#21

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 07:37
von icke46 | 2.593 Beiträge

Ein interessantes Interview zum ersten japanischen Restaurant in der DDR:

http://einestages.spiegel.de/s/ab/25805/...n-suhl-ddr.html

Gruss

icke



Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 08:15
von Rainman2 | 5.759 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #21
Ein interessantes Interview zum ersten japanischen Restaurant in der DDR:

http://einestages.spiegel.de/s/ab/25805/...n-suhl-ddr.html

Gruss

icke


Danke, icke,

der Beitrag erinnerte mich wieder an Fernsehbilder aus DDR-Zeiten. Ja das Bad am Anfang - das wurde natürlich gezeigt ...
Kurzzeitig war ich etwas irritiert, als ich "eine Monatsmiete für ein Menü" las. Aber ja, so ist man schon umerzogen. Das preiswerteste Menü war mit 99,50 Mark angegeben - das entsprach etwa der Miete für eine 100 qm Altbauwohnung.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#23

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 08:26
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning im Beitrag #11
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #3
Es durften nur ganz wenige ausländische Fluggesellschaften in die DDR fliegen. Austrian Airlines war eine der wenigen aus dem Westen, an die ich mich erinnere. Ansonsten waren es Ost-Fluggesellschaften. Vermutlich hättest Du von Tokio via Moskau fliegen müssen.

Das ist Quark.
Sobald es ein Abkommen gab, kam egal wer.


Um eine Fluglinie einzurichten, benötigt man Start- Lande- und Überflugrechte. Die Flugkorridore von Berlin nach der BRD durften deutsche Fluggesellschaften nicht benutzen. Nach Kuba flog man zum Beispiel Richtung Norden ab und überflog Dänemark. Wegen der erforderlichen Umwege waren Flüge nach Zielen im Westen kommerziell eigentlich uninteressant und demzufolge gab es auch nur wenige Strecken dorthin.
Theo


nach oben springen

#24

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 10:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Wurde bei dieser Gelegenheit E.H. nicht sogar ein Ehrendoktor, pikanterweise einen der Rechte, angedient?

Hiermal einige Pressestimmen von damals ...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14336015.html
http://www.zeit.de/1981/22/honecker-auf-einkaufstour
http://www.nd-archiv.de/ausgabe/1981-05-28
und in der Bucht wird sogar noch die NBI 23/81 mit einem achtseitigen Bildbericht angeboten.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#25

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 11:59
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo Yamato,

Den Frachtflugverkehr zwischen Japan und der DDR wickelte die Aeroflot ab.
1978 gab es (für kurze Zeit) mal eine sehr hochwertige HiFi-Anlage von Sony zu kaufen.
Sie bestand aus 1 Receiver, 1 Tapedeck, 1 Plattenspieler, 2 Boxen, 1 Kopfhörer und 10 Musikkasseten.
Es waren 15000 Mark dafür fällig. Auf jedem Sony-Karton klebte ein Luftfrachtaufkleber von Aeroflot.
Weiterhin konnte man Farbfernsehgeräte, Autoradios und Kassetenrecorder von Sanyo kaufen.
Das war alles relativ teuer. Der Fernseher kostete 6000 Mark, aber hatte sogar schon Sensortasten.
Aus Japan kamen ebenfalls 10000 Mazda, zum Preis von 24000 Mark.
Das nannte man Kaufkraftabschöpfung.

Viele Grüße, Kurt


nach oben springen

#26

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 13:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat
Um eine Fluglinie einzurichten, benötigt man Start- Lande- und Überflugrechte. Die Flugkorridore von Berlin nach der BRD durften deutsche Fluggesellschaften nicht benutzen. Nach Kuba flog man zum Beispiel Richtung Norden ab und überflog Dänemark. Wegen der erforderlichen Umwege waren Flüge nach Zielen im Westen kommerziell eigentlich uninteressant und demzufolge gab es auch nur wenige Strecken dorthin.
Theo



Nun, das ist richtig. Jedoch wollten auch Fluggesellschaften, die aus anderen Ländern wie USA, Australien, Frankreich, UK und Polen waren, nach Berlin.
So flogen beispielsweise SAS, KLM, Sabena, Finnair oder Austrian-Airlines nach Berlin-Schönefeld. So wenige waren das dann auch wieder nicht.
Vergessen darf man auch nicht die zahlreichen Türkencharter mit IF und Türkisch Airlines.

Frachtflüge nach Japan wurden keineswegs von Aeroflot abgewickelt, sondern von Interflug-Cargo. Das Aeroflot dann natürlich die Fracht flog, war eine andere Geschichte. Lag aber daran, das man hier LD-3 Container verwenden konnte, die in die IL-86 passten und ab Moskau weiter mit JAL oder Aeroflot flogen.

Frachter kamen von Martinair, deren DC-10-30F wurde recht häufig genutzt, Interflug, Aeroflot, Balkanair-Cargo und weitere mehr. Boeing 707 und DC-8 waren keine Seltenheit in Berlin.-Schönefeld. Die erste Ladung Lewis jeans 501 kam auch in einer Boeing 747F.


nach oben springen

#27

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 15:20
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Meines Wissens hatte die DDR Flugverbindungen in diverse blockfrei Staaten, so z.B. Schweden, Finnland, Österreich, Schweiz und Indien (Flugzeuge in Schönefeld gesehen bzw. Flugankündigung auf Anzeigetafel gelesen). Dabei wurden die Linien meist von Interflug und der jeweiligen Gesellschaft des Ziellandes beflogen (Naturalausgleich der Flughafengebühren).



nach oben springen

#28

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 16:35
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #27
Meines Wissens hatte die DDR Flugverbindungen in diverse blockfrei Staaten, so z.B. Schweden, Finnland, Österreich, Schweiz und Indien (Flugzeuge in Schönefeld gesehen bzw. Flugankündigung auf Anzeigetafel gelesen). Dabei wurden die Linien meist von Interflug und der jeweiligen Gesellschaft des Ziellandes beflogen (Naturalausgleich der Flughafengebühren).


Das war und ist üblich. Start- und Landerechte werden fast immer gegenseitig gewährt. Weil die Flugkorridore nach Westen nicht benutzt werden konnten, waren für die IF vor allem Destinationen im Norden (Dänemark, Finnland, Schweden), Osten und Süden (Österreich, Schweiz, Italien) interessant, weil keine Umwege geflogen werden mussten. In diese Staaten gab es auch IF Verbindungen und die entsprechende Verbindung der ausländischen Fluggesellschaften.
Theo


nach oben springen

#29

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 17:29
von Yamato | 167 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #24
Wurde bei dieser Gelegenheit E.H. nicht sogar ein Ehrendoktor, pikanterweise einen der Rechte, angedient?

Hiermal einige Pressestimmen von damals ...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14336015.html
http://www.zeit.de/1981/22/honecker-auf-einkaufstour
und in der Bucht wird sogar noch die NBI 23/81 mit einem achtseitigen Bildbericht angeboten.


der arjtikel in den spiegel ist aber nicht sehr nett. teilweise richtig beleidigend gegen Japan.


nach oben springen

#30

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 18:40
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Hiermal einige Pressestimmen von damals ...
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14336015.html
Zitat :
der arjtikel in den spiegel ist aber nicht sehr nett. teilweise richtig beleidigend gegen Japan.


Das darf man nicht so eng sehen. Schließlich ist der Spiegel das Sturmgeschütz der Demokratie oder so ähnlich.


nach oben springen

#31

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 18:46
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Dieser Konflikt zwischen BRD und DDR hatte nichts mit Japan zu tun. Darum war es richtig aus japanischer Sicht das die japanische Regierung Kontakte und freundschaftliche Beziehungen zu beiden Seiten pflegten.


nach oben springen

#32

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 19:12
von Yamato | 167 Beiträge

Ja...aber sogar Beleidigungen gegen den Tenno


nach oben springen

#33

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 19:29
von Rainman2 | 5.759 Beiträge

Hallo Yamato,

ich denke, hier unterscheiden sich unsere Kulturen sehr stark. Was in Deutschland als Kritik, kritische Anmerkung oder nicht ganz ernst gemeinte Bemerkung gilt, würde in Japan sicher schon eine Beleidigung darstellen. Ich, als Deutscher, erkenne in dem Artikel nichts, was aus unserer Kultur heraus eine Beleidigung wäre. Ich erkenne Überheblichkeit, Besserwisserei aber die Bemerkungen gegen Japan und den Kaiser sind eher ein Kollateralschaden aus dem Versuch, Erich Honecker herabzusetzen. Tja, so sind wir und aus der Haut kommen wir auch nicht raus. Ich fürchte, wenn sich Menschen aus Japan mit uns einlassen, brauchen sie mit der Zeit ein dickes Fell.

Ich habe übrigens einmal eine Beleidigungsszene erleben müssen, daher kann ich ich Dich verstehen. Im Chor der Deutsch-Japanischen Freundschaftsgesellschaft sang ich mit einem jungen Mann aus Japan, Hiroaki - ich erwähnte es wohl schon einmal. Wir beide waren die einzigen Männerstimmen. Eines Tages bei einer Probe drehte sich der Chorleiter zu uns beiden und bemerkte mit einem kleinen Augenzwinkern: "Was ist denn mit unseren Männern los? Die schnaufen ja wie eine rostige Lokomotive!" Er spielte damit auf Hiroakis starkes Einatmen bei einem Titel an. Ich hätte so etwas als eine lockere Bemerkung weggesteckt, vielleicht später mal einen Spruch zurückgegeben. An diesem Abend verabschiedete sich Hiroaki und kam nicht wieder. Die japanischen Frauen des Chores erklärten mir später, dass die Bemerkung des Chorleiters eine schwere Beleidigung gewesen war, die eine weitere Teilnahme am Chor für Hiroaki ausschloss. Ich habe das sehr bedauert, zumal es keine Beleidigung war, sondern die Beleidigung erst im Missverstehen der Kulturen entstand.

Das vielleicht als Anmerkung, warum Deine Entrüstung hier nicht so sehr geteilt wird.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#34

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 20:04
von Yamato | 167 Beiträge

Das ist sehr schwer. Der Tenno geniesst in Japan unseren höchsten Respekt und Ehre. Das Protokoll am Kaiserhof ist das strengste der Welt. Wenn da der Tenno als "Greis" bezeichnet wird klingt das wirklich übel.

Ich denke für Menschen aus dem Westen ist das sehr schwer zu verstehen. Der Kaiser und die Kaiserin treten nicht auf wie europäische Führer. Es gibt keinen Pomp. Alles ist extrem schlicht und Würdevoll.







Ich weis nicht ob Europäer das verstehen kann. Es ist eine ganz ander Kultur.


nach oben springen

#35

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 20:11
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Honecker hat bei seinem Staatsbesuch in Japan übrigens seinerzeit extra einen Mittagstermin beim Kaiser bekommen, weil er auf keinen Fall einen Frack anziehen wollte (wegen "Arbeiterführer" und so) , den er bei einem Abendtermin am Hof zwingend hätte tragen müssen. Mittags reichte auch ein weniger formeller guter Anzug.


nach oben springen

#36

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 20:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Also ich hab die ganze Zeit über dem Spiegelartikel gehirnt, wo da die Despektierlichkeit verborgen sei. Nun, Du siehst in dem Satz Der greise Tenno fuhr vor, eilte die Eingangsstufen hinauf und mit ausgestrecktem Arm Herrn Honecker entgegen, der im Hintergrund der Halle wartete. eine Beleidigung?
Na da biste jetzt aber mit der 'Syntax' des Spiegel nun nicht sooo vertraut. In diesem Zusammenhang ist greise wirklich in der gehobenen Form für 'sehr alt', und nicht euphemistisch für 'gebrechlich', gemeint. Allein der Anfang des zweiten Halbsatzes 'eilte' sollte diesen Zusammenhang klarstellen?
Mal 'ne Gegenfrage, wieviele Bedeutungen hat eigentlich so ein durchschnittliches Kanji-Zeichen? Sind die immer ein-eindeutig?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#37

RE: Wie funktionierte Reisen in der DDR? Durften Ausland Fluglinie landen?

in DDR Zeiten 19.03.2013 20:57
von Yamato | 167 Beiträge

Nein, sie sind nicht immer eindeutig. Manche sind es, andere haben viele Bedeutungen die sich im Gesamtzusammenhang oder der Lesung ergibt. Es ist schwer das zu lernen auch für Japaner. Man muss das auswendig lernen und versuchen richtig gut zu werden.


nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen