#1561

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.05.2014 21:04
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #1556
[quote=hundemuchtel 88 0,5|p319231]Moin und Salzbraten!!,

Zutaten:

-1-1,5 kg Schweinekamm im Stück
-1kg Salz ohne Jod oder andere Zusätze
-Pfeffer
-1 Bogen Backpapier



Warum dürfen an dem Salz kein Jod oder andere Zusätze sein und wie hälst Du das Fleisch in der Ruhezeit (10 min.) warm?


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
zuletzt bearbeitet 13.05.2014 21:07 | nach oben springen

#1562

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.05.2014 21:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was wurde da oben draufgeschmiert?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#1563

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.05.2014 21:11
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Moin,
ich nehme immer Jodsalz beim Salzbraten



nach oben springen

#1564

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.05.2014 21:12
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@Hufklaus:
Möglich ist alles!


nach oben springen

#1565

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 05:19
von furry | 3.576 Beiträge

Wenn ich meine schlesische Oma fragte, was es denn zu Mittag gibt, sagte sie oft: "Ein Tippel im annern". Womit sie Eintopf meinte und wovon ich überhaupt nicht begeistert war.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#1566

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 08:23
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Als Kind war ich von Eintöpfen nicht gerade begeistert,gerade was Bohnen- und Möhreneintopf betrifft.Jetzt seh ich sie recht gerne und esse sie dementsprechend auch gerne.


nach oben springen

#1567

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 11:06
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #1561
Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #1556
[quote=hundemuchtel 88 0,5|p319231]Moin und Salzbraten!!,

Zutaten:

-1-1,5 kg Schweinekamm im Stück
-1kg Salz ohne Jod oder andere Zusätze
-Pfeffer
-1 Bogen Backpapier



Warum dürfen an dem Salz kein Jod oder andere Zusätze sein und wie hälst Du das Fleisch in der Ruhezeit (10 min.) warm?


andy



hallo @andy, ich nehme immer das abgebildete Salz, für Salzbraten und meine Räucherlaken( gibt es bei R_ _L).
Ich mag den Jodigen Geschmack nicht/(mal jodiertes mit Frühstücksei probieren,...bäh)
Sicherlich geht es auch mit Jodsalz, welches wir sonst auch immer nehmen.

Zum warmhalten lege ich den "Klumpen" auf einen Fleischteller und es kommt ein Kochtopfdeckel drauf, oder ein Suppenteller, das Fleisch ist sowieso heiß genug. Hier kann man das Fleisch dann auch in Scheiben schneiden und dann servieren.
Das mit dem "ruhen", dem Fleisch Zeit zu geben ist wirklich so, wenn mans nicht macht fließt beim schneiden viel Saft raus und das Fleisch wird so grau, hat mal T. Mälzer behauptet und ich gebe ihm recht. Kann jeder machen wie er will, schlechter schmecken tut bestimmt nicht.



viel Spass beim ausprobieren!!

gruß Bernd


nach oben springen

#1568

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 11:08
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Nachtrag! das Kilo Salz kostet 0,59€

Bernd


nach oben springen

#1569

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 11:17
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1566
Als Kind war ich von Eintöpfen nicht gerade begeistert,gerade was Bohnen- und Möhreneintopf betrifft.Jetzt seh ich sie recht gerne und esse sie dementsprechend auch gerne.


moin, mir gings genauso, heute sind Eintöpfe für mich etwas ganz wunderbares, früher lag es wohl daran, daß bei einem Eintopf auch viele Reste mit verwertet wurden. Ich erinnere mich an Bohnensuppe mit den Resten vom Gänse-/Entenbraten...., da gehört Rindfleisch rein oder Kasseler!!
Und dann noch ne schöne Bockwurst dazu...Das selbe gilt für Erbsensuppe, muß schön zerkocht sein...mit geräucherten Schälrippen zum abknabbern oder Kohleintopf mit Rindfleisch, von der hohen Rippe!

so ich muß inne Küche....gruß h.


nach oben springen

#1570

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 11:30
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #1562
Was wurde da oben draufgeschmiert?


Moin @Feliks D.,das ist eigentlich eine Marinade für Kammfleisch zum grillen. Das gibt dem Braten nochmal richtig Aroma und geschmackliche "Kontraste". Wird ab eine Stunde vor Ende des Backprozeßes 2x auf den Braten schön dick raufgestrichen. Der Zucker karamellisiert, und die Marinade bekommt ein leicht dunkles Aussehen, es ist dann aber nichts verbrannt!!

Marinade für Grillfleisch
(für 750 g Fleisch)

Salz Pfeffer
5 EL Ketchup
2 EL Brauner Zucker
2 TL Senf
3 Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
Tabasco (ca.20 Tropfen)

viel Spass beim nachbauen, gruß h.


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1571

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.05.2014 12:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #1570

viel Spass beim nachbauen, gruß h.



Werde nachbauen lassen, wird am Wochenende mal ausprobiert.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
hundemuchtel 88 0,5 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1572

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:09
von FRITZE (gelöscht)
avatar

nach oben springen

#1573

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:10
von GZB1 | 3.287 Beiträge
zuletzt bearbeitet 22.05.2014 19:11 | nach oben springen

#1574

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:39
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Bohneneintopf mit Kassler?Kenn ich noch nicht,aber wird ausprobiert.Wie ich mich kenne,wird mir das bestimmt auch schmecken.Dann nock bissel ausgelassenen Speck dran-müsste hinhauen!


nach oben springen

#1575

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sag mal, wauwau-muchtel, und den Salzbraten lege ich nur auf den Salzberg? Ohne ihn allseitig in Salz zu kitten?

Das probiere ich mal aus, wohl aber erst im Herbst, inzwischen sehen wir uns ja vielleicht?

LG Klaus


nach oben springen

#1576

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1574
Bohneneintopf mit Kassler?Kenn ich noch nicht,aber wird ausprobiert.Wie ich mich kenne,wird mir das bestimmt auch schmecken.Dann nock bissel ausgelassenen Speck dran-müsste hinhauen!


Also ich kenne Eintopf von grünen Bohnen nur mit gekochtem Rindfleisch, wer´s hat, mit Beinscheiben, einfach lecker...
Meine Mutter hat mir allerdings erzählt, dass man diesen Eintopf "früher" mit Hammelfleisch zubereitet hat, der stets sehr heiß sein musste, um den Fettgeschmack des ranzigen Hammels zu ertragen, aber das waren andere Zeiten....

VG Klaus


nach oben springen

#1577

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:49
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Mal bissel OT:
Hätte mir jemand vor 10 Jahren gesagt,das ich mich mal mit gestandenen Männern und Frauen übers Kochen unterhalte-nee,ehrlich ich hätte die Jungs mit der hinten schließenden Jacke bestellt!
Und nun sage ich auch ganz ehrlich:


nach oben springen

#1578

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:52
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Doc,ich bekomm jetzt doch bissel Angst!Meine Oma mütterlicherseits erzählte das mit dem Hammel auch und das sie seitdem Hammelfleisch nicht sonderlich mögen täte!


nach oben springen

#1579

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 19:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mein lieber @Vogtländer , ich spreche Dich mal so warmherzig an, das Essen in bester Kultur wird für Männer in meinem Alter zeitweise interessanter, was die Jugend oft hämisch belächelt.
Es gibt dazu auch einen "harten" Spruch, den ich uns aber hier und heute erspare...

LG aus der Prignitz vom Klaus

P.S. Und jene Burschen, die besagten Spruch gleich zitieren werden, sind auch nicht viel jünger, als Du und ich...


nach oben springen

#1580

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 22.05.2014 20:06
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Essen hält Leib und Seele zusammen !

Da es sich heut abgekühlt hat (deshalb gab Griessbrei mit Kirschen ) könnt ich am Samstag mal wieder Kassler mit Sauerkraut und Klössen vertragen .


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 3335 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14368 Themen und 557866 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen