#1641

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 06.06.2014 22:12
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@FRITZE , wenn das ne Scheibe von der Riesentomate ist, dann kann ich mir auch die Größe der Frikadelle vorstellen.

Ich schreib gleich dem diensthabenen admin ne PN, dass sie die Pusteblume sperren. Denn wenn der das sieht, habe ich die nächsten Tage nichts zu lachen.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 06.06.2014 22:13 | nach oben springen

#1642

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 06.06.2014 22:13
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1641
@Fritze , wenn das ne Scheibe von der Riesentomate ist, dann kann ich mir auch die Größe der Frikadelle vorstellen.

Ich schreib gleich dem diensthabenen admin ne PN, dass sie die Pusteblume sperren. Denn wenn der das sieht, habe ich die nächsten Tage nichts zu lachen.

LG von der Moskwitschka





nach oben springen

#1643

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 00:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hüür ens, @FRITZE - do bis enne voll fiese Möpp
Doch jetzt in Hochdeutsch weiter, denn sonst kann uns vermutlich außer @Barbara kinne eene verstonn:

Es ist nach Mitternacht und ich habe vor mehr als 4 Stunden mein Abendbrot gegessen. Es gab zwei Scheiben der wunderbaren Kaßlerschulter mit der feurig-scharfen Sauce, dazu zwei der Gürkchen und ein Rest vom Bohnensalat, natürlich selbst gemacht (nicht von mir, bevor gleich wieder das Nudelholz kreist). Auf eine Sättigungsbeilage haben wir von vornherein verzichtet und selbst das dazu angebotene Brot habe ich verschmäht - es passte einfach nicht mehr rein.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich war pappsatt - und bin es immer noch. Wenn ich mir allerdings Deine Bilder so ansehe......

Ich werde in der nächsten Zeit wohl heftig antichambrieren müssen (ich mag diese alten, kaum noch bekannten Wörter) - denn: Die Riesendinger will ich auch!!


nach oben springen

#1644

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 10:41
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Es soll heiß werden dieses Wochenende - daher werde ich versuchen Plombir - das leckere russische Eis - selbst zuzubreiten. Infos im russischen Netz gesammelt, denn Eis hat meine Oma nicht selbst gemacht, Zutaten sind besorgt und es könnte theoretisch losgehen, wenn nicht das Problem des Bewachens der Köstlichkeiten gäbe. Es werden nämlich immer mehr Töpfe.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#1645

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 11:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1644
wenn nicht das Problem des Bewachens der Köstlichkeiten gäbe. Es werden nämlich immer mehr Töpfe.



nach oben springen

#1646

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 14:10
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Pusteblume,zieh mal die die Nägel ausm Nudelholz!Dann schmerzts auch weniger und gibt weniger Blutspritzer uff de Tapete!


nach oben springen

#1647

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 21:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Respekt...! Was für eine lecker anzusehende Völlerei!

Es möge Euch bekommen!

Gruß mit etwas Neid

von Klaus


nach oben springen

#1648

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 21:49
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Zum Abendbrot heut:
Gegrilltes!Aber ehrlich?Das nächste mal hol ich den Holzkohlegrill wieder raus!Irgendwie fehlte doch vom Holz die Restwürze!
Wie grillt Ihr eigentlich lieber?Mit Elektro oder doch lieber Klassich?


zuletzt bearbeitet 07.06.2014 21:54 | nach oben springen

#1649

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 22:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1648
Zum Abendbrot heut:
Gegrilltes!Aber ehrlich?Das nächste mal hol ich den Holzkohlegrill wieder raus!Irgendwie fehlte doch vom Holz die Restwürze!
Wie grillt Ihr eigentlich lieber?Mit Elektro oder doch lieber Klassich?

Frank, bin gerade rein! Haben bis eben noch auf der Terrasse im Garten gesessen und den warmen Abend genossen! Gegrillt haben wir Würste und Steaks und natürlich immer auf den Grill mit Holzkohle! Ausnahme ist nur wen das Wetter schlecht ist und eine Fete angesagt ist, dann ab in die Garage und dann Elektrogrill. Aber das ist die Ausnahme!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#1650

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 22:41
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Eben vom Grillen zurück . ,verkneife mir aber die Bilder von den Riesen-Rippchen reinzustellen ,ansonsten bin ich Schuld am kulinarischenUntergang von unserer Pusteblume .
Statt Bier gabs Erdbeeren mit Light Live .
Morgen ist fleischfrei ! Nur Spargel grün und weiss mit Hollandaise . Melonenbowle mit Alkoholgehalt ganz den Temperaturen angepasst !

Fritze


nach oben springen

#1651

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 23:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #1650
Eben vom Grillen zurück . ,verkneife mir aber die Bilder von den Riesen-Rippchen reinzustellen ,ansonsten bin ich Schuld am kulinarischenUntergang von unserer Pusteblume .
Statt Bier gabs Erdbeeren mit Light Live .
Morgen ist fleischfrei ! Nur Spargel grün und weiss mit Hollandaise . Melonenbowle mit Alkoholgehalt ganz den Temperaturen angepasst !

Fritze

Fritze, mit was hast Du gegrillt? Holzkohle oder mit Strom?
Grüsse steffen52


nach oben springen

#1652

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 23:23
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nur mit Holzkohle ,wie schon im Grillthread gesagt ! Alles andere ist Pillepalle !
Gas , Lava ,Strom alles nicht mein Ding .
Geräuchert wird bei mir auch nur mit Buchenholz und bestenfalls Erlenspänen.
Die einzige Ausnahme sind die kleinen Maränen oder im Süden auch Felchen genannt . Da nehme ich Kirschholz und für die Rauchentwicklung Beifußstauden !
Fritze


nach oben springen

#1653

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 07.06.2014 23:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von FRITZE im Beitrag #1652
Nur mit Holzkohle ,wie schon im Grillthread gesagt ! Alles andere ist Pillepalle !
Gas , Lava ,Strom alles nicht mein Ding .
Geräuchert wird bei mir auch nur mit Buchenholz und bestenfalls Erlenspänen.
Die einzige Ausnahme sind die kleinen Maränen oder im Süden auch Felchen genannt . Da nehme ich Kirschholz und für die Rauchentwicklung Beifußstauden !
Fritze

So ist es richtig! Alles andere ist nur halbe Sache und schmeckt auch nur halb so! Wünsche eine gute Nacht und ein schönes Pfingstfest. Mache nun Schluss, schaue Boxen!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#1654

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 10:40
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

In Punkto Essen und Grillen sind wir schon ein gut geeintes Land und das ist Prima so!Weiter so!


nach oben springen

#1655

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 10:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #1653
So ist es richtig! Alles andere ist nur halbe Sache und schmeckt auch nur halb so!


Oh Mann! Stellt doch nicht die Nicht-Gartenbesitzer an den Pranger der kulinarischen Ignoranten!

Klar würde ich auch lieber mit Holzkohle grillen: Weil es der Tradition entspricht und mir tatsächlich besser schmeckt. Aber mach mal, auf einem Balkon mitten in der Stadt und im 5. Stock (und ich habe wenigstens noch einen Balkon!) Da hat sich er Kohlestaub vom Einfüllen noch nicht einmal gelegt und Du hast je nach Umfeld entweder einen wütenden Nachbarn oder gleich die Polizei vor der Tür. Und ein Auto, um mit Grill und Kegel irgendwo ins Grüne zu fahren, habe ich nicht. Also benutze ich einen Elektrogrill, um mir wenigstens die Illusion zu erhalten.

Aber zu einem anderen Aspekt des Themas "Grillen": Wie haltet ihr es mit den Saucen, die es in zig Varianten in jedem Supermarkt zu kaufen gibt?

Bei mir war es so: In den 70ern bezogen wir ein Haus mit Garten. Und natürlich sollte gegrillt werden, gemeinsam mit Freunden. Also zog ich los und besorgte im Supermarkt 5 oder 6 (lt. Werbung und Bechreibung) unterschiedliche Saucen. Angeblich würzige, scharfe, fruchtige und nach Knoblauch schmeckende. Das Ergebnis war ernüchternd: Gravierende Geschmacksunterschiede, so wie angepriesen, konnte ich nicht feststellen: Alle schmeckten mehr oder weniger süßlich (seit dem ist die Bezeichnung "pikant" für mich ein Kaufverhinderngsgrund) mit leichten Nuancen in die eine oder andere Richtung.

Was soll ich sagen? Im Gegensatz zu Freunden und Bekannten, die begeistert zugriffen, war das Thema "fertige Grillsaucen" für mich damit erledigt; es kam bestenfalls ein Stück Knoblauch- oder Kräuterbutter aufs Fleisch. Das hat sich jahrzehntelang gehalten: Fleisch, Brot, Bier - fertig, mehr brauchte ich nicht. Vielleicht noch einen Tomaten-, mit Sicherheit aber weder Nudel- noch Kartoffelsalat dazu.

Daran hat sich vom Grundsatz nichts geändert, Fertigsaucen haben hier immer noch Hausverbot. Bis mir meine bessere Hälfte eine selbstgemachte Tomatensauce zum Kosten gab: Zig frische Tomaten mit Haut zerteilt, Zwiebeln; Knoblauch, Chili, nach Lust und Laune Rosmarin, Oregano, Basilikum oder andere Kräuter dazu, kräftig würzen - und stundenlang einköcheln lassen. Die Energiebilanz dürfte zwar verheerend sein, aber es schmeckt einfach gut.

Nach dieser ersten Überzeugungsoffensive kamen weitere Tunken auf den Tisch: Tzatziki, Mayonnaise, Kräuter- und/oder Knoblauchbutter - je nach Lust, Laune und der Art des Grillguts. Und dieses Grillgut, sprich das Fleisch, wird natürlich auch selber mariniert - seit dieser Zeit können mit die fertigen Holzfäller- oder sonstige Steaks getrost vom oder aus dem Leibe bleiben.

Convenience Food mag essen, wer will: Ich befürchte, dass ich für die Fertigprodukte der Lebensmittelindustrie dauerhaft verloren bin.


nach oben springen

#1656

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 10:55
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

E-Grill ist echt nur was für Regenwetter und Balkonien!
Auch bei mir haben Fertigsoßen Hausverbot!
Ne ordentliche Chilisoße mit ner Knobizehe dran und Röstzwiebeln und Maiskolben dürfen natürlich nicht fehlen wie das Urquell zum Grillen.


nach oben springen

#1657

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 10:59
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Jooo, Dandelion ...

Ich habe auch nur einen Balkon, den ich allerdings mit permanentem Nichtbetreten missachte, geschweige denn zum Grillen nutze. Aber wenn es ums Futtern geht, da kann ich bezüglich der Saucen nur eins sagen: Je schärfer desto besser und am besten sind die Saucen, die so scharf sind, dass sie einem das Hirn aus dem A.... treiben.

... sonst hätte man doch nichts von der Futterei.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#1658

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 11:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von HG19801 im Beitrag #1657
Je schärfer desto besser und am besten sind die Saucen, die so scharf sind, dass sie einem das Hirn aus dem A.... treiben.


Vollste Zustimmung.

Im Moment habe ich einen leichten Sommerschnupfen. Nichts schlimmes, die Nase macht nur immer wieder zu und will geputzt werden.

Gestern gab es die Kaßlerschulter, von der ich schon berichtet habe. Meine bessere Hälfte hat die Schärfe der Chilischoten unterschätzt und gleich zwei Stück davon verarbeitet. Ergebnis 1: Höllisch scharf, aber lecker. Ergebnis 2: Tränende Augen, aber eine freie Nase....


nach oben springen

#1659

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 11:10
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1658
Meine bessere Hälfte hat die Schärfe der Chilischoten unterschätzt und gleich zwei Stück davon verarbeitet. Ergebnis 1: Höllisch scharf, aber lecker. Ergebnis 2: Tränende Augen, aber eine freie Nase....
Mööööönsch, da kann man ja richtig neidisch werden.

Scharffresser aller Länder vereinigt euch!


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#1660

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 08.06.2014 11:23
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Einen Dip der einem die Nebehölen und noch einiges mehr freibläst kann ich auch beisteuern:

Man nehme eine gewisse Menge Pritamin (Paprikapaste; ja ja Fertigprodukt) mische sie mit der gleichen Menge mikroskopisch kleingehacktem Knoblauch (nix mit Knoblauchpresse!), für die Cremigkeit des Dipps kann noch ein ganz klein wenig Balsamico Essig dran und für die gewisse Schärfe die kleingehackte Menge Chilischoten von denen man meint so viele müssen es sein ......

Mit dieser Paste schmeckt auch der bewußte Speck aus dem russischem Supermarkt hervorragend ........
macht sich sehr gut zum Wodka und letzterer kann dann auch mehr als Handwarm sein*......

Gruß
Nostalgiker

*Schwarzbrot, Zwiebel; besser noch Lauchzwiebel, und etwas Trockenfisch, eingelegte Paprikaschoten, marinierte Pilze, die spezial eingelegten Gurken nicht vergessen ......
Kein Bier dazu!!!!!
Am anderen Tag ein Aftershave der Marke 'Geheimnisvollen Sibirien' auftragen(reichlich) und man bekommt in jeder noch so überfüllten Bahn garantiert einen Sitzplatz und hat so eine Art Bannmeile um sich .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 11:28 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen