#181

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 25.04.2014 22:54
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich bin damals öfters in das Kino gegangen. Ja ich erinnere mich an Skanderbeg – Ritter der Berge. Oder Die Kreuzritter (Polen) Ein Menschenschicksal oder der Der Amphibienmensch und DEFA Filme

Die Abenteuer des Werner Holt
Affaire Blum
Alarm im Zirkus
Die Buntkarierten
Die Thälmann Filme
Sie nannten ihn Amigo
Nackt unter Wölfen
Das siebte Kreuz (USA)
Der Fall Gleiwitz
For Eyes Only
Die Glatzkopfbande
Irgendwo in Berlin
Karbid und Sauerampfer
Die Mörder sind unter uns
Der Rat der Götter
Semmelweis - Retter der Mütter
Professor Mamlock
Da waren schon sehr gute Filme dabei. Allerdings habe ich einige nun noch einmal gesehen, da fand ich manchen nicht mehr so gut.

Die DEFA Märchenfilme waren alle Spitze


Ostlandritter und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.04.2014 23:04 | nach oben springen

#182

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 25.04.2014 23:17
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

.... und nach der Schule immer schnell nach Hause ,- wenn bei Professor Flimmrich angesagte Filme liefen....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#183

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 07:01
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Immer Ausverkauft :

Die Glorreichen Sieben
Abrechnung am Fluss
Janosik,Held der Berge


nach oben springen

#184

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 07:07
von Hansteiner | 1.415 Beiträge

Auch eine schöne Sache damals waren die sogenannten "Sommerfilmtage" auf der Freilichtbühne bei uns.
Waren auch immer tolle "Streifen dabei.

VG H.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#185

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 07:20
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #172
Als Schüler mussten wir uns den Film Befreiung anschauen,damals widerwillig und wurden mehr oder weniger hingescheucht.
Jetzt habe ich mir den Film auf DvD gekauft und sehe diesen Film HEUTE mit ganz anderen Augen.
Vor allem freiwillig.


Stimmt,kann mich da an eine Szene erinnern,Russen im Graben,Deutsche Panzer kommen,der dreht sich auf dem Graben,war dann nur noch eingeebnetes Land,Panzer fährt weg,Russe wühlt sich Blutüberströmt aus dem Dreck,wirft seine Granate,Panzer kaputt.


nach oben springen

#186

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 08:18
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #182
.... und nach der Schule immer schnell nach Hause ,- wenn bei Professor Flimmrich angesagte Filme liefen....

Hallo,
Professor Flimmrich kam nur Samstags.
Das was nach der Schule war nannte sich Testprogramm.
Damals gab es noch kein 24h-Vollprogramm sondern mit Pausen am Tage (Testbild)
und Sendeschluß Abends.


Quelle: http://www.husfl.net/DDR-F/DDR-F-Test07.jpg



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#187

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 08:32
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Ich war immer ganz verrückt nach den DEFA-Indianerfilmen, war ich als kleiner Junge doch selbst ein emsiger Hilfsindianer.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#188

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 09:31
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #186
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #182
.... und nach der Schule immer schnell nach Hause ,- wenn bei Professor Flimmrich angesagte Filme liefen....

Hallo,
Professor Flimmrich kam nur Samstags.
Das was nach der Schule war nannte sich Testprogramm.
Damals gab es noch kein 24h-Vollprogramm sondern mit Pausen am Tage (Testbild)
und Sendeschluß Abends.


Quelle: http://www.husfl.net/DDR-F/DDR-F-Test07.jpg


Danke an @Krepp ,-
das ist doch wiedermal ein Beweis für die Spitzenklasse dieses Forums !
Hier werden Dinge aufgefrischt ,- die lange im Gedächtnis versunken oder falsch abgespeichert waren.
Stimmt ,- es gab für die Testfilme nichtmal eine Programmvorschau ,- deshalb nach der Schule immer fix nach Hause und prüfen , was lief..


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#189

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.04.2014 10:11
von turtle | 6.961 Beiträge

Ja die glorreichen Sieben diesen Film sah ich im Freilichtkino. Mit der Lederoljacke und dem in der Hand waren wir die Größten. Wir nannten uns Jimmy, Larry, oder Johnny. Die Mädels waren Daisy, Mary ,oder Jane. Für die VP waren wir mit unseren halblangen Haaren Gammler.


nach oben springen

#190

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 13:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Für Cineasten: ein wunderbares Zufalls-Fundstück:
(Kennt den jemand von euch?)

Jahrgang 45

http://www.ardmediathek.de/tv/Film/Jahrg...castId=10009780

noch bis 21.08. in der Mediathek.

"Der Kellerfilm wurde 1990 fertiggestellt und erlebte am 11. Oktober 1990 im Berliner Babylon seine Kino-Erstaufführung. Zuvor war er bereits im Februar 1990 auf der Berlinale gezeigt worden. Im Oktober 2005 war er Teil der DEFA-Filmretrospektive des Museum of Modern Art in New York City."

"Für den Berliner Filmspiegel war Jahrgang 45 „eine der aufschlußreichsten Erinnerungen an das Leben jener, die in den sechziger Jahren jung waren, ein prophetisches Dokument, das sich nicht nur jene, die sich für die Kunst dieser Zeit interessieren, ansehen sollten.“


Begründung der Ablehnung der "HV Film":
"Al wirkt in seinem Habitus nahezu asozial. […] Personen und Umwelt sind vielmehr so gestaltet, daß sie eher der kapitalistischen als der sozialistischen Lebenssphäre zugerechnet werden könnten. Da der Film jedoch eindeutig vorgibt, einen Ausschnitt aus unseren gesellschaftlichen Verhältnissen zu reflektieren, wird er zutiefst unwahr [und] führt zu Aussagen, die gegen die sozialistische Gesellschaft gerichtet sind.“
– Stellungnahme von Dr. Franz Jahrwow der HV Film 1966


Texte alle aus WIki.
-----
ich sage:
Ein Beziehungs-Film, der weit mehr ist als das.
Der Film ist ein absoluter Leckerbissen, in Form und Inhalt, sehr zu empfehlen. (U.a. lange Kamerafahrten aus der Straßenbahn in die Straßenzüge des damaligen Berlin und Überblicke über die Stadtteile.
Vielleicht hat einer unserer älteren TN Lust ihn anzusehen und zu berichten, ob hier das Lebensgefühl der 60er Jahre gut getroffen wurde.

Falls das zutrifft, ist das ein weiterer Beleg dafür, dass vieles ähnlich war, trotz der Systemunterschiede.

Und: großartige Musik wird eingespielt, u.a. ein aller-erste-Sahne Jazz-Stückchen mit Sax! (< für mich eine besondere Freude!)

Guckt mal bei einem schönen Glas Wein :-)
.


turtle und bendix haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#191

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 13:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Danke Barbara, leider ist die Qualität bei mir beim Abspielen schlecht. Deswegen auch hier ,http://www.veoh.com/watch/v19197118QhEND52g?h1=Jahrgang+45+


nach oben springen

#192

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 13:48
von Barbara (gelöscht)
avatar

Oh bitte sieh ihn dir an. Zwar bist du ja der DDR im fraglichen Zeitraum "abhanden gekommen", aber als Wanderer zwischen den Welten kannst du da bestimmt was zu sagen! Dasselbe gilt für Gert!
Abgesehen davon ist der Film einfach klasse.

Ich hoffe auch dass der Bernd (GKSU64) ihn sich ansieht.
Der berichtete nämlich, dass er in seiner Grenzerausbildungszeitt in Eisenach nach Dienstschluss ein ziemlich lockeres Leben im damaligen Eisenach hatte, mit Gesang Spiel und Tanz, ganz anderes als die späteren Generationen, die dort in der Kaserne waren.
Woran ich auch dachte beim Ansehen des Films: das ist auch die Generation von Gartenschläger, vielleicht bekommt man ein besseres Verständnis von dessen Biografie, wenn man sich mal in die Zeit seines jugendlichen Aufbegehrens hinein versetzt.
.


nach oben springen

#193

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 16:45
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

habe den Film auch gesehen, fand ihn sehr gut, so haben wir damals gelebt.
Im Hintergrund sah man einige Ruinen und Neubauten der damaligen Zeit
Ich kannte den Film nicht und habe auch keine böse Kritik an der DDR gesehen
thomas


nach oben springen

#194

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 20:06
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hab ihn mir die Woche, abends im Hotelzimmer angesehen ! Die Bilder wirken noch !


nach oben springen

#195

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 16.08.2014 20:29
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo @Barbara ,

Herzlichen Glückwunsch zum Kennenlernen dieses Films. "Jahrgang 45" steht in unserer Sammlung, seit er das erste Mal auf VHS heraus kam. Meine Herzdame und ich sind auf einem Fleck konzentriert ein vernichtendes Filmkritikerpaar. Aber dieser Film hat nicht nur vor uns standgehalten, er hat uns sogar überzeugt. Dass er verboten war zu DDR-Zeiten ... ja, da gab es viel Dummheit. Dieser Film hätte gut in die Zeit gepasst. Sei es. Der Film ist großartig. Den besonderen Reiz machen die Figuren aus, die so gar nicht erfunden wirken und trotzdem in ihrer Komposition erfunden sein müssen. Das weist auf einen exzellenten Drehbuchautor hin. Ich glaube nicht, dass hier improvisiert wurde. Vielleicht hat man sich im Team auch über Szenen unterhalten und bestimmte Impressionen aufgenommen. Aber auch das muss ein Autor erst einmal können. Eine Figur wie Mogul ist einzig in der deutschen Filmlandschaft. Ich muss gestehen, dass ich mich gleich beim ersten Sehen des Films in diesen einfachen, altklugen, liebevollen und sportlich mogelnden Mann verliebt habe. Und dann ein Dialog mit Al über das Altern: "Aber det muss man doch merken, wenn man so alt wird. Merkt man det nich?" "Jaja, man merkt schon so manches ..." usw. Das ist herrlich, mit Liebe und einem guten Auge bzw. Ohr geschrieben. Chapeau für Klaus Poche und Jürgen Böttcher. Das hätte eine Qualität werden können, wenn man sie gelassen hätte. Das liegt auf einer Wellenlänge mit Wolfgang Kohlhase (u.a. "Solo Sunny", "Sommer vorm Balkon"). Und dann die Szene, wo die Jungs auf dem Gendarmenmarkt auf den Treppenstufen lungern und die Touristen betrachten. Was drücken die mit ihrer Haltung aus? Trotz, Stolz, Neugier, Schielen nach den Mädels, Neid auf den Westen, Verachtung für den Westen? Es ist mir nicht gelungen, die Frage zu beantworten. Eine solche Szene so offen zu halten, das ist schon großes Kino. Und die Beziehung zwischen Al und Li - irrational und somit lebensechter als echt. Und das ganze ohne Effekthascherei erzählt, wenn man mal von Mogul absieht. Ein ungeheuer ruhiger Film in dem man aber zwei Seelen beim Wachsen zusehen kann. Was für ein Gewinn!

Lieben Grüße!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#196

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 17.08.2014 11:43
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #194
Hab ihn mir die Woche, abends im Hotelzimmer angesehen ! Die Bilder wirken noch !



Fritze, bitte nicht sooo ausführlich :-)


nach oben springen

#197

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 17.08.2014 12:09
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #195
Hallo @Barbara ,
Eine Figur wie Mogul ist einzig in der deutschen Filmlandschaft. Ich muss gestehen, dass ich mich gleich beim ersten Sehen des Films in diesen einfachen, altklugen, liebevollen und sportlich mogelnden Mann verliebt habe.
Lieben Grüße!
ciao Rainman


ohhh, ich auch!

"Und dann ein Dialog mit Al über das Altern":

Mogul (der Name!) sagt: "Ich meine, bei so einem Wetter, wenn du dann siebzig bist, dann kannst du gar nicht begreifen , dass du schon siebzig Jahre gelebt haben sollst." - - - Ein Jahrhundertsatz.

Überhaupt ist diese "Balkonszene" so feinsinnig und sensibel, wenn Mogul den Expander probiert (gleichzeitig wird im Radio eine Senung über Eiweiß angekündigt!) und sein Gesichtsausdruck, als Eva-Maria Hagen das Liebeslied singt.
Schön überhaupt die musikalischen Übergänge am Anfang: vom Spinett (?) über die Bluesharp zu dem Liebeslied....


Die Szene am Gendarmenmarkt:

die ganze Politik in ein paar Minuten gepackt. Fremdheit und Unsicherheit waren die vorherrschenden Gefühl für mich, und andererseits dachte ich: nun sprecht euch doch an, ihr seid die selbe Generation, mit den gleichen Wünschen und Träumen (als "Westlerin" kann ich das ja sagen) es ist nicht eure "Mauer".

Und ich liebte die Langsamkeit des Films, man hat soviel Zeit in eigene Erinnerungen zu versinken, die großen Kameraschwenks über Berlin, was sind das denn ganz am Ende für Hügel, wurde später dort ein neuer Stadtteil gebaut? Welcher denn?

Es ist ein wirklich großer Film!


nach oben springen

#198

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 17.08.2014 12:40
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Ich muss jetzt zu meiner Schande gestehen,das ich keine Möglichkeit hatte diesen Film zu sehen.
Da ich mir bei jeglicher Gelegenheit gute Filme kaufe ,habe ich diesen gleich gesichtet .
Man kann ihn leihen und auch kaufen. www.alleskino.de


nach oben springen

#199

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 17.08.2014 12:52
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #197
... Und ich liebte die Langsamkeit des Films, man hat soviel Zeit in eigene Erinnerungen zu versinken, die großen Kameraschwenks über Berlin, was sind das denn ganz am Ende für Hügel, wurde später dort ein neuer Stadtteil gebaut? Welcher denn?

Es ist ein wirklich großer Film!

Hallo @Barbara ,

das ist der Blick vom Volkspark Prenzlauer Berg auf Lichtenberg und Hohenschönhausen, die damals mit Neubauten bepflastert wurden. Der Hügel auf dem sie sitzen ist die "Oderbruchkippe". Wenn Du mal nach Berlin kommst, sag Bescheid. Ich wohne in der Nähe von "Mont Klamott" und bis zur Oderbruchkippe ist es auch nicht weit. Machen wir mal ein paar Bergwanderungen ...

Die Ecke, wo der "Laden" der Jungs ist, in dem Al zwischenzeitlich kampiert, sich mit "Magaziner" unterhält und einen der staunenswertesten Damenbesuche* der Filmgeschichte bekommt, kenne ich auch - Ecke Christinenstraße/Zionskirchstraße in Mitte. Ist aber nichts mehr davon zu sehen, nur halt ein geschlossener Laden im Souterrain.

Vielleicht machen wir mal eine "Jahrgang 45"-Filmwanderung?

ciao Rainman

* mein Erstkommentar war einfach nur: Häh? Inzwischen freue ich mich immer wieder auch auf diese Szene


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 17.08.2014 12:56 | nach oben springen

#200

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 17.08.2014 13:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #199
Zitat von Barbara im Beitrag #197
... Und ich liebte die Langsamkeit des Films, man hat soviel Zeit in eigene Erinnerungen zu versinken, die großen Kameraschwenks über Berlin, was sind das denn ganz am Ende für Hügel, wurde später dort ein neuer Stadtteil gebaut? Welcher denn?

Es ist ein wirklich großer Film!

Hallo @Barbara ,

das ist der Blick vom Volkspark Prenzlauer Berg auf Lichtenberg und Hohenschönhausen, die damals mit Neubauten bepflastert wurden. Der Hügel auf dem sie sitzen ist die "Oderbruchkippe". Wenn Du mal nach Berlin kommst, sag Bescheid. Ich wohne in der Nähe von "Mont Klamott" und bis zur Oderbruchkippe ist es auch nicht weit. Machen wir mal ein paar Bergwanderungen ...

Die Ecke, wo der "Laden" der Jungs ist, in dem Al zwischenzeitlich kampiert, sich mit "Magaziner" unterhält und einen der staunenswertesten Damenbesuche* der Filmgeschichte bekommt, kenne ich auch - Ecke Christinenstraße/Zionskirchstraße in Mitte. Ist aber nichts mehr davon zu sehen, nur halt ein geschlossener Laden im Souterrain.

Vielleicht machen wir mal eine "Jahrgang 45"-Filmwanderung?

ciao Rainman

* mein Erstkommentar war einfach nur: Häh? Inzwischen freue ich mich immer wieder auch auf diese Szene



Jaaaaaaaa!

"Wenn ich mal nach Berlin komme..." - wenn du wüsstest wie oft ich in den letzten Wochen daran gedacht habe, hier einfach abzuhauen...
Zumal sich meine Tochter erdreistet hat, gerade in der Hauptstadt zu weilen..


Noch zu der Szene: der iranische Filmemacher Abbas Kiarostami (den ich verehre!) hat in dem Film "Der Geschmack der Kirsche" (< ein Hammer-Fim! - hat natürlich inhaltlich nichts mit diesem hier zu tun) - und dennoch musste ich daran denken, denn er lässt seinen Hauptdarsteller durch Lehm-Hügel rund um Teheran fahren. Diese Metapher des nicht Erschlossenen, Baustellenhaften, Brachigen > was wird die Zukunft bringen, die Offenheit des Lebens, wenn alles um uns herum nur ungeformte Materie ist.....
Weiß nicht, wie ich den Satz jetzt schließen soll, egal.
Jedenfalls viele liebe Grüße in unsere schöne Hauptstadt!

... und Bitte bitte schau dir die Doku an, die ich im Geisterbahnhof-Thread gepostet habe unter Doku-cineastischen Aspekten!


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen