal nicht aus der Normannenstr., ein Interhotel ! Die wirklichkeit möchte ich mir nicht mal im Traum vorstellen. Langsam komme ich mir vor als wäre ich hier im Wolkenkuckucksheim !
Gruß aus Berlin



@dein1945, ich glaube du solltest einfach aufhören die bild-zeitung zu lesen und dich mal sachlich mit dieser materie auseinandersetzen. natürlich macht sich ein schreihals besser als jemand der sachlich darüber berichtet (2 verschiedene opferkategorien ?) und dann das noch nicht mal ins eigene bild passt...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#402

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 13:13
von manudave (gelöscht)
avatar

Ich denke, dass sind die unterschiedlichen Standpunkte:

Du, GW, wirst eher die Erlebnisse berichten, die menschlich einzuordnen sind und andere eher die negativen Erlebnisse/Eindrücke/Fakten.

Und wenn du eines dieser Beispiele erwähnst, fallen anderen Teilnehmern gleich andere Gegenbeispiele ein.

Ich denke, es sollte für beide Seiten möglich sein etwas zu berichten ohne dass jemand gleich angepieselt wird.


nach oben springen

#403

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 13:29
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
[quote="dein1945"][quote="karl143"][quote="GilbertWolzow"]
wenn der zugeführte es wünschte, bekam er kaffee (lt. seiner gewünschten stärke) im kännchen. auch wenn er zigaretten wünschte wurden diese besorgt. erst wenn

@dein1945, ich glaube du solltest einfach aufhören die bild-zeitung zu lesen und dich mal sachlich mit dieser materie auseinandersetzen. natürlich macht sich ein schreihals besser als jemand der sachlich darüber berichtet (2 verschiedene opferkategorien ?) und dann das noch nicht mal ins eigene bild passt...


Hallo GW,
auch ohne Bild-Zeitung, hat man auch in WB so einiges mitbekommen, TV und auch andere Reporter waren ja bei euch zugelassen, wir haben schon mal über die Keibelstr. diskutiert, leider auch ohne Ergebnis, die dort Stundenlang auf den Fluren standen wären froh über ein Glas Wasser gewesen, für mich sind das leider zwei Welten worüber hier teilweise geschriebebn wird,
Gruß aus Berlin, Morgenpost und BZ-Leser, ans ND traue ich mich nicht ran !


nach oben springen

#404

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 13:43
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von dein1945

wir haben schon mal über die Keibelstr. diskutiert, leider auch ohne Ergebnis, die dort Stundenlang auf den Fluren standen wären froh über ein Glas Wasser gewesen,


uns ich hatte dir geschrieben das dies zugeführte der vp waren, also dort nicht mit dem mfs zu tun hatten. offensichtlich wolltest du das nicht lesen bzw. akzeptieren.

In Antwort auf:
ans ND traue ich mich nicht ran !


ich ooooch nicht...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#405

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 13:56
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo GilbertWolzow,

ich verstehe, dass es Dich annervt, dass Deine Berichte über Erlebtes immer wieder beiseite geschoben werden, dass vieles aus Hören-Sagen dagegen gehalten wird. Mir gefällt es, dass Du Dich dennoch der Diskussion stellst und gerade bei diesme Thema sehr Sachdienliches schreibts.

Dennoch bitte ich Dich, zu respektieren, dass es jedermanns eigene Sache ist, was er liest oder was er nicht liest, was er akzeptiert oder nicht akzeptiert, welche Zeitung er liest oder welche nicht. Das zum Gegenstand von Wertungen in der Diskussion zu machen, ist einfach nur eine sinnlose Eskalation, die sich kontraproduktiv zum Anliegen dieses Forums verhält.

Auch für die anderen nochmal der Hinweis, ich bin voll auf manudaves Seite, wenn er schreibt:

In Antwort auf:
Ich denke, es sollte für beide Seiten möglich sein etwas zu berichten ohne dass jemand gleich angepieselt wird.


ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#406

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 14:18
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Vielleicht kann ich zum nahenden Wochenende auch einen kleinen Beitrag und Aufklärung zu dieser interessanten Diskussion liefern. Wieder einmal anhand meiner eigenen Erlebnisse.

Teil 2:
Nach der (vor einigen Tagen hier schon beschriebenen) langfristigen Observierung, kam den mit mir befassten Stasi-Beschäftigten die Idee, jetzt offensiv vorzugehen.

Dies geschah (nicht besonders erstaunlich für mich) durch Erpressung unter Verwendung von Lügen. Das Erpressungsmittel war eine von der Stasi erfundene zu Papier gebrachte Geschichte. In der Zeit der MfS- Obeservierungen und 26 A*B-Überwachung erfuhr die Stasi, daß es im Verlaufe meiner "Ost-West"-Partnerschaft eine Meinungsverschiedenheit mit einem Westberliner Pärchen gegeben hatte. Unser Kontakt zu diesem Pärchen war dadurch erloschen. Die Stasi verfasste einen Phantasie-Brief, um den Eindruck zu erwecken, es handele sich hier um einen "Rache"-Brief von diesen Westberlinern.

Als wir unseren Urlaub an der Ostsee verlebten, wurde ich eines Tages am Morgen von der Stasi aus dem Bett geholt, die sich (mit gelbem Wartburg / VP-Kennzeichen) als Kriminalpolizei ausgab. Ich wurde von 2 Personen auf die VP-Kreisdienststelle gefahren. Dort wartete ein weiterer (älterer) Kollege (lt.-BStU-Unterlagen: MfS-Major). Sie seien von der Kriminalpolizei. Es hätte einen "anonymen Brief" gegen mich gegeben (lt. Unterlagen: Stasi-Produkt!), wo ich beschuldigt werde, andere Bürger der DDR zur Ausreise zu überreden. In der Hauptsache wurde mir aber noch eine andere Vorhaltung gemacht, die ich aber zur Verblüffung der MfS-Genossen sofort ausräumen konnte. Diese drängten in ca. 3 Stunden Gespräch, daß ich mich zu weiteren Treffen später in Ost-Berlin bereiterklären solle. Ich war aber nur bereit, eine Verpflichtungserklärung zu unterschreiben, daß ich der Kriminalpolizei in einem späteren Treffen in Ost-Berlin zur Aufkläung der Vorhaltungen weiterhin zur Verfügung stehe. Dieses Treffen sollte geheim bleiben.

Ich spielte mit und erklärte mich bereit, der "Kriminalpolizei" in weiteren Gesprächen bei der Aufklärung behilflich zu sein. Zum Schein erkundigte ich mich, was ich denn nun den verdutzten Zurückgebliebenen am Urlaubsort in der Urlaubsunterkunft erzählen solle. Es wurde gemeinsam ein Grund erfunden, sodaß das MfS annehmen konnte, ich spiele ihr Spiel mit. Das war wichtig, da ich noch für 7 Tage ein Visum besaß. Auf keinen Fall durfte ich jetzt auffällig früher ab- und ausreisen! Passagen wurden im Verhör per allerneuester, allerteuerster West-Tonbandtechnik (UHER-Tonbandgerät) mitgeschnitten (warum nicht RFT??). Dabei war mir klar, daß dies nur ein Trick sein könnte und evtl per Abhöranlagen alles aufgezeichnet wird. In der Unterkunft hielt ich mich an die mit der "Kriminalpolzei" verabredete Linie. Später aber, im brüllend lauten "Rasenden Roland" (Schmalspureisenbahn) berichtete ich dann genauesten wahrheitsgemäß über den Vorfall. Ich regte an, daß wir nun unsere taktik ändern werden. Und nach meiner Rückkehr nach Westberlin aufgrund diser Stasi-Erpressung in den Angriff übergehen. Sodaß wir die Ausreisebemühungen (nun unter Aufgabe jeglicher "Vernunfts-Zurückhaltung" ggü. des ostberliner Stadtbezirks, Abt.Inneres) offensiv betreiben werden. Wir vereinbarten:
-ich offenbare mich nach Rückkehr sofort bei meinen Behörden
-ich kann vorläufig nicht mehr einreisen
-wir reden ausserhalb dieser Schmalspurbahn kein Sterbenwörtchen mehr über ganze die Sache.


In Hinblick auf meine eigene Angelegenheit stelle ich folgendes fest.

-Das MfS hat auch Leute zur Mitarbeit erpresst, die der DDR ablehnend gegenüberstanden.
-Auch ein vorher gescheiterter Anwerbeversuch und die Erkenntnis, daß der Kandidat der DDR kritisch gegenübersteht, änderte nichts an solch einem Vorgehen.
-Im Abschlußbericht des ersten Werbeversuchs wird vom MfS bereits vorgeschlagen, daß weitere erfolgreichere Werbeversuche nur über die Schaffung von kompromitierenden Materialien realisierbar ist.
-Das MfS hat dazu Dokumente (Lügen) verfasst, um harmlose Bürger aus beiden deutschen Staaten durch Kompromittierung eine Zusammenarbeit zu erpressen.
-Das MfS hat auch dem nach Scheitern der Aktion vorgeschlagen, mich bei meinem Arbeitgeber durch MfS-Telefonate zu kompromitieren.

Als ich im Westen war, habe ich sofort bei den zuständigen Stellen berichtet. Ebenfalls natürlich der Beauftragten für humanitäre DDR-Angelegenheiten(West). Durch RA Vogel wurde mir eine Garantie geben, daß ich bei zukünftigen Einreisen nicht mehr behelligt werde. Unser offensives Vorgehen führte dann zur schnellen Übersiedlung.

Fazit:
In meiner Angelegenheit hat das MfS gezeigt, daß man dort schnell auch zu Erpressung und Lüge greift, um eine Person zur Mitarbeit zur bringen. Hinterlistigkeiten und die absichtliche Ruinierung von Existenzen harmloser Bürger gehörten zum "guten Ton" des MfS. Meine Erfahrungen fügen sich nahtlos in ähnliche "Negativ-Berichte" dieser Art ein.


zuletzt bearbeitet 17.07.2009 14:35 | nach oben springen

#407

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 14:43
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Klar gibt es mal Fehler in der Ausdrucks und Schreibweise,so das mal was verkehrt rüber kommt und verstanden wird.Und wir wissen doch alle,das es auch mal zum Streitgespräch kommt.Die Kunst an so einen Gespräch ist--die Sachlichkeit und das man sich als Mensch sieht.
Also allen alles Gute hier im Forum


nach oben springen

#408

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 15:40
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von FSK-Veteran

In Hinblick auf meine eigene Angelegenheit stelle ich folgendes fest.

-Das MfS hat auch Leute zur Mitarbeit erpresst, die der DDR ablehnend gegenüberstanden.
-Auch ein vorher gescheiterter Anwerbeversuch und die Erkenntnis, daß der Kandidat der DDR kritisch gegenübersteht, änderte nichts an solch einem Vorgehen.
-Im Abschlußbericht des ersten Werbeversuchs wird vom MfS bereits vorgeschlagen, daß weitere erfolgreichere Werbeversuche nur über die Schaffung von kompromitierenden Materialien realisierbar ist.
-Das MfS hat dazu Dokumente (Lügen) verfasst, um harmlose Bürger aus beiden deutschen Staaten durch Kompromittierung eine Zusammenarbeit zu erpressen.
-Das MfS hat auch dem nach Scheitern der Aktion vorgeschlagen, mich bei meinem Arbeitgeber durch MfS-Telefonate zu kompromitieren.

Fazit:
In meiner Angelegenheit hat das MfS gezeigt, daß man dort schnell auch zu Erpressung und Lüge greift, um eine Person zur Mitarbeit zur bringen. Hinterlistigkeiten und die absichtliche Ruinierung von Existenzen harmloser Bürger gehörten zum "guten Ton" des MfS. Meine Erfahrungen fügen sich nahtlos in ähnliche "Negativ-Berichte" dieser Art ein.



@fsk-veteran, genau anhand deiner erlebnisse kann man erkennen, wie schmutzig geheimdienstarbeit ist. da wird vor nichts halt gemacht.
das einzigste was mich an deinem fall etwas verwundert ist die hartnäckigkeit der werbeversuche. normalerweise wurden weitere versuche der werbung bei einer ablehnung eingestellt. irgend etwas aus deinem umfeld muss besonders interessant gewesen sein. gibt dies dein im-vorlauf her ?

anmerkung: meinen kriminalausweis besitze ich noch...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#409

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 17:12
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Hallo
sollen wir das Thema MFS in der DDR nicht mal langsam ein wenig runterfahren,viele Themen sind doch schon plattgetreten
und wiederholen sich.Bei der Fülle der Beiträge fällte es einem schon schwer,sich hier einzulesen,besonders für "Neue".

Themen die direkt mit der Grenze bzw Grenztruppen beschäftigen,sind natürlich willkommen,gehört einfach zusammen.

Das MFS in der DDR,das ist so ein grosser Themenbereich,da kann man ja ein eigenes Forum eröffnen.

Unser beiden MFS Experten werden schon nicht arbeitslos.



zuletzt bearbeitet 17.07.2009 17:15 | nach oben springen

#410

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 17:31
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Hallo
sollen wir das Thema MFS in der DDR nicht mal langsam ein wenig runterfahren,viele Themen sind doch schon plattgetreten
und wiederholen sich.Bei der Fülle der Beiträge fällte es einem schon schwer,sich hier einzulesen,besonders für "Neue".

Themen die direkt mit der Grenze bzw Grenztruppen beschäftigen,sind natürlich willkommen,gehört einfach zusammen.

Das MFS in der DDR,das ist so ein grosser Themenbereich,da kann man ja ein eigenes Forum eröffnen.

Unser beiden MFS Experten werden schon nicht arbeitslos.



Zermatt,weißt du was ich gerade dachte als ich deinen Beitrag las?
"Mein lieber maja,da is ja noch ein Bruder im Geiste von Dir hier im Forum"

Grüße vom rennsteig,maja


nach oben springen

#411

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 18:16
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
anmerkung: meinen kriminalausweis besitze ich noch...


So etwas wurde nicht eingezogen?


nach oben springen

#412

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 18:27
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Im Normalfall wurde bei der Entlassung 1990 der Dienstausweis eingezogen. Aber ich habe ja auch schon geschrieben, dass ich meinen Dienstausweis auch noch habe.


nach oben springen

#413

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 18:41
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo thomas. und wie hast du es geschaft das du ihn doch behalten konntest. du hattest doch gesagt ihr wurdet vom neuen forum kontrolliert? was war mit denn waffen?lg glasi



nach oben springen

#414

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 18:50
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Im Normalfall wurde bei der Entlassung 1990 der Dienstausweis eingezogen. Aber ich habe ja auch schon geschrieben, dass ich meinen Dienstausweis auch noch habe.



Thomas,bitte diesen"Klappfix" vorzeigen bei unserer Zusammenkunft Anfang August,sonst steht mir noch Heldrasteiner gegenüber und ich halt die für den Bunkerkommandanten.

Grüße vom Rennsteig,(naja in dem Fall kann ich mir das ja wohl sparen,bist ja selber dort),maja


nach oben springen

#415

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 18:58
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Zur Sachlichkeit:

Wie jeder User hier im Forum sehen kann, ist dieser Thread der mit den meisten Hits, ich glaube über 7000. Das Thema scheint also durchaus von hohem interesse zu sein.
Ich selbst habe während meiner Mitarbeit in diesem Forum (es ist das einzige, in dem ich schreibe) selbst schon erfahren, wie schnell eine solche Diskussion eskaliert und und unsachlich wird. Nun habe ich für mich festgestellt, dass es am Besten ist, nur noch selbst Erlebtes oder eigenes Wissen konstruktiv hier anzubringen. Ich bemühe mich, keine Wertungen mehr abzugeben, da diese nur noch zur Konfrontation führen. Da gebe ich manudave und rainman2 Recht.

zum Thema:
Ich bestätige die Aussage von GW: Es gab keine Vorladungen beim MfS. Wurden Personen zugeführt und ins Vernehmerzimmer gebracht, mussten sie höflich und korrekt behandelt werden. Es gab, ich wiederhole mich da, keinen Alkohol für diese Leute.

Die Floskel: "Folgen Sie mir bitte zur Klärung eines Sachverhalts..." habe ich selbst noch in der WSE gelernt und richtig: Sie stammt aus dem VP-Gestz. Diese wurde bei Situationen genutzt, wenn z.B. Personen im Umfeld der BV Fotos schossen oder sich irgendwie anders "auffällig" verhielten. Die Personen wurden dann zugeführt, im Schleusenbereich der Besucherzone dem ODH übergeben. Im Regelfall haben sie das Gebäude nach einer Stunde wieder verlassen.

Ob das Thema "Die Staatssicherheit der DDR" langsam runtergenudelt ist, kann ich schlecht beurteilen. Aber solange Fragen an mich gestellt werden (GW wird es nicht anders gehen) versuche ich (wir) sie so weit wie möglich zu beantworten. Auch wenn es am Ursprungsthema dieses Forums vorbeigehen sollte. Mein Freund Maja64 und Zermatt sind ja des Themas so langsam überdrüssig, was ich total nachvollziehen kann. Aber das Interesse ist offensichtlich da. Natürlich kann in diesem Thema mal langsam Ruhe einziehen, abre offensichtlich kommen doch immer wieder neue Fragen. Aber ich sagte schon mal hier, dass es jedem frei steht, gewisse Threads zu ignorieren, denn keiner wird gezwungen, bei Themen, die ihn nicht interessieren, mitzulesen. Und das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint. Ich halte es schließlich genauso und wiederhole hier: "Ich muss meine Mistgabel nicht in jeden Kuhfladen stecken." Zermatt und Maja64, bleibt einfach gelassen und ignoriert das Thema, keiner wird Euch hier einen Vorwurf machen. Auch ich lese nicht jeden Mist hier. Mist, das war eine Wertung, und die wollten unsere Urlaubsvertreter doch vermeiden... Also sorry Jungs, ich hab nix gesagt.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Wir lesen uns,
Thomas.


nach oben springen

#416

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 19:03
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
und wie hast du es geschaft das du ihn doch behalten konntest. du hattest doch gesagt ihr wurdet vom neuen forum kontrolliert? was war mit denn waffen?lg glasi


Hallo glasi,

ich hab es - glaub ich - schon mal irgendwo hier in einem Thread gepostet:
Bei der Entlassung habe ich den Leuten gesagt, mein Abteilungsleiter hat die Dienstausweise innerhalb unserer Abteilung eingesammelt und bei (ich glaube KuSch war dafür verantwortlich) der entsprechenden Stelle abgegeben. Man glaubte mir und so habe ich meinen Dienstausweis gerettet.
Gut, das damals alles so durcheinander lief...
Die Linke wusste dann hier nicht mehr, was die rechte tut.


Die Waffe wurde mir von der Militärstaatsanwaltschaft abgenommen, zusammen mit der Volkspolizei.


zuletzt bearbeitet 17.07.2009 19:04 | nach oben springen

#417

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 19:06
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Thomas,bitte diesen"Klappfix" vorzeigen bei unserer Zusammenkunft Anfang August


Hallo Maja64,

Angefügte Bilder:
ausweis.jpg

zuletzt bearbeitet 17.07.2009 19:24 | nach oben springen

#418

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 19:31
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Zur Sachlichkeit:

Wie jeder User hier im Forum sehen kann, ist dieser Thread der mit den meisten Hits, ich glaube über 7000. Das Thema scheint also durchaus von hohem interesse zu sein.
Ich selbst habe während meiner Mitarbeit in diesem Forum (es ist das einzige, in dem ich schreibe) selbst schon erfahren, wie schnell eine solche Diskussion eskaliert und und unsachlich wird. Nun habe ich für mich festgestellt, dass es am Besten ist, nur noch selbst Erlebtes oder eigenes Wissen konstruktiv hier anzubringen. Ich bemühe mich, keine Wertungen mehr abzugeben, da diese nur noch zur Konfrontation führen. Da gebe ich manudave und rainman2 Recht.

zum Thema:
Ich bestätige die Aussage von GW: Es gab keine Vorladungen beim MfS. Wurden Personen zugeführt und ins Vernehmerzimmer gebracht, mussten sie höflich und korrekt behandelt werden. Es gab, ich wiederhole mich da, keinen Alkohol für diese Leute.

Die Floskel: "Folgen Sie mir bitte zur Klärung eines Sachverhalts..." habe ich selbst noch in der WSE gelernt und richtig: Sie stammt aus dem VP-Gestz. Diese wurde bei Situationen genutzt, wenn z.B. Personen im Umfeld der BV Fotos schossen oder sich irgendwie anders "auffällig" verhielten. Die Personen wurden dann zugeführt, im Schleusenbereich der Besucherzone dem ODH übergeben. Im Regelfall haben sie das Gebäude nach einer Stunde wieder verlassen.

Ob das Thema "Die Staatssicherheit der DDR" langsam runtergenudelt ist, kann ich schlecht beurteilen. Aber solange Fragen an mich gestellt werden (GW wird es nicht anders gehen) versuche ich (wir) sie so weit wie möglich zu beantworten. Auch wenn es am Ursprungsthema dieses Forums vorbeigehen sollte. Mein Freund Maja64 und Zermatt sind ja des Themas so langsam überdrüssig, was ich total nachvollziehen kann. Aber das Interesse ist offensichtlich da. Natürlich kann in diesem Thema mal langsam Ruhe einziehen, abre offensichtlich kommen doch immer wieder neue Fragen. Aber ich sagte schon mal hier, dass es jedem frei steht, gewisse Threads zu ignorieren, denn keiner wird gezwungen, bei Themen, die ihn nicht interessieren, mitzulesen. Und das ist jetzt wirklich nicht böse gemeint. Ich halte es schließlich genauso und wiederhole hier: "Ich muss meine Mistgabel nicht in jeden Kuhfladen stecken." Zermatt und Maja64, bleibt einfach gelassen und ignoriert das Thema, keiner wird Euch hier einen Vorwurf machen. Auch ich lese nicht jeden Mist hier. Mist, das war eine Wertung, und die wollten unsere Urlaubsvertreter doch vermeiden... Also sorry Jungs, ich hab nix gesagt.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Wir lesen uns,
Thomas.


Thomas,nach diesem Beitrag hab ich nur noch einen Wunsch,nehmlich dich demnächst einmal persönlich kennen zu lernen.Wie schon bei Turtle (Peter) und Augenzeuge passiert,ist es am Besten wen man sich von Angesicht zu Angesicht unter einander unterhält.Dabei kann man so manche "ehemalige Meinung" revidieren.(Also ,das Turtle den Krimsekt dem "guten Heldrasteiner" vorzieht,Enschuldigung,das kann und will ich nicht verstehen.
Aber ich gönne jedem seine "Auszeit",auch wenn er Rentner ist.

Also Peter,Viele Grüße demnächst auf die Krim(äääähh,glaub da war ich auch schon mal)


nach oben springen

#419

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 19:33
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo thomas. danke für deine antwort. ich frage mich was mit denn ganzen auslandsspione pasiert ist. wurden sie 1990 in die heimat gerufen?lg glasi



nach oben springen

#420

RE: Die Staatssicherheit der DDR

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.07.2009 19:38
von maja64 (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
In Antwort auf:
Thomas,bitte diesen"Klappfix" vorzeigen bei unserer Zusammenkunft Anfang August


Hallo Maja64,




Ääähh,Jawohl,kann es bezeugen,Bei diesem "Personaldokument" handelt es sich nicht um den "Genossen Heldrasteiner"


!!!Bitte um Nachsicht,an den Rennsteig!!!!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9735
Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Freedom
142 07.07.2011 10:47goto
von Freedom • Zugriffe: 3683
DDR Mythos: Die Staatssicherheit war nur eine Geheimpolizei aber alle hatten Angst?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
170 23.02.2010 22:08goto
von Sonny • Zugriffe: 7091
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2587
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2080
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18542
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21625

Besucher
6 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen