#1701

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.06.2014 10:37
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Kapern müssen unbedingt ran ! Könibsberger Klopse ohne geht gar nicht ! Mhmm....... Aber Geschmack ist ja zum Glück verschieden wie andere Vorlieben.

Das Skurilste zum Thema Kapern hab ich als Junge erlebt .Ich holte mir ein Eis ausm Dorfkonsum und unterhielt mich draussen mit einem Meliorationsarbeiter ,welcher bei seiner Vesper gefüllten Streuselkuchen und dazu ein Gläschen Kapern verspeiste .
Ich habe es schon oft beim Kochen oder auf Festen erzählt und erntete jedesmal ungläubiges Staunen .


nach oben springen

#1702

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.06.2014 10:40
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Spontan fällt mir Heringssalat ein.
Tatar aus Rind.
Hackbraten,
Zanderfilet auf Grenobler Art .....
diverse Nudelsoßen.

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1703

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.06.2014 10:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #1691
Wer lange im Ausland lebt oder arbeitet hat immer wieder Bock auf urtümliches deutsches Essen:
Dazu gehört u.a.dunkles Brot,Sauerkraut,Leberwurst usw.


Mein längster Auslandsaufenthalt dauerte gerade mal 4 Wochen, also absolut nicht vergleichbar. Auf Sauerkraut etc. zu verzichten ist mir deshalb nicht schwer gefallen, aber eines habe ich schon nach wenigen Tagen vermisst: Brot. Gutes, deutsches, dunkles Brot mit einer festen Kruste, die zwischen den Zähnen kracht. Und dazu Frischwurst aus dem unvergleichlichen Angebot, dass man hierzulande bekommt. Baguette, Ciabatta usw. - alles zwischendurch mal ganz nett, aber über längere Zeit? Nee, muss nicht.

Ein Erlebnis der besonderen Art hatte ich während meines ersten Trips nach Schottland: Nach wenigen Tagen war ich das pappige und schlabberige Brot leid und freute mich riesig, als ich in einem Supermarkt Crunchy Farm Bred entdeckte: Knuspriges Bauernbrot. Von wegen knusprig: Ich musste den Pamp mit dem Finger aus dem Gaumen pulen, die Zunge allein hat es nicht geschafft.

Beim Brot merke ich immer, dass ich halt doch Deutscher bin.....,


nach oben springen

#1704

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.06.2014 10:44
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Dann bleiben wir beim Gesunden Essen Wie zum Beispiel--Kochdorsch-beim kochen Lorbeerblatt und Zwiebeln beigefügt


nach oben springen

#1705

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.06.2014 10:48
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1703

Beim Brot merke ich immer, dass ich halt doch Deutscher bin.....,



Geht mir genauso,obwohl ich Brot selber backen könnte.
Kein Roggenmehl.
War damals manchmal schon über 12 Monate von der nördlichen Halbkugel entfernt....

seaman


nach oben springen

#1706

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 24.06.2014 17:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Nachdem ich nin wöchentlich einen Gurkentpf "malosolnije" ansetze und die auch immer schnell verputzt sind, meinte doch meine bessere Hälfte, ob ich mich nicht an Salzgurken ranwagen würde. Mutig wie ich bin, greife ich zu Großmutters Kochbuch und hab erst einmal davon abgelassen.

"Man nehme für 1 Eimer Wasser 600g Salz...." Diese Mengenverhältnisse haben mich dann doch erst mal abgeschreckt

Hat sich von Euch schon jemand an das Einlegen von Salzgurken rangewagt?

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1707

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 24.06.2014 18:25
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Es wäre jetzt die Frage was hast Du für kleine Eimer?
600gr Salz auf 10 Liter Wasser ist viel aber nicht sooo viel .....

Kurz in Rezepten gestöbert und da werden in etwa 40 bis 50 gr. auf einen Liter Wasser genommen ..... und die sind ehrlich gesagt ein wenig lasch ......

Gruß
Christian

PS.: Versuch es doch mit 55 gr. Salz/1 L Wasser ......


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#1708

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 24.06.2014 18:34
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Na wenn es der Herr so will

Ich probier es mal spontan, wenn ich die richtigen Gurken dafür auf dem Markt bekomme. Denn die (ihre Schale) sind auch entscheidend - damit sie ordentlich labbrig werden.

Danke @Nostalgiker

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1709

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 24.06.2014 18:56
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Wenn Du Znaimer Gurken nimmst bist fast auf der sicheren Seite was die Knackigkeit betrifft .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#1710

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 17:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Gleich bekommen wir Besuch
Ein Forist ist in der Nähe und kommt spontan vorbei
Und es gibt Pelmeni !

Ich überlege gerde, ob ich nicht so eine Art "Rundum-Einladung" aussprechen sollte


zuletzt bearbeitet 21.07.2014 17:45 | nach oben springen

#1711

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 17:49
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1710
Gleich bekommen wir Besuch
Ein Forist ist in der Nähe und kommt spontan vorbei
Und es gibt Pelmeni !

Ich überlege gerde, ob ich nicht so eine Art "Rundum-Einladung" aussprechen sollte



Den Claqueuren nach freust Du Dich mehr auf das Essen als auf den Besuch, oder?
Scheinst wohl nicht allzu oft eine warme Mahlzeit zu bekommen?
Und bevor die Dame das Hauses los wettert, es war ein Spaß.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#1712

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 17:49
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1710
Gleich bekommen wir Besuch
Ein Forist ist in der Nähe und kommt spontan vorbei
Und es gibt Pelmeni !

Ich überlege gerde, ob ich nicht so eine Art "Rundum-Einladung" aussprechen sollte


das hört sich verdammt gut an......

gruß h.


nach oben springen

#1713

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 17:51
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Pelmeni günstiger - Pelmeni bis zu 70% Rabatt - salehammer.de‎

Egal für Besuch gehts aber


zuletzt bearbeitet 21.07.2014 17:52 | nach oben springen

#1714

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 18:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #1713
Pelmeni günstiger - Pelmeni bis zu 70% Rabatt - salehammer.de‎
Egal für Besuch gehts aber


Nüscht da:
Für Gäste - das Beste
Das hat mir meine Mami schon eingehämmert. Natürlich sind sie selbstgemacht - wenn die Nahrungsmittelindustrie mit ihren Fertigprodukten von uns oder Gleichgesinnten leben müsste, gäbe es sie schon lange nicht mehr. Wobei ich im Moment gar nicht weiß, welche sie heute anbieten wird:

"Klassisch" mit Hackfleisch?
Oder mit diesem schweineleckeren russischen Speck und Pilzen?
Vielleicht auch mit Reis und Fisch gefüllt? (Nicht losmeckern - schmeckt überraschend gut. Ich war bei der Ankündigung auch etwas skeptisch, wurde aber durch den ersten Bissen eines Besseren belehrt)

Ach egal - Hauptsache Pelmeni !!!


nach oben springen

#1715

RE: wie bei Muttern zu haus

in DDR Zeiten 21.07.2014 19:20
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nach einem kalorienreichem WE mit Räucherfisch in mehreren Variationen ,den wir schön in dem mitgebrachtem KÖLSCH schwimmen ließen ,
heute nur etwas Salat mit Pellkartoffeln !

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#1716

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 19:21
von exgakl | 7.237 Beiträge

ach Pusteblume, erst lass ich es wäre ein Florist in der Nähe, aber nee, es ist doch ein Forist... na man wees ja nich, vielleicht stehst ja uff Blumen

[Video][/Video]


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#1717

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.07.2014 22:16
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Florist hab ich auch erst gelesen!Past ja auch auch irgendwie zur Pusteblume!
Und Pelmenis sind selbstgemacht lecker!Wenn der Topf leer,so freuts die Köchin,da es lecker war!


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.07.2014 22:22 | nach oben springen

#1718

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 31.07.2014 14:09
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Inzwischen sind auch die Kohlrouladen, auch Krautwickel genannt, fertig geschmort.
Sechs riesige Kavenzmänner warten darauf von einer hoffentlich hungrigen Meute verputzt zu werden.
Ganz klassisch mit Soße, Kartoffeln und das "übrig" gebliebene Kraut wurde in kleine Stücke geschnitten, angebraten und in der Soße mitgeschmort.

Die letzten Jahre habe ich mich durch die diversen Weißkohlsorten durchprobiert. Der Eine zu hart, der Andere zu lasch, der Dritte aufdringlich nach Kohl riechend .....
Letztendlich bin ich beim Weißkohl vom östlichen Nachbarn hängengeblieben. Er hat nicht so extrem feste Blätter wie der Deutsche, schmeckt kräftig aber nicht penetrant nach Kohl und lässt sich sehr gut verarbeiten.
Gefüllt sind die Kohlrouladen mit Hackfleischmasse, kräftig abgeschmeckt und ein Kloß davon kommt in zwei große Blätter welche drumherum gefaltet werden und dann kommen noch gefühlte 100 Meter Zwirn zum verschnüren herum .....
In Fett anbraten bis sie rundrum schön braun sind, dann den restlichen Kohl in dem Fett anbraten, Wasser angießen, einkochen lassen, ach Tomaten kommen auch noch mit dran und dann die Kohlrouladen auf das Kohlbett, mit Flüssigkeit auffüllen und leicht würzen .....
Normalerweise kommt in die Kohlblätterlage Kümmel aber nicht alle essen ihn gerne also kommt fein gestoßener an die Soße .....
Nach ner knappen Stunde sanft vor sich hinköcheln sind sie gut, Soße andicken, abschmecken und dann kann gegessen werden.

Um das Feeling vergangener Tage so richtig aufleben zu lassen gibt es dann noch solch eine Rote Grütze mit Vanillesoße ....
Wobei ich mit der Grütze wirklich dieses rotgefärbte, gummiartige Zeug aus der Tüte zum selber anrühren meine, das mit den Chemiearomen ....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#1719

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 31.07.2014 15:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich bin begeistert - und entsetzt zugleich:

Begeistert bin ich von den Kohlrouladen. Kohl (nicht Helmut!!) mag ich in jeder Form und Hackfleisch sowieso. Allerdings ist mir so was bei den derzeit herrschenden Temperaturen einfach zu "mächtig", im Moment stehe ich eher auf Salat und Kurzgebratenem.

Schockiert hat mich jedoch dieser Satz: Wobei ich mit der Grütze wirklich dieses rotgefärbte, gummiartige Zeug aus der Tüte zum selber anrühren meine, das mit den Chemiearomen .... Ich bin ja kein so wirklich überzeugter Nachtisch-Fan, aber eine gut gemachte Rote oder Grüne Grütze mit Vaniillesauce ess ich schon mal. Aber nicht erst, seit ich in Pinneberg bzw. Hamburg gewohnt habe, hat Tütenkram hier Hausverbot. Zumal sich der Aufwand in Grenzen hält, der Geschmack aber die zusätzliche Mühe lohnt.

Aber das ist nur meine Meinung - über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten.


nach oben springen

#1720

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 31.07.2014 16:56
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Dandelion , es geht im Falle der Grütze nicht darum ob dieses Produkt fragwürdig ist sondern darum ein gewisses 'damals' Feeling zu erzeugen.

Das ist ungefähr so ähnlich wie mit den Makaronis, der Tomatensoße und dem Jägerschnitzel was es so oft in den DDR Kantinen gab und was heute kaum noch gelingt nachzukochen, einfach weil die Ausgangsprodukte nicht mehr dem "Standard" der DDR entsprechen.
Hätte ich original DDR Kohlrouladen fabrizieren wollen dann hätte ich selber Schweinebauch 50% und für den Rest anderes nicht näher deklarierte Schweinefleischabschnitte durchdrehen müssen um ein 'DDR Schweinehackfleisch' nachzuempfinden indem sich die rosa Fleischteile mit den weißen (Fett) die Waage hielten .....
So Detailverliebt bin ich nun auch nicht .....

Ob Kohlrouladen nun mächtig sind? Optisch schon ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen