#61

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 15:34
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #58
Zitat von 94 im Beitrag #53



P.S. @GW62 benutzt Du dieses Avatarbild auch noch in andren Foren? Also falls Du dös bist, Stiefel kannste och vor Ort kaufen *wink*


Nein, bin nur noch hier aktiv und brauch keine Stiefel.
Hab das Bild beim Stöbern im Netz entdeckt und es hat mir gefallen.
Kann man jedes Bild was im Internet frei zugänglich ist als Avatar verwenden oder muss man da wegen Urheberrecht vorsichtig sein?



Grenzwolf............,
und ich dachte schon, Du hättest entgegen den Vorschriften überall den Fotoapparat mit dabei gehabt......

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#62

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 15:52
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #57


Die grundsätzliche Frage hinter deinem Thread: Stelle dir vor es ist Krieg und keiner geht hin......... bedeutet, können wir es schaffen ohne Armeen auszukommen? Weltweit? und was ist dafür die Bedingung?
Dass wir alle auf Gewalt verzichten - jeder Einzelne....
..... und das fängt schon bei verbaler Gewalt an...

Herzlicher Gruß
Barbara



ja, Barbara, wenn keiner hingeht, klappt das. Eben wirklich keiner
Leider reichen ein paar, und schon ist Krieg, und dann kommt er auch schon zu uns.

Das mit der gewaltfreien Kommunikation finde ich einen prima Gedanken von Dir.
Daran sollten wir uns halten. Auch hier im Forum. Ich bin dabei.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#63

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:15
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich würde die Frage, ob es ein funktionierendes Zusammenleben ohne Gewalt(in irgendeiner Form) geben kann ,glatt verneinen. Jede Gesellschaft braucht eine Führungsperson, eine Hierarchie und Regeln des Zusammenlebens, die bei Verletzung auch mit Gewalt durchgesetzt werden können.
Alles Andere endet in Anarchie und damit letztendlich auch in Gewalt.


zuletzt bearbeitet 18.02.2013 16:15 | nach oben springen

#64

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:19
von damals wars | 12.213 Beiträge

Ja, dann ist da noch die Freiheit. Das süße Wort.
Die steht der Unterordnung entgegen.
Und mit der Einsicht in die Notwendigkeit ist es auch nicht soweit her.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#65

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:28
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #63
Ich würde die Frage, ob es ein funktionierendes Zusammenleben ohne Gewalt(in irgendeiner Form) geben kann ,glatt verneinen. Jede Gesellschaft braucht eine Führungsperson, eine Hierarchie und Regeln des Zusammenlebens, die bei Verletzung auch mit Gewalt durchgesetzt werden können.
Alles Andere endet in Anarchie und damit letztendlich auch in Gewalt.



Kann ich so unterschreiben ! Eine Gesellschaft ohne diesen leichten und erforderlichenfalls auch mal energischeren Zwang kann sich wohl nur WzdW vorstellen. Aber dafür müßte es den "neuen Menschen " oder auch den Ideal-Kommunisten oder Ideal-Christen geben, damit sowas funktioniert.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.02.2013 16:31 | nach oben springen

#66

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:35
von Frostbeule | 19 Beiträge

Diesen Kampf und die Angst hat wohl jeder von euch direkt an der Grenze gedienten Genossen in sich getragen. Den Wunsch, dass bei ihm im Dienst keiner flitzt, ist verständlich - hätte sich ja gezeigt, ob man die Flucht erfolgreich vereitelt. Und vielleicht einen Menschen tötet - oder der Treffer neben das Ziel geht. Was ja zu persönlichen Nachteilen geführt hätte - ob Misstrauen oder Spott der Vorgesetzten und Kameraden, Degradierung oder gar Arrest bzw. ernsthafter Einzug hinter Gitter.

Meine Frage: habt ihr euch jemandem anvertraut? Also Freundin, Kumpel oder Eltern? Oder sogar einem Kameraden? Wie haben die reagiert - Zuspruch, Ablehnung, Unverständnis, Angst?

Rein theoretisch und ganz tief in euch gegraben: hättet ihr auch mit Trefferabsicht geschossen, wenn ein Kind/Jugendlicher vor dem Lauf davongelaufen wäre und nicht auf Ansprache und Warnschuss reagiert hätte?


nach oben springen

#67

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:35
von HP6666 | 191 Beiträge

Hallo Grenzwolf !
Das Bild mit der Blume im Lauf - erinnert mich sehr an die Grenzöffnung am 11.11.89 im Schlesischen Busch , Treptow / Kreuzberg , Puschkinallee / Schlesische Straße . Unsere Posten , die verhinderten das vorher Zivilisten durch den Abschnitt tigern , sahen so bestückt aus . Auf Treptower Seite .
Vor , zur Kreuzberger Seite bin ich nicht gegangen . Wir hatten neu eingezogene Soldaten zum Arbeiten bekommen - die waren nicht mal vereidigt !
Was alles in diesen Tagen möglich war !
Wäre einer rübergegangen - man hätte ihn nicht mal auf den Fahneneid festnageln können .

HP6666


glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:37
von SEG15D | 1.128 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #56
Zitat von DoreHolm im Beitrag #55
Zitat von Lutze im Beitrag #54
den Bericht von Grenzwolf62 #43 finde ich sehr gut geschrieben,da kommt bei mir die
Frage auf,wie war es dann beim Wehrkreiskommando,wurde dort schon gefragt ob
man bei solchen Situationen schiessen würde?
wie in den Film "an die Grenze",da wurde
auch diese Frage gestellt,oder war das auch nur Klischee
Lutze



grün: An so eine Frage beim WKK kann ich mich nicht erinnern. Da wurde erst bei der letzten Vorstellung gesagt, wo man hinkommt. Gefragt wurde nach meiner Erinnerung danach erst, als der GWD zu Ende war und die Versetzung in eine GK anstand.

Danke für die Antwort,viele haben ihren Grundwehrdienst z.B. in Halberstadt geleistet,
dort muss es doch allgemein bekannt gewesen sein,dass es danach an die Grenze geht?
Lutze



Anders als zu Dores Zeit wurde diese Frage mir schon auf dem WKK bzw. bei der Musterung gestellt.
Ich wußte, ein "Ja" bedeutete eine zeitnahe Einberufung und so hab ich schließlich auch geantwortet.
Wollte den Sch...ß einfach nur so schnell wie möglich hinter mich bringen...hat dann ja auch gefunzt.
Mit fast 19 weg und mit 20 wieder zu Hause.

Rückblickend nur gut, daß mir der Kanten letztendlich erspart blieb, damals hatte ich soweit (an die Konsequenzen) definitiv nicht gedacht...
In der Knollenburg war ich aber auch zur Grundausbildung....

Gruß SEG15D



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 16:53
von Lutze | 8.042 Beiträge

dann ist das in dem Film doch nicht so unrealistisch dargestellt,denn für mich war er sehenswert
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#70

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 17:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Frostbeule im Beitrag #66
Diesen Kampf und die Angst hat wohl jeder von euch direkt an der Grenze gedienten Genossen in sich getragen. Den Wunsch, dass bei ihm im Dienst keiner flitzt, ist verständlich - hätte sich ja gezeigt, ob man die Flucht erfolgreich vereitelt. Und vielleicht einen Menschen tötet - oder der Treffer neben das Ziel geht. Was ja zu persönlichen Nachteilen geführt hätte - ob Misstrauen oder Spott der Vorgesetzten und Kameraden, Degradierung oder gar Arrest bzw. ernsthafter Einzug hinter Gitter.

Meine Frage: habt ihr euch jemandem anvertraut? Also Freundin, Kumpel oder Eltern? Oder sogar einem Kameraden? Wie haben die reagiert - Zuspruch, Ablehnung, Unverständnis, Angst?

Rein theoretisch und ganz tief in euch gegraben: hättet ihr auch mit Trefferabsicht geschossen, wenn ein Kind/Jugendlicher vor dem Lauf davongelaufen wäre und nicht auf Ansprache und Warnschuss reagiert hätte?


Anvertraut nein, man durchdenkt das auch im Nachhinein erst richtig, früher war man sozusagend im Trott, zu meiner Zeit war ja verstärktes Säbelrasseln angesagt, Nachrüstung mit Stationierung von Pershings in der BRD u.ä.
Da ging dir so schon sprichwörtlich die Muffe das aus Kalt nicht unversehens Heiß wird.
Da wurde ein Befehl ausgegeben zur zusätzlichen Luftraumbeobachtung, die Marschflugkörper würden unter Radar einfliegen, also schön gucken ob was drüberzischt.
Dann wäre eh das Licht ausgegangen und man hätte sich nur noch kümmern müssen ob irgendwo noch schnell eine Flasche Fusel aufzutreiben ist um nochmal aufs Ende anzustoßen.
Auf Kinder durfte übrigens damals schon nicht geschossen werden und wer noch irgendwie normal tickt wird das wohl auch niemals machen, um wieder zum Gewissen zu kommen..


zuletzt bearbeitet 18.02.2013 17:06 | nach oben springen

#71

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 17:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #63
Ich würde die Frage, ob es ein funktionierendes Zusammenleben ohne Gewalt(in irgendeiner Form) geben kann ,glatt verneinen. Jede Gesellschaft braucht eine Führungsperson, eine Hierarchie und Regeln des Zusammenlebens, die bei Verletzung auch mit Gewalt durchgesetzt werden können.
Alles Andere endet in Anarchie und damit letztendlich auch in Gewalt.


@ Eisenacher
Danke Eisenacher, Du sprichst mir wieder einmal aus der Seele. Und ich denke, die wir heute noch nicht einmal richtig erkennen wie die Durchfuehrung und Beobachtung jedes einzelnen Menschen bereits in vielen Staaten vonstatten geht, und bereits nicht mehr zu durchschauen ist. Diese 'Regeln' werden sich in Zukunft mehr auswirken werden und muessen. Das wird noetig sein, um die auf uns zukommende Gewalt einzudaemmen. Die Laender kommen bereits heute mit der wachsenden Kriminalitaet nicht mehr klar. Die Gefaengnisse sind ueberfuellt.

Deutschland, zunaechst, ist nicht ‘weltweit’. Die USA, Russland sind nicht ‘weltweit’. Nur um diese zu nennen. Es gibt also keine Verschmelzung und wird es nie geben. Also muessen wir auf die einzelnen Nationen Ruecksicht nehmen, die es sich vorbehalten werden auch weiterhin, Armeen aufzustellen und eigene Politik zu machen. Das schon mal politisch. Da wird nicht einer kommen und sagen, nun ruesten wir alle ab. Dieser Prozess ist schon bei einzelnen Waffengattungen aeusserst schwierig umzusetzen, weil die Nationen eigene und durchaus berechtigte Interessen haben. Wer sollte diese Armeen beseitigen? Das will die US Regierung auch auch die Russische Foerderation nicht, und auch nicht das starke Deutschland, das bis in die Windungen und dunkelsten Kanaele der Waffenverkaeufe im Geschaeft steckt. Und das sind nicht die einzigen Laender die davon profitieren. Diese genannten werden einen Teufel tun und ihre besten Kuehe schlachten.
Diese Armeen halten, ob wir wollen oder nicht, die Wirtschaft im Gang. Und, ob wir wollen oder nicht, ist die Vermarktung von Waffen global nicht mehr einzustellen. Weil Waffenverkaeufe nicht nur Waffen und schweres Geraet beinhalten, sondern bis ins kleinste Detail und bis hin zu kleinen Zulieferern, die durch Herstellung ihr eigenes Brot und das ihrer Mitarbeiter verdienen. Schwer ist zu erkennen, was alles zu einem Tank/Panzer oder einem Flugzeug gehoert. In das 'Auge' (Kamera) der Lockheed PC3 Orion, ein Seeaufklaerer, wird hier in Nordholz in Zusammenarbeit mit Lockheed Martin Deutschland gearbeitet. Ein Milliaerden Projekt das seit Jahren laeuft und die gebeutelte fehlende Industrie ersetzt hier auf dem Flachland. Der Sitz, die Fallschirme, die Anzuege, saemtliche Einzelteile eines Geraets eines Humvee(HMMW) das auch ohne Waffen zum Kriegsgeraet gehoert. Stiefel, Struempfe, Helme, die Liste ist unendlich lang, die so weit geht, dass man kaum noch erkennt, dass einiges an Ausruestung und Teile zu einer Waffe oder zu Kriegsgeraet gehoeren. Genau deshalb konnte bislang auf unendlichen Wegen Destruktionsmaterial weiter geliefert werden in Laender, wo Waffenembargos bestehen.

Schwer genug ist es alleine in Europa eine sichere Schweissnaht zu brennen zwischen den Nationen. Da werden nicht die Staaten klein beigeben und einschmelzen, und schon gar nicht die Menschen. Wer daran noch glaubt, zumal ein Zulauf des Nazigedankengutes wieder ansteigt, der sollte nicht nur die deutsche Geschichte, sondern die der Antike sich zu Herzen nehmen.

Nein, wir koennen es nicht schaffen ohne Armeen auszukommen,nicht nur wegen der wirtschaftlichen Lage. Armeen bedeuten, auch wenn das einer ganz anders sieht, ganz abgesehen von Arbeit und Brot, auch Verteidigung.
Verteidigung von Freiheiten, die andere nehmen wollen. So lange es Menschen gibt, gibt es Armeen. Gerade jetzt in einer Zeit, in der die ehemaligen Vereinigten, sich auf die Beine gestellt haben in den letzten zwanzig Jahren, hat sich nicht weitere Freundschaft sondern Feindschaft ergeben, und damit die Besinnung auf das eigene ich und der Zugehoerigkeit.
Verzicht auf verbaler Gewalt. Verzicht auf Gewalt ueberhaupt? Welch ein Traum.
@Barbara, Du fragst was die Bedingung ist? Es gibt keine Bedingung, dafuer gibt es Menschen. Es kann keine Bedingung geben, weil es Gewaltlosigkeit unter Menschen niemals geben wird. Vor 5500 Jahren wurde die Stadt Hamoukar, eine bluehende Stadt ausgeloescht, im ersten bekannten Krieg der Menschheitsgeschichte. Wir erlebten bis heute schlimmeres. Und wie sieht es in der Welt heute aus? Ich denke es geht eher darum, das Beste aus allem zu machen. Vor allem muessen wir damit fertig werden Dinge zu akzeptieren, die wir nicht mehr aendern koennen. Maechte waren immer groesser als Menschen, leider. Und die Menchen sind muede, wie die weissen Tauben. Wir sind einst ausgezogen und meinten wir koennten die Welt veaendern, fuer Frieden sorgen. Richtigen Frieden haben wir nie gefunden und nun brennt das Feuer vielerorts wieder.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.02.2013 17:52 | nach oben springen

#72

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 18:52
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Das heute Interessante ist ja, irgendein Exsacki (Berufsoffizier) schrieb einmal sinngemäß in einem anderen Forum..."also wenn ihr Jungs damals danebengeschossen hättet, auch mit Vorsatz, mit Absicht, da wäre doch nie was passiert. Vielleicht ne Versetzung in eine andere Kompanie mit der Maßgabe das Maul zu halten(ich denke mir sogar, das gab es wirklich) aber ihr wärt doch nie nach Schwedt eingefahren, wirklich nie!"

Der Erste der über den Text explodierte war mein Freund Rüganer(ich meine mal, wir ticken in etwa auf einer Wellenlänge über die alten Zeiten) und mir fiel so meine Hinterkopfdenke aus alter Zeit am Kanten(siehe Vortext hier) ein. Na Mensch Männer, da hatte ich mich doch ganz umsonst gefürchtet das ich mal nicht gleich wieder Nachhause komme.

Ja was denn nun? War das wirklich so, wie der Exsacki das heute meinte, wir wurden also nur bissel scharf gemacht um zu funktionieren, da vorne am Kanten?
Und 94, was schrieb ich im Vortext, (besser nochmal lesen) schrieb ich was von der Uniform aus der alten Zeit auf dem schönen Avatar oder schrieb ich was von den D....., die heute sich doch wieder in das Ding zwängen wollen. Und das mit ner gewissen (Abgangs)Freude die manchem älteren Männchen doch irgendwie in die Hose gehen muss? Ne mein Freund Exsacki, da reagiert der Rainer immer bissel sarkastisch, auch auf die Gefahr hin, das ihm da ne Latte am Bretterzaun am Ende der Welt fehlen könnte.

Lebensläufer


nach oben springen

#73

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 19:15
von jecki09 | 422 Beiträge

#46

....Und dazu alle die gleich mit einkassieren, die auf nem Forumtreffen egal welcher Art immer noch immer mit der Einstrich-Keinstrich Uniform rumrennen, "dazu dann die ganzen Ex BOs hier so unseren Pitti und den 94 und uns Weichmolch gleich mit und ab gehts Männer"......
......Darauf einen guten Morgenkaffee und seht ihr den Rainer grinsen...ha ha huhilach...pruste...ne war das ...lustig.
Lebensläufer
Allen einen guten Tag ins Forum


Hallo Lebensläufer,

hast du dir an deinem Kaffee den Mund verbrannt oder dich verschluckt?

Auch in bin ein ehemaliger BO. Du solltest über Entscheidungen einzelner von Damals nicht mit der Kenntnis von Heute urteilen.

Verurteilst du etwa auch deine Eltern dass sie dich so erzogen haben und du in der heutigen Zeit eventuell Probleme hast oder nicht so leben kannst wie du jetzt gerade möchtest?

Oder soll ich dir vorwerfen, warum bist du nicht "BAUSOLDAT" geworden ? Du hätteset ja auch den Dienst an der Waffe verweigern können. Hattest du ANGST oder dazu keine Courage? ....................


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.02.2013 19:35 | nach oben springen

#74

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 19:45
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Stimmt jecki, der Rainer wird manchmal bißchen sarkastisch daneben, wenns um alte Zeiten geht. Steckt wohl noch so in mir drin. Liegt wahrscheinlich auch daran, weil ich doch nie dahin wollte, zur NVA. Die Gründe stehen hier irgendwo in einem Vortext siehe "Jeder in seinen Beruf siehe wieder für dich der BO mit Freude bzw. Liebe und für mich eben der Bauberuf und das ebenfalls mit viel Liebe dann später sogar hin zur Berufung.

Der Bausoldat als Alternative...lass das mal den Volker Zottmann aus nem anderen Forum nicht hören, der war zwar Baupionier in Neiden bei Torgau "das arme junge Schwein damals" aber fast noch beschissener(seine Rede) dran wie die Bausoldaten. Und ehrlich, damals fiel mir sowas (siehe die Alternative) einfach nicht ein, ich hatte wohl zuviel mit Arbeit um die jungen Ohren. Also nichts für ungut, ich versuche mich zurück zu halten.

Lebensläufer


jecki09 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 19:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #56
Zitat von DoreHolm im Beitrag #55
Zitat von Lutze im Beitrag #54
den Bericht von Grenzwolf62 #43 finde ich sehr gut geschrieben,da kommt bei mir die
Frage auf,wie war es dann beim Wehrkreiskommando,wurde dort schon gefragt ob
man bei solchen Situationen schiessen würde?
wie in den Film "an die Grenze",da wurde
auch diese Frage gestellt,oder war das auch nur Klischee
Lutze



grün: An so eine Frage beim WKK kann ich mich nicht erinnern. Da wurde erst bei der letzten Vorstellung gesagt, wo man hinkommt. Gefragt wurde nach meiner Erinnerung danach erst, als der GWD zu Ende war und die Versetzung in eine GK anstand.

Danke für die Antwort,viele haben ihren Grundwehrdienst z.B. in Halberstadt geleistet,
dort muss es doch allgemein bekannt gewesen sein,dass es danach an die Grenze geht?

Lutze
Hallo Lutze,siehe rot mark.
Dieses Thema wurde schon einigemale erörtert.
Ganz kurz nochmal,wie es bei mir war.
Musterung: Als MKF zu den Muckern.....
Einberufung: Befehl erhalten,dass es nach Halberstadt geht,also GT.
Wer dort hinkam wusste selbstverständlich was das heißt,......es geht für das Gros an die Grenze!
Und Punkt.

Gruß ek40


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 20:26
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Frostbeule im Beitrag #66
Diesen Kampf und die Angst hat wohl jeder von euch direkt an der Grenze gedienten Genossen in sich getragen. Den Wunsch, dass bei ihm im Dienst keiner flitzt, ist verständlich - hätte sich ja gezeigt, ob man die Flucht erfolgreich vereitelt. Und vielleicht einen Menschen tötet - oder der Treffer neben das Ziel geht. Was ja zu persönlichen Nachteilen geführt hätte - ob Misstrauen oder Spott der Vorgesetzten und Kameraden, Degradierung oder gar Arrest bzw. ernsthafter Einzug hinter Gitter.

Meine Frage: habt ihr euch jemandem anvertraut? Also Freundin, Kumpel oder Eltern? Oder sogar einem Kameraden? Wie haben die reagiert - Zuspruch, Ablehnung, Unverständnis, Angst?
Rein theoretisch und ganz tief in euch gegraben: hättet ihr auch mit Trefferabsicht geschossen, wenn ein Kind/Jugendlicher vor dem Lauf davongelaufen wäre und nicht auf Ansprache und Warnschuss reagiert hätte?


rot : danke für die interessante Frage ,ich versuchs mal...
über dieses Thema ausserhalb von Grenzerkreisen zu reden, hätte ich mir nicht getraut. Auch nicht mit meiner (damaligen) Frau. Ich denke, das konnte keiner verstehen, der da selbst nicht drinsteckte. Ausserdem war uns auch nicht erlaubt, mit Aussenstehenden über dienstliche Dinge zu reden - und der Interpretationsspielraum, was hierzu zählt, war gross. Soweit ich mich erinnere, haben wir während des Grenzdienstes - wir waren ja immer zu zweit draussen - schon mal ab und an laut über solche Fragen nachgedacht. Zu manchem Kameraden hatte man schon auch bedingungsloses Vertrauen - und die Frage betraf sowieso beide. Und eine Universalantwort darauf gab es nicht...
Und ich denke, jeder hatte vor so einer möglichen Situation Angst - auch wenn er es vielleicht überspielte.
grün:
Hier haben wir das alles schon mal diskutiert:
Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern
Es war nicht von uns verlangt auf Kinder und Jugendliche schiessen und ich denke, das wird niemand von den ehemaligen Grenzern, die hier schreiben, in vorauseilendem Gehorsam tun.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 18.02.2013 20:37 | nach oben springen

#77

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 20:38
von damals wars | 12.213 Beiträge

[quote=Frostbeule]
"oder der Treffer neben das Ziel geht. Was ja zu persönlichen Nachteilen geführt hätte - ob Misstrauen oder Spott der Vorgesetzten und Kameraden, Degradierung oder gar Arrest bzw. ernsthafter Einzug hinter Gitter.

Meine Frage: habt ihr euch jemandem anvertraut? Also Freundin, Kumpel oder Eltern? Oder sogar einem Kameraden? Wie haben die reagiert - Zuspruch, Ablehnung, Unverständnis, Angst?

Wenn der Treffer neben das Ziel ging, hat sicher keiner der Kameraden gespottet, war doch jeder froh, nicht selber schießen zu müssen.
Der bei uns gehandelt hatte, mit Schusswaffenanwendung, hatte keine persönlichen Nachteile wie Degradierung oder gar Arrest bzw. ernsthafter Einzug hinter Gitter.

Das ist so eine Legende, die gewisse Greise gern verbreiten.
Und anvertrauen? Wer konnte das Nachemfpinden, was man da draussen durchmachte? Das wollte ich niemanden erzählen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#78

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 21:13
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #72
Das heute Interessante ist ja, irgendein Exsacki (Berufsoffizier) schrieb einmal sinngemäß in einem anderen Forum..."also wenn ihr Jungs damals danebengeschossen hättet, auch mit Vorsatz, mit Absicht, da wäre doch nie was passiert. Vielleicht ne Versetzung in eine andere Kompanie mit der Maßgabe das Maul zu halten(ich denke mir sogar, das gab es wirklich) aber ihr wärt doch nie nach Schwedt eingefahren, wirklich nie!"

Der Erste der über den Text explodierte war mein Freund Rüganer(ich meine mal, wir ticken in etwa auf einer Wellenlänge über die alten Zeiten) und mir fiel so meine Hinterkopfdenke aus alter Zeit am Kanten(siehe Vortext hier) ein. Na Mensch Männer, da hatte ich mich doch ganz umsonst gefürchtet das ich mal nicht gleich wieder Nachhause komme.

Ja was denn nun? War das wirklich so, wie der Exsacki das heute meinte, wir wurden also nur bissel scharf gemacht um zu funktionieren, da vorne am Kanten?
Und 94, was schrieb ich im Vortext, (besser nochmal lesen) schrieb ich was von der Uniform aus der alten Zeit auf dem schönen Avatar oder schrieb ich was von den D....., die heute sich doch wieder in das Ding zwängen wollen. Und das mit ner gewissen (Abgangs)Freude die manchem älteren Männchen doch irgendwie in die Hose gehen muss? Ne mein Freund Exsacki, da reagiert der Rainer immer bissel sarkastisch, auch auf die Gefahr hin, das ihm da ne Latte am Bretterzaun am Ende der Welt fehlen könnte.

Lebensläufer



Tja, Lebensläufer, und genau dies wundert mich, oder eben auch wiederum nicht, dass da nicht die Gefreiten aufstehen und sagen, ja, wir wurden heiß gemacht, wir wurden scharf gemacht und dann wird uns nun ganz zynisch erklärt - ihr hättet ja nicht müssen. Und dass eben die Masse derer, die da ihre Zeit als Grundwehrdienstleistende nun sauer drauf reagiert und wenn ich mich recht erinnere, dann war das doch in dem anderen Forum, dass da UAZ und BU auch noch lauthals verkündeten, dass doch eigentlich jeder Grenzer diese Vergatterung als ganz etwas anderes hätte auffassen müssen, als alle, die ich kenne, es getan haben. War doch nur eine simple Formsache, etwas militärisches und war doch gar nicht so gemeint, dass man allen angetretenen noch einmal die Aufgabe der nächsten 8 Stunden klar gemacht hat.
Lebensläufer, lass man, man hat uns einfach ausgenutzt und wir Dussel haben dies damals nur nicht begriffen.

jecki09
ich will Dir ja nichts unterstellen, aber es klingt für mich schon sehr zynisch, dem Lebensläufer nun fehlenden Mut vorzuwerfen. Vielleicht war der Mut Nein zu sagen, zu einem Offiziersberuf viel größer, als du ihn gehabt hast?
Vielleicht solltest Du lieber zu diesem Punkt, dass Jugendliche im Grundwehrdienst so scharf gemacht wurden, dass sie eben an der Grenze geschossen haben und der Aussage, dass sie da selbst dran schuld sind, dass sie es gar nicht hätten müssen, Stellung beziehen. Dazu, dass kein Offizier, kein Berufsunteroffizier, kein UAZ Soldaten dieses : Ihr müsst gar nicht schießen, erklärt hat. Das wäre mutig von Dir, mutiger, als den Lebensläufer anzugehen.
Ich sage dir, jeder, aber auch jeder, der uns als Grundwehrdienstleistende da in diese Lagen gebracht hat, wie Grenzwolf sie da zuvor so treffend beschrieben hat, der nicht mit offenen Karten gespielt hat und eigentlich seiner Fürsorgepflicht gegenüber den jungen Menschen nachgekommen ist, der hat sich schuldig gemacht. Damit muss er leben, genau wie der Grenzer damit leben muss, der im Gauben an die Rechtmäßigkeit seiner Dienstdurchführung, die ihm ja immer wieder vorgebetet wurde, nun jemanden erschossen hat. Nur dass der sich wahrscheinlich sein Leben lang quält, während die Leute,. die ihn dazu psychisch gebracht haben, sich die Angelegenheit längst abgeschüttelt haben.


GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 21:14
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Ich stelle mir das mit dem Befehl-Gehorsam-Gewissen sehr schwierig vor. Viele von euch sind sehr jung gewesen als sie eingezogen wurden, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man da noch gar nicht erfasst was auf einen zukommen könnte. Wenn ich mir heute die Bengelchen selben Alters anschaue...wer traut da den meisten diese Verantwortung und das Pflichtbewusstsein zu? Als ich 17 war lernte ich in Freiberg mal einen abgedienten GWDler von der Grenze kennen, mein erster Spruch: So dicht an der Grenze und nicht abgehauen? Nun gut, so kann eben nur jemand fragen, der von der Materie keine Ahnung hat. Wir haben dann die ganze Nacht gesessen und er hat mir seine Zerrissenheit, die Kameradschaft und die Gegebenheiten auseinandergesetzt...und ich habe es verstanden. Den Fall X kann man doch 100x im Kopf durchspielen aber wie man sich letztendlich in so einer Ausnahmesituation verhält, kann man nicht voraussagen – da kommt dann der Faktor Mensch dazu und der steht nun mal im engen Zusammenhang mit dem Gewissen. Jeder der nicht in so eine Zwangslage kam, kann nur froh sein. Wenn ihr euch vorstellt, ihr hättet einen Menschen erschießen müssen...wo wärt ihr heute...??...So Mancher wäre sicher psychisch nicht mehr auf die Beine gekommen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Lutze und GKUS64 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#80

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 18.02.2013 21:17
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #79
Ich stelle mir das mit dem Befehl-Gehorsam-Gewissen sehr schwierig vor. Viele von euch sind sehr jung gewesen als sie eingezogen wurden, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man da noch gar nicht erfasst was auf einen zukommen könnte. Wenn ich mir heute die Bengelchen selben Alters anschaue...wer traut da den meisten diese Verantwortung und das Pflichtbewusstsein zu? Als ich 17 war lernte ich in Freiberg mal einen abgedienten GWDler von der Grenze kennen, mein erster Spruch: So dicht an der Grenze und nicht abgehauen? Nun gut, so kann eben nur jemand fragen, der von der Materie keine Ahnung hat. Wir haben dann die ganze Nacht gesessen und er hat mir seine Zerrissenheit, die Kameradschaft und die Gegebenheiten auseinandergesetzt...und ich habe es verstanden. Den Fall X kann man doch 100x im Kopf durchspielen aber wie man sich letztendlich in so einer Ausnahmesituation verhält, kann man nicht voraussagen – da kommt dann der Faktor Mensch dazu und der steht nun mal im engen Zusammenhang mit dem Gewissen. Jeder der nicht in so eine Zwangslage kam, kann nur froh sein. Wenn ihr euch vorstellt, ihr hättet einen Menschen erschießen müssen...wo wärt ihr heute...??...So Mancher wäre sicher psychisch nicht mehr auf die Beine gekommen.


Stell Dir vor, und dann sagen dir noch Leute, die dich damals eben heiß gemacht haben, na, du hättest doch gar nicht schießen müssen. Da bist du wohl zu schnell gewesen, Nerven versagt und all solchen Schund... Würdest Du dich da nicht ausgenutzt, missbraucht in den Arsch getreten fühlen?


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
1 von 2 Befehl ist Befehl
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
4 31.10.2016 18:36goto
von zweedi04 • Zugriffe: 273
Der Anfang vom Ende und der Gehorsam
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von andreasT
71 02.11.2016 23:22goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 3304
"Piwo jest" trotz Befehl 30 / 66 ?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der alte Grenzgänger
17 25.04.2016 18:38goto
von PF75 • Zugriffe: 851
Der Befehl " M "
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Ostlandritter
85 03.03.2015 16:39goto
von damals wars • Zugriffe: 4821
E - Befehl / EB
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
11 21.06.2014 10:12goto
von Nick • Zugriffe: 719
Stalins “Fackelmänner-Befehl” – Ein verfälschtes Dokument *blöd_frag*
Erstellt im Forum Themen vom Tage von 94
5 02.03.2015 15:12goto
von 94 • Zugriffe: 684
Befehl 101
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Alfred
22 10.03.2010 14:02goto
von Alfred • Zugriffe: 1357
Befehl 44 und Befehl 13
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mike59
20 02.08.2010 19:06goto
von Weichmolch • Zugriffe: 2386

Besucher
3 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 286 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen