#1721

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 31.07.2014 17:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #1720
es geht im Falle der Grütze nicht darum ob dieses Produkt fragwürdig ist sondern darum ein gewisses 'damals' Feeling zu erzeugen.

Verständlich, denn diese Intention kannte ich nicht. Und nachvollziehen kann ich es auch: Wenn wir Ende der 60er unsere berühmt-berüchtigen Wochenendparties (beginnend am Freitgagabend und endend meist so gegen Sonntag Mittag) gefeiert haben, gab es regelmäßig Dosenravioli und Lambrusco, diesen italienischen Perlwein. Ausschließlich aus Kostengründen, denn wir waren permanent pleite: Die Büchse Ravioli kostete weniger als 50 Pfennige und die 3-Liter-Flasche Lambrusco gab es für 1,98 DM - die Kopfschmerzen am nächsten Morgen waren gratis.

Jahrzehntelang habe ich beides gemieden, bis mich vor ein paar Jahren die Nostalgie packte: Ich kaufte eine Dose Ravioli (die guten, die von Maggi) und eine Flasche Lambrusco. Auslöser war ein Lied von Reinhard Mey: http://www.reinhard-mey.de/start/texte/a...noch-einmal-ein und es war so, wie er es besungen hat: Es schmeckte wie damals und dieser Geschmack weckte manche halbverschüttete Erinnerung.

Wiederholt habe ich es allerdings nicht - manches sollte man einfach ruhen lassen.....


nach oben springen

#1722

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 14:23
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Alles verputzt und die Esser des Lobes voll; die Bäuche waren es auch .....

Die Rote Grütze; hm nun ja .......; dat Feeling halt aber bitte nicht nochmal ......

Interessant eher das Zusammentragen von Gerichten welche es im Sommer früher so gab.

Der für heutige Verhältnisse erwähnte Salat, den gab es weniger. Erstens beschränkte sich Salat als solcher mehr auf grünen Salat, ansonsten konnte man noch Tomaten-, Gurken-, Bohnen- (gelb oder grün), Sellerie- und den allseits beliebten Möhrensalat herstellen. Weiß- oder Rotkohlsalat gabs dann im Winter , blieb also außen vor.

Was fiel uns ein?
Gemüsesuppen!
Entweder quer durch den "Garten" oder streng nach Sorte! Also grüne Bohnensuppe, Möhrensuppe, Kartoffelsuppe !?!, Weißkohlsuppe, Wirsingkohlsuppe ......
Beliebt waren auch selbstgemachte Kaltschalen aus diversen Beerenobst. Glücklich der der einen Garten hatte mit den entsprechenden Sorten.

Ein Gericht tauchte auf welches mehr im Frühsommer gegessen wurde, neue Kartoffeln und dazu eine Stippe aus Essig/Öl und vielen klein gehächselten Zwiebeln und Pfeffer+Salz ....
Oder Pellkartoffeln mit Rührei und Salat; entweder grüner oder Gurkensalat.
Oder selbstgemachte Tomatensuppe und danach Kartoffelpuffer mit selbstgemachten Apfelkompott ....
Oder Eierkuchen (mit dem Rest vom Apfelkompott)
Oder Kartoffelpuffer mit Pfeffer/Salz und Bohnensalat
Oder Milchnudeln (ein Graus ....)
Oder Hefeklöße mit Heidelbeeren ...
Oder Blumenkohl mit Soße und Kartoffeln
Oder Himmel und Erde (auch in der Variante Kartoffeln und Birnen)
Oder Schmorgurke in x-Variationen ...

Erbsen wurden auch gegessen aber das war mehr Sonntags und die wurden auch aus den Schoten gepuhlt .....(wo gibt es Heutzutage noch Erbsenschoten?)

Jedenfalls kamen Erinnerungen auf .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#1723

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 19:04
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #1722

Erbsen wurden auch gegessen aber das war mehr Sonntags und die wurden auch aus den Schoten gepuhlt .....(wo gibt es Heutzutage noch Erbsenschoten?)

Nostalgiker


Ist nun mal Saisongemüse und gibt es bei uns auf dem Pankower Wochenmarkt Bei Kaufland habe ich sie auch schon gesichtet.

Aber Danke für den Tipp. Nachdem wir auf dem Balkon die ersten Stangenbohnen ernten können, werde ich nächstes Jahr in meinen Beetkasten zu deren Füßen Schoten legen. Nur werden die wahrscheinlich nie einen Kochtopf sehen, weil sie frisch geerntet gleich in den Mund wandern.

Kohlrabi ist auch ein Sommergemüse, das in verschiedenen Varitionen auf dem Tisch landete.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1724

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 19:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #1722
Der für heutige Verhältnisse erwähnte Salat, den gab es weniger. Erstens beschränkte sich Salat als solcher mehr auf grünen Salat, ansonsten konnte man noch Tomaten-, Gurken-, Bohnen- (gelb oder grün), Sellerie- und den allseits beliebten Möhrensalat herstellen. Nostalgiker


Wie sich die Bilder gleichen: Wenn meine Mutter Salat auf den Tisch brachte, war es fast ausschließlich Kopfsalat. Tomaten- und/oder Gurkensalat gab es schon seltener, an Bohnen- und die weiteren Salatsorten kann ich mich nicht erinnern. Lollo Rosso, Radiccio, Chikoree usw. waren völlig unbekannt und selbst Feldsalat oder Frühlingszwiebeln gab es nur in bestimmten Regionen Deutschlands.

Das änderte sich erst ab den späten 60ern, die in der Nachbetrachtung so etwas wie eine "kulinarische Wende" in der Bundesrepublik darstellten: Plötzlich gab es Weißbier auch nördlich des Mains und Pils in Bayern, Kölsch und Alt fanden auch außerhalb des Niederrheins ihre Freunde, chinesische, italienische und jugoslawische Restaurants eröffneten (andere wie Griechen oder gar Japaner kamen später dazu) und das Obst-, Gemüse- und Salatangebot auf den Märkten und in den Supermärkten explodierte förmlich: Mango, Kiwi, Papaya - völlig neue Geschmackswelten taten sich auf.

Meine Mutter war (im Gegensatz zum Herrn Papa) ziemlich neugierig und es bedurfte keiner großen Überredungskunst, um sie z.B. mal zum Chinesen einzuladen. Mein Vater war da völlig anders: Ausländische Restaurants mied er und wenn wir mal in eines mit deutscher Küche gingen, brauchte er keine Speisekarte: Jägerschnitzel wurde bestellt. Allerdings nicht die hier so bezeichnete Scheibe panierter Jagdwurst, sondern ein Schweineschnitzel mit Pilzsauce. Gefragt, warum er denn immer das gleiche esse, antwortete er: "Da weiß ich, was ich bekomme und da weiß ich, dass es mir schmeckt. Warum soll ich ein Risiko eingehen?"

Nun ja, da war man hilflos. Und so kam es, dass meine Mutter auch weiterhin die "klassischen Gerichte der deutschen Küche" auf den Tisch brachte, auch wenn sie vielleicht gerne mal etwas anderes ausprobiert hätte.


nach oben springen

#1725

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:07
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Sitze da grade schön in nem Biergarten am Havelkanal in Hohenschöpping.
Würzfleisch und nen Jarosover Dunkel dazu.Lecker!


nach oben springen

#1726

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Musste gerade etwas lächeln. Habe mal eine Kiwi(lag im Westpaket) bekommen und wusste nicht was ich mit den Ding anfangen sollte! Habe es eben wie einen Apfel mit Schale gegessen! Dacht das ist aber geschmacklich eine komische Frucht! Ja, wer kannte es in der DDR? Ist aber mit einigen Früchten auch heute so, man muss erstmal sich belesen wie sie gegessen werden! Gibt ja so viel von denen! Man kann ja nicht alles wissen!
Grüsse steffen52


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1727

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:32
von Hapedi | 1.885 Beiträge

@steffen52 Ich selber kenne zu DDR Zeiten auch keine Kiwis im Laden . Aber es kann ja sein das hier User sind bei denen die Dinger oft im Gemüseladen angeboten wurden .Bist jetzt war es doch oft so , wenn man von Mangelwaren geschrieben hat



nach oben springen

#1728

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:36
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #1726
Musste gerade etwas lächeln. Habe mal eine Kiwi(lag im Westpaket) bekommen und wusste nicht was ich mit den Ding anfangen sollte! Habe es eben wie einen Apfel mit Schale gegessen! Dacht das ist aber geschmacklich eine komische Frucht! Ja, wer kannte es in der DDR? Ist aber mit einigen Früchten auch heute so, man muss erstmal sich belesen wie sie gegessen werden! Gibt ja so viel von denen! Man kann ja nicht alles wissen!
Grüsse steffen52



wir lassen auch immer liegen was man nicht kennt eigentlich schade Aber zu faul erst nachzugucken . Esgibt genug andere Vitamine denke ich immer

gruß Hapedi



nach oben springen

#1729

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hapedi im Beitrag #1727
@steffen52 Ich selber kenne zu DDR Zeiten auch keine Kiwis im Laden . Aber es kann ja sein das hier User sind bei denen die Dinger oft im Gemüseladen angeboten wurden .Bist jetzt war es doch oft so , wenn man von Mangelwaren geschrieben hat

Peter, nun sei doch nicht immer so spitz! Lasse doch einigen ihre Freude, das es sooo schön und gutttt gewesen ist, damals in der DDR!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#1730

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:42
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #1729
Zitat von Hapedi im Beitrag #1727
@steffen52 Ich selber kenne zu DDR Zeiten auch keine Kiwis im Laden . Aber es kann ja sein das hier User sind bei denen die Dinger oft im Gemüseladen angeboten wurden .Bist jetzt war es doch oft so , wenn man von Mangelwaren geschrieben hat

Peter, nun sei doch nicht immer so spitz! Lasse doch einigen ihre Freude, das es sooo schön und gutttt gewesen ist, damals in der DDR!
Grüsse steffen52



Steffen wieso habe ich immer so ein Pech das vieles anders rüberkommt wie ich es meine . Mich interessierte halt nur ob es die Dinger gab oder nicht
andere wissen da doch mehr als ich

gruß Hapedi



nach oben springen

#1731

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 01.08.2014 21:59
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@steffen52:
Reich mir mal Dein Muttiheft rüber.Du bekommst etzet ä Bienchen reingepresst wegen hervorragender Rettung des Abends vom Westsachsen!
Mir gings ähnlich in Braunschweig beim 1. Besuch dort,unser Eins machte (natürlich rein provokativ als gut sozialistich Erzogener) die Banane falsch auf,unten beim Holzansatz!Großonkel grinste und meinte:Soso,Deine Oma behauptete immer,in Berlin hättet ihr Bananen gehabt.Nur,warum machst die falsch auf?
Aber ich hab mich bei seinem Quelle-Fernseher geräscht und DM 100,00 kassiert!


zuletzt bearbeitet 01.08.2014 23:00 | nach oben springen

#1732

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 15:04
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Heute gibt es die vielgepriesenen Reste der Vortage !

Aber ich habe den Verdacht,daß die morgige Fisch-Schlemmerei dem aktuellen Gericht weichen muss !

http://www.chefkoch.de/rezepte/100181040...burger-Art.html

"Kulinariker aller Länder vereinigt Euch ! "


nach oben springen

#1733

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 16:51
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #1732
Heute gibt es die vielgepriesenen Reste der Vortage !

Aber ich habe den Verdacht,daß die morgige Fisch-Schlemmerei dem aktuellen Gericht weichen muss !

http://www.chefkoch.de/rezepte/100181040...burger-Art.html

"Kulinariker aller Länder vereinigt Euch ! "



Ich empfehle das "Klein" in kleinen Portionen für schlechte Zeiten und kühle Tage einzufrieren und sich der Fischschlemmerei hinzugeben.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1734

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 17:06
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1733
Zitat von FRITZE im Beitrag #1732
Heute gibt es die vielgepriesenen Reste der Vortage !

Aber ich habe den Verdacht,daß die morgige Fisch-Schlemmerei dem aktuellen Gericht weichen muss !

http://www.chefkoch.de/rezepte/100181040...burger-Art.html

"Kulinariker aller Länder vereinigt Euch ! "



Ich empfehle das "Klein" in kleinen Portionen für schlechte Zeiten und kühle Tage einzufrieren und sich der Fischschlemmerei hinzugeben.

LG von der Moskwitschka


Ich sollte auf den Rat einer Spezialistin der Vorratshälterei hören ,zumal es nach neuesten Informationen , morgen in Richtung Nordschwarzwald geht und wir nach der Rückkehr etwas leichtes ,wie Fisch zu uns nehmen sollten !
Der Fisch hält sich ja bekanntlich nicht lange ,so wird das Klein noch mal auf Eis gelegt und später in die Pfanne gehauen !
Aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben .

Hier noch eine kleine Anregung mit saisonalen Gemüse und mageren Rindswürstchen !

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#1735

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 19:02
von PF75 | 3.294 Beiträge

heute gabs kartoffelpuffer (Kartoffel gestern gebuddelt ) mit Ahornsirup und heidelbeeren.(erzeugte guten mittagsschlaf )


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1736

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 20:37
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Schnitzel mit Einbrenne und Blumenkohl gabs bei mir heut.Das Treppensteigen danach war ne Quälerei!


nach oben springen

#1737

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 21:00
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Bei Schnitzel mit Einbrenne und Blumenkohl muss ich immer an eine bestimmte Situation vor über 26 Jahren denken .
Geb ich in MBN zum Besten !


nach oben springen

#1738

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 09.08.2014 21:16
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Am krassesten kam bei der Treppenquälerei Mutters Spruch:
Brauchst nicht rumheulen wegen Überfressung,wenn Du so blöd bist und Dir die Fressbremse klauen lässt!
Wenigstens nen Becherovka hätte sie mir reichen können oder auch 2!


nach oben springen

#1739

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.08.2014 01:36
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Eierkuchen mit nem ordenlichen Schuss Buttermilch drinne sind auch irgendwie lecker.Mutter will mir aber nicht das Rezept rausgeben.Muß ich wohl mahl nachts heimlich inne Küche einbrechen.Den Hauskater,den verfressenen Schelm nichts Böses denkender Wesensart,freuts bestimmt und plündert mit mir dann bestimmt auch noch den Kühlschlank!
Männer-ein verfressenes Volk!


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1740

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.08.2014 10:30
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1739
Eierkuchen mit nem ordenlichen Schuss Buttermilch drinne sind auch irgendwie lecker.Mutter will mir aber nicht das Rezept rausgeben.Muß ich wohl mahl nachts heimlich inne Küche einbrechen.Den Hauskater,den verfressenen Schelm nichts Böses denkender Wesensart,freuts bestimmt und plündert mit mir dann bestimmt auch noch den Kühlschlank!
Männer-ein verfressenes Volk!


@Vogtländer Ich will doch nicht hoffen ,daß Du Dich schon so alt fühlst ! Du weißt doch ,daß Essen ,der Sex der alten Männer ist !


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen