#1981

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 10:20
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Was steht bei Euch heut auf dem Feiertagsspeiseplan?


nach oben springen

#1982

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 15:36
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1981
Was steht bei Euch heut auf dem Feiertagsspeiseplan?


Wir machen Fotos Ich habe nämlich den Überblick verloren.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1983

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 16:13
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Aber ohne Gäste auf den Fotos!


nach oben springen

#1984

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 16:15
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1983
Aber ohne Gäste auf den Fotos!


Vollgefressene "Wänste" sind doch wohl unverfänglich

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1985

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 16:25
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Solange es nicht UNerotisch wird!


nach oben springen

#1986

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 16:26
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Gelöscht,da doppelt.


zuletzt bearbeitet 03.10.2014 16:27 | nach oben springen

#1987

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.10.2014 18:00
von schulzi | 1.756 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1984
Zitat von Vogtländer im Beitrag #1983
Aber ohne Gäste auf den Fotos!


Vollgefressene "Wänste" sind doch wohl unverfänglich

LG von der Moskwitschka

Oh @Moskwitschka das klingt ganz verzweifelt,bei dir ist wohl ein schwarm Heuschrecken eingefallen,pass auf das sie dich nicht ins Amenhaus bringen


zuletzt bearbeitet 04.10.2014 13:21 | nach oben springen

#1988

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.10.2014 01:33
von der glatte | 1.356 Beiträge

Kann einmal wieder nicht so recht schlafen. Die Bockwurst am Abend mit extra viel Knoblauch hat mich in den Bierkeller getrieben.

Dabei habe ich einmal nach meinen Teig für die Pfefferkuchen gesehen. Der liegt dort schon bei 14°C seit dem 4. September und ruht gut abgedeckt vor sich hin. Ist ein altes Pfefferküchler-Rezept.

Kurz vor dem 1. Advent kommen die Gewürze dran und dann ab in den Ofen. Bin gespannt wie die dann schmecken! Vorfreude ist die schönste Freude!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1989

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.10.2014 05:09
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ich freu mich auch schon auf die Plätzschenbackzeit Ende November mit Mutter.Ihr Problem:
Ich nasche viel und gerne.Ich sehe schon wieder das Küchenverbot.
@Dandelion kennt das ja auch mit dem Naschen.Ob er paar Tricks verrät per PN?


zuletzt bearbeitet 04.10.2014 05:28 | nach oben springen

#1990

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.10.2014 12:31
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Bei mir steht der Pfefferkuchenteig seit dem 18 .08 .2014 . das ist alte Tradition von Oma ,welche am 18. August Geburtstag hatte . Sie hat auch immer mit ihren Geburtstagkuchen , den Teig für die Pfefferkuchen angesetzt . Gebacken wird dann meist am Samstag vor dem 1. Advent !

Küchenverbot erlege ich mir immer selbst ! Aber nur in der Zeit ,wo Mama in der Küche putztechnisch unterwegs ist !


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1991

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 05.10.2014 14:39
von der glatte | 1.356 Beiträge

@ FRITZE Da ist in Deinem Teig bestimmt auch viel Honig drin? Oh irre!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1992

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 05.10.2014 15:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1989
IDandelion kennt das ja auch mit dem Naschen.Ob er paar Tricks verrät per PN?


Nun ja, das beginnt mit dem Anschleichen auf Socken, dem behutsamen Öffnen der Besteckschublade und geht weiter bis zum gaaanz langsamen, vorsichtigen und lautlosen Lüften des Deckels.

Ach ja - auf das Freudengeheul nach dem Naschen sollte man auch verzichten


nach oben springen

#1993

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 05.10.2014 15:47
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1992

Nun ja, das beginnt mit dem Anschleichen auf Socken, dem behutsamen Öffnen der Besteckschublade und geht weiter bis zum gaaanz langsamen, vorsichtigen und lautlosen Lüften des Deckels.

Ach ja - auf das Freudengeheul nach dem Naschen sollte man auch verzichten



OT: @Dandelion , herrlich. Verbirgt sich in Deinem Satz oben (ohne Deckel) eine völlig neue Umschreibung für...einen Vorgang nach dem Naschen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#1994

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 05.10.2014 17:37
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #1991
@ FRITZE Da ist in Deinem Teig bestimmt auch viel Honig drin? Oh irre!

Gruß Reiner


Ja auf acht Kilo Teig hab ich 2,5 Kilo Honig (dies Jahr Waldblüte )rangerührt .Rum kommt dann rein , wenn der Teig hochgeholt wird und durchgeknetet wird !


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1995

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 06.10.2014 00:43
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #1994
Zitat von der glatte im Beitrag #1991
@ FRITZE Da ist in Deinem Teig bestimmt auch viel Honig drin? Oh irre!

Gruß Reiner


Ja auf acht Kilo Teig hab ich 2,5 Kilo Honig (dies Jahr Waldblüte )rangerührt .Rum kommt dann rein , wenn der Teig hochgeholt wird und durchgeknetet wird !





Naja und jeder hat bei den Zutaten natürlich sein spezielles Geheimrezept.

RUM kommt bei mir schon vorher rein (psst, denkt meine Frau).
"Ja, Mutter das Zeug verfliegt eben, da muss ich öfters Nachgießen!"

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1996

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.10.2014 16:04
von der glatte | 1.356 Beiträge

Was ist den hier los, kam bei Euch seit dem 6.10.2014 nix mehr in den Töppe?

Bei mir ging es in den vergangenen Tagen nicht so küchenfreundlich zu, hat auch ne Menge Abwasch gespart. Heute werden einmal wieder Kartoffeln geschält und dazu gibt es einen großen Topf Spinat. Jaaaa, ist mir bekannt, dass ist nich für jeden eine tolle Sache. Wir als Kinder haben Spinat gemocht und wenn es dazu Spiegeleier gab, haben wir uns freiwillig die Hände gewaschen, bevor wir an den Tisch kamen.

Wie ist das bei Euch, gibt es hier noch strenge "Spinatverweigerer"?

In der nächsten Woche muss ich dann beruflich in die Oberlausitz. Oh, ah, da liegt ja Pulsnitz in der Nähe.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1997

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.10.2014 17:46
von schulzi | 1.756 Beiträge

Spinat mit Ei lecker


nach oben springen

#1998

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.10.2014 17:59
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Befürworter statt Verweigerer!


nach oben springen

#1999

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.10.2014 18:09
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Spinat mit Knoblauch gwürztem Schafskäse im Blätterteig oder Omelette.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#2000

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.10.2014 18:28
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Heute Abend Bouletten und Morgen Schichtkohl---im übrigen.die kleine Boulette ist für die Katze

Angefügte Bilder:
PF75 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 476 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556922 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen