#161

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.04.2013 21:22
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Und dann könnte ich Euch noch erzählen, wie wir im Sozialismus Pferdefleisch gekauft, verarbeitet und genüßlich gegessen haben.
Das allerdings wäre einen neuen Thread wert.
Wer hat Interesse?

VG Ex-Huf


nach oben springen

#162

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.04.2013 21:30
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Wäre zumindest interessant,auch wenn ich Pferdefleisch nichts abgewinnen kann geschmacklich.
Aber wie heißt das?
Dazulernen immer, geistig stehenbleiben nimmer!


nach oben springen

#163

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.04.2013 21:59
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zu den Resten vom Sonntag Nudeln gekocht und dann rein damit in die übriggebliebene Bratensoße, geht schnell, ist lecker und es wird nichts weggeworfen. Gab`s übrigens bei uns heut abend.



nach oben springen

#164

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.04.2013 21:44
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #163
Und dann könnte ich Euch noch erzählen, wie wir im Sozialismus Pferdefleisch gekauft, verarbeitet und genüßlich gegessen haben.
Das allerdings wäre einen neuen Thread wert.
Wer hat Interesse?

VG Ex-Huf


gar nicht so schlecht,da könnte ich auch etliches dazu beitragen .Vom Pferde holen ,bis Fleisch aufn Grill . Und die Preise, himmlisch ! Ist doch was feines son schönes Stück Deichselhirsch.


nach oben springen

#165

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 03.04.2013 22:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Ex-Huf im Beitrag #161
In meiner Kindheit, soll heißen in den 60er Jahren und den frühen 70ern war es bei uns noch üblich, dass man übrig gebliebene Reste des Essens verwertete, ohne dass nach heutigem Verständnis lebensmittelhygienische Bedenklichkeiten bestanden.
Beispiele:

Wenn Mutter am Sonntag einen Schweinebraten mit Sauerkohl auf den Tisch gestellt hatte, schmeckten die aufgewärmten Reste am Montagabend mit einer Tasse Kakao (anderes Thema!) super!
Ich glaube, über Hasenbrote brauche ich nicht zu schreiben, oder?
Gab es bei uns mal ein Essen mit Quetschkartoffeln (=für alle anderen Deutschen: Kartoffelbrei) und es gab verarbeitungswürdige Reste, hat Mutter den kalten Brei wie Bouletten geformt, in Semmelbröseln gewältzt, und wie ne Boulette gebraten. Dazu die allgegenwärtige Vierfrucht-Marmelade aus Neubrandenburg, das war gut!

VG Ex-Huf


Nicht nur Reste schmecken "gelagert" besser.
Ich koche ja gern und oft, Braten aller Art und Gulasch lasse ich immer über Nacht "ziehen", auch Rotkraut und bei Nudelsoße ist es einfach ein Muss.
Die Gewürze ziehen da einfach intensiver ein als bei frisch auf den Tisch und ob das lebensmittelhygienisch bedenklich ist wage ich zu bezweifeln.


zuletzt bearbeitet 03.04.2013 22:14 | nach oben springen

#166

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 06:28
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #167
Zitat von Ex-Huf im Beitrag #161
In meiner Kindheit, soll heißen in den 60er Jahren und den frühen 70ern war es bei uns noch üblich, dass man übrig gebliebene Reste des Essens verwertete, ohne dass nach heutigem Verständnis lebensmittelhygienische Bedenklichkeiten bestanden.
Beispiele:

Wenn Mutter am Sonntag einen Schweinebraten mit Sauerkohl auf den Tisch gestellt hatte, schmeckten die aufgewärmten Reste am Montagabend mit einer Tasse Kakao (anderes Thema!) super!
Ich glaube, über Hasenbrote brauche ich nicht zu schreiben, oder?
Gab es bei uns mal ein Essen mit Quetschkartoffeln (=für alle anderen Deutschen: Kartoffelbrei) und es gab verarbeitungswürdige Reste, hat Mutter den kalten Brei wie Bouletten geformt, in Semmelbröseln gewältzt, und wie ne Boulette gebraten. Dazu die allgegenwärtige Vierfrucht-Marmelade aus Neubrandenburg, das war gut!

VG Ex-Huf


Nicht nur Reste schmecken "gelagert" besser.
Ich koche ja gern und oft, Braten aller Art und Gulasch lasse ich immer über Nacht "ziehen", auch Rotkraut und bei Nudelsoße ist es einfach ein Muss.
Die Gewürze ziehen da einfach intensiver ein als bei frisch auf den Tisch und ob das lebensmittelhygienisch bedenklich ist wage ich zu bezweifeln.



Wenn alles ordentlich durcherhitzt wird, also nochmal richtig aufkochen, gibt es keine Bedenken gegen das Aufwärmen. In der heimischen Küche ist auch die Art der Keime halbwegs überschaubar, weswegen selbst kaltgewordenes Essen kaum zu Infektionen führt. Groß- und Restaurantküchen dürfen so ein Risiko nicht eingehen. Ich hatte mal bei Bekannten eine Biersoße vorgesetzt bekommen. Die war nach einem alten schlesischen Rezept. Sie wurde vor Weihnachten angesetzt und alle Fleisch- oder Fischbestandteile der Speisen, die von Weihnachten bis Neujahr auf den Tisch kamen, wurden in dieser Soße zubereitet oder zogen zumindest darin durch. Ich hatte das Glück, den letzten Rest davon nach Neujahr mit essen zu können. Das war ein Geschmackserlebnis der besonderen und exzellenten Art. Also: Auch wochenlanges Aufkochen geht bei den richtigen Bestandteilen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#167

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 12:51
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Langsam wirds Zeit für ein foruminternes Kochbuch!Ich denk,wir Männer lernen dazu und entlasten unsere Mädels!


nach oben springen

#168

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 13:02
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

Wäre zumindest interessant,auch wenn ich Pferdefleisch nichts abgewinnen kann geschmacklich.@Vogtländer

Gleich in der Nachbarschaft war in meiner Kindheit ein Roßschlächter.Von Muttern oder der Oma 50 Pfennig und rüber noch warme Wurst gekauft,einfach herrlich,rucki zucki ganz ohne Brot,und da war man Satt.
Auch alles andere hat Klasse geschmeckt. heute gibt es nur noch wenige Roßschlächter,und da gehts zu wie zu DDR Zeiten,Sozialistische Wartegemeinschaft.


nach oben springen

#169

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 13:18
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Na Pit,es ist doch schön,wenn es schmeckt.
Ich kann Pferdefleisch nur irgendwie nichts abgewinnen geschmacklich.Abgesehen davon geisterts da bei mir noch im Hinterkopf rum,das ich mal als junger Bub nach dem Genuß einer Pferdefleischbulette nen Mageninhaltauswurf hatte.Oma hatte es gut gemeint beim Kauf dieser,aber irgendwas war mit den Dingern nicht ok,denn Opa brüllte auch in den Eimer.
Naja,vielleicht ändert sich ja noch meine Einstellung.Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.


nach oben springen

#170

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 13:38
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

@Vogtländer, meinst Du, dass Dir die Pferdeboulette nochmal durch den Kopf gegangen ist...?


nach oben springen

#171

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 14:00
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ja,ich hab in den Eimer gebrüllt!
Wobei,wenn ich mich recht erinnere,die Bulette war recht fettig.Vielleicht lags auch daran.


zuletzt bearbeitet 04.04.2013 14:03 | nach oben springen

#172

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 15:16
von stutz | 568 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #170
Wäre zumindest interessant,auch wenn ich Pferdefleisch nichts abgewinnen kann geschmacklich.@Vogtländer

Gleich in der Nachbarschaft war in meiner Kindheit ein Roßschlächter.Von Muttern oder der Oma 50 Pfennig und rüber noch warme Wurst gekauft,einfach herrlich,rucki zucki ganz ohne Brot,und da war man Satt.
Auch alles andere hat Klasse geschmeckt. heute gibt es nur noch wenige Roßschlächter,und da gehts zu wie zu DDR Zeiten,Sozialistische Wartegemeinschaft.


Also, da gibt's ja einige Parallelen.
Auch ich habe mich, seit meiner Kindheit, stets um den Verzehr von Pferdefleisch gedrückt, obwohl mir alle weismachen wollten, daß es eben gut schmeckt und gesund wäre (was vieleicht sogar stimmt). Aber nööööö....
Meine Eltern haben, wenn sie hausgeschlachtet haben, immer Pferdefleisch dazugekauft und im Gemisch mit Schwein eine, auch für meine Begriffe, herrliche Bratwurst gemacht.
Und - diese Rossschlächterei existiert immer noch.
http://www.lr-online.de/regionen/elsterw...art1059,4162079


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#173

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 17:57
von PF75 | 3.293 Beiträge

Habe Ostern in Ermangelung von Langohren auch mal wieder ein Hotte Hü als Bockwurst und Bouletten,war seeeehr lecker.


Man sollte doch nicht so schnell schreiben,da kommen die buchstaben so leicht durcheinader


zuletzt bearbeitet 04.04.2013 18:20 | nach oben springen

#174

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 18:01
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Werde mich mal durchringen und mal wieder probieren!Ende April bin ich wieder bei Muttern und ich denke,sie wird mich schon nicht "umbringen".


nach oben springen

#175

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 20:21
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Hallo Frank, nun kannst Du mal sehen, wie man hier am Herd von Muttern sich ungezwungen austauschen kann, während die geäußerten Gedanken per Kopie in einem Thread gegenläufig verwendet werden!
So war es auch einmal in der Zeit unserer Mütter, als wir sie am Herd bestaunten.

VG Ex-Huf


nach oben springen

#176

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 20:36
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Falls ihr mal in Chemnitz seid, kehrt mal ein, vorausgesetzt ihr bekommt einen freien Tisch und ihr werdet es nicht bereuen
http://www.pferde-hofmann.de/


zuletzt bearbeitet 04.04.2013 20:36 | nach oben springen

#177

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 21:07
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Grenwolf:
Chemnitz ist nicht so weit weg von Muttern.Knapp 90 Kilometer mit dem Auto.Sollte also für nen Sonntagsausflug geeignet sein.Mal abgesehen davon,das sich Muttern dann auch mit einer Schulfreundin treffen könnte,die Muttern seit Abiturerhalt nicht mehr gesehen hat.Von daher besten Dank für Deinen Tip.


nach oben springen

#178

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 21:11
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Also, nach meiner Erinnerung hat meine Schwiegermutter damals, soll heißen Anfang/Mitte der 80er Jahre, einen Teil des gekauften Pferdefleisches durchgedreht und mit Schweinehack vermischt, um daraus sehr schmackhafte Bouletten herzurichten. Zugegeben, beim ersten gemeinsamen Schmaus im Kreise der Familie war ich als Einziger nicht eingeweiht, aber ich wunderte mich, dass die Beine und Füße unter dem Tisch sehr zuckten....
War wohl die Nagelprobe des zukünftigen Schwiegersohnes...?

Jedenfalls wurden aus bestimmten Stücken Rouladen geschnitten, die, zubereitet, einfach super waren.
Genannt seien noch gekaufte Bockwurst und Mortadella, die geschmacklich und wohl auch wegen geringen Fett-Anteils sehr bekömmlich waren.

Ich kürze es ab, jeder, der aus der Region Interesse hatte, ist am Abend des Donnerstag nach Seehausen/Altmark gefahren, hat seine Reisetasche in der vorgegebenen Reihe eingereiht, die Nacht im Auto mit Pseudoschlaf, Kaffee, Zigaretten, einer Stulle und einem Spaziergang durch den verschlafenen Ort verbracht, um sich gegen 05:30 Uhr in die bekannte Schlange zu stellen, und um 06:00 Uhr ging es los.

Es war so, ungelogen!

VG Ex-Huf


nach oben springen

#179

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 21:11
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Pit59:
Die Wartegemeinschaft erlebe ich jeden Sonntag bei meinem Bäcker,und die Mädels schlafen nicht beim Bedienen!
10 Minuten anstehen und Du bist dann schon schnell!


nach oben springen

#180

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 04.04.2013 21:15
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@Ex-Huf:
Danke,jetzt hab ich schon wieder Hunger!Eigentlich wollte ich etwas Diät halten gegen meine Luxuxswampe!So wird das nie was!


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 141 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558010 Beiträge.

Heute waren 141 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen