#461

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.07.2013 17:43
von Bugsy | 454 Beiträge

Warum sind Franzbrötli nur in Norddeutschland erhältlich?

MsG


Fünf Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlicheit, der Sanitäter kommt zehn Minuten später.
nach oben springen

#462

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.07.2013 17:44
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #461
Zitat von WernerHolt im Beitrag #459
ja ,da bin ich dabei rudi...was ,ich blöd finde ,das ich es immer schwerer in berlin habe ,einen fleischer zu finden der z.B grützwurst hat...

Dann Werner,
muss ich dir ein Ostpaket in den Westen buw. in die Hauptstadt schicken.
Unsere Fleischer hier, haben das jeden Tag.
Und mit Sauerkraut und Salzkartoffeln schmeckt das lecker.

Gruß Andreas



ich mach da ehrlich keine späße, ist leider eine entwicklung ,die ich nicht verstehe.ich lebe ja bekanntlich in spandau.alleine spandau ist so groß wie eine nette mittlere stadt.da könnte man ja glatt erwarten ,das es hier sowas wie fleischer gibt!oder?pustekuchen ,frische wurst bekommst du hier maximal bei real oder im kaufland .selbst da ist es so das sie von zulieferanten bedient werden .also nix mit frische vom fleischer vor ort.ich habe mal gefragt warum das so ist. antwort war ,das kein bedarf ist!!!
ich fahre dann oft nach eberswalde ,weil es da die grützwurst gibt...berlin -eberswalde ca 60 km
aber das muss und soll wohl so sein .....

den "verkehrsunfall" esse ich genauso wie du


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#463

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.07.2013 17:52
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

In diesem Thread sind mir zuviele Sadisten!Und der Werner ist der Schlimmste!Ich hab Spätschicht und dieser Fiesling schreibt von lecker Bohneneintopf!
Mit etwas Gehacktem und ausgelassenem Speck-einfach TOP!


nach oben springen

#464

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.07.2013 17:54
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

@Werner
Die "tote Oma" bekommt man hier auch nicht im Supermarkt. Die Fleischer haben es schon das ganze Jahr über.
Die Grützwurst wird im Kunstdarm angeboten, vn der Göße her, kannst du dir vorstellen als wenn du eine Sülzwurst kaufst.
Das mit dem Paket meinte ich aber im ernst.

Gruß Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
nach oben springen

#465

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.07.2013 17:56
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #462
Zitat von Svenni1980 im Beitrag #460
Ja ist so etwas nur mit Grütze und etwas mehr Fett und klein gekuttertertes Fleisch drin! Ist auch etwas heller, schmeckt aber auch total lecker!!

http://de.wikipedia.org/wiki/Stippgr%C3%BCtze

So ähnlich ist das. Das Grützemett gibt es bei uns nur in den Wintermonaten (ca. November bis März) da es bei warmen Wetter relativ schnell "sauer" wird. Jeder Fleischer stellt das hier etwas anders her. Ich mag es, wenn es etwas pfefferiger gewürzt und viele Graupen und Grütze drin sind.


Dieses Grützemett kommt wohl dem Knipp, das man bei uns und weiter Richtung Bremen in den Wintermonaten ißt, sehr nahe.
Die Eingeborenen essen das mit einer Begeisterung. Dem ziehe ich aber ein ordentliches Mettwurstbrot vor.


Genau von der Art her dasselbe. Aber wie gesagt jeder hat da hier so sein Rezept.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#466

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 13:11
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ich war gerade bei meinem Lieblings-Inder.Lecker Curry Chicken!Mittlerer Schärfe!
Lecker Lecker!Nur der Nebeneffekt ist immer etwas lästig und mit Duschen verbunden!
Wie ergeht es Euch bei Scharfen?
@Lebensläufer: diesmal sind nicht die Mädels gemeint!


nach oben springen

#467

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 19:58
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Ick lenke mal von zweideutigen Themen ab und erinnere mich sehr gern an Mutterns Pflaumenkuchen um diese Jahreszeit, erstellt aus Hefeteig und herbstfrischen saftigen Pflaumen mit viel Zucker und Butterstreussel...
In den 60er Jahren beim Bäcker um die Ecke abgebacken...und am leckersten waren die Kantenstücke..., wenn sie noch warm waren...

VG Ex-Huf


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.09.2013 19:59 | nach oben springen

#468

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 20:13
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Mensch Klaus da hätten wir uns nie in die Wolle bekommen, ich wollte immer nur die aus der Mitte.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#469

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 20:17
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #470
Mensch Klaus da hätten wir uns nie in die Wolle bekommen, ich wollte immer nur die aus der Mitte.


Ick vermute mal, @Feliks, Du hast zu keiner Zeit ein Randstück probiert?

VG Ex-Huf


nach oben springen

#470

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 20:18
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Frisch gebacken steht der Pflaumenkuchen bei mir auf dem Küchentisch.

Mit Streuseln, die besonders knusprig werden, wenn man den Streuselteig vor dem Belegen in den Kühlschrank oder für einen Moment in den Tiefkühlschrank stellt.

LG von der grenzgaengerin


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#471

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 20:19
von Ex-Huf (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #472
Frisch gebacken steht der Pflaumenkuchen bei mir auf dem Küchentisch.

Mit Streuseln, die besonders knusprig werden, wenn man den Streuselteig vor dem Belegen in den Kühlschrank oder für einen Moment in den Tiefkühlschrank stellt.

LG von der grenzgaengerin


Jetzt könnte man aufhören, wegen der reflektorischen Sabberei...

VG Ex-Huf


nach oben springen

#472

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 02.09.2013 20:39
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #472
Frisch gebacken steht der Pflaumenkuchen bei mir auf dem Küchentisch.

Mit Streuseln, die besonders knusprig werden, wenn man den Streuselteig vor dem Belegen in den Kühlschrank oder für einen Moment in den Tiefkühlschrank stellt.

LG von der grenzgaengerin


Beim Boden handelt es sich doch hoffentlich um Hefeteig?
Ich mag die Streusel lieber etwas zerlaufen und Pflaumenkuchen auch lieber ohne ......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#473

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 12:19
von Lutze | 8.035 Beiträge

die kalte Jahreszeit hat angefangen,
da esse ich gerne Eintöpfe,
heute gibt es Bohnensuppe mit Hühnerfleisch,
und für Kohlpott mit viel Gehackten,immer lecker
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
kassberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#474

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 21:19
von Unner Gräzer | 399 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #475
die kalte Jahreszeit hat angefangen,
da esse ich gerne Eintöpfe,
heute gibt es Bohnensuppe mit Hühnerfleisch,
und für Kohlpott mit viel Gehackten,immer lecker
Lutze


Ich hatte heute auch nen schönen Nudeleintopf mit Hühnchenfleisch und zusätzlich noch jeweils ein pfund herzen und Mägen rein. Die Brühe vorher aus einem Suppenhuhn gekocht, lecker ! Da haste Recht Lutze, das ist eine schöne Seite an Herbst und Winter !



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.10.2013 21:19 | nach oben springen

#475

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 21:25
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo, Eintöpfe und Suppen sind legga.

Aber Herzen und Mägen meide ich genau wie z.B. Schwarzsauer, wie der Teufel das Weihwasser!!! Sowas brauche ich überhaupt gar nie nicht.

MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 19.10.2013 21:25 | nach oben springen

#476

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 21:51
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi....
Also bei mir gabs heute Griesklößchensuppe- vom meiner Schwiegermutter gemacht........Super-bekomme ich nie so hin.
Übrigens- alles was "Armeleuteessen" genannt wird, schmeckt!
Besonderen Dank an Grenzgängerin für den Tip mit den Streuseln-- bereits ausprobiert ! Klasse
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#477

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 22:22
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Linseneintopf mit Rauchfleisch und Würtschen und bissl Essig,als Nachspeise lauwarmer(es fehlte die Geduld) Pflaumenkuchen mit Streuseln und viel Sahne (die gute fette) obendruff - das war die Mittagsverpflegung.Kuchen sollte für heut Nachmiuag reichen,aber da is wat schief gegangen.


nach oben springen

#478

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.10.2013 22:24
von Marder | 1.413 Beiträge

Ich habe heute für morgen Mittag Kohlrouladen gemacht.

Das ist auch ein sehr schönes Herbstessen und habe ich schon als Kind gerne gemocht!!!

MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
schulzi und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#479

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 20.10.2013 06:37
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #480
Ich habe heute für morgen Mittag Kohlrouladen gemacht.

Das ist auch ein sehr schönes Herbstessen und habe ich schon als Kind gerne gemocht!!!

MfG Marder


Sehr feines Essen Jürgen.Ich kenne es bis jetzt nur aus Weisskraut,obwohl einige sagen mit Wirsing schmeckt es noch Intensiver
Muss Ich auch mal probieren.

P.S. Die Polen sollen es ja aus Rosenkohl machen,habe ich gehört


nach oben springen

#480

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 20.10.2013 07:06
von Hansteiner | 1.415 Beiträge

Pit59,
kann ich nur bestätigen, mit Wirsingkohl - noch besser !

VG H.



Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3501 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558146 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen