#41

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 11.02.2013 19:35
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Unser Arbeitsvorbereiter (Stellv. Prod.Dir.) ist weißgott wie oft mit dem Fahrrad oder PKW zu Kollegen nach Hause gefahren und hat sie gefragt, ob sie denn heute auf Arbeit kommen würden, weil die Kollegen auf ihn warten und er unbedingt gebraucht wird.
Meine Frau erzählte von einem Kollegen, der nicht oder sehr verspätet auf Arbeit kam, weil ein Löwe vor seiner Tür gestanden hätte. Ihm ist arbeitsrechtlich nichts passiert. Aber dann bei der Jahresendprämie die Hand aufhalten und sich beschweren, wenn andere Kollegen ein paar Mark mehr hatten. Da ist noch viel zu viel die Gießkanne zum Einsatz gekommen.



Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.02.2013 19:35 | nach oben springen

#42

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 11.02.2013 19:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #40
soweit mir bekannt stammt der paragraph aus den 3. reich.

Meinst Du jetzt dieses Gemeinschaftsfremdengesetz (1)? Wurde aber vom Entsieg überholt, also war nie mehr als ein Entwurf. Oder spielst Du eher auf den großen deutschen Kriminologen Heindl (2) an, sozusagend der Erfinder der Biometrik zur Verbrechensbekämpfung?

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_%C3%...nschaftsfremder
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Heindl


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 11.02.2013 19:54 | nach oben springen

#43

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 11.02.2013 21:49
von damals wars | 12.186 Beiträge

Auch wir hatten so nen "Zugewiesenen".
Ich habe ihn ein einziges Mal gesehen.
Er besetzte einen Arbeitsplatz und zählten als VbE.
Wurde aber nicht fallen gelassen!

Alkoholiker!
Dragische Geschichte. Er endete mit eine Plastetüte über den Kopf.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#44

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 10:45
von 80er | 572 Beiträge

Um die Meinungslastigkeit des Freds ein wenig in eine andere Richtung zu lenken, sei von mir auf folgende These hingewiesen:

Paul Lafargue, kein geringerer als Marx'chens Schwiegersohn, verfasste mit seinem literarischen Werk Das Recht auf Faulheit u.a. einen Gegenentwurf zum "Recht auf Arbeit" (Arbeit im Sinne von Erwerbsarbeit ist hier gemeint), wie es in der Bürgerlichen Revolution von 1948 gefordert wurde. Er kritisiert darin die bürgerliche Arbeitsmoral und deren Folgen, wie z.B. die Überproduktion von Waren.

auch sehr schön:

Auszug Interview
Georges-Moustaki:

[...] "Ich glaube, es gibt ein natürliches Recht auf Faulheit. Dabei liebe ich meine Arbeit. Selbst wenn ich 120 Jahre alt würde, könnte ich mit Freuden weiterarbeiten. Aber viele Leute arbeiten – zu ihrem eigenen Unglück – nur, um Geld zu verdienen. Ich würde jedem raten, weniger zu arbeiten. Wer weniger arbeitet, arbeitet besser. Wenn man mehr als zwei Stunden am Tag arbeitet, tut man es nicht mehr mit dem Vergnügen, dabei wirklich etwas von sich selbst zu geben. Es geht nicht darum, in der Hängematte zu liegen, sondern darum, zu leben und sich bewusst zu sein, was das Leben bedeutet. Es geht darum, dass man seine Zeit nicht verkauft, sondern nutzt" [...].

Quelle: http://www.zeit.de/2007/38/Traum-Georges-Moustaki

oder hier:

Laßt uns faul in allen Sachen,
Nur nicht faul zu Lieb' und Wein,
Nur nicht faul zur Faulheit sein.

G. E. Lessing


nach oben springen

#45

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 10:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Cool,ein Recht auf Faulheit.........
Mist ist nur,dass ich mit 2h Arbeit meine Familie nicht ernähren könnte.
Aber an den Zeilen mit "Kohle" und "Leben" ist schon etwas dran.


nach oben springen

#46

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 11:06
von 80er | 572 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #45

[...] Mist ist nur,dass ich mit 2h Arbeit meine Familie nicht ernähren könnte [...].

Da hast Du natürlich recht.

Lautet die Frage nicht:

Was brauche ich (wir) zum leben, was bzw. wieviel muss ich (wir) dafür tun und wieviel tue ich (wir) wirklich dafür?


nach oben springen

#47

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 11:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Und da käme dann wieder das BGE auf Tapet ... 1000€ Grundeinkommen. Gerecht oder Ungerecht?

Wie's funktionieren könnte, hmm ... http://de.wikipedia.org/wiki/Anekdote_zu...er_Arbeitsmoral


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#48

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 11:14
von 80er | 572 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #47
Und da käme dann wieder das BGE auf Tapet ... 1000€ Grundeinkommen. Gerecht oder Ungerecht?

ebend!

Zitat von 94 im Beitrag #47
Wie's funktionieren könnte, hmm ... http://de.wikipedia.org/wiki/Anekdote_zu...er_Arbeitsmoral

Glaub's, oder lasses, aber diese Geschichte geht mir wieder im Kopf rum, seit es diesen Fred gibt ...


zuletzt bearbeitet 12.02.2013 11:14 | nach oben springen

#49

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 12:50
von Barbara (gelöscht)
avatar

Vorschlag:
statt "Faulheit" : Muße


nach oben springen

#50

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 13:25
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Oder Verdummung und -fettung?Wer nichts tut,verdummt und stirbt an Herzverfettung!Viel Spaß dabei!


nach oben springen

#51

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 14:41
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist. Deswegen macht es keinen Sinn zu ackern, auf Teufel komm raus bis der Arzt kommt oder der Bestatter, denn es hat sich längst herumgesprochen: Das letzte Hemd hat keine Taschen. Die Devise: Lieber vom Saufen einen Bauch , als vom Arbeiten einen Buckel bringt uns auch nicht weiter, da dann die bekannten Probleme mit der Leber auftauchen.
Also bleibt nur , einen individuellen Mittelwert zu finden, je nach persönlichen Bedürfnissen.
Dabei den Grundsatz beachten: je mehr weltliche Dinge man besitzt , desto mehr Arbeit ergibt sich und desto mehr kann man verlieren. Einem Penner kann man nichts wegnehmen, kein Finanzamt und keine Gewerbeaufsicht interessiert sich für den Glücklichen. Der sitzt 3h im Stadtzentrum und hat seinen Unterhalt zusammen gebettelt. Er lebt nach den christlichen Motto: Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Mathaeus 6.26
Dagegen der Vermögende: Erst muss er durch mehr oder weniger schwere Arbeit sein Vermögen verdienen, dann sich mit seinen Angestellten ,Dienern, Frauen und Geliebten herum ärgern, seine Immobilien verwalten, seine Fahrzeuge und Jachten beschaffen, versichern und reparieren lassen.
Da kann dann allein die Verwaltung einer 2000m2 Villa, alle Lebenssäfte aufzehren.
Also wie bei allem im Leben, ist es die Kunst, den goldenen Mittelweg zu finden.


zuletzt bearbeitet 12.02.2013 17:02 | nach oben springen

#52

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 15:11
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Obwohl das jetzt wohl vom Ursprung des Themas weg geht, aber heute gibt es doch nur 120% Leistung oder "nichts". Verheizt werden, oder draußen sein.


nach oben springen

#53

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 15:49
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #21
Eine 10-Kilo-Stahlkugel am Fuß gestehe ich ihnen auch zu!Fuß dürfen sie sich aussuchen!
Die sich da in diesen "Sendungen" zur Schau stellen,na aber Halleluja!Sämtliche Finanzunterstützungen sollte man denen kürzen!Ja,ich bin da "etwas" intolerant bei solchen Leuten!Denke aber,das das noch vertretbar ist!
Welches System bevorzugst Du,Feliks?
Kohletagebau wär auch nicht schlecht,fällt mir gerade ein!



Möglicherweise sind das auch bezahlte Schauspieler, die zum Zwecke der Volksverdummung den Asssi nur spielen. Bei echten H.IV-empfängern kann ich mir nicht vorstelen, daß die so dumm wären, einen solchen Mogel zuzugeben.



nach oben springen

#54

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 16:03
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #52
Obwohl das jetzt wohl vom Ursprung des Themas weg geht, aber heute gibt es doch nur 120% Leistung oder "nichts". Verheizt werden, oder draußen sein.




Das Problem sehe ich ähnlich. In der DDR gab es auf einem Arbeitsplatz 4 Beschäftigte, heute gibt es für 4 Arbeitsplätze einen Beschäftigten. Das ist natürlich auch krank.


nach oben springen

#55

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 16:06
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ganz schlechte Schauspieler!@ Stabsfeld


nach oben springen

#56

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 12.02.2013 16:27
von grenzergold | 187 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #54
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #52
Obwohl das jetzt wohl vom Ursprung des Themas weg geht, aber heute gibt es doch nur 120% Leistung oder "nichts". Verheizt werden, oder draußen sein.




Das Problem sehe ich ähnlich. In der DDR gab es auf einem Arbeitsplatz 4 Beschäftigte, heute gibt es für 4 Arbeitsplätze einen Beschäftigten. Das ist natürlich auch krank.



Nebenbei bemerkt , bei uns ( VEB - Kombinat ) gab es schon zu DDR-Zeiten Unterbesetzungsgeld und eine Sonderprämie nur für unsere Tätigkeit .
gg


nach oben springen

#57

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 13.02.2013 19:55
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von grenzergold im Beitrag #56
Zitat von Eisenacher im Beitrag #54
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #52
Obwohl das jetzt wohl vom Ursprung des Themas weg geht, aber heute gibt es doch nur 120% Leistung oder "nichts". Verheizt werden, oder draußen sein.




Das Problem sehe ich ähnlich. In der DDR gab es auf einem Arbeitsplatz 4 Beschäftigte, heute gibt es für 4 Arbeitsplätze einen Beschäftigten. Das ist natürlich auch krank.



Nebenbei bemerkt , bei uns ( VEB - Kombinat ) gab es schon zu DDR-Zeiten Unterbesetzungsgeld und eine Sonderprämie nur für unsere Tätigkeit .
gg



Hallo Grenzergold, von dem Rotmarkierten habe ich noch nie was gehört und der Gockel will mir auch nichts ausspucken. Magst du das mal erklären.

VG


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

nach oben springen

#58

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 13.02.2013 20:16
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das Unterbesetzungsgeld hatten, ein paar clevere Jungs bei uns auch durchgesetzt. Mit 4 Mann in der Schicht gab es 7.50M die Stunde, mit 3Mann 8,75M und mit 2 Mann hatten wir mehr als 10M/h . Da musste dann eben gut geplant werden. Einer hatte Urlaub und einer war krank. da hat es dann immer gestimmt bei der Abrechnung. Aber das effektivste war bei uns, nicht zu arbeiten. Da gab es das Durchschnittsgeld. Da die Bezahlung für Überstunden in die Berechnung einfloß, aber dies auf die regulären Stunden berechnet wurde, war der Durchschnittslohn höher als der normale Stundenlohn.

Irgendwie habe ich auch manchmal Sehnsucht...nach den guten alten Zeiten


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 13.02.2013 20:27
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #34
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #33
Danke, @Feliks für den Beitrag. Richtig, der Gerüstbauer ging straffrei aus. Nein, ich habe zu keiner Zeit eine IM-Tätigkeit seinerseits vermutet. Eher, dass sie ihm dolle auf die Finger geklopft haben ...dududu...mach das nie wieder...sonst. Vielleicht hat er auch ein schlechtes Gewissen gehabt, dem Freund gegenüber ob der unterschiedlichen Verfahrensweise.. siehe:

Zitat
*Aushaltenlassen (Ausnahme war die Annahme von materieller Unterstützung durch Angehörige und Verwandte)
...da er der Hauptfinanziant des Ganzen war. Es ist auch alles schon so lange her und man vergisst vieles, vielleicht war der Andere schon mal durch Bummelei aufgefallen o.ä....ich weiß das nicht mehr.

Ja, so einen richtigen Asozialen kannte wohl jeder aus dem Stadtbild!! Ich musste morgens immer eine Station mit dem Zug zum Dienst fahren und da hingen die schon rum und warteten, dass die Mitropa öffnet...bäh...bäh.

@Vogtländer, ich verstehe schon was du meinst auch wenn du es etwas drastisch formuliert hast. In Niedersachsen gab es da mal Ansätze...die sind aber gescheitert.
http://www.welt.de/welt_print/article804...lt-gesucht.html

Das Grobzeug (man möge mir diesen Ausdruck nachsehen) was sich in den Talkshows herumtrieb war schon frech, die hätte man nach der Sendung gleich einer Arbeit zuführen müssen.
Assi-Arno ist ja auch noch damit bekannt geworden...wie kann man solchen Leuten noch ein Forum bieten?!


http://www.youtube.com/watch?v=pypwopo3BD0


lila: Die in den Talkshows werden m.E. nach darufhin getrimmt, sich so zu geben, wie sie sich geben. Darf man nicht so für bare Münze geben, was nicht heißt, daß es solche Leute nicht gibt. Mehr als genug laufen davon rum und mir kommt dann immer die Galle hoch, wenn ich daran denken muß, daß ich die mit bezahle. Deren Kinder werden zumeist dann auch in diese Richtung gebracht. Das Gleiche bei diversen Seifenopern, wie Frauentausch (muß ich mir mit zumuten, weil es meine Frau immer guckt). Wenn ich dann schon den Begriff "arbeitssuchend" höre. Die suchen nicht, die haben noch nie gesucht und werden es auch nie tun, wenn sie nicht dazu gezwungen werden. Unsere freiheitliche Grundordnung kann sie leider nicht dazu zwingen, wenigsten mal für wöchentlich drei oder vier Stunden ihren A...sch beizeiten aus dem Bett zu heben und Arbeiten für das Gemeinwohl zu verrichten, für die sonst keine Leue oder kein Geld da ist. Warum muß ich jetzt an Sarrazins Buch denken ? Weil er es richtig erkannt hat und ausspricht.
Zu DDR-Zeiten hatten wir in der Brigade auch einige "Zuweisungen". Ein Zigeuner, der max. 50% Normerfüllung brachte und den Rest als Durchschnittslohn bezahlt bekam und einen etwas Älteren, der pünklich zu Beginn der kalten Jahreszeit die Scheibe eines Schnapsladens einschlug, eine Flasche voll in sich reinkippte und sich dann von der Polizei abholen ließ. Als Wiederholungstäter hatte er dann bis zum nächsten Frühjahr freie Kost und Logis. Irgendwann ging seine Rechnung nicht mehr auf und er fuhr bis zum nächsten Sommer ein. Nichts mit Frühlings- und Sommerspaziergang im Park.




@Dore, Du sprichst mir aus der Seele...und zwar sehr tief!

Was die Talkshows anbelangt, vor einiger Zeit ist mir da ein besonderes Phänomen, oder sagen wir besser, eine von dem Machern dieser Shows wie einem Herrn M. Friedmann, gewollte Strategie, ein gewollter "geistiger Vermittlungsversuch" aufgefallen:

Gerade diese Menschen, die sich dort und oft so extrem primitiv, dreist und frech zur Schau stellten, mußten immer irgendwie sächseln... . Wollte man damit vielleicht besonders vor dem Alt- Bundesbürger ein gängiges Klisché bedienen oder gar noch ausbauen?

Es gab dann mal irgendwann so vor etwa 2 bis 3 Jahren eine Folge dieser absoluten Gülleserie "Frauentausch". Hab ich eher durch Zufall einen Teil davon geschaut, sonst geht es mir bei dieser Grütze immer wie früher bei Karl- Eduard: Klick und weg...

Diese Folge handelte u. a. in der Kleinstadt Zerbst hier in Sachsen/ Anhalt. Das bereits erwähnte Klisché passte, dazu zeigte man nur heruntergekommene Häuser usw.., auffalend aber immer die selben und versuchte auffällig, einen Eindruck zu vermitteln, das es in ganz Zerbst so aussieht. Nach dieser Sendung haben einige namhafte Politiker aus den neuen Bundesländern endlich mal ihrem Unmut Luft gemacht..., eigenartiger Weise durchliefen diese Art Sendungen eine eigenartige Veränderung..., u. a. höhrte man von dem zur Schau gestellten Darstellern kaum noch jemand (klassisch) sächseln..., eigenartig...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 13.02.2013 20:28 | nach oben springen

#60

RE: Assiparagraph (§249)...

in Leben in der DDR 13.02.2013 20:41
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #58
Das Unterbesetzungsgeld hatten, ein paar clevere Jungs bei uns auch durchgesetzt. Mit 4 Mann in der Schicht gab es 7.50M die Stunde, mit 3Mann 8,75M und mit 2 Mann hatten wir mehr als 10M/h . Da musste dann eben gut geplant werden. Einer hatte Urlaub und einer war krank. da hat es dann immer gestimmt bei der Abrechnung. Aber das effektivste war bei uns, nicht zu arbeiten. Da gab es das Durchschnittsgeld. Da die Bezahlung für Überstunden in die Berechnung einfloß, aber dies auf die regulären Stunden berechnet wurde, war der Durchschnittslohn höher als der normale Stundenlohn.

Irgendwie habe ich auch manchmal Sehnsucht...nach den guten alten Zeiten


Eisennacher, du wirst lachen, das gibt es heute auch noch. Mein Arbeitgeber bezahlt mich wesentlich besser, wenn ich ihm meine Arbeitskraft nicht zur Verfügung stelle. Also aus lohntechnischen Gründen müsste ich das ganze Jahr krank sein oder Urlaub machen.........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen