#221

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 16:00
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #220
Zitat von Yamato im Beitrag #195
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #194
Zitat von Yamato im Beitrag #192
Ich bin anders erzogen und geprägt. Ich sage dazu nichts, es würde dich beleidigen denke ich und das will ich nicht.


Ich kenne deinen Kulturkreis nicht, aber in unserem ist es nicht normal, das ein Soldat unbewaffnete Frauen und Kinder erschießt. Krieg hin oder her.



In Japan gilt Krieg als Teil der Kultur. Krieg ist schlecht. Krieg ist schlimm. Aber man entschuldigt sich nicht. krieg ist teil des lebens und soll nur geführt werden wenn es nicht anders geht.


Das Problem in Deutschland ist nicht das wir uns fuer Sachen entschuldigen die wir nie haetten tun duerfen, Sondern das wir bewusst die Augen verschliessen wenn es um aehnlich abscheuliche Verbrechen geht die von unseren damaligen Kriegsgegnern gegen deutsche Menschen begangen wurden.



Wo kein Kläger ist kein Richter!
Seit 1946 zuständig der Internationale Gerichtshof:

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/po...ler-gerichtshof

oder wir zwingen unseren damaligen Kriegsgegnern die Sühne und Buße auf. Es gilt nicht das Wort die " Zeit heilt alle Wunden ". Verbrechen müssen bestraft werden. Endlich und nachhaltig. Der deutsche Mensch muß mal zur Ruhe kommen. Wenn die internationalen Gerichte nicht handeln, dann könnten die guten, deutschen Menschen mal einen begrenzten Rachefeldzug unternehmen. Die Richtung ist schon vorbestimmt. Oder so ähnlich?

Übrigens meine Kinder und auch meine Enkelkinder und die Urenkel fühlen sich durch den Titel " Unsere Mütter, unsere Väter " überhaupt nicht angesprochen. Für die Enkel und Urenkel ist das Ganze eine Erzählung aus der Geschichte des letzten Jahrhunderts - also sowas wie Mittelalter und noch davor. Ihre menschlichen Werte sind von anderen Dingen bestimmt. Für sie ein Film, wie andere Kriegsfilme eben auch.
Ich bin nach 1945 geboren. Auf meine alten Tage werde ich Wehrdienstverweigerer bleiben. Ich stehe für einen Vergeltungsschlag auch nicht zur
Verfügung. Der Film hat meine Motivlage nicht verändert. Das Geballere, die Kettenraucher, die eingebauten Orginalaufnahmen und das Schmerzensgeschrei im Larerett sind für mich Versuche eine anspruchlose Geschichte einfach aufzupeppen. Die fünf Freunde wurden in das
Geschehen gestellt, sie können nichts dazu am historischen Geschehen, welches sie zu austauschbaren Massensubjekten macht. Hintergründe, die Ursachen für Rohheit, Menschenverachtung, Gewalt und Verbrechen, sowie die des Kriegen werden fast ausgeblendet.
Naja, es sollte eben kein " roter " Propagandafilm werden. Flache Unterhaltung halt. " Rote " Propagandafilme waren die auch immer so?


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#222

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 16:35
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Mal sehen wann die Russen ihre eigenen Kriegsfilme produzieren die zeigen wie Millionen von Menschen von der Roten Armee in den Gulags abgeschlachtet worden, oder wie Angehoerige der gleichen Armee tausende von Frauen und junge Maedchen in Deutschland und im "befreiten" Osteuropa brutal vergewaltigt haben.
Und wenn wir gerade dabei sind, vielleicht findet der Putin auch mal die Zeit sich bei den Heimatvertriebenen oeffentlich zu entschuldigen. Aber irgendwie hab ich das Gefuehl das das nie passieren wird undDeutschland witer einseitig die Vergangenheit bewaeltigen wird und der deutsche Steuerzahler zahlt auch dafuer noch Wiedergutmachung an den Rest der Welt.


nach oben springen

#223

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 16:40
von Rostocker | 7.733 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #220
Zitat von Yamato im Beitrag #195
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #194
Zitat von Yamato im Beitrag #192
Ich bin anders erzogen und geprägt. Ich sage dazu nichts, es würde dich beleidigen denke ich und das will ich nicht.


Ich kenne deinen Kulturkreis nicht, aber in unserem ist es nicht normal, das ein Soldat unbewaffnete Frauen und Kinder erschießt. Krieg hin oder her.



In Japan gilt Krieg als Teil der Kultur. Krieg ist schlecht. Krieg ist schlimm. Aber man entschuldigt sich nicht. krieg ist teil des lebens und soll nur geführt werden wenn es nicht anders geht.


Das Problem in Deutschland ist nicht das wir uns fuer Sachen entschuldigen die wir nie haetten tun duerfen, Sondern das wir bewusst die Augen verschliessen wenn es um aehnlich abscheuliche Verbrechen geht die von unseren damaligen Kriegsgegnern gegen deutsche Menschen begangen wurden.



Ja Wanderer---es ist zu Recht das nach Deutschland zurückgekommen--was Deutschland Jahre vorher nach Europa hinausgetragen hat.Und kein Europäisches Land muss sich bei Deutschland entschuldigen.


nach oben springen

#224

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 16:46
von damals wars | 12.205 Beiträge

Unsere Großväter haben so etwas nicht gemacht.
Sie waren die Hüter von Ordnung und Moral.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#225

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 17:51
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #222
Mal sehen wann die Russen ihre eigenen Kriegsfilme produzieren die zeigen wie Millionen von Menschen von der Roten Armee in den Gulags abgeschlachtet worden, oder wie Angehoerige der gleichen Armee tausende von Frauen und junge Maedchen in Deutschland und im "befreiten" Osteuropa brutal vergewaltigt haben.
Und wenn wir gerade dabei sind, vielleicht findet der Putin auch mal die Zeit sich bei den Heimatvertriebenen oeffentlich zu entschuldigen. Aber irgendwie hab ich das Gefuehl das das nie passieren wird und Deutschland witer einseitig die Vergangenheit bewaeltigen wird und der deutsche Steuerzahler zahlt auch dafuer noch Wiedergutmachung an den Rest der Welt.


Ach Wanderer, Deine Wege......
Leider hat sich das Beuteverhalten von Kriegern, vor allen Siegern gegenüber von Frauen - von Weibern der Besiegten - seit dem Geburtsschlamm der Menscheit nicht verändert. Bis Heute ! Soll natürlich keine Entschuldigung für die " Roten " Krieger sein. Solche Ruhmes-
taten gereichten in allen Teilen der Welt den Kriegern zur Ehre. Es ist ganz einfach so.
Rußland ist eine von aller Welt akzeptierte Demokratie, auch unter Putin. Ich finde es gelinde gesagt pervers von den Russen eine ordentliche
Entschuldigung zu verlangen. Nicht die Russen allein haben den Grundstock für Vertreibungen gelegt. Mach Dich, wenn Du es überhaupt kannst
und willst mit den Entscheidungen der Alliierten vertraut. Fordere auch mal z. B. die Tschechen auf, sich für die Benes - Dekrete zu entschuldigen, wenn Du weißt, was ich meine.
Und nun der Höhepunkt: Millionen abgeschlachtete Menschen in den Gulags durch die Rote Armee. Dümmer gehts nimmer, wenn man sich auf
Hysterie - antikommunistische - oh, jetzt finde ich die Löschfunktion nicht, sorry. Aber ich meine, wenn man sich auf Historie - Wort ist ja so ähnlich - berufen will.
Für Deine Behauptung von Millionen abgeschlacheter Menschen finde ich nicht einen sachlichen Beweis. Als die Deutsche Wehrmacht in die Sowjetunion einfiel, war ihr Vormarsch, ihre räumlichen Gewinne in kurzer Zeit sehr groß. Die Frontbeobachter immer zur Stelle. Es existiert nicht eine einzige Dokumentation über eine Befreiung eines Gulags. Die Dichte der Gulags soll ja in den eroberten Gebieten sehr dicht gewesen sein. Millionen von Leichen. Wo ist ein Leichenberg gefunden wurden?
Wann war im Verlauf des 2.WK klar, daß der Krieg verloren war. Jedenfalls haben es die hochmodernen, hochtechnologischen Deutschen nicht
geschafft die Berge von Leichen ihrer Opfer in unserem geliebten Vaterland zu beseitigen. Die Alliierten habens ja dokumentiert.

Wanderer, bitte erklär mir mal, was Du mit Deinem Beiträgen eigentlich bezweckst? Antikommunistische Geschichtsaufarbeitung ?
Aufarbeitung von Geschichte, auch die des Kommunismus sieht für micht etwas anders aus.


Lebensläufer und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.03.2013 17:53 | nach oben springen

#226

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 18:23
von eisenringtheo | 9.184 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #225
[(...)
Und nun der Höhepunkt: Millionen abgeschlachtete Menschen in den Gulags durch die Rote Armee. Dümmer gehts nimmer, wenn man sich auf
Hysterie - antikommunistische - oh, jetzt finde ich die Löschfunktion nicht, sorry. Aber ich meine, wenn man sich auf Historie - Wort ist ja so ähnlich - berufen will.
Für Deine Behauptung von Millionen abgeschlacheter Menschen finde ich nicht einen sachlichen Beweis. (...)




Irgendwas war vielleicht schon..
http://www.n-tv.de/politik/Medwedew-erin...icle570320.html
Theo


nach oben springen

#227

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 18:41
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #226
[quote=Polter|p241516][(...)
Und nun der Höhepunkt: Millionen abgeschlachtete Menschen in den Gulags durch die Rote Armee. Dümmer gehts nimmer, wenn man sich auf
Hysterie - antikommunistische - oh, jetzt finde ich die Löschfunktion nicht, sorry. Aber ich meine, wenn man sich auf Historie - Wort ist ja so ähnlich - berufen will.
Für Deine Behauptung von Millionen abgeschlacheter Menschen finde ich nicht einen sachlichen Beweis. (...)




Irgendwas war vielleicht schon..
http://www.n-tv.de/politik/Medwedew-erin...icle570320.html
Theo[/quot

Theo !
Nicht vielleicht - es gab Opfer. Das ist doch unstrittig. Nur lese ich hier von seriösen Leuten Schätzungen von O bis über 60 Millionen Opfern !
Geht es nicht etwas genauer?
Es geht doch schließlich nicht um Schätzung von Baukosten, wo Milliarden keine Rolle spielen.


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 19:19
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #227

Nicht vielleicht - es gab Opfer. Das ist doch unstrittig. Nur lese ich hier von seriösen Leuten Schätzungen von O bis über 60 Millionen Opfern !
Geht es nicht etwas genauer?
Es geht doch schließlich nicht um Schätzung von Baukosten, wo Milliarden keine Rolle spielen.


Nun, folgendes Zitat wird Stalin zugerechnet:
„Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, der Tod von Millionen ist nur eine Statistik.“

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#229

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Yamato im Beitrag #199
Zitat von Barbara im Beitrag #196
Hallo Aki,

auch in Deutschland war Krieg ein Teil der Kultur. Das deutsche Kaiserreich Anfang des 20. Jahrhunderts war hoch gerüstet, zum Militär zu gehören war eine Ehre und man wurde dafür hoch anerkannt. Deutschland definierte sich in hohem Maße über das Militär. Am Anfang des 20. Jahrhunderts ging es Deutschland ziemlich gut, Industrialisierung, politische Reformen, viel Bewegung in Kunst und Kultur.
Dann kam der erste Weltkrieg - ein gewollter Krieg, hat ganz Europa verwüstet, es sind 17 Millionen Menschen ums Leben gekommen, davon Millionen deutsche Soldaten.Nach 4 Jahren Krieg lag die gesamte deutsche Wirtschaft am Boden und Deutschland hatte als Kriegsverursacher Kriegsschulden in Milliardenhöhe zu bezahlen - das war 1918. - Es folgten der mühsame Wiederaufbau des Landes, geführt von einer sehr instabilen Demokratie. Es gab viele soziale Probleme, Arbeitslosigkeit, Hunger, herum lungernde Soldaten, die nichts anderes gelernt hatten als das Kriegshandwerk. - Und dann kam die Weltwirtschaftskrise - alle Länder hatten unter ihr zu leiden, alle Probleme wurden extrem verschlimmert und in dieser Situation gelang es Adolf Hitler an die Macht zu kommen, unter anderem, in dem er dem Volk die Lösung aller Probleme versprach. Die Deutschen haben ihn gewählt - aber er war kein guter Staatsmann, er war ein Mörder, ein Bluthund, ein Irrer, der alles aus dem Weg räumen wollte, was nicht war wie er selbst. Um das zu erreichen hat er von Anfang an Krieg geplant, er wollte Europa, er wollte die ganze Welt - und sein eigenes Volk war ihm dabei Scheiß egal!
Ein wenig von dem Krieg den er angezettelt hat hast du in dem Film gesehen, natürlich war der echte Krieg viel viel schlimmer, grausamer - und unendlich sinnlos. Er hat 50 Millionen Menschen das Leben gekostet. Diesmal war Deutschland dem Erdboden gleich, die europäischen Nachbarländer haben unglaublich unter den Deutschen gelitten, die Juden, politisch anders Denkende.
Worüber wir hier sprechen ist, warum unsere Eltern dabei mit gemacht haben, warum sie so dumm waren, so leichtgläubig, so verführbar. Das war kein Krieg, das war töten am Fließband, eine Schande, der Verlust jeder Ehre.
Damit wir aber Ehre für uns herstellen können, müssen wir darüber sprechen, wollen wir verstehen, weil wir wollen, dass nie wieder jemand über uns Deutsche eine solche Macht haben kann, dass nie wieder von unserem Volk ein Krieg ausgehen kann.
Krieg erzeugt nur Tod, sonst nichts. Und wir wollen friedlich mit andren Völkern zusammen leben.

Kannst du verstehen was ich sagen möchte?


(Liebe Landsleute, ich weiß, das ich historisch sehr verkürzt dargestellt habe...)





Das Problem ist das ihr alles auf Hitler shiebt. Hitler war kein Mörder.

Da hast du Recht, Hitler selbst war viel zu feige, der hat selbst nur seinen Schäferhund geprügelt. Er war ein feiges Würstchen, die gesamte Nazispitze war feige, statt am Ende des Krieges die Verantwortung zu übernehmen, habe sie sich selbst und ihre Familien umgebracht. (Goebbels hat seine 6 kleinen Kinder umgebracht), oder sind abgehauen, haben sich irgendwo verkrochen. Ein ganz feiges Pack diese Nazis.


Die deutschen tun oft so als hätte hitler jeden einzelnen den hals umgedreht. das wart ihr aber selber. Hitler selber nicht. in deutschland will man immer eigen verantwortung abschieben auf andere. in dem fall auf hitler. das finde ich nicht so gut.


Genau das tun wir nicht, sondern wir versuchen zu verstehen, warum das passiert ist, warum so ein mieser, kleiner Typ Reichskanzler werden konnte. Warum unsere Eltern ihm zugejubelt haben. Wir übernehmen Verantwortung, darum dieser Film und darum diese Diskussion.


japan bedauert den WWII. Entschuldigen aber nicht. Wofür auch? Es war Krieg. Wer sich entschuldigt ist schwach. Eigentlich schützt es sogar unser Volk weil jeder weis, was wir können wenn man uns angreift. Deutschland macht sich erpressbar.





Weißt du Aki, was passiert wäre, wenn Hitler den WKII gewonnen hätte? Er hätte danach Japan überfallen, seinen Bundesgenossen! Genauso wie er die Sovijetunion überfallen hat, trotzdem es einen Nicht-Angriffspackt gab. Er war nicht nur ein Irrer Größenwahnsinniger, er war auch ein Lügner und Betrüger. Und darum müssen wir die Gründe verstehen, darum geht es!

Wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte, würden wir alle wahrscheinlich gar nicht mehr leben, oder wären willenlose Roboter.


Ich verstehe, was du erzählst von deiner eigenen Kultur.
Aber wird nicht auch in Japan "Krieg" hinterfragt? Wohin Krieg führen kann, welche Dynamik darin steckt? Wie schnell man die Kontrolle verlieren kann? Dass nur irgendeiner durchdrehen muss, damit die Welt in Flammen steht?




Gründe und Hintergründe:
für alle Interessierten: Arte-Doku Hindenburg

Die Situation Deutschlands und Europas vor dem 1. Weltkriegs bis zur Machtübernahme Hitlers mit vielen original Foto-/Filmaufnahmen und Hintergründen und natürlich der Rolle Hindenburgs, der alles andere war als ein seniler Opa..... Sein Enkel wird auch interviewt....


nach oben springen

#230

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:13
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #228
Zitat von Polter im Beitrag #227

Nicht vielleicht - es gab Opfer. Das ist doch unstrittig. Nur lese ich hier von seriösen Leuten Schätzungen von O bis über 60 Millionen Opfern !
Geht es nicht etwas genauer?
Es geht doch schließlich nicht um Schätzung von Baukosten, wo Milliarden keine Rolle spielen.


Nun, folgendes Zitat wird Stalin zugerechnet:
„Der Tod eines Mannes ist eine Tragödie, der Tod von Millionen ist nur eine Statistik.“

Ari



Hallo Ari !
Hier im Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetunion gibt es unter 2.1 die Bevölkerungsstatistik der Sowjetunion. Ich entdecke da, außer nach 45, keinen Bevölkerungsknick, der auf von/bis zu 60 Millionen geht. Selbst, wenn man 1939 die Balten berücksichtigt. Die Bevölkerung ist stetig gewachsen. Die Zahlen stammen nicht von der Tante, wegen der Korrektheit.


nach oben springen

#231

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:16
von Barbara (gelöscht)
avatar

Antisemitismus:

keine "deutsche Erfindung". Hat eine jahrhunderte alte "Tradition in ganz Europa. Steckt in vielen Völkern tief verwurzelt (heute natürlich auch noch!), und hat sehr sehr viele Ursachen.
Sich dieses "Umstands zu bedienen" - ein gefundenes Fressen für Hitler.....

Aber ich sage es nochmal: Faschismus zielt auf die Abschaffung des Menschen, es fängt immer an mit der Stigmatisierung von Einzelnen und Gruppen an....



Zionismus: hier müssen wir die Geschichte insgesamt Palästinas mit bedenken, das Britisches Protektorat war. Die Engländer haben hier eine sehr unrühmliche Rolle gespielt.


nach oben springen

#232

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:20
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Yamato im Beitrag #188
In Japan haben wir da andere Denken. Es war Krieg. Man muss sich nicht entschuldigen.


Yamato, nicht für den Krieg an sich, Bewaffneter gegen Bewaffneten, aber für Verbrechen, die mit Krieg rein gar nichts zu tun haben, sondern wo Menschen ihre sadistischen Vorstellungen ungestraft ausgelebt haben und solche Menschen findest Du überall. In jeder Gesellschaft. Da macht Japan keine Ausnahme und wie würdest Du darüber denken, wenn die Chinesen Euch überfallen hätten und nicht nur mit der japanischen Armee gekämpft, sondern Eure Frauen und Kinder massakriert hätten ?
Es ist nun mal erwiesen, daß Deutschland den Krieg in Europa begonnen hat und deshalb haben Deutsche eine besondere Verantwortung, so etwas für alle Zukunft verhindern zu helfen. Wir beleidigt ? Nein, eher betroffen zu sehen, wie ganz normale Menschen in Extremsituationen handeln können



nach oben springen

#233

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:30
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Yamato im Beitrag #199
Zitat von Barbara im Beitrag #196
Hallo Aki,

auch in Deutschland war Krieg ein Teil der Kultur. Das deutsche Kaiserreich Anfang des 20. Jahrhunderts war hoch gerüstet, zum Militär zu gehören war eine Ehre und man wurde dafür hoch anerkannt. Deutschland definierte sich in hohem Maße über das Militär. Am Anfang des 20. Jahrhunderts ging es Deutschland ziemlich gut, Industrialisierung, politische Reformen, viel Bewegung in Kunst und Kultur.
Dann kam der erste Weltkrieg - ein gewollter Krieg, hat ganz Europa verwüstet, es sind 17 Millionen Menschen ums Leben gekommen, davon Millionen deutsche Soldaten.Nach 4 Jahren Krieg lag die gesamte deutsche Wirtschaft am Boden und Deutschland hatte als Kriegsverursacher Kriegsschulden in Milliardenhöhe zu bezahlen - das war 1918. - Es folgten der mühsame Wiederaufbau des Landes, geführt von einer sehr instabilen Demokratie. Es gab viele soziale Probleme, Arbeitslosigkeit, Hunger, herum lungernde Soldaten, die nichts anderes gelernt hatten als das Kriegshandwerk. - Und dann kam die Weltwirtschaftskrise - alle Länder hatten unter ihr zu leiden, alle Probleme wurden extrem verschlimmert und in dieser Situation gelang es Adolf Hitler an die Macht zu kommen, unter anderem, in dem er dem Volk die Lösung aller Probleme versprach. Die Deutschen haben ihn gewählt - aber er war kein guter Staatsmann, er war ein Mörder, ein Bluthund, ein Irrer, der alles aus dem Weg räumen wollte, was nicht war wie er selbst. Um das zu erreichen hat er von Anfang an Krieg geplant, er wollte Europa, er wollte die ganze Welt - und sein eigenes Volk war ihm dabei Scheiß egal!
Ein wenig von dem Krieg den er angezettelt hat hast du in dem Film gesehen, natürlich war der echte Krieg viel viel schlimmer, grausamer - und unendlich sinnlos. Er hat 50 Millionen Menschen das Leben gekostet. Diesmal war Deutschland dem Erdboden gleich, die europäischen Nachbarländer haben unglaublich unter den Deutschen gelitten, die Juden, politisch anders Denkende.
Worüber wir hier sprechen ist, warum unsere Eltern dabei mit gemacht haben, warum sie so dumm waren, so leichtgläubig, so verführbar. Das war kein Krieg, das war töten am Fließband, eine Schande, der Verlust jeder Ehre.
Damit wir aber Ehre für uns herstellen können, müssen wir darüber sprechen, wollen wir verstehen, weil wir wollen, dass nie wieder jemand über uns Deutsche eine solche Macht haben kann, dass nie wieder von unserem Volk ein Krieg ausgehen kann.
Krieg erzeugt nur Tod, sonst nichts. Und wir wollen friedlich mit andren Völkern zusammen leben.

Kannst du verstehen was ich sagen möchte?


(Liebe Landsleute, ich weiß, das ich historisch sehr verkürzt dargestellt habe...)



Das Problem ist das ihr alles auf Hitler shiebt. Hitler war kein Mörder. Die deutschen tun oft so als hätte hitler jeden einzelnen den hals umgedreht. das wart ihr aber selber. Hitler selber nicht. in deutschland will man immer eigen verantwortung abschieben auf andere. in dem fall auf hitler. das finde ich nicht so gut.

japan bedauert den WWII. Entschuldigen aber nicht. Wofür auch? Es war Krieg. Wer sich entschuldigt ist schwach. Eigentlich schützt es sogar unser Volk weil jeder weis, was wir können wenn man uns angreift. Deutschland macht sich erpressbar.



Das sich entschuldigen ein Zeichen von Schwäche ist, ist eine Eigenschaft Deines Kulturkreises. Die Europäer denken da anders darüber, zumindest mehrheitlich. Da bedeutet sich Entschuldigen können für begangenes Unrecht ein Zeichen der inneren, der charakterlichen Stärke. Ja, ich kenne das von meiner beruflichen Tätigkeit Ende der 90er aus China her. Wenn ein Asiate nicht im Recht ist, auch fachlich, darf man ihm das nicht so sagen sondern muß es so drehen, daß man ihm die richtige Antwort quasi in den Mund legt. Wir sind da direkter und nicht beleidigt, oft im Gegenteil, wir sind froh, wenn einem jemand sagt, daß man aus diesem oder jenem Grund nicht Recht hat und dazu überzeugende Argumente bringt. Es bewahrt einem davor, auch in Zukunft die gleichen Fehler zu begehen, nur weil einem niemand sagt, daß es Fehler sind. Ich bin damals auch in das eine oder andere "Fettnäpfchen" getreten.
Und dazu gibt es auch unser Forum. Hier werden Meinungen ausgetauscht und wer ehrlich zu sich selbst ist, wird merken, daß er im Laufe der Zeit diese oder jene bisherige eigene Meinung korrigiert hat. Wäre so ein meinungsoffenes, vorwiegend politisches Forum in Japan überhaupt möglich ?



zuletzt bearbeitet 22.03.2013 20:49 | nach oben springen

#234

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 20:58
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Polter im Beitrag #230

Hallo Ari !
Hier im Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetunion gibt es unter 2.1 die Bevölkerungsstatistik der Sowjetunion. Ich entdecke da, außer nach 45, keinen Bevölkerungsknick, der auf von/bis zu 60 Millionen geht. Selbst, wenn man 1939 die Balten berücksichtigt. Die Bevölkerung ist stetig gewachsen. Die Zahlen stammen nicht von der Tante, wegen der Korrektheit.


Hallo Polter,

wenn Du schon am googeln bist, dann sieh Dir mal diesen Link an: http://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen

"Die Zahl der Menschen, die in den Säuberungen umgekommen sind, ist Gegenstand vieler Streitigkeiten. Frühe Historiker konnten sie nur schätzen und so gingen die Zahlen der Todesopfer mit einer bis 60 Millione weit auseinander, je nachdem, wer sie zählte und was als Säuberungen galt.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war es erstmals möglich, Angaben durch dortige Archive zu erhalten."

"Am 13. August 1990 wurden die insgesamt etwa vier Millionen Menschen, die in dem Zeitraum von 1920 bis 1950 von der Repression betroffen waren, offiziell rehabilitiert." Das sagt doch wohl alles. Und das sind nur die Opfer, die offiziell geführt wurden.

Und ich finde es unangebracht über Zahlen zu streiten, die selbst für Historiker nach jahrzehntelangem Tabu schwierig zu ermitteln sind. Der Fakt der Grausamkeit und Unmenschlichkeit ist schwer genug, zumal jedes Opfer der stalinistischen Säuberungen viele Familien in Angst und Sprachlosigkeit versetzt hat, die an die nachfolgenden Generationen weiter gegeben wurde.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 22.03.2013 21:00 | nach oben springen

#235

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:16
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #225
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #222
Mal sehen wann die Russen ihre eigenen Kriegsfilme produzieren die zeigen wie Millionen von Menschen von der Roten Armee in den Gulags abgeschlachtet worden, oder wie Angehoerige der gleichen Armee tausende von Frauen und junge Maedchen in Deutschland und im "befreiten" Osteuropa brutal vergewaltigt haben.
Und wenn wir gerade dabei sind, vielleicht findet der Putin auch mal die Zeit sich bei den Heimatvertriebenen oeffentlich zu entschuldigen. Aber irgendwie hab ich das Gefuehl das das nie passieren wird und Deutschland witer einseitig die Vergangenheit bewaeltigen wird und der deutsche Steuerzahler zahlt auch dafuer noch Wiedergutmachung an den Rest der Welt.


Ach Wanderer, Deine Wege......

Rußland ist eine von aller Welt akzeptierte Demokratie, auch unter Putin. Ich finde es gelinde gesagt pervers von den Russen eine ordentliche
Entschuldigung zu verlangen.

Wanderer, bitte erklär mir mal, was Du mit Deinem Beiträgen eigentlich bezweckst? Antikommunistische Geschichtsaufarbeitung ?
Aufarbeitung von Geschichte, auch die des Kommunismus sieht für micht etwas anders aus.




Aber ist Nachkriegsdeutschland nicht auch eine von aller Welt akzeptierte Demokratie? Findest Du es da nicht auch pervers das die ganze Welt bis auf den heutigen Tag von uns eine Entschuldigung nach der anderen verlangt, von Wiedergutmachungszahlungen ganz zu schweigen, und das obwohl die absolute Mehrheit der heutigen deutschen Bevoelkerung nach 1945 geboren wurde?

Was ich mit meinen (anti-kommunistischen) Beitraegen bezwecken will? Unter anderem Gedankenprovokation. Denn viele Leute hier verurteilen zu Recht das Unrecht der braunen Sozialisten, glorifizieren aber gleichzeitig den roten Sozialismus und suchen krampfhaft Entschuldigungen fuer die grausamen Verbrechen die die Stalinfaschisten gegen die Menschheit veruebt haben. Zweimal Unrecht ergibt noch lange kein Recht.


nach oben springen

#236

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:35
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #234
Zitat von Polter im Beitrag #230

Hallo Ari !
Hier im Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetunion gibt es unter 2.1 die Bevölkerungsstatistik der Sowjetunion. Ich entdecke da, außer nach 45, keinen Bevölkerungsknick, der auf von/bis zu 60 Millionen geht. Selbst, wenn man 1939 die Balten berücksichtigt. Die Bevölkerung ist stetig gewachsen. Die Zahlen stammen nicht von der Tante, wegen der Korrektheit.


Hallo Polter,

wenn Du schon am googeln bist, dann sieh Dir mal diesen Link an: http://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen

"Die Zahl der Menschen, die in den Säuberungen umgekommen sind, ist Gegenstand vieler Streitigkeiten. Frühe Historiker konnten sie nur schätzen und so gingen die Zahlen der Todesopfer mit einer bis 60 Millione weit auseinander, je nachdem, wer sie zählte und was als Säuberungen galt.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war es erstmals möglich, Angaben durch dortige Archive zu erhalten."

"Am 13. August 1990 wurden die insgesamt etwa vier Millionen Menschen, die in dem Zeitraum von 1920 bis 1950 von der Repression betroffen waren, offiziell rehabilitiert." Das sagt doch wohl alles. Und das sind nur die Opfer, die offiziell geführt wurden.

Und ich finde es unangebracht über Zahlen zu streiten, die selbst für Historiker nach jahrzehntelangem Tabu schwierig zu ermitteln sind. Der Fakt der Grausamkeit und Unmenschlichkeit ist schwer genug, zumal jedes Opfer der stalinistischen Säuberungen viele Familien in Angst und Sprachlosigkeit versetzt hat, die an die nachfolgenden Generationen weiter gegeben wurde.

LG von der grenzgaengerin






Gab es vor der Oktoberrevolution und bis hin bis Ende des Krieges ueberhaupt soetwas wie ein nationales und vor allen Dingen vollstaendiges Geburtenregister um genau festlegen zu koennen wieviel Menschen damals in der Sowjetunion gelebt haben? Ich moechte es bezweifeln. Man sieht es doch an dem dunkelsten Kapitel in unserer eigenen Geschichte. Trotz deutscher Gruendlichkeit und totaler Buerokratie ist es so gut wie unmoeglich die Zahl der Toten auf unserer Seite, ermordete KZ Insassen mit eingeschlossen, genau festzulegen. Das klafft doch auch auseinander zwischen "einige hundertausend" bis hin zu ueber 10 Millionen. Oder Dresden. Da kann man doch auch nicht mehr mit Gewissheit sagen wie viele Leute im Bombenterror starben. Wenn das bei uns schon so ein Problem ist, wieviel schwieriger ist es erst dann in der Sowjetunion? Aber laut Berechnungen die auf Augen/- Zeitzeugenberichte beruhen muessen wir von 10 bis 30 Millionen Todesopfer ausgehen. Hinzu kommen dann noch weitere, wie z.B. die ukrainische Landbevoelkerung die man bewusst verhungern liess.


nach oben springen

#237

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:35
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #235
Zitat von Polter im Beitrag #225
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #222
Mal sehen wann die Russen ihre eigenen Kriegsfilme produzieren die zeigen wie Millionen von Menschen von der Roten Armee in den Gulags abgeschlachtet worden, oder wie Angehoerige der gleichen Armee tausende von Frauen und junge Maedchen in Deutschland und im "befreiten" Osteuropa brutal vergewaltigt haben.
Und wenn wir gerade dabei sind, vielleicht findet der Putin auch mal die Zeit sich bei den Heimatvertriebenen oeffentlich zu entschuldigen. Aber irgendwie hab ich das Gefuehl das das nie passieren wird und Deutschland witer einseitig die Vergangenheit bewaeltigen wird und der deutsche Steuerzahler zahlt auch dafuer noch Wiedergutmachung an den Rest der Welt.


Ach Wanderer, Deine Wege......

Rußland ist eine von aller Welt akzeptierte Demokratie, auch unter Putin. Ich finde es gelinde gesagt pervers von den Russen eine ordentliche
Entschuldigung zu verlangen.

Wanderer, bitte erklär mir mal, was Du mit Deinem Beiträgen eigentlich bezweckst? Antikommunistische Geschichtsaufarbeitung ?
Aufarbeitung von Geschichte, auch die des Kommunismus sieht für micht etwas anders aus.




Aber ist Nachkriegsdeutschland nicht auch eine von aller Welt akzeptierte Demokratie? Findest Du es da nicht auch pervers das die ganze Welt bis auf den heutigen Tag von uns eine Entschuldigung nach der anderen verlangt, von Wiedergutmachungszahlungen ganz zu schweigen, und das obwohl die absolute Mehrheit der heutigen deutschen Bevoelkerung nach 1945 geboren wurde?

Was ich mit meinen (anti-kommunistischen) Beitraegen bezwecken will? Unter anderem Gedankenprovokation. Denn viele Leute hier verurteilen zu Recht das Unrecht der braunen Sozialisten, glorifizieren aber gleichzeitig den roten Sozialismus und suchen krampfhaft Entschuldigungen fuer die grausamen Verbrechen die die Stalinfaschisten gegen die Menschheit veruebt haben. Zweimal Unrecht ergibt noch lange kein Recht.


Grün: Natürlich gibt es Leute, die das verlangen, die wird es auch in fünfzig Jahren noch geben. Wenn man Andere melken kann für Taten, die ihre Vorfahren begangen haben, werden die es tun. Wir müssen uns die Jacke nicht anziehen und werden auch nichts mehr zahlen, so lange wir alles tun, solche Taten für die Zukunft zu verhindern. So lange es aber noch Deutsche gibt, die medienwirksam rechtem Gedankengut anhängen und diesem auch Taten folgen läßt, wird noch lange mit den Fingern auf den "häßlichen Deutschen" gezeigt werden. Klar, man kann da auch ganz gut von eigenen rechten Szenen ablenken oder von den eigenen Kollaborateuren im WK II.
Wir könnten ja zur Abwechslung mal von den Franzosen Wiedergutmachung für die Schäden und Opfer verlangen, die durch Napoleons Armee hier angerichtet wurde. Einmal muß Schluss sein mit Schuldzuweisungen an Menschen, für die die Taten der Väter und Großväter eine nicht selbst erlebte Vergangenheit darstellen.

Rot: Diese Leute mußt Du mir hier im Forum erst mal benennen. Sollte ja wohl nicht schwer sein, wenn Du von "vielen Leuten" sprichst ?
Ich kenne hier niemanden,der die Verbrechen unter Stalin entschuldigt. Ich habe eher den Eindruck, daß Du wünschst, daß es solche krampfhaften Entschuldiger gibt.



zuletzt bearbeitet 22.03.2013 21:41 | nach oben springen

#238

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:45
von Barbara (gelöscht)
avatar

Reparationszahlungen sind abbezahlt.

Es geht nicht um entschuldigen, Deutschland bekommt auf der ganzen Welt Best-Noten für den Umgang mit seiner Nazi-Vergangenheit.

Es geht um VERSTEHEN. Für uns!

Es gibt ganz genaue Opferzahlen für KZ's , für Gestapo-Gefängnisse, Kriegsgefangene, gefallene Soldaten, die Opfer von Dresden, von Köln....
Im Buch-führen sind wir Deutschen klasse. Mit kühlem Kopf morden....


nach oben springen

#239

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:48
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #238
Reparationszahlungen sind abbezahlt.

Es geht nicht um entschuldigen, Deutschland bekommt auf der ganzen Welt Best-Noten für den Umgang mit seiner Nazi-Vergangenheit.

Es geht um VERSTEHEN. Für uns!

Es gibt ganz genaue Opferzahlen für KZ's , für Gestapo-Gefängnisse, Kriegsgefangene, gefallene Soldaten, die Opfer von Dresden, von Köln....
Im Buch-führen sind wir Deutschen klasse. Mit kühlem Kopf morden....





Warum hat man wohl KZ-Häftlingen Nummern eintätowiert? Die standen mit allen Daten, Namen , wo sie herkamen, dem hebräischen aufgezwungenen Zusatznamen fein säuberlich im "Eingangsgbuch"


nach oben springen

#240

RE: Unsere Mütter,unsere Väter

in Themen vom Tage 22.03.2013 21:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

wir wissen (fast) alles, wir wollen bloß nicht "fühlen". Weil es unaushaltbar ist, selbst für uns "Nachgeborene"


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 931 Gäste und 72 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558558 Beiträge.

Heute waren 72 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen