#41

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 12:44
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Da Jahrgang 62 habe ich keine persönlichen Schuldgefühle, beim Durchdenken zu welchen barbarischen Greueltaten Angehörige meiner Nationalität fähig waren, beschleicht mich aber doch manchmal ein mulmiges Gefühl.
Sehr beeindruckt hat mich das Buch "Der Tod ist mein Beruf" von Robert Merle.
Wer es nicht kennt sollte es sich besorgen und lesen, ist empfehlenswert.


Diskus303, Damals87 und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.02.2013 12:57 | nach oben springen

#42

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 16:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #37
.....eine bewegende Geschichte Josy.

Ich glaube, es geht eher um das "wie" als um das "dass" oder?

Bei 20. Mio Toten des 2. Weltkriegs zuckt schon längst keiner mehr und ich sagte ja bereits, dieses ganzen Farb-und -Glanz-Filmchen-Nummer brauche ich auch nicht. Aber diese Geschichte von deinem Opa und vergleichbare, müssen wir hören!- auch dass Leute Angst haben vor Neos-Nazis haben wegen eines Stolpersteines vor ihrer Tür! allerdings wesentlich schwieriger, als die konservierte inzwischen ja fast schon "Erinnerungs"industrie.

Irgendwie kriege ich mich gerade nicht richtig ausgedrückt..........



@Barbara, es ist schon manchmal nicht so einfach, sich richtig und vor allem so auszudrücken, das man auch richtig verstanden wird. Ausgenommen natürlich bei den Erbsenzählern, die finden immer etwas...!

Mich hat es schon zu DDR- Zeiten angek*tzt und es *otzt mich heute um so mehr an (entschuldige bitte diese harte Form meiner Ausdrucksweise!), wenn Menschen und ihre Taten, ich gehe jetzt mal von den guten Taten an ihren Mitmenschen aus, danach eingeteilt werden, ob sie für die gerade gängige Propaganda was taugen oder nicht. Sprich zu SED- Zeiten taugten doch nur die Antifaschisten etwas, die kräftig genug mit in das Horn der SED hineinbliesen. Schon allein die, die nicht Mitglied der SED werden wollten (wie u. a. mein Großvater) deren Einsatz, deren Leistung, die Gefahr für eigen Leib und Leben, der sie sich ausgesetzt haben, wurde doch heruntergespielt und teilweise noch entwürdigt.
Als mein Großvater 1946 nicht so wollte, nämlich nicht in die SED, wie der bereits von mir beschriebene Kack- Männe es gern gehabt hätte, (das war besagte Person, die mein Großvater wegen seiner KPD- Mitgliedschaft vor dem KZ und mit einer großen Wahrscheinlichkeit damit vor dem Tod bewahrt hat) fiel er sofort in Ungnade und wurde mit Hilfe der Russen diskriminiert. Diese Diskriminierung reichte soweit, das besagter Kack- Männe und andere hiesige Stalinbüttel Ende 1946 bei meinem Großvater, in meinem Elternhaus eine Hausdurchsuchung inszenierten.

Vorgeschobener Grund: Mein Großvater würde mit Flüchtlingsgut schachern...

Wahrer Hintergrund: Die deutsche Wehrmacht hatte für den Volkssturm kurz vor Kriegsende Lagerräume in größväterlichen Firma beschlagnahmt. Hier waren u. a. Effekten, also Uniformen, Ausrüstung, Decken usw. in größeren Mengen eingelagert. Nach Zusammenbruch des 3. Reiches wollte das ersteinmal niemand haben, den Amerikanern als erste Besatzer von Ilsenburg war die Verwendung egal. Nun kamen ja auch in Ilsenburg, das von Bombardierung und Zerstörung vollständig verschont geblieben war, nicht wenige Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten und auch aus ausgebomten Städten an und unter. Darunter waren auch Bekannte, ehem. Geschäftsfreunde meines Großvaters. Teilweise waren diese Leute auch nur auf der Durchreise und wollten weiter nach Westen, aus Angst vor den Russen. Denn Anfang 1946 wurde bekannt, das Ilsenburg der sowjetischen Besatzungszone zufallen würde. Hier wurde natürlich auch die eine oder andere gerettete Habseeligkeit bei meinem Großvater untergestellt, zwischengelagert. Anderseits gab mein Großvater freimütig an die Flüchtlinge die Wehrmachtssachen heraus, .. ohne Gegenleistung versteht sich. Wie die Alten immer sagten, war für viele, die auf der Flucht so gut wie alles verloren hatten ein (warmer) Wehrmachtsmantel, eine Decke, ein paar Stiefel oder was auch immer nicht mit Gold aufzuwiegen.

Das war das Vergehen meines Großvaters...

Darum gilt für mich: Nie wieder Faschismus, nie wieder Stalinismus. Auch nicht den etwas harmloser anmutenden mit einem SED- Anstrich!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.02.2013 16:33 | nach oben springen

#43

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 16:40
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@josy95
Die Geschichte, so wie wir sie aus den Geschichtsbüchern kennen, hat niemals stattgefunden.

Da verlasse ich mich auch mehr auf Berichte von Zeitzeugen.
Deswegen danke für deinen Beitrag.


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 16:52
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #43
@josy95
Die Geschichte, so wie wir sie aus den Geschichtsbüchern kennen, hat niemals stattgefunden.

Da verlasse ich mich auch mehr auf Berichte von Zeitzeugen.
Deswegen danke für deinen Beitrag.



@Eisenacher, alles klar und ich würde mich ganz besonders freuen, wenn hier noch mehr Zeitzeugen sich zu Wort melden würden. Denn wie Du schon so treffend bemerkst, das ist die wahre (Zeit-) Geschichte...

Ich kann mir durchaus vorstellen, das es hier einige User gibt, die von ihren Vorfahren (Eltern, Großeltern, vielleicht auch Urgroßeltern, Onkel, Tanten...) sehr viel erzählt bekommen haben und sich bestimmt noch an Details erinnern können. Auch wenn es vielleicht einigen (hier) sehr unbequem ist, Angst sollte doch heute niemand mehr haben. Vor wem auch? Und ich verstehe das Palavere hier nicht, mit PM`s mit bedrohendem Inhalt, Beleidigungen usw. Der oder die Schreiber, Verfasser degradieren sich doch damit selbst und gründlichst...

Und wer sowas absolut nicht unterlassen kann, der bettelt nicht nur, der bekommt ihn auch, seinen persönlichen Denkzettel!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#45

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 17:51
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #14
Faschismus heißt in Konsequenz:
alles steht jederzeit zur Disposition, du kannst dich auf gar nichts verlassen, auf keinen Wert, keine Absprache, die permanente "Beunruhigung" und letztlich Entkernung des Menschen! blau ist morgen gelb oder 2+2=5 (Beispiel Orwell 1984) - WILLKÜHR!
Faschismus zielt auf die Abschaffung der Menschheit, die Ermordung "bestimmter Gruppen von Menschen" aus letztlich willkürlichen Gründen ist nur der Anfang, zur "Gewöhnung" so zusagen, hat bei den Nazis schon ziemlich gut geklappt. Ich glaube nicht, das das immer wieder von Hitler als Legitimierung oder gar Legitimierer seiner Verbrechen zitierte "Deutsche Volk" für ihn irgendeine Bedeutung hatte.
Wir können das nicht in unsere Geschichte einreihen wie die "Bauernkriege". Diese Zeit war die Stunde Null all dessen, was deutsche Kultur je ausgemacht hat. Alle über Jahrhunderte zivilisatorisch mühsam errungenen Werte - hinweggefegt! Und in welchem Tempo!
Dass die deutschen Länder sich in der Abstimmung im Reichstag widerstandslos haben gleichschalten lassen - sie haben mit "ja" ihrer eigenen Strangulierung zugestimmt - Parlamentarismus - ausgepustet - in 2 Monaten!
Das die gesamte "Linke" in Flügelkämpfen zerrissen politisch vollkommen versagt hat um dann mehr oder weniger geschlossen ins KZ oder die Emigration zu gehen... und in welch einem Tempo!
Ich brauche auch nicht die 170. Version von Fakten, Bildern, (und jetzt der Berghof sogar in Farbe! olala) aber dass "Deutschland" es geschafft hat in ganz kurzer Zeit, seine ganze Intelligenz zu vertreiben, zu verjagen, mundtot zu machen, das ist einmalig in der Geschichte! ich kann daran nicht vorbei und ich bin überzeugt, dass das Thema bleiben MUSS!
Diese Bestie kann jederzeit wieder den Kopf heben, wenn wir die Systematik darin nicht verstehen und bekämpfen!




Die Bestie von heute, also der Globalismus, macht mir mehr sorgen als der 1945 untergegangene Nationalsozialismus. Hitler & Co liegen schon lange im Grab, aber Obama, Hollande, Merkel, Cameron und die internationalen Bankenkartelle regieren heute die ganze Welt.. Unter solchen politischen Umstaenden heute noch zum Feldzug gegen den NS aufzurufen ist doch wie gegen Windmuehlen anzurennen.


nach oben springen

#46

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 23:47
von Barbara (gelöscht)
avatar

Eisenringtheo

Hallo Theo,
Es mag vielleicht etwas schulmeisterlich tönen, aber trotzdem.

Überhaupt kein Problem, ich finde es richtig, das du das korrigierst.

- 50.000.000 Tote -

Das mit den Stolpersteinen ist vielleicht gut gemeint, verfehlt aber meines Erachtens komplett den Zweck. Die andauerende Schulmeisterei im öffentlichen Raum, der man sich nicht entziehen kann und die man somit zwangsweise eingetrichtert bekommt,
ich fühle mich nicht geschulmeistert. Nebenan bei mir ist ein Studentenwohnheim, in dem früher ein jüdisches Kinderheim war. Ich bin froh, dass die Stolpersteine mich darauf hingewiesen! denn "Thema Identität" das gehört zu dem Stadtteil, in dem ich lebe, wenn man nicht darauf hinweist, fehlt etwas.
Also ich erfahre "Belästugung im öffentl. Raum eher durch diese unsägliche Überflutung durch Werbung, marktschreierisches "KAuf-Mich", "Hast-du-noch-nicht", Beballerung und Berieselung von Sachen, die "leer", die mich degradieren als . Denen kann ich mich entziehen, aber Stolpersteine? n Die meisten wissen gar nicht, dass es sie gibt. Ich finde, man kann sie, oder auch andere ruhige Gedenkorte zum Anlass für eine kleine Meditation im Alltag erleben - oder auch einfach über sie hinweg-gehen!

stumpft die einen ab und macht die andern irre, zwei Gründe, warum nationalsozialistisches Gedankengut immer noch Zuspruch erhält...
Diese Schlussfolgerung teile ich nicht! Das Erstarken von Neonazis ist nicht Folge des Gedenkens an ihrer Opfer, sondern m. E. eine Mischung aus gesellschaftlichen Versagen und einem offensichtlichen "Trieb" im Menschen, Monströses "cool" zu finden. Junge Menschen in der Irre - wir sind ihre Eltern!
Herzlichen Gruß!
Barbara


nach oben springen

#47

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 23:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

Vervollständigung Satz:

die mich durch Überfüllung "leer" machen, die mich degradieren als .Kaufautomaten", die meine Sinne terrorisieren und meinen Geist beleidigen..


nach oben springen

#48

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 06.02.2013 23:52
von Barbara (gelöscht)
avatar

Hallo Grenzwolf

Da Jahrgang 62 habe ich keine persönlichen Schuldgefühle, beim Durchdenken zu welchen barbarischen Greueltaten Angehörige meiner Nationalität fähig waren, beschleicht mich aber doch manchmal ein mulmiges Gefühl.

Ich habe es etwas anders auszudrücken versucht, aber genau so geht es mir auch.

Sehr beeindruckt hat mich das Buch "Der Tod ist mein Beruf" von Robert Merle.
Wer es nicht kennt sollte es sich besorgen und lesen, ist empfehlenswert.


Vielen Dank für den Tip!
Herzlicher Gruß
Barbara


nach oben springen

#49

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 07.02.2013 00:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #41
Da Jahrgang 62 habe ich keine persönlichen Schuldgefühle, beim Durchdenken zu welchen barbarischen Greueltaten Angehörige meiner Nationalität fähig waren, beschleicht mich aber doch manchmal ein mulmiges Gefühl.
Sehr beeindruckt hat mich das Buch "Der Tod ist mein Beruf" von Robert Merle.
Wer es nicht kennt sollte es sich besorgen und lesen, ist empfehlenswert.
Ich will es kurz machen.
Ich fühle mich als Jahrgang 62 auch nicht schuldig.
In der Geschichte der Menschheit fanden schon einige Greultaten, in fast jeder Epoche statt.
Bitte nicht falsch verstehen,hier soll nichts verniedlicht oder verglichen,lediglich darauf hingewiesen werden,dass es schon immer Völkermord gab.
Fakt ist,die letzte und größte Greultat an der Menschheit ging nun mal von Deutschen aus,in einer nie dagewesenen Dimension.
Und dies wird uns noch sehr sehr lange verfolgen,ob wir wollen oder nicht.
Eine Folge,die der kurzen (Gedächtnis) Geschichte in unserer heutigen Gegenwart geschuldet ist.
Man kann nur hoffen,dass solche Zeiten nie wieder anbrechen,bzw. sich nie wiederholen.


nach oben springen

#50

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 07.02.2013 00:09
von Barbara (gelöscht)
avatar

Hallo Wanderer

Die Bestie von heute, also der Globalismus, macht mir mehr sorgen als der 1945 untergegangene Nationalsozialismus. Hitler & Co liegen schon lange im Grab, aber Obama, Hollande, Merkel, Cameron und die internationalen Bankenkartelle regieren heute die ganze Welt.. Unter solchen politischen Umstaenden heute noch zum Feldzug gegen den NS aufzurufen ist doch wie gegen Windmuehlen anzurennen.

Der Globalismus ist nicht die Bestie, er ist Gier, Egomanie die rücksichtlos über alle Grenzen und Interessen geht.
Der Globalisierung "begünstigt" die Bestie! Sie selbst hat nichts mit arm und reiche zu tun, sie ist sie ist jenseits von Moral und Regeln und wirtschaftlichen Strukturen.

Einen Feldzug "der Information" ja - und zwar genau auf diesen Umstand hinzuweisen,dass zu jeder beliebigen Zeit, aus jedem beliebigen Grund Menschen gemordet werden können. Anfangen tut es mit Stigmatisierung, mit dem Finger zu zeigen und zu sagen"der und der gehört aus den und den Gründen nicht zu uns!
Wenn dann die richtigen Umstände zusammenkommen (so war es in der NS-Zeit) kann die Bestie hemmungslos töten, bzw. töten tun ja Menschen. Wir müssen uns klar machen, dass die Fähigkeit dazu in uns selbst liegt. Der Mensch ist fähig dazu alles über den Haufen zu schmeißen, was je an Menschlichkeit entwickelt. Die Bestie zeigt natürlich auch immer in Kriegen ihr Gesicht, wenn nicht mehr aus militär-strategischen Gründen gehandelt wird, sondern gemordet, vergewaltigt, gefoltert wird ........ Der Mensch ist fähig dazu! Und die NS-zeit ein fast vollendetes Beispiel - DAS müssen wir erinnern - das müssen wir unseren Kindern weitergeben!

Herzlicher Gruß!
Barbara


nach oben springen

#51

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 07.02.2013 00:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Fakt ist,die letzte und größte Greultat an der Menschheit ging nun mal von Deutschen aus,in einer nie dagewesenen Dimension.
Richtig! und: der Mord wurde zum System erklärt - das ist einzigartig!

Und dies wird uns noch sehr sehr lange verfolgen,ob wir wollen oder nicht. -
Eine Folge,die der kurzen (Gedächtnis) Geschichte in unserer heutigen Gegenwart geschuldet ist.
Man kann nur hoffen,dass solche Zeiten nie wieder anbrechen,bzw. sich nie wiederholen.
- Wir können alle etwas dagegen tun, dafür müssen wir die Ursachen verstehen....


nach oben springen

#52

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 07.02.2013 00:35
von Barbara (gelöscht)
avatar

Also ich erfahre "Belästugung im öffentl. Raum eher durch diese unsägliche Überflutung durch Werbung, marktschreierisches "KAuf-Mich", "Hast-du-noch-nicht", Beballerung und Berieselung von Sachen, die "leer", die mich degradieren als .

Denen kann ich mich entziehen, aber Stolpersteine? n
"es muss natürlich heißen, denen kann ich mich nicht entziehen"


nach oben springen

#53

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 07.02.2013 00:45
von Barbara (gelöscht)
avatar

Danke Josy!

Sprich zu SED- Zeiten taugten doch nur die Antifaschisten etwas, die kräftig genug mit in das Horn der SED hineinbliesen. Schon allein die, die nicht Mitglied der SED werden wollten (wie u. a. mein Großvater) deren Einsatz, deren Leistung, die Gefahr für eigen Leib und Leben, der sie sich ausgesetzt haben, wurde doch heruntergespielt und teilweise noch entwürdigt.
Die "Benutzung" des Gedenkens zu anderen Zewcken, kann ich total verstehen, das wird den Opfern nicht gerecht. Verstehe ich sehr gut!

Dein Großvater war in doppelter Hinsicht Opfer, das ist besonders perfide. Ich finde es schön und wichtig, dass du von ihm erzählst und sein Andenken hoch hälst!

Deinen Aufruf an die anderen hier, von dem Schicksal ihrer Eltern/Großeltern zu erzählen finde ich gut!

Und was ich zur Art und Weise des Erinnerns denke, habe ich ja in meinen anderen Beiträgen schon geschrieben.

Herzlicher Gruß!
Barbara


nach oben springen

#54

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 11.02.2013 19:32
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Diskus303 im Beitrag #40
Hallo,

Zitat von Hackel39 im Beitrag #34
Zitat von josy95 im Beitrag #33
[quote=Hackel39|p230424]
...

...
josy95


Was für mich zählt, ...
Übrigens habe ich an keiner Stelle gesagt, daß die anderen die Besseren sind, beispielsweise wüten die Franzosen in den aktuellen Krisenländern (wie damals Lybien) genauso wie die Amerikaner im Irak weitaus schlimmer als unsere Bundeswehrvolontäre, die wohl überwiegend rückwärtige Dienste schieben.
Oder sollte sich das Deiner Meinung nach ändern ?


Ich habe der Übersicht halber den Rest des Zitates weggebeamt..

hier möchte ich mich mal (vorsichtig) einklinken...
Obwohl sicher (vermutlich?) jeder weiß, um welche Amerikaner es sich handelt, wäre es doch wirklich fäirer man würde das "Kind" beim richtigen (vollständigen) Namen nennen.
Sozusagen "Political Correctness" (schreibt man das so?)
Es sind nämlich nicht die auf dem gleichen Kontinent lebenden Mexikaner, Chilenen, Peruaner, Ecuadorianer, Kanadier und, und, und, die da im Irak und anderswo die "Demokratie" einführen wollen bzw. glauben, verteidigen zu müssen.

Diese pauschalisierte Verwendung des Begriffes "Amerikaner" fällt (mir) im Übrigen nicht nur hier auf.
Nichts für Ungut @Hackel39...


Ist o.k. Axel, korrekterweise dürfte man auch nicht allgemein von US- Amerikanern sprechen, es ist vielmehr eine bornierte ewig gestrige Minderheit von blutrünstigen Falken, die wiederum auch nur in den Parlamenten als Marionetten des mitilärisch- industriellen Komplexes herhalten müssen.
Doubble f****you Bush ist und bleibt der größte freilaufende Kriegsverbrecher der aktuellen Weltgeschichte, dazu muß man nicht in der DDR zur Schule gegangen sein, um das zu konstatieren.
Gott sei Dank werden die einst unbegrenzten Möglichkeiten bezüglich uneingeschränkter Kriegswaffeneinsätze in fremden Ländern nun doch durch gewisse finanzielle Engpässe im Staatshaushalt relativiert.
Das Öl kriegt man jetzt nicht mehr dort, wo man es sich mit finanzieller und logistischer Unterstützung der NATO- Blockfreunde früher recht leicht zum Schnäppchenpreis holen konnte, vielmehr wühlt man jetzt vor der eigenen Haustür nach Schiefergas um den Energiehunger irgendwie zu stillen und vielleicht wird es angesichts der Umweltschändung im eigenem Land bald eine dritte (grüne) Macht geben, die dem Gekreische der Falken endgültig zeitgemäße Strategien aufzwingen kann.



nach oben springen

#55

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 11.02.2013 19:45
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #54
Zitat von Diskus303 im Beitrag #40
Hallo,

Zitat von Hackel39 im Beitrag #34
Zitat von josy95 im Beitrag #33
[quote=Hackel39|p230424]
...

...
josy95


Was für mich zählt, ...
Übrigens habe ich an keiner Stelle gesagt, daß die anderen die Besseren sind, beispielsweise wüten die Franzosen in den aktuellen Krisenländern (wie damals Lybien) genauso wie die Amerikaner im Irak weitaus schlimmer als unsere Bundeswehrvolontäre, die wohl überwiegend rückwärtige Dienste schieben.
Oder sollte sich das Deiner Meinung nach ändern ?


Ich habe der Übersicht halber den Rest des Zitates weggebeamt..

hier möchte ich mich mal (vorsichtig) einklinken...
Obwohl sicher (vermutlich?) jeder weiß, um welche Amerikaner es sich handelt, wäre es doch wirklich fäirer man würde das "Kind" beim richtigen (vollständigen) Namen nennen.
Sozusagen "Political Correctness" (schreibt man das so?)
Es sind nämlich nicht die auf dem gleichen Kontinent lebenden Mexikaner, Chilenen, Peruaner, Ecuadorianer, Kanadier und, und, und, die da im Irak und anderswo die "Demokratie" einführen wollen bzw. glauben, verteidigen zu müssen.

Diese pauschalisierte Verwendung des Begriffes "Amerikaner" fällt (mir) im Übrigen nicht nur hier auf.
Nichts für Ungut @Hackel39...


Ist o.k. Axel, korrekterweise dürfte man auch nicht allgemein von US- Amerikanern sprechen, es ist vielmehr eine bornierte ewig gestrige Minderheit von blutrünstigen Falken, die wiederum auch nur in den Parlamenten als Marionetten des mitilärisch- industriellen Komplexes herhalten müssen.
Doubble f****you Bush ist und bleibt der größte freilaufende Kriegsverbrecher der aktuellen Weltgeschichte, dazu muß man nicht in der DDR zur Schule gegangen sein, um das zu konstatieren.
Gott sei Dank werden die einst unbegrenzten Möglichkeiten bezüglich uneingeschränkter Kriegswaffeneinsätze in fremden Ländern nun doch durch gewisse finanzielle Engpässe im Staatshaushalt relativiert.
Das Öl kriegt man jetzt nicht mehr dort, wo man es sich mit finanzieller und logistischer Unterstützung der NATO- Blockfreunde früher recht leicht zum Schnäppchenpreis holen konnte, vielmehr wühlt man jetzt vor der eigenen Haustür nach Schiefergas um den Energiehunger irgendwie zu stillen und vielleicht wird es angesichts der Umweltschändung im eigenem Land bald eine dritte (grüne) Macht geben, die dem Gekreische der Falken endgültig zeitgemäße Strategien aufzwingen kann.



lila: Zu wünschen wäre es. Ist m.E. auch nur eine Frage der Zeit, wenn die sozialen Spannungen auch dort so stark werden, daß auch die besten Polemiker nicht mehr mit dem Appell an den Patriotismus der Bürger diese bei den beiden etablierten Parteien halten. Eine dritte Partei, die den anderen, insbes. dem Kapital, gefährlichwerden könnte, müßte ein beachtliches Stehvermögen aufweisen und vor allem Mut. Unliebsame Politiker würden in den USA schnell mal Opfer eines "verwirrten Einzeltäters", wenn Machtinteressen auf dem Spiel stehen.



zuletzt bearbeitet 11.02.2013 19:46 | nach oben springen

#56

RE: Nationalsozialismus, Schuld und die Folgen

in Themen vom Tage 11.02.2013 20:06
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #55
Zitat von Hackel39 im Beitrag #54
Zitat von Diskus303 im Beitrag #40
Hallo,

Zitat von Hackel39 im Beitrag #34
Zitat von josy95 im Beitrag #33
[quote=Hackel39|p230424]
...

...
josy95


Was für mich zählt, ...
Übrigens habe ich an keiner Stelle gesagt, daß die anderen die Besseren sind, beispielsweise wüten die Franzosen in den aktuellen Krisenländern (wie damals Lybien) genauso wie die Amerikaner im Irak weitaus schlimmer als unsere Bundeswehrvolontäre, die wohl überwiegend rückwärtige Dienste schieben.
Oder sollte sich das Deiner Meinung nach ändern ?


Ich habe der Übersicht halber den Rest des Zitates weggebeamt..

hier möchte ich mich mal (vorsichtig) einklinken...
Obwohl sicher (vermutlich?) jeder weiß, um welche Amerikaner es sich handelt, wäre es doch wirklich fäirer man würde das "Kind" beim richtigen (vollständigen) Namen nennen.
Sozusagen "Political Correctness" (schreibt man das so?)
Es sind nämlich nicht die auf dem gleichen Kontinent lebenden Mexikaner, Chilenen, Peruaner, Ecuadorianer, Kanadier und, und, und, die da im Irak und anderswo die "Demokratie" einführen wollen bzw. glauben, verteidigen zu müssen.

Diese pauschalisierte Verwendung des Begriffes "Amerikaner" fällt (mir) im Übrigen nicht nur hier auf.
Nichts für Ungut @Hackel39...


Ist o.k. Axel, korrekterweise dürfte man auch nicht allgemein von US- Amerikanern sprechen, es ist vielmehr eine bornierte ewig gestrige Minderheit von blutrünstigen Falken, die wiederum auch nur in den Parlamenten als Marionetten des mitilärisch- industriellen Komplexes herhalten müssen.
Doubble f****you Bush ist und bleibt der größte freilaufende Kriegsverbrecher der aktuellen Weltgeschichte, dazu muß man nicht in der DDR zur Schule gegangen sein, um das zu konstatieren.
Gott sei Dank werden die einst unbegrenzten Möglichkeiten bezüglich uneingeschränkter Kriegswaffeneinsätze in fremden Ländern nun doch durch gewisse finanzielle Engpässe im Staatshaushalt relativiert.
Das Öl kriegt man jetzt nicht mehr dort, wo man es sich mit finanzieller und logistischer Unterstützung der NATO- Blockfreunde früher recht leicht zum Schnäppchenpreis holen konnte, vielmehr wühlt man jetzt vor der eigenen Haustür nach Schiefergas um den Energiehunger irgendwie zu stillen und vielleicht wird es angesichts der Umweltschändung im eigenem Land bald eine dritte (grüne) Macht geben, die dem Gekreische der Falken endgültig zeitgemäße Strategien aufzwingen kann.



lila: Zu wünschen wäre es. Ist m.E. auch nur eine Frage der Zeit, wenn die sozialen Spannungen auch dort so stark werden, daß auch die besten Polemiker nicht mehr mit dem Appell an den Patriotismus der Bürger diese bei den beiden etablierten Parteien halten. Eine dritte Partei, die den anderen, insbes. dem Kapital, gefährlichwerden könnte, müßte ein beachtliches Stehvermögen aufweisen und vor allem Mut. Unliebsame Politiker würden in den USA schnell mal Opfer eines "verwirrten Einzeltäters", wenn Machtinteressen auf dem Spiel stehen.


DoreHolm das Problem sitzt noch viel tiefer.
In einer Reportage über jene Schiefergasbohrungen als Alternative zu Ölimporten war mal ein solcher unliebsamer Einzelkämpfer (Ex- Angestellter einer Gasförderfirma), wie Du ihn beschreibst zu sehen.
Er war mit einem Riesenfahrzeug unterwegs, um Nachbarn mit Trinkwasser zu versorgen, das durch das Frackingverfahren (Filterung des Gases mit hohem Aufwand und Schädigung des Grundwassers) keines mehr hatten, das genießbar war.
Jenes mind. 6 l- Fahrzeug nimmt der Patriot aber auch zum Einkaufen u.v.a. und ist damit Teil des Problems, weil er aus welchem Gründen auch immer, kein kleineres Fahrzeug anschaffen kann/ will.
Da ist erst mal eine gewissen Eigenreflexion nötig, um später vielleicht mal tatsächlich politisch auf der Höhe der Anforderungen zu sein.
Leider weiß ich jetzt auch nícht, wie wir wieder die Kurve zum Thema kriegen sollen aber die eigenen Resourcen zu nutzen wäre schon mal ein recht guter Anfang anstatt gegen andere Völker zu hetzen, die angeblich viel zu viel Raum oder Bodenschätze haben.



nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 322 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen