#101

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 10:14
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #100
"Abenteuer in Rio" mit Jean-Paul Belmondo war damals ein absoluter Knaller.
Oder der "Tiger der sieben Meere" und der "Donner über dem indischem Ozean" mit Gerard Barray. Berühmter konnte die französische Hafenstadt St. Malo nicht werden.
Ebenso gerne sah ich die Filme mit Jean Gabin und Jean-Louis Trintignant. Und nicht zu vergessen Alain Delon in "Die schwarze Tulpe" u.a. Filmen. Wie auch Jean Marais in der "Graf von Monte Christo", "Rächer der Nacht" u.v.a.. Auch nicht zu vergessen Gérard Philipe in "Fanfan der Husar".

Die Zeit der Mantel- und Degenfilme in der DDR wurden vordergründig durch französische Filme in den Kinos der DDR geprägt. Der Klassiker "Die drei Musketiere" mit Gerad Barray in der Hauptrolle.

Lino Ventura - entweder Bösewicht oder Kommissar - Rollen, die ihm wie auf dem Leib geschnitten waren.

Vierkrug



Ja, ja, ...
mußte gerade nochmal bei Tante Wiki vorbeischauen, weil mir einige (der von Dir genannten Schauspieler aus jener Zeit) nicht mehr erinnerlich waren, ebenso die Namen der vielen Filme.

Weiter - so meine ich - gute Schauspieler(innen) Annie Girardot, Simone Signoret, Michel Piccoli, Yves Montand, Pierre Richard (Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh - auch ein Klassiker)


Gruß Axel
nach oben springen

#102

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 10:25
von Diskus303 | 485 Beiträge

Ein paar persönliche Klassiker:

"Serpico" (Al Pachino in Jung und absoluter Paraderolle)

"Zähle Deine Kugeln" (harter und weitgehend klischefreier Western, zumindest so erinnerlich)- so allerdings nirgends zu finden (deutscher?) Originaltitel: "Gebrannte Haut" Falls den irgendeiner in irgndeiner Form zur Verfügung stellen kann wäre ich der/ demjenigen sehr dankbar- bin da schon lange (erfolglos) auf der Suche.

"Zwiebel-Jack räumt auf" (Italo-Western mit Franco Nero)


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 26.02.2013 10:27 | nach oben springen

#103

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 10:35
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Diskus

"1900" ist von Bernado Bertolucci

Neben den bereits aufgezählten französischen Filmen fehlen doch glatt die mit BB
Solche wie: "Das Gänseblümchen wird entblättert" ," … und immer lockt das Weib" , "Babette zieht in den Krieg" , "Privatleben" oder "Viva Maria!"

Ebenso liefen mehrere Filme mit Claudia Cardinale, Sophia Loren oder Gina Lollobrigida.
Von der Sex Ikone der 50er/60er schlechthin: Marilyn Monroe lief, glaube ich, nur "Manche mögens Heiß" und er auch erst nach ihrem Tod .....
Also der Film mit der berühmten Szene über der U-Bahnbelüftungschacht, ihr Kleid weht durch den Luftzug nach oben, der lief nicht in der DDR .....
"Das verflixte 7. Jahr" heißt er ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Duck hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 10:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Marilyn Monroe in "Manche mögen´s heiß" mit Tony Curtis und Jack Lemmon - Klamauk vom Feinstem. Eine der letzten Szenen im Film - Als Osgood sich partout nicht davon abbringen lassen will, nimmt Jerry (Jack Lemmon als Daphne) seine Perücke ab und gesteht, dass er in Wahrheit ein Mann ist. Osgood bleibt aber auch davon unbeeindruckt und antwortet gelassen: “Well, nobody’s perfect!”

Einer meiner Lieblingsfilme in der Kindheit war "Der König des Böhmerwaldes" - ich weiß nicht, wie oft ich mir diesen Film hineingezogen habe.

Erwähnenswert sind auch einige Filme aus Schweden, wie "Sie tanzte nur einen Sommer" mit Ulla Jacobsson. Dazu hieß es in der Internationalen Filmkritik : "Das mit poetischen Bildern und maßvoller Freizügigkeit für die freie Liebe eintretende Filmdrama erregte durch eine für seine Zeit unübliche Nacktszene moralische Entrüstung und wurde dadurch zum Publikumserfolg.“
http://www.zweitausendeins.de/filmlexiko...sucheNach=titel

Auch die dänische Komödie "Drei Mädchen in Paris" von1961 war zur damaligen Zeit unterhaltsam. Die späteren dänischen Filme mit Egon, Benny, Kjeld, Børge und Yvonne waren aber dann nicht mehr zu toppen. Egon hatte immer einen Plan.

Vierkrug


nach oben springen

#105

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 10:57
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #103
@Diskus

"1900" ist von Bernado Bertolucci

Neben den bereits aufgezählten französischen Filmen fehlen doch glatt die mit BB
Solche wie: "Das Gänseblümchen wird entblättert" ," … und immer lockt das Weib" , "Babette zieht in den Krieg" , "Privatleben" oder "Viva Maria!"

Ebenso liefen mehrere Filme mit Claudia Cardinale, Sophia Loren oder Gina Lollobrigida.
Von der Sex Ikone der 50er/60er schlechthin: Marilyn Monroe lief, glaube ich, nur "Manche mögens Heiß" und er auch erst nach ihrem Tod .....
Also der Film mit der berühmten Szene über der U-Bahnbelüftungschacht, ihr Kleid weht durch den Luftzug nach oben, der lief nicht in der DDR .....
"Das verflixte 7. Jahr" heißt er ......

Gruß
Nostalgiker



Du hast Petroliummiezen vergessen da hattest Du BB und CC in einem Film


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#106

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 11:03
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Diskus, die Zweite

Der Film "Gebrannte Haut" Original: "Cry for Me, Billy" aus 1972 ist mir nicht in Erinnerung.

Interessanterweise wird dieser Film auch nicht im Buch "Western" von Michal Hanisch erwähnt welches 1984 in der DDR erschien........
Lästerlicherweise könnte ich aus heutiger Sicht sagen es war damals das "Begleitbuch" zum Samsttäglichen Western in der ARD nach dem Wort zum Sonntag. - Auch witzig; nach der Einstimmung mittels christlichen Erbauungsrede folgte Mord und Totschlag im Fernsehen .....

Zumindest ist mir noch in Erinnerung das ich ab und an im Buch nachschlug um zu sehen ob es sich lohnt sich den Film anzusehen welcher Spätabends lief .....

@Duck, klar aber ich wollte nur ein paar Filme erwähnen und keine vollständige Auflistung abliefern ....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#107

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 11:33
von Diskus303 | 485 Beiträge

Hallo @Nostalgiker

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #106
@Diskus, die Zweite

Der Film "Gebrannte Haut" Original: "Cry for Me, Billy" aus 1972 ist mir nicht in Erinnerung.

Interessanterweise wird dieser Film auch nicht im Buch "Western" von Michal Hanisch erwähnt welches 1984 in der DDR erschien........
Lästerlicherweise könnte ich aus heutiger Sicht sagen es war damals das "Begleitbuch" zum Samsttäglichen Western in der ARD nach dem Wort zum Sonntag. - Auch witzig; nach der Einstimmung mittels christlichen Erbauungsrede folgte Mord und Totschlag im Fernsehen .....

Zumindest ist mir noch in Erinnerung das ich ab und an im Buch nachschlug um zu sehen ob es sich lohnt sich den Film anzusehen welcher Spätabends lief .....

@Duck, klar aber ich wollte nur ein paar Filme erwähnen und keine vollständige Auflistung abliefern ....

Gruß
Nostalgiker



Wie schon gesagt: der Film lief in den DDR-Kinos unter dem Namen "Zähle Deine Kugeln":
Grob umrissen: Ein Weißer heiratet eine Indianerin. Diese Indianerin wird in Abwesenheit Ihres Mannes im weiteren Verlauf von mehreren Weißen (Siedler?) brutal vergewaltigt (und umgebracht???). Der Eheman begibt sich auf einen "Rachefeldzug" um die Tat zu sühnen und tötet so nach und nach alle Beteiligten.
Beim Shodown ergibt sich, das der letzte Vergewaltiger seine Waffe leerschießt, aber der meinung ist noch eine Kugel im Lauf zu haben. Dieser Irrtum wurde Ihm zum Verhängnis und gab dem Film den (ost)deutschen Titel.
Soweit die Story, ausgegraben aus meiner Erinnerung...

Vielleicht hast Du den Film auch nicht in Deinem Buch gefunden weil ich den Titel irrtümlicherweise nicht vollständig geschrieben hatte???

Wie gesagt Tante Google gibt nicht viel her, ich habe bei meiner Suche nur das gefunden (erklärtes Ziel war und ist, diesen Film als DVD/ Blueray zu bekommen):

http://www.meinesammlung.com/DVD/Western...haut-1-dvd.html

Nur so als Nachtrag: Ich habe den Film einmal im DDR-Kino gesehen (vielleicht auch ein zweites Mal zu jener Zeit) Seitdem nie wieder..


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 26.02.2013 11:36 | nach oben springen

#108

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 11:59
von Lutze | 8.027 Beiträge

waren zwar etwas quatschig die Filme mit Louis de Funes,als Kinder haben wir die
gerne gesehen,"Balduin das Nachtgespenst" fälllt mir dazu ein oder" Brust oder Keule"
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#109

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 12:01
von schulzi | 1.756 Beiträge

bitte nicht vergessen "till ulenspiegel" mit dem französichen schauspieler gerhart felipe und erwin geschonek kopoduktion defa /frankreich


nach oben springen

#110

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 13:11
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #105



Du hast Petroliummiezen vergessen da hattest Du BB und CC in einem Film


Oh da hat der jugendliche Grenzwolf unruhig geschlafen, Gott oh Gott, soviele weibliche Reize musste der Jungmann erst mal verdauen, wären die zwei in unserer Ortsparteigruppe gewesen ich hätt glatt einen Antrag gestellt
Senta Berger konnt aber auch so manches Träumchen entfachen


zuletzt bearbeitet 26.02.2013 13:17 | nach oben springen

#111

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 13:19
von Rainman2 | 5.752 Beiträge

Zitat von Diskus303 im Beitrag #107
...
Wie schon gesagt: der Film lief in den DDR-Kinos unter dem Namen "Zähle Deine Kugeln":
Grob umrissen: Ein Weißer heiratet eine Indianerin. Diese Indianerin wird in Abwesenheit Ihres Mannes im weiteren Verlauf von mehreren Weißen (Siedler?) brutal vergewaltigt (und umgebracht???). Der Eheman begibt sich auf einen "Rachefeldzug" um die Tat zu sühnen und tötet so nach und nach alle Beteiligten.
Beim Shodown ergibt sich, das der letzte Vergewaltiger seine Waffe leerschießt, aber der meinung ist noch eine Kugel im Lauf zu haben. Dieser Irrtum wurde Ihm zum Verhängnis und gab dem Film den (ost)deutschen Titel.
Soweit die Story, ausgegraben aus meiner Erinnerung...

Vielleicht hast Du den Film auch nicht in Deinem Buch gefunden weil ich den Titel irrtümlicherweise nicht vollständig geschrieben hatte???

Wie gesagt Tante Google gibt nicht viel her, ich habe bei meiner Suche nur das gefunden (erklärtes Ziel war und ist, diesen Film als DVD/ Blueray zu bekommen):

http://www.meinesammlung.com/DVD/Western...haut-1-dvd.html

Nur so als Nachtrag: Ich habe den Film einmal im DDR-Kino gesehen (vielleicht auch ein zweites Mal zu jener Zeit) Seitdem nie wieder..

Hallo Diskus,

Fast richtig. Der Hauptheld des Films ist einer, der stolz ist, schnell mit dem Revolver zu sein.
Die Indianerin flieht bei einem Massaker, verliert dabei ihr einziges Kleidungsstück und wird von einer Gruppe Soldaten bzw. Ehemaliger Soldaten verfolgt.
Die Indianerin trifft auf den Haupthelden, klaut ihm einen Revolver und versucht, ihn zu erschießen.
Hier erklärt er zum erstenmal, dass man seine Kugeln zählen muss.
Er behelligt sie nicht weiter, gibt ihr etwas zum Anziehen und sie beginnt, ihm zu vertrauen.
Der verfolgende Trupp findet die beiden, schlägt ihn zusammen und alle zusammen vergewaltigen die Indianerin.
Sie begeht daraufhin Selbstmord.
Der Hauptheld zieht los, verfolgt den Trupp und tötet alle.
Dabei meint der Anführer an einer Stelle, der Hauptheld habe keine Munition mehr.
Der Hauptheld hat aber einen Reserverevolver und siegt.
Am Ende irrt der Hauptheld durch die Gegend und wird von Siedlern erschossen.
*** klugsch***modus aus ***

So war det nämlich. Ich suche den auch. Wenn Du ihn mal findest, sag bitte Bescheid.

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Diskus303 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.02.2013 13:21 | nach oben springen

#112

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 13:59
von Diskus303 | 485 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #111
Zitat von Diskus303 im Beitrag #107
...
Wie schon gesagt: der Film lief in den DDR-Kinos unter dem Namen "Zähle Deine Kugeln":
Grob umrissen: Ein Weißer heiratet eine Indianerin. Diese Indianerin wird in Abwesenheit Ihres Mannes im weiteren Verlauf von mehreren Weißen (Siedler?) brutal vergewaltigt (und umgebracht???). Der Eheman begibt sich auf einen "Rachefeldzug" um die Tat zu sühnen und tötet so nach und nach alle Beteiligten.
Beim Shodown ergibt sich, das der letzte Vergewaltiger seine Waffe leerschießt, aber der meinung ist noch eine Kugel im Lauf zu haben. Dieser Irrtum wurde Ihm zum Verhängnis und gab dem Film den (ost)deutschen Titel.
Soweit die Story, ausgegraben aus meiner Erinnerung...

Vielleicht hast Du den Film auch nicht in Deinem Buch gefunden weil ich den Titel irrtümlicherweise nicht vollständig geschrieben hatte???

Wie gesagt Tante Google gibt nicht viel her, ich habe bei meiner Suche nur das gefunden (erklärtes Ziel war und ist, diesen Film als DVD/ Blueray zu bekommen):

http://www.meinesammlung.com/DVD/Western...haut-1-dvd.html

Nur so als Nachtrag: Ich habe den Film einmal im DDR-Kino gesehen (vielleicht auch ein zweites Mal zu jener Zeit) Seitdem nie wieder..

Hallo Diskus,

Fast richtig. Der Hauptheld des Films ist einer, der stolz ist, schnell mit dem Revolver zu sein.
Die Indianerin flieht bei einem Massaker, verliert dabei ihr einziges Kleidungsstück und wird von einer Gruppe Soldaten bzw. Ehemaliger Soldaten verfolgt.
Die Indianerin trifft auf den Haupthelden, klaut ihm einen Revolver und versucht, ihn zu erschießen.
Hier erklärt er zum erstenmal, dass man seine Kugeln zählen muss.
Er behelligt sie nicht weiter, gibt ihr etwas zum Anziehen und sie beginnt, ihm zu vertrauen.
Der verfolgende Trupp findet die beiden, schlägt ihn zusammen und alle zusammen vergewaltigen die Indianerin.
Sie begeht daraufhin Selbstmord.
Der Hauptheld zieht los, verfolgt den Trupp und tötet alle.
Dabei meint der Anführer an einer Stelle, der Hauptheld habe keine Munition mehr.
Der Hauptheld hat aber einen Reserverevolver und siegt.
Am Ende irrt der Hauptheld durch die Gegend und wird von Siedlern erschossen.
*** klugsch***modus aus ***

So war det nämlich. Ich suche den auch. Wenn Du ihn mal findest, sag bitte Bescheid.

Ciao Rainman


Tja, Rainman2

so entstehen Mythen, Märchen und was weiß ich noch, da vergehen schlappe 40 Jahrileinchen und schon spielt einem die Erinnerung Streiche...
Danke für die Aufklärung und den vorsichtigen Einwand "Fast richtig"...(da war ja fast nichts richtig an meiner Story zu dem selben Film


Gruß Axel
zuletzt bearbeitet 26.02.2013 14:00 | nach oben springen

#113

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 14:37
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Mir fallen auch ein paar Filme ein, "Novizinnen" mit BB, "Zeit der Störche" und "Legende von Paul und Paula" der letzte war von der Musik her gut, die Handlung ein Versuch den Paul vom Erfolgsmenschen zum Menschen werden zu lassen, leider waren die Bilder zu pompös und überladen (Traumszenen).


nach oben springen

#114

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 14:50
von Diskus303 | 485 Beiträge

Und da wäre noch so ein klischeefreier Western (oder eher Indianerfilm..?)

"Cheyenne", den ich mir zu DDR-Zeiten im Kino angesehen habe.

Habe ich mir letztens erst wieder zu Hause auf 50'' angeschaut, finde ich immer noch richtig gut. Trotzdem, daß frühere Kinofeeling will sich nicht einstellen...


Gruß Axel
nach oben springen

#115

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 15:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Der westdeutsche Film "Schwarzer Kies", der damals (1961) viel Aufsehen erregte, lief glaub ich nur im Fernsehen.
Dann gab es noch den Film "Das Mädchen auf dem Titelblatt" eine Co-Produktion Österreich/DDR mit Hannelore Cremer, Pero Alexander, Rolf Olsen, Alfred Böhm und Evamaria Bath.
War es dieser oder ein anderer Film, im dem Ivo Robic "Du wirst rot wenn ein Mann zu dir sagt, du bist ...", sang ??? http://www.youtube.com/watch?v=YumVDP_jBrE
Den Muli-Song sang er auch in einem Film - ich weiß nicht mehr ob es dieser war - http://www.youtube.com/watch?v=3g1R5n1oBoE ??? Die Szene, an die ich mich erinnere, er stieg aus einem Flugzeug und ging die Gangway runter und sang dieses Lied aber auf deutsch. Lang, lang ist das her.

Vierkrug


zuletzt bearbeitet 26.02.2013 18:30 | nach oben springen

#116

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 17:36
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Bei Louis de Funes fällt mir "Fantomas" ein. Die Filme sind glaube in DDR Kinos nie gelaufen. Für mich damals ziemlich unlogisch, denn in der Sowjetunion habe ich alle Folgen in der russisch synchronisierten Fassung gesehen.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#117

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 17:42
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #116
Bei Louis de Funes fällt mir "Fantomas" ein. Die Filme sind glaube in DDR Kinos nie gelaufen. Für mich damals ziemlich unlogisch, denn in der Sowjetunion habe ich alle Folgen in der russisch synchronisierten Fassung gesehen.

LG von der grenzgaengerin


grün: "Die Genossen werden sich schon was dabei gedacht haben", war ein geflügelter Ausspruch, wenn die Obrigkeit, also auch unsere hochgeschätzten sowjetischen Genossen Dinge taten oder Entscheidungen fällten, deren Bedeutung uns in unserem kleinen umzäunten Kleingarten abging.



nach oben springen

#118

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 18:34
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Einspruch!

Alle drei Fantomas Filme liefen auch in der DDR! In den 60gern liefen sie und angesehen haben wir sie uns mehr wegen Jean Marais .....

das sie laut Wiki "nur" im Fernsehen der DDR liefen halte ich für ein Grerücht den ich/wir sahen sie damals definitiv in meinem "Stammkino".

Apropos Gerücht:
@Eisenacher warum verbreitest Du in Bezug auf den Bezug des VW Golf in der DDR solche Parolen wie "bekamen nur SED Funktionäre"?
Eine ehemalige Arbeitskollegin fuhr solch ein Teil und eines war sie garantiert nicht: SED Funktionär ....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#119

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 18:37
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #117
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #116
Bei Louis de Funes fällt mir "Fantomas" ein. Die Filme sind glaube in DDR Kinos nie gelaufen. Für mich damals ziemlich unlogisch, denn in der Sowjetunion habe ich alle Folgen in der russisch synchronisierten Fassung gesehen.

LG von der grenzgaengerin


grün: "Die Genossen werden sich schon was dabei gedacht haben", war ein geflügelter Ausspruch, wenn die Obrigkeit, also auch unsere hochgeschätzten sowjetischen Genossen Dinge taten oder Entscheidungen fällten, deren Bedeutung uns in unserem kleinen umzäunten Kleingarten abging.


Der Film lief aber am TV
http://www.imdb.com/title/tt0058089/releaseinfo
Eine Rolle beim Kinoverleih spielt sicher die Synchronisierung. Soll man die westdeutsche übrnehmen (und teure Devisen zahlen) oder selber synchronisieren. Und da hatte man wahrscheinliche Kapazitätsengpässe.
Eine Rolle spielte wohl auch, dass die Funes Filme immer viel Blödelklamauk haben, wo man sich fragt, ob man das wirklich zeigen will..

Theo


nach oben springen

#120

RE: Kino in der DDR

in DDR Zeiten 26.02.2013 18:51
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Theo, und genau das bezweifle ich. Macht es Sinn Teil 2 und 3 im Kino zu zeigen und Teil 1 Jahre später im Fernsehen?

Was die Synchronisation betrifft, wenn sie (die westdeutsche) den politisch/ideologischen Ansprüchen entsprach wurden diese übernommen, warum das Rad nochmal erfinden. Auch in der DDR arbeiteten Synchronsprecher nicht für lau ......

Da auch damals schon Filme von den Vertrieben/Verleihern in Paketen gebündelt angeboten wurden kam auch teilweise Schrott in die Kinos und Progress als Inlandsverleih mußte auch ökonomisch arbeiten. Wie gesagt, wenn der Film bereits in Deutsch vorlag ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2881 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen