#41

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 18.02.2013 09:39
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Da wir gerade bei kulinarischen Dingen sind, hier mal unsere Spezial-Plätzchen. Die hatte meine Mutter früher gebacken. Als sie diese aus Altergründen nicht mehr machen konnte, habe ich mir von ihr die rezeptur geben lassen, diese noch etwas verfeinert und meine Frau in der Vorweihnachtszeit damit überrascht, als sie von einer Kurzreise zurückkam.
Eine spezielle Kreation nenne ich "Vulkanausbruch". Die kakaohaltige Grundmasse, darauf der Kokosflocken-Kegel als Vulkan. Darin die gelb oder rotglühende Lava (Marmelade) und mit Lebensmittelfarbe eingefärbter Zuckerguß als herabfließende Lava.
Wir backen jedes jahr so zwischen 300 und 500 Stück, je nach Lust. In den letzten zwei Jahren aber nur noch um die 300, da nicht mehr an Hunz und Kunz verschenkt (einige meiner Kunden hatten schon darauf gewartet).




nach oben springen

#42

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 18.02.2013 18:15
von PF75 | 3.292 Beiträge

bei diesen ganzen tollen Rezepten nimmt man ja schon alleine vom Lesen zu.


nach oben springen

#43

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 18.02.2013 21:59
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Wir habe Zuhause eine anspruchsvolle Küche aber ich esse auch alles.

Eines meiner Lieblingsgerichte ist ein echtes Fränkisches Schäufele, wie hier auf dem Foto in einer Gaststätte in Dinkelsbühl.

Aber ich esse z.B. auch gern Krauteintopf oder Kartoffelsuppe

So jetzt muß ich mich aber bremsen, denn morgen muß ich wieder zur Diabetikersprechstunde!

Angefügte Bilder:
MfG
Jawa350
nach oben springen

#44

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 18.02.2013 23:50
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
Hallo zusammen,
was ist eure Lieblingsspeise?egal ob früher oder heute,wenn ich bei Muttern zu Besuch bin
gibt es meistens Kasslerbraten mit Sauerkraut und Kartoffeln,zum Kompott einen schönen
Schokopudding mit Vaniliensoße,mmm......einfach lecker
Lutze



..da hast Du ein sehr schönes Thema aufgemacht. Einfach mal was besinnliches..., wobei ich beim Lesen ehrlich eingestehen muß, es treibt mir in dem Gedanken an meine Mama, an meine Omas schon irgendwie die Feuchtigkeit in die Augen..., wie liebend gerne würde ich Omas Linsensuppe mit Trockenpflaumen und knüppelharter Rotwurst..., Mamas selbstgemachte Nudelsuppe, ihre super Weihnachtsplätzchen mal wieder essen..., an der Teigschüssel mit dem Finger naschen...! Wie lange ist es her.... 42 Jahre...10 Jahre,,,? Geblieben sind die dankbaren Erinnerungen an eine wundeschöne Zeit, da ist das Verlangen, die Uhr zurückdrehen zu wollen, und sei es nur für ein paar Tage, Stunden, Minuten oder gar Sekunden...! Real ist aber die Gewissheit, das es, das dies leider nicht geht...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
schulzi und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 12:11
von Lutze | 8.033 Beiträge

oder schöne durchbratene Leber in dünnen Scheiben mit stampfkartoffeln mit
Petersilie und Zwiebeln dazu......mmm,oberlecker
Lutze
p.s.welche Gaststätte bietet so was leckeres noch an ?
war 2007 in Oberhof nähe vom Panoramahotel in einer Gaststätte,
da stand dieses Gericht auf der Speisekarte


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 19.02.2013 12:30 | nach oben springen

#46

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 13:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Gerade wieder mal Gericht aus der Kinderzeit gegessen - Stampfkartoffeln mit darunter gehobenen ausgelassenem Speck und Zwiebeln und Milch, dazu Rührei mit etwas Schnittlauch und einem Gurkensalat mit viel Dill. Auch ein Lieblingsgericht meiner inzwischen erwachsenen Kinder.
Noch ein Lieblingsgericht von Muttern - Kartoffelbrei mit Nierchen süßsauer und dazu auch einen Gurkensalat.

Vierkrug

So langsam können wir hier ein foreneigenes Kochbuch erstellen - wie haben Deutschlands Mütter gekocht !!!


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 13:23
von furry | 3.573 Beiträge

Tja, früher konnten die Mädels kochen wie ihre Mütter, heute können sie saufen wie der Vater. ...will mal jemand festgestellt haben.

Bei Stampfkartoffeln, ob mit Leber oder ausgelassenem Speck und Zwiebeln wäre ich auch dabei.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Lutze und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.02.2013 13:25 | nach oben springen

#48

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 13:26
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Gerade wieder mal Gericht aus der Kinderzeit gegessen - Stampfkartoffeln mit darunter gehobenen ausgelassenem Speck und Zwiebeln und Milch, dazu Rührei mit etwas Schnittlauch und einem Gurkensalat mit viel Dill. Auch ein Lieblingsgericht meiner inzwischen erwachsenen Kinder.
Noch ein Lieblingsgericht von Muttern - Kartoffelbrei mit Nierchen süßsauer und dazu auch einen Gurkensalat.

Vierkrug

So langsam können wir hier ein foreneigenes Kochbuch erstellen - wie haben Deutschlands Mütter gekocht !!!


grün: Aber die müssen gut gewässert sein, sonst schmecken sie nach Pisse. Bei meiner Ex hatten die immer so einen ganz leichten Geschmack danach. Meine Jetzige macht das richtig. Aber was zum Kartoffelbrei noch besser schmeckt, ist Herzragout. Eins meiner ziemlich weit oben auf der Liste stehenden Lieblingsgerichte.



nach oben springen

#49

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 14:07
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

nun, die Gerichte sind schon meistenteils lecker.
Jedoch ist es so, dass nicht selten zuviele Kalorien darin stecken, was ja bekanntlich die Gefahr in sich birgt, dass man zu sehr zunimmt. Dem wirke ich seit geraumer Zeit entgegen, erfolgreich.
Und zwar durch eine Ernährungsumstellung.
Es ist ja nicht so, dass meine "neue" Ernährungsweise nicht schmeckt.

Hier mal ein Beispiel:

Gemüseeintopf

Man nehme eine Zwiebel und schneide sie klein. Selbige brate man in Selterwasser (= Wasser mit Kohlensäure nach der neuen Nomenklatur) in einem Topf glasig. Dann schneide man Wurzelgemüse (Möhren, Petersilienwurzeln, Pastinaken, Kohlrabi, Sellerie usw.) in Würfel und brate dieses gleichfalls in Selterwasser an. Nun gebe man das Wurzelgemüse in den Topf mit den glasigen Zwiebeln und fülle mit Wasser auf. Man gebe dann Rinderbrühpulver in der entsprechenden Menge dazu (z. B. von Maggi oder Knorr. Bedenken hinsichtlich anderer Fleischbestandteile, wie z. B. vom Pferd, braucht man nicht zu haben, da in diesem Brühpulver gar kein Fleisch enthalten ist) und koche das ganze, unter Zugabe eines oder zweier Lorbeerblätter, auf, bis das Gemüse bissfest ist. Letztlich würze man mit Pfeffer und Salz, nach Belieben auch mit Petersilie u.a. Kräutern.

Das schmeckt lecker und macht garantiert nicht dick, eher dünn. Man kann davon bis zum Umfallen essen.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


zuletzt bearbeitet 19.02.2013 14:12 | nach oben springen

#50

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 14:19
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #48
Tja, früher konnten die Mädels kochen wie ihre Mütter, heute können sie saufen wie der Vater. ...will mal jemand festgestellt haben.

Bei Stampfkartoffeln, ob mit Leber oder ausgelassenem Speck und Zwiebeln wäre ich auch dabei.

ich auch,mein Magen freut sich schon
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#51

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 14:31
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #47
Gerade wieder mal Gericht aus der Kinderzeit gegessen - Stampfkartoffeln mit darunter gehobenen ausgelassenem Speck und Zwiebeln und Milch, dazu Rührei mit etwas Schnittlauch und einem Gurkensalat mit viel Dill. Auch ein Lieblingsgericht meiner inzwischen erwachsenen Kinder.
Noch ein Lieblingsgericht von Muttern - Kartoffelbrei mit Nierchen süßsauer und dazu auch einen Gurkensalat.

Vierkrug

So langsam können wir hier ein foreneigenes Kochbuch erstellen - wie haben Deutschlands Mütter gekocht !!!

das wäre eine Frage an die Chefs ,können wir ein eigenes Kochstudio aufmachen?
denn hungrig bin ich immer auf leckeren
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#52

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 16:05
von furry | 3.573 Beiträge

Hatten wir denn hier schon Kohlrouladen? Vor dem Verzehr noch mit Schinken umwickeln und für ein paar Minuten in den Ofen.
Bratkartoffeln mit Sülze, auch was Feines. Wobei ich die Sülze bevorzuge, die meine Frau selbst macht, mit Senfkörnern und Majoran.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
schulzi und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 17:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kohlrouladen, dass mußte noch kommen und dann noch so, wie ich sie am liebsten mag. Das ist ja schon seelische Folter.

Vierkrug


furry und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 17:54
von Lutze | 8.033 Beiträge

mmm.......lecker Kohlrouladen ,gabs bei uns zum Sonntag,leider nichts übrich geblieben
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#55

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 18:01
von furry | 3.573 Beiträge

@Vierkrug, was ist Dir nun lieber, seelische Folter oder nach @Eckis Gemüsesuppe ("Das schmeckt lecker und macht garantiert nicht dick, eher dünn. Man kann davon bis zum Umfallen essen".) unterernährt umfallen?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#56

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 18:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da ich ja kein Christ bin, sind seelische Qualen für mich auch nur fiktiv und fröhne deshalb dem Laster in Gestalt der Kohlrouladen.
Guter Hinweis für den Mittagstisch am WE. Danke !!!

Vierkrug


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 18:52
von der glatte | 1.356 Beiträge

Richtige Salzheringe aus der Dose, alle Gräten raus, wunderbar in eine Milch-Sahnesoße eingelegt, mit vielen Zwiebelringen. Dazu Pellkartoffeln.

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


Svenni1980 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#58

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 18:58
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #59
Richtige Salzheringe aus der Dose, alle Gräten raus, wunderbar in eine Milch-Sahnesoße eingelegt, mit vielen Zwiebelringen. Dazu Pellkartoffeln.

Gruß vom Glatten

gibt es bei uns am Freitag,auch sehr lecker ....mmm
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#59

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.02.2013 22:17
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #45
oder schöne durchbratene Leber in dünnen Scheiben mit stampfkartoffeln mit
Petersilie und Zwiebeln dazu......mmm,oberlecker
Lutze
p.s.welche Gaststätte bietet so was leckeres noch an ?
war 2007 in Oberhof nähe vom Panoramahotel in einer Gaststätte,
da stand dieses Gericht auf der Speisekarte


wenn dich es einmal nach berlin - reinickendorf verschlagen sollte und du in sachen 'leber' etwas sehr leckere's genießen möchtest , kann ich dir am kutschi ( kurt - schuhmacher -platz ) : 'Pizzeria Il Mulino' empfehlen , sehr lecker !!!



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 21.02.2013 13:43
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Der Renner bei meinen Freunden ist meine DDR-Tomatensauce...hier werden die Nudeln meist mit Bolognese gegessen. Früher habe ich Wiener geschnippelt und angebraten, heute nehme ich Fleischwurst und natürlich Born-Ketchup.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 69 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 69 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen