#181

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 16:14
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #179
Hallo,
ähnliches sagt man auch Eltern, mit Recht, die durch andere Unfälle zu Schaden kommen.
Denke an nicht für den Straßenverkehr ausgebildete, fahrlässiges Baumhaus nageln, in Seen unbeauftsichtigt
baden und ertrinken. Wenn 10-jährige an elterlichen Schnapsvorräten sich zu Tode saufen,
es 12-jährigen Mädels nachts rumtreiben gestattet wird usw.

Aufsichtspflicht wird zwar derzeit oft übertrieben eingefordert, aber ganz ohne geht es auch nicht!

Wenn du das mit den Schüssen an der Grenze vergleichst, kann ich nur sagen. NEE dafür habe ich keine Worte. Ist dir ein Menschenleben nichts wert??? Nee was hast du für eine krankhafte Einstellung.
Hier wurde auf Kinder GESCHOSSEN!!!


Denen wurde kein Alkohol gegeben und sind nicht von einem Auto überfahren worden.
MfG Marder
Ps. welch ein Glück, das es bei den heute Uniformierten eine andere Einstellung zum Menschenleben gibt. Ansonsten würde ich sie ausziehen.


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Grenzverletzerin, Pit 59 und EK 70 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 16:16 | nach oben springen

#182

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 16:14
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Ständig kommen hier diese Argumente, die da lauten, gut ausgebildete Fachkräfte im eigenen Land halten zu müssen. Deswegen hat man die Mauer gebaut? Da hat der Arbeiter - u. Bauernstaat aber schlechte Argumente gehabt, wenn er seine guten Leute einmauern musste und nur in dieser Art deren Bleiben bewirken konnte, ganz schlechte Argumente. Heute hält man seine Leute anders, indem man mit ihnen gut umgeht, sie anständig behandelt und ihnen meinetwegen auch genug Geld bietet. Aber wenn der Ingenieur zu DDR Zeiten weniger verdiente, als der 3-Schichtarbeiter, dann war das da mit der guten Behandlung schon mal Käse und die Liste der weiteren Ungereimtheiten ließe sich ellenlang fortsetzen.
Wäre der Sozialismus ala DDR so toll gewesen, dann hätte man solche drastischen Mauern und Zäune nicht gebaut und vielleicht hätte man eben eine 6 m hohe Mauer errichten sollen oder 10 m hoch, dann wären Schüsse auf rennende Menschen nicht nötig gewesen. Denn die paar, die da Artisten gleich rüber gehüpft wären, die hätten dem Aufbau der DDR nun nicht gefehlt.
Nein, es war das Unvermögen der DDR, ihren Bürgern ein Klima des Vertrauens zu schaffen, es war das Unvermögen, alle zu begeistern und alle zumindestens in ihren Grundbedürfnissen zu befriedigen. Im Kampf der Systeme zwischen Ost und West - da hatte der Osten immer nur die schlechten Karten.
SET 800, deine Antworten sind reiner Zynismus hier, ekelerregend. Wahrscheinlich weißt du gar nicht, worüber du da so skurril schreibst. Zum Glück sind solche Menschen nicht mehr am Ruder und entscheiden nicht mehr über die Menschen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Genau dieser Stil hat fast 40 Jahre regiert, die gesellschaftliche Notwendigkeit erfordert es, dass sie nicht zur Beisetzung ihrer Tante fahren können. Die gesellschaftliche Notwendigkeit erfordert ihre Parteizugehörigkeit, ihr klares Bekenntnis zur Sache der Arbeiterklasse...und dies hat man hingenommen, weil man in dem System aufgewachsen war und nichts anderes gekannt hat... und die, die etwas anderes gekannt haben, die raunten nur, dass man die Schnauze halten solle, letztendlich käme der Russe mit den Panzern wieder, wie 53... da hast du dich richtig wohlgefühlt, was SET 800?


Grenzverletzerin, Marder, Pit 59, Hapedi, linamax, EK 70 und GKUS64 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#183

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 16:23
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #181
Zitat von SET800 im Beitrag #179
Hallo,
ähnliches sagt man auch Eltern, mit Recht, die durch andere Unfälle zu Schaden kommen.
Denke an nicht für den Straßenverkehr ausgebildete, fahrlässiges Baumhaus nageln, in Seen unbeauftsichtigt
baden und ertrinken. Wenn 10-jährige an elterlichen Schnapsvorräten sich zu Tode saufen,
es 12-jährigen Mädels nachts rumtreiben gestattet wird usw.

Aufsichtspflicht wird zwar derzeit oft übertrieben eingefordert, aber ganz ohne geht es auch nicht!

Wenn du das mit den Schüssen an der Grenze vergleichst, kann ich nur sagen. NEE dafür habe ich keine Worte. Ist dir ein Menschenleben nichts wert??? Nee was hast du für eine krankhafte Einstellung.
Hier wurde auf Kinder GESCHOSSEN!!!


Denen wurde kein Alkohol gegeben und sind nicht von einem Auto überfahren worden.
MfG Marder
Ps. welch ein Glück, das es bei den heute Uniformierten eine andere Einstellung zum Menschenleben gibt. Ansonsten würde ich sie ausziehen.


Marder,

aus der entsprechenden Meldung :

"Am 14. März 1966, gegen 19.15 Uhr wurde durch die im Grenzabschnitt Kleingartenanlage "Sorgenfrei", 3./GR 37, eingesetzten Grenzposten zwei Personen, die die Hinterlandsperre überwunden hatten als Silhouette erkannt. Der Postenführer am Grenzknick gab einen Warnfeuerstoß ab, auf den die Grenzverletzer nicht reagierten. Daraufhin eröffneten beide Nachbarposten (Posten Grenzknick und Posten "Sorgenfrei" das Feuer)."

Ob man um die Uhrzeit erkannt hat, dass es sich um Kinder handelt ?

Und wie die Einstellung einiger heute ist , na dies wäre wieder ein anderes Thema...


zuletzt bearbeitet 01.12.2013 16:25 | nach oben springen

#184

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 16:37
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #183
[
Marder,

aus der entsprechenden Meldung :

"Am 14. März 1966, gegen 19.15 Uhr wurde durch die im Grenzabschnitt Kleingartenanlage "Sorgenfrei", 3./GR 37, eingesetzten Grenzposten zwei Personen, die die Hinterlandsperre überwunden hatten als Silhouette erkannt. Der Postenführer am Grenzknick gab einen Warnfeuerstoß ab, auf den die Grenzverletzer nicht reagierten. Daraufhin eröffneten beide Nachbarposten (Posten Grenzknick und Posten "Sorgenfrei" das Feuer)."

Ob man um die Uhrzeit erkannt hat, dass es sich um Kinder handelt ?

Und wie die Einstellung einiger heute ist , na dies wäre wieder ein anderes Thema...




Alfred, wir drehen uns doch im Kreis. Natürlich sieht man vom Turm und vom Hinterland erst recht, - nichts. Schatten die innerhalb eines Bruchteiles von Sekunden aus der Lichttrasse raus sind.
so und nun - ich bin nicht in der Hinsicht ausgebildet worden, dass ich vom Turm runter gehe, hinter dem Schatten hinterherlaufe und ihn festnehme, wenn ich ihn finde. Nein! Mir wurde soviel feuer unter dem Arsch gemacht, dass ich ja keinen Grenzdurchbruch zulassen darf, dass ich noch lange nach dem Jahr an der Mauer irgendwie aggressiver und verändert war. Man hat uns scharf gemacht und wer dies zumindest für die Berliner abstreitet, der war nicht dabei oder ein ganz Überzeugter. Und deswegen haben diejenigen zur Knarre gegriffen und geballert, weil sie Schiss hatten und mitunter haben sie eben auch getroffen, selbst, wenn sie es gar nicht wollten. Und in diesem Fall waren es Kinder. Ich bin sicher, die Schützen im Grundwehrdienst haben ein Leben lang damit zu kämpfen, dies wird sie nicht loslassen und für mich ist das verbrecherische - Sie wurden soweit "beeindruckt" dass sie geschossen haben, als die Schatten kamen. Von sich aus hätte keiner jemanden beschossen oder sogar getötet.
Aber an Dich die Frage: Was habt ihr denn mit denen gemacht, die uns Soldaten so nach der Devise: "Bei Anruf Magazinwechsel" heiß gemacht haben. Habt Ihr die von der Führung junger Menschen entbunden? Oder habt Ihr sie Wirken lassen?


Hapedi und EK 70 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#185

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 16:50
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #184
Zitat von Alfred im Beitrag #183
[
Marder,

aus der entsprechenden Meldung :

"Am 14. März 1966, gegen 19.15 Uhr wurde durch die im Grenzabschnitt Kleingartenanlage "Sorgenfrei", 3./GR 37, eingesetzten Grenzposten zwei Personen, die die Hinterlandsperre überwunden hatten als Silhouette erkannt. Der Postenführer am Grenzknick gab einen Warnfeuerstoß ab, auf den die Grenzverletzer nicht reagierten. Daraufhin eröffneten beide Nachbarposten (Posten Grenzknick und Posten "Sorgenfrei" das Feuer)."

Ob man um die Uhrzeit erkannt hat, dass es sich um Kinder handelt ?

Und wie die Einstellung einiger heute ist , na dies wäre wieder ein anderes Thema...




Alfred, wir drehen uns doch im Kreis. Natürlich sieht man vom Turm und vom Hinterland erst recht, - nichts. Schatten die innerhalb eines Bruchteiles von Sekunden aus der Lichttrasse raus sind.
so und nun - ich bin nicht in der Hinsicht ausgebildet worden, dass ich vom Turm runter gehe, hinter dem Schatten hinterherlaufe und ihn festnehme, wenn ich ihn finde. Nein! Mir wurde soviel feuer unter dem Arsch gemacht, dass ich ja keinen Grenzdurchbruch zulassen darf, dass ich noch lange nach dem Jahr an der Mauer irgendwie aggressiver und verändert war. Man hat uns scharf gemacht und wer dies zumindest für die Berliner abstreitet, der war nicht dabei oder ein ganz Überzeugter. Und deswegen haben diejenigen zur Knarre gegriffen und geballert, weil sie Schiss hatten und mitunter haben sie eben auch getroffen, selbst, wenn sie es gar nicht wollten. Und in diesem Fall waren es Kinder. Ich bin sicher, die Schützen im Grundwehrdienst haben ein Leben lang damit zu kämpfen, dies wird sie nicht loslassen und für mich ist das verbrecherische - Sie wurden soweit "beeindruckt" dass sie geschossen haben, als die Schatten kamen. Von sich aus hätte keiner jemanden beschossen oder sogar getötet.
Aber an Dich die Frage: Was habt ihr denn mit denen gemacht, die uns Soldaten so nach der Devise: "Bei Anruf Magazinwechsel" heiß gemacht haben. Habt Ihr die von der Führung junger Menschen entbunden? Oder habt Ihr sie Wirken lassen?


Durch die Polit-Offiziere?



nach oben springen

#186

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:05
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Man hat uns scharf gemacht und wer dies zumindest für die Berliner abstreitet, der war nicht dabei oder ein ganz Überzeugter. @Rüganer

Auf jeden Fall hat man es versucht Rüganer,da gebe ich Dir Recht.Aber es gehören immer zwei dazu,einer der "scharf " machen will,und eben dann der welcher sich"scharf " machen lässt.
Und glaube mir das hätte der Polit mit seinem Schwachsinnigen Gefasel,dahergebetenen Parolen vom Klassenfeind (ich hatte keine Feinde) u.s.w. niemals geschafft.
Warum sollte auch der vom BGS,Zoll,oder Bundeswehr mein Feind sein ? Alles Käse.Das waren vieleicht sogar unsere Brüder und Schwestern.
Und dann haste eben wieder Recht,leider hat das bei einigen Funktioniert,und die haben sich belabern lassen.


DoreHolm und EK 70 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#187

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:09
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn man so manche Argumentation liest kommt einem schon fast der Kaffee hoch.
Wirklich drei Kreuze das die Bande 90 endlich verschwunden ist.


Hapedi, Marder, EK 70 und linamax haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 17:36 | nach oben springen

#188

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:18
von Lutze | 8.040 Beiträge

was geschah nach diesen schrecklichen Vorfall,
in dieser Grenzeinheit konnte man das kaum verheimlichen,
da sind sicherlich Fragen von Grenzern am Politoffizier
gestellt worden,wie reagierte dieser dazu,
wurde das Schießeisen auf Einzel-oder Dauerfeuer gestellt?,
wurden diese Grenzer versetzt?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#189

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:30
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #185
[

Durch die Polit-Offiziere?





Studfri,
da kommt vieles zusammen, Politoffizier, die aktuelle Information vor jeder Schicht, eigene Ängste, das ganze Drumherum in der Kaserne. Hier ist schon so viel über die Vergatterung vor dem Dienst geschrieben worden, die ganze Kompanie steht angetreten draußen, die Fahrzeuge stehen bereit, die Postenpaare werden bekanntgegeben, dann sagte der Kommandeur Grenzsicherung seinen Spruch auf und es ging los, raus aus der Kaserne hin zu den Ablösepunkten. Grenzdurchbrüche sind zu verhindern, Grenzverletzer festzunehmen oder zu vernichten. Und über all dem steht Schwedt, etwas, was Dir nichts sagen wird, etwas, über dass es zwar eine Website gibt, Berichte und ein Forum Ehemaliger, aber ein Mysterium scheint es noch heute zu sein. Damals, zu meiner Zeit war es dies auf jeden Fall. Du kommst nach Schwedt, wenn dir einer abhaut. Keiner hat sagen können, ob was Wahres dran ist, aber es hat auch keiner darauf angelegt, es zu überprüfen. Und wenn dir hundertfach die herrschende Rolle der Arbeiterklasse nahe gebracht wurde, niemals hat einer die klaren und verbindlichen Grundsätze für den Einzug nach Schwedt erklärt . Lasse die Menschen im Ungewissen, denn dann kannst du sie besser regieren…..
Gerüchte gab es, ob nun lanciert oder wahr, wer wollte dies schon beurteilen?
Desertierende Russen, eines der heißesten Eisen. Bis an die Zähne bewaffnet, wer wollte die schon mit der Hand fangen? Mehrfach wurden sie in der aktuellen Information vor der Schicht erwähnt. Tatsächlich abgehauen oder nur reine Angstmache? Auf jeden Fall war man sehr wachsam, wenn man in Berlin durch die Laubenkolonie kroch, die Frage –„ der oder ich?“ die wollte jeder mit der Antwort : „Der“ beantworten.
Solche Dinge machen dich kaputt, Mauer Macke nannten wir das. Hinzu kommt – nur ganz selten Urlaub, Ausgang wenig und nur unter großen Schikanen, das menschliche Miteinander auf unterstem Niveau. Also Frust und Wut und Flucht in den Alkohol, sofern man welchen in die Kaserne schmuggeln konnte.
Aber gemessen an dem, was die Waffenbrüder aus dem Osten, mit dem CA am Ärmel, erdulden mussten, ging es uns ja noch blendend.
Ja, Pit59, der eine war eben so und der andere anders. Ich kam aus einer Ecke der DDR – kein Westfernsehempfang, hier oben hatten die Leute andere Sorgen und für diese Scheißpolitik hat sich keiner , den ich gekannt habe, interessiert. Mich hat der erste Eindruck gewaltig eschrocken, als ich in die Linie kam, Steine sammeln. Das Schild auf Westberliner Seite: Deutsche schießen nicht auf Deutsche, die weiß umrandeten Einschusslöcher an den Westberliner Lauben, ich war beeindruckt… Ich habe funktioniert, so, wie sie es wollten. Geglaubt habe ich an deren Sache aber nie, keiner aus unserer Familie glaubte daran.


Eisenacher, furry, EK 70 und Streckmetall haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 17:31 | nach oben springen

#190

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:35
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #182
Ständig kommen hier diese Argumente, die da lauten, gut ausgebildete Fachkräfte im eigenen Land halten zu müssen. Deswegen hat man die Mauer gebaut? Da hat der Arbeiter - u. Bauernstaat aber schlechte Argumente gehabt, wenn er seine guten Leute einmauern musste und nur in dieser Art deren Bleiben bewirken konnte, ganz schlechte Argumente. Heute hält man seine Leute anders, indem man mit ihnen gut umgeht, sie anständig behandelt und ihnen meinetwegen auch genug Geld bietet. Aber wenn der Ingenieur zu DDR Zeiten weniger verdiente, als der 3-Schichtarbeiter, dann war das da mit der guten Behandlung schon mal Käse und die Liste der weiteren Ungereimtheiten ließe sich ellenlang fortsetzen.


Hallo,
Anworten die ich nicht als zynisch empfinde:
1. Aufgrund der Weltsituation war die Belastung des RGW-COMECON-WP je Person mit ca. 3-fachen Rüstungsausgaben. Da war für Konsum nicht mehr drin.

2. Unfreundliche Behandlung im persönlichen Bereich, das mag sein. Da gab es bestimmt etliche Versäumnisse.

3. Auch beim "Daimler" in Stuttgart verdienen ausgebildete Industriemechaniker in "rollender" Schicht durchaus mehr als etliche Akademiker.
Das ist aber durchaus der Belastung angemessen, in der DDR besonders weil die Ausbildugnslkosten inkl. Stipendien nicht den Eltern zu Last fielen, also nicht aus familieninterner Solidarität über höhere Gehälter refinanziert werden mussten.

4. Es gab die BRD mit a) "Schaufensterwohlstand" und b) gleicher Sprache und c) westseitig definierter gemeinsamer Staatsbürgerschaft.



zuletzt bearbeitet 01.12.2013 17:37 | nach oben springen

#191

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:47
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #190
Zitat von Rüganer im Beitrag #182
Ständig kommen hier diese Argumente, die da lauten, gut ausgebildete Fachkräfte im eigenen Land halten zu müssen. Deswegen hat man die Mauer gebaut? Da hat der Arbeiter - u. Bauernstaat aber schlechte Argumente gehabt, wenn er seine guten Leute einmauern musste und nur in dieser Art deren Bleiben bewirken konnte, ganz schlechte Argumente. Heute hält man seine Leute anders, indem man mit ihnen gut umgeht, sie anständig behandelt und ihnen meinetwegen auch genug Geld bietet. Aber wenn der Ingenieur zu DDR Zeiten weniger verdiente, als der 3-Schichtarbeiter, dann war das da mit der guten Behandlung schon mal Käse und die Liste der weiteren Ungereimtheiten ließe sich ellenlang fortsetzen.


Hallo,
Anworten die ich nicht als zynisch empfinde:
1. Aufgrund der Weltsituation war die Belastung des RGW-COMECON-WP je Person mit ca. 3-fachen Rüstungsausgaben. Da war für Konsum nicht mehr drin.

2. Unfreundliche Behandlung im persönlichen Bereich, das mag sein. Da gab es bestimmt etliche Versäumnisse.

3. Auch beim "Daimler" in Stuttgart verdienen ausgebildete Industriemechaniker in "rollender" Schicht durchaus mehr als etliche Akademiker.
Das ist aber durchaus der Belastung angemessen, in der DDR besonders weil die Ausbildugnslkosten inkl. Stipendien nicht den Eltern zu Last fielen, also nicht aus familieninterner Solidarität über höhere Gehälter refinanziert werden mussten.

4. Es gab die BRD mit a) "Schaufensterwohlstand" und b) gleicher Sprache und c) westseitig definierter gemeinsamer Staatsbürgerschaft.







Und deshalb war der Arbeiter und Bauernstaat verpflichtet, weil er ja, wie wir nun aus erster Hand erfahren haben, von der Sowjetunion als Vasall abhängig war, eine Mauer zu errichten. Nach dem Motto, wenn ich schon nicht der Bessere sein kann, dann zwinge ich meine Menschen dazu hier zu bleiben. Toller Staat... zum Glück ist er untergegangen..
Du Superökonom, ist Dir vielleicht entgangen, dass die Leute, die als Ingenieure und Leiter der Arbeitskollektive weniger verdienten, als ihre Leute, eine sogenannte "Leck mich am A..." Mentalität entwickelt haben? Privat geht vor Katastrophe... aber du hast ja nicht in der DDR gelebt, oder? und was hat man dann damit erreicht? Statt Leistung zählte Klassenzugehörigkeit, erzähl du mir nichts von leistungsgerechter Entlohnung und davon, dass ich meine Ausbildungskosten zurückgeben musste, in dem man mich schlechter entlohnte... Informier dich doch erst einmal...


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#192

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:49
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #190
Zitat von Rüganer im Beitrag #182
Ständig kommen hier diese Argumente, die da lauten, gut ausgebildete Fachkräfte im eigenen Land halten zu müssen. Deswegen hat man die Mauer gebaut? Da hat der Arbeiter - u. Bauernstaat aber schlechte Argumente gehabt, wenn er seine guten Leute einmauern musste und nur in dieser Art deren Bleiben bewirken konnte, ganz schlechte Argumente. Heute hält man seine Leute anders, indem man mit ihnen gut umgeht, sie anständig behandelt und ihnen meinetwegen auch genug Geld bietet. Aber wenn der Ingenieur zu DDR Zeiten weniger verdiente, als der 3-Schichtarbeiter, dann war das da mit der guten Behandlung schon mal Käse und die Liste der weiteren Ungereimtheiten ließe sich ellenlang fortsetzen.


Hallo,
Anworten die ich nicht als zynisch empfinde:
1. Aufgrund der Weltsituation war die Belastung des RGW-COMECON-WP je Person mit ca. 3-fachen Rüstungsausgaben. Da war für Konsum nicht mehr drin.

2. Unfreundliche Behandlung im persönlichen Bereich, das mag sein. Da gab es bestimmt etliche Versäumnisse.

3. Auch beim "Daimler" in Stuttgart verdienen ausgebildete Industriemechaniker in "rollender" Schicht durchaus mehr als etliche Akademiker.
Das ist aber durchaus der Belastung angemessen, in der DDR besonders weil die Ausbildugnslkosten inkl. Stipendien nicht den Eltern zu Last fielen, also nicht aus familieninterner Solidarität über höhere Gehälter refinanziert werden mussten.

4. Es gab die BRD mit a) "Schaufensterwohlstand" und b) gleicher Sprache und c) westseitig definierter gemeinsamer Staatsbürgerschaft.





Auf diese 4 Dinge reduzierst Du also die Unterschiede zwischen den beiden Deutschen Staaten und die Begründung zur Notwendigkeit eines Grenzregimes so, wie es seinerzeit Realität war?



zuletzt bearbeitet 01.12.2013 18:22 | nach oben springen

#193

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:52
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@SET800

ich bewundere Deine Standhaftigkeit hier im Thema....


nach oben springen

#194

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:53
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #183
Zitat von Marder im Beitrag #181
Zitat von SET800 im Beitrag #179
Hallo,
ähnliches sagt man auch Eltern, mit Recht, die durch andere Unfälle zu Schaden kommen.
Denke an nicht für den Straßenverkehr ausgebildete, fahrlässiges Baumhaus nageln, in Seen unbeauftsichtigt
baden und ertrinken. Wenn 10-jährige an elterlichen Schnapsvorräten sich zu Tode saufen,
es 12-jährigen Mädels nachts rumtreiben gestattet wird usw.

Aufsichtspflicht wird zwar derzeit oft übertrieben eingefordert, aber ganz ohne geht es auch nicht!

Wenn du das mit den Schüssen an der Grenze vergleichst, kann ich nur sagen. NEE dafür habe ich keine Worte. Ist dir ein Menschenleben nichts wert??? Nee was hast du für eine krankhafte Einstellung.
Hier wurde auf Kinder GESCHOSSEN!!!


Denen wurde kein Alkohol gegeben und sind nicht von einem Auto überfahren worden.
MfG Marder
Ps. welch ein Glück, das es bei den heute Uniformierten eine andere Einstellung zum Menschenleben gibt. Ansonsten würde ich sie ausziehen.


Marder,

aus der entsprechenden Meldung :

"Am 14. März 1966, gegen 19.15 Uhr wurde durch die im Grenzabschnitt Kleingartenanlage "Sorgenfrei", 3./GR 37, eingesetzten Grenzposten zwei Personen, die die Hinterlandsperre überwunden hatten als Silhouette erkannt. Der Postenführer am Grenzknick gab einen Warnfeuerstoß ab, auf den die Grenzverletzer nicht reagierten. Daraufhin eröffneten beide Nachbarposten (Posten Grenzknick und Posten "Sorgenfrei" das Feuer)."

Ob man um die Uhrzeit erkannt hat, dass es sich um Kinder handelt ?

Und wie die Einstellung einiger heute ist , na dies wäre wieder ein anderes Thema...


Wenn ich nicht sehe auf was ich schieße, darf ich nicht schießen. Das ist ganz einfach und gilt sogar bei der Jagd. Das gilt auch für die Grenze!!!!!
ANSONSTEN NIMMT MAN DEN TOD UNSCHULDIGER BILLIGEND KAUF.
MFG MARDER


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Grenzverletzerin, DoreHolm, Pit 59 und EK 70 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 17:59
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #188
was geschah nach diesen schrecklichen Vorfall,
in dieser Grenzeinheit konnte man das kaum verheimlichen,
da sind sicherlich Fragen von Grenzern am Politoffizier
gestellt worden,wie reagierte dieser dazu,
wurde das Schießeisen auf Einzel-oder Dauerfeuer gestellt?,
wurden diese Grenzer versetzt?
Lutze



Lutze,

ich kann dir nur über den von mir beschriebenen Vorfall berichten und klar, der wurde in der Kompanie bekannt, schließlich waren die Beteiligten ja alle Kompanieangehörige. Keiner wurde versetzt, ich denke auch mal, keiner hat nachgefragt. irgendwie habe ich da einen Blackout, was die Tage danach betrifft, der LMG-Schütze jedenfalls trug weiterhin sein LMG und zog bis zum letzten Tag mit auf.
Was wolltest du den Polit auch fragen? Man war froh, nicht gerade an dem Ort gewesen zu sein, denn sonst hätte man auch "gehandelt", wie man die Ballerei so schön umschrieben hat. Also sah man nun in der Nacht keine Gespenster und hoffte inständig, dass weiterhin bein einem selbst keiner kommt.
Dass mit dem Dauerfeuer - ja, warum.... Hebel nach unten und Abzug durch... mir hat keiner gesagt, Dauerfeuer ist verboten... angeblich soll dies ja so gewesen sein...


nach oben springen

#196

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 18:00
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #194
Zitat von Alfred im Beitrag #183
Zitat von Marder im Beitrag #181
Zitat von SET800 im Beitrag #179
Hallo,
ähnliches sagt man auch Eltern, mit Recht, die durch andere Unfälle zu Schaden kommen.
Denke an nicht für den Straßenverkehr ausgebildete, fahrlässiges Baumhaus nageln, in Seen unbeauftsichtigt
baden und ertrinken. Wenn 10-jährige an elterlichen Schnapsvorräten sich zu Tode saufen,
es 12-jährigen Mädels nachts rumtreiben gestattet wird usw.

Aufsichtspflicht wird zwar derzeit oft übertrieben eingefordert, aber ganz ohne geht es auch nicht!

Wenn du das mit den Schüssen an der Grenze vergleichst, kann ich nur sagen. NEE dafür habe ich keine Worte. Ist dir ein Menschenleben nichts wert??? Nee was hast du für eine krankhafte Einstellung.
Hier wurde auf Kinder GESCHOSSEN!!!


Denen wurde kein Alkohol gegeben und sind nicht von einem Auto überfahren worden.
MfG Marder
Ps. welch ein Glück, das es bei den heute Uniformierten eine andere Einstellung zum Menschenleben gibt. Ansonsten würde ich sie ausziehen.


Marder,

aus der entsprechenden Meldung :

"Am 14. März 1966, gegen 19.15 Uhr wurde durch die im Grenzabschnitt Kleingartenanlage "Sorgenfrei", 3./GR 37, eingesetzten Grenzposten zwei Personen, die die Hinterlandsperre überwunden hatten als Silhouette erkannt. Der Postenführer am Grenzknick gab einen Warnfeuerstoß ab, auf den die Grenzverletzer nicht reagierten. Daraufhin eröffneten beide Nachbarposten (Posten Grenzknick und Posten "Sorgenfrei" das Feuer)."

Ob man um die Uhrzeit erkannt hat, dass es sich um Kinder handelt ?

Und wie die Einstellung einiger heute ist , na dies wäre wieder ein anderes Thema...


Wenn ich nicht sehe auf was ich schieße, darf ich nicht schießen. Das ist ganz einfach und gilt sogar bei der Jagd. Das gilt auch für die Grenze!!!!!
ANSONSTEN NIMMT MAN DEN TOD UNSCHULDIGER BILLIGEND KAUF.
MFG MARDER



Nun mal langsam,

da müsste man formulieren, was unschuldig und billigend ist. Ich könnte ja auch schreiben, dass die Personen nach den Warnschüssen nicht stehen bleiben. Ich kenne weder die Akten zum Fall noch die Prozessunterlagen. Bleiben wir mal bei den Fakten, es war März, Abend und nach Warnschüssen blieben die Personen anscheinend nicht stehen ....
Und haben die Grenzer die Personen als Kinder erkannt ?


Hält sich die Bundeswehr immer an die von Dir aufgelegten Werte, wohl kaum wenn ich an einige Auslandseinsätze denke.


nach oben springen

#197

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 18:03
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #179
Hallo,
ähnliches sagt man auch Eltern, mit Recht, die durch andere Unfälle zu Schaden kommen.
Denke an nicht für den Straßenverkehr ausgebildete, fahrlässiges Baumhaus nageln, in Seen unbeauftsichtigt
baden und ertrinken. Wenn 10-jährige an elterlichen Schnapsvorräten sich zu Tode saufen,
es 12-jährigen Mädels nachts rumtreiben gestattet wird usw.

Aufsichtspflicht wird zwar derzeit oft übertrieben eingefordert, aber ganz ohne geht es auch nicht!

Hallo Set800
Was du da schreibst das ist ja reine Körberverletzung .


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#198

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossenenn

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 18:05
von Marder | 1.413 Beiträge

@Alfred
Wenn sie sich nicht der Vermutung nach an die Rechtmässigkeit hält, hat es eine Untersuchung zur
Folge. Siehe Gorch Fock und Afghanistan.


Hat es diese öffentlichen Untersuchungen nach dem Tod der Kinder auch gegeben, mit anklage und Freispruch für die Grenzsoldaten??
Wenn ja lasse es mich wissen.
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 18:05 | nach oben springen

#199

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossenenn

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 18:09
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #198
@Alfred
Wenn sie sich nicht der Vermutung nach an die Rechtmässigkeit hält, hat es eine Untersuchung zur
Folge. Siehe Gorch Fock und Afghanistan.


Hat es diese öffentlichen Untersuchungen nach dem Tod der Kinder auch gegeben, mit anklage und Freispruch für die Grenzsoldaten??
Wenn ja lasse es mich wissen.
MfG Marder


Marder,

es gibt zu den von Dir geschilderten Fällen wohl sehr verschiedene Auffassungen. Aber dies ist hier wohl nicht das Thema.
Auf alle Fälle hat die BRD wohl für einige Opfer entsprechende Entschädigungen bezahlt. Warum wohl ?


nach oben springen

#200

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 18:14
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Marder im Beitrag #194


Wenn ich nicht sehe auf was ich schieße, darf ich nicht schießen. Das ist ganz einfach und gilt sogar bei der Jagd. Das gilt auch für die Grenze!!!!!
ANSONSTEN NIMMT MAN DEN TOD UNSCHULDIGER BILLIGEND KAUF.
MFG MARDER




Recht hast du, Marder. es gilt insbesondere für die Jagd.
Ich habe hier schon mal irgendwo geschildert, was da so abgeht auf dem Turm....
Du sitzt da, die Kanone steht irgendwo und quatscht mit dem 2. Mann. Ihr seit gerade beim Thema Nr. 1, der Urlaub ist 12 Wochen her, raus kommst du kaum und wenn - keine Chance für ne Braut, also redet man und plötzlich löst der Hinterlandszaun aus.
hektik, Flinte schnappen, du siehst in 150m Schatten durch das schmale Lichtband laufen und dann siehst du nichts mehr. Da kommt mal keiner eben so mir nichts dir nichts hin, wie vor deine Kanzel. du siehst das Stück Wild durch dein tolles Glas, wenn du gut bist, hast du sogar ein Nachtsichtgerät, ist zwar auf der Waffe verboten,aber zur Ansprache des Wildes, darfst du es ja nehmen. Wenn dir dein Wild wegläuft, na herrje, morgen ist auch noch eine Nacht, deswegen sperrt dich keiner ein. Der Junge da auf dem Turm, den vielleicht schon und deswegen feuert der auf den Schatten, ohne zu sehen, auf was der da schießt, wie sollte er das denn auch anstellen? Nachtsichtgeräte hatte der nicht. Und wenn der Schatten da wegkommt und auch noch irgendwie über die mauer - hatte der ne Leiter mit oder nicht? , war leider nicht zu sehen.... Schwedt.... also noch mal gefeuert... was sucht der in dieser Grenze, wo der doch weiß, da wird geschossen und auch mitunter getroffen...
Dies ist es, was dem Jungen da auf dem Turm durch den Kopf jagt... festzunehmen oder zu vernichten...
irgendwas muss er machen... nur - was er auch macht, sobald er schießt, macht er was falsch, wissen wir heute... heute... geheimbefehle besagen auch, wäre er nur vom Turm herunter und hinterher und der wäre nun aber schon mit der Leiter weg, dem Soldaten wäre nichts geschehen, so Rainman sinngemäß, nur wusste der Soldat dies nicht... also schiss es ihn an...


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der Mann, der die Berliner Mauer zerschredderte
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Schlutup
0 10.11.2014 02:50goto
von Schlutup • Zugriffe: 2005
Dokumentation Berliner-Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von bendix
4 03.11.2013 17:38goto
von West_Tourist • Zugriffe: 1320
50 Jahre Berliner Mauer und die Schlacht am Nebelberg
Erstellt im Forum DDR Zeiten von grenzsoldat
0 08.08.2011 05:47goto
von grenzsoldat • Zugriffe: 1469
Malchiner Beton für Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von dornbusch
4 19.09.2009 23:12goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1906
Das letzte Opfer der Berliner Mauer 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
7 29.05.2009 19:15goto
von manudave • Zugriffe: 1362
Was ist noch übrig von der Berliner Mauer? Die letzten Mauerspuren
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
41 16.01.2015 18:02goto
von Vogtländer • Zugriffe: 15594
Die Berliner Mauer kurz nach dem Bau im Jahre 1963
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
0 20.02.2009 11:05goto
von Angelo • Zugriffe: 9919
Neue Studie über die Opfer der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 27.06.2009 20:25goto
von AJ72 • Zugriffe: 975
Maueropfer: Tote an der Berliner Mauer bis 1989
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 13.08.2013 09:20goto
von Kimble • Zugriffe: 4733

Besucher
24 Mitglieder und 88 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3101 Gäste und 177 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558707 Beiträge.

Heute waren 177 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen