#161

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 02.06.2015 22:28
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #160
Der "demokratische Sozialismus" hätte doch gar kein Geld, um irgendwelche Wohltaten zu finanzieren. Am Ende würde es eine DDR 2.0 werden, mit Mauer und Wandlitz. Das hatten wir hier schonmal: Die DDR 2.0 als ein kaltes Kuba.


Bei Deiner Denkweise machst Du den Fehler, die Ökonomie und Wirtschaftspolitik im Ganzen, wie sie in der DDR praktiziert wurde, als Basis zu nehmen. Gerade diese Fehlleistung hatte ich aber als Hauptursache für den Niedergang der DDR benannt. Es hätte Unternehmer gegeben, auch ziemlich Reiche, aber keine Superreichen und ebenso keine ganz Armen, um es kurz zu machen. Ein funktionierender, international auf allen Gebieten wettbewerbsfähiger "demokratischer Sozialismus", wie Du ihn nennst, wäre ohne kapitalistische Eigentumsformen (ohne Machteinfluss auf den Staat) und ohne strikte Leistungsorientierung auch in der Entlohnung nicht ausgekommen.



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#162

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 02.06.2015 22:35
von Harzwanderer | 2.940 Beiträge

In dieser unwahrscheinlichen Utopie kannst Du dann gerne alleine wohnen. Ich warte dann lieber im Kapitalismus aufs Paradies.


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.06.2015 22:35 | nach oben springen

#163

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 02.06.2015 22:48
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #162
In dieser unwahrscheinlichen Utopie kannst Du dann gerne alleine wohnen. Ich warte dann lieber im Kapitalismus aufs Paradies.


Harzwanderer ,kann es sein ,daß Du alles zu persönlich nimmst ? Dore Holm hat doch versucht Dir es dialektisch zu erklären .aber wenn man seine Augen nur verschliesst sieht man auch das Verständliche nicht !

Komm mal runter vom Hasstripp ! Die DDR und der Sozialismus sind erstmal Geschichte ,aber Theorien werden wir doch wohl noch diskutieren dürfen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#164

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 02.06.2015 22:55
von Harzwanderer | 2.940 Beiträge

Bei mir ist keinerlei Hass im Spiel. Allerdings gesunde Skepsis. Ich habe die Mauer gehabt und will sie nicht mehr. Sone tolle Utopie mit großem Anspruch war die DDR ja auch. Diesen Versprechungen glaube ich eben nicht. Und ich frage mich rein praktisch, wo der erforderliche Wohlstand für etwaige Wohltaten her kommen soll? Alle sozialistischen Systeme fangen an zu krepeln und zu kriseln. Scheint am System zu liegen. Selbst (einst) reiche Ölstaaten oder Agrarnationen.


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.06.2015 23:05 | nach oben springen

#165

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 12:56
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #164
Bei mir ist keinerlei Hass im Spiel. Allerdings gesunde Skepsis. Ich habe die Mauer gehabt und will sie nicht mehr. Sone tolle Utopie mit großem Anspruch war die DDR ja auch. Diesen Versprechungen glaube ich eben nicht. Und ich frage mich rein praktisch, wo der erforderliche Wohlstand für etwaige Wohltaten her kommen soll? Alle sozialistischen Systeme fangen an zu krepeln und zu kriseln. Scheint am System zu liegen. Selbst (einst) reiche Ölstaaten oder Agrarnationen.


Rot: Du scheinst wirklich nicht in der Lage zu sein, das von mir Geschrieben inhaltlich her zu erfassen. Die Gesellschaft, die ich beschrieb, braucht keine Mauer und die "Wohltaten" resultieren aus der Beachtung ökonomischer Gesetze im weitesten Sinne.
So wie Du argumentierst, sprichst du jeder Gesellschaft, die auch nur einen sozialistischen Anstrich hat, die Fähigkeit ab, für die Masse der Bürger anziehend und lohnenswert zu sein. Naja, für die republikaner in den USA brach ja auch gleich der Kommunismus aus, als Obama das Gesundheitssystem reformieren wollte. Das fiel mir hier gerade als Beispiel so ein.
Also für mich ist die Erklärung nunmehr beendet, falls Du es immer noch nicht erfasst hast, was ich ausdrückte.



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#166

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 13:13
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #160
Der "demokratische Sozialismus" hätte doch gar kein Geld, um irgendwelche Wohltaten zu finanzieren? Am Ende würde es eine DDR 2.0 werden, mit Mauer und Wandlitz. Das hatten wir hier schonmal: Die DDR 2.0 als ein "kaltes Kuba". Guckt Euch mal Venezuela an. Vom reichen Ölland zum globalen Stadtstreicher. Ich pfeife auf solche Revolutionäre. Am Ende zahlt das Volk dafür.

Man hätte lediglich dem Unternehmertum, was es durchaus gab in der DDR, mehr freie Hand lassen müssen, anstatt jeden
Zahnstocher in den Staatsplan aufnehmen zu müssen.
Möglichkeiten und den Willen zum Fortschritt gab es durchaus, auch Entwicklungen, allein die Gehirne vieler alten Parteikader
waren völlig verkleistert durcjh die russischen Schulungen (NKFD u.a.), was letzendlich jeden Versuch, wirtschaftlichen Fortschritt
eigenverantwortlich anzugehen, im Keim erstickte.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#167

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 13:33
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #166
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #160
Der "demokratische Sozialismus" hätte doch gar kein Geld, um irgendwelche Wohltaten zu finanzieren? Am Ende würde es eine DDR 2.0 werden, mit Mauer und Wandlitz. Das hatten wir hier schonmal: Die DDR 2.0 als ein "kaltes Kuba". Guckt Euch mal Venezuela an. Vom reichen Ölland zum globalen Stadtstreicher. Ich pfeife auf solche Revolutionäre. Am Ende zahlt das Volk dafür.

Man hätte lediglich dem Unternehmertum, was es durchaus gab in der DDR, mehr freie Hand lassen müssen, anstatt jeden
Zahnstocher in den Staatsplan aufnehmen zu müssen.
Möglichkeiten und den Willen zum Fortschritt gab es durchaus, auch Entwicklungen, allein die Gehirne vieler alten Parteikader
waren völlig verkleistert durcjh die russischen Schulungen (NKFD u.a.), was letzendlich jeden Versuch, wirtschaftlichen Fortschritt
eigenverantwortlich anzugehen, im Keim erstickte.


Ganz richtig. Aber das hätte auch bei uns zwangsläufig den Kapitalismus restauriert - Tatsächlich haben solche Lockerungen in sozialistischen Ländern weltweit unaufhaltsam zum Kapitalismus geführt (sorry, wenn ich mich da wiederhole).
Am Ende blieb der Sozialismus nur als Worthülse - stattdessen Kapitalismus ohne soziale Absicherung (China, Vietnam usw.) oder gleich ganz offen nur Kapitalismus, ebenso unsozial mit oligarchischer Aneignung des Volkseigentums (Nachfolgestaaten der SU).
Gewinn-/Profitstreben wirkt (leider) wie ein Naturgesetz.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.06.2015 13:36 | nach oben springen

#168

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 15:15
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #167

Am Ende blieb der Sozialismus nur als Worthülse - stattdessen Kapitalismus ohne soziale Absicherung
Gewinn-/Profitstreben wirkt (leider) wie ein Naturgesetz.


Sehr richtig, wobei diese Hartz IV-Alimentierung in Deutschland zwar eine gewisse "soziale Absicherung" ist,
ein menschenwürdiges Leben auch mit allen positiven Freuden jedoch Illusion ist.
Fakt ist doch, die ganze Welt, hier besonders die westlichen Industriestaaten, haben sich nach dem Fall des Ostens
entpuppt, zwigen das wahre Gesicht des Kapitalismus. So, wie wir es in der Schule lernten, es aber mehrheitlich nicht
geglaubt haben.
Ich habe es geschafft, beziehe Rente. Trotzdem ist meine Meinung : Lieber ein Leben mit ertragbaren Mängeln als eines
in ständiger Existenzangst und ewigem Erfolgs- und Leistungsdruck.

Wie gesagt, das ist meine Meinung, nicht eine allgemeinverbindliche.Jeder mag da seine eigene Sicht haben, der Eine
oder Andere erkennt manchmal erst dann die Realität, wenn er selbst im Begriff ist, aufs Pflaster zu schlagen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
der 39., Freienhagener und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#169

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 15:39
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #168

Ich habe es geschafft, beziehe Rente. Trotzdem ist meine Meinung : Lieber ein Leben mit ertragbaren Mängeln als eines
in ständiger Existenzangst und ewigem Erfolgs- und Leistungsdruck.

Wie gesagt, das ist meine Meinung, nicht eine allgemeinverbindliche.Jeder mag da seine eigene Sicht haben, der Eine
oder Andere erkennt manchmal erst dann die Realität, wenn er selbst im Begriff ist, aufs Pflaster zu schlagen.


das ist in der Tat eine Frage der Einstellung. Ich hatte meine ganzes Berufsleben, und das fand 45 Jahre in der Bundesrepublik ( in der DDR habe ich nur die Lehre für meinen ersten Beruf und die Bundeswehr abgeleistet )statt. Wenn man das einigermassen entspannt angeht, so kann man damit umgehen. Ich hatte auch Krisen aber da muss man einen kühlen Kopf behalten. Nach jeder Biegung kommt wieder eine lange Gerade.
Es ist unmöglich, den Bürgern eines Staates eine lebenslange Beschäftigungsgarantie zu geben, das ist einfach weltfremd und ist nicht realisierbar.
Und was die soziale Absicherung angeht, finde ich deine Bewertung für unser Land absolut weltfremd. Es ist eine der besten sozialen Systeme der Welt. Wenn im letzten Negerkaff Afrikas sich herumgesprochen hat, was man hier an Kohle abgreifen kann ohne eine Handschlag dafür getan zu haben, ist es nicht verwunderlich, das Leute aus Afrika Kopf und Kragen riskieren um nach D zu kommen ( nach Malta wollten sei nicht,w arum wohl ?) Also schön auf dem Teppich bleiben mit den vorgestanzten Sätzen aus dem Stabüunterricht eines untergegangen Systems.
Das werden wir nicht durchhalten, wenn sich das so fortsetzt.

Nachtrag :Im US Kongress würde man unser System als den fortentwickelten Kommunismus bezeichnen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.06.2015 15:41 | nach oben springen

#170

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 15:41
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Mit Verlaub; den letzten Beiträgen möchte ich widersprechen. Es einsteht der Eindruck, die meisten Deutschen leben von Hartz IV und es gibt keinerlei Absicherungen. Das ist so natürlich falsch. Das vieles im Argen liegt, ist auch klar. Aber ich denke schon, dass auf hohem Niveau gejammert wird.


matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#171

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 15:43
von damals wars | 12.213 Beiträge

Die heutigen Parolen spiegeln auch nicht das tatsächliche Leben wieder, und auf der Beamtenschaukel ist nicht für alle Platz, und die paar Stellen im Osten wurden ,von, na wem? besetzt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#172

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 15:51
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #170
Mit Verlaub; den letzten Beiträgen möchte ich widersprechen.

Das steht dir frei.

Zitat
Aber ich denke schon, dass auf hohem Niveau gejammert wird.


Klingt nach Boulevardpresse !
Warst du schon betroffen oder kennst du Personen in diesen "Jammerpositionen"?
Ich schon, habe einige Personen/Familien kennengelernt. Auf recht niedrigem Niveau.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 03.06.2015 15:53 | nach oben springen

#173

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:15
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat

Klingt nach Boulevardpresse !



Nö, lese ich nicht!

Zitat

Warst du schon betroffen oder kennst du Personen in diesen "Jammerpositionen"?


Ich selber habe das Glück, seit Beginn meiner Lehre im selben Betrieb zu arbeiten. Bei meiner Frau sieht das schon anders aus; Minijobs, Nebenjobs, arbeitslos. Kein Hartz IV wegen meinem paar Euro zuviel Einkommen. Trotzdem geht unsere Tochter aufs Gymnasium, nimmt an Klassenfahrten teil und wird studieren. Natürlich kenne ich auch Leute, denen es deutlich schlechter geht, wo kein Urlaub oder Auto drinn sind. Aber ich kenne auch Hartz IV Bezieher, denen es gut geht und die nicht, wie ich, morgens 4:30 Uhr aufstehen möchten, um zu arbeiten.
Hungern und obdachlos sein muß heute keiner, damals auch nicht. Aber es gab auch in der DDR Familien, die eben so über die Runden kamen.


nach oben springen

#174

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:26
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #173

Hungern und obdachlos sein muß heute keiner, damals auch nicht. Aber es gab auch in der DDR Familien, die eben so über die Runden kamen.



Fett : Da kannst du schneller landen als gedacht.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:29
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Kennst Du einen Obdachlosen und dessen Wertgang?


nach oben springen

#176

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:40
von damals wars | 12.213 Beiträge

In Deutschland muss man auch nicht verhungern, aber man kann. Kann mich noch an den Fall erinnern, als die Behörde sich herausredete " Wir haben den Analphabeten doch geschrieben!".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#177

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:49
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #176
In Deutschland muss man auch nicht verhungern, aber man kann.

Irgendwie lebst Du auf einem anderen Stern.


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 16:56
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Fett : Da kannst du schneller landen als gedacht.

Das ist zwar Richtig,aber Niemand muss auf der Strasse Leben oder Übernachten. Und Verhungern muss in Deutschland Niemand.


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#179

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 17:07
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #178
Fett : Da kannst du schneller landen als gedacht.

Das ist zwar Richtig,aber Niemand muss auf der Strasse Leben oder Übernachten. Und Verhungern muss in Deutschland Niemand.


Auch wenn es OT ist; @Pit 59 , nach Deiner Logik leben also die Schätzungsweise über 500.000 Obdachlosen aus Spass auf der Strasse? Sie müssen ja nicht meinst Du.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#180

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 03.06.2015 17:11
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Sie müssen ja nicht meinst Du.

Gruß
Nostalgiker


Ja müssen sie nicht,denn sie Wollen.


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen