#121

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 19:00
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #118
Einspruch!

Alle drei Fantomas Filme liefen auch in der DDR! In den 60gern liefen sie und angesehen haben wir sie uns mehr wegen Jean Marais .....

das sie laut Wiki "nur" im Fernsehen der DDR liefen halte ich für ein Grerücht den ich/wir sahen sie damals definitiv in meinem "Stammkino".




Wahrscheinlich einmal und nie wieder im Rahmen einer "Französischen Filmwoche"

" Und den Kinogängern in Dresden, Leipzig und Ost-Berlin wurde in einer "Woche des französischen Films" eine Reihe von Lichtspielen gezeigt, die - gemessen an der bisher verbindlichen Kultur-Elle der Partei - nach Meinung der offiziellen Kunstbetrachter "in ihrer Aussage oft recht unglücklich waren" oder gar einen Helden präsentierten ("Fantomas", "den wir bisher mit Fug und Recht von unseren Leinwänden ferngehalten haben". Aber die DDR-Bürger empfanden die neue Kost als Labe."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46272414.html

Und dann erst wieder im Fernsehen auf allen Kanälen

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 26.02.2013 22:47 | nach oben springen

#122

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 27.02.2013 12:25
von Lutze | 8.027 Beiträge

Zitat von SEG15D im Beitrag #17
mir fällt da noch der Film "Fleisch" ein ...(Transplantationsthematik)
und " Das Arche Noah Prinzip"...Frühwerk eines großen deutschen Regisseurs


Gruß SEG15D


da fällt mir noch der Film "die weiße Mafia"von 1973 ein,
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#123

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 10:37
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #116
Bei Louis de Funes fällt mir "Fantomas" ein. Die Filme sind glaube in DDR Kinos nie gelaufen. Für mich damals ziemlich unlogisch, denn in der Sowjetunion habe ich alle Folgen in der russisch synchronisierten Fassung gesehen.

LG von der grenzgaengerin

Hallo Grenzgaengerin,

da schließe ich mich Nostalgiker an. Ob die Filme im Kino liefen, kann ich aufgrund meines jugendlichen Alters nicht sagen. Aber im Fernsehen liefen sie mehrfach und da habe ich sie auch schon als Kind gesehen.

Apropos LdF: Brust oder Keule habe ich als Filmvorführer meher als ein Dutzend mal gesehen. Und der als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten gehandelte "Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe" gehört zu meinen ganz persönliche Kultklassikern ("Wenn man nicht mal mehr in Gottes freier Natur einen fahren lassen kann, ohne dass gleich ein Marsmensch vom Himmel fällt, dann wird's aber ernst. Aber, wir werden nicht aufhören mit unserer Knoblauch- und Kohlfresserei, auch wenn Ihr waggonweise vom Himmel fallt! ... Mann, hab ich jetzt einen Durst!" - wo gibt es heute noch solche Sätze?!).

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 01.03.2013 10:38 | nach oben springen

#124

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 11:10
von eisenringtheo | 9.158 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #123
(...)

Apropos LdF: Brust oder Keule habe ich als Filmvorführer meher als ein Dutzend mal gesehen..

ciao Rainman


aber selber hoffentlich schon vor der Vorführung gegessen..

Theo


AnDre hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 11:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kann mich auch noch an den Film "Rotfuchs" mit Angelika Waller und Jürgen Zartmann aus dem Jahr 1973 erinnern.

Einer der für mich eindruckvollsten Filme aus der DDR war "Nackt unter Wölfen" !!!

Vierkrug


nach oben springen

#126

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 13:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

"Solosunny" sehe ich mir heute noch gerne an.

"Ich war 19" mit Jaecki Schwarz werde ich mir noch mal anschauen wollen.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#127

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 13:19
von Lutze | 8.027 Beiträge

der Film "Sabine Wulff" mit Karin Düwel fällt mir da auch noch ein
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#128

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 14:26
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #123
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #116
Bei Louis de Funes fällt mir "Fantomas" ein. Die Filme sind glaube in DDR Kinos nie gelaufen. Für mich damals ziemlich unlogisch, denn in der Sowjetunion habe ich alle Folgen in der russisch synchronisierten Fassung gesehen.

LG von der grenzgaengerin

Hallo Grenzgaengerin,

da schließe ich mich Nostalgiker an. Ob die Filme im Kino liefen, kann ich aufgrund meines jugendlichen Alters nicht sagen. Aber im Fernsehen liefen sie mehrfach und da habe ich sie auch schon als Kind gesehen.

Apropos LdF: Brust oder Keule habe ich als Filmvorführer meher als ein Dutzend mal gesehen. Und der als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten gehandelte "Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe" gehört zu meinen ganz persönliche Kultklassikern ("Wenn man nicht mal mehr in Gottes freier Natur einen fahren lassen kann, ohne dass gleich ein Marsmensch vom Himmel fällt, dann wird's aber ernst. Aber, wir werden nicht aufhören mit unserer Knoblauch- und Kohlfresserei, auch wenn Ihr waggonweise vom Himmel fallt! ... Mann, hab ich jetzt einen Durst!" - wo gibt es heute noch solche Sätze?!).

ciao Rainman


Mann, hab ich jetzt einen Durst! ..den Satz wird man bestimmt öffters noch hören spätestens beim Forumtreffen


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#129

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 14:28
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #126
"Solosunny" sehe ich mir heute noch gerne an.

"Ich war 19" mit Jaecki Schwarz werde ich mir noch mal anschauen wollen.

LG von der grenzgaengerin




Ich war Neunzehn, ist in meiner Defa-Sammlung auch ein Favorit


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.03.2013 14:28 | nach oben springen

#130

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 16:58
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Was ist mit der Olsenbande?... #104, Vierkrug hat wenigstens die Hauptdarsteller namentlich erwähnt! - Mächtig gewaltig!

HG 82/!
Olsen


zuletzt bearbeitet 01.03.2013 17:01 | nach oben springen

#131

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 01.03.2013 22:18
von derpae.der99 | 107 Beiträge

2 Filme, die auf ihre Art genial waren: "Robinson Junior" und "Der Clou" (jenseits vom Kanten hieß das "The Sting")


EK 83 II
nach oben springen

#132

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 29.01.2014 23:00
von der glatte | 1.356 Beiträge

Schade, hier war so lange Pause und es gibt ja noch sooo viele erwähnenswerte Filme aus der vergangenen Zeit.

Mir fällt dabei spontan der Monumentalfilm "Der Untergang des Römischen Reiches" ein. Mit Sophia Loren und Omar Sharif war der Film 173 Minuten lang und somit ein Exot damals in den Kinos. Er wurde damals mit "Überlänge" betitelt und ein Sonderpreis erhoben.

Eine große DEFA-Produktion mit der CSSR ist für mich auch "Jakob der Lügner" von 1974, mit Vlastimil Brodský und Erwin Geschonneck. Als einzige DDR-Produktion sogar für den Oscar nominiert. Zum Oscar reichte es zwar nicht aber für den Silbernen Bären schon.

"Lotte in Weimar" mit Lilli Palmer und Rolf Ludwig, war ebenfalls ein großer Film aus der DDR.

Überhaupt war Rolf Ludwig ein großartiger Schauspieler der DDR, besonders am Theater. Bekannt wurde er als tapferer Soldat im DEFA-Märchenfilm "Das Feuerzeug" und als Truffaldino in "Diener zweier Herren" an der Berliner Volksbühne. Über Rolf Ludwig gibt es viele Schnurren, welche man sich unter Schauspielern noch heute gern erzählt. Rolf Ludwig bezeichnete sich selbst nie als Trinker sondern als Suffkopp. Ja, Rolf Ludwig trank gerne einmal einen, öfters auch einmal einen zuviel.

Als man ihm einmal, nachdem man im Theater seinen doch argen Alkoholzuspruch bemerkte, nicht Auftreten lassen wollte und ihm zum Ausnüchtern Nachhause schicken wollte, ging Rolf Ludwig in das Foyer vom Theaters, sprang auf einen Tisch und hielt vor dem Publikum eine feurige Rede. Es gelang Rolf Ludwig darin, alle zu überzeugen, dass er vollkommen nüchtern sei und spielen will, ja sogar musste! Die Vorstellung wurde darauf nicht abgesagt und alles lief glatt.

Ein zweite Begebenheit erzählt man sich ebenso noch gern, als Rolf Ludwig zusammen mit dem ebenfalls schon verstorbenen großen Schauspieler Klaus Piontek auf der Bühne vom Deutschen Theater stand. "Der Drache" stand auf dem Programm, ein Stück mit vielen Monologen. Beide Schauspieler hatten an diesem Abend schon mächtig getankt und Klaus Piontek musste als Erster auf die Bühne. Ein Profi fürwahr, doch ab und zu spielte der Alkohol dann doch seiner Zunge einen Streich. Plötzlich hörte man ganz deutlich eine weibliche Stimme aus dem Publikum. "Der ist doch total besoffen!"
Klaus Piontek hielt im Text inne, ging an den Bühnenrand zu der Dame und rief laut hinab. "Ich, total besoffen? Na dann warten Sie einmal ab bis der Ludwig auftritt!"

Danach machte er mit seinem Text weiter als wäre nichts geschehen.

Ja, das waren Zeiten damals. Oder wer erinnert sich noch an Winfried Glatzeder in "Till Eulenspiegel"? Da war er Klasse.
Ich glaube seine schlechteste Rolle spielt er gerade jetzt.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Rainman2, Diskus303 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.01.2014 23:04 | nach oben springen

#133

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 29.01.2014 23:24
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Ach, Pausen müssen nüscht zu besagen haben "der Glatte"!

Apropos Rolf Ludwig: Da fallen mir spontan noch ein "Seine Hoheit, Genosse Prinz" und "Der Mann mit dem Objektiv". In letzterem kommt er mit einem Objektiv aus der Zukunft, mit dem er Gedanken lesen kann. Beides eher harmlose Filmchen mit eher seichtem Humor, aber, wie so oft bei den Filmen aus der DDR, mit einer soliden schauspielerischen Leistung.

Und noch eine Zugabe zum Alkohol auf der Bühne, aber nicht auf Rolf Ludwig bezogen:
Ein Schauspieler kommt zur Vorstellung. Der Inspizient sieht ihn und ruft erschrocken: "Um Himmels Willen, Sie sind ja völlig betrunken!" Der Schauspieler lallt daraufhin: "Hmmmja, aber ich muss doch einen Betrunkenen spielen." "Ja, ruft der Inspizient, aber im zweiten Akt müssen Sie einen Nüchternen spielen!" "Eben", nuschelt der Schauspieler zurück: "Ich muss ihn SPIELEN!"

Auf Rolf und Klaus! Möge der Nektar des Himmels ein paar Prozentchen für sie haben.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


der glatte und Schmiernippel haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 29.01.2014 23:53
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ich war im Dezember noch am Grab von Rolf Ludwig in Benz. Ist immer gut gepflegt. Da stand doch im letzten Sommer wirklich eine kleine Flasche Korn herum und dazu ein Strauß frische Sommerblumen.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#135

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 00:18
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Dieser weniger bekannte Itlao Western mit Bud Spencer lief auch im DDR Kino. Aber nicht Flaechendeckend wie Der Name der Rose, mit Sean Connery.

www.youtube.com/watch?v=ish1nVx_ibA&


nach oben springen

#136

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 01:33
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Einer der wenigen BRD Filme im DDR Kino war Abwaerts ( 1984 ) mit Goetz George und Wolfgang Kieling , in seiner letzten Hauptrolle.


nach oben springen

#137

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 02:11
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

[quote=West_Tourist|p327461]Einer der wenigen BRD Filme im DDR Kino war Abwaerts ( 1984 ) mit Goetz George und Wolfgang Kieling , in seiner letzten Hauptrolle. [/quote


Auch Aguirre mit Klaus Kinski war einer der wenigen BRD Filme im DDR Kino.

www.youtube.com/watch?v=j3xwt6piHE4&


nach oben springen

#138

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 03:27
von Batrachos | 1.549 Beiträge

Zitat von West_Tourist im Beitrag #136
Einer der wenigen BRD Filme im DDR Kino war Abwaerts ( 1984 ) mit Goetz George und Wolfgang Kieling , in seiner letzten Hauptrolle.


meinst Du den wo sie im Fahrstuhl eingeschlossen sind,
und später abstürzen? Toller Film.

MFG Batrachos


Drosseln sind Vögel. Sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei!!
Motorradfahren ist das schönste, was man angezogen machen kann.
45° ist das zu schräg-bist du zu schwach
nach oben springen

#139

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 06:15
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Brechend voll waren die Kinos bei "Die Glorreichen Sieben" mit Horst Buchholz.


nach oben springen

#140

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 30.01.2014 13:43
von Stringer49 | 700 Beiträge

Guten Tag―Man hat mir gesagt, dass die DDR den Film « Privilege » (Watkins, 1967) in Kinos gezeigt hat. Ist das wahr ? Welches war die Reaktion ? Ich wäre erstaunt, denn der Film war doch subversiv - für die sozialistische Kultur-Ideologie. Das Ende der sechziger Jahre war eine Zeit der Restauration des Dogmatismus, initiert durch Herrn und Frau Honecker...

Stringer49


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 105 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 105 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen