#1

West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 06.03.2013 23:56
von der glatte | 1.356 Beiträge

Da ich aus dem Tal der Ahnungslosen kam (Elbtal bei Meißen), gab es ohnehin kein Westfernsehen. Allerdings war dagegen der Radioempfang von westlichen Sendern über Mittel- oder Kurzwelle ganz brauchbar. Radio Luxemburg war gut bis sehr gut zu empfangen. Es wurden allerdings immer mehr Störgeräuche und Tonschwankungen spürbar. Aber wir haben emsig weiter gehört ohne müde zu werden. Klang oft wie Tinitus, aber egal.

Rias II ging auch ganz gut. Daher kenne ich natürlich Lord Knud. Oftmals hat man mit Antennen gebastelt um den Empfang noch besser zu machen. Wenn wir die Skala vom Stern-Dynamik auf UKW ganz nach rechts drehten, war sogar der Originalton vom DFF 1 zu empfangen. Darüber haben wir so manchen Song vom Kessel Buntes mitgeschnitten.

Welche Sender in Ost und West habt Ihr gerne gehört? Welche Sendungen waren bei Euch beliebt?

Ich kann mich noch an den Deutschen Soldatensender 935 erinnern. Dort lief immer gute Musik bis er dann am 30. Juni 1972 abgeschaltet wurde.
Oder die Sendung "Musikalische Luftfracht" und nicht zu vergessen die Schlager Revue.

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#2

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 00:14
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #1
Da ich aus dem Tal der Ahnungslosen kam (Elbtal bei Meißen), gab es ohnehin kein Westfernsehen. Allerdings war dagegen der Radioempfang von westlichen Sendern über Mittel- oder Kurzwelle ganz brauchbar. Radio Luxemburg war gut bis sehr gut zu empfangen. Es wurden allerdings immer mehr Störgeräuche und Tonschwankungen spürbar. Aber wir haben emsig weiter gehört ohne müde zu werden. Klang oft wie Tinitus, aber egal.

Rias II ging auch ganz gut. Daher kenne ich natürlich Lord Knud. Oftmals hat man mit Antennen gebastelt um den Empfang noch besser zu machen. Wenn wir die Skala vom Stern-Dynamik auf UKW ganz nach rechts drehten, war sogar der Originalton vom DFF 1 zu empfangen. Darüber haben wir so manchen Song vom Kessel Buntes mitgeschnitten.

Welche Sender in Ost und West habt Ihr gerne gehört? Welche Sendungen waren bei Euch beliebt?

Ich kann mich noch an den Deutschen Soldatensender 935 erinnern. Dort lief immer gute Musik bis er dann am 30. Juni 1972 abgeschaltet wurde.
Oder die Sendung "Musikalische Luftfracht" und nicht zu vergessen die Schlager Revue.

Gruß vom Glatten


DT64, Metalstunde von 15:00 - 16:00 Uhr...glaube Samstags...da stand der Kassettenrecorder immer auf *Record*!!
Ansonsten habe ich HR gehört...Hitparade International...unter der Bettdecke (als Teenie...da mitten in der Woche...Led Zeppelin auf Platz 1 mit 'stairway to heaven') ...das durfte ich erleben!!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 07.03.2013 00:18 | nach oben springen

#3

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 00:25
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #1
Da ich aus dem Tal der Ahnungslosen kam (Elbtal bei Meißen), gab es ohnehin kein Westfernsehen. Allerdings war dagegen der Radioempfang von westlichen Sendern über Mittel- oder Kurzwelle ganz brauchbar. Radio Luxemburg war gut bis sehr gut zu empfangen. Es wurden allerdings immer mehr Störgeräuche und Tonschwankungen spürbar. Aber wir haben emsig weiter gehört ohne müde zu werden. Klang oft wie Tinitus, aber egal.

Rias II ging auch ganz gut. Daher kenne ich natürlich Lord Knud. Oftmals hat man mit Antennen gebastelt um den Empfang noch besser zu machen. Wenn wir die Skala vom Stern-Dynamik auf UKW ganz nach rechts drehten, war sogar der Originalton vom DFF 1 zu empfangen. Darüber haben wir so manchen Song vom Kessel Buntes mitgeschnitten.

Welche Sender in Ost und West habt Ihr gerne gehört? Welche Sendungen waren bei Euch beliebt?

Ich kann mich noch an den Deutschen Soldatensender 935 erinnern. Dort lief immer gute Musik bis er dann am 30. Juni 1972 abgeschaltet wurde.
Oder die Sendung "Musikalische Luftfracht" und nicht zu vergessen die Schlager Revue.

Gruß vom Glatten


Die blaue Stunde mit Helga,und ich armer Ossi hatte kein Telefon um mir die 100 Mark (west) zu sichern.Naja, wäre ja auch fies gewesen, für eine Banane das Vaterland zu verraten.


nach oben springen

#4

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 00:27
von Batrachos | 1.549 Beiträge

NDR 2 Hitparade mit Wilkem F. Dinklaken
Ostradio wurde bei uns zu Hause nicht gehört


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#5

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 00:49
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Also zu meiner Jugendzeit hörten wir---Radio Luxenburg,dann den Soldatensender der so viel ich noch weiß 4 mal am Tag sendete.Und reines Ostradio hörten wir den Sender DT64 und von Freitag auf Sonnabend von Stimme der DDR kam immer die Sendung--Wünsch Dir einmal Tanzmusik.
Ja wenn ich aus meiner Zeit rede--das war die Zeit der Kofferradios.Kann mich noch dran erinnern,wenn mal der Empfang schlecht war.Hielten wir den Kasten am Abflussrohr von der Dachrinne,dann war der Empfang OK:Hatte so viel ich noch weiß zuerst das Gerät--Stern Hobby und dann Stern Party.In den Sommermonaten,wenn man am Strand war hörte man auch viel den Sender --Radio Ostseewelle.


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 00:52 | nach oben springen

#6

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 02:43
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Alles was man in Berlin so empfangen konnte

Am Sonntag gab es schon fast ein Ritual. Erst Berliner Rundfunk "Von 7 bis 10 in Spreeathen" mit Heinz- Florian Oertel, wenn ich mich richtig erinnere und dann schnell umschalten auf RIAS, um Friedrich Luft mit seiner Theaterkritik nicht zu verpassen. Und mit der Freiheitsglocke stand meist das Mittagessen auf dem Tisch.

Als Kind habe ich gerne Hörspiele eingeschaltet. Familienserien gab es da auch schon: Neumann 2 X klingeln mit Herbert Köfer (Sender entfallen). Und morgens die Schulmappe schon in der Hand - Was ist denn heute bei Findigs los? o.ä.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 02:51 | nach oben springen

#7

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 07:05
von furry | 3.580 Beiträge

Vorragig haben wir Musik gehört. Das fing auf Radio Luxemburg (Kurzwelle, 49 m-Band) mit den "Großen Acht" an, weiter vom Hessischen Rundfunk "T4 - Teens, twens, top times" und die Hitparade vom NDR.
Neben Soldatensender 935 und Freiheitssender 904 sendete in den Nachtstunden auch auf MW der Piratensender "Radio nordsea international".
Vor der Zeit des Fernsehers hörten meine Eltern am Sonntag den "Internationalen Frühschoppen" mit Herbert Höfer.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#8

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 07:11
von EK82I | 869 Beiträge

Zu Ost Zeiten war in den Nachtschichten Rick De Lisle bei Rias II immer der Begleiter bis in den Morgen.Besser gings kaum.Ansonsten die Sportsendung mit HF Öertel und der Berliner Rundfunk 91.4.


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 07:14 | nach oben springen

#9

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 07:37
von Stuelpner | 170 Beiträge

Hallo,
sonntags früh Berliner Rundfunk "7 bis 10...", montags nach 20.00 Uhr Deutschlandfunk Hitparade mit Carlo Wolf und Sonntag abends ORF die "Österreich-Rallye". Alles mit "Kosmos". Nach Bau einer Zusatzantenne sogar RTL auf Mittelwelle (1439 kHz) sonnabends nachmittags. Dann war ich noch Mitglied im Hörerclub von Radio Warschau. Die Titellisten der internationalen Hitparade gabs dann sogar nochmal per Post.

Gruß Stuelpner


nach oben springen

#10

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 08:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Gerne gehört im Radio West: Rias Treffpunkt, Bayern 3 Pop nach Acht mit Gottschalk und die Hits der Woche, Rausche-Radio Luxemburg der internationale Plattenteller.
Gerne gehört im Radio Ost: Duett Musik für den Recorder, Hallo das Jugendjournal, DT64.


nach oben springen

#11

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 09:51
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ich kann mich noch gut an die Sendungen von "Radio Luxembeurg" KW 49 m erinnern, alle wollten damals ein Radio mit Kurzwelle....
Der "Soldatensender" hatte sehr gute Musik und die Qualität war schon besser, dann gab es noch den "Freiheitssender" mit seinen Anweisungen für die "Schläfer" wie "Borkenkäfer an Birnbaum......". Später habe ich dann meist HR gehört, viele Titel von der "Hitparade" wurde auf Band verewigt.

Zu meiner Schande muß ich beichten, habe sehr wenig DDR Rundfunk gehört, wenn dann "DT 64". Die Bands aus dem Osten waren für mich damals zu "bieder", die deutschen Texte zu schlagerhaft. dabei wurde in Englisch manch größerer Mist gesungen, es klang halt gut......


nach oben springen

#12

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 10:03
von GKUS64 | 1.612 Beiträge

Hallo erstmal,

ja die guten alten Zeiten, wir hingen 1958 bis ca. 1963 bei RTL mit großen Tonschwankungen z.B. an der Sendung "Die Hitparade" mit Camillo Felgen
(wahrscheinlich nur in der Senioren-Abteilung bekannt!). Die Favoriten waren : Elvis, Ted Herold, Peter Kraus mit "Sugar Baby", Conny mit "I lov you baby".
Als ich im Herbst 1963 zum GWD nach Eisenach kam, hatte einer ein kleines Sternchen-Radio mit und hörte unter der Bettdecke (offiziell verboten) tolle Musik, was hörst du war meine Frage, er empörte sich und sagte: kennst du die Beatels nicht? Bis dahin kannte ich sie wirklich nicht, damals mein erstes Hörerlebnis mit dieser Gruppe und eine bleibende Erinnerung!

MfG

GKUS64


nach oben springen

#13

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 12:30
von GKUS64 | 1.612 Beiträge

Im RIAS hörten wir "Schlager der Woche" mit Lord Knut, die DDR betrieb jedoch Störsender (wie lange eigentlich?) und da wr es meist kein großes Hörerlebnis.

MfG

GKUS64


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 12:31 | nach oben springen

#14

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 12:39
von Duck | 1.741 Beiträge

Ja Radio Ost (klingt blöd) kann ich mich vorallem an Duett Musik für den Recorder erinnern, zur einer Zeit wo die Orginalplatten unerreichbar waren, hatte man Platten von Deep Purple, Pink Floyd u.a. prima mitschneiden können, blöd war immer das immer nur eine Seite gesendet wurde, die andere kam dann eine Woche später, musste da schon öffter meine Mutter einweisen, das sie dann auf die richtigen Knöpfe drückte, wenn ich nicht konnte.
Ja als Berliner hatte man natürlich Radio "West" ständig um sich, ich kann mich an Rias II erinnern, wo die aktuelle Rias-Hitparade gelaufen ist, Sa Abends kurz bevor man in die Disko verschwunden ist, kam Abends auf Rias auch immer gute Musik alles von Aktuell bis Oldies, wenn im Fernsehen der Rockpalast Nachts gelaufen ist, war der Rias oder SFB, das weis nicht mehr so genau auch immer mit zugeschaltet, so dass man zum Live-Konzert auch gleich per Radio mitschneiden konnte, so tolle Konzerte wie The Who, Police, ZZ-Top u.a. Später habe ich dann viel AFN gehört vorallem "John Peels Music" da kam alles von Metal über Punk bis zu Oldies.
Da der Rias wusste das es viele "Zaunhörer" im Osten gab, wurden manche Konzerte die Live in Westberlin stattfanden auch zeitgleich komplett live übertragen, so das man tolle Konzerte mitschneiden konnte, ein Beispiel dafür war Genesis 1986 vor dem Reichstag. Phil Collins war da sehr tollerant.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 16:51 | nach oben springen

#15

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 13:33
von Gohrbi | 575 Beiträge

..gehört wurde alles, was aus Hessen rein kam. Wichtig T4 mit dem Tonbandgerät mitschneiden.
Radio Lux war ja da ungeeignet. Soldatensender fing Mittags genau nach der Schule an...Tür auf...Radio an...Ranzen in die Ecke...
Manchmal DT64.


nach oben springen

#16

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 15:29
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Heute hör ich nur noch "Westradio".....

Kann sich noch jemand an die Piratensender erinnern? "Radio Nordsee" und so, habe immer versucht da was rein zu bekommen war aber eigentlich nicht so richtig möglich. In der Schule kursierten ja die Geheimtipps, zu welcher Zeit auf welchem Band.

Radio Luxemburg hat auch auf Mittelwelle gesendet, irgendwo über 1500 Mhz.


nach oben springen

#17

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 15:37
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #16
Heute hör ich nur noch "Westradio".....

Kann sich noch jemand an die Piratensender erinnern? "Radio Nordsee" und so, habe immer versucht da was rein zu bekommen war aber eigentlich nicht so richtig möglich. In der Schule kursierten ja die Geheimtipps, zu welcher Zeit auf welchem Band.

Radio Luxemburg hat auch auf Mittelwelle gesendet, irgendwo über 1500 Mhz.


da gab es einen schönen Film dazu mit den Schauspieler Ralf Richter,Pogo 1104
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 07.03.2013 15:43 | nach oben springen

#18

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 15:42
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Ich bin noch heute ein Mensch, der kaum Radio hört. Ich mag es einfach nicht, wenn ich Musik zur Unzeit serviert bekomme. Ich kann mich erinnern, dass aus irgendwelchen Gründen die Beatkiste und "Tusch" bei uns an der Offiziershochschule einen gewissen Kultstatus hatten. Ich gestehe aber, dass das nur bedingt an der Musik gelegen haben dürfte. "Tusch" ist mir wegen des "Krimis in Tusch" hängengeblieben - eine nette kleine Parodie oder eher ein kurzer Witz mit langer Einleitung.

Westradio gab es zu Hause in Omas Küche, wo täglich immer die Nachrichten von Deutschlandfunk gehört wurden. Der übliche Kommentar meiner Großmutter, solange ich denken kann, lautete: "Die lügen wieder was zusammen!"

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 07.03.2013 15:43 | nach oben springen

#19

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 16:32
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Das Geld von der Jugendweihe wurde gleich genommen und eine Kofferheule gekauft,wenn ich nicht irre war das ein "Stern 6",so um die 500.- Ost.
Dann ging es los auf die Piste,Antenne raus,und die "Feindsender" angepeilt.
Und immer Neue Batterien waren notwendig,wegen der Lautstärke.


nach oben springen

#20

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 16:32
von Waldpaul | 26 Beiträge

Natürlich kam die "richtige Musik" im Westradio, eigentlich waren wir in Südthüringen schon verwöhnt, BR3 HR3 Rado Luxemburg, trotzdem beneidete ich die Berliner mit SFB RIAS2 AFN, die waren halt noch ein Zacken schärfer, trotz Tommy G.
so in meiner Radiohochzeit kann ich mich schon erinnern, dass ab 1971/72 die DDR Jugendsendungen, gerade neu geschaffen, schon gehört wurden, aber spätestens nach dem Renftverbot liess dies bei meinem Jahrgang stark nach, "man" fühlte sich irgendwie betrogen, die Ehrlichkeit fehlte....


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen