#241

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 03.03.2013 19:05
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar!
Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....




Polizei,Feuerwehr,Rettungskräfte und Militär haben Befehle auszuführen . Da kann man nicht erst, wie im Parlament stundenlang über Sinn und Unsinn labern. Sonst gibt es noch weitere Opfer, das Haus ist verbrannt, der Patient tot und das Land in Feindeshand.
Klingt doch logisch,oder?
Noch ist Deutschland ein relativ reiches Land, deswegen braucht man noch die Bundeswehr. Dein Traum von einem Bundeswehrfreien Deutschland könnte wahr werden, wenn die Politik der SchwarzrotGrünen, das Land weiter deindustriealisiert und die Menschen wieder in Lehmhütten ohne Strom und Wasser leben. Wenn nix mehr zu holen ist, können wir auch die BW abschaffen. Da kommen dann keine Räuber mehr.


zuletzt bearbeitet 03.03.2013 19:05 | nach oben springen

#242

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 03.03.2013 19:59
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar! Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....



Das kann mann nicht ändern. Das darf mann nicht ändern. Es muß eine Befehlskette geben. Die gibt es in jeder Armee der Welt. Mann kann Befehle nicht ausdiskutieren. Obwohl es aktuel eine Sache gibt die mich wenn ich noch bei der BW wäre aufregen würde. Das meine EX Kamaraden in der Türkei wie der letzte Dreck behandelt werden.



nach oben springen

#243

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:31
von Barbara (gelöscht)
avatar

Meine "deutsche(n) Frage(n)

Zitat von Barbara im Beitrag #468
Hast du / habt ihr vor einigen Jahren die Geschichte mit dem deutschen Schützen verfolgt, der St. Ex im 2. Weltkrieg über dem Mittelmeer abgeschossen hat (natürlich ohne das zu wissen!) - seine unglaubliche Betroffenheit darüber? Das hat mich so berührt..........

Zitat von 80er im Beitrag #481
Du kannst Dir die Doku Duell in den Wolken hier noch einmal anschauen. Weil's so schön traurig war!



Stell dir vor es ist Krieg und du holst einen Literatur-Nobelpreisträger vom Himmel ... (der St. Ex nicht war, aber hätte sein können)

Fiktion:
"Opa,Opa, wir lesen gerade so ein schönes Buch in der Schule, es heißt "Der kleine Prinz" ..."

"Tja mein Kind, den Verfasser hat Opa leider vom Himmel geschossen..."


Nennen wir es Tragik....


nach oben springen

#244

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:34
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #241
Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar!
Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....




Polizei,Feuerwehr,Rettungskräfte und Militär haben Befehle auszuführen . Da kann man nicht erst, wie im Parlament stundenlang über Sinn und Unsinn labern. Sonst gibt es noch weitere Opfer, das Haus ist verbrannt, der Patient tot und das Land in Feindeshand.
Klingt doch logisch,oder?
Noch ist Deutschland ein relativ reiches Land, deswegen braucht man noch die Bundeswehr. Dein Traum von einem Bundeswehrfreien Deutschland könnte wahr werden, wenn die Politik der SchwarzrotGrünen, das Land weiter deindustriealisiert und die Menschen wieder in Lehmhütten ohne Strom und Wasser leben. Wenn nix mehr zu holen ist, können wir auch die BW abschaffen. Da kommen dann keine Räuber mehr.




Wann tritt der Verteidigungsfall ein? Wer ist der Feind?


nach oben springen

#245

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:39
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi im Beitrag #242
Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar! Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....



Das kann mann nicht ändern. Das darf mann nicht ändern. Es muß eine Befehlskette geben. Die gibt es in jeder Armee der Welt. Mann kann Befehle nicht ausdiskutieren. Obwohl es aktuel eine Sache gibt die mich wenn ich noch bei der BW wäre aufregen würde. Das meine EX Kamaraden in der Türkei wie der letzte Dreck behandelt werden.


Genau, sie holen im Zweifel die Kohlen aus dem Feuer und werden dafür wie Dreck behandelt.

Meine Frage ist nicht, ob es die Befehlskette in einer Armee geben muss, sondern ob es eine Armee geben muss bzw. ob es eine deutsche Armee geben muss. Ich suche nach dem Feind, denn ohne Feind - keine Armee.

Ist die ultima ratio tatsächlich - letzten Endes -Krieg?


80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#246

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:44
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ein abstraktes Ideal von Gerechtigkeit geht durch die Köpfe und Schriften aller Menschen, deren Geist edel und stark und deren Blut schwach ist, durch alle Religionen, durch alle Philosophien, aber die Tatsachenwelt der Geschichte kennt nur den Erfolg, der das Recht des Stärkeren zum Recht aller macht. Sie geht erbarmungslos über die Ideale hin, und wenn je ein Mensch oder Volk auf die Macht der Stunde verzichtet hat, um gerecht zu sein, so war ihm wohl der theoretische Ruhm in jener zweiten Welt der Gedanken und Wahrheiten gewiß, aber auch der Augenblick, wo er einer andern Lebensmacht erlag, die sich besser auf Wirklichkeiten verstand als er.
Ist die Politik ein Krieg mit anderen Mitteln, so ist das »Recht auf das Recht« die Beute der siegreichen Partei.

Oswald Spengler: Der Untergang des Abendlandes. München 1963, S. 1004-1011.
http://www.zeno.org/nid/20009270116


zuletzt bearbeitet 04.03.2013 00:45 | nach oben springen

#247

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 00:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #246
Ein abstraktes Ideal von Gerechtigkeit geht durch die Köpfe und Schriften aller Menschen, deren Geist edel und stark und deren Blut schwach ist, durch alle Religionen, durch alle Philosophien, aber die Tatsachenwelt der Geschichte kennt nur den Erfolg, der das Recht des Stärkeren zum Recht aller macht. Sie geht erbarmungslos über die Ideale hin, und wenn je ein Mensch oder Volk auf die Macht der Stunde verzichtet hat, um gerecht zu sein, so war ihm wohl der theoretische Ruhm in jener zweiten Welt der Gedanken und Wahrheiten gewiß, aber auch der Augenblick, wo er einer andern Lebensmacht erlag, die sich besser auf Wirklichkeiten verstand als er.
Ist die Politik ein Krieg mit anderen Mitteln, so ist das »Recht auf das Recht« die Beute der siegreichen Partei.

Oswald Spengler: Der Untergang des Abendlandes. München 1963, S. 1004-1011.
http://www.zeno.org/nid/20009270116



Teilst du diese Einschätzung?


nach oben springen

#248

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 01:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die Geschichte der Menschheit bestätigt die Richtigkeit der Aussagen des Oswald Spenglers. Ob es uns passt oder auch nicht. Ohne Kernwaffen im eigenen Bunker sind die Länder alle erpressbar. Der Irak,Libyen und jetzt gerade Syrien mussten das schmerzlich erfahren.
Nicht mit Friedensgebeten und Weihrauch, sondern mit der Luftwaffe und Strömen von Blut wird Geschichte geschrieben.


nach oben springen

#249

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 01:06
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #248
Die Geschichte der Menschheit bestätigt die Richtigkeit der Aussagen des Oswald Spenglers. Ob es uns passt oder auch nicht. Ohne Kernwaffen im eigenen Bunker sind die Länder alle erpressbar. Der Irak,Libyen und jetzt gerade Syrien mussten das schmerzlich erfahren.
Nicht mit Friedensgebeten und Weihrauch, sondern mit der Luftwaffe und Strömen von Blut wird Geschichte geschrieben.


Macht es dann überhaupt Sinn darüber zu sprechen? Besser Hinnehmen - schweigend?
Bis zur nächsten Katastrophe? Um uns dann wieder zu fragen: Warum haben wir das zugelassen?

Wer ist der Feind?


nach oben springen

#250

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 01:44
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das US-amerikanische Patentrezept zur Beendigung der Finanzkrise könnte in Krieg bestehen. Vielleicht in einem neuen Weltkrieg. In bestimmten Kreisen in Israel gibt es auch genug Endzeitfanatiker, die sich eine Apokalypse ersehnen, um ihrem Messias auf die Sprünge zu helfen. Der kommt erst nach der Apokalypse und die träumen von der jüdischen Weltherrschaft vom Tempelberg aus und der Rest der Menschheit wird als Sklavenvieh gehalten. Genug kranke Menschen in Führungspositionen, gibt es schon auf dieser Welt. Die werden wohl ihren Posten nicht freiwillig aufgeben.
Vielleicht könnte man was machen, wenn die Haunebu-Flugscheiben plötzlich auftauchen würden oder wenn Russland und China gemeinsam handelnd militärisch in der Lage wären, den "God's own country" Paroli zu bieten. Den USA den Geldhahn abdrehen und den USD nicht mehr als Währung akzeptieren ,könnte man auch als weltweite Friedensinitiative deklarieren. Der Saddam hat aber damit schlechte Erfahrungen gemacht. Der kam an den Galgen, weil er den USD nicht mehr akzeptieren wollte.

Wir können auch gemeinsam ein Friedensgebet sprechen. Schaden kann es nicht.


DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#251

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 10:00
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@eisenacher

Da ist was dran, erschreckend....


nach oben springen

#252

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 11:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@DDR-Buerger Wenn es dich interessiert , hier etwas gratis Lektüre für einsame Abende
http://moltaweto.files.wordpress.com/201...tten-berlin.pdf
Das diese Truppe politischen Einfluss hat ,kannst Du hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Chabad
Ich zitiere:

Rabbi Menachem Schneerson sprach bereits in seiner ersten veröffentlichten Tora-Interpretation (Maamar Bati Le-Gani, Jud Schwat 5710) davon, dass es Aufgabe seiner Generation sei, die Ankunft des Messias zu erwirken.

1983 legte der US-Kongress aus Anlass des 80. Geburtstages von Schneerson seinen Geburtstag als nationalen Tag der Erziehung (Education Day, USA) fest und verlieh ihm die National Scroll of Honor.

Postum wurde Schneerson für sein Lebenswerk und für seine „außergewöhnlichen und anhaltenden Beiträge zu weltweiter Erziehung, Moral und Taten der Güte“ mit der höchsten zivilen Auszeichnung des US-amerikanischen Kongresses, der Congressional Gold Medal, bedacht

http://www.radioislam.org/jewish-photos/...manipulated.htm

Wenn fanatische Sekten heute im 21.Jahrhundert die Weltpolitik mitbestimmen, sehe ich schon Gefahren für den Weltfrieden.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#253

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 11:15
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Ja, wenn sich genug Menschen von Fanatikern verblenden lassen, wird es in der Tat gefährlich. Da genügt weniger als 1% der Bevölkerung, um die restlichen 99% in´s Chaos zu stürzen. Die Führer dieser Richtungen werden deshalb auch nicht an einer hohen Bildung der Masse interessiert sein. Dieses Privileg soll da wohl nur der Führungselite vorbehalten werden. In den USA ist man in der Bildungspolitik wohl schon auf dem besten Weg dazu, wenn ich an die Rolle der Lutheraner und die Lehren und die Rolle des Krationismus und Intelligent Design in den unteren und mittleren Bildungseinrichtungen denke. Ich vermute, daß diese Strömungen in Harvard oder Yeale keine nennenswerte Rolle spielen, will man doch in der wissenschaftlichen Forschung weltweiter Spitzenreiter sein.



zuletzt bearbeitet 04.03.2013 11:16 | nach oben springen

#254

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 16:16
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #245
Zitat von glasi im Beitrag #242
Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar! Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....



Das kann mann nicht ändern. Das darf mann nicht ändern. Es muß eine Befehlskette geben. Die gibt es in jeder Armee der Welt. Mann kann Befehle nicht ausdiskutieren. Obwohl es aktuel eine Sache gibt die mich wenn ich noch bei der BW wäre aufregen würde. Das meine EX Kamaraden in der Türkei wie der letzte Dreck behandelt werden.


Genau, sie holen im Zweifel die Kohlen aus dem Feuer und werden dafür wie Dreck behandelt.

Meine Frage ist nicht, ob es die Befehlskette in einer Armee geben muss, sondern ob es eine Armee geben muss bzw. ob es eine deutsche Armee geben muss. Ich suche nach dem Feind, denn ohne Feind - keine Armee.

Ist die ultima ratio tatsächlich - letzten Endes -Krieg?


Im Moment sind wir nur von Freunden umgeben. Trotzdem werden wir immer eine Armee brauchen. Nicht nur wegen der Auslandseinsätzen. Der Welt hat sich immer wieder gewandelt. Aus Freunden wurde Feinde und aus Feinde Freunde. Mann weiß nie was pasiert. Vieleicht gibt es nochmal einen Krieg. Gegen China oder wieder gegen die Russen. Wer weiß was in 50 oder 100 Jahren ist. Es gibt aber ein Land was Mitglied der Nato ist und keine Armee hat.



nach oben springen

#255

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 04.03.2013 17:24
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #254
Zitat von Barbara im Beitrag #245
Zitat von glasi im Beitrag #242
Zitat von Barbara im Beitrag #239
Zitat von glasi im Beitrag #238
Zitat von Barbara im Beitrag #237
Gestern habe ich auf einer Party mal das Thema in die Runde geworfen - es gibt immer einen Punkt, an dem zunächst mal alle schweigen - das ist sehr interessant. Die anwesenden jungen Männer haben dann von ihren eigenen Erfahrungen berichtet. Einer (Fallschirmspringer) erzählte von dem Einsatz in Bosnien-Herzegowina - ich habe einfach nur zugehört ....
Die grundlegende Frage: können/sollen wir uns aus ethischen Gründen leisten eine Armee zu "unterhalten" ist wirklich enorm schwierig. Die Frage, wann darf wer (als Soldat) sagen "ich mache bei diesem Einsatz nicht mit" und stellt damit letztlich das "System Armee" in Frage...

Ich habe übrigens selbst bei dieser Frage reflexhaft reagiert:
ja, es soll mich einer verteidigen - und mich dann weiter gefragt: ja aber gegen wen? ......................

Soldaten führen nur Befehle aus. Wir sind oder waren die ausführer von guter und schlechter Politik. Poltik ist manchmal schon sehr komisch. Ich war selber auf dem Balkan. Und das mit Kamaraden die Jahre vorher meine Gegner waren.



Ja Glasi und IHR, die ihr letztlich in diesen Situationen steht, die im Zweifel alles auszubaden haben - ihr müsst euch viel mehr zu Wort melden!
Diese Befehl-Gehorsam-Kette ist - gerade im Hinblick auf unsere Geschichte so nicht mehr haltbar! Aber wie können wir das umsetzen? Das ist so schwierig ....



Das kann mann nicht ändern. Das darf mann nicht ändern. Es muß eine Befehlskette geben. Die gibt es in jeder Armee der Welt. Mann kann Befehle nicht ausdiskutieren. Obwohl es aktuel eine Sache gibt die mich wenn ich noch bei der BW wäre aufregen würde. Das meine EX Kamaraden in der Türkei wie der letzte Dreck behandelt werden.


Genau, sie holen im Zweifel die Kohlen aus dem Feuer und werden dafür wie Dreck behandelt.

Meine Frage ist nicht, ob es die Befehlskette in einer Armee geben muss, sondern ob es eine Armee geben muss bzw. ob es eine deutsche Armee geben muss. Ich suche nach dem Feind, denn ohne Feind - keine Armee.

Ist die ultima ratio tatsächlich - letzten Endes -Krieg?


Im Moment sind wir nur von Freunden umgeben. Trotzdem werden wir immer eine Armee brauchen. Nicht nur wegen der Auslandseinsätzen. Der Welt hat sich immer wieder gewandelt. Aus Freunden wurde Feinde und aus Feinde Freunde. Mann weiß nie was pasiert. Vieleicht gibt es nochmal einen Krieg. Gegen China oder wieder gegen die Russen. Wer weiß was in 50 oder 100 Jahren ist. Es gibt aber ein Land was Mitglied der Nato ist und keine Armee hat.


Rot: Es ist alles möglich. Rohstoffknappheit, Regierungspolitik bestimmender religiöser Fanatismus, enorme soziale Spannungen. Es gibt viele Gründe, die ein Land (d.h. die amtierende Regierung davon) zu diesem Schritt greifen läßt, vorbereitet durch eine schrille Propaganda, um so die dumpfen Massen von den wahren Ursachen ihrer Misere abzulenken. Davor ist kein Land gefeit, wenn die innenpolitische Entwicklung die Gründe dafür liefert. Wann sowas eintritt, steht in den Sternen aber es wird eintreten, da bin ich mir sicher und ich vermute stark, unsere Kinder werden es erleben müssen, daß es noch mal sehr gefährlich auch für Mitteleuropa werden wird.



nach oben springen

#256

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 05.03.2013 06:44
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #250
Das US-amerikanische Patentrezept zur Beendigung der Finanzkrise könnte in Krieg bestehen. Vielleicht in einem neuen Weltkrieg. In bestimmten Kreisen in Israel gibt es auch genug Endzeitfanatiker, die sich eine Apokalypse ersehnen, um ihrem Messias auf die Sprünge zu helfen. Der kommt erst nach der Apokalypse und die träumen von der jüdischen Weltherrschaft vom Tempelberg aus und der Rest der Menschheit wird als Sklavenvieh gehalten. Genug kranke Menschen in Führungspositionen, gibt es schon auf dieser Welt. Die werden wohl ihren Posten nicht freiwillig aufgeben.
Vielleicht könnte man was machen, wenn die Haunebu-Flugscheiben plötzlich auftauchen würden oder wenn Russland und China gemeinsam handelnd militärisch in der Lage wären, den "God's own country" Paroli zu bieten. Den USA den Geldhahn abdrehen und den USD nicht mehr als Währung akzeptieren ,könnte man auch als weltweite Friedensinitiative deklarieren. Der Saddam hat aber damit schlechte Erfahrungen gemacht. Der kam an den Galgen, weil er den USD nicht mehr akzeptieren wollte.

Wir können auch gemeinsam ein Friedensgebet sprechen. Schaden kann es nicht.


Die Flugscheiben werte ich jetzt mal als Ironie............


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#257

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 05.03.2013 10:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #243
"Tja mein Kind, den Verfasser hat Opa leider vom Himmel geschossen..."

Opa sagte aber auch (keine Fiktion) "Ich habe den Piloten nicht erkennen können".

Zum patriotischen Türkeinsatz bringts mMn das heutige Handelsblatt auf'n Punkt:
Wäre die Bundeswehr eine tatsächliche 'Armee im Einsatz', dann müssten die Soldaten und ihre Offiziere eigentlich verstehen, dass wenige Wochen nach Stationierungsbeginn Einsatz eben Einsatz und nicht Wochenendfreizeit bedeutet. Dann können die Unterkünfte auch schon mal schmuddelig sein oder Schimmel an den Wänden haben. Dass sich aber Teile der Bundeswehr - jenseits berechtigter Kritik - etwas wehleidig zeigen, ist auch ein Teil der Wahrheit.
Quelle: DLF Presseschau


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#258

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 05.03.2013 11:42
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #257
Zitat von Barbara im Beitrag #243
"Tja mein Kind, den Verfasser hat Opa leider vom Himmel geschossen..."

Opa sagte aber auch (keine Fiktion) "Ich habe den Piloten nicht erkennen können".

Zum patriotischen Türkeinsatz bringts mMn das heutige Handelsblatt auf'n Punkt:
Wäre die Bundeswehr eine tatsächliche 'Armee im Einsatz', dann müssten die Soldaten und ihre Offiziere eigentlich verstehen, dass wenige Wochen nach Stationierungsbeginn Einsatz eben Einsatz und nicht Wochenendfreizeit bedeutet. Dann können die Unterkünfte auch schon mal schmuddelig sein oder Schimmel an den Wänden haben. Dass sich aber Teile der Bundeswehr - jenseits berechtigter Kritik - etwas wehleidig zeigen, ist auch ein Teil der Wahrheit.
Quelle: DLF Presseschau



Genau so war's 94 und welcher Pilot kann im Gefecht schon sein Gegenüber erkennen.... Da muss man einfach "draufhalten" - Befehl-Gehorsam eben
Das "Unpersönliche" ist eine Grundvoraussetzung für Krieg, meine ich - in allen Waffenarten natürlich.
Das Opa-Beispiel habe ich deshalb gewählt, weil es ein zusätzlicher tragischer Aspekt zu allem ist, was wir in diesem Thema schon besprochen haben. Es kommen Menschen nicht nur physisch zu Tode sondern auch ihr Geist, ihre Kompetenz, das alles was sie an Möglichkeiten zur "Menschlichen Gesellschaft" beitragen könnten... In jedem Krieg tötet sich "die Menschheit" auch ein bisschen selbst.
Der Antwort-Tenor in den Beiträgen oben auf meine Frage ist offensichtlich: wir brauchen Armee. Es wird mehr oder weniger pragmatisch begründet.
Der nüchtern pragmatische Ansatz ist das, was für mich in einem krassen Widerspruch zu dem, was wir aus Kriegen kennen. Die Vorstellung man können den Krieg kühl strategisch steuern - unsere Erfahrungen sind doch ganz andere. Krieg ist irrational behaupte ich. Selbst die "modernen" Kriege gehen einher mit Exzessen ... Ex-Jugoslawien sie haben ihre gefangenen Soldaten! in alte Öltanks gesperrrt - wochenlang, sie haben in blinden Nationalismus Kinder an Garagentore genagelt! - Srebrenica ------ wir wissen ja, zu was Menschen fähig sind: Krieg geht immer einher mit Mord, Vergewaltigung, Folter, Entfesselung aller Abgründe, zu welchen der Mensch fähig ist. Irak, Afghanistan.....
Das alles nehmen wir mit in Kauf wenn wir sagen: ja prinzipiell sind wir darauf vorbereitet, wir haben eine Armee....Die Vorstellung, man könne einen Krieg nüchtern durchziehen ist ein Trugschluss! - Und am Ende sind immer die die Dummen, die an den Fronten oder Grenzen gestanden haben, weil sie etwas verteidigen mussten, eine Politik, die sie möglicherweise inhaltlich nicht mittragen - Befehl und Gehorsam eben...

Ich komme hier irgendwo nicht weiter, stecke fest, habe auch so einen archaischen Reflex, dass man mich bitte "verteidigen" möge "wenn's soweit ist" und kann mich deshalb selbst nicht leiden...


nach oben springen

#259

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 05.03.2013 11:52
von 94 | 10.792 Beiträge

Wie ... genau so? Und wieso ist er nicht gesprungen? Aber zurück zu Befehl und Gehorsam. Es sollte ja sowieso sein letzter Flug sein, der es ja dann auch tragischerweise wurde. Und so befindet sich die aufgefundene Absturzstelle weitab von der befohlenen Route für diesen Flug. Warum kann man nur spekulieren, am warscheinlichsten ist aber, er wollte eigenmächtig Aufklärungsfotos von Marseille machen und so eine weitere Verwendung bei den Luftstreitkräften erzwingen. Na wie auch immer, stolz war Iwan Rebroffs Bruder nie auf diesen 'Erfolg'.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#260

RE: Befehl, Gehorsam und Gewissen

in Themen vom Tage 05.03.2013 13:29
von Barbara (gelöscht)
avatar

[quote=94|p237292]Wie ... genau so?

Er konnte ihn nicht erkennen.
Und was wäre wohl gewesen - rein theoretisch, wenn er ihn erkannt hätte - ganz praktisch?
Man kann es drehen und wenden wie man will - Krieg ist Scheiße!


94, Pitti53 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
1 von 2 Befehl ist Befehl
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
4 31.10.2016 18:36goto
von zweedi04 • Zugriffe: 269
Der Anfang vom Ende und der Gehorsam
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von andreasT
71 02.11.2016 23:22goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 3284
"Piwo jest" trotz Befehl 30 / 66 ?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der alte Grenzgänger
17 25.04.2016 18:38goto
von PF75 • Zugriffe: 847
Der Befehl " M "
Erstellt im Forum Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR von Ostlandritter
85 03.03.2015 16:39goto
von damals wars • Zugriffe: 4805
E - Befehl / EB
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Nick
11 21.06.2014 10:12goto
von Nick • Zugriffe: 719
Stalins “Fackelmänner-Befehl” – Ein verfälschtes Dokument *blöd_frag*
Erstellt im Forum Themen vom Tage von 94
5 02.03.2015 15:12goto
von 94 • Zugriffe: 684
Befehl 101
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Alfred
22 10.03.2010 14:02goto
von Alfred • Zugriffe: 1353
Befehl 44 und Befehl 13
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Mike59
20 02.08.2010 19:06goto
von Weichmolch • Zugriffe: 2382

Besucher
26 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen