#341

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 17:32
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Na Siggi,dann Rechne Deine Rente mal so aus


nach oben springen

#342

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 17:43
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #340
Wenn wir jetzt schon (wieder) bei den Preisen angelangt sind, kann ich ja auch mal mein "Erlebnis" vom Montag dieser Woche einbringen.
Ich bin mit der Straßenbahn vom Büro zum Arzt meines Vertrauens und zurück gefahren (irgendwie hat mir der Stress ziemlich heftig auf den Magen und den Darm geschlagen)- weil ich meine Schlüssel vergessen hatte, das ganze nochmal- so etwa binnen 4 Stunden.
Dafür habe ich mir eine preisgünstige 4- Fahrten- Karte gekauft, 5,40 €.
So beim aus dem Fenster glotzen habe ich mal überschlagen- 5,40 sind rund 10 Mark West,
10 Mark West zum heftigen "Schwindelkurs" waren 100 Mark Ost-
für 100 Mark Ost konnte ich in der DDR 1000 Fahrten mit der Straba machen-
d.h. 500 Tage lang morgens und abends von Süd nach Nord durch die ganze Stadt...
500 Tage sind so ganz grob 1 Jahr und viereinhalb Monate..
Wenn ich dann nur die Arbeitstage rechne ....

.. aber gut, jetzt sind in den TATRA- Zügen gepolsterte Sitze... dafür fahren sie nicht mehr alle 10 Minuten und ganz früh und spätabends auch nicht mehr...

Siggi





Sei froh das Du noch Straßenbahn fahren konntest---einige können sich nicht mal das mehr leisten.


zuletzt bearbeitet 12.06.2015 17:44 | nach oben springen

#343

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 17:55
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Sei froh das Du noch Straßenbahn fahren konntest---einige können sich nicht mal das mehr leisten.

Ach komm Jürgen,und so lange man gesunde Füsse hat gehts doch und wenn sie kaputt sind biste Schwerbeschädigt und fährst umsonst.


nach oben springen

#344

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 18:06
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #343
Sei froh das Du noch Straßenbahn fahren konntest---einige können sich nicht mal das mehr leisten.

Ach komm Jürgen,und so lange man gesunde Füsse hat gehts doch und wenn sie kaputt sind biste Schwerbeschädigt und fährst umsonst.


Naja dann schicke mal eine ältere Person zu fuß aus einem Harzörtchen wenn er ne Überweisung von seinen Hausarzt hat zu einen Arzt nach Magdeburg oder einen der an der Armutsgrenze leben muss. Da wird es ziehmlich eng mit einer Fahrt und mit gesunden Füßen kommste erst nach Sprechstunden schluss ans ziel.


nach oben springen

#345

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 18:37
von der alte Grenzgänger | 1.009 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #341
Na Siggi,dann Rechne Deine Rente mal so aus


.. musste man damals denn soviel rechnen ?
- gab es nicht für alle so um die 400 Mark ?
Für die Strab hats sicher gereicht- wenn man denn zur Haltestelle kriechen konnte- gab ja nicht mal Rollatoren
wenn man es geschafft hatte, konnte man wohl stolz sein (um den Themenbezug zu behalten

Siggi
(der damals keine Gedanken an Rente verschwendet hat- außer FZR bezahlt, weils Mode war-)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#346

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 18:51
von damals wars | 12.204 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #341
Na Siggi,dann Rechne Deine Rente mal so aus

Brauch er doch nicht, die jährlichen Renteninformationen sind doch meiner Erfahrung nach sehr genau.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#347

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 18:55
von der alte Grenzgänger | 1.009 Beiträge

Na, Hubert, Du hast den Witz wenigstens total verstanden ...

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#348

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 19:03
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #329
Zitat von linamax im Beitrag #327

Warum ausfallend werden .

Wer ? Ich ? Habe ich die Unwahrheit geschrieben ? Gab es nichts für die Backstube ?
Bleib du bitte realistisch und schreibe nicht von Dingen, mit denen du nichts zu tun hattest.
Was gehört haben und selbst erleben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Nur zur Information ich habe es selbst erlebt und nicht gehört .


nach oben springen

#349

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 19:14
von damals wars | 12.204 Beiträge

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #345
Zitat von Pit 59 im Beitrag #341
Na Siggi,dann Rechne Deine Rente mal so aus


.. musste man damals denn soviel rechnen ?
- gab es nicht für alle so um die 400 Mark ?
Für die Strab hats sicher gereicht- wenn man denn zur Haltestelle kriechen konnte- gab ja nicht mal Rollatoren
wenn man es geschafft hatte, konnte man wohl stolz sein (um den Themenbezug zu behalten

Siggi
(der damals keine Gedanken an Rente verschwendet hat- außer FZR bezahlt, weils Mode war-)


Damals zu DDR Zeiten gab es auch in der Bundesrepublik noch keinen Rollator.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rollator
Zitat" Seit Anfang der 1990er-Jahre ist die Gehhilfe auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet. Genauso jung ist auch das Wort „Rollator” selbst, das eine latinisierende Wortneuschöpfung zu „Rolle” ist und damit zu den Neologismen der deutschen Sprache gezählt wird"


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#350

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 20:47
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Fakt ist: Die Handwerker haben die DDR-Mangelwirtschaft gnadenlos ausgenutzt..........


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Krepp hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#351

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 21:00
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #350
Fakt ist: Die Handwerker haben die DDR-Mangelwirtschaft gnadenlos ausgenutzt..........

alle Handwerker?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#352

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 21:07
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #351
Zitat von Freienhagener im Beitrag #350
Fakt ist: Die Handwerker haben die DDR-Mangelwirtschaft gnadenlos ausgenutzt..........

alle Handwerker?
Lutze


Nee Lutze ,nur die westlich nach Geld orientierten !

Der Fernsehmechaniker kam bei uns ohne ,daß wir ihn bestechen mussten und Westgeld hat er auch keins verlangt !

Der war bestimmt gesellschaftlich gefestigt ! Na klar ,sonst hätte er diesen Job nicht bekommen ! Oder ?

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#353

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 12.06.2015 22:17
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #350
Fakt ist: Die Handwerker haben die DDR-Mangelwirtschaft gnadenlos ausgenutzt..........


Grün: Gab´s aber auch, wenn auch seltener, umgekehrt. Da sprach ein Kfz-Meister einen Kunden an "Du, horsche ma, ihr macht doch in eurer Firma das und das ? Könnts´de mir nicht mal eine Packung von dem und dem besorchen ?" Na klar, kein Problem. Der Meister hat´s sogar bezahlt und litt nimmermehr an einer Unterversorgung mit diesen Artikeln.



zuletzt bearbeitet 12.06.2015 22:18 | nach oben springen

#354

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 09:02
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Klar doch. Überleg doch mal, warum der Kfz-Meister Mangelware aus dem VEB bekam: Von nichts kommt nichts.

Handwerker zogen deswegen auch das Westgeld "magnetisch" an, neben all der Mangelware.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#355

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 09:20
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #352
Zitat von Lutze im Beitrag #351
Zitat von Freienhagener im Beitrag #350
Fakt ist: Die Handwerker haben die DDR-Mangelwirtschaft gnadenlos ausgenutzt..........

alle Handwerker?
Lutze


Nee Lutze ,nur die westlich nach Geld orientierten !

Der Fernsehmechaniker kam bei uns ohne ,daß wir ihn bestechen mussten und Westgeld hat er auch keins verlangt !




Nicht jeder, der seine Stellung nutzte, war fies.

Es gab die genossenschaftlichen Rundfunkreparaturbetriebe mit normalen Arbeitern. Da wurde jedem geholfen. Aber jeder gab voller Dankbarkeit Trinkgeld, weil ein Superservice nicht selbstverständlich war.
Sowas führte allgemein zu verrückten "Blüten". So bin ich im Auftrag der Energieversorgung unterwegs gewesen, um Gaszähler zu wechseln, ein Vorgang, welcher dem Kunden eigentlich egal sein müßte. Trotzdem wurde uns nicht selten reflexartig Trinkgeld gegeben, weil wir im "Blaumann" als Handwerker erschienen.
(Ich betone aber, daß ich meist älteren Leuten gern undichte Gewinde nachgebessert oder sogar im benachbarten Haushaltwarenladen einen neuen Gasanschlußschlauch für den Kocher gekauft habe, ohne dabei an das Trinkgeld zu denken)

Selbständige Fernsehmeister (im Volksmund "Fernsehfritze" ) haben auch jeden bedient. Aber sie wären dumm gewesen, wenn sie von ihrer Stellung nicht auch profitiert hätten.
Am Ende jahrelanger Suche nach einem Tesla-Stereotonband B100 (abgenutztes Gebrauchtgerät hätte ich für den Neupreis (!) privat erwerben können - Folge der Mangelwirtschaft) bekam ich schließlich ein neues Gerät durch einen Freund, der mit einem Fernsehmeister "befreundet" war (näheres hat er mir nicht verraten).
Das Gerät war nie im Laden, geschweige denn im Schaufenster zu sehen. Es war "Bückware" unterm Ladentisch.
Der Fernsehmeister war verärgert, als er erfuhr, daß mein Freund das Teil nicht für sich gekauft hat. In dem Fall hätte er lieber einen anderen Bekannten "unter der Hand" bedient, zum gegenseitigen Nutzen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 13.06.2015 09:35 | nach oben springen

#356

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 11:00
von der alte Grenzgänger | 1.009 Beiträge

Wollen wir nicht langsam umbenennen in "Stolz darauf, genügend Vitamin B gehabt zu haben" ?
Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#357

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 11:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Was hat denn nun die Backstube und der Fernsehtechniker mit Stolz auf die DDR zu tun? Wenn ich Stolz auf ein Land bin beinhaltet das für mich in erster Linie die Gesamtheit der Politik. Wobei man allein das Wort Stolz verschieden interpretieren kann. Innerhalb eines Landes kann man Stolz auch durchaus mit einer bestimmten Volksgruppe in Verbindung bringen. Auf die DDR war ich nicht Stolz ,ein Sachse zu sein schon. Aber wie schon geschrieben kann Stolz sehr verschieden interpretiert werden.


Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#358

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 11:50
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #331
Also trügt mich meine Erinnerung ,oder gab es immer Kuchen in der" Ehemaligen " ?

Und zu Preisen ! Da konnte sich jeder Bengel ne Tüte Kuchen leisten ! Und alle wurdeder Kuchen auch immer ! Nicht wie heute ,wo Bäckereien zentnerweise die Reste in den Müll schmeissen !

Weil wir gerade von Stolz sprechen .Ich bin stolz darauf ,wenn ich meinem Junior von den Preisen von früher erzähle ! Wie ich mir mit 50 Pfennige Taschengeld ,ganze 5 Streuselschnecken holen konnte !

So Kaffeetime Fritze




Oh Mann, Du träumst von alten Zeiten.

Als kleiner Junge ging ich auch mit 50 Pfg. zur Kirmes, konnte damit Karussel fahren und Eis schlecken. Diese Zeiten sind vorüber. Es wurde wesentlich weniger verdient und deshalb waren auch die Preise geringer.
Das hart aber nichts mit Stolz zu tun. Worauf kann man denn in dem von Dir angeführten Beispiel stolz sein?

zoll


nach oben springen

#359

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 11:52
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #334
http://www.baeckerei-kempt.de/die_geschichte_der_rottluffer_b%E4.htm
Not macht erfinderisch:
Zitat"Devisen waren in der DDR knapp, darum wurden extra zentrale Lebensmittelingenieurgruppen gebildet, welche Exportartikel wie z.B. Zitronat, Mandeln, Marzipan, Rosinen und Nüsse, aus heimischen Rohstoffen versuchten herzustellen. So konnte man Zitronatersatz aus kandierten grünen Tomaten, Mandelersatz aus bulgarischen Aprikosenkernen, Marzipanersatz aus Kartoffeln und Rosinen III. Wahl aus dem befreundeten Bulgarien erwerben. Um aus diesen Provisorien qualitativ ansprechende und schmackhafte Backwaren herzustellen, forderte dies das ganze Können des Bäckermeisters heraus."


Na das ist doch das beste Beispiel für die Mangelwirtschaft der DDR. Und darauf bist Du stolz?
zoll


nach oben springen

#360

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 13.06.2015 11:54
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Die Preisse von der ehemaligen mit Heute zu Vergleichen geht überhaupt nicht. Es wurde sich Tot Subventioniert,oder kann ein Bäcker ein Brötchen für 5 Pfennig Produzieren ?


DoreHolm und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 465 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen