#281

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:26
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ist auch eine Einstellung


nach oben springen

#282

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 24.01.2015 22:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #281
Ist auch eine Einstellung


Nun ja, ob es eine Einstellung ist, keine Ahnung, eine Erfahrung war/ist es auf jeden Fall.


nach oben springen

#283

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 15:04
von manudave | 390 Beiträge

Bei uns in Fulda haben zwei Taxiunternehmer die Mitarbeiter der Zentrale schließen müssen, da sie auf einmal 10.000 Euro Kosten hatten. Die Fahrer der Nachtschicht wurden entlassen, der Chef fährt jetzt selbst. Würde gern mal die Meinung der zehn Arbeitslosen über den Mindestlohn hören.


nach oben springen

#284

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 15:05
von manudave | 390 Beiträge

Uff, da war die Gedankenwelt im ersten Satz zu schnell....


nach oben springen

#285

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 16:30
von EMW-Mitarbeiter | 465 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #283
Bei uns in Fulda haben zwei Taxiunternehmer die Mitarbeiter der Zentrale schließen müssen, da sie auf einmal 10.000 Euro Kosten hatten. Die Fahrer der Nachtschicht wurden entlassen, der Chef fährt jetzt selbst. Würde gern mal die Meinung der zehn Arbeitslosen über den Mindestlohn hören.

Taxi's gibts sowieso genug (ich habe übrigens Personenbeförderungschein für Txi und Bus), da gibts einen ruinösen Preiskampf. Sehr viele Kleinstunternehmen, wo der Chef eben unbedingt zu Hause bleiben will, aber ein Einkommen wie ein großer Mittelständler haben möchte.

Taxies müssen weniger werden mit höheren Preisen. Busse müssen subventioniert werden. Und wenn die unterbezahlten Taxifahrer gescheit sind, wussten sie, dass sie so oder so präkär beschäftigt sind.

Ausserdem gibts doch soviele andere Jobs.....


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
nach oben springen

#286

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 16:43
von Heckenhaus | 5.141 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #283
Bei uns in Fulda haben zwei Taxiunternehmer die Mitarbeiter der Zentrale schließen müssen, da sie auf einmal 10.000 Euro Kosten hatten. Die Fahrer der Nachtschicht wurden entlassen, der Chef fährt jetzt selbst. Würde gern mal die Meinung der zehn Arbeitslosen über den Mindestlohn hören.


Kosten oder Mehrkosten ?
Wobei ich kaum von Mehrkosten ausgehe, denn dann hätte das Amt zuvor die Taxifahrten der Besserverdiener indirekt bezuschußt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
EMW-Mitarbeiter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#287

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 16:44
von manudave | 390 Beiträge

Einige kleine Imbissbuden in der Region schließen auch, da die 450 Euro Kräfte nur noch eine Woche pro Monat arbeiten dürfen und die tatsächlich oftmals freiwillig geleisteten, unbezahlten Überstunden dank der Dokumentationspflicht nicht mehr möglich sind. Ähnliches berichten Restaurantbesitzer, die nun die billigen Spülkräfte entlassen müssen. Die nun teueren Arbeitsleistungen müssen auf die Preise geschlagen werden und welchen Geldwert Essen bei den Deutschen hat, wissen wir wohl alle.


nach oben springen

#288

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 16:50
von EMW-Mitarbeiter | 465 Beiträge

Zitat von manudave im Beitrag #287
Einige kleine Imbissbuden in der Region schließen auch, da die 450 Euro Kräfte nur noch eine Woche pro Monat arbeiten dürfen und die tatsächlich oftmals freiwillig geleisteten, unbezahlten Überstunden dank der Dokumentationspflicht nicht mehr möglich sind. Ähnliches berichten Restaurantbesitzer, die nun die billigen Spülkräfte entlassen müssen. Die nun teueren Arbeitsleistungen müssen auf die Preise geschlagen werden und welchen Geldwert Essen bei den Deutschen hat, wissen wir wohl alle.

Gerade in solchen Institutionen sind die Überstunden gang und gäbe, und oft "freiwillig".....


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
nach oben springen

#289

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von manudave im Beitrag #287
Einige kleine Imbissbuden in der Region schließen auch, da die 450 Euro Kräfte nur noch eine Woche pro Monat arbeiten dürfen und die tatsächlich oftmals freiwillig geleisteten, unbezahlten Überstunden dank der Dokumentationspflicht nicht mehr möglich sind. Ähnliches berichten Restaurantbesitzer, die nun die billigen Spülkräfte entlassen müssen. Die nun teueren Arbeitsleistungen müssen auf die Preise geschlagen werden und welchen Geldwert Essen bei den Deutschen hat, wissen wir wohl alle.


rot - Bitte verwechsel nicht "Hobby" mit "Arbeit", jede Leistung (Arbeitsleistung) sollte auch seinen materiellen Gegenwert (Lohn) haben, ansonsten fällt das für mich unter Hobby....


nach oben springen

#290

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:13
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #289
Zitat von manudave im Beitrag #287
Einige kleine Imbissbuden in der Region schließen auch, da die 450 Euro Kräfte nur noch eine Woche pro Monat arbeiten dürfen und die tatsächlich oftmals freiwillig geleisteten, unbezahlten Überstunden dank der Dokumentationspflicht nicht mehr möglich sind. Ähnliches berichten Restaurantbesitzer, die nun die billigen Spülkräfte entlassen müssen. Die nun teueren Arbeitsleistungen müssen auf die Preise geschlagen werden und welchen Geldwert Essen bei den Deutschen hat, wissen wir wohl alle.


rot - Bitte verwechsel nicht "Hobby" mit "Arbeit", jede Leistung (Arbeitsleistung) sollte auch seinen materiellen Gegenwert (Lohn) haben, ansonsten fällt das für mich unter Hobby....


Hä????


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#291

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@exgakl , was sind denn "freiwillige" Überstunden? Ich würde das aus der Not der Arbeit leistenden erpreßte unbezahlte Überstunden nennen. Keiner hat heute etwas zu verschenken, nur vom "Arbeitnehmer" erwartet man das er seine Lebenszeit unbezahlt verschenkt.
Entweder ich verbuche das wohlwollend als "Hobby" oder als erpresste Leistung.


Heckenhaus und SEG15D haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#292

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:19
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von EMW-Mitarbeiter im Beitrag #285
Zitat von manudave im Beitrag #283
Bei uns in Fulda haben zwei Taxiunternehmer die Mitarbeiter der Zentrale schließen müssen, da sie auf einmal 10.000 Euro Kosten hatten. Die Fahrer der Nachtschicht wurden entlassen, der Chef fährt jetzt selbst. Würde gern mal die Meinung der zehn Arbeitslosen über den Mindestlohn hören.

Taxi's gibts sowieso genug (ich habe übrigens Personenbeförderungschein für Txi und Bus), da gibts einen ruinösen Preiskampf. Sehr viele Kleinstunternehmen, wo der Chef eben unbedingt zu Hause bleiben will, aber ein Einkommen wie ein großer Mittelständler haben möchte.

Taxies müssen weniger werden mit höheren Preisen. Busse müssen subventioniert werden. Und wenn die unterbezahlten Taxifahrer gescheit sind, wussten sie, dass sie so oder so präkär beschäftigt sind.

Ausserdem gibts doch soviele andere Jobs.....



Wenn es weniger Taxis gibt, braucht es keine Preiserhöhung, weil dann jeder Fahrer pro Schicht mehr Fahrgastkilometer = Einnahmen macht. Wenn an Flugplätzen stundenlang eine Menge Taxis steht, dann geht das nur wegen der Hungerlöhne. Wenn ein Wagen Passagiere zum Flugplatz bringt, sollte dieser bereits nach max. 10 min angekommene Passagiere eines gelandeten Flugzeuges aufnehmen und in die Innenstadt zurückfahren.



nach oben springen

#293

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:20
von exgakl | 7.237 Beiträge

ok @Bürger der DDR ... war etwas verwirrend...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 17:20 | nach oben springen

#294

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jeder "Unternehmer" muß sich den Gesetzen des Marktes unterwerfen (so sagt man doch so schön), nur sollte er das nicht auf Kosten der Angestellten "durchziehen". Entweder er arbeitet zu regulären Bedingungen wirtschaftlich oder er ist weg vom Fenster. Mein Mitleid hält sich da sehr in Grenzen.....


Heckenhaus und EMW-Mitarbeiter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 17:22 | nach oben springen

#295

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:32
von rotrang (gelöscht)
avatar

Wir streiten über Mindestlohndann schaut mal unter TTIP und nun der Hammer unter TiSA und das alles bei der Gugletante
viel Spaß und scharfes Auge sowie hellen Verstand.


nach oben springen

#296

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:35
von Harra318 | 2.514 Beiträge

So müsste es sein ja, dafür gibt es auch Tarifverträge.
In Deutschland ist alles schön geordnet und es gibt über alles Gesetze.
Nur, an Tarifverträge brauchen sich nur diejenigen zu halten, die im Arbeitgeberverband sind.
Und nun die Frage,... warum verlassen so viele Unternehmen diesen Arbeitgeberverband

Nun wissen wir auch warum der Mindestlohn eingeführt wurde.


Heckenhaus und EMW-Mitarbeiter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#297

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 20:09
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat: @Bahndamm68

Unser Arbeitssystem!!!
Eine Bekannte aus meinem Personenkreis muss leider mit 68Jahren sich noch etwas Geld dazu verdienen. Sie ist tätig in einem Kindergarten und für die Essenausgabe zuständig.
Anzahl der Kind ca. 20-25. Vorgesehene Arbeitszeit 90min mit auf- und abtafeln und Geschirreinigung. Gebraucht werden jedoch 150min.

Im Mai wird die Kita aufgestockt durch kommunale Reduzierung und Zusammenlegung von Kita’s auf ca. 35-40 Kinder.

Die Person spricht mit ihrer Chefin und bekommt jetzt 105min. Den Stundenlohn kenne, möchte ihm aber nicht nennen, es ist ein Hungerlohn.

Im November ist der Mindestlohn im Gespräch. Es wird der Bekannten mitgeteilt, dass sie ab Januar 8,50€ bekommt. Wie gut und schön, es sind ca. 100€ im Monat mehr.

Jetzt kommt der Hammer, die Zeiten werden jetzt gestaffelt.

Kinderanzahl gleich kleiner 29, Arbeitszeit gleich 75min.

Kinderanzahl gleich größer 30, Arbeitszeit gleich 90min.

Ihr wurden aber im Mai bereit 105min mal zu gebilligt.

Was ist das für eine Logik?

So etwas bezeichne ich als moderne Sklaverei.

Ich hatte mich angeboten mit der Chefin zu sprechen, hat die Bekannte abgelehnt, sie braucht den Job.

Nun kann sich ein Jeder hier seine Gedanken machen.

VG Bahndamm 68



Diese Zeitanpassung nach Lohnerhöhungen wird schon seit vielen Jahren praktiziert und ist gerade im Dienstleistungsektor gängige Praxis... in dem Fall wäre es interessant zu wissen, ob in der Kita ein externer Dienstleister für die Verpflegung zuständig ist oder ob da noch selbst zubereitet und gekocht wird.
Bei externen Dienstleistern besteht im Regelfall eine Preisvereinbarung, die lässt sich nicht ohne weiteres neu verhandeln. Gründe dafür sind unter anderem auch die festen Preisbindungen der Auftraggeber, der natürlich nicht gewillt ist mehr zu zahlen, sondern im Zweifelsfall lieber neu ausschreibt.

Der Verarschte wird also immer der Arbeitnehmer im letzten Glied sein.

Bei Kommunal- und Gebäudedienstleistern ist es schon seit 20 Jahren gängige Praxis Lohnerhöhungen, die z.B. durch neue Tarifvereinbarungen entstehen auf die Flächenleistungen umzuschlagen... d.h. Leistungen werden erhöht, demzufolge weniger Stunden bis es rundum wieder passt.
Viele Verträge sind da so gestaltet, das Tariferhöhungen nicht an den Auftraggeber, der aber zum großen Teil aus dem öffentlichen Breich kommt, weiterzugeben....

Soviel zum Thema, der Staat sorgt für mehr Geld, aber gleichzeitig sorgt er auch dafür, dass nichts beim Arbeitnehmer ankommt....

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#298

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 21:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #297
Zitat: @Bahndamm68

Jetzt kommt der Hammer, die Zeiten werden jetzt gestaffelt.

Kinderanzahl gleich kleiner 29, Arbeitszeit gleich 75min.

Kinderanzahl gleich größer 30, Arbeitszeit gleich 90min.

Ihr wurden aber im Mai bereit 105min mal zu gebilligt.

Was ist das für eine Logik?



Diese Zeitanpassung nach Lohnerhöhungen wird schon seit vielen Jahren praktiziert und ist gerade im Dienstleistungsektor gängige Praxis... in dem Fall wäre es interessant zu wissen, ob in der Kita ein externer Dienstleister für die Verpflegung zuständig ist oder ob da noch selbst zubereitet und gekocht wird.
Bei externen Dienstleistern besteht im Regelfall eine Preisvereinbarung, die lässt sich nicht ohne weiteres neu verhandeln. Gründe dafür sind unter anderem auch die festen Preisbindungen der Auftraggeber, der natürlich nicht gewillt ist mehr zu zahlen, sondern im Zweifelsfall lieber neu ausschreibt.

Der Verarschte wird also immer der Arbeitnehmer im letzten Glied sein.

Bei Kommunal- und Gebäudedienstleistern ist es schon seit 20 Jahren gängige Praxis Lohnerhöhungen, die z.B. durch neue Tarifvereinbarungen entstehen auf die Flächenleistungen umzuschlagen... d.h. Leistungen werden erhöht, demzufolge weniger Stunden bis es rundum wieder passt.
Viele Verträge sind da so gestaltet, das Tariferhöhungen nicht an den Auftraggeber, der aber zum großen Teil aus dem öffentlichen Breich kommt, weiterzugeben....

Soviel zum Thema, der Staat sorgt für mehr Geld, aber gleichzeitig sorgt er auch dafür, dass nichts beim Arbeitnehmer ankommt....

VG exgakl

Hallo @exgakl
1. es ist ein externer Dienstleister.

2. was ist das für eine Logik, mehr Kinder und damit Mehrarbeit bei weniger Arbeitszeit. Ich billige dir zu, dass eine 30-jährige Arbeitskraft etwas schneller arbeiten kann, gegenüber einer 68-jährigen. Sie arbeitet aber bereits seit über 10Jahren da. So langsam kann sie aber nicht sein und außerdem macht sie schon über mehrere Jahre Überstunden, die nicht bezahlt sind oder werden. Das ist der Chefin bekannt. Hier wird ein Mensch ganz einfach ausgebeutet.

Entsprechende Arbeit muss auch entsprechend honoriert werden.

Bis Dezember hatte sie 3,5min pro Kind bei 4,10€
jetzt hat sie 2,59min pro Kind bis 29 Kinder
oder 3min pro Kind bei 40 Kindern
Frage machen die Kinder weniger Lärm und essen schneller, weil die Bedienung jetzt 8,50€ verdient.

Wenn der Dienstleister eine Preisvereinbarung hat, dann gilt der Vertrag.

Hier gibt es eine gesetzliche Änderung, also muss die Kommune auch dem Gesetz entsprechend mehr bezahlen oder der Dienstleister muss sich zurückziehen.
Der Dienstleister als Arbeitgeber hat auch eine Fürsorgepflicht dem Arbeitnehmer gegenüber und nicht eine Ausbeuterpflicht.

Was ist das heute für eine Gesellschaft, man bezahlt einen Stundenlohn, wo genau bekannt ist, dass dies für einen Lebensunterhalt nicht vorn und hinten reicht.

Und nun noch etwas persönliches über mich:

"Ich bin Rentner"
Stehe ich am Zebrastreifen,
kann ich manchmal nicht begreifen:
Alles rennt und alles eilt:
Ich bin Rentner, ich hab' Zeit.

Mit der Zeit brauch' ich nicht sparen,
kann sogar ins Ausland fahren,
ist das Ziel auch noch so weit –
ich bin Rentner, hab' ja Zeit.

Früh aufstehn wär' gar zu dumm,
dreh' im Bett mich noch einmal rum,
um Zehne ist es dann soweit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Wenn das Fernsehn Schönes bietet,
sitze ich wie angenietet,
seh' alles in Gemütlichkeit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Fährt mir der Bus auch einmal weg,
bleib' ich stehn am selben Fleck,
bis der nächste steht bereit,
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Wenn Kunden sich am Schalter stauen,
dem Beamten Freizeit klauen,
steh' ich in Gelassenheit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Die Umwelt seh' in Ruh' mir an,
was ich früher nicht getan,
platzt auch mancher jetzt vor Neid:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Hör ich Menschen neidisch sagen,
könnt' ich's auch so gut mal haben,
ich tröste sie in ihrem Leid,
„Wirst auch mal Rentner, hast dann auch Zeit."

So wünsch ich Dir von Herzen,
täglich Glück und keine Schmerzen,
viel Ruhe und Gemütlichkeit
denn Du als Rentner – hast' dann Zeit!


nach oben springen

#299

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 21:41
von exgakl | 7.237 Beiträge

@Bahndamm 68 es ging in meinem Beitrag nicht um meine Logik, sondern nur um die Denkweise der Unternehmen... persönlich sehe ich dieses Spiel auch als sehr verwerflich an....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#300

RE: 8,50Euro Mindestlohn?

in Themen vom Tage 25.01.2015 21:46
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Bahndamm 68 im Beitrag #298
Zitat von exgakl im Beitrag #297
Zitat: @Bahndamm68

Jetzt kommt der Hammer, die Zeiten werden jetzt gestaffelt.

Kinderanzahl gleich kleiner 29, Arbeitszeit gleich 75min.

Kinderanzahl gleich größer 30, Arbeitszeit gleich 90min.

Ihr wurden aber im Mai bereit 105min mal zu gebilligt.

Was ist das für eine Logik?



Diese Zeitanpassung nach Lohnerhöhungen wird schon seit vielen Jahren praktiziert und ist gerade im Dienstleistungsektor gängige Praxis... in dem Fall wäre es interessant zu wissen, ob in der Kita ein externer Dienstleister für die Verpflegung zuständig ist oder ob da noch selbst zubereitet und gekocht wird.
Bei externen Dienstleistern besteht im Regelfall eine Preisvereinbarung, die lässt sich nicht ohne weiteres neu verhandeln. Gründe dafür sind unter anderem auch die festen Preisbindungen der Auftraggeber, der natürlich nicht gewillt ist mehr zu zahlen, sondern im Zweifelsfall lieber neu ausschreibt.

Der Verarschte wird also immer der Arbeitnehmer im letzten Glied sein.

Bei Kommunal- und Gebäudedienstleistern ist es schon seit 20 Jahren gängige Praxis Lohnerhöhungen, die z.B. durch neue Tarifvereinbarungen entstehen auf die Flächenleistungen umzuschlagen... d.h. Leistungen werden erhöht, demzufolge weniger Stunden bis es rundum wieder passt.
Viele Verträge sind da so gestaltet, das Tariferhöhungen nicht an den Auftraggeber, der aber zum großen Teil aus dem öffentlichen Breich kommt, weiterzugeben....

Soviel zum Thema, der Staat sorgt für mehr Geld, aber gleichzeitig sorgt er auch dafür, dass nichts beim Arbeitnehmer ankommt....

VG exgakl

Hallo @exgakl
1. es ist ein externer Dienstleister.

2. was ist das für eine Logik, mehr Kinder und damit Mehrarbeit bei weniger Arbeitszeit. Ich billige dir zu, dass eine 30-jährige Arbeitskraft etwas schneller arbeiten kann, gegenüber einer 68-jährigen. Sie arbeitet aber bereits seit über 10Jahren da. So langsam kann sie aber nicht sein und außerdem macht sie schon über mehrere Jahre Überstunden, die nicht bezahlt sind oder werden. Das ist der Chefin bekannt. Hier wird ein Mensch ganz einfach ausgebeutet.

Entsprechende Arbeit muss auch entsprechend honoriert werden.

Bis Dezember hatte sie 3,5min pro Kind bei 4,10€
jetzt hat sie 2,59min pro Kind bis 29 Kinder
oder 3min pro Kind bei 40 Kindern
Frage machen die Kinder weniger Lärm und essen schneller, weil die Bedienung jetzt 8,50€ verdient.

Wenn der Dienstleister eine Preisvereinbarung hat, dann gilt der Vertrag.

Hier gibt es eine gesetzliche Änderung, also muss die Kommune auch dem Gesetz entsprechend mehr bezahlen oder der Dienstleister muss sich zurückziehen.
Der Dienstleister als Arbeitgeber hat auch eine Fürsorgepflicht dem Arbeitnehmer gegenüber und nicht eine Ausbeuterpflicht.

Was ist das heute für eine Gesellschaft, man bezahlt einen Stundenlohn, wo genau bekannt ist, dass dies für einen Lebensunterhalt nicht vorn und hinten reicht.

Und nun noch etwas persönliches über mich:

"Ich bin Rentner"
Stehe ich am Zebrastreifen,
kann ich manchmal nicht begreifen:
Alles rennt und alles eilt:
Ich bin Rentner, ich hab' Zeit.

Mit der Zeit brauch' ich nicht sparen,
kann sogar ins Ausland fahren,
ist das Ziel auch noch so weit –
ich bin Rentner, hab' ja Zeit.

Früh aufstehn wär' gar zu dumm,
dreh' im Bett mich noch einmal rum,
um Zehne ist es dann soweit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Wenn das Fernsehn Schönes bietet,
sitze ich wie angenietet,
seh' alles in Gemütlichkeit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Fährt mir der Bus auch einmal weg,
bleib' ich stehn am selben Fleck,
bis der nächste steht bereit,
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Wenn Kunden sich am Schalter stauen,
dem Beamten Freizeit klauen,
steh' ich in Gelassenheit:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Die Umwelt seh' in Ruh' mir an,
was ich früher nicht getan,
platzt auch mancher jetzt vor Neid:
ich bin ja Rentner, hab' viel Zeit.

Hör ich Menschen neidisch sagen,
könnt' ich's auch so gut mal haben,
ich tröste sie in ihrem Leid,
„Wirst auch mal Rentner, hast dann auch Zeit."

So wünsch ich Dir von Herzen,
täglich Glück und keine Schmerzen,
viel Ruhe und Gemütlichkeit
denn Du als Rentner – hast' dann Zeit!




Bahndamm geiles Teil Dein Rentner


nach oben springen


Besucher
27 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2302 Gäste und 153 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 153 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen