#141

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 10:55
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #137
Zitat von Lutze im Beitrag #134
wo ist denn in Hamburg die Thälmannstrasse?,ich kenne nur
sein Geburtshaus mit Gedenkstätte in Hoheluft
Lutze


OT:

In HH gibt es den Thälmann-Platz - Kreuzung Tarpenbekstraße / Lokstedter Weg.

Vierkrug


Ja richtig--laut Routenplaner--aber auch noch die Thälmann Straße---Hamburg/Eppendorf


nach oben springen

#142

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 10:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #141
Zitat von Vierkrug im Beitrag #137
Zitat von Lutze im Beitrag #134
wo ist denn in Hamburg die Thälmannstrasse?,ich kenne nur
sein Geburtshaus mit Gedenkstätte in Hoheluft
Lutze


OT:

In HH gibt es den Thälmann-Platz - Kreuzung Tarpenbekstraße / Lokstedter Weg.

Vierkrug


Ja richtig--laut Routenplaner--aber auch noch die Thälmann Straße---Hamburg/Eppendorf


Stimmt, Höhe Bunker - Danke !!!


nach oben springen

#143

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #125
Nach dem Abzug der amerikaner übernahmen die Russen das Lager Buchenwald und inhaftierten hier neben ehemaligen Nazis auch ehemalige Insassen des KZ Buchenwalds sowie Denunzierte , Andersdenkende und Sozialdemokraten.
Hier mal der Link von wikipedia :

http://de.wikipedia.org/wiki/Speziallage...2_in_Buchenwald

Noch was zu den Opfern des Nazismus.Als Schüler der DDR wurde uns beigebracht die Kommunisten waren die einzigen wirksamen Widerständler und eben auch die einzigen nennenswerten Opfer, der Rest hieß da nur andere Antifaschisten oder demokratische Kräfte.
Oder stimmts nicht Herr Vierkrug?


Noch einmal abschließend meinerseits zu dieser auch für mich sehr sensiblen Thematik - auch nicht nur weil mein Vater anerkannter VdN in der DDR war. In der Familie gab es nicht nur Kommunisten, die durch die Nazis verfolgt, inhaftiert und liquidiert wurden. Ein großer Teil meiner Familie mütterlicherseits wurde auf Grund ihrer Abstammung im diesem KZ vernichtet.



Und mehr sage ich dazu auch nicht.

Vierkrug


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2013 11:12 | nach oben springen

#144

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:07
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #138
Zitat:

Hallo Schnatterinchen,

Fragen konnte man. Doch ob man immer Antworten bekommen hat oder die richtigen, dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer.

Was aber den Nationalsozialismus betrifft, da konnte man Fragen ohne Ende. Und ich habe während meiner Schulzeit einige Zeitzeugen kennen gelernt. Und das waren nicht alles nur ehemalige inhaftierte Kommunisten. Und ich kann mich nicht erinnern, dass es in diesem Zusammenhang ein liebloses eingebläue war.

Und wenn man nicht das "Glück" hatte persönlich Zeitzeugen zu treffen, dann gab es ein breite Palette von Informationsmöglichkeiten. Doch wenn man von vornherein die Glaubwürdigkeit von Publikationen sozialistischer Verlage anzweifelte, dann hat man auch keine Denkanstösse erhalten.

LG von der grenzgaengerin

Zitat Ende


Ja man konnte Fragen ohne Ende über die Greuel in der Naziherrschaft stellen. Das stimmt. Nur außer den Kommunisten und vielleicht noch Weiße Rose und Staufenberg gabs nichts mehr.Der leider recht schwache Wiederstand in Deutschland wurde einseitig betrachtet.
Schlußendlich hat das Verhalten der KPD damals auch dazu beigetragen das die Nazis an die Macht kamen.Davon sowieso kein Wort.



@Schnatterinchen--könntest Du das etwas näher Erläutern--mit dem Verhalten der KPD--das sie dazu beigetragen haben das die Nazis an die Macht kamen.Weil ich nun den Eindruck habe oder Du erweckst den Eindruck--das es mit die Schuld der KPD war.Obwohl doch schon vor Machtantritt der Nazis-die KPD auf ihren Wahlplakaten stehen hatte--Wer Hitler wählt-wählt den Krieg.


nach oben springen

#145

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:14
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #138
Zitat:

Hallo Schnatterinchen,

Fragen konnte man. Doch ob man immer Antworten bekommen hat oder die richtigen, dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer.

Was aber den Nationalsozialismus betrifft, da konnte man Fragen ohne Ende. Und ich habe während meiner Schulzeit einige Zeitzeugen kennen gelernt. Und das waren nicht alles nur ehemalige inhaftierte Kommunisten. Und ich kann mich nicht erinnern, dass es in diesem Zusammenhang ein liebloses eingebläue war.

Und wenn man nicht das "Glück" hatte persönlich Zeitzeugen zu treffen, dann gab es ein breite Palette von Informationsmöglichkeiten. Doch wenn man von vornherein die Glaubwürdigkeit von Publikationen sozialistischer Verlage anzweifelte, dann hat man auch keine Denkanstösse erhalten.

LG von der grenzgaengerin

Zitat Ende


Ja man konnte Fragen ohne Ende über die Greuel in der Naziherrschaft stellen. Das stimmt. Nur außer den Kommunisten und vielleicht noch Weiße Rose und Staufenberg gabs nichts mehr.Der leider recht schwache Wiederstand in Deutschland wurde einseitig betrachtet.
Schlußendlich hat das Verhalten der KPD damals auch dazu beigetragen das die Nazis an die Macht kamen.Davon sowieso kein Wort.



@Schnatterinchen--könntest Du das etwas näher Erläutern--mit dem Verhalten der KPD--das sie dazu beigetragen haben das die Nazis an die Macht kamen.Weil ich nun den Eindruck habe oder Du erweckst den Eindruck--das es mit die Schuld der KPD war.Obwohl doch schon vor Machtantritt der Nazis-die KPD auf ihren Wahlplakaten stehen hatte--Wer Hitler wählt-wählt den Krieg.




mit Mitschuld meine ich die Verweigerung der KPD gemeinsam mit einer "Innerdeutschen Antihitlerkoalition" eine Nazidiktatur zu verhindern.
Die Weimarer Republik war den Kommunisten genauso verhasst wie den Nazis. Sie sollte weg und eine Regierung nach Sowjetvorbild sollte entstehen.
Die Weimarer Republik wurde zwischen den extremen Lagern einfach "zerrieben".


nach oben springen

#146

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:26
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145


mit Mitschuld meine ich die Verweigerung der KPD gemeinsam mit einer "Innerdeutschen Antihitlerkoalition" eine Nazidiktatur zu verhindern.
Die Weimarer Republik war den Kommunisten genauso verhasst wie den Nazis. Sie sollte weg und eine Regierung nach Sowjetvorbild sollte entstehen.
Die Weimarer Republik wurde zwischen den extremen Lagern einfach "zerrieben".




Hallo Schnatterinchen,

kannst Du mir bitte den Begriff "Innerdeutschen Antihitlerkoalition" erläutern?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#147

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:31
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

@Vierkrug

als jugendlicher fiel mir das Buch "Im Feuer vergangen " in die Hände. Ich habe das gelesen und seither bin ich allergisch gegen jedliche Anzeichen von Diktatur. Egal ob von rechts oder links.
Wenn ich Stacheldrahtverhaue sehe ,sehe ich nur Unmenschlichkeit. Egal ob in Berlin,Ellrich,San Diego,Korea oder Gaza.
Ja die Bilder kenne ich. Auschwitz war ich mehrmals mit Freunden aus Israel dort.Die habe ich übrigens auf einer Reise nach Israel 1999 kennen gelernt.
Und wir sind nicht in allem freundschaftlich einer Meinung.


nach oben springen

#148

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:38
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

"Hallo Schnatterinchen,

kannst Du mir bitte den Begriff "Innerdeutschen Antihitlerkoalition" erläutern?

LG von der grenzgaengerin"


@Grenzgaengerin,

den Begriff Innerdeutsche Antihitlerkoalition habe ich nur abgeleitet von der Antihitlerkoalition die sich im zweiten WK zwischen den späteren Siegermächten gebildet hat.
Ich denke wenn sich damals die Nazigegner verbunden hätten , wäre der Welt eine Katastrophe erspart geblieben und dieses Forum DDR Grenze gäbe es nicht.


nach oben springen

#149

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:45
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #148

den Begriff Innerdeutsche Antihitlerkoalition habe ich nur abgeleitet von der Antihitlerkoalition die sich im zweiten WK zwischen den späteren Siegermächten gebildet hat.
Ich denke wenn sich damals die Nazigegner verbunden hätten , wäre der Welt eine Katastrophe erspart geblieben und dieses Forum DDR Grenze gäbe es nicht.


Hallo Schnatterinchen,

ja, da war man schon um einiges schlauer.

Geschichte ist nicht einfach. Daher sollte man mit Begrifflichkeiten vorsichtig sein. Wenn Du mir Deine Sicht der Weimarer Republik erläutern könntest, dann haben wir vielleicht eine sachliche Diskussionsgrundlage.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#150

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 11:51
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #145
Zitat von Rostocker im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #138
Zitat:

Hallo Schnatterinchen,

Fragen konnte man. Doch ob man immer Antworten bekommen hat oder die richtigen, dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer.

Was aber den Nationalsozialismus betrifft, da konnte man Fragen ohne Ende. Und ich habe während meiner Schulzeit einige Zeitzeugen kennen gelernt. Und das waren nicht alles nur ehemalige inhaftierte Kommunisten. Und ich kann mich nicht erinnern, dass es in diesem Zusammenhang ein liebloses eingebläue war.

Und wenn man nicht das "Glück" hatte persönlich Zeitzeugen zu treffen, dann gab es ein breite Palette von Informationsmöglichkeiten. Doch wenn man von vornherein die Glaubwürdigkeit von Publikationen sozialistischer Verlage anzweifelte, dann hat man auch keine Denkanstösse erhalten.

LG von der grenzgaengerin

Zitat Ende


Ja man konnte Fragen ohne Ende über die Greuel in der Naziherrschaft stellen. Das stimmt. Nur außer den Kommunisten und vielleicht noch Weiße Rose und Staufenberg gabs nichts mehr.Der leider recht schwache Wiederstand in Deutschland wurde einseitig betrachtet.
Schlußendlich hat das Verhalten der KPD damals auch dazu beigetragen das die Nazis an die Macht kamen.Davon sowieso kein Wort.



@Schnatterinchen--könntest Du das etwas näher Erläutern--mit dem Verhalten der KPD--das sie dazu beigetragen haben das die Nazis an die Macht kamen.Weil ich nun den Eindruck habe oder Du erweckst den Eindruck--das es mit die Schuld der KPD war.Obwohl doch schon vor Machtantritt der Nazis-die KPD auf ihren Wahlplakaten stehen hatte--Wer Hitler wählt-wählt den Krieg.




mit Mitschuld meine ich die Verweigerung der KPD gemeinsam mit einer "Innerdeutschen Antihitlerkoalition" eine Nazidiktatur zu verhindern.
Die Weimarer Republik war den Kommunisten genauso verhasst wie den Nazis. Sie sollte weg und eine Regierung nach Sowjetvorbild sollte entstehen.
Die Weimarer Republik wurde zwischen den extremen Lagern einfach "zerrieben".


Wer soll denn das alles gewesen sein? Etwa die SPD--die sich Demokraten nannten.Was spielten die denn nun für eine Rolle in das grün Markierte?
Ja mit den zerreiben gebe ich Dir Recht.Es war die Uneinigkeit zweier deutscher Arbeiterparteien,die es mit ermöglichten,das Adolf Hitler die Macht in Deutschland übernehmen konnte.Und Zeit hatten sie ja dann genug um zu überlegen,was der Fehler war. Und wie schaut es heute aus--Dank Freiheit und Demokratie--haben Nazis wieder das Recht durch deutsche Straßen zu ziehen.


nach oben springen

#151

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 12:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #150


Wer soll denn das alles gewesen sein? Etwa die SPD--die sich Demokraten nannten.Was spielten die denn nun für eine Rolle in das grün Markierte?
Ja mit den zerreiben gebe ich Dir Recht.Es war die Uneinigkeit zweier deutscher Arbeiterparteien,die es mit ermöglichten,das Adolf Hitler die Macht in Deutschland übernehmen konnte.Und Zeit hatten sie ja dann genug um zu überlegen,was der Fehler war. Und wie schaut es heute aus--Dank Freiheit und Demokratie--haben Nazis wieder das Recht durch deutsche Straßen zu ziehen.




Und nicht nur das. http://www.opfer-rechter-gewalt.de/


nach oben springen

#152

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 12:50
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Habe eine interessante Publikation zum Thema 'Antifaschisten' gefunden. Für diejenigen, die es interessiert.

http://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uplo.../2003/DRAFD.pdf


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#153

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 14:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #119
Zitat von Gert im Beitrag #118

Du hast die Gräueltaten und den sowjetischen Terror auf dem Ettersberg zwischen 1945und 1950 vergessen zu erwähnen.
Sagt dir ein ex Erfurter und heutiger Rheinländer da kann man auch sehr traurig werden



Ach, mein lieber Gert,

warum bringst Du Dich dann nicht als Ex - Erfurter mit einem ausführlichen Zeitzeugenbericht ein? Eine bessere Quelle kann es gar nicht geben. Ganz besonders interessiert mich, wie das heute von den Erfurtern eingeordnet wird, denn zu DDR - Zeiten war da grosses Schweigen. Du hast doch bestimmt noch Kontakte zu der Gegend?

LG von der

Auch warte ich noch auf eine Antwort von Dir auf meine Frage im Frauentagsthread.




Grenzgängerin kannste du mir mal erklären, wie man bei den Untaten der Sowjetarmee in ihrer Besatzungszone zu einem Zeitzeugenbericht kommen kann ? Ist ja wohl ein bisschen abwegig was du da schreibst, weil nicht durchführbar. Aber fahre mal heute auf den Ettersberg , da kannst du eine Menge Dokumente über deine lieben russischen Freunde sehen, wie sie damals hausten.ich war kürzlich dort und es hat mich einerseits schockiert und andererseits sehr befriedigt, dass die Wahrheit nun an das licht kommt.
Ich war vermutlich Zeitzeuge, als die Sowjets 1950 Gefangene in Kz. Kleidung auf Lastwagen auf den Erfurter Flughafen jeden morgen transportierten, um die Rollbahn auszubauen. Ich wohnte dort in der Nähe und sah diese Menschen, konnte mir aber nicht erklären was mit ihnen ist. Aus irgendeinem Grund hat sich dieses Bild in mir eingegraben. Ich war 1950 6 Jahre alt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#154

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 16:36
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #153
Aber fahre mal heute auf den Ettersberg , da kannst du eine Menge Dokumente über deine lieben russischen Freunde sehen, wie sie damals hausten.ich war kürzlich dort und es hat mich einerseits schockiert und andererseits sehr befriedigt, dass die Wahrheit nun an das licht kommt.



Hallo Gert,

ich muss nicht auf den Ettersberg. Ich brauch nur unser Familienalbum aufschlagen, um der Opfer von Hitler und Stalin zu gedenken, die noch nicht einmal ein Grab erhalten haben.

Diese Trauer begleitet mich seit dem ich denken kann. Genauso lange werde ich auf Grund meiner Geburt immer wieder angegriffen: in Deutschland erst als Russenkind, später als Russenschlampe; in Russland vom verächtlichen „nemka“ bis zur Aufforderung zum Strammstehen mit Hitler-Gruß. Ich habe früh gelernt mit solchen Angriffen umzugehen.

Trotz dieser Erfahrungen werde ich nicht aufhören im jeweiligen Land für die Menschen des anderen Landes zu werben. Das ist das Mindeste was ich tun kann, um über Generationen aufgebaute Feindbilder abzubauen. Und Deine Haltung zu den Russen, die Du in letzten Tagen in Deinen Beiträgen geäußert hast, bestärken mich, dass ich damit nicht aufhören darf. Auch wen es dem einen oder anderen nicht gefällt. Daher werde ich nie eine Gedenkstätte, egal wo, befriedigt verlassen können.

LG von der grenzgaengerin

PS Meine Frage war echtes Interesse. Ich kenne viele Menschen, aber keine aus der Region Erfurt.


zuletzt bearbeitet 12.03.2013 16:38 | nach oben springen

#155

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 17:52
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Hallo Grenzgaengerin,

Buchenwald ist eher bei Weimar gelegen. Ich bin da aufgewachsen und konnte den Ettersberg mit dem Turm von meinem Wohnort aus sehen.
Meine Familie lebte dort schon seit Generationen .
Später sind wir in den Bezirk Halle umgezogen. Die Wälder rings um meinen neuen Wohnort waren voll mit Sowjetarmee. Verbindung gab es da natürlich keine zur Bevölkerung.
Ich kann mich erinnern das muß so 1979-80 gewesen sein da wurden im Nachbardorf mit schwerem Gerät der Russen die gesamten Vorgärten der Hauptstrasse platt gemacht.
Stasi und Polizei haben gleich alles abgeriegelt kam keiner mehr rein der da nicht wohnte.
Es kam oft zu Unfällen mit schweren Militärfahzeugen . Die Leute haben sich die Nummern der sowjetischen Fahrzeuge aufgeschrieben und der Polizei gemeldet.
Nach Wochen hieß es dann: ein Fahrzeug mit dieser Nummer existiert nicht.
Die waren bis zum Schluss Besatzer.
Ganz anders als im Westen. Hier im Westen wo ich jetzt wohne , waren die Amis bis Anfang der Neunziger stationiert. Als die abgezogen sind da sind hier Tränen geflossen.
Wie oft haben wir in der DDR diskutiert und gesponnen warum die Amerikaner damals 1945
Thueringen gegen das blöde Berlin getauscht haben.
Ebenso hat uns die Brutalität der Russen ihren eigenen Soldaten gegenüber schockiert.
Bei uns im Ort wurden bei Truppenbewegungen auf der Straße an wichtigen Kreuzungen Soldaten abgesetzt , die sollten dann ihren Fahrzeugen den Weg weisen.
Die Soldaten haben dann manchmal tagelang in Bushaltestellen campiert ohne Verpflegung .
Die Bevölkerung hat oft Essen und Getränke zu den Soldaten gebracht die das eher zögerlich annahmen.
Selbst bei tiefsten Minusgraden war das so. Im Nachbarort war so ein Soldat dann erfroren.
Ein anderes Mal war bei uns im Ort ein Soldat abgesetzt worden und der Unhold des Ortes ist zu dem hin und hat den mit Schnaps versorgt.
Nach ein paar Stunden kam ein sowjetischer LKW mit Planenverdeck mit den großen Buchstaben БАИ , die haben den völlig betrunkenen Soldaten an Händen und Füßen genommen und von unten im hohen Bogen auf die Ladefläche geworfen.
Das hat richtig gekracht als der auf die Planken aufschlug. Der Kumpel von mir konnte schräg in den LKW gucken und sagte da waren Sitzbänke drin gewesen auf die der Soldat aufschlug.
Ich glaube nicht das der das überlebt hat.


nach oben springen

#156

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 17:54
von HP6666 | 191 Beiträge

Hallo Gerd & Grenzgaengerin !
Aus Gerd seinen Zeilen lese ich heraus , das er in der Nähe der Schwedenschanze groß geworden ist . Oder ? Egal . Meine Mutter stammt von dort .
Ihr Onkel ist auf dem Ettersberg nach 45 umgebracht worden . Sein Name war auf einer Liste die vor ein paar Jahren in Berlin veröffentlicht wurde .
Von diesem Kapitel wußten wir eigentlich nichts , als wir zum Eintritt in die FDJ im Lager Dora bzw. zur Jugendweihe in Buchenwald waren .
Auch die Angriffe in der SU / Rußland sind mir aus Berichten von Aussiedlern , die ich als Umschüler hatte , bekannt .
Um so erstaunlicher finde ich das Wirken von Dir , Grenzgäengerin ! Bei allem was passiert ist .

HP6666


nach oben springen

#157

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 18:14
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo erstmal,

Ist es denn sinnvoll zu diskutieren wer die grausamsten Taten vollbracht hat? Für mich sind diese Gewaltexzesse von beiden Seiten abscheulich. Ich frage mich dann immer warum ist es möglich, dass unter normalen Umständen friedliche, freundliche, mitfühlsame, humorvolle, hilfsbereite Menschen so pervertieren können. Werden im Menschen unter Druck, Gruppenzwang, ideologischer Doktrinierung usw. solche perversen Eigenschaften freigesetzt? Wie kann man diesem Phänomen begegnen? Was sind die Lösungen?
Auch wenn ich wieder als naiv hingestellt werde, das vereinte Europa stellt eine Lösung dar um diese Perversionen zu beseitigen!

MfG

GKUS64


nach oben springen

#158

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 18:31
von Eisenacher | 2.069 Beiträge



Das halten die Griechen von deinem Vorschlag. Bei 27% Arbeitslosigkeit und 55% Jugendarbeitslosigkeit , haben die Griechen keinen Bock mehr auf die tolle EU und Goldman-Sachs und Marionetten.
EU und Euro bedeutet Bürgerkrieg, Rassismus, Versklavung, Armut und Blut in Strömen.
http://www.ad-hoc-news.de/merkel-zu-bris...cke/24441437/13


nach oben springen

#159

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 18:42
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von HP6666 im Beitrag #156

Um so erstaunlicher finde ich das Wirken von Dir , Grenzgäengerin ! Bei allem was passiert ist .



Hallo HP6666,

irgendwann, vor ca. 30 Jahren, also noch lange vor der Wende kam die Erkenntnis, dass wenn alle Menschen das Land verlassen würden, in denen gequält und gepeinigt wird, wo Menschen aus welchen Grund auch immer verfolgt werden, Repressalien ausgesetzt werden usw., dann wäre die Erde leer. Daher bleibt einem garnichts weiter übrig, mit der Vergangenheit seines Heimatlandes zu leben. Im meinem Fall sind es zwei und das hat es mir, so blöd wie sich das auch liest, einfacher gemacht. Ich habe mich immer in dem einen von dem anderen erholt. Die Sensibilität für zwei unterschiedliche Kulturen zu entwickeln empfinde ich als großes Geschenk, von dem ich gerne abgebe.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#160

RE: West-Ost-Gedanken 1958 bis 1989

in DDR Zeiten 12.03.2013 18:50
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo Eisenacher,

wieso liegen die griechischen Probleme an der EU?
Meine Fragen hast du nicht beantwortet, Lösungsvorschläge hast du auch keine, deine Angstszenarien helfen doch nicht weiter!

MfG

GKUS64


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen