#1

Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 00:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ist das Krass?
Ein Furz in der Geschichte ,so spricht einer,wenn er über die Ex-DDR sinniert.....
Im Link unten kann man die Sicht unserer ehem. "Freunde" und Verbündeten auf die Ostdeutschen bzw.auf Deutschland lesen.
Tut es euch ruhig mal an,denn da sind wirklich interessante Aussagen und Sichtweisen dabei.....

Ostdeutschland war nie etwas Natürliches / Parthas Verlag 2005

"Ein »Furz der Geschichte« sei sie gewesen, findet Adam Krzeminski, während »die volkspolnische Zeit durchaus in der polnischen Geschichte eine Phase« bilde. Ah, diese ostgeschwisterliche Wärme kennt man aus voriger Zeit. Gern reduzierten die lieben Brudervölker die DDR, bekanntlich ausnahmslos besiedelt von Partei-Kamarilla und preußischen Duck-Mäusern, auf eine Transitzone zum richtigen Deutschland: dem Westen."........

Hier lesen: http://rita-kuczynski.de/r1.html

ek40


nach oben springen

#2

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 00:35
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Lieber ek40...ohne mir jetzt den Link durchzulesen...dies hole ich aber am Vormittag nach...sag ich mal rein provokativ: 40 Jahre in der Weltgeschichte sind ein Furz...oder??


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#3

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 00:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #2
Lieber ek40...ohne mir jetzt den Link durchzulesen...dies hole ich aber am Vormittag nach...sag ich mal rein provokativ: 40 Jahre in der Weltgeschichte sind ein Furz...oder??
Bestätigt!


nach oben springen

#4

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 01:19
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Ich muss immer grinsen---Wenn jemand sagt die DDR war ein Furz in der Geschichte.Und wenn das noch von jemanden kommt,der in der DDR gelebt hat und vieleicht noch selber am Kanten gedient hat.Täglich sein Postenbrot genommen hat und die Flinte und ist ausgerückt zum Grenzdienst.Und heute behauptet,er wollte damals schon die Seite wechseln--nur keinen Arsch in der Hose dazu gehabt hat.Das ist mit Sicherheit jemand.Der keinen Furz in der Hose hatte und sich heute zu Rechtfertigen versucht.Aus welchen Grund auch immer.


Krepp und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 07:41
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Also ich weiß nicht so recht, wir hatten das Thema schonmal, ich glaube sogar hier im Forum? Aber ich halte es schonmal mit Rostocker. Derjenige sollte besser abfurzen wie so ein Luftballon. Noch schneller ginge es, wenn Einer ne Nadel nimmt und Peng...isser weg der Luftikus, hatt sich sein Furz mit ihm zusammen dann gottseidank in Luft aufgelöst.

Lebensläufer


nach oben springen

#6

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 08:00
von schulzi | 1.764 Beiträge

wen wir als ddr ein furz der geschichte waren müssen wir denen die da rumtetern ganz schöne der quere gelegen haben.


nach oben springen

#7

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 09:27
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

sehr interessante Texte.
Sind eben Ansichten von Aussen auf die größte DDR der Welt.Deckt sich mit meinen Erfahrungen bei Besuchen in Polen ,CSSR,SU usw.
Die Leute im östlichen Ausland haben die DDR nicht ernst genommen.
Als kleiner Trost für alle Trauernden: ein Furz ist immer noch länger als ein Augenaufschlag.


nach oben springen

#8

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 09:41
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Werd´s mir auch später durchlesen, aber unbesehen kommt da eine ganze Portion Neid bei denen im Ausland hoch, die so daherreden. Neid, daß es unseren Leuten besser ging, obwohl wir den Krieg verloren hatten und danach Neid, weil wir mit der Alt-BRD egal wie man es sieht, doch einen wirtschaftlich potenten Partner haben (z.B. Transferleistungen, auch wenn Andere erst mal den Reibach gemacht und rausgeholt haben,was rauszuholen war) und unsere Leute problemlos in die Altbundesländer gehen konnte, um dort ihr Glück zu versuchen und nicht erst bis zu einem EU-Beitritt warten mußten.



Bugsy hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.03.2013 09:43 | nach oben springen

#9

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 10:42
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #2
Lieber ek40...ohne mir jetzt den Link durchzulesen...dies hole ich aber am Vormittag nach...sag ich mal rein provokativ: 40 Jahre in der Weltgeschichte sind ein Furz...oder??



Wenn 40 Jahre ein Furz in der Geschichte sind, was ist dann mit den 12 Jahren davor?????


nach oben springen

#10

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 11:09
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Evtl. kommt der Vergleich mit dem Furz daher, daß die DDR sich furzähnlich in Luft aufgelöst hat und heute nur noch Schleifspuren erkennbar sind.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#11

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 11:15
von Waldpaul | 26 Beiträge

für einen Furz in der Geschichte haben sich aber viele Institutionen, Organisationen, Staaten etc damit beschäftigt, diesen loszuwerden und selbst in der Gegenwart sind genannte immer noch damit beschäftigt, diesen Furz zu erklären, verleumden usw, a Wengla viel für einen Furz, find ich...


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 11:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch ein Furz hinterläßt unverkennbare Duftnoten und bei der Rache Montezumas dann noch etwas mehr !!!

Vierkrug


nach oben springen

#13

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 12:02
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

In der Evolution ist doch eigentlich alles ein "Furz"....., nur warum wird das wieder einmal auf eine gescheiterte alternative Gesellschaft projeziert?

Ich sehe das absolut nicht so, weil es eine Zeit war in der versucht wurde neue gesell. Wege zu gehen, nicht nur in der DDR. warum dann aber immer wieder die DDR im Fokus? Es war das einzige Terretorium auf dem sich trotz gemeinsamer Kultur und Vergangenheit zwei unterschiedliche Staaten entwickelten. da gab es direkte Vergleichsmöglichkeiten. Ja, lt. Erfolg und Vergleich ist dieser Versuch in "die Hose" gegangen. Dieser Vergleich zeigt aber wie sich ein Staat nach wegfall des Konkurrenten entwickelt. In den anderen Ländern gab es diese Konstellation nicht, dort gab es kein "nebeneinander" sondern immer "Schnitte".
Dazu kommt noch das die BRD die DDR "geschluckt" hat, provokatorisch eine "feindliche Übernahme", wie bei Unternehmen. Es gab kein soz. Polen und in kap. Polen nebeneinander....


nach oben springen

#14

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 12:13
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #1
Ist das Krass?
Ein Furz in der Geschichte ,so spricht einer,wenn er über die Ex-DDR sinniert.....
Im Link unten kann man die Sicht unserer ehem. "Freunde" und Verbündeten auf die Ostdeutschen bzw.auf Deutschland lesen.
Tut es euch ruhig mal an,denn da sind wirklich interessante Aussagen und Sichtweisen dabei.....

Ostdeutschland war nie etwas Natürliches / Parthas Verlag 2005

"Ein »Furz der Geschichte« sei sie gewesen, findet Adam Krzeminski, während »die volkspolnische Zeit durchaus in der polnischen Geschichte eine Phase« bilde. Ah, diese ostgeschwisterliche Wärme kennt man aus voriger Zeit. Gern reduzierten die lieben Brudervölker die DDR, bekanntlich ausnahmslos besiedelt von Partei-Kamarilla und preußischen Duck-Mäusern, auf eine Transitzone zum richtigen Deutschland: dem Westen."........

Hier lesen: http://rita-kuczynski.de/r1.html

ek40


Wenn die DDR der Furz war, dann war der Zweite Weltkrieg irgendwas, das der Magen nicht so recht vertragen hat.
Die 13 Jahre Gärung davor war somit das Ergebnis des Furzes und wenn dieser Furz nach 40 Jahren zuende war haben wir nun wohl naturgemäß....
Ach besser nicht.
Das Schaffen von Frau Kuczynski http://www.youtube.com/watch?v=PkzK4DZhYRg kann man wohl so zusammenfassen, daß sich Realität nicht besonders gut verkauft, man braucht Knaller und wenn ich die dem Verlag liefere, dann braucht er auch mich.
Es geht einmal mehr um Quote und Aufmerksamkeit, so erfindet man Einzelpersonen, macht sie zum Opfer und alle Leser leiden mit.
Leider habe ich noch nie ein wirklich gutes Buch außerhalb der Reichsbahnthemen und Bildbände über die allumfassende Standortbestimmung der DDR- Gesellschaft in der Nachbetrachtung gelesen.
Bücher, wie "Zonenkinder" oder "Immer wieder im Dezember" waren immer wieder an Einzelschicksalen fest gemacht, die einfach nicht repräsentativ waren, da sind die "Zuarbeiten" vieler Forenbeiträge hier ungleich wertvoller, nur mal nebenbei.



nach oben springen

#15

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 12:17
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

ich möchte nur höflichst anmerken, dass ich mich grundhaft und nachhaltig weigere anzuerkennen, einen Großteil meines Lebens in einem Furz verbracht zu haben.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#16

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 12:37
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Nun gut, dass es ein Furz war, ist die Meinung eines der Befragten an einer Stelle des Interviews, mit dem er neben 13 anderen in dem Buch steht. Daran sollte man sich nicht hochziehen oder weitreichende Schlussfolgerungen ziehen. Ich gestehe, mir macht der Artikel keine Lust auf das Buch. Das könnte aber auch an dem Artikel liegen, denn er haut die reißerischen Schlagzeilen raus. Dass es in dem Buch auch ernsthafte Reflektion gibt, steht immerhin da, aber mehr auch nicht.

Ich würde gerne sagen, ich brauche niemanden, der mir meine Geschichte erklärt, aber das wäre Unfug. Befangen in Rücksichten und Erinnerungen ist mein Bild durchaus getrübt. Aber, wenn ich mir einen Diskussionspartner für eine solche Erklärung suchen würde, es müsste jemand sein, der Respekt vor Menschen hat. Und siehe, wäre dies der Fall, entstünden in einer solchen Debatte mehr Fragen als Erklärungen. Das ist der Lauf der Dinge, wenn man versucht, die Komplexität des Lebens zu verstehen.

Wenn aber doch noch jemand eine klare Aussage von mir wünschen sollte: Ich kann mich nicht erinnern, in einem Furz gelebt zu haben.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Ecki und Lebensläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.03.2013 12:38 | nach oben springen

#17

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 12:44
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #13
In der Evolution ist doch eigentlich alles ein "Furz"....., nur warum wird das wieder einmal auf eine gescheiterte alternative Gesellschaft projeziert?

Ich sehe das absolut nicht so, weil es eine Zeit war in der versucht wurde neue gesell. Wege zu gehen, nicht nur in der DDR. warum dann aber immer wieder die DDR im Fokus? Es war das einzige Terretorium auf dem sich trotz gemeinsamer Kultur und Vergangenheit zwei unterschiedliche Staaten entwickelten. da gab es direkte Vergleichsmöglichkeiten. Ja, lt. Erfolg und Vergleich ist dieser Versuch in "die Hose" gegangen. Dieser Vergleich zeigt aber wie sich ein Staat nach wegfall des Konkurrenten entwickelt. In den anderen Ländern gab es diese Konstellation nicht, dort gab es kein "nebeneinander" sondern immer "Schnitte".
Dazu kommt noch das die BRD die DDR "geschluckt" hat, provokatorisch eine "feindliche Übernahme", wie bei Unternehmen. Es gab kein soz. Polen und in kap. Polen nebeneinander....


Und ganz nebenbei war die DDR immerhin ein Konkurrenzmodell, das dem westdeutschen Arbeitnehmer der Vorwendejahre den Aufstieg leichter gemacht hat, als es heute möglich wäre.
Hartz 4 hätte es im Falle des Überlebens der DDR nie und nimmer gegeben in der BRD, eine solche Bankrotterklärung hätte man mit Blick auf den DDR- Werktätigen und erst recht nicht auf deren Medien a la Schnitzler ("Der schwarze Kanal") politisch niemanden verkaufen können, davon bin ich überzeugt.
Mit dem Ende der DDR und dem Wegfall der Blocksituation kam die Inflation der Milliardäre, unvorstellbare Reichtümer, die auch aus der Plünderung der vormals sozialistischen Staaten resultierten konnten plötzlich von Einzelpersonen angehäuft werden, nichts davon wäre unter den Bedingungen der Marktwirtschaft wie sie von L. Erhardt erdacht worden war durchführbar gewesen.
Zwar hat es Milliardäre auch schon in der Alt- BRD gegeben, das waren aber fast immer Uralterben und Weltkriegsprofiteure, die ihre Gewinne retten konnten, echte Aufsteiger wie Hopp vom SAP- Konzern, die mit eigener Geschäftstüchtigkeit zu Superreichen werden konnten, sind Exoten in dieser Republik, die Armut verschleiert und Reichtum vertuscht.
Und so wie die DDR die Einkommenskluft der Alt- BRD bis zu einem gewissen Grade eingedämmt hat, so verhindert aktuell übrigens allein die Linke als letzte Kraft im Staate, daß hier endgültig wilde Sau mit den wirklichen Wertschöpfern dieser Zombieökonomie gespielt wird.
Sie ist so etwas wie eine kleine DDR, die von den Profiteuren dieser Ökonomie genauso gehaßt wird, wie einst die DDR oder meint hier irgendwer, daß man hierzulande sonst über Mindestlöhne oder Kita- Plätze als Pflichtauflage diskutieren würde ohne solche Parteien ?
Die DDR war eine Drohkulisse, die vielen westdeutschen Normalverdienern mittelbar den Wohlstand gesichert hat, allein schon wenn sie offene Grenzen gehabt hätte und ostdeutsche Grenzgänger als Arbeitnehmer die Preise versaut hätten, wäre die heile Welt des Westens arg ramponiert worden, ich weiß alles Spekulation aber im Kern der Sache war die DDR sowohl für die radikalen Politiker als auch die raffgierigen Bosse ärgerlich wie ein Furz im Fahrstuhl.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 13:16
von Arnstädter | 266 Beiträge

Die DDR ein Furz!
Wer dies so sieht hat sicherlich keine Heimat gehabt.Zur Erinnerung,die DDR hatte 17 Millionen Einwohner.Sind das alles nur Furze gewesen?
Es waren Menschen die versucht haben, eine alternative zu der anderen Gesellschaftsordnung zu sein.gewollt oder nicht gewollt ,dies sei hier mal außer frage gestellt.
Die DDR ist deutsche Geschichte und sollte auch als solche gesehen werden,und dies nicht nur mit der Grenzsicherung und 2Takter usw wie die heutige Jugend damit konfrontiert wird.
Die DDR war Heimat ,solidarisch gegenüber anderen Ländern und ein Industriestandort für RGW,EG und Übersee.


das System funktioniert weil du funktionierst
zuletzt bearbeitet 02.03.2013 13:16 | nach oben springen

#19

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 13:27
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

........ Hasso fang das Stöckchen!!!


nach oben springen

#20

RE: Die DDR-Ein Furz in der Geschichte?

in Themen vom Tage 02.03.2013 13:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #4
Ich muss immer grinsen---Wenn jemand sagt die DDR war ein Furz in der Geschichte.Und wenn das noch von jemanden kommt,der in der DDR gelebt hat und vieleicht noch selber am Kanten gedient hat.Täglich sein Postenbrot genommen hat und die Flinte und ist ausgerückt zum Grenzdienst.Und heute behauptet,er wollte damals schon die Seite wechseln--nur keinen Arsch in der Hose dazu gehabt hat.Das ist mit Sicherheit jemand.Der keinen Furz in der Hose hatte und sich heute zu Rechtfertigen versucht.Aus welchen Grund auch immer.
Lieber Rostocker & LO Fahrer,von mir stammt diese "Furzaussage" nicht!
Wird denn hier alles ins Gegenteil verkehrt?
Mit dem verstehenden lesen hast du es nicht so!
Ich habe doch diesen "Furz- Beitrag" nur eingestellt.
Wenn @Rostocker nun mal richtig lesen würde,hätte er bemerkt,dass dieser Satz von einem Polen kam und nicht von mir!
Im Link stehen auch andere Aussagen,pro Ex-DDR.....

Deine Hasstiraden auf mich belustigen mich immer wieder @Rostocker.
Also spinne dir ruhig weiter einen ab,wenn es dich glücklich macht und zum grinsen bringt.
Verbreite hier weiter Lügen über mich,Aussagen,die ich nie getätigt habe!

Und 40 Jahre sind ein Furz in der Geschichte,egal wo und in welcher Epoche oder welchem Staat,ohne Leistungen herabzuwürdigen oder zu beschönigen.

Ein fröhliches WE wünscht ek40


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 96 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2534 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen