#261

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 09:09
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Ich habe hier sehr intensiv gelesen.

Kommentare an SET 800 und DDR Bürger sind absolut nutz- und witzlos, da kann auch in China ´n Sack Reis umfallen, dass hat die gleiche Wirkung. Es ist schon mehr als erschütternd das man insgesamt die Einstellung hat, Kollateralschaden.

Insgesamt erscheint es mir immer noch so als wolle man so einiges schön reden.

Mir fällt auch auf das SET 800 wie auch andere häufig von Mitschuld schreiben. Schuld sind alle anderen nur nicht man selbst oder der "Befehlsgeber".

Es gibt leider wenige wie Grenzwolf oder Rüganer und Rainman2 die so offen und ehrlich schreiben. Schade.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#262

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 09:19
von damals wars | 12.213 Beiträge

Manche schwelgen hier in der Vorstellung, wie die angeschossenen Kinder wohl ausgesehen haben, da kann ich einfach nicht folgen. Es war schon ungewöhlich, das die Grenzer aus dem Grenzdienst herausgelöst wurden. Das war nicht selbstverständlich, da gab es zumindest verantwortungsvolle Vorgesetzte, denen die Besonderheit des Vorfalls bewußt war.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#263

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 09:34
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40 im Beitrag #257
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #211
Zitat von studfri im Beitrag #208
Zitat von ABV im Beitrag #206
Es wäre schön, wenn wir uns soweit einigen könnten, dass der gewaltsame Tod der Kinder ein schrecklicher Vorfall gewesen ist, der sehr viel Leid über mehrere Familien gebracht hat. Über die genauen Umstände, wie es zu dem Schusswaffengebrauch kam, welche " begünstigenden" Umstände eine Rolle spielten und so weiter, können ohnehin nur die eine Aussage treffen, die damals dabei waren. Alles andere fällt unter Spekulation.
Einen Umstand kann man aber nicht wegdiskutieren: diese Grenze mitten durch Deutschland, an der im Fall eines Falles sogar geschossen werden musste, hätte es niemals geben dürfen. Eigentlich gibt es aus heutiger Sicht überhaupt keine Rechtfertigung für diese Grenze mehr. Und auch das schwachsinnige Argument von der "Friedenssicherung" dürfte wohl kaum noch jemand Glauben schenken.

Gruß an alle
Uwe


Rot: Sehen alle das so? Meine nächste Frage wäre nämlich gewesen: Welchen sachlichen Grund gab es überhaupt diesen Jungen davon abzuhalten, seinen Vater im Westteil der Stadt zu besuchen?
Orange: Gab es je einen sachlichen Grund?


Die Jungs hatten wohl kein Schild umhängen "Wir wollen den Vater besuchen"

Mit solch einem Satz disqualifizierst du dich selbst,einfach nur peinlich.......
Das ist echt hart an der Schmerzgrenze.......

Edit:(s)


Es ging mir allein darum, das Gründe in so einer Situation keine Rolle mehr spielen. Kein Grenzer weiß um die Gründe einer Flucht. Egal ob es familäre Grunde, wirtschaftliche Gründe oder pol. Gründe waren.
Nur wurde hier das Thema zu sehr "emotionalisiert", darum ging es mir.
Grundsätzlich war das ein schrecklicher Vorfall (hatte ich schon mehrmals geschrieben), nur wie hier Emotionen genutzt werden und daraus dann "Grundsätze" hergeleitet werden ist fraglich.

Bis evtl. irgendwann.....


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#264

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 09:35
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #262
Manche schwelgen hier in der Vorstellung, wie die angeschossenen Kinder wohl ausgesehen haben, da kann ich einfach nicht folgen. Es war schon ungewöhlich, das die Grenzer aus dem Grenzdienst herausgelöst wurden. Das war nicht selbstverständlich, da gab es zumindest verantwortungsvolle Vorgesetzte, denen die Besonderheit des Vorfalls bewußt war.


Wirklich? Für die Geheimhaltung wäre es zumindest zweckdienlich, Versetzungen vorzunehmen und den Beteiligten eine Schweigepflicht aufzuerlegen.
Theo


nach oben springen

#265

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 09:46
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #262
Manche schwelgen hier in der Vorstellung, wie die angeschossenen Kinder wohl ausgesehen haben, da kann ich einfach nicht folgen. Es war schon ungewöhlich, das die Grenzer aus dem Grenzdienst herausgelöst wurden. Das war nicht selbstverständlich, da gab es zumindest verantwortungsvolle Vorgesetzte, denen die Besonderheit des Vorfalls bewußt war.


es macht mich schon wieder wütend, solche Zeilen zu lesen. wer schwelgt hier in der Vorstellung, zerschossener Kinderkörper? Ich denke mal, jeder der so etwas ansehen muss, der wird die Schnauze voll haben und nicht mehr schlafen können, wer nun darüber noch sinniert, wie dies wohl ausgesehen haben könnte, ist für mich krank.
noch wütender macht mich aber, dass es so dargestellt wird, als sei es besonders verantwortungsvoll seitens der Vorgesetzten gewesen, die Grenzer nun aus dem Dienst herauszulösen. Man stelle sich vor, da passiert so eine Scheiße und die Schützen stellen sich dann ne Stunde später wieder auf den gleichen Turm? mit den gleichen persönlichen Waffen? Märchenstunde........ es war das Normalste der Welt, dass die
für diese Schicht rauskamen und die Alarmgruppe raufstieg, zumindest in Berlin. ein verantwortungsvoller Vorgesetzter hätte denen psychologische Betreuung zuteil werden lassen, davon habe ich allerdings nie etwas gehört, auch nicht bei meinem Kameraden. Es hat schlichtweg fast keinen interessiert, was der so fühlte...
Geheimhaltung Theo? was wollte da wer geheimhalten? man wird Briefe nach hause kontrolliert haben, man wird auf den Stuben die Ohren lang gemacht haben, aber die Kompanie hat es gewusst und man hat je nachdem, was man denen zu Hause zumuten wollte, im Urlaub auch was gesagt, mit irgendwem musste man doch darüber reden, wie soll ein junger Mensch denn solch Erlebnis verarbeiten? Von den Offizieren hat dir doch keiner geholfen, es hat dir überhaupt keiner geholfen, wenn du da seelisch angeschossen warst. Du bist Soldat und kein Weichei - treten Sie weg,,, dies war alle Hilfe...tolle Vorgesetzte...


nach oben springen

#266

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 10:05
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #261

Mir fällt auch auf das SET 800 wie auch andere häufig von Mitschuld schreiben. Schuld sind alle anderen nur nicht man selbst oder der "Befehlsgeber".
MfG Berlin



Hallo,
eben das Wort MITSCHULD, Mitschuld bedeutet eben daß keiner in dem Zusammenhang unschuldig ist, ein anderer allein
der Schuldige ist!
Und ich las bisher von niemanden dem der Vorfall mit den Kindern als "Sieg der Wachsamkeit" bejubelt hätte.

Zitat Hegel: "Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit." Klingt hier zynisch, bedeutet aber denke ich, daß die historischen
Umstände sptätestend beginnend am 1.August 1914 zu den Umständen in der Mitte Europas führten auch beachtet werden
müssen.

Daß ab Frühjahr 1989 Schußwaffeneinsatz restriktiver geregelt wurde hat auch was mit Gorbatschow, Entspannung usw. zu tun
( Ungarn Zaunöffnuing ) ,die DDR war wirtschaftlich angeschlagen ( latente Arbeitslosigkeit ) und der Wismut-Uran-Bergbau war
für die UdSSR nichtmehr unverzichtbar.

Oder anders, die traurige Angelgenheit mit den beiden Kindern in Berlin ist nur ein kleines Detail des brutalen viele Todesopfer
kostenden "kalten Krieges", in der DDR wieviel Tote der SAG-Wismut? Der kalte Krieg war in etlichen Regionen Asiens und Afrika
verdammt heiss, und extrem brandgefährlich auch in Europa. Wieviel Tote in Europa alllein als militärische Unfälle im Ausbildungs-
und Manöverbetrieb? Ich denke das nennt man "gefahrgeneigte" Tätigkeiten die trotz Bememühen um Sicherheit hochriskant sind.



zuletzt bearbeitet 02.12.2013 11:14 | nach oben springen

#267

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 10:09
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #260
Als hätte das MfS nicht die GT unter ihren Fittichen gehabt.Kein Schritt an die Grenze ohne Genehmigung des Kommandos 2000. Manche lesen hier wirklich nur sehr oberflächlich mit.


Blödsinn!

Auch wenn die Stasi weitreichende Durchgriffsmöglichkeiten in den GT hatte, so unterstanden die GT immer noch dem Ministerium für Nationale Verteidigung der DDR.


nach oben springen

#268

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 11:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #264
Zitat von damals wars im Beitrag #262
Manche schwelgen hier in der Vorstellung, wie die angeschossenen Kinder wohl ausgesehen haben, da kann ich einfach nicht folgen. Es war schon ungewöhlich, das die Grenzer aus dem Grenzdienst herausgelöst wurden. Das war nicht selbstverständlich, da gab es zumindest verantwortungsvolle Vorgesetzte, denen die Besonderheit des Vorfalls bewußt war.


Wirklich? Für die Geheimhaltung wäre es zumindest zweckdienlich, Versetzungen vorzunehmen und den Beteiligten eine Schweigepflicht aufzuerlegen.
Theo

Ungewöhnlich? Wieso das denn?
Als in einer meiner vielen A-Gruppenschichten ein Fluchtversuch eines Kameraden missglückte,wurde der PF sofort abgelöst,der Posten ging in den Bau......
Der PF wurde ganz schnell versetzt.
Von beiden haben wir nie wieder etwas gehört........
Über diese versuchte Flucht schrieb ich schon ausführlich,war am Ort des Geschehens....es war einfach nur BELASTEND!
Von beiden haben wir nie wieder etwas gehört.

Edit: Psychologische Betreuung?Davon haben wir während unserer Dienstzeit nichts mitbekommen.Du hattest als 18-19 Jähriger zu funktionieren,unsere jugendliche "Unerfahrenheit" hat das damalige System und deren Verantwortliche voll ausgenutzt,Basta und aus.


zuletzt bearbeitet 02.12.2013 11:18 | nach oben springen

#269

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 12:06
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Psychologische Betreuung, dass diese derart wichtig ist hat erst in den 80/ 90 er Jahren erkannt.

Auch wenn das jetzt OT wird:

Aufgrund psychischer Erkrankungen gehen zur heutigen Zeit der größte Teil in Frührente.

Man kann das zwar nicht direkt miteinander vergleichen jedoch ich erkenne da Parallelen. Wie EK40 schrieb, es hat niemand interessiert.

Absolut OT:

Während meines Dienstes bei der Pannenhilfe habe ich Dinge gesehen die ich niemandem wünsche. Ich war häufig vor der Feuerwehr und den Rettungskräften vor Ort.

Ich habe mir diese Betreuung gesucht und genutzt. Ungeachtet dessen, einiges vergesse ich nie. Manchmal träume ich davon? Weiß ich nicht, aber ab und zu wache ich mit komischen Bildern auf, unscharf, die aus Ereignissen stammen aber es geht da irgendwie weiter.

Zurück zu topic:

Ist schon schade, dass der DDR Bürger nicht mehr da ist. Auch wenn wir selten gleicher Meinung waren. Ich hoffe, er kommt zurück.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#270

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 14:30
von turtle | 6.961 Beiträge

Wie schreiben hier über den besonders tragischen Tod von zwei Kindern als Synonym für 13 getötete Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren an der Berliner Mauer. Schuld und Sühne ,Gerechtigkeit, Verurteilung oder sogar Verständnis? Nicht einfach für mich, wenn ich zwischen den Zeilen von SET 800 so was wie Verständnis lese. Das fast 25 Jahre nach der Wende! Für mich stößt das nur auf Unverständnis. Aber OK er darf seine Meinung schreiben. Denke mir da meinen Teil, wenn er heute noch so eingestellt ist ,wie war er da erst recht damals von der DDR und ihrer Ideologie überzeugt? Ob er als Grenzer geschossen hätte? Meine Antwort behalte ich lieber für mich. Im Prinzip geht es doch hier nicht nur um diese zwei getöteten Kinder . Es geht um alle Opfer dieser ehemaligen Grenze und Mauer. Wem gebe ich die Schuld ? Überforderten Grenzern, durch Politik verblendete Menschen ? Dabei ist die Antwort nicht einmal schwer. Schuld war die Politik jener Zeit ,und die Schuldigen saßen nicht nur im Osten .Die Todesschützen waren das schwächste Glied. Lernt aus der Vergangenheit ! Leider wird es immer wieder welche geben da ist alle Hoffnung zwecklos ! Lassen wir unseren Verstand sprechen und falsche Propheten allein da stehen.


exgakl, Lutze, ABV, DoreHolm, ehem. Hu und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#271

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 15:07
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Es gibt keine vorstellbare Situation (Extremfälle außen vor), bei der es eine Rechtfertigung für das Töten von Kindern gibt. Diese Grenze hat letztlich dazu geführt, dass dort auch Kinder umgekommen sind. Das alleine läßt Zweifel am Sinn dieser Grenze aufkommen, ja. Doch so ganz einfach ist es dann aber doch nicht.

Auch wenn einige es nicht für richtig halten: Die Grenze ist nicht vom Himmel gefallen und auch Ulbricht saß nicht in der Badewanne und hat gerufen "Heureka, wir bauen eine Mauer". In der Mehrheit dürften wir uns einig darüber sein, dass die Ursachen dieser Grenze viele Jahre früher entstanden sind und eben nicht einseitig gesehen werden können. In diesem Dilemma sollten i. d. R. junge Grenzsoldaten Handlungen durchführen, die über das Machbare der Psyche gingen.

Auch wenn hier öfter die Emotionslosigkeit höherer Vorgesetzter beschrieben wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass die konkrete Handlung des Tötens bei den eigentlich Verantwortlichen so etwas wie Freude ausgelöst hat. Sollte das passiert sein, so war derjenige eine Fall für den Facharzt. Ich wage die Formulierung, dass solche Vorkommnisse der "großen Sache" wegen in Kauf und zur Kenntnis genommen wurden. Das denen nicht wohl dabei war, weil man eben international und vor allem innerdeutsch mit solchen Vorkommnissen nicht die Überlegenheit des Systems nachweisen konnte, und weil es nicht für die eigene Argumentation im Innern taugte, hat man versucht, zu verschleiern und zu vertuschen.

Ich weiß, dass ich den zwei Jahren meiner Zugführertätigkeit in einer GK froh war, persönlich nur einen GV gesehen zu haben, der kam aus dem Westen und hatt nicht alle Frequenzen auf dem Sender. Ich bin Atheist, aber dafür danke ich dem Lieben Gott noch heute.

friedliche Grüße Andreas


Küchenbulle 79, Damals87, damals wars und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.12.2013 15:22 | nach oben springen

#272

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 15:07
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
es geht nich um Verständniss oder überzeugte DDR-Anhängerschaft. Sondern darum daß das Grenzregime
inkl. der bedauerlichen tödlichen Vorkommnisse sich zwangsläufig aus der historischen Weltlage ergab.
Und mit mehr Einsicht in die machtpolitischen Strukturen und deren Konsequenzen wären viele nicht auf
für sie tödliche Ideen gekommen.

Dazu kommt daß Militärstrukturen und Befehlsketten nie alle Eventualitäten vorplanen können.

Ich glaube nicht daß irgendjemand den Tod der Kinder willentlich in Kauf genommen hatte. So traurig es ist,
es war dumm gelaufen.

So hart es klingt, ein bedauerlicher Kollateralsschaden der weltweiten Machtpolitik, von denen gab es aber
noch viele mehr.



nach oben springen

#273

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 15:14
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von ehem. Hu im Beitrag #271
Das denen nicht wohl dabei war, weil man eben international und vor allem innerdeutsch mit solchen Vorkommnissen nicht die Überlegenheit des Systems nachweisen konnte, und weil es nicht für die eigene Argumentation im Innern taugte, hat man versucht, zu verschleiern und zu vertuschen.



Hallo,
ich gestehe sogar den Verantwortlichen zu daß es auch aus moralisch-ethischen Gründen denen absolut unwohl bei
solchen Vorfällen war.



nach oben springen

#274

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 16:52
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #273
Zitat von ehem. Hu im Beitrag #271
Das denen nicht wohl dabei war, weil man eben international und vor allem innerdeutsch mit solchen Vorkommnissen nicht die Überlegenheit des Systems nachweisen konnte, und weil es nicht für die eigene Argumentation im Innern taugte, hat man versucht, zu verschleiern und zu vertuschen.



Hallo,
ich gestehe sogar den Verantwortlichen zu daß es auch aus moralisch-ethischen Gründen denen absolut unwohl bei
solchen Vorfällen war.


Grün: Das sehe ich auch so, ebenso wie ehem Hu in #271 schon schrieb, daß so einer ein Fall für den Facharzt ist. Ich schließe aber nicht aus, daß unter Tausend oder mehr Grenzern und Vorgesetzten einer dabei sein kann, den das emotional nicht berührt, der möglicherweise dermaßen verbohrt ist, sowas auch noch voll verteidigen zu wollen und absolut richtig zu finden. Ob das in diesem Fall so war, wage ich zu bezweifeln. So ein Mensch gehört nicht an eine dermaßen sensible Stelle wie es eben eine solche Grenze ist/war. Leider wurde nur auf Westkontakte und politischer Grundeinstellung bei der Auswahl zum Grenzdienst geachtet und nicht auch auf charakterliche Eignung.
Hier scheint sich mir bei der ganzen Diskussion zu diesem Thema mitunter der Gedanke aufzudrängen, daß Vorgesetzte pauschal als emotionslos angesichts solcher extrem tragischen Ereignisse charakterisiert werden und User, die nach einer Erklärung suchen, wie es dazu kommen konnte, in eine ebensolche Schublade gesteckt werden. Wenn ich nicht absichtlich etwas Geäußertes negativ auslegen will und davon ausgehe, daß auch SET800 hier nichts bagatellisiert oder gar zu Ungunsten der Kinder auslegen will, sondern lediglich diese Ereignisse in einen größeren Zusammenhang stellt, halte ich die hier mitunter geäußerte harsche Kritik an ihm für nicht zutreffend.



Küchenbulle 79 und SET800 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#275

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 17:21
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Der große Zusammenhang war schuld.Ja ja.
So kann man es sich auch zusammenbasteln.
Hätten sich damals die Westzonen der Gruppe Ulbricht unterworfen, wären die Streckmetallzäune und Minenfelder eben 300km weiter westlich angelegt worden.


Kimble hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#276

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 17:44
von damals wars | 12.213 Beiträge

Endlich hat es sogar schnatterinchen geschnallt. Hat aber lange gedauert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#277

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 18:15
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Bei Anruf erfolgt Magazinwechsel,

ist dies neben dem im Thread erwähnten Ausflippen eines weiteren Verantwortlichen : hier kommt keiner mehr durch und dem anschließenden Erschießen nicht genug Beweis für die geduldete Einstellung von Offizieren?
Das Schlimme liegt noch auf dem geduldeten, denn dass solch Dinge der Führung unbekannt gewesen sein sollen, bei dem Potenzial was da an "Langohren" in den Kompanien gewesen sein soll, unwahrscheinlich.
Und es soll bitte auch keiner kommen und sagen, die Berichte da im Link wären ja nur Presseberichte und erstunken und erlogen - die Rechte sollen ja wohl bei einem Grenzer liegen, der sich nahe am Geschehen aufgehalten hat. Aber es ist eben seltsam, solchen Augenzeugen glaubt man ja nicht, es kann doch nicht sein, dass so etwas in der Armee des Volkes vorgekommen ist.


nach oben springen

#278

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 19:39
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #275
.
Hätten sich damals die Westzonen der Gruppe Ulbricht unterworfen, wären die Streckmetallzäune und Minenfelder eben 300km weiter westlich angelegt worden.


hallo,
off topic: oder garnicht! Also unmöglich sehe ich es nicht daß bauend auf die Stalin-Note auch der Brutalo Berija gerne ein "Finnland-Österreich" an der Elbe gesehen hätte, ggf. Ulbricht dafür fallen zu lassen hätte dem keine Skrupel bereitet. Das sehe ich als eine ( berechtigte ) Spekulation.

PS.: Titows Ausscheiden wurde auch gestattet!



nach oben springen

#279

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 02.12.2013 20:29
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

unter Berücksichtigung der Länge der militärisch gesicherten Grenzen und der Zeitdauer der militärischen Sicherung finde ich es geradezu erstaunlich, daß es nicht zu wesentlich mehr tödlichen Vorkommnissen kam.

Diese Tatsache zeigt imho deutlich, daß die für das Grenzregime Verantwortlichen bereit waren, einen hohen Aufwand zu treiben, um solche Vorkommnisse zu verhindern und daß sämtliche AGT, abgesehen von einem verschwindend geringen Anteil psychisch Kranker, ihren Dienst mit großer Besonnenheit und großem Verantwortungsbewußtsein versahen.
Und das trotz Rotlichtbestrahlung (die imho ohnehin fast wirkungslos war) und Heißmachens durch Ausbilder und Linienvorgesetzte.

Grüße von einem, der mitten im tiefsten Westen mit geladener Wumme an einem Zaun entlanglief


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


Krepp, DoreHolm, hundemuchtel 88 0,5, Küchenbulle 79 und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#280

RE: unschuldige Kinder an der Berliner Mauer erschossen

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 03.12.2013 07:47
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Und was willst du damit sagen?
Du darfst dabei auch nicht die unzähligen Helfer des Regimes im Hinterland vergessen, die durch Verrat und Denunziation dafür gesorgt haben , daß der größte Teil der potentiellen Grenzverletzer nicht mal in die Nähe der Westgrenze gelangten, sonder gleich weggesperrt werden konnten.
Die Sperranlagen der Grenze waren für die Feinde der DDR gemacht und für die war das mal gerade richtig von einer versteckten Mine den Fuß abgerissen zu kriegen , oder von einer Splittermine durchlöchert zu werden. So die einhellige Meinung der Genossen.
Dumm nur wenn diese Sachen im Westen an die Öffentlichkeit gelangten und dadurch auch in der DDR publik wurden.
Das beschädigte das schöne Bild vom humanistisch sozialistischen Vaterland DDR.
Das Verantwortungsbewußtsein der Verantwortlichen beschränkte sich allein auf den Machterhalt des Systems mit solcher Art von Mitteln.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Der Mann, der die Berliner Mauer zerschredderte
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Schlutup
0 10.11.2014 02:50goto
von Schlutup • Zugriffe: 2005
Dokumentation Berliner-Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von bendix
4 03.11.2013 17:38goto
von West_Tourist • Zugriffe: 1320
50 Jahre Berliner Mauer und die Schlacht am Nebelberg
Erstellt im Forum DDR Zeiten von grenzsoldat
0 08.08.2011 05:47goto
von grenzsoldat • Zugriffe: 1469
Malchiner Beton für Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von dornbusch
4 19.09.2009 23:12goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1906
Das letzte Opfer der Berliner Mauer 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
7 29.05.2009 19:15goto
von manudave • Zugriffe: 1362
Was ist noch übrig von der Berliner Mauer? Die letzten Mauerspuren
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
41 16.01.2015 18:02goto
von Vogtländer • Zugriffe: 15594
Die Berliner Mauer kurz nach dem Bau im Jahre 1963
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
0 20.02.2009 11:05goto
von Angelo • Zugriffe: 9919
Neue Studie über die Opfer der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 27.06.2009 20:25goto
von AJ72 • Zugriffe: 975
Maueropfer: Tote an der Berliner Mauer bis 1989
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 13.08.2013 09:20goto
von Kimble • Zugriffe: 4733

Besucher
1 Mitglied und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen