#121

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:27
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #112
Zitat von Pitti53 im Beitrag #104
Zitat von Lutze im Beitrag #103
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #101
Ach Lutze, wo bleibt den jetzt dein Veto - geht es hier um Fechter oder um erschossenen Kinder in Deinem Thema?
Oder paßt Dir das jetzt in dem Kram?



um die Grausamkeit an der Grenze geht mir das
Lutze


Lutze JEDE Grenze ist irgendwie grausam. Liegt immer im Sinne des Betrachters



So und nun kannst du mich dafür sperren, verbannen oder sonstwas machen,

solche Worte kommen von einem ehemaligen Politoffizier der Grenztruppen, einem, der befehlsgemäß uns junge Menschen mit diesen abenteuerlichen Verbechergeschichten und mit dieser Lüge, dass uns von Drüben alle an den Kragen wollen heiß machen wollte und es leider wohl auch teilweise geschafft hat, dauerhaft, wie an den Auslassungen einiger in diesem Thread zu vernehmen ist. Mensch hast Du dich denn nicht mal einen kleinen Deut geändert?



Das war dieser Herr tatsächlich??



nach oben springen

#122

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:30
von Marder | 1.413 Beiträge

etwas wundert mich hier im Thema.

Es geht hier nicht mehr um den Tod junger Menschen, sondern darum, ob es auf der Welt irgendwo auch vergleichbare Grenzen gibt, und man damit das Geschehene rechtfertigen kann.
Ich finde diese Argumentation abenteuerlich. Mit der gleichen Argumentation könnte ich Kannibalismus rechtfertigen nur weil ich irgendwo auf der Welt einen Indianerstamm finde der es praktiziert.

ich finde es unpassend auch in Hinsicht auf die Hinterbliebenden der Kinder die hier getötet wurden. Das sehe ich völlig wertfrei in Bezug auf die Schützen..
MfG Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
studfri, Grenzverletzerin, silberfuchs60, DoreHolm und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:34
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #121


Das war dieser Herr tatsächlich??



Ja, war er und du solltest in anbetracht deines jugendlichen Alters jetzt wohl lieber nicht versuchen da irgendeine Wertung zu treffen.


seaman und Krepp haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.11.2013 22:40 | nach oben springen

#124

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:37
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #121
Zitat von Rüganer im Beitrag #112
Zitat von Pitti53 im Beitrag #104
Zitat von Lutze im Beitrag #103
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #101
Ach Lutze, wo bleibt den jetzt dein Veto - geht es hier um Fechter oder um erschossenen Kinder in Deinem Thema?
Oder paßt Dir das jetzt in dem Kram?



um die Grausamkeit an der Grenze geht mir das
Lutze


Lutze JEDE Grenze ist irgendwie grausam. Liegt immer im Sinne des Betrachters



So und nun kannst du mich dafür sperren, verbannen oder sonstwas machen,

solche Worte kommen von einem ehemaligen Politoffizier der Grenztruppen, einem, der befehlsgemäß uns junge Menschen mit diesen abenteuerlichen Verbechergeschichten und mit dieser Lüge, dass uns von Drüben alle an den Kragen wollen heiß machen wollte und es leider wohl auch teilweise geschafft hat, dauerhaft, wie an den Auslassungen einiger in diesem Thread zu vernehmen ist. Mensch hast Du dich denn nicht mal einen kleinen Deut geändert?



Das war dieser Herr tatsächlich??



Und was soll dieser sinnfreie Kommentar?


nach oben springen

#125

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:40
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #123
Zitat von studfri im Beitrag #121


Das war dieser Herr tatsächlich??



Ja, war er und du solltest in Anbetracht deines jugendlichen Alters jetzt lieber nicht versuchen da irgendeine Wertung zu versuchen.



Wer sich für eine Anklage verteidigt, die noch gar nicht erhoben ist, zahlt u.U. auf eine Schuld, die vlt noch gar nicht entstanden ist.

Wie dem auch sei: Seine Meinung wird man ja wohl noch sagen dürfen ggf, oder? Eine Meinung dürfte ja wohl wenig mit meinem Alter zu tun haben.



nach oben springen

#126

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:42
von Marder | 1.413 Beiträge

@ ddr-bürger
Anhand der Fragezeichen würde ich den "Kommentar" als Frage verstehen.

So habe ich es mal in der Schule gelernt.
MfG Marder
PS. Ob er sinnfrei ist oder nicht


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 30.11.2013 22:45 | nach oben springen

#127

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:43
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #125


Wer sich für eine Anklage verteidigt, die noch gar nicht erhoben ist, zahlt u.U. auf eine Schuld, die vlt noch gar nicht entstanden ist.

Wie dem auch sei: Seine Meinung wird man ja wohl noch sagen dürfen ggf, oder? Eine Meinung dürfte ja wohl wenig mit meinem Alter zu tun haben.



Das war ein gut gemeinter Ratschlag und eine Meinung kann ich in einer Frage wirklich nicht erkennen.
Aber mach was du für richtig hältst.


zuletzt bearbeitet 30.11.2013 22:44 | nach oben springen

#128

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 22:43
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #124
Zitat von studfri im Beitrag #121
Zitat von Rüganer im Beitrag #112
Zitat von Pitti53 im Beitrag #104
Zitat von Lutze im Beitrag #103
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #101
Ach Lutze, wo bleibt den jetzt dein Veto - geht es hier um Fechter oder um erschossenen Kinder in Deinem Thema?
Oder paßt Dir das jetzt in dem Kram?



um die Grausamkeit an der Grenze geht mir das
Lutze


Lutze JEDE Grenze ist irgendwie grausam. Liegt immer im Sinne des Betrachters



So und nun kannst du mich dafür sperren, verbannen oder sonstwas machen,

solche Worte kommen von einem ehemaligen Politoffizier der Grenztruppen, einem, der befehlsgemäß uns junge Menschen mit diesen abenteuerlichen Verbechergeschichten und mit dieser Lüge, dass uns von Drüben alle an den Kragen wollen heiß machen wollte und es leider wohl auch teilweise geschafft hat, dauerhaft, wie an den Auslassungen einiger in diesem Thread zu vernehmen ist. Mensch hast Du dich denn nicht mal einen kleinen Deut geändert?



Das war dieser Herr tatsächlich??



Und was soll dieser sinnfreie Kommentar?



Soweit ich der Deutschen Sprache mächtig bin, ist das eine Frage und kein Kommentar und Fragen haben gewöhnlich ihren Sinn in sich.



nach oben springen

#129

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:00
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #117
Zitat von Kurt im Beitrag #114
Ich finde den Beitrag, bezugnehmend auf @Pitti53 Aussage auch überzogen.Er hat doch lediglich festgestellt, daß Grenzen, je nach Betrachtungsweise, ein unnatürliches Hindernis darstellen. Warum man daraufhin über Politoffiziere schwadronieren muß, erschließt sich mir nicht.


Dann will ich dir sagen, warum ich hier über Politoffiziere, wie gerade Pitti53 schwadroniere. Ich weiß nicht wo du gestanden hast, aber ich war im Innenring von Berlin und in der Ecke, wo diese Dinge geschehen sind. Und ich habe zumindest einen auf der Stube gehabt, der eine volle Trommel seines LMG's auf einen, der am 24.12.1970 abhauen wollte, leergefeuert hat. Nicht, weil der ein Killer war, nein, weil man ihn aufgehetzt hat, wie man mich aufgehetzt hat und weil man ihn genauso wie mich belogen hat. Frag einen anderen Politoffizier, Rainman2, der zumindest heute klar eine andere Sprache spricht, dies sogar öffentlich und der auch hier in einer ganz anderen Art auftritt, wie Pitti53 es an sich hat. Und gerade weil ich an dieser verdammten Mauer genug erlebt habe und weil ich von Angesicht zu Angesicht gesehen habe, wie es dem Jungen ging, der da gefeuert hat und was diejenigen, die ihm dies befohlen haben und die ihn danach im Stich ließen, mit all seinen Ängsten, seinen Gespenstern, die er nachts sah, mit all dem Scheiß, deswegen erlaube ich mir, hier auch gegen solche zynischen Meinungen ehemaliger Verantwortlicher aufzutreten. Wenn du dies nicht akzeptierst, ich kann damit leben.
Was dagegen die Grenze zwischen Mexiko und den USA betrifft, wie viele Mexikaner wurden denn von der mexikanischen Grenzpolizei erschossen?


Am Heiligen Abend? Und der GV war tot?



nach oben springen

#130

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:10
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #129
Zitat von Rüganer im Beitrag #117
Zitat von Kurt im Beitrag #114
Ich finde den Beitrag, bezugnehmend auf @Pitti53 Aussage auch überzogen.Er hat doch lediglich festgestellt, daß Grenzen, je nach Betrachtungsweise, ein unnatürliches Hindernis darstellen. Warum man daraufhin über Politoffiziere schwadronieren muß, erschließt sich mir nicht.


Dann will ich dir sagen, warum ich hier über Politoffiziere, wie gerade Pitti53 schwadroniere. Ich weiß nicht wo du gestanden hast, aber ich war im Innenring von Berlin und in der Ecke, wo diese Dinge geschehen sind. Und ich habe zumindest einen auf der Stube gehabt, der eine volle Trommel seines LMG's auf einen, der am 24.12.1970 abhauen wollte, leergefeuert hat. Nicht, weil der ein Killer war, nein, weil man ihn aufgehetzt hat, wie man mich aufgehetzt hat und weil man ihn genauso wie mich belogen hat. Frag einen anderen Politoffizier, Rainman2, der zumindest heute klar eine andere Sprache spricht, dies sogar öffentlich und der auch hier in einer ganz anderen Art auftritt, wie Pitti53 es an sich hat. Und gerade weil ich an dieser verdammten Mauer genug erlebt habe und weil ich von Angesicht zu Angesicht gesehen habe, wie es dem Jungen ging, der da gefeuert hat und was diejenigen, die ihm dies befohlen haben und die ihn danach im Stich ließen, mit all seinen Ängsten, seinen Gespenstern, die er nachts sah, mit all dem Scheiß, deswegen erlaube ich mir, hier auch gegen solche zynischen Meinungen ehemaliger Verantwortlicher aufzutreten. Wenn du dies nicht akzeptierst, ich kann damit leben.
Was dagegen die Grenze zwischen Mexiko und den USA betrifft, wie viele Mexikaner wurden denn von der mexikanischen Grenzpolizei erschossen?


Am Heiligen Abend? Und der GV war tot?




Wäre es am 21.12. Deiner Meinung weiniger schlimm?

Ja, auch mit Fragen kann man Emotionen oder Meinungen manipulieren, alle achtung, das Spiel kannst Du..... (siehe oben)


nach oben springen

#131

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:24
von Grenzverletzerin | 1.181 Beiträge

Mon Dieu, bitte mehr Contenance meine Herren, das Thema ist traurig genug!!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

silberfuchs60, studfri, DoreHolm und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#132

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:26
von studfri | 762 Beiträge

@ddr-bürger, ich habe nur eine Frage gestellt, nichts weiter. Du kannst sie augenscheinlich nicht beantworten. Es geht um Tatsachen und nicht um Emotionen, Meinungen oder gar noch Manipulationen.



nach oben springen

#133

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:28
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #131
Mon Dieu, bitte mehr Contenance meine Herren, das Thema ist traurig genug!!


Danke, das stimmt leider....

Manchmal ist es besser sich seinen Teil zu denken.


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Also zum Thema, studfri hat Fragen.
Stell dir vor du wärst nicht 89 auf die Welt gekommen sondern 1955 irgendwo in der tiefsten DDR.
Von Kindesbeinen an wärst du nicht mit den Segnungen der FDGO sondern in einem knallharten propandistischen System groß geworden.
Die Worte "Feinde" und "Kampf" wären pausenlos auf dich hernieder gerieselt, einer war dafür etwas unempfänglicher und ein anderer hat sich halt dieses Kampfgetöse verinnerlicht.
So war das einfach, hat nichts mit einem bösen oder gutem Charakter zu tun, die Umstände haben die Menschen geformt und du weißt selbst wie schnell der Glaube an eine Ideologie die sich für grundsätzlich gut "verkauft" in negative Taten umschlagen kann im Glauben halt Gutes zu tun.
Da muss man ganz vorsichtig sein mit vernichtenden Urteilen und sich auch fragen wie man wohl selbst in einer anderen Lebens-Konstellation reagiert hätte.


studfri und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.11.2013 23:47 | nach oben springen

#135

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.11.2013 23:52
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #134
Also zum Thema, studfri hat Fragen.
Stell dir vor du wärst nicht 89 auf die Welt gekommen sondern 1955 irgendwo in der tiefsten DDR.
Von Kindesbeinen an wärst du nicht mit den Segnungen der FDGO sondern in einem knallharten propandistischen System groß geworden.
Die Worte "Feinde" und "Kampf" wären pausenlos auf dich hernieder gerieselt, einer war dafür etwas unempfänglicher und ein anderer hat sich halt dieses Kampfgetöse verinnerlicht.
So war das einfach, hat nichts mit einem bösen oder gutem Charakter zu tun, die Umstände haben die Menschen geformt und du weißt selbst wie schnell der Glaube an eine Ideologie die sich für grundsätzlich gut "verkauft" in negative Taten umschlagen kann im Glauben halt Gutes zu tun.
Da muss man ganz vorsichtig sein mit vernichtenden Urteilen und sich auch fragen wie man wohl selbst in einer anderen Lebens-Konstellation reagiert hätte.


Ich danke Dir für die nachvollziehbare Schilderung. Das farbig gekennzeichnete hat ja bislang noch niemand behauptet.



nach oben springen

#136

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 08:36
von SET800 | 3.094 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #101


solche Worte kommen von einem ehemaligen Politoffizier der Grenztruppen, einem, der befehlsgemäß uns junge Menschen mit diesen abenteuerlichen Verbechergeschichten und mit dieser Lüge, dass uns von Drüben alle an den Kragen wollen heiß machen wollte und es leider wohl auch teilweise geschafft hat, dauerhaft, wie an den Auslassungen einiger in diesem Thread zu vernehmen ist. Mensch hast Du dich denn nicht mal einen kleinen Deut geändert?




Hallo,
falsch war das nicht. Es gab genügend US-Militärs die gerne die UdSSR vernichten wollten. Die Gemengelage die sich anhand vieler Quellen nachlesen lässt wird sehr gut in stanleys Kubricks Spielfeim "Dr. Seltsam" beschrieben.

Der Film ist zwar nur Fiktion, richtig, aber knallhart traurig am realen Wahnsinn der damaligen Zeit dicht dran.



nach oben springen

#137

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 09:13
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Ob es letztendlich ein "Unfall" war, was mit den Kinder geschehen ist oder nicht, ob die Beteiligten überfordert waren oder nicht, ist am Ende egal. Entscheidend ist, was es über das System aussagt. Einen GV aufhalten oder festzusetzen, das hätte man auch anders lösen können. Wozu dann aber die ständige Vergatterung? Mit dem Hinweis, den GV notfalls zu vernichten? Weil man wusste, dass jemand, der verzweifelt genug war eine in der Art gesicherte Staatsgrenze zu überwinden, war in der Regel ein Feind des Systems. Selbst wenn man ihn festsetzte und so im Land behielt, blieb er ein Feind des Systems und stellte somit eine Gefährdung für den Machtanspruch der Führungsriege da. Nach der damaligen Lesart der kalten Krieger war es besser, so jemanden endgültig zu beseitigen, als ihn als Gefährdungspotential weiter im eigenen Staat zu belassen. Und nebenbei war die Aktion durch die Gesetze gedeckt. Um diesen potentiellen Mordauftrag von Staatswegen auch durchführen zu können, war es unabdingbar, die jungen Wehrdienstleistenden so ideologisch zu schulen und zu manipulieren, dass die Leute auch blindlinks diesen Befehlen folge leisten. Dazu kam, dass die AGT ja eine militärische Ausbildung bekamen und keine polizeiliche. Dieser hätte es eigentlich bedürft, wollte GV nur festnehmen. Bei einer militärischen Ausbildung geht es aber darum, den Gegner zu vernichten. Kollateralschäden werden beim Militär immer in Kauf genommen, das liegt in der Natur der Sache. So gesehen ist die Erschießung der Kinder zwar tragisch, hat aber auf höheren Ebene kaum jemanden gejuckt. Allenfalls war man besorgt, welchen Eindruck so ein Vorfall in der Weltöffentlichkeit hinterlässt. Die eigentlichen Gelackmeierten waren neben den Opfern die jungen Grenzer, die der Ideologie ihrer Führung blindlinks folgten und mit den Konsequenzen den Rest des Lebens leben mussten.


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 09:16 | nach oben springen

#138

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 09:30
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #137
...Einen GV aufhalten oder festzusetzen, das hätte man auch anders lösen können.....

Und wie hätte das praktisch aussehen sollen nach deiner Meinung? Mit den technischen Mitteln von 1961 bis 1989?


Zitat
.... Nach der damaligen Lesart der kalten Krieger war es besser, so jemanden endgültig zu beseitigen, als ihn als Gefährdungspotential weiter im eigenen Staat zu belassen...


Wenn dem so gewesen wäre, hätte man alle Posten mit Scharfschützengewehren ausgerüstet und nicht Befehl gegeben GV festzunehmen.

Vergiss bitte nicht, diese Grenze war eine Front zwischen zwei verfeindeten militärischen Blöcken, deshalb war eine rein polizeiliche Sicherung der Trennlinie kaum angesagt, soviel zur militärischen Ausbildung.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.12.2013 09:45 | nach oben springen

#139

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 09:38
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #138
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #137
Ob es letztendlich ein "Unfall" war, was mit den Kinder geschehen ist oder nicht, ob die Beteiligten überfordert waren oder nicht, ist am Ende egal. Entscheidend ist, was es über das System aussagt. Einen GV aufhalten oder festzusetzen, das hätte man auch anders lösen können. Wozu dann aber die ständige Vergatterung? Mit dem Hinweis, den GV notfalls zu vernichten? Weil man wusste, dass jemand, der verzweifelt genug war eine in der Art gesicherte Staatsgrenze zu überwinden, war in der Regel ein Feind des Systems. Selbst wenn man ihn festsetzte und so im Land behielt, blieb er ein Feind des Systems und stellte somit eine Gefährdung für den Machtanspruch der Führungsriege da. Nach der damaligen Lesart der kalten Krieger war es besser, so jemanden endgültig zu beseitigen, als ihn als Gefährdungspotential weiter im eigenen Staat zu belassen. Und nebenbei war die Aktion durch die Gesetze gedeckt. Um diesen potentiellen Mordauftrag von Staatswegen auch durchführen zu können, war es unabdingbar, die jungen Wehrdienstleistenden so ideologisch zu schulen und zu manipulieren, dass die Leute auch blindlinks diesen Befehlen folge leisten. Dazu kam, dass die AGT ja eine militärische Ausbildung bekamen und keine polizeiliche. Dieser hätte es eigentlich bedürft, wollte GV nur festnehmen. Bei einer militärischen Ausbildung geht es aber darum, den Gegner zu vernichten. Kollateralschäden werden beim Militär immer in Kauf genommen, das liegt in der Natur der Sache. So gesehen ist die Erschießung der Kinder zwar tragisch, hat aber auf höheren Ebene kaum jemanden gejuckt. Allenfalls war man besorgt, welchen Eindruck so ein Vorfall in der Weltöffentlichkeit hinterlässt. Die eigentlichen Gelackmeierten waren neben den Opfern die jungen Grenzer, die der Ideologie ihrer Führung blindlinks folgten und mit den Konsequenzen den Rest des Lebens leben mussten.




Haste nicht was vergessen ??


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#140

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 01.12.2013 09:40
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #137
Ob es letztendlich ein "Unfall" war, was mit den Kinder geschehen ist oder nicht, ob die Beteiligten überfordert waren oder nicht, ist am Ende egal. Entscheidend ist, was es über das System aussagt. Einen GV aufhalten oder festzusetzen, das hätte man auch anders lösen können. Wozu dann aber die ständige Vergatterung? Mit dem Hinweis, den GV notfalls zu vernichten? Weil man wusste, dass jemand, der verzweifelt genug war eine in der Art gesicherte Staatsgrenze zu überwinden, war in der Regel ein Feind des Systems. Selbst wenn man ihn festsetzte und so im Land behielt, blieb er ein Feind des Systems und stellte somit eine Gefährdung für den Machtanspruch der Führungsriege da. Nach der damaligen Lesart der kalten Krieger war es besser, so jemanden endgültig zu beseitigen, als ihn als Gefährdungspotential weiter im eigenen Staat zu belassen. Und nebenbei war die Aktion durch die Gesetze gedeckt. Um diesen potentiellen Mordauftrag von Staatswegen auch durchführen zu können, war es unabdingbar, die jungen Wehrdienstleistenden so ideologisch zu schulen und zu manipulieren, dass die Leute auch blindlinks diesen Befehlen folge leisten. Dazu kam, dass die AGT ja eine militärische Ausbildung bekamen und keine polizeiliche. Dieser hätte es eigentlich bedürft, wollte GV nur festnehmen. Bei einer militärischen Ausbildung geht es aber darum, den Gegner zu vernichten. Kollateralschäden werden beim Militär immer in Kauf genommen, das liegt in der Natur der Sache. So gesehen ist die Erschießung der Kinder zwar tragisch, hat aber auf höheren Ebene kaum jemanden gejuckt. Allenfalls war man besorgt, welchen Eindruck so ein Vorfall in der Weltöffentlichkeit hinterlässt. Die eigentlichen Gelackmeierten waren neben den Opfern die jungen Grenzer, die der Ideologie ihrer Führung blindlinks folgten und mit den Konsequenzen den Rest des Lebens leben mussten.


Grün und vor allem Rot Starke Worte, die da sagst. Ich kenne die Gründe dafür, keinen durchzulassen anders und ich kenne auch die offiziellen Gründe, das jedes Todesopfer an der Grenze eines zu viel ist und mir erscheinen diese Gründe auch logisch und psychologisch nachvollziehbar. Will mal versuchen, hier die Hauptgründe zusammenzufassen, die da wären:
Zuvorderst natürlich, Fachkräfte, die bis zu diesem Zeitpunkt dem Staat und damit jedem einzelnen Bürger von der Geburt an bis zum Qualifikationsabschluss (Facharbeiter, Ingenieur, Akademiker) eine menge Geld gekostet haben, im Land zu behalten.
Als zweites dann aber: Die DDR war seit ihrer Gründung auf internationale Anerkennung aus. Sie mußte/wollte nach außen in einem positiven Licht erscheinen, auch als Beispielwirkung auf progressive Kräfte in den kapitalistischen Industriestaaten und der Dritten Welt, die dadurch wieder mehr Einfluss auf die Politik ihrer Regierungen nehmen. Desto mehr Anerkennung durch insb. kapitalistische Staaten, desto mehr Austausch von Waren, Dienstleistungen, Kunst und Kultur, Sport, Wissenschaft u.a.mehr. Wer zum gegenseitigen Vorteil Handel treibt, denkt weniger an´s Schießen.
Diesem Anliegen schadete jeder Flüchtling, der es geschafft hatte und dann in der BRD mehr oder weniger, dirket oder indirekt, propagandistisch gegen DDR-Interessen ausgeschlachtet wurde, ob der das so direkt erlebte oder nicht. Jeder Tote an der Grenze, dessen Tod publik wurde, schadete dem Ansehen der DDR weitaus mehr als ein paar Dutzend gelungene Fluchten ohne spektakuläre Umstände. Da war es allemal besser für das internationale Ansehen, wenn der GV lebend gefasst wurde, ein paar Jahre in den Knast kam und dann irgendwo in der Produktion arbeitete.
Schuddel, was Du hier als These aufstellst, ist vergleichbar mit der tiefsten Stalinzeit der großen Säuberungen aber mit keinem Zeitpunkt nach dem Mauerbau.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der Mann, der die Berliner Mauer zerschredderte
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Schlutup
0 10.11.2014 02:50goto
von Schlutup • Zugriffe: 1997
Dokumentation Berliner-Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von bendix
4 03.11.2013 17:38goto
von West_Tourist • Zugriffe: 1316
50 Jahre Berliner Mauer und die Schlacht am Nebelberg
Erstellt im Forum DDR Zeiten von grenzsoldat
0 08.08.2011 05:47goto
von grenzsoldat • Zugriffe: 1469
Malchiner Beton für Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von dornbusch
4 19.09.2009 23:12goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1898
Das letzte Opfer der Berliner Mauer 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
7 29.05.2009 19:15goto
von manudave • Zugriffe: 1358
Was ist noch übrig von der Berliner Mauer? Die letzten Mauerspuren
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
41 16.01.2015 18:02goto
von Vogtländer • Zugriffe: 15574
Die Berliner Mauer kurz nach dem Bau im Jahre 1963
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
0 20.02.2009 11:05goto
von Angelo • Zugriffe: 9919
Neue Studie über die Opfer der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 27.06.2009 20:25goto
von AJ72 • Zugriffe: 971
Maueropfer: Tote an der Berliner Mauer bis 1989
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 13.08.2013 09:20goto
von Kimble • Zugriffe: 4733

Besucher
37 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1960 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 556997 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen