#821

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #821
... den bulgarichen (in Varna gebauten) Entsafter ...

So einer (siehe Anhang Bild1), na die Teile sind ja unverwüstlich. Nee, meine Oma hatte schon das DDR-Modell, mit Klarsicht-Deckel (Bild2). Und genau dieser Deckel war eines Tage kaputt, nicht einzeln zu bekommen und auch die ganze Maschine nicht.

Quellen der Bilder:
ebay.de/itm/321218671965
ebay.de/itm/321204675714

Angefügte Bilder:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#822

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Erinnert doch schon irgendwie auch an die Tischschleuder, deren man gestern gedacht hat.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#823

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:34
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ja,die Dinger sind Unkaputtbar!
Ersatzteile waren aber immer ein Problem und das dürfte sich bei diesen Geräten wohl nach sovielen Jahren nicht geändert haben.Zumindest glaub ich nicht,das ich da so schnell bei dem guten Altgerät Ersatzteile ranbekomme.


nach oben springen

#824

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:35
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

So, hier ist es noch auf Tauchstation, ein ca. 1,5 kg schweres Teilstück eines Schweinebeines.
Nach dem Ausgaren wird diese liebliche Verbindung aus Fleisch und Schwabbelschwarte mit schön sähmig gebundenem Sauerkraut und natürlich gekochten Klößen verzehrt.
Kann ich nur machen wenn meine Gutste auf Arbeit ist, die schüttelt es schon bei dem Gedanken das man so etwas essen kann


schulzi und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2013 17:37 | nach oben springen

#825

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:48
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #823
Zitat von Vogtländer im Beitrag #821
... den bulgarichen (in Varna gebauten) Entsafter ...

So einer (siehe Anhang Bild1), na die Teile sind ja unverwüstlich. Nee, meine Oma hatte schon das DDR-Modell, mit Klarsicht-Deckel (Bild2). Und genau dieser Deckel war eines Tage kaputt, nicht einzeln zu bekommen und auch die ganze Maschine nicht.

Quellen der Bilder:
ebay.de/itm/321218671965
ebay.de/itm/321204675714


Das DDR Teil ist aber eindeutig ein sogenannter "Blitzhacker" . Mein AKA Modell funktioniert noch, nur zum Kartoffelmasse auspressen* eignet er sich wahrlich nicht.

*Aus der leicht suppigen Masse geriebener roher Kartoffeln wird eben durch dieses auspressen eine mehr oder minder furztrockene, leicht fasrig aussehende Masse hergestellt.
Das geht mit der hier bereits erwähnten Tisch - Wäscheschleuder TS 66



Oder mittels Kloßpresse im unterschiedlichen Design, Bilder wurden schon gezeigt

Bei beiden Varianten empfiehlt sich das Kloßsäckchen aus Baumwolle ....



Zur Not macht's auch Muskelkraft und ein Geschirrtuch .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#826

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 17:57
von stutz | 568 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #826
So, hier ist es noch auf Tauchstation, ein ca. 1,5 kg schweres Teilstück eines Schweinebeines.
Nach dem Ausgaren wird diese liebliche Verbindung aus Fleisch und Schwabbelschwarte mit schön sähmig gebundenem Sauerkraut und natürlich gekochten Klößen verzehrt.
Kann ich nur machen wenn meine Gutste auf Arbeit ist, die schüttelt es schon bei dem Gedanken das man so etwas essen kann




Der Sud ist dann bei mir noch eine solide Grundlage für einen deftigen Kohlrübeneintopf. Wenn kein Fleisch übrig bleiben sollte, haue ich da einfach eine Dose Schmalzfleisch ran.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#827

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 18:11
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde........
Mensch- fast fünf Seiten mit Sachen, die ich gerne esse....... hintereinander ! Zum Letzten-ganz einfach, aber wahr-SCHWEIN SCHMECKT GUT !
besonders die Füße .
Als Thüringer freu ich mich natürlich über die vielen Th.-Klöße-Seiten und Beiträge. Da ist der Prave Löffelschnitzer stolz drauf. Bei und zuhause heißen selbige übrigens nicht Th.Klöße, sondern Hütes.
Somit ist die Verwechselungsgefahr gebannt.
Bevor Fragen nach dem Deutsch-Deutschen Dolmetscher Kommen:
Einer Sage nach bekam eine Th. Bauersfrau des Rezept von Frau Holle, die ja im Thüringer Sagenkreis eine recht große Rolle spielt -Tannhäuser- und auch noch mit Frau Venus (!!!) gleichzusetzen ist. Wieso der Name : Frau Holle sagte " Hüte es" beim überreichen. Da jede Thüringer Familie ihr eigenes Hütes hat, muß Frau Holle wohl öfter auf Erden gewesen sein.
Meins entspricht der Bildserie.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#828

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 18:18
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Pro Kochbuch!
So unter dem Namen (als Vorschlag):
Lutzes Vereinigungskochbuch mit Geschichtsteil!


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#829

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 18:26
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #826
So, hier ist es noch auf Tauchstation, ein ca. 1,5 kg schweres Teilstück eines Schweinebeines.
Nach dem Ausgaren wird diese liebliche Verbindung aus Fleisch und Schwabbelschwarte mit schön sähmig gebundenem Sauerkraut und natürlich gekochten Klößen verzehrt.
Kann ich nur machen wenn meine Gutste auf Arbeit ist, die schüttelt es schon bei dem Gedanken das man so etwas essen kann



schieb mal ne Portion durch den Monitor
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#830

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 18:57
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Hans,
Frau Holle lebte auf dem Hörselberg bei Eisenach


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#831

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 18:58
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Habe auch Fragen gestellt???


nach oben springen

#832

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 19:07
von Lutze | 8.040 Beiträge

hatten wir schon Pflaumenknödel durchgenommen?,
hat Muttern schon lange nicht mehr gemacht,
die Knödel waren sehr lecker
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#833

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 20:06
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend , verfressene Gemeinde-------- Ne so was hat Pastor Holm nie gesagt.......

Lutze -- Pflaumenknödel -ess ich gerne---- und hab kein Rezept dafür. Also : Weiß einer ein Geheimrezept für Pflaumenknödel ???????
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#834

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 20:22
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #835
Abend , verfressene Gemeinde-------- Ne so was hat Pastor Holm nie gesagt.......

Lutze -- Pflaumenknödel -ess ich gerne---- und hab kein Rezept dafür. Also : Weiß einer ein Geheimrezept für Pflaumenknödel ???????
73 Hans

Pastor Holm hatte bestimmt gesagt,
ich freue mich,das ihr alle wohlgenährt
in meiner Kirche erschienen seit
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2013 20:25 | nach oben springen

#835

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:14
von Vogtländer (gelöscht)
avatar


nach oben springen

#836

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:16
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Pflaumenknödel war noch nicht Thema.
@Lutze:
Hast Du ein Rezept?Denn,es hört sich lecker an.


nach oben springen

#837

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:16
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #836
Zitat von Hans im Beitrag #835
Abend , verfressene Gemeinde-------- Ne so was hat Pastor Holm nie gesagt.......

Lutze -- Pflaumenknödel -ess ich gerne---- und hab kein Rezept dafür. Also : Weiß einer ein Geheimrezept für Pflaumenknödel ???????
73 Hans

Pastor Holm hatte bestimmt gesagt,
ich freue mich,das ihr alle wohlgenährt
in meiner Kirche erschienen seit
Lutze


Und hätte im gleichen Atemzug den Klingelbeutel für "Brot für die Welt" unter die Nase gehalten.

LG von der grenzgaengerin


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#838

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:19
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Hey Zwilling,wir beide an einem Essenstisch,nee-nicht gut die Idee!Weil wir nur am Lachen wären.


nach oben springen

#839

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:26
von Lutze | 8.040 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #838
Pflaumenknödel war noch nicht Thema.
@Lutze:
Hast Du ein Rezept?Denn,es hört sich lecker an.

da muß ich Muttern mal fragen,
Weihnachten bin ich dort,
denn Muttern schmeißt keine guten Kochrezepte weg
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#840

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2013 21:31
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend Gemeinde.....
Also Lutze--Du glaubst ja gar nicht, was Pastor Holm so alles gesagt hat. Aber immer -und das ist das Lustige an dieser "Mundartfigur" , drehen die folgenden Worte den vorherigen "Gesalbten" Sinn um in das Gegenteil. Leider hängt der Witz da immer von der Betonung ab, desshalb kann man es schlecht schreiben, nur vortragen. -Mach ich gern, macht spass.
Aber mal zum Essen: Wir haben jetzt alle in Fleisch und Kuchen geschwelgt! Stellt euch mal vor, Claudia Roth wäre Bundeskanzlerin und morgen währ gesetzlicher Veggi-Day ! Was kochen wir da?
Mein Vorschlag: Chiccoree mit Käse und Apfelsine/Zitrone
Geht so: Ein -zwei Ch. pro Mann, Kern raus-ist bitter. Halbieren ,mit 2 Scheiben Käse, Goudaer oder Butterkäse bewickeln-je Stück!. Aus einer Pkg. Joghurt, einer gewürfelten Apfelsine und oder Zitrone , Küchenkräutern, etwas Weißwein o.ä. einer kleinen Zwiebel ev. etwas Knoblauch einen Brei herstellen.Chiccore in eine Auflaufform, Brei drüber, alles nach belieben mit geriebenen Käse -Am besten Parmesan, muß aber nicht-bestreuen.Ich bestreu das dann immer noch mit Paprika. Fetten nicht vergessen. Bei nem Umluftherd ca 170 grad ca 15 min backen, bei nem anderen Herd muß die Temparatur etwas höher sein. Ach so-Den Brei abschmecken nach belieben nicht vergessen. Übrigens -die Zitrone ist nicht so jedermanns Sache.
Schmeckt und Frau Roth währ glücklich.
So- Schönen Veggi-Day
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2013 21:34 | nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2691 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen