#21

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 17:20
von der glatte | 1.356 Beiträge

Wenn in Leipzig Messe war, gab es den Messesender. Da liefen ganz gute aktuelle internationale Titel, allerdings wurde da ständig reingequatscht oder man spielte den Titel nie richtig aus.

Wer kennt noch den Stern Recorder R160? Mit dem Teil habe ich mich abgeschleppt und der war immer dabei wenn ich in Berlin war. Damit konnte ich gleich gute Musik aufnehmen. Was hat man da alles in Kauf genommen. Naja, wir waren jung.
Die Kiste ist immer noch da und läuft!

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#22

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 18:16
von Wartburgfahrer | 39 Beiträge

Antwort eines Soldaten, der beim RIAS-Hören auf der Bude vom Polit erwischt wurde: "Ich dachte, RIAS heißt Rundfunk im Auftrag der Sowjetunion!" War als Scherz gemeint, über den der Polit überhaupt nicht lachen konnte. Es gab mittelschweren Ärger, aber keinen Arrest.
Wer öfters mit einem Pkw auf Alleinfahrt war, wird sicher wie ich dann RIAS ("Schalt Dein Radio ein, Rias 2 auf 9-4-3") gehört haben, oder ? Wenn der Kompaniediensthabende "gepasst" hat, lief auch schon mal die ganze Nacht leise 100,6 incl. "Bettgeflüster" auf der Bude.
Irgendwann hatten wir ganz frech die obligatorischen Markierungen auf der Senderskala einfach auch dort gemacht, wo der Rias war ... Da musste möglichst immer einer mit der Hand am Radioknopf sitzen und wer als Soldat oder Gefreiter beim Hereinkommen nicht anklopfte, bekam eine deutliche Rüge. Wenn man den Senderwechsel verpasst hatte, musste einer im Raum beim Ende des Musiktitels schlagartig anfangen zu fluchen und zu schimpfen, so dass man die Ansage nicht hörte und in der Aufregung hat ein anderer dann den Sender verstellt ...


nach oben springen

#23

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 18:22
von Acki | 169 Beiträge

zuhause wurde gehört Ost: Berliner Rundfunk - Helgas Top Musike und West: RIAS 2, SFB 2 und Hundert,6 letzteren gibts leider nicht mehr.


nach oben springen

#24

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 18:44
von Annakin | 526 Beiträge

Früher hörte ich viel Radio Luxemburg auf Mittelwelle, Schlagerderby auf Deutschlandfunk ist mir auch noch gut in Erinnerung.
Später dann vom Jugendweihe Geld hatte ich mir einen Anett gekauft, hörte dann vorwiegend Musiksendungen wo man mitschneiden konnte.
Beispielsweise Duett - Musik für den Recorder und Trend - Forum Populärer Musik auf Berliner Rundfunk. Tip - Disko und Wünsch Dir doch mal Tanzmusik
auf Stimme der DDR. Dann Hey Music auf SFB und dann immer zum Jahresabschluss Rock over Rias zwischen Weihnachten und Neujahr.


Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#25

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 19:07
von RalphT | 877 Beiträge

Damals, also in den 70ern, hörte ich jeden Samstag NDR2 Hitparade mit Wolf Dieter Stubel. Auch wurde auf Mittelwelle der Deutschlandfunk gehört. Da lief auch mal eine Hitparade.
Dann kurbelte ich auch die Kurzwelle durch. Da blieb ich öfters bei den Zahlensendern hängen.

Ich lese hier, dass die meisten Radio Luxenburg hörten. Auch hier im Westen war das ein angesagter Sender.
Wer hörte denn meinen Haussender Radio Bremen? Der Sender lief damals über Mittelwelle und tw über Kurzwelle. Ich denke da an den Musikladen. Bis jetzt hat diesen Sender noch keiner erwähnt.

Nur mal so am Rande: So allmählich knipsen die Rundfunkanstalten ihren Mittelwellensender alle aus kostengründen ab. Schade eigentlich, denn dieses Pfeifen und Zischen fehlt mir tw irgendwo.


nach oben springen

#26

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 19:47
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von RalphT im Beitrag #25
Damals, also in den 70ern, hörte ich jeden Samstag NDR2 Hitparade mit Wolf Dieter Stubel. Auch wurde auf Mittelwelle der Deutschlandfunk gehört. Da lief auch mal eine Hitparade.




Falls Du Dich in die 70er zurückversetzen möchtest: Die Internationale Hitparade mit Wolf Dieter Stubel läuft jeden Samstag von 18 bis 19 Uhr auf dem schleswig-holsteinischen Sender Radio Nora: http://www.radionora.de/2409873/Sendung/..._Hitparade.html . Auf der Webseite kann man die Sendung auch via Internet hören.

Und die Hitparade beim Deutschlandfunk nannte sich "Schlagerderby" , moderiert von Carl-Ludwig Wolff, genannt Carlo. Dieses Jahr wird er 80 und ist immer noch als Schriftsteller aktiv: http://de.wikipedia.org/wiki/Carl-Ludwig_Wolff

Gruss

icke



nach oben springen

#27

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 19:53
von damals wars | 12.143 Beiträge

An 5 nach 6 im DLF, Deutschland und die Welt, kann ich mich auch erinneren. Und an die Bay City Rollers.
Ich hatte als Schüler ein sowjetisches Mittelwellenradio. Da gab es nicht so eine große Senderauswahl.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#28

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 07.03.2013 22:11
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Anfangs der 60er hatte ich den Stern 4. Abends in Leuna als Lehrlinge durch die Stadt. Zumeist Luxemburg und Soldatensender. keine Probleme, an die ich mich erinnern könnte, auch nicht im Lehrlingswohnheim.
Bei der Fahne (66-68) oft Soldatensender. Die Offz wußten nicht so recht, wie sie argumentieren sollten, wo doch Jedermann wußte, daß es ein Sender in der DDR war.
Ein haariges Ding hatte ich in der GK erlebt. Ich hörte unter der Bettdecke Westradio. Die Tür wurde aufgerissen, der KC stürzte zielgerichtet auf mich zu, riss mir die Bettdecke weg und ehe ich den Sender verstellen konnte, ware die Heule in seiner Hand. Großes Theater. Ich mußte am Folgetag antanzen. Es erschien ein mir unbekannter Offizier. Man belegte mich, daß ich der Einzige wäre, der Westsender hört. Ich bin nicht der Einzige, war meine Antwort. Wer noch ? Nennen Sie Namen ! Alle hören, sagte ich. Von mir wurde verlangt, daß ich melde, wenn ich mitkriege, daß ein Kamerad Westradio hört. Habe ich ganz klar abgelehnt. Wir sind dann so verblieben und mit dieser Lösung konnte ich leben, daß ich auf meine Kumpel "Einfluss nehme". Bin dann hoch auf das Zimmer und habe meinen Kameraden gesagt, was war und sie sollen ein bischen aufpassen. Heute bin ich froh darüber, sonst wäre ich als IM verschrien.
Im Nachhinein, viel später, schon nach der Fahne, wurde mir bewußt, daß wir schon im Zimmer einen IM gehabt haben müssen. Sonst wäre der KC nicht so zielgerichtet auf mich zugestürzt. Leider kann ich mich niht daran erinnern, wer aus unserem Zimmer dieses kurz vor dem Vorfall verlassen hat.
Die Sache hatte keine spürbaren Folgen für mich. Ich war weiterhin draußen am Kanten.



nach oben springen

#29

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 10:10
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
gab es in der DDR Rundfunkgeräte zu kaufen die den UKW-Bereich der Tschechen ( und Polen? ) um 70MHZ abdeckten?

In der BRD war bis ca. 93 die rechtliche Situation so daß der Betrieb derartiger Geräte verboten war und sogar Verkaufslisten von Versandhändlern die deratige Radios vertreiben beschlagnamt wurden und Gerätebesitzer tatsächlich wegen Verstoß gegen Fernmeldeanlagengesetz Gelbußen bekamen und Geräte eingezogen wurden. Kein Aprilscherz, Realität!

Z.B Sony 7600D oder 2001 kaufte man um lückenlose Kurzwelle zu habe gegen Bargeld in der Schweiz, Seefunk als DXer z.B.....

Witzigerweise dürften die ( wenigen ) CSSR-PKW-Touristen ihre Autoradios in der BRD betreiben. Ein deutscher Bürger aus Cham, Hof oder Bayrisch Eisenstein nicht aber Smetana auf UKW-Prag hören.....

gruß



nach oben springen

#30

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 10:47
von 80er | 565 Beiträge

Zu Hause liefen DLF und Soldatensender 935, auf der Strasse Radio Luxemburg auf Kurzwelle im 49 m Band. Alles mässige Qualität und nicht zum Aufnehmen geeignet.
Ganz gut erinnere ich mich an die Sendung "Musik nach der Schule" vom NDR. Das war eine meiner "Pflichtsendungen", weil sie in UKW Qualität auch auf dem Fernseher (mit Testbild!) ausgestrahlt wurde, wenn es da kein Programm gab. (Ja, es gab Zeiten, wo FS-Stationen noch nicht 24 h rund um die Uhr gesendet haben).

Edit


zuletzt bearbeitet 08.03.2013 19:51 | nach oben springen

#31

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 12:44
von grenzergold | 187 Beiträge

BBC - London , " Eine kleine Nachtmusik ".

gg


nach oben springen

#32

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 14:20
von utkieker | 2.920 Beiträge

Zitat von 80er im Beitrag #30

Zu Hause liefen DLF und Soldatensender 935, auf der Strasse Radio Luxemburg auf Kurzwelle im 49 m Band. Alles mässige Qualität und nicht zum Aufnehmen geeignet.
Ganz gut erinnere ich mich an die Sendung "Musik nach der Schule" vom NDR. Das war eine meiner "Pflichtsendungen", weil sie in UKW Qualität auch auf dem Fernseher (mit Testbild!) ausgestrahlt wurde, wenn es da kein Programm gab. (Ja, es gab Zeiten, wo FS-Staionen noch nicht 24 h rund um die Uhr gesendet haben).

Das stimmt nicht ganz 80er,

Soldatensender, Freiheitssender und Radio Luxemburg liefen über Mittelwelle, es gab nur wenige Sender die über Kurzwelle liefen und der UKW hatte meistens eine geringe Reichweite.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#33

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 15:22
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Drollig war immer auf der Knolle nach dem Urlaub die Frage "Haben sie westliches Radio gehört oder Fernsehen geschaut?"
Natürlich kam ein inbrünstiges "Nöö"
War schon bissel wie im Kindergarten mit Selbstverarsche


zuletzt bearbeitet 08.03.2013 15:23 | nach oben springen

#34

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 15:29
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #33
Drollig war immer auf der Knolle nach dem Urlaub die Frage "Haben sie westliches Radio gehört oder Fernsehen geschaut?"
Natürlich kam ein inbrünstiges "Nöö"
War schon bissel wie im Kindergarten mit Selbstverarsche



Weiß nicht mehr, ob es unser KC, der Politnik oder der Zugführer war, aber wohl eher der Politnik, denn es war im Politunterricht. Fragte er mich doch diese saudumme Frage, was ich machen würde, wenn ich in Urlaub zu Hause bin und meine Eltern schauen Festfernsehen. Idiotischer geht´s nicht mehr. Ich habe ihm einfach gesagt, daß ich dann mitgucke. Kinnlade runter, hinter und neben mir feixte alles. Hatte der Politnik doch gemeint, daß ich meine Eltern "überzeugen" sollte, kein Westfernsehen anzugucken.



zuletzt bearbeitet 08.03.2013 15:29 | nach oben springen

#35

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 16:12
von Acki | 169 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #32
Zitat von 80er im Beitrag #30

Zu Hause liefen DLF und Soldatensender 935, auf der Strasse Radio Luxemburg auf Kurzwelle im 49 m Band. Alles mässige Qualität und nicht zum Aufnehmen geeignet.
Ganz gut erinnere ich mich an die Sendung "Musik nach der Schule" vom NDR. Das war eine meiner "Pflichtsendungen", weil sie in UKW Qualität auch auf dem Fernseher (mit Testbild!) ausgestrahlt wurde, wenn es da kein Programm gab. (Ja, es gab Zeiten, wo FS-Staionen noch nicht 24 h rund um die Uhr gesendet haben).

Das stimmt nicht ganz 80er,

Soldatensender, Freiheitssender und Radio Luxemburg liefen über Mittelwelle, es gab nur wenige Sender die über Kurzwelle liefen und der UKW hatte meistens eine geringe Reichweite.

Gruß Hartmut!


Das stimmt nicht ganz Hartmut, Radio Luxemburg lief auch über Kurzwelle!

http://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Radio


80er und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.03.2013 16:16 | nach oben springen

#36

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 16:56
von EK 70 | 233 Beiträge

Hallo

Neben den hier schon genannten Sendern hörte ich oft den Piratensender ´´ Radio Caroline´´ mit super Mucke!



nach oben springen

#37

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 17:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

1970 wurde ich zur Bundeswehr einberufen und aus dem tiefsten Westen (Raum Düsseldorf) in den tiefsten Osten (Raum Braunschweig) geschickt. In der Mittagspause, zumindest in dem Teil, den wir auf der Stube verbrachten, lief das Radio: Tolle Musik, nur etwas eigenartige Wortbeiträge: Niemand hatte uns darüber informiert, dass es sich um einen Propaganda-Sender der DDR handeln würde. Es dauerte einige Zeit, bis diese Erkenntnis durchsickerte, zumal den Wortbeiträgen deutlich weniger Beachtung als der Musik geschenkt wurde.

Ansonsten erinnere ich mich nur an irgendwelche Kurzwellensender, die ich per Zufall eingestellt hatte und in denen ellenlange Zahlenkolonnen verlesen wurden. Schon damals war mir klar, dass es sich um codierte Nachrichten an Agenten handeln würde und ich habe mich gefragt, warum unsere Regierung diese Übertragung nicht per Störsender auf der gleichen Frequenz verhindert hat. Vermutlich waren die Entscheider schlau genug, um zu wissen, dass sie damit bestenfalls etwas behindern, aber nichts völlig unterbinden konnten,


nach oben springen

#38

RE: West- und Ostradio hören in der DDR

in Leben in der DDR 08.03.2013 17:26
von bruno | 598 Beiträge

als 13 jähriger (1978) fing es bei mir an, mir dem radio hören,
nach der schule heim und rtl "die grossen acht" gehört.
vom jugendweihegeld (1980) den ersten kassettenrekorder gekauft,
von da an war das radio wichtiger als fernsehen:
-stimme der ddr freitags von 21.05uhr - 22.30uhr tip-disco und dann von 23.00uhr - bis 3.00uhr wünsch dir doch
mal tanzmusik (da wurde jeder titel angesagt und vom ersten bis zum letzten ton ausgespielt, da habe ich solche
megatitel wie "shine on you crazy diamonds" von pink floyd oder "child in time" von deep purple zum erstenmal gehört)
samstags 19.07-19.30uhr vom band fürs band
-radio ddr 1 alle 2 wochen donnerstags 20.05uhr luftfracht international
samstag 16.05uhr die fussball die 2.halbzeit live-übertragung
-dt64 vorallem die sendung "duett musik für den rekorder" mo-fr von 15-16.00 uhr da wurden ganze platten gespielt
(z.b. die "highway to hell" ac/dc oder "the wall" von pink floyd)
-jeden 2.donnerstag um 18.00uhr die podiumsdiscothek ( da wurden die lizenztitel gespielt/ wohl 8 titel pro sendung)
-ndr 2 - mo-sa 13-14.00uhr die plattenkiste, 19.00uhr (?) der club und sonntagnachmittags die hitparade
-ndr1 samstag 9-11.00uhr die hitparade (alle 4 wochen wurden die maxis gespielt)
bei hr3 und bayern 3 war leider der empfang zu schlecht
radio war bei mir eigentlich immer an


nichts auf der welt ist so gerecht verteilt wie der verstand.
denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
rené descartes
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 185 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557704 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen