#2061

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.10.2014 18:23
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde,.....
Ja , Dandelion, da Du ja nach eigenem Bekunden ein
Pragmatiker
bist, bleibt nur eines übrig.
Militärisch würde ich es mal mit bedingungsloser Kapitulation umschreiben.
Gelegentliches Aufwallen von Widerstand soll ja Trotzdem möglich sein. Aber eben - heimlich und gaaaanz leise.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#2062

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.10.2014 18:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hans im Beitrag #2061

Gelegentliches Aufwallen von Widerstand soll ja Trotzdem möglich sein. Aber eben - heimlich und gaaaanz leise.
73, Hans



Mach ich doch, @Hans - irgendwo habe ich mal beschrieben, wie ich mich auf Socken in die Küche schleiche, um meinen heimlichen Widerstand durch Naschen zu manifestieren: Winnetou und die Söhne der Großen Bärin wären stolz auf mich!


nach oben springen

#2063

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.10.2014 19:31
von Hans | 2.166 Beiträge

Hm,
entweder ich kann nicht so gut schleichen wie Du, oder meine Frau hört besser als die Deinige.
Pech gehabt.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#2064

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.10.2014 19:47
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Gemeine Leute sagen:
Beides,@Hans,beides!

Ich wars nicht.Karl-Eduard,jene Stimme,welche ich öfters im Kopf habe,die hat mich geleitet!


Hans und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2065

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.10.2014 23:15
von der glatte | 1.356 Beiträge

Danke @94 für die Büchertipps.

Ich selbst habe noch ein gutes Buch zum Thema im Regal gefunden. Gab es einmal in der Dä Dä Er.



Am meisten haben wir daraus "Borschtsch" oder Schtschi aus Sauerkraut gemacht. Der sogenannte Sutotschnyje-(24-Stunden-)Schtschi, einfach nur lecker.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 12.10.2014 23:17 | nach oben springen

#2066

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 13:28
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Als ich letztens nachts gegenüber vom Kaufhaus des Westens rumgelungert bin hab ich mir da ein Curry-Würschtel reingezogen, scheckte lecker und sogar angeblich alles Bio, dazu ein Berliner Bierchen aus einer Flasche mit Drahtbügel, war auch nicht schlecht.


zuletzt bearbeitet 13.10.2014 13:51 | nach oben springen

#2067

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 20:02
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #2065
Danke @94 für die Büchertipps.

Ähm, möchte den Dank 1:1 und vor allem unkommentiert an @Antaios weitergeben um mich nicht mit Fremdfedern zu schmücken.
Meine Bibliographien sehen etwas anderser aus, leider oT hier. Na wobei, als eins hätt'sch das schon ...
www.narayana-verlag.de/b12771


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#2068

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 20:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sag uns mal, @94 , was isst Du denn am liebsten?


VG Klaus


nach oben springen

#2069

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 20:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Kommt druff an, wo'sch gerade bin und was's gibt, irgendwie nicht arg wählerisch. Sozusagend ein pantophager Omnivore, mit einer Ausnahme ... irgendwie komm'sch da nicht ran ... Kascha zum Frühstück, noch schlimmer ist da noch Porridge. Und achso, ich gönne mir den Luxus das richtig gutes Essen ist für mich kein Alltag (da gibts meist nur Nahrung) ist, so das ich es wenn es dann mal was Gutes gibts, es auch (noch) richtig geniesen kann.

Ein paar Beispiele, im Hessischen gabs Schäufele, im Ländle Laugen mit Fleischsalat, in Agadir Kuskus, in Stara Zagora Taratur usw.
Kenn nur wenige Ausnahmen wo sowas außerhalb der Region gelingt und mundet, doch letztens erst die Pelmeni ... aber das war ja ein anderer Thread.

P.S. die Sakuskies waren auch lekker, bevor ... hmm, aus aus der Nummer kommsch eh nimmer raus.
Ach @huf, da haste mich mal sauber vorgeführt *verlegen_nichtgrins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.10.2014 20:31 | nach oben springen

#2070

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 21:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schade, gern hätte ich die Erkenntnis gewonnen, von Dir im sauberen Hochdeutsch eine Antwort zu bekommen, aber, Dein (anerworbenes )Pseudo- Schwaben- Wessi - Geschwafel bringt uns nicht weiter.
Diesbezüglich bin ich allerdings sehr geduldig, weil, wenn wir es nicht tun, ne Guido?

Also schreibe mal einfach auf, z.B. Ente mit Rotkohl und Klößen..., Sauerbraten..., Falscher Hase..., Entenbrust mit Grünkohl..., oder, was Du gerne magst. Du musst hier keine Hemmungen haben!

Mit besten Grüßen!

VG Klaus


nach oben springen

#2071

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 21:12
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Klaus ,der 94er ist halt ein Kosmopolit !


nach oben springen

#2072

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 21:17
von 94 | 10.792 Beiträge

... und am Ende noch ein wurzelloser, hä? (Ironie: dös Fritzle hat mir beleidigt! *grinsend_heul*) Also Huf, meine Meinung zu einem Deiner Beispiele, mal so als Beispiel ... Ente mit Rotkohl und Klößen ist Nahrung, nicht schlecht. Aber Pekingente mit Honigkruste und gebackene Banane ist lekker. Oder möchtest Du jetzt auch noch meinen Geschmack bewerten? Was wirst Du dann erst zu Kartoffelpuffern mit Kürbiskernöl an gebeizten Lachs (schon wegen dem Omega-3) meinen?
Ach lasses, das war mein letzter Versuch mit Dir auf Augenhöhe zu kommunizieren ... hast recht: Schade!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.10.2014 21:18 | nach oben springen

#2073

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 21:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch wenn von Freunden eindringlich vorgewarnt, mir ist nichts menschliches fremd!Ich meine bezüglich bevorzugter Speisen...

Schade, solltest Du mich wiederholt (gewollt?) missverstanden haben...

Klaus


nach oben springen

#2074

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.10.2014 21:57
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ich habe noch ein Rest selbsgepflückter Äpfel eines Laubenpipers und etwas Hefe. Und ratet mal was es morgen gibt?

Hefeeierkuchen mit Apfelstückchen. Der Ursprung dieses Rezeptes liegt im Erzgebirge, der Heimat meiner deutschen Großmutter. Was bin ich froh, dass ich ihr beim Kochen immer über die Schulter geschaut habe.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#2075

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 16:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #2074
Und ratet mal was es morgen gibt? Hefeeierkuchen mit Apfelstückchen.


Mal davon abgesehen, dass die Dinger in ganz Deutschland mit Ausnahme Berlins "Apfelpfannkuchen" heißen (die Berliner waren schon lange vor der Wende für mich die "aja's", weil bei denen immer "allet janz anders" war): Ich kann mich nicht daran erinnern, die Dinger nach meiner Jugend und damals von Muttern zubereitet gegessen zu haben.

Meine Welt ist so was an sich nicht, aber ich lasse mich überraschen: Es wäre nicht der erste Fall, in dem sie irgendwelche (Vor)Urteile meinerseits einfach wegkocht.


nach oben springen

#2076

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 17:02
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #2075
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #2074
Und ratet mal was es morgen gibt? Hefeeierkuchen mit Apfelstückchen.


Mal davon abgesehen, dass die Dinger in ganz Deutschland mit Ausnahme Berlins "Apfelpfannkuchen" heißen (die Berliner waren schon lange vor der Wende für mich die "aja's", weil bei denen immer "allet janz anders" war): Ich kann mich nicht daran erinnern, die Dinger nach meiner Jugend und damals von Muttern zubereitet gegessen zu haben.

Meine Welt ist so was an sich nicht, aber ich lasse mich überraschen: Es wäre nicht der erste Fall, in dem sie irgendwelche (Vor)Urteile meinerseits einfach wegkocht.



@Dandelion

"Einspruch, Euer Ehren!" In Sachsen spricht man von "Äppelplinsen", kannste globen!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 14.10.2014 17:02 | nach oben springen

#2077

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 17:10
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Jenau!!So heest dit inne Hoptstatt vonne Kaffeachsen!Bissgen Buttermilch mit ran,ab inne Pfanne damit und dann janz schnell in damit in den Magen.


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2078

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 17:40
von der glatte | 1.356 Beiträge

Nu genau! Doch isses keene Pfanne sondern ä Tiechel!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2079

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 19:24
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Soeben ist mir telefonisch avisiert worden,daß wenn ich heute nach Hause komme ,mich wieder ein Salat erwartet ,aber oh Wunder sogar mit Thunfisch .
Und morgen gibbet sogar Kohlroladen ,aber nur weil sie den Platz im Tiefkühler braucht ! Für Lamm !


nach oben springen

#2080

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 14.10.2014 19:29
von Hans | 2.166 Beiträge

Das halte ich für einen fairen Tausch.
Soll doch der Tiefkühler sehen, wie er das Lamm runter bekommt.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1033 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen