#41

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 00:24
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #40
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #38
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #36
Mein neues Profilbild zeigt, welche Pracht ich noch kurz vor der Einberufung trug.
Wenn ich gelernt hab, wie man hier ein Album erstellt gibts bestimmt lustige vorher-nachher-Bilder.

HG 82/I
Olsen


Ich hoffe auf dein Album...ein schönes Foto...spiegelt auch irgendwie die Zeit wieder! Tat es dir um deine Pracht leid?


Hallo Grenzverletzerin,

gib mir Tip, wie Album geht und Du bekommst Exklusivrech zur Vermarktung!
Nööö, um die Locken tat es mir nicht leid, ich wußte ja, daß die notfalls wieder nachwachsen. Da gabs eher andere Gründe!
Hab die Loden vor 6 Jahren wieder mal (fast) so lang getragen und festgestellt, daß ich damit inzwischen bissel aus der Mode bin. Auch die Fülle hat nachgelassen. Warte auf das Album!

HG 82/I
Olsen


Is doch janz einfach....gehst auf Foto-Galerie, dann neues Album anlegen und der Rest erklärt sich von selbst! Viel Glück!
Gruß Schuddel


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#42

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 00:29
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #41
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #40
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #38
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #36
Mein neues Profilbild zeigt, welche Pracht ich noch kurz vor der Einberufung trug.
Wenn ich gelernt hab, wie man hier ein Album erstellt gibts bestimmt lustige vorher-nachher-Bilder.

HG 82/I
Olsen


Ich hoffe auf dein Album...ein schönes Foto...spiegelt auch irgendwie die Zeit wieder! Tat es dir um deine Pracht leid?


Hallo Grenzverletzerin,

gib mir Tip, wie Album geht und Du bekommst Exklusivrech zur Vermarktung!
Nööö, um die Locken tat es mir nicht leid, ich wußte ja, daß die notfalls wieder nachwachsen. Da gabs eher andere Gründe!
Hab die Loden vor 6 Jahren wieder mal (fast) so lang getragen und festgestellt, daß ich damit inzwischen bissel aus der Mode bin. Auch die Fülle hat nachgelassen. Warte auf das Album!

HG 82/I
Olsen


Is doch janz einfach....gehst auf Foto-Galerie, dann neues Album anlegen und der Rest erklärt sich von selbst! Viel Glück!
Gruß Schuddel


Ooooch Mann Schuddel,

nu wollte ich auf diese Weise die Grenzverletzerin anbaggern (...schönes Foto...) und Du nimmst mir den Wind aus den Segeln... Naja, vielleicht überliest sie es.
Neee, Quatsch, Danke für den Hinweis!

HG 82/I
Olsen


nach oben springen

#43

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 00:32
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #42
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #41
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #40
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #38
Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #36
Mein neues Profilbild zeigt, welche Pracht ich noch kurz vor der Einberufung trug.
Wenn ich gelernt hab, wie man hier ein Album erstellt gibts bestimmt lustige vorher-nachher-Bilder.

HG 82/I
Olsen


Ich hoffe auf dein Album...ein schönes Foto...spiegelt auch irgendwie die Zeit wieder! Tat es dir um deine Pracht leid?


Hallo Grenzverletzerin,

gib mir Tip, wie Album geht und Du bekommst Exklusivrech zur Vermarktung!
Nööö, um die Locken tat es mir nicht leid, ich wußte ja, daß die notfalls wieder nachwachsen. Da gabs eher andere Gründe!
Hab die Loden vor 6 Jahren wieder mal (fast) so lang getragen und festgestellt, daß ich damit inzwischen bissel aus der Mode bin. Auch die Fülle hat nachgelassen. Warte auf das Album!

HG 82/I
Olsen


Is doch janz einfach....gehst auf Foto-Galerie, dann neues Album anlegen und der Rest erklärt sich von selbst! Viel Glück!
Gruß Schuddel


Ooooch Mann Schuddel,

nu wollte ich auf diese Weise die Grenzverletzerin anbaggern (...schönes Foto...) und Du nimmst mir den Wind aus den Segeln... Naja, vielleicht überliest sie es.
Neee, Quatsch, Danke für den Hinweis!

HG 82/I
Olsen


Pöse ausgebremst......wa?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#44

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 01:21
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Wie war es damals mit dem Rassieren bei der NVA? Pflicht fuer jeden oder nur fuer die in Grundausbildung wie beim Bund?


nach oben springen

#45

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 01:33
von Vorwendezeittouri | 142 Beiträge

Als Ersatzdienstleistender hatte ich 1989/90 in der BRD die Haare lang, und fande das damals auch voll gut! Heute trage ich den, wie schon mit 16 Jahren, "Ansgar-Brinkmann-Haarschnitt", Fußballer mit zig Vereinen in seiner Spielerlaufbahn, u.a. bei meinem Lieblingsclub SC Preußen Münster, in meinem Bekanntenkreis sage ich manchmal spaßeshalber, meine "DDR-Fußballerfrisur" (Ohren halb bedeckt, sonst normal mit Schere kurz geschnitten) steht mir, obwohl, dieser Haarschnitt in den Achtzigern bei Teenagern in beiden deutschen Staaten verbreitet war.
Ist doch ganz egal, wer wo wie seine Haare trägt, ob Glatze, "DDR-Fußballer-Frisur", Vokuhila (Mike Werner, Hansa Rostock) oder Matte, hauptsache, Mann (und Frau) ist glücklich.....


"Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!" (Fehlfarben, 1980)
nach oben springen

#46

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 01:39
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #44
Wie war es damals mit dem Rassieren bei der NVA? Pflicht fuer jeden oder nur fuer die in Grundausbildung wie beim Bund?


ja haben'se auch je macht ! sag mal so : desto schneller du eine gasmaske bei eventuellen situationen ( luftdicht) aufbekommst ! desto weniger stress hattest du dann ! im E -Fall würde dann ein 'vollbart' eventuell über leben und tod entscheiden ! also weniger haare in der gesichtslandschaft , desto einfacher das leben eines soldaten ! frage beantwortet ?



nach oben springen

#47

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 01:52
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #46
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #44
Wie war es damals mit dem Rassieren bei der NVA? Pflicht fuer jeden oder nur fuer die in Grundausbildung wie beim Bund?


ja haben'se auch je macht ! sag mal so : desto schneller du eine gasmaske bei eventuellen situationen ( luftdicht) aufbekommst ! desto weniger stress hattest du dann ! im E -Fall würde dann ein 'vollbart' eventuell über leben und tod entscheiden ! also weniger haare in der gesichtslandschaft , desto einfacher das leben eines soldaten ! frage beantwortet ?


Die gleiche Begruendung wie beim Bund auch und macht ja auch Sinn. Aber war Rassieren Pflicht oder eher freiwillig bei der NVA?


nach oben springen

#48

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 02:22
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #47
... Die gleiche Begruendung wie beim Bund auch und macht ja auch Sinn. Aber war Rassieren Pflicht oder eher freiwillig bei der NVA?

Hallo Wanderer,

es war bis einschließlich 1989 Pflicht. Erst ab 1990 wurde das gelockert, womit jeder Zweite, u.a. auch ich, eine Popelbremse pflanzte. Nach dem 03.10.1990 ging ich dann schon zum heute noch präsenten Vollbart über und es gab keinen, der mich deshalb zurechtwies. Eine Befreiung von der Rasur gab es nur mit Attest vom Arzt, wenn eine Entstellung oder eine Bartflechte vorlag. Ich war im Stab GR3 mal ein paar Wochen von der Rasur befreit, da sich in der Mitte über der Oberlippe eine äußerst unschöne Bartflechte gebildet hatte. Also trug ich die Andeutung eines Schauzbartes. Unser Stellvertreter Stabschef (heute übrigens Vollbartträger) wollte mich anweisen, dass ich lediglich die unmittelbare Stelle mit der Bartflechte nicht rasieren sollte und den Schnäuzer links und rechts wegzunehmen hätte. Ich fragte unverbindlich, ob ich auch zum Linksscheitel wechseln sollte. Da ließ er die Weisung schnell wieder fallen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#49

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 02:37
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #39
... gab es eigentlich auch soldaten mit glatze ...

Hallo Schlutup,

ja, die gab es. Mal abgesehen von ganz wenigen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Haare bereits eingebüßt hatten, waren das vor allem Leute, die eine Wettschuld eingelöst hatten. Das war zumindest der Hauptgrund für die allerdings auch in diesem Fall relativ seltenen Glatzen. Offiziell war das nicht gern gesehen bis nicht gestattet. Im Prinzip konnten die Vorgesetzten auf die Vorschrift verweisen, die eindeutig einen Kurzhaarschnitt verlangten. Somit gab es durchaus auch die Handhabe, Ausgang und Urlaub einzuschränken, also zu streichen, bis die Haare einer Vormulierung der Vorschrift entsprachen. Das war Schikane? Naja, in der Regel hatten die Hauptfeldwebel das Thema gegenüber den Soldaten angesprochen. Wer gegen diese, nennen wie es Belehrung verstieß, versuchte also dem Hauptfeldwebel auf der Nase herumzutanzen. Kein richtiger Hauptfeldwebel hat das mit sich machen lassen.

Ab Mitte der achtziger Jahre lockerte sich das allerdings etwas. Wir hatten dann auch Leute, die uns mit Fotos nachwiesen, dass sie auch als Zivilisten schon einen extrem kurzen Haarschnitt getragen hatten. In der Regel waren das Leute, die durch den Sport diese "Trageweise" als praktisch angesehen haben. Aber sofort wurde ich, als Polit der Einheit, damit von außen - durch Leute aus anderen Einheiten und auch Zivilsten darauf angsprochen. Ein paar der Kommentare:
- Habt ihr jetzt Russen bei Euch?
- Haben die irgendwas verbrochen?
- Waren die Schwedt?
- Habt ihr Läuse in der Einheit?
u.ä.m.

Es sollten weder solche Grüchte auftauchen noch ungewollte Assoziationen auftauchen. Aber der entscheidende Punkt war immer: Die Soldaten (und das galt auch für die Berufssoldaten) hatten sich der vorgeschriebenen Disziplin und Ordnung bedingungslos und gehorsam unterzuordnen. Da hatte keiner aus der Reihe zu tanzen. Ob die Mittel, die dazu angewendet wurden immer zeitgemäß und sinnvoll waren, darüber lässt sich trefflich streiten.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 14.02.2013 02:38 | nach oben springen

#50

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 06:43
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #48
Unser Stellvertreter Stabschef (heute übrigens Vollbartträger) wollte mich anweisen, dass ich lediglich die unmittelbare Stelle mit der Bartflechte nicht rasieren sollte und den Schnäuzer links und rechts wegzunehmen hätte. Ich fragte unverbindlich, ob ich auch zum Linksscheitel wechseln sollte. Da ließ er die Weisung schnell wieder fallen.

ciao Rainman


Rainman, you made my day.......!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#51

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 09:24
von EK82I | 869 Beiträge

Friseur,mehr als lustig damals.Bei uns kam ein Privater mit einer Angestellten.Der gute Mann hatte immer drei fünf auf dem Kessel und das Ergebniss war dementsprechend.Später kammen dann nur noch seine weiblichen Vertreter.Die Resi`s hatten Narrenfreiheit,denen ging das eh alles nichts an.


nach oben springen

#52

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 19:57
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Wer sich bei der / fuer die Bundeswehr eine Glatze schneiden liess hatte keine Probleme. Nachdem die Haarnetze abgeschafft wurden gab es Regeln darueber wie lang Haare sein durften aber nicht mussten. Was deutlich unter dem Erlaubten, also auch Glatze, lag, galt als akzeptabeler Haarschnitt. Ist glaube ich heute immer noch so.


nach oben springen

#53

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 14.02.2013 20:36
von eisenringtheo | 9.162 Beiträge

Es gibt aber sowas wie einen Gruppendruck. Grenadiere zum Beispiele lassen sich oft kahl rasieren, auch wenn es freiwillig ist.
http://www.bernerzeitung.ch/region/thun/.../story/15955321
http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/leide...erland-1.714655

Theo


nach oben springen

#54

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.03.2013 17:43
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Rasieren war in der Grundausbildung Pflicht! Die Güte der Rasur wurde zum Appell, wo auch die Sauberkeit bzw. überhaupt das Vorhandensein der Kragenbinden kontrolliert wurde, festgestellt, gegebenfalls durch den Wattetest. Das war auch eine übliche Methode, den Ausgang zu verhindern, wenn der LO die Gruppe in den kneipen- und mädelreicheren Nachbarort fahren sollte und der eine oder andere noch mit dem UvD, Spieß oder Polit rumdiskutierte, ob die Rasur ausreichen ist. Dann wurde ein Wattebausch hergenommen, über die zarten Wangen des Ausgehwilligen gestrichen und wenn ein Wollfussel hängenblieb war eine neue Rasur fällig. Bis das Wasser warm und die Rasur vollzogen war war auch der LO weg und es war ein vier-km-Marsch zum Nachbarort nötig. Das hat man sich beim zweiten Mal dann vorher überlegt und lieber nochmal das nasse Handtuch angesetzt.
Das Kommando "Gaaaaaas" in der Gefechtsausbildung war auch dazu angetan, die Genossen von der Notwendigkeit einer guten Rasur zu überzeugen.
Einmal im Feldlager im ersten DHJ mußten wir uns mit kaltem Wasser solange rasieren, bis alle den Wattetest bestanden haben. Später kamen wir auf die Idee, anstatt kalten Wassers heißen Tee zu verwenden!
Im Grenzdienst war das Rasieren nicht so sehr Hauptthema. Wenn man vom Nachtdienst kam waren sowieso immer mehr oder weniger Stoppeln da.

HG 82/I
Olsen


nach oben springen

#55

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.03.2013 22:36
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #54
Rasieren war in der Grundausbildung Pflicht! Die Güte der Rasur wurde zum Appell, wo auch die Sauberkeit bzw. überhaupt das Vorhandensein der Kragenbinden kontrolliert wurde, festgestellt, gegebenfalls durch den Wattetest. Das war auch eine übliche Methode, den Ausgang zu verhindern, wenn der LO die Gruppe in den kneipen- und mädelreicheren Nachbarort fahren sollte und der eine oder andere noch mit dem UvD, Spieß oder Polit rumdiskutierte, ob die Rasur ausreichen ist. Dann wurde ein Wattebausch hergenommen, über die zarten Wangen des Ausgehwilligen gestrichen und wenn ein Wollfussel hängenblieb war eine neue Rasur fällig. Bis das Wasser warm und die Rasur vollzogen war war auch der LO weg und es war ein vier-km-Marsch zum Nachbarort nötig. Das hat man sich beim zweiten Mal dann vorher überlegt und lieber nochmal das nasse Handtuch angesetzt.
Das Kommando "Gaaaaaas" in der Gefechtsausbildung war auch dazu angetan, die Genossen von der Notwendigkeit einer guten Rasur zu überzeugen.
Einmal im Feldlager im ersten DHJ mußten wir uns mit kaltem Wasser solange rasieren, bis alle den Wattetest bestanden haben. Später kamen wir auf die Idee, anstatt kalten Wassers heißen Tee zu verwenden!
Im Grenzdienst war das Rasieren nicht so sehr Hauptthema. Wenn man vom Nachtdienst kam waren sowieso immer mehr oder weniger Stoppeln da.

HG 82/I
Olsen


Oh ja, das habe ich auch durch. Im Winter, Grundausbildung, Minusgrade und unter unserer Zeltplane in einem mit Reisg bedeckten Loch mehr zähneklappernd geschnattert als geschlafen. Zum Morgenappell dann Rasurkontrolle. Ab, rasieren ! Das war eine Tortur.



nach oben springen

#56

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 07.03.2013 22:51
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #53
Es gibt aber sowas wie einen Gruppendruck. Grenadiere zum Beispiele lassen sich oft kahl rasieren, auch wenn es freiwillig ist.
http://www.bernerzeitung.ch/region/thun/.../story/15955321
http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/leide...erland-1.714655

Theo



Ich bin mittler weile auch an dem Punkt angekommen je weniger Haare um so besser. Die Natur trägt dazu bei. Ist einfach auch eine Frage der Hygiene. Im Handgemenge keine Haare an denen du gezogen werden kannst und die Läuse deines Gegenüber gehen beim Duschen auch besser weg. Für den Durchschnittsbürger sicher unerheblich.


nach oben springen

#57

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.03.2013 01:21
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von OlsenWeilrode im Beitrag #54
... Einmal im Feldlager im ersten DHJ mußten wir uns mit kaltem Wasser solange rasieren, bis alle den Wattetest bestanden haben. Später kamen wir auf die Idee, anstatt kalten Wassers heißen Tee zu verwenden! ...

An der Offiziershochschule gab es zwar keinen Wattetest, aber einige unserer Ausbilder ließen sich gelegentlich auch brachialpädagogische Maßnahmen einfallen. Einmal kontrollierte einer vor der Abfahrt auf den Taktikacker morgens die Rasur. Dann ließ er aufsitzen und wir fuhren raus. Draußen hieß es dann plötzlich für etwa die Hälfte des Zuges: "Teil 1 auf - Rasierzeug raus - Rasieren mit Schnee!" Das hat richtig weh getan.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#58

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.03.2013 07:11
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Mensch Männer überlegt doch mal in Ruhe über eure angeblichen Bärte damals als blutjunge Kerlchen, das waren doch nur Fusseln bis ganz leichte Stoppeln. Dazu kam, das fast nirgendwo ne warme weiche Frau zu sehen war, die man auch mal richtig untern Rock greifen konnte oder die Schöne einen in die eigene Hose. Da konnte doch nie ein richtiger Bart wachsen. Wurde dann der Druck zu groß gings rauf auf die Toilette aber das brachte auch nur nicht mehr Bartwuchs.

Ist zwar voll OT aber hatten wir nicht die wunderschöne Geschichte hier schonmal im Forum, wo Einer immer seine Stiefel unter der Toilettentüre langstreckte beim "Geniesen". Als er dann einmal so voll am...........war, da zogen ihn seine Kumpels dran von der Toilettenschüssel. Das arme Schwein, das muss sehr schmerzhaft gewesen sein...kann ich mir nur heute vorstellen. Das abrupte Ende hieß dann wohl "Ergussusstiefelosus".

Aber es stimmt, kaltes Wasser und Rasur sind keine guten Verbindungen, schon mein Vater sah immer anschließend aus wie nach dem Studentenfechten.

Lebensläufer


nach oben springen

#59

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.03.2013 13:53
von Gohrbi | 573 Beiträge

...ich habe mir den gepflegten Haarschnitt am Tag vor der Einberufung bei meiner Lieblingsfrisörin machen lassen.
Die hat gejammert, die schönen langen Haare.....ich sagte nur, die kommen jetzt runter...und ich mußte sie noch trösten.....
Auf der Heimfahrt am Bahnhof stand ich dann mit meinem Vater und er wurde angesprochen, wer ich den sei

...später dann als Uffz hatte ich Narrenfreiheit....mein Kp - Chef ging auch zu meiner Frisöse...nur ich saß bei ihr als Modell für die
DDR - Meisterschaften....um zu üben, mußten die Haare etwas länger sein und die Kotletten. Also wurde der etwas längere "Kanten" geduldet....


nach oben springen

#60

RE: "Gepflegter" Haarschnitt

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 08.03.2013 23:11
von OlsenWeilrode | 191 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #58
Mensch Männer überlegt doch mal in Ruhe über eure angeblichen Bärte damals als blutjunge Kerlchen, das waren doch nur Fusseln bis ganz leichte Stoppeln. Dazu kam, das fast nirgendwo ne warme weiche Frau zu sehen war, die man auch mal richtig untern Rock greifen konnte oder die Schöne einen in die eigene Hose. Da konnte doch nie ein richtiger Bart wachsen. Wurde dann der Druck zu groß gings rauf auf die Toilette aber das brachte auch nur nicht mehr Bartwuchs.

Ist zwar voll OT aber hatten wir nicht die wunderschöne Geschichte hier schonmal im Forum, wo Einer immer seine Stiefel unter der Toilettentüre langstreckte beim "Geniesen". Als er dann einmal so voll am...........war, da zogen ihn seine Kumpels dran von der Toilettenschüssel. Das arme Schwein, das muss sehr schmerzhaft gewesen sein...kann ich mir nur heute vorstellen. Das abrupte Ende hieß dann wohl "Ergussusstiefelosus".

Aber es stimmt, kaltes Wasser und Rasur sind keine guten Verbindungen, schon mein Vater sah immer anschließend aus wie nach dem Studentenfechten.

Lebensläufer


Hallo Lebensläufer,

ich war damals 23. Da gab es schon etwas mehr als weichen Flaum. Auch die Stabilität und Menge der Stoppeln lies den Ausdruck "Schenkelbürste" gerechtfertigt erscheinen...

HG 82/I
Olsen


nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen