#41

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 14:13
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@Silberfuchs:
Geht klar.werde sie Montag abends reinstellen.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 14:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Dieser Gummideckel gab einen astreinen Frisbie ab, und noch viel goiler eigentlich. Mit dem richtigen Dreh gab der Geräuche wie eine V-2 im Anflug von sich. Und @Gert, also das mit den Fliesen, waren das vielleicht sogar Blaue Fliesen *blödfrag*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#43

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 15:31
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #42
Dieser Gummideckel gab einen astreinen Frisbie ab, und noch viel goiler eigentlich. Mit dem richtigen Dreh gab der Geräuche wie eine V-2 im Anflug von sich. Und @Gert, also das mit den Fliesen, waren das vielleicht sogar Blaue Fliesen *blödfrag*


Also Gummideckel gab es nicht.Diese Gummischeibe mit den runden Löchern,kam auf die zu schleuderne Wäsche drauf,nachdem man sie eingelegt hat.Erst dann wurde der Hauptdeckel verschlossen und ab ging die Post.So viel ich noch weiß,gehörte auch noch so ein Luftgepolsteter Ring dazu,wo man die Schleuder beim benutzen drauf stellte.Zu WM 66 möchte ich sagen-hab mal vor Jahren irgenwo an so einen Imbissstand gesehen,das einer Bockwurst darin kochte.Naja Sachen gibt es.


nach oben springen

#44

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 15:39
von Diskus303 | 485 Beiträge

Hallo,

Zitat von Rostocker im Beitrag #43
Zitat von 94 im Beitrag #42
Dieser Gummideckel gab einen astreinen Frisbie ab, und noch viel goiler eigentlich. Mit dem richtigen Dreh gab der Geräuche wie eine V-2 im Anflug von sich. Und @Gert, also das mit den Fliesen, waren das vielleicht sogar Blaue Fliesen *blödfrag*


Also Gummideckel gab es nicht.Diese Gummischeibe mit den runden Löchern,kam auf die zu schleuderne Wäsche drauf,nachdem man sie eingelegt hat.Erst dann wurde der Hauptdeckel verschlossen und ab ging die Post.So viel ich noch weiß,gehörte auch noch so ein Luftgepolsteter Ring dazu,wo man die Schleuder beim benutzen drauf stellte.Zu WM 66 möchte ich sagen-hab mal vor Jahren irgenwo an so einen Imbissstand gesehen,das einer Bockwurst darin kochte.Naja Sachen gibt es.


Allein die Vorstellung, daß da (vielleicht) vorher irgendwelche Kackwindeln und alles "Gelbe" drin gewaschen wurden... Bbrrrr


Gruß Axel
nach oben springen

#45

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 15:48
von furry | 3.574 Beiträge

Zitat von Diskus303 im Beitrag #44

Allein die Vorstellung, daß da (vielleicht) vorher irgendwelche Kackwindeln und alles "Gelbe" drin gewaschen wurden... Bbrrrr


Na @Diskus, mal nicht so empfindlich. Was meinst Du, was mal durch den Darm von der Bockwurst gegangen ist?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#46

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 15:51
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #45
Zitat von Diskus303 im Beitrag #44

Allein die Vorstellung, daß da (vielleicht) vorher irgendwelche Kackwindeln und alles "Gelbe" drin gewaschen wurden... Bbrrrr


Na @Diskus, mal nicht so empfindlich. Was meinst Du, was mal durch den Darm von der Bockwurst gegangen ist?

da ich gerne Bockwurst esse,würde mich das interessieren
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#47

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 16:01
von furry | 3.574 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #46
Zitat von furry im Beitrag #45
Na @Diskus, mal nicht so empfindlich. Was meinst Du, was mal durch den Darm von der Bockwurst gegangen ist?

da ich gerne Bockwurst esse,würde mich das interessieren
Lutze

@Lutze, auch wenn wir uns jetzt gewaltig vomThema entfernen, was könnte mal der Inhalt eines Darmes gewesen sein, sofern er nicht aus Eiweiß gesponnen wurde?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#48

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 16:09
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo Leute !

Als mein erster Sohn 1980 geboren wurde ,hatten wir nicht mal eine WM66 oder Schleuder . Da haben wir die Windeln in einem
großen Topf noch auf dem Herd abgekocht . Jedenfalls hatten wir nur eine Pumpe auf dem Hof ,da wurden vollen Tücher erst mal
gespült und dann auf dem Waschbrett Marke "Rumpelstolz " so hieß das wirklich geschruppt . Das Wasser hab ich zu dem Zweck
immer in den großen Milchkannen geschleppt . Naja unsere erste Hütte war auch nur eine kleine Gartenlaube ,im Winter einfach
katastrophal , aber man war froh eine eigne Bude zu haben .

VG küchenbulle


Diskus303 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 16:18
von andy | 1.199 Beiträge

Wir hatten dass grosse Glück, unmittelbar nach unserer Hochzeit eine 95qm grosse Altbauwohnung zu bekommen - dass war der reine Goldstaub. Den Mietvertrag haben wir unterschrieben, ohne die Wohnung vorher gesehen zu haben, wir wussten lediglich die qm-Zahl und dass die Wohnung eine Wohnküche hat. Dann die erste Besichtigungv und die Vorfreude wich der Ernüchterung, dass wir wohl ein paar Aufbaustunden vor uns hatten. Die Bausubstanz war i.O., nur der Vormieter hat gehaust wie ein Schwe...
Aber wir waren jung und Wohnungshungrig, trotzdem haben wir fast ein halbes Jahr gebraucht, um die Bude bewohnbar zu machen. Da unsere Wohnung im Grenzgebiet lag, durften nur "bestätigte" Handwerker in unserer Wohnung arbeiten. Das führte dazu, dass ich viele Gerwerke selber "erlernen" musste und z.B. der Elektriker dann nur noch zum anschließen der Leitungen kommen musste. Ein großes Problem war die Beschaffung einer neuen Badewanne und das lag nicht daran, dass es keine Wannen gab. Der Klempner, der ins Grenzgebiet durfte, wollte aber Gegenleistungen in Form von blauen Scheinen, die ich nicht hatte für die Lieferung einer Wanne haben und solange er die nicht bekam, jammerte er herum, dass es keine Wannen gäbe.
Also musste ich ihm das Gegenteil beweisen und "observierte" das Wannen-Auslieferungsfahrzeug bis zum Klempnerbetrieb, wo 10 Basdewannen abgeladen wurden. Nach zehnminütigem Wortwechsel hatte ich das Teil dann auf meinem gepumpten Hänger liegen und der Klempner war ziemlich sauer auf mich.

Kurz vor Weihnachten 1985 waren wir fertig und der 1. Weihnachtbaum in der ersten eigenen Wohnung war fast genauso hoch wie die Wohnung und wanderte dann Mitte Januar 86 Stück für Stück direkt vom Ständer in den Kachelofen.
Aus dem Schlaf- und dem Kinderzimmer schauten wir dann ab so fort direkt auf die Mauer, sie war halt unser Gartenzaun. Das hat uns aber nicht gestört, wir hatten ein 25 qm grosses Kinderzimmer, obwohl unser 1. Kind erst in ein paar Monaten geboren werden sollte.

Ausserdem gehörte zur Wohnung ein grosser Garten und wir hatten einen überdachten Balkon. Leider durften wir nicht mehr mit ner WM 66 Windeln waschen. Wir hatten uns einen Halbautomaten von Foron gegönnt (mit Hilfe von Hochzeitssponsoren), die Tischschleuder gehörte bei uns allerdings auch zur Standartausrüstung und wenn die richtig gepackt wurde, dann zappelte die auch nicht so rum.

Nach der Wende stellten wir die Haustechnik dann Stück für Stück auf die modernen Standarts um. Leider wurde das Haus 2008 verkauft und die neuen Eigentümer wollten uns raus haben. Nach fast 2 Jahren Krieg, in dem der Eigentümer alle Register des Vertreibens zog haben wir uns dann auf eine Abfindung geeinigt und sind ausgezogen. Heute ist das Haus das Einzige in der Strasse, das von aussen noch nicht saniert ist und auf Grund verkehrstechnischer Änderungen liegt es an einer Durchgangsstr. und der gesammte Verkehr zwischen Potsdam-Babelsberg und Berlin-Wannsee rumpelt auf einer schlechten Straße am Wohnzimmer vorbei - jetzt würde ich da auch nicht mehr wohnen wollen!


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
zuletzt bearbeitet 27.03.2013 16:30 | nach oben springen

#50

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 16:45
von Diskus303 | 485 Beiträge

Hallo,

Zitat von furry im Beitrag #45
Zitat von Diskus303 im Beitrag #44

Allein die Vorstellung, daß da (vielleicht) vorher irgendwelche Kackwindeln und alles "Gelbe" drin gewaschen wurden... Bbrrrr


Na @Diskus, mal nicht so empfindlich. Was meinst Du, was mal durch den Darm von der Bockwurst gegangen ist?


Ich merke schon: Du gehörst zu Denen, die das Messer in der Wunde drehen und wo auch das Salzfaß nicht allzu weit weg steht...


Gruß Axel
nach oben springen

#51

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 17:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Hatte mal einer "zeitweisen Freundin" 70 Zentner Brikett vor dem Haus in die Schubkarre geschaufelt, zum haus gefahren und dann in´s Kellerloch.
Der "Lohn", als sie von Arbeit kam, war mir gewiss.


Konntest du nach den 70 Zentnern den "Lohn" noch empfangen?


nach oben springen

#52

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 17:34
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hatten ein Waschhaus mit so einem Teil, die Thurmperle.
http://medien.markt.de/bilder/2012/08/20...rmperle_von.jpg
Der Waschhausbrudel (für Nichtsachsen Dampf) vom Kochkessel hat immer irgendwie gut gerochen.


zuletzt bearbeitet 27.03.2013 17:36 | nach oben springen

#53

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 18:16
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #51
Zitat von DoreHolm im Beitrag #24
Hatte mal einer "zeitweisen Freundin" 70 Zentner Brikett vor dem Haus in die Schubkarre geschaufelt, zum haus gefahren und dann in´s Kellerloch.
Der "Lohn", als sie von Arbeit kam, war mir gewiss.


Konntest du nach den 70 Zentnern den "Lohn" noch empfangen?


Warum nicht ? Frisch geduscht und zum Kohlen schaufeln wurden doch ganz andere Muskelgruppen beansprucht.



nach oben springen

#54

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 18:21
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@94
die blaue kachel, war das nicht der "Hunni West"? Für den gab es ja alles....


nach oben springen

#55

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 18:47
von Pzella 82 | 356 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #54
@94
die blaue kachel, war das nicht der "Hunni West"? Für den gab es ja alles....


...so isses, Forum geht´s ? war och ne beliebte Handwerkerfrage...

Meine erste eigene Bude war 1983 in Berlin Friedrichshain inne Ebertystraße Hinterhof, 1. Stock (so hieß dit damals). Klo standesjemäß ne halbe Treppe tiefer, musste ick aber nicht teilen. Waschmaschine hatte ick ooch nicht, Omas großer Einwecktopp leistete in Verbindung mit nem Waschbrett jute Dienste. Wäsche hab ick ab meinem Auszug aus dem elterlichen Nest alleene jemacht, ne Braut hatte ick zu dem Zeitpunkt nicht.

Im Sommer ´83 trug sich dann Folgendes zu: Am Vortag hatte ick meine Wäsche uffm Hof uffjehangen. Abends hatte ick keene Lust mehr, die Klamotten abzunehmen, machste morjen... Ick kommen vonne Arbeit und jeh uffn Hof....Wäsche weg, na dufte!!
Ick nach oben, Kippe an Status Quo "Rockin´ All Over The World" uffn Plattenspieler jelegt und uffjedreht, da klingelt dit. Steht die Omi von eener Treppe über mir vor der Türe....mit mwiner Wäsche inner Hand!!
Dit sah nach Rejen aus, meinte sie, da hab ick Ihre Wäsche rinjeholt. Die roch aber merkwürdig nach Fisch in Tomatensoße!!!
Also hab ick mein Zeug nochmal jewaschen. Een paar Wochen später klingelt omi wieder bei mir. Ihr jusseisernet Waschbecken sei verstoppt, ob ick mir dit mal ankieken könnte. Na klar, ick zu ihr hoch, in der Bude jab dit so ville leere Fischdosen ( Omi hatte ne Katze), so roch dit uff keenem Atlantik-Supertrawler der Fischfangflotte der DDR.
So kannet jehen....

Die Zeit damals fand ick geil!!!!!

LG
Pzella


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
nach oben springen

#56

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 18:52
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Der Gert wieder ha ha siehe ...."Ja die Wohnungsfrage in der DDR : Was habe ich bei Besuchsreisen mitgeschleppt, um meinen Angehörigen zu helfen. Einmal hatte ich eine Ladung Fliesen ( nicht mal Fliesen konnte die DDR produzieren)im Kofferraum, der Wagen sah aus, als wäre er mit einem Sportfahrwerk ausgerüstet, soviel Bodenfreiheit hatte ich. Aber meine Schwester war sehr, sehr glücklich, solch schöne Fliesen zu bekommen. Ein Fliesenverleger war dann schnell gefunden."

Mensch Gert das waren doch genau die Fliesen, die die Fliesenwerke Boizenburg vorher jeden Tag, jede Schicht per Container und Binnenschiff in den Westen verschifften und die du dann für gutes Geld gekauft hast um sie deiner Verwandschaft zu schenken. Ich werde wohl dochmal das schöne Foto von meinem DDR-Bad aus nem anderen Forum rüberholen müssen. Da siehst du wunderschön die schönen Fliesen, sehen auch aus wie Fliesen und nicht wie Glasersatzkram.

Sogar mit Muster dazwischen Gert alter DDR-Verächtlichmacher, sogar mit Muster und frage nicht, was ich für Handstände...ne besser Feierabendschichten ich durchgezogen habe, um an die wunderschön cremfarbigen Fliesen zu kommen. Da geb ich dir allerdings voll Recht, ohne Beziehungen war da nix los...weil wahrscheinlich 85% in den Export gingen siehe Fliesenwerke Boizenburg. Für gute Valuta eben, wer konnte es der DDR verdenken. Es gab ja genug naive Käufer West Namens Gert....wie, was, du warst aus der Branche Baustoffe? Warst du Berufsblind oder was?

Lebensläufer


nach oben springen

#57

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 27.03.2013 23:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #56
Der Gert wieder ha ha siehe ...."Ja die Wohnungsfrage in der DDR : Was habe ich bei Besuchsreisen mitgeschleppt, um meinen Angehörigen zu helfen. Einmal hatte ich eine Ladung Fliesen ( nicht mal Fliesen konnte die DDR produzieren)im Kofferraum, der Wagen sah aus, als wäre er mit einem Sportfahrwerk ausgerüstet, soviel Bodenfreiheit hatte ich. Aber meine Schwester war sehr, sehr glücklich, solch schöne Fliesen zu bekommen. Ein Fliesenverleger war dann schnell gefunden."

Mensch Gert das waren doch genau die Fliesen, die die Fliesenwerke Boizenburg vorher jeden Tag, jede Schicht per Container und Binnenschiff in den Westen verschifften und die du dann für gutes Geld gekauft hast um sie deiner Verwandschaft zu schenken. Ich werde wohl dochmal das schöne Foto von meinem DDR-Bad aus nem anderen Forum rüberholen müssen. Da siehst du wunderschön die schönen Fliesen, sehen auch aus wie Fliesen und nicht wie Glasersatzkram.

Sogar mit Muster dazwischen Gert alter DDR-Verächtlichmacher, sogar mit Muster und frage nicht, was ich für Handstände...ne besser Feierabendschichten ich durchgezogen habe, um an die wunderschön cremfarbigen Fliesen zu kommen. Da geb ich dir allerdings voll Recht, ohne Beziehungen war da nix los...weil wahrscheinlich 85% in den Export gingen siehe Fliesenwerke Boizenburg. Für gute Valuta eben, wer konnte es der DDR verdenken. Es gab ja genug naive Käufer West Namens Gert....wie, was, du warst aus der Branche Baustoffe? Warst du Berufsblind oder was?

Lebensläufer



Mensch Rohloff, du hast in den ( gefühlten 10) Jahren der Abstinenz im Forum nix dazu gelernt. Wieso war ich denn naiv ? Ich war nicht naiv genug um die Fliesen aus DDR Produktion zu kaufen. Warum : es gab weitaus bessere Ware und schönere Ware z.B. aus Italien. Und die, die ich damals meiner Schwester kaufte, waren italienische. So etwas hast du erstmals nach der Wende gesehen, wenn überhaupt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#58

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 28.03.2013 09:49
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #15
Ja wir "armen Zonis" hatten ja gaaar nichts. Fliesen waren wirklich eine Mangelware, jedenfalls Keramikfliesen. Als Ersatz dienten Glasfliesen, sahen auch nicht schlecht aus, aber wehe man mußte beim Renovieren die Dinger abhacken....

Nun kann man ja über Geschmäcker bekanntlich hervoragend streiten, aber sahen auch nicht schlecht aus finde ich leicht untertrieben. Ich finde, die sahen sogar deutlich peppiger aus als wie diese kleinbürgerlich-karierten Kacheln vom gelsenkirchlicher Barock. Und auch heute noch nicht mal teuer ...


Quelle: kleinanzeigen.ebay.de


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#59

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 28.03.2013 09:56
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@94
genau diese Sorte hatte ich in meinem Bad, nur in Grau. Damals als ich das Bad eingebaut hatte, gab es mit der Baugenehmigung (war ein einem Anbau) auch die Möglichkeit im BHG Laden Fliesen zu bestellen. So bekam ich eine "Zuteilung" von keramikfliesen, die hinten und vorne nicht reichte. ich nahm sie trotzdem und kaufte später die Glasfliesen (die keiner Wollte) und hatte die Keramikfliesen als Tauschobjekt...


nach oben springen

#60

RE: Was für eine Zeit,war das?

in Leben in der DDR 28.03.2013 10:09
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #54
@94
die blaue kachel, war das nicht der "Hunni West"? Für den gab es ja alles....



Mit anderen Worten: Mit genügend Westgeld konntest du dir alles leisten. Ist ja heute nicht viel anders.


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1357 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557750 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen