#381

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 18:45
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #380
Na, wie denn nun?
Im Übrigen spricht der Beitrag von @Gert Bände..
Ich beantrage eine Ignorierliste!

Dann fang mal an mit dem ignorieren . Auf Platz setzt du bitte den User @gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#382

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 18:48
von coldwarrior67 | 143 Beiträge

Generell kann man doch sagen, das wir Deutsche stolz sein können, was nach dem 2. Weltkrieg aus unseren Land geworden ist.Der Osten wie der Westen hatte das gleiche Schicksal.Nur ist es halt so , das viele immer noch in Ost und West denken.Der Deutsche im Osten war der Böse, die im Westen waren die guten. Mir ist es heute egal. Wir sind heute ein Deutschland.Ich habe Kollegen, die von drüben gekommen sind.Einer davon ist noch kurz vor der Wende legal ausgereist. Er erzählt immer wieder aus seiner Heimat und wie es damals war.Und er verteidigt sie auch immer wieder, das nicht alles so schlecht war, wie es dargestellt wurde. Ich finde wir können Stolz sein, was aus unseren Land geworden ist. Wir gehören heute zu den führenden Ländern auf diesen Planeten.Die ganze Welt schaut auf uns, und wundert sich immer wieder, wie wir es schaffen so gut dazustehen, im Zeichen der Euro Krise.


Adam und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#383

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:01
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #381

Dann fang mal an mit dem ignorieren . Auf Platz setzt du bitte den User @gert

Eins oder zwei; mal sehen. Keine Sorge, Du bist vertreten!


nach oben springen

#384

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:08
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #370
@damals wars wieder mal.. wenn 50cm Schnee liegen würden, ginge gar nichts mehr. Weder Individualverkehr noch ÖPNV. Ich arbeite bei der Stadt Chemnitz und habe auch mit dem Winterdienst zu tun. Sorry; aber mir fällt es zunehmend schwerer, Deine Beiträge auch nur ansatzweise ernst zu nehmen!

Nur die Tatras schaffen es auf Grund ihres Gewichts den Schnee aus den Schienen zu pressen. Deshalb holt man die in Halle im Winter aus dem Depot.
Auch wenn Dir das als Spezialist für alles nicht passt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#385

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:11
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Jungs nun kommt mal alle gaaaanz langsam wieder runter. So viel Aufregung ist in eurem Alter nicht gut für den Blutdruck!


Damals87, Jobnomade, vs1400, der alte Grenzgänger und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#386

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:14
von damals wars | 12.192 Beiträge

Für den Chefzensor würde ich als Avatar ein Foto von Schabowski vorschagen-
Platz genug ist ja


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#387

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:39
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Nee, Deiner ist mindestens genau so.....
So. Und nun höre ich mal auf den Admin, da ich meine zwei Kandidaten zusammen habe.


nach oben springen

#388

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 19:56
von Signalobermaat | 358 Beiträge

Nun Gert, laß dir deinen schönen Urlaub nicht vermiesen,kein Mensch behauptet, daß die DDR vollkommen war.Jeder der in der DDR gelebt hat, hat auch gesehen,daß vieles falsch gemacht wurde.Es ist eben nicht so einfach, einen neuen Weg fehlerfrei zu gehen. Hinterher wissen auch die Narren Rat.Natürlich war es zu dem Zeitpunkt ein Fehler, die mittelständische Industrie zu verstaatlichen bzw.halb zu verstaatlichen,zumindestens, so wie es durchgeführt wurde.Neben gravierenden Fehlern hat man aber auch sehr viel Gutes getan, nur leider spricht man nur über das Negative.Wenn ich die BRD einschätzen müßte, und nur das Negative sehe, wüßte ich gar nicht wo ich zu erst anfangen sollte, das mal dazu.Braucht nur die Nachrichten einzuschalten, schon schwillt einem der Kamm, was so alles schief läuft.Aber wenn du von Enteignung,im Zusammenhang mit der Aktion Rose spricht,magst du ja Recht haben.Mich und einige hunderttausend ehemalige Systemtreue hat man auch von staatswegen enteignet, bzw bestohlen.Jeder hat von seinem Einkommen für seine Rente in die SV einzahlen müssen.Das ist persönliches Eigentum,verfassungsgemäß geschützt. Was macht dieser Staat gegen Recht und Grundgesetz,er kürzt die Rente per Gesetz.Die DDR hat auch Gesetze zur Verstaatlichung erlassen, wobei es eben auch Steuerstraftaten gab,die man ausgenutzt hat.Aber dieser Tatbestand ist ja in der BRD auch an der Tagesordnung, nur ohne alzu ernste Konsequenzen, wenn man zu den Herrschenden gehört. Dem kleinen Mann zieht man schon das Fell über die Ohren.So ist das nun mal,Wer die Macht hat, hat das Recht und die Macht und Rechtshoheit wird in jedem Staat immer im Interesse der jeweils Herrschenden ausgeübt.Also nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen.



Damals87, DoreHolm und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#389

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 22:00
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #386
Für den Chefzensor würde ich als Avatar ein Foto von Schabowski vorschagen-
Platz genug ist ja


Du läufst über ganz dünnes Eis...........


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#390

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 22:22
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #389
Zitat von damals wars im Beitrag #386
Für den Chefzensor würde ich als Avatar ein Foto von Schabowski vorschagen-
Platz genug ist ja


Du läufst über ganz dünnes Eis...........

.. und ständig rutscht er auch noch aus dabei....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#391

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 22:40
von maxhelmut | 614 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #390


.. und ständig rutscht er auch noch aus dabei....



ist er jetzt Mitglied beim Halleschen Eissportclub HEC e. V. - Halle (Saale)


zuletzt bearbeitet 13.06.2015 22:42 | nach oben springen

#392

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 23:06
von icke46 | 2.593 Beiträge

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass bei manchen Diskutanten das Gefühl für die seinerzeitige Realität verloren gegangen ist.

Erstes Beispiel: Die Brötchen für 5 Pfennig - der Preis ist richtig, die Brötchen bzw. Schrippen in BHdD - sprich Berlin, Hauptstadt der DDR - waren ungemein lecker - nur hatte ich den Eindruck, dass sie auch immer kleiner wurden. Sowas geht vermutlich heute auch noch - könntest im Restaurant ein Schnitzel für 1 Euro bekommen - das wiegt dann zwar nur 50 Gramm, aber man steht eh zu gut im Futter.

Zweites Beispiel: Schnee und der Verkehr - bezog sich hier zwar auf Strassenbahnen, die bei 50 cm Schnee problemlos fahren können, aber generell möchte ich mal an die Schneekatastrophe von 1978 erinnern. Nach der Argumentation könnte man fast schlussfolgern, dass die Probleme, die durch diese Katastrophe ausgelöst wurden, in der DDR binnen zwei Stunden behoben waren, während man im Westen bibbernd auf wärmere Zeiten warten musste. Wer es nicht gemerkt hat, dem sei gesagt, dass der letzte Satz ironisch gemeint war.

Als letztes: Ich ziehe meinen Hut vor allen, die bei dieser Katastrophe ihr Bestes gegeben haben, um die Folgen der Katastrophe für die Menschen zu lindern - und da ist es mir ehrlich gesagt scheissegal, ob die sich in der DDR oder in der BRD bis ans Ende ihrer Kräfte verausgabt haben.

Sorry für OT, aber das musste jetzt einfach mal raus, einfach deshalb, weil ich den Eindruck habe, das manche sich in Korinthenk....rei ausleben.

Gruss

icke



Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#393

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 23:31
von Sperrbrecher | 1.657 Beiträge

Beim Vergleich Ost/West bzw. beim Feststellen der Lebensqualität habe ich meine
eigene Berechnungsgrundlage. Wie lange muss(te) ich arbeiten, um mir ein Brötchen,
ein Ei, ein Bort, 1 kg Rind- oder Schweinefleisch, ein Stück Butter, eine Wohnung zu mieten,
ein Auto,einen Fernseher oder was weiß ich kaufen.

Hinzu kommt natürlich noch die Auswahl und die Qualität der verschiedenen Artikel.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.06.2015 23:33 | nach oben springen

#394

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 23:44
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Ohnehin ist nur ein Vergleich Damals mit Damals sinnvoll.

Und da braucht man nicht lange zu rätseln. Im Westen gab es mehr Wohlstand. Ansonsten wären die DDR-Bürger nicht scharf auf Westwaren gewesen und die Leute wären in Größenordnungen aus dem Westen zu uns geflüchtet.
Der Beginn des Unterschieds brachte bekanntlich die Währungsreform im Westen.

Vor Hartz IV ging es sogar den Arbeitslosen relativ gut.
Die Verwandten eines Kollegen z. B. machten erst mal eine Amerika-Rundreise.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.06.2015 23:44 | nach oben springen

#395

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 00:48
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #376
Zitat von Hackel39 im Beitrag #368
[quote=Sperrbrecher|p473917][quote=maxhelmut|p473898]
Ost und West vergleichen hat aber auch noch nie funktioniert





Deine Klientelpartei war die SED, das war doch sogar Staatsdoktrin. Sie hat aus Futterneid die bürgerliche Gesellschaft der ersten Republik auf den Kopf gestellt und die Leute die etwas mehr im Kopf hatten, "bestraft" z. B. Die Intellektuellen . Die Höchststrafe traf die Leute mit Vermögen , vor allem mit Vermögen von Produktivkapital. Man hat es ihnen einfach gestohlen sprich enteignet oder durch manipulierte steuerstrafvefahren es Ihnen abgenommen. ( Aktion Rose 1953 an der Ostsee). Das waren doch Verbrecher. Aber sie hatte die Menschen vergessen, da hilft auf die Dauer keine Stasi und kein kalashnikow. Der Mensch kann sehr nachtragend sein und so kam es, dass die Gesellschaft wieder auf die Beine gestellt wurde.
D.accord ? Sagt man an der Côte d Azur, wo ich mich gerade vom kalten Krieg erhole Gruß Gert


Ist ja fallweise richtig was Du schreibst aber denke doch bitte mal an die Eigendynamik der globalen Erbvermögen.
Deren Verwalter bestimmen angesichts dieses damit einher gehenden unvorstellbaren Machtvolumens losgelöst von den gewählten Parlamenten über die Entwicklung unserer Gesellschaft.
Sind die wirklich dazu qualifiziert ?
Haben die Genossen das nicht kommen sehen, daß genau das passieren würde, wenn man das Kapital nicht irgendwann mal an die Leine legt ?
Ich habe eine sehr hohe Wertschätzung gegenüber fairem Unternehmertum aber ohne Regulierung bleibt es nicht fair und weil die Selbstregulierung eben irgendwann nicht mehr funktioniert blieb die Diktatur des Proletariats als einzige Alternative übrig, sofern man auf die Option, notfalls ausländische Wirtschaftsregionen zu plündern oder mittels dieser die Einkommen der eigenen Wirtschaftsregion zu drücken verzichten würde.
Das Mißtrauen der Genossen war angebracht, das wissen wir heute, es sei den man ignoriert die Rechnungen, die wir alle demnächst zu bezahlen haben.



Damals87, Fritze, DoreHolm und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.06.2015 17:04 | nach oben springen

#396

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 00:50
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #394
Ohnehin ist nur ein Vergleich Damals mit Damals sinnvoll.

Und da braucht man nicht lange zu rätseln. Im Westen gab es mehr Wohlstand. Ansonsten wären die DDR-Bürger nicht scharf auf Westwaren gewesen und die Leute wären in Größenordnungen aus dem Westen zu uns geflüchtet.
Der Beginn des Unterschieds brachte bekanntlich die Währungsreform im Westen.

Vor Hartz IV ging es sogar den Arbeitslosen relativ gut.
Die Verwandten eines Kollegen z. B. machten erst mal eine Amerika-Rundreise.


hm, Freienhagener,
welches synonym fällt dir denn zum damaligen "wohlstand" noch ein ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#397

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 09:16
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Das muß man niemandem erklären.
Ich habe nur an die "Brotkrumen" erinnert, die hier angekommen sind - zuerst das (allgemein!) heißgeliebte Westpacket, das es sogar fertig abgepackt (überhaupt nicht individuell) im Supermarkt für wenig Geld gab.
D.h. die haben von ihrem Wohlstand so "viel" abgegeben, daß sie den "Verlust" nicht mal merkten. Und die "Ausgabe" wurde dann von der Steuer abgesetzt.
Wissen wir doch heute alle

Nach der Wende haben wir auch mitbekommen, welche Vermögen von ganz normalen Verwandten angehäuft wurden. Die hatten nicht selten mehrere Lebensversicherungen pro Person laufen, dazu einen Bausparvertrag.
Aber auch Privatfirmen hatten ein wesentlich höheres Grundkapital. Im Osten fehlte meist eine Rücklage als Sicherheit.

Wie gesagt: Mit der DDR kann man nur die damalige BRD vergleichen, vor Hartz 4.

Wer hat nicht mit Erstaunen gehört, daß eingetretene Arbeitslosigkeit erst mal zur Erholung mit Reisen genutzt wurde. Nur nicht zu früh wieder bewerben!

Und dies alles war keine staatliche Propaganda.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 14.06.2015 09:59 | nach oben springen

#398

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 13:03
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #369
Zitat von zoll im Beitrag #361
....wunderschön. Nur vergißt Du die wirtschaftliche Entwicklung, das damalige und heutige Niveau dieser Straßenbahn, das Einkommen und die Absicherung des Personals usw.
Äpfel mit Birnen vergleichen hat noch nie funktioniert.
zoll

na, Du musst es ja wissen- (fährst Du oft in Cottbus mit der Straßenbahn, dass Du deren Niveau so gut kennst ?)
glaub mir, ich habe nichts vergessen-
und wenn Du mal zu deuten versuchst, was und wie ich geschrieben habe, wirst Du merken, dass mir das kein ernsthafter Vergleich sein sollte..

..dass im Westen alles besser war, wussten wir immer- es gab da so einen Satz, der das gut darstellt (gehört aber eigentlich in das Satz- Thema):

"Im Westen ist alles besser, sogar die Dummen sind dümmer"

Siggi



Danke, aber ich kann mit Ironie umgehen.


der alte Grenzgänger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#399

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 13:05
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #375
Nun, wenn ich Dich richtig verstehe, Thomas, so ist das meine rein subjektive Meinung zu diesem User.


Da kann ich Dir beipflichten.


nach oben springen

#400

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 14.06.2015 13:12
von damals wars | 12.192 Beiträge

zufällige Ähnlichkeiten sind tototaler Zufall


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1053 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen