#1341

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.01.2014 17:05
von der glatte | 1.356 Beiträge

Schichtkohl ist etwas leckeres, riecht auch gut, vorher und nachher.

Mein gekochtes Chilli con Carne hat da ganz ähnliche Wirkung.

Da komme ich nochmals zum Eiergericht "Senfeier" zurück. Senfeier sind ja nun schon bekannt, doch gab es bei Muttern die süß saure Variante ohne Senf. Etwas Mehl wird mit Butter angeschwitzt, dann kommt Essig, Zucker hinzu. Ist etwas zum Danebenstehen, denn weglaufen darf man nicht bei der Zubereitung. Natürlich wird alles mit Salzkartoffeln serviert und dann kommt der Geheimtipp. Rote Beete aus dem Glas! Kleine Kugeln oder Scheiben, egal. Das passt hervorragend zusammen, bitte Ausprobieren!

Zugegeben, es sieht nicht gerade schön aus auf dem Teller, wenn sich die Soße die Eier und auch Kartoffeln ROT färben. Mir schmeckt es!

Wenn mich meine Erkältung am Donnerstag lässt, dann nehme ich meinen größten Topf und koche einen zünftigen Kesselgulasch mit Aprikosen (getrocknet). Alles drin was Luft macht. Zwiebeln (rot) Knoblauch, Paprika, Kraut, Kartoffeln, etc.

Das alles liegt dann im Magen und ich meist auf dem Sofa und es ist nur noch ein Zischen sowie Fauchen von mir zu hören.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1342

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 10:59
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo @hufklaus
ich habe dein Schichtkohlrezept am Samstag ausprobiert.
Heinz Becker würde sagen. " Jetzt biste der Chef""
Super Lecker!!!!
Habe noch eine Zwiebel mitgekocht und aus dem Sud eine Soße gemacht!!!
Das gibt es jetzt öfter. Selbst meine mäkelige kleine Tochter hat mich ( Dich unbekannterweise) gelobt.
Mit freundlichen Grüßen Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#1343

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 11:22
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #1343
Schichtkohl ist etwas leckeres, riecht auch gut, vorher und nachher.

Mein gekochtes Chilli con Carne hat da ganz ähnliche Wirkung.

Da komme ich nochmals zum Eiergericht "Senfeier" zurück. Senfeier sind ja nun schon bekannt, doch gab es bei Muttern die süß saure Variante ohne Senf. Etwas Mehl wird mit Butter angeschwitzt, dann kommt Essig, Zucker hinzu. Ist etwas zum Danebenstehen, denn weglaufen darf man nicht bei der Zubereitung. Natürlich wird alles mit Salzkartoffeln serviert und dann kommt der Geheimtipp. Rote Beete aus dem Glas! Kleine Kugeln oder Scheiben, egal. Das passt hervorragend zusammen, bitte Ausprobieren!

Zugegeben, es sieht nicht gerade schön aus auf dem Teller, wenn sich die Soße die Eier und auch Kartoffeln ROT färben. Mir schmeckt es!

Wenn mich meine Erkältung am Donnerstag lässt, dann nehme ich meinen größten Topf und koche einen zünftigen Kesselgulasch mit Aprikosen (getrocknet). Alles drin was Luft macht. Zwiebeln (rot) Knoblauch, Paprika, Kraut, Kartoffeln, etc.

Das alles liegt dann im Magen und ich meist auf dem Sofa und es ist nur noch ein Zischen sowie Fauchen von mir zu hören.

Gruß Reiner



moin Reiner, haste da ma was schriftliches, ich mein das Rezept! Kesselgulasch hört sich "gefällig" an.Wäre toll!

schon mal Danke und gruß Bernd


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.01.2014 12:13 | nach oben springen

#1344

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 15:39
von Fritze (gelöscht)
avatar

Gestern gabs im Penny "Eberswalder " Jagdwurst . Morgen gibt es die Schulvariante von Makaroni mit panierter ,gebratener
Jagdwurst mit süsser Tomatensosse .Mhmm.....


Marder und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1345

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 15:43
von Marder | 1.413 Beiträge

Das gibt es bei uns auch häufiger. Allerdings ist diese süsse Tomatensoße nicht unser Ding.
Ich schmecke sie immer tomatiger und etwas schärfer ab.
Heute gab es Rindfleisch im Wok auf chinesische Art. Total legga!!!
Mit freundlichen Grüßen Marder
PS. für meine Mutter is das nix. :-)


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#1346

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 16:29
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zu den Spagettigerichten mache ich auch immer schön tomatig scharf . Chili und Knofi !
Aber zu dem "Jägerschnitzel "muss ich einfach diese süsse Sosse haben . Mein Sohn ist auch schon süchtig danach .
Zumal ich von 1991- 2008 dies Gericht nie hatte . Da ist noch viel nachzuholen ! Fast 17 Jahre Abstinenz !




nach oben springen

#1347

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 17:14
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ja,so ab und an mal so richtig schwitzen beim Essen mit nem Trockentuch auf der Platte,das hat schon was.
Spaggetti mit ordentlich Chilli,Knofi,Zuccini,Thomaten und Gehacktem esse ich schon gern mal!


zuletzt bearbeitet 26.01.2014 17:15 | nach oben springen

#1348

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 17:20
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #1349
Ja,so ab und an mal so richtig schwitzen beim Essen mit nem Trockentuch auf der Platte,das hat schon was.
Spaggetti mit ordentlich Chilli,Knofi,Zuccini,Thomaten und Gehacktem esse ich schon gern mal!


Soll es nicht so sein,beim Essen Schwitzen und bei der Arbeit Frieren ?


nach oben springen

#1349

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 17:23
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Essen kann,wenn zuviel davon intus,auch in Arbeit ausarten.Ich friere dabei nie!


nach oben springen

#1350

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 17:26
von Marder | 1.413 Beiträge

Fritze
ich bin ja lernfähig!!!

Haste mal das Rezept für mich.dann teste ich die süsse Sauce mal. :-)
Mit freundlichen Grüßen Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#1351

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 18:55
von Fritze (gelöscht)
avatar

Einfach passierte Tomten (ausm Tetrapack) ,ich nehm dann noch Tomatenmark extra .Bisschen weissen Peffer, Sahne ,Salz ,Zucker schön mit dem Schneebesen verrühren und kurz aufkochen lassen . Abschmecken und nach Bedarf nachzuckern . Ich nehm so auf 1 Liter Sosse 2gehäufte Esslöffel Zucker.
Die Makaroni schön weich kochen ,dann nehmen sie gut Sosse auf ! Jagdwurst in ca 1.5cm starke Scheiben schneiden ,panieren und braten.
Guten Hunger !


nach oben springen

#1352

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 26.01.2014 18:59
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi, Fritze...
Ich schätze mal , das wird meinen Enkeln auch schmecken. Die haben Mittwoch -Enkeltag bei mit- sowiso Spagetti bestellt. Also-Bolognese für die Fleischfresser und Dein Rezept für die Süßspatzen.
Danke Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#1353

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 27.01.2014 00:47
von der glatte | 1.356 Beiträge

Jägerschnitzel aus Jagdwurst, ist eine leckere Sache. Nur die Wurst ist dabei eben nicht Wurst!
Es muss die Richtige sein, so nach meinen Ost-Geschmack eben. Im Slegros-Großmarkt gibt es Jagdwurst aus Bautzen in zwei Größen, super Geschmack! Das sind dann so richtige Klopper von Würste. Da wird die Wurst geteilt, die eine Hälfte wird in Scheiben geschnitten für Jägerschnitzel "GO EAST" und der Rest ist für die Bemme oder als Würfel geschnitten und mit Zwiebel angebraten zu Nudeln mit Sauce Speziale.

Wer keinen Selgros hat aber einen Norma. Dort gibt es im Berliner Raum die Jagdwurst aus Rostock, auch sehr gut im Geschmack.

Römerbraten in dicken viereckigen Scheiben tut es auch, wenn der Römerbraten aus Ilmenau kommt.
So und davon hole ich mir noch gleich eine Scheibe.

OHNE BROT!!!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1354

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 27.01.2014 00:48
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #1345
Zitat von der glatte im Beitrag #1343
Schichtkohl ist etwas leckeres, riecht auch gut, vorher und nachher.

Mein gekochtes Chilli con Carne hat da ganz ähnliche Wirkung.

Da komme ich nochmals zum Eiergericht "Senfeier" zurück. Senfeier sind ja nun schon bekannt, doch gab es bei Muttern die süß saure Variante ohne Senf. Etwas Mehl wird mit Butter angeschwitzt, dann kommt Essig, Zucker hinzu. Ist etwas zum Danebenstehen, denn weglaufen darf man nicht bei der Zubereitung. Natürlich wird alles mit Salzkartoffeln serviert und dann kommt der Geheimtipp. Rote Beete aus dem Glas! Kleine Kugeln oder Scheiben, egal. Das passt hervorragend zusammen, bitte Ausprobieren!

Zugegeben, es sieht nicht gerade schön aus auf dem Teller, wenn sich die Soße die Eier und auch Kartoffeln ROT färben. Mir schmeckt es!

Wenn mich meine Erkältung am Donnerstag lässt, dann nehme ich meinen größten Topf und koche einen zünftigen Kesselgulasch mit Aprikosen (getrocknet). Alles drin was Luft macht. Zwiebeln (rot) Knoblauch, Paprika, Kraut, Kartoffeln, etc.

Das alles liegt dann im Magen und ich meist auf dem Sofa und es ist nur noch ein Zischen sowie Fauchen von mir zu hören.

Gruß Reiner



moin Reiner, haste da ma was schriftliches, ich mein das Rezept! Kesselgulasch hört sich "gefällig" an.Wäre toll!

schon mal Danke und gruß Bernd




Hallo Bernd, na klar schreibe ich hier in Kürze. Bitte noch etwas Geduld.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#1355

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 27.01.2014 14:45
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #1347
Allerdings ist diese süsse Tomatensoße nicht unser Ding.
Das liegt vielleicht auch daran, das im damaligen West- und heutigen Zusamm-Deutschland die rechten Zutaten nicht, oder fast nicht käuflich zu erwerben sind. Für den absolut identischen Geschmack der POS-Schulspeisung fehlt noch ein 'Schwapp' Tomatenpaprikamark, echt nur aus der UVR. Meinteste etwas sowas @Fritze mit ,ich nehm dann noch Tomatenmark extra *blödfrag*
Kennt sonst noch jemand die kleinen (70g ?) rot-güldenen Dosen mit dem Fasan? Bin mir nicht sicher, meine aber das Zeugs nannte sich Aranyfacan.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.01.2014 14:45 | nach oben springen

#1356

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 27.01.2014 14:55
von suentaler | 1.923 Beiträge

[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#1357

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 27.01.2014 19:01
von Fritze (gelöscht)
avatar

@ 94 Jepp , immer wieder peppig der Goldfasan !


nach oben springen

#1358

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 29.01.2014 15:28
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #1345
Zitat von der glatte im Beitrag #1343
Schichtkohl ist etwas leckeres, riecht auch gut, vorher und nachher.

Mein gekochtes Chilli con Carne hat da ganz ähnliche Wirkung.

Da komme ich nochmals zum Eiergericht "Senfeier" zurück. Senfeier sind ja nun schon bekannt, doch gab es bei Muttern die süß saure Variante ohne Senf. Etwas Mehl wird mit Butter angeschwitzt, dann kommt Essig, Zucker hinzu. Ist etwas zum Danebenstehen, denn weglaufen darf man nicht bei der Zubereitung. Natürlich wird alles mit Salzkartoffeln serviert und dann kommt der Geheimtipp. Rote Beete aus dem Glas! Kleine Kugeln oder Scheiben, egal. Das passt hervorragend zusammen, bitte Ausprobieren!

Zugegeben, es sieht nicht gerade schön aus auf dem Teller, wenn sich die Soße die Eier und auch Kartoffeln ROT färben. Mir schmeckt es!

Wenn mich meine Erkältung am Donnerstag lässt, dann nehme ich meinen größten Topf und koche einen zünftigen Kesselgulasch mit Aprikosen (getrocknet). Alles drin was Luft macht. Zwiebeln (rot) Knoblauch, Paprika, Kraut, Kartoffeln, etc.

Das alles liegt dann im Magen und ich meist auf dem Sofa und es ist nur noch ein Zischen sowie Fauchen von mir zu hören.

Gruß Reiner



moin Reiner, haste da ma was schriftliches, ich mein das Rezept! Kesselgulasch hört sich "gefällig" an.Wäre toll!

schon mal Danke und gruß Bernd



Hallo in die Runde, hallo Bernd,

nun habe ich mich einmal hingesetzt und meinen Kesselgulasch zu Papier gebracht.


Kesselgulasch, pikant gemacht.

Wir brauchen einen großen Topf, unbedingt!

500 g Schweinefleisch
500 g Rindfleisch
3 dicke Scheiben Kassler-Lachsfleisch
Olivenöl
4 x Fix für Gulasch
6 große rote Zwiebeln
2-3 mittlere Zehen Knoblauch
2 rote Paprika
2 gelbe/orange Paprika
500 g Weißkohl, fein geschnitten
3 mittlere Möhren
6-7 große Kartoffeln
einige getrocknete Aprikosen

Zum Abschmecken habe ich immer in der Reserve:
Salz aus der Mühle
Pfeffer aus der Mühle
Rosenpaprika scharf
Currypulver
Zucker
Kümmel gemahlen
Kurkuma
Rosmarin
Tomatenmark aus der Tube
1/2 Tube ungarische scharfe Paprikapaste,
wer möchte zum Schluss etwas frische Petersilie.


Vorarbeiten:
Das Fleisch schneide ich in ca. 2-3 cm große Würfel. Die Zwiebeln werden grob geschnitten, also nicht zu fein. Der Knoblauch klein gewürfelt. Die Paprikaschoten sauber aushöhlen und in etwas dickere Streifen schneiden. Der Weißkohl sollte nicht zu fein geschnitten sein. Die Kartoffeln in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Möhren in grobe Stücke schneiden und die Aprikosen waschen und klein würfeln.

Zubereitung:
Die Kartoffeln werden bei mir separat nicht zu weich gekocht. Es sollten festkochende Sorten sein. Nun geht es los.

Im riesigen Topf wird Olivenöl erhitzt und dann kommen die Zwiebeln hinein. Nicht wegrennen, sondern dabeibleiben! Immer gut rühren damit die Zwiebeln nicht verbrennen. Wenn sie glasig geworden sind, gebe ich den Knoblauch hinzu und lasse ihn auch etwas andünsten.

Nun das Fleisch hinein und kräftig anbraten, rühren nicht vergessen. Wenn das Fleisch leicht angebräunt ist, gebe ich die Paprikastreifen und den Weißkohl hinzu und immer gut umrühren. Nun noch etwas Tomatenmark aus der Tube und die halbe Tube scharfe Paprikapaste dazu geben. So einige Minuten weiterbraten unter ständigen Umrühren.
Nun die Päckchen Fix für Gulasch anrühren und in den Topf geben, aufkochen lassen und ca. 90 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren, damit sich nichts ansetzen kann. Nun kommen die Möhren hinzu und weiterköcheln lassen. Ab und zu Abschmecken und eventuell die Reservegewürze einsetzen, meist reicht das Gewürz welches in den Gulasch-Fix-Tüten ist, völlig aus. Aber verfeinern ist meine Spezialität und man schafft dadurch etwas individuelles. Mit Salz eher sparsam umgehen. Immer wieder probieren ob das Fleisch gut ist und auf der Zunge zergeht. Hallo, ich meine auch probieren, nicht fressen!

Der Kesselgulasch kann je nach Fleischbeschaffenheit bis zu drei Stunden kochen. Also Geduld und immer umgerührt, eventuell etwas Wasser nachgeben, wenn alles zu dick werden will. Ist das Fleisch so wie Ihr es haben wollt, eventuell noch etwas Abschmecken, dann die schon gekochten Kartoffeln dazu und auch die gewürfelten Aprikosen. So lasse ich alles noch ca. 20 Minuten durchziehen.

Später wird alles in Schüsseln ausgegeben und mit frisch geschnittener Petersilie überstreut. Dazu passt am Besten ein frisch gebackenes grobes Brot.

Na dann, alle ran an den Trog und ausgelöffelt!


ACRITER ET FIDELITER


hundemuchtel 88 0,5, Grenzverletzerin und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1359

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 29.01.2014 16:42
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.493 Beiträge

Hallo @der glatte, vielen Dank! Ich werde es "nachbauen", die Warnung: Hallo, ich meine auch probieren, nicht fressen!
ist auch angebracht, woher weißt Du...??

Danke noch mal für die Mühe des aufschreibens!

gruß Bernd


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1360

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 29.01.2014 17:06
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Danke,Glatter (irgenwie passt der Name nicht so richtich!grins) fürs Rezept.Die nächste Gartensaison kommt ja bald und dann koch ich mal nach im Kessel überm Holzfeuer.


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 264 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558382 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen