#221

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 12:11
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #219
Ich muss mir noch den passenden Aufkleber für meinen neuen Edelkombi besorgen !

Am Besten wäre : "Eure Armut kotzt mich an ! "

MgG Fritze


Ach Fritze, der Spruch ist doch schon längst begraben.


nach oben springen

#222

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 12:18
von zoll (gelöscht)
avatar

Aber nun wieder zurück zum Thema.

Wo bleibt denn das stolze Auftreten der DDR Bürger? Wo bleibt denn die Aufzählung über die Errungenschaften der sozialistischen Leistung? Wo sind denn alle die Genossen und Genossinnen die immer brav gesungen haben? Erst "Bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend........" und später die "Internationale" und alle die kommunistischen Kampflieder.
Nun meldet Euch doch mal zu Wort und steht zu Eurem Stolz ein DDR Bürger gewesen zu sein.

zoll


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#223

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 12:25
von rotrang (gelöscht)
avatar

Hallo Zoll
Hier ist einer der ehemaligen Stolzen DDR-Bürger. Weist Du , lasse es einfach Leute zu provozieren oder kannst Du damit nicht
klarkommen daß wir jetzt ein Deutschland sind.


Udo und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#224

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 12:28
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #222


Wo bleibt denn das stolze Auftreten der DDR Bürger?


1989


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#225

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 12:56
von Udo | 1.267 Beiträge

Ich war am 6. Oktober 1989 einer der Hunderttausenden in Berlin am Vorabend des 40. Geburtstags der DDR. Wenn Du @zoll mit in den Bereitstellungsräumen der FDJ gestanden hättest, wüsstest Du, dass das von Dir zitierte Lied: Bau auf, bau auf, bau auf,bau auf Freie Deutsche Jungend bau auf....... genau dort sehr laut in den Seitenstraßen gesungen wurde. Genau dies konnte man aber, gerade von den Sicherheitsleuten, auch sehr falsch verstanden werden. Und als dann noch, durch die Lautsprecher, der Genosse Gorbatschow angekündigt wurde, hallten die Gorbi-Rufe durch die Strassen.
Da hast Du deine stolzen DDR Bürger.
PS: Wenn Du den Hintergrund des Geschriebenen dann auch verstehst.


nach oben springen

#226

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 13:26
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #222
Aber nun wieder zurück zum Thema.

Wo bleibt denn das stolze Auftreten der DDR Bürger? Wo bleibt denn die Aufzählung über die Errungenschaften der sozialistischen Leistung? Wo sind denn alle die Genossen und Genossinnen die immer brav gesungen haben? Erst "Bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend........" und später die "Internationale" und alle die kommunistischen Kampflieder.
Nun meldet Euch doch mal zu Wort und steht zu Eurem Stolz ein DDR Bürger gewesen zu sein.

zoll


zoll--mal gleich vorweg genommen, ich war in keiner Partei--worüber ich Stolz bin, entscheide immer noch ich. Aber ich kann Dir versichern das ich zu DDR Zeiten nicht eingesperrt war und auch nicht politisch verfolgt wurde.Aber mal nun eine andere Frage. Hast Du in der DDR gelebt oder nur einige Jahre ? Wenn Nein--dann lasse es einfach--die Leute mit Deinen neun mal klugen Sprüchen zu belehren. Und noch was--ja ich bin Stolz was erreicht zu haben--wie zum Beispiel--einen vernünftigen Schulabschluss, zwei Berufe erlernt und meinen Job nachgegangen

Nun mal etwas Ironie.Zum Lied--"Bau auf,bau auf,Freie Deutsche Jugend ,,,,,,," Daran war doch was wahres dran damals in beiden deutschen Staaten. Wer soll denn überwiegend beim Wiederaufbau mitgewirkt haben--als die Jugend als nachfolge Generation. Naja im Osten konnten sie Singen, im Westen hinkte man etwas hinterher. Oder die strammen Demokraten haben es verboten.


Adam und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#227

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 13:35
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #222
Aber nun wieder zurück zum Thema.

Wo bleibt denn das stolze Auftreten der DDR Bürger? Wo bleibt denn die Aufzählung über die Errungenschaften der sozialistischen Leistung? Wo sind denn alle die Genossen und Genossinnen die immer brav gesungen haben? Erst "Bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend........" und später die "Internationale" und alle die kommunistischen Kampflieder.
Nun meldet Euch doch mal zu Wort und steht zu Eurem Stolz ein DDR Bürger gewesen zu sein.

zoll


Ich war stolz ein DDR-Bürger gewesen zu sein und bin es heute immer noch. Daran wird sich auch nichts ändern.
Die Gründe werde ich Dir @zoll, wie auch anderen Usern nicht erklären und erläutern.

Vierkrug


Damals87, Alfred, Udo, DoreHolm, passport und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 14:07
von Heckenhaus | 5.156 Beiträge

Ich bereue es ebenfalls nicht, ein Kind der DDR gewesen zu sein, und geschaffen haben wir nicht wenig.
Vielleicht etwas später als im Westen, schließlich war erst der Schutt wegzuräumen, ohne Care-Pakete
und ohne Marshall-Plan, aber auch wir haben etwas geschaffen. Und das nicht ohne Stolz.
Und sogar ohne Parteibuch, falls jetzt der Verdacht aufkeimen sollte.
Solltest du das, @zoll, mangels Informationsquellen nicht mitbekommen haben, legitimiert es dich nicht,
unsere Leistungen ins Lächerliche zu ziehen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Udo, Adam und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#229

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 14:54
von damals wars | 12.210 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #222
Aber nun wieder zurück zum Thema.

Wo bleibt denn das stolze Auftreten der DDR Bürger? Wo bleibt denn die Aufzählung über die Errungenschaften der sozialistischen Leistung? Wo sind denn alle die Genossen und Genossinnen die immer brav gesungen haben? Erst "Bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend........" und später die "Internationale" und alle die kommunistischen Kampflieder.
Nun meldet Euch doch mal zu Wort und steht zu Eurem Stolz ein DDR Bürger gewesen zu sein.

zoll


Ach, ihr Ahnungslosen,
Wir haben auch alte sozialdemokratische Kampflieder gesungen,
z.B. Wann wir schreiten Seit an Seit

und


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#230

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:08
von totschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #228
... legitimiert es dich nicht, unsere Leistungen ins Lächerliche zu ziehen.

"Unsere" Leistungen ist ziemlich unscharf und abstrakt formuliert und alles andere als Stolz fabrizierend, wenn ich "unsere Leistungen" zum Gesamtkunstwerk DDR in Relation setze. Denn gesetzt haben "wir" auch, und zwar die schöne Idee vom besseren und gerechteren System voll in den Sand. Da tut es immer gut, vor diesem Hintergrund sein eigenes Wirken und Zutun kritisch zu hinterfragen. Bei mir reduziert sich der Stolz auf meine Kinder und auf meine Dienstzeit in der Raketenabteilung-7. Viel mehr ist in der Rückschau nicht übrig vom Stolz auf unsere Deutsche Demokratische Republik.

Wenn ich dagegen meine eigene Biografie betrachte, dann hat sowieso nur eine Person die Legitimation, diesbezüglich irgendwas ins Lächerliche zu ziehen. Das bin ich selbst. Was andere dazu denken und sagen, tangiert mich peripher.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#231

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:32
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Keine Ahnung warum man stolz sein kann ein DDR-Bürger oder Deutscher zu sein. Stolz sein auf etwas an das man nicht den geringsten Einfluss oder vielleicht noch Verdienst hat. Für mich sind das nur populistische Sprüche ohne Gehalt.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.06.2015 15:33 | nach oben springen

#232

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:45
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Unter anderen Bedingungen hätten wir noch mehr leisten können. Daß das Ergebnis pro Kopf geringer war, bedeutet nicht, daß die Arbeiter schlechter waren.
Sachsen z. B. war schon mal führende Industriegegend.
Zu Kaisers Zeiten sind arme Bayern nach Sachsen zum Arbeiten gekommen (Das ist der Ursprung des Vereins der Bayern in Sachsen, der jetzt von nicht mehr Armen wiederbelebt wurde).


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Adam hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:45
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #231
Stolz sein auf etwas an das man nicht den geringsten Einfluss oder vielleicht noch Verdienst hat. Für mich sind das nur populistische Sprüche ohne Gehalt.

Sehe ich anders. Jeder Bürger kann sich einbringen, ob in einer Partei oder im Ehrenamt. Auch beruflich; sei es MfS, BND, VS, NVA, GT...etc. Man trägt seinen Teil zur jeweiligen Gesellschaft und dem Staatswesen bei und hat damit Anteil. Ebenso wie jeder Steuerzahler.


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:47
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Einfluß des Einzelnen bei den bewaffneten Organen?

Das gibts nicht mal heute.

Der Steuerzahler hat ebenso keinen Einfluß.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 04.06.2015 15:48 | nach oben springen

#235

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 15:55
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Unsere Arbeit war zu unproduktiv. Das es keine offizielle Arbeitslosigkeit geben durfte, waren zuviele Leute damit beschäftigt, Dinge zu produzieren, die auf dem Weltmarkt kaum einer haben wollte. So fehlten Devisen, um die Wirtschaft und die Industrieanlagen zu modernisieren und auf ein zeitgemäßes Niveau zu bringen. Selbst Güter, die für das Inland entwickelt und produziert wurden, waren in der Herstellung viel zu teuer. Das konnte nicht gut gehen. Aber anderes Thema.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 16:07
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #234
Einfluß des Einzelnen bei den bewaffneten Organen?

Das gibts nicht mal heute.



Aber sicher! Der MA eines Dienstes, der eine feindliche Tat aufdeckt und Schaden verhindert, hat sich Verdienste an der Gesellschaft/des Staates erworben. Ob nun MfS oder MAD ist hier egal. Der Steuerzahler finanziert seinen Staat, geht - im Idealfall - wählen und kann die Geschicke beeinflussen. Siehe den Abgang der FDP aus Bundestag und Landtagen (habe mich diebisch gefreut). Und schon rückte die Union ein wenig nach "Links". O.K., vielleicht sollte man "Steuerzahler" durch "Bürger" ersetzen.


nach oben springen

#237

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 16:08
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #233

Sehe ich anders. Jeder Bürger kann sich einbringen, ob in einer Partei oder im Ehrenamt. Auch beruflich; sei es MfS, BND, VS, NVA, GT...etc. Man trägt seinen Teil zur jeweiligen Gesellschaft und dem Staatswesen bei und hat damit Anteil. Ebenso wie jeder Steuerzahler.


Dann bleibt ,ich kann stolz sein auf eine erbrachte Leistung,aber nicht auf eine bloße Zugehörigkeit zu irgendwas,schon gar nicht wenn ich dort hineingeboren wurde.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 04.06.2015 16:09 | nach oben springen

#238

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 17:02
von Heckenhaus | 5.156 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #232
Unter anderen Bedingungen hätten wir noch mehr leisten können. Daß das Ergebnis pro Kopf geringer war, bedeutet nicht, daß die Arbeiter schlechter waren. ...
.

Richtig. Unter anderen Bedingungen.
Warum aber wird noch heute, "unter anderen Bedingungen" in Baden-Württemberg, im Handwerk, eine weit geringere
Leistung erbracht als in der DDR 1989 ?
Und jetzt bitte keine Kommentare ! Meine letzten 10 Arbeitsjahre vor der Rente habe ich im Raum Stuttgart verbracht,
Ich mußte mich bremsen und an das weit geringere Arbeitstempo anpassen.
Ich kann sehr gut erkennen, wenn ich 3 Zimmer am Tag tapeziert habe und der ortsansässige Kollege maximal 1,5 Zimmer.
Aber die Produktivität ist bekanntlich etwas gaaaanz anderes, stimmts ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#239

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 17:03
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von KARNAK im Beitrag #237

Dann bleibt ,ich kann stolz sein auf eine erbrachte Leistung,aber nicht auf eine bloße Zugehörigkeit zu irgendwas,schon gar nicht wenn ich dort hineingeboren wurde.

Jein. Weil sich jeder mehr oder weniger für seinen Staat engagieren kann. Die meisten MA des MfS werden ihre Tätigkeit nicht nur als 0815 Job gesehen haben, die standen hinter dem Staat und dessen System. Also waren sie auf berufliche Erfolge und auch auf den Staat stolz. Aus deren Sicht sicher auch zurecht. Andere Bürger, wie ich, haben sich einfach arrangiert. Allerdings habe ich meinen Job auf Arbeit und meinen Dienst bei den GT immer verantwortungsbewusst erfüllt.


nach oben springen

#240

RE: Vom Stolz, ein DDR-Bürger gewesen zu sein

in DDR Zeiten 04.06.2015 17:58
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #238

Ich mußte mich bremsen und an das weit geringere Arbeitstempo anpassen.
Ich kann sehr gut erkennen, wenn ich 3 Zimmer am Tag tapeziert habe und der ortsansässige Kollege maximal 1,5 Zimmer.
Aber die Produktivität ist bekanntlich etwas gaaaanz anderes, stimmts ?

Wenn Du das Doppelte der geforderten Arbeitsleistung erbracht hast, tja...? Und ja, Produktivität setzt sich aus mehreren Parametern zusammen.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen