#1

Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 17:31
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

das Wunder der Wende besteht für mich in der Beendigung des kalten Krieges. Ohne Wende würde, früher oder später, aus dem kalten ein heißer Krieg entstanden sein. Dann wären wir wegen der vielen flächendeckend explodierenden Atom-, Wasserstoff-, Neutronen- und anderen Bomben alle tot und könnten z. B. hier gar nicht kommunizieren.

Das kann sicher nur die ältere Generation nachvollziehen, aber es ist so.

Möge die jüngere Generation gar nicht darüber nachdenken, es ist vorbei.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


vogtlaenderjoe und Acki haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 18:06
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

...ob die Wende ein Wunder war...wer weiß das schon...da es zu keiner Eskalation kam hat mit Wunder sicher auch nichts zu tun, vielleicht war es Besonnenheit bei allen Seiten oder auch noch Glück.
Bezüglich der Waffenbedrohung, die weiterhin besteht...ist leider die Sache noch lange nicht ausgestanden.
Die Wende bezog sich ja nicht in erster Linie auf die Wiedervereinigung, sondern auf eine Erneuerung der DDR...nur kam es nicht dazu... wie wir alle wissen....es ist irgendwie zum Selbstläufer geworden.

Ob das gut oder schlecht war, da hat jeder seine Sichtweise und das wird immer ein Streitthema sein und bleiben.....die Geschichte wird es zeigen.
Gut ist das sich die Deutschen nicht mehr mit Waffen gegenüber stehen. Sich verbal "bekämpfen" bzw. auseinandersetzen ist ok, solange es keine " Schlammschlacht" wird ...einhergehend mit Respektlosigkeit und seine Ansichten / Willen durchsetzend.....

Was ich im geeeinten Land nicht gut finde , sind die Waffenspiele egal welcher Art. Im wahren Krieg gibt es keine Sieger und Unverwundbare...jeder der "gedient " hat. egal wo , mit der Waffe in der Hand....weiß wie ich das meine.
Das sollte uns zu denken geben.


xxx
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 18:07 | nach oben springen

#3

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 18:31
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

F.D. Roosevelt:

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“


nach oben springen

#4

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 18:31
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #1
Meine Lieben,

das Wunder der Wende besteht für mich in der Beendigung des kalten Krieges. Ohne Wende würde, früher oder später, aus dem kalten ein heißer Krieg entstanden sein. Dann wären wir wegen der vielen flächendeckend explodierenden Atom-, Wasserstoff-, Neutronen- und anderen Bomben alle tot und könnten z. B. hier gar nicht kommunizieren.

Das kann sicher nur die ältere Generation nachvollziehen, aber es ist so.

Möge die jüngere Generation gar nicht darüber nachdenken, es ist vorbei.

Liebe Grüße

Ecki



Ob es ohne die Wende einen "heissen" Krieg gegeben hätte ist in meinen Augen pure Spekulation. Ich fand, dass die Supermächte auf einem guten Weg waren, die gegenseitige atomare Bedrohung abzubauen.

Für die Industrie und das politische System der Bundesrepublik war die Wende aber mit Sicherheit ein Wunder: da standen plötzlich ohne Vorwarnung und praktisch von einen Tag auf den anderen knapp 17 Mio potentielle Kunden in Lauerstellung auf der Matte die mehr oder weniger mit den Hufen scharrten, um an die vermeintlich so tollen Produkte von Ananas bis Zartrosa Klopapier zu gelangen.

Da ergab sich über Nacht ohne eigenes Zutun die Möglichkeit, das Ergebnis des 2. Weltkrieges, bezogen auf die beiden deutschen Staaten zu korrigieren und sich die Lorbeeren dafür an's eigene Revers zu heften.

Da ergab sich über Nacht auch die Möglichkeit, fast die komplette Industrie eines untergegangenen Landes auf legale Weise platt zu machen und sich somit unbeliebte Konkurrenz vom Hals zu schaffen.

Und dann ergab sich auch die Möglichkeit, nach und nach die eigene Maske fallen zu lassen und die geschlossenen Kompromisse zwischen Gewerkschaften und Wirtschaft hinsichtlich der Beteiligung der in der Bundesrepublik arbeitenden Bevölkerung an den Gewinnen der Industrie nach und nach wieder verschwinden zu lassen - die Alternative zur Marktwirtschaft war ja gerade an der eigenen, sicherlich mal gut gemeinten aber schlecht gemachten Politik untergegangen.

Wenn die Wirtschaftsbosse der 90'er Jahre tiefgründig darüber nachdenken, muß ihnen das wirklich wie ein Wunder vorkommen.

andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
jecki09, Pitti53, DoreHolm, küchenbulle, Grenzfuchs, passport, Diskus303, Udo, Damals87, Feliks D. und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 18:34 | nach oben springen

#5

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 18:57
von Lutze | 8.033 Beiträge

früher gab es Ungerechtigkeiten,heute gibt es sie auch.......,vieles steht schon in
anderen Themen hier im Forum,mit welchen Problemen unsere Gesellschaft zu tun hat ,
vielleicht wird es irgendwann mal eine 2.Wende geben ,weis keiner....oder doch?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#6

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 19:17
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #5
früher gab es Ungerechtigkeiten,heute gibt es sie auch.......,vieles steht schon in
anderen Themen hier im Forum,mit welchen Problemen unsere Gesellschaft zu tun hat ,
vielleicht wird es irgendwann mal eine 2.Wende geben ,weis keiner....oder doch?
Lutze


Doch, ich weiß es !. Nee, mal im Ernst. Die meisten Menschen machen immer den Fehler, nur bis morgen zu denken, vielleicht auch mal bis übermorgen, soll heißen, für die Zeit in der unsere Enkel aufwachsen. Wie lange besteht die in Schriften überlieferte Menschheit schon ? Wie viele Umwälzungen, meist mehr oder weniger gewaltsam hat es da gegeben. Und stets ging es, auch wenn Glaubensgründe vorgeschoben wurden, um Geld, um Macht, um eine vermeintliche Ehre und manchmal auch um eine Frau. Bezüglich der wackeligen Machtverhältnisse der antiimperialistisch eingestellten Staaten Afrikas, SE-Asiens und Süd/Mittelamerikas erinnere ich mich an die Behauptung irgendeines Verantwortlichen im Parteiapparat, der da sinngemäß meinte, daß nach ca. 10 Jahren sozialistische Entwicklung in diesen Staaten eine Umkehr unwahrscheinlich wird und die sozialistischen Gesellschfatsordnung der diesbezüglichenStaaten Europas praktisch unumkehrbar ist. Welch Fehleinschätztung, muß man heute sagen. Auch, daß man sich im Politbüro der Illusiuon hingab, daß sich nach nahezu 40 Jahren schon der Neue Sozialistische Mensch herausgebildet hatte und sogar von einer eigenen DDR-Nationalität geschwafelt wurde. Unter diesen Gesichtspunkten kann man wirklich den Toyota-Werbeslogan zitieren "Nichts ist unmööööglich". Gerade bei den derzeit absehbaren immer schärferen Verteilungskämpfen um Rohstoffe aller Art und deren Zugänglichkeit, verbunden mit tiefen sozialen Einschnitten breiter Bevölkerungsschichten, werden sich unsere Kinde rund Enkel noch warm anziehen müssen. Wenn es auch nicht eine "Wende", wie wir sie durchgemacht haben, sein wird, aber ähnlich einschneidende Äderungen wird es auch in den nächsten Jahrzehnten, Jahrhunderten und wohl auch Jahrtausenden geben. Daß die Menschheit dann noch existiert, da bin ich schon zuversichtlich. Sie ist sehr anpassungsfähig und wenn es sein muß, kommt auch wieder ein Stück Vernunft mit raus, wenn es dem Überleben der Art dient.



Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 20:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von andy im Beitrag #4




Ob es ohne die Wende einen "heissen" Krieg gegeben hätte ist in meinen Augen pure Spekulation. Ich fand, dass die Supermächte auf einem guten Weg waren, die gegenseitige atomare Bedrohung abzubauen.

Für die Industrie und das politische System der Bundesrepublik war die Wende aber mit Sicherheit ein Wunder: da standen plötzlich ohne Vorwarnung und praktisch von einen Tag auf den anderen knapp 17 Mio potentielle Kunden in Lauerstellung auf der Matte die mehr oder weniger mit den Hufen scharrten, um an die vermeintlich so tollen Produkte von Ananas bis Zartrosa Klopapier zu gelangen.

Da ergab sich über Nacht ohne eigenes Zutun die Möglichkeit, das Ergebnis des 2. Weltkrieges, bezogen auf die beiden deutschen Staaten zu korrigieren und sich die Lorbeeren dafür an's eigene Revers zu heften.

Da ergab sich über Nacht auch die Möglichkeit, fast die komplette Industrie eines untergegangenen Landes auf legale Weise platt zu machen und sich somit unbeliebte Konkurrenz vom Hals zu schaffen.

Und dann ergab sich auch die Möglichkeit, nach und nach die eigene Maske fallen zu lassen und die geschlossenen Kompromisse zwischen Gewerkschaften und Wirtschaft hinsichtlich der Beteiligung der in der Bundesrepublik arbeitenden Bevölkerung an den Gewinnen der Industrie nach und nach wieder verschwinden zu lassen - die Alternative zur Marktwirtschaft war ja gerade an der eigenen, sicherlich mal gut gemeinten aber schlecht gemachten Politik untergegangen.

Wenn die Wirtschaftsbosse der 90'er Jahre tiefgründig darüber nachdenken, muß ihnen das wirklich wie ein Wunder vorkommen.

andy






Wende hin und Wende her, es hat sich jedenfalls was gewandelt.
Ist total OT, aber Andy, du hast nen coolen Haarschnitt, Respekt
[[File:IMG_0004.JPG]

Angefügte Bilder:
IMG_0004.JPG

zuletzt bearbeitet 30.01.2013 20:03 | nach oben springen

#8

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 20:04
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #7
Zitat von andy im Beitrag #4
Zitat von Ecki im Beitrag #1
Meine Lieben,

das Wunder der Wende besteht für mich in der Beendigung des kalten Krieges. Ohne Wende würde, früher oder später, aus dem kalten ein heißer Krieg entstanden sein. Dann wären wir wegen der vielen flächendeckend explodierenden Atom-, Wasserstoff-, Neutronen- und anderen Bomben alle tot und könnten z. B. hier gar nicht kommunizieren.

Das kann sicher nur die ältere Generation nachvollziehen, aber es ist so.

Möge die jüngere Generation gar nicht darüber nachdenken, es ist vorbei.

Liebe Grüße

Ecki



Ob es ohne die Wende einen "heissen" Krieg gegeben hätte ist in meinen Augen pure Spekulation. Ich fand, dass die Supermächte auf einem guten Weg waren, die gegenseitige atomare Bedrohung abzubauen.

Für die Industrie und das politische System der Bundesrepublik war die Wende aber mit Sicherheit ein Wunder: da standen plötzlich ohne Vorwarnung und praktisch von einen Tag auf den anderen knapp 17 Mio potentielle Kunden in Lauerstellung auf der Matte die mehr oder weniger mit den Hufen scharrten, um an die vermeintlich so tollen Produkte von Ananas bis Zartrosa Klopapier zu gelangen.

Da ergab sich über Nacht ohne eigenes Zutun die Möglichkeit, das Ergebnis des 2. Weltkrieges, bezogen auf die beiden deutschen Staaten zu korrigieren und sich die Lorbeeren dafür an's eigene Revers zu heften.

Da ergab sich über Nacht auch die Möglichkeit, fast die komplette Industrie eines untergegangenen Landes auf legale Weise platt zu machen und sich somit unbeliebte Konkurrenz vom Hals zu schaffen.

Und dann ergab sich auch die Möglichkeit, nach und nach die eigene Maske fallen zu lassen und die geschlossenen Kompromisse zwischen Gewerkschaften und Wirtschaft hinsichtlich der Beteiligung der in der Bundesrepublik arbeitenden Bevölkerung an den Gewinnen der Industrie nach und nach wieder verschwinden zu lassen - die Alternative zur Marktwirtschaft war ja gerade an der eigenen, sicherlich mal gut gemeinten aber schlecht gemachten Politik untergegangen.

Wenn die Wirtschaftsbosse der 90'er Jahre tiefgründig darüber nachdenken, muß ihnen das wirklich wie ein Wunder vorkommen.

andy






Wende hin und Wende her, es hat sich jedenfalls was gewandelt.
Ist total OT, aber Andy, du hast nen coolen Haarschnitt, Respekt
[[File:IMG_0004.JPG]




iss jetzt och OT, aber dreh die Katze mal um, ick muß der ja vollin die Analen kieken


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 20:04 | nach oben springen

#9

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 20:11
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl im Beitrag #8







iss jetzt och OT, aber dreh die Katze mal um, ick muß der ja vollin die Analen kieken



Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 20:13 | nach oben springen

#10

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 20:57
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von andy im Beitrag #4
...
Und dann ergab sich auch die Möglichkeit, nach und nach die eigene Maske fallen zu lassen und die geschlossenen Kompromisse zwischen Gewerkschaften und Wirtschaft hinsichtlich der Beteiligung der in der Bundesrepublik arbeitenden Bevölkerung an den Gewinnen der Industrie nach und nach wieder verschwinden zu lassen - die Alternative zur Marktwirtschaft war ja gerade an der eigenen, sicherlich mal gut gemeinten aber schlecht gemachten Politik untergegangen.

Wenn die Wirtschaftsbosse der 90'er Jahre tiefgründig darüber nachdenken, muß ihnen das wirklich wie ein Wunder vorkommen.

andy



Neben den gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen der Wende sollten, so meine ich, aber auch die sich aus der Wende ergebenen Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung nicht unberücksichtigt bleiben.

Ob die allerdings ein Wunder sind, dass muss jeder für sich beurteilen.

Ich weiß nur, dass ich ohne die Wende
- ganz viele gute Freunde niemals kennengelernt hätte,
- niemals als Elternsprecher an der Komplettsanierung der Schule meiner Kinder hätte mitwirken können,
- meine Töchter wohl kaum an eine Schule gegangen wären, die als einzige Schule in D das Fach Informatik zu ihrer Zeit (1995) schon ab der 7. Klasse als
Wahl-Pflichtfach anbot,
- meine jüngste Tochter nicht gerade ihren Master an der einzigen privat finanzierten IT-Uni in D machen könnte und sich dadurch ihren Arbeitgeber
aussuchen kann,
- meine Krebs-Therapie am Uni-Klinikum in Mailand/Italien niemals hätte machen können
- wohl Schweden in der erlebten Intensität hätte nicht mit meinen eigenen Volvo's bereisen können und ich wohl auch heute nicht in dem Berliner
Villen-Vorort Zeuthen in eine der wenigen möglichen Miet-Wohnanlagen direkt am Zeuthener See wohnen würde.

Beide Listen lassen sich wohl noch verlängern.

Ich verbuche für mich durch die Wende mehr Vor- als Nachteile, allerdings musste ich mich dafür auch von einem Grossteil meiner gesellschaftlichen Ideale trennen.

Zu meinen persönlichen Idealen - Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit im Umgang mit meinem Gegenüber, gleich woher er oder sie stammt - dazu stehe ich auch heute.

Für mich ist das kein Wunder.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
silberfuchs60, exgakl, prignitzer, vogtlaenderjoe und jecki09 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 21:09
von damals wars | 12.130 Beiträge

Das Wunder der Wende war der friedliche Verlauf.
Die Messen waren 1989 offensichtlich schon gesungen.

Volkes Wille. Soviel Demokratie wird nie wieder sein.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
GilbertWolzow, Jobnomade und jecki09 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 30.01.2013 21:57
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Ein paar Gedanken: Wer von den hier anwesenden Zeitzeugen hätte je damit gerechnet, das es eine Wende geben würde und dass die beiden deutschen Staaten jemals wiedervereint würden? Ich denke wohl Keiner! Insofern ist es für mich persönlich schon ein Wunder. Natürlich ist einiges anders verlaufen, als alle sich das vorgestellt haben. Aber solche Sachen entwickeln eine gewisse Eigendynamik. Mit dem Agieren der Treuhand bin ich auch nicht einverstanden und es stimmt, oftmals wurde mögliche Konkurenz bewußt ausgeschaltet. Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass wohl nicht jeder Betrieb überlebensfähig war. Das der Westen der große Gewinner der Wende war, lasse ich mal dahingestellt. Schließlich hat die Wiedervereinigung ein wenig mehr gekostet, als die Portokasse hergegeben hat. Und dass aus dem Kalten Krieg kein Heißer geworden ist, grenzt auch an ein Wunder. Das es nicht geknallt hat, war eigentlich mehr eine Leistung weniger Einzelner, denen mehr als Dank gebührt. Ich glaube nicht, das man mit der Waffe in der Hand Frieden stiften kann, weder Gestern noch Heute!


Intellektuelle spielen Telecaster
silberfuchs60, GKUS64, vogtlaenderjoe und Acki haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.01.2013 22:17 | nach oben springen

#13

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 09:59
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@andy
habe mich für deinen Beitrag bedankt, ich finde es sehr gut wie Du die Vorteile für Dich beim Namen nennst, ohne das übliche "Loblied" auf die "Wende"
anzustimmen.


nach oben springen

#14

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 10:52
von Udo | 1.258 Beiträge

Ich glaube, dass jeder für sich selbst und seine Familie verantwortlich ist.
Nach der Wende wurde "den Alten" (ca. 55 Jahre) eine gute Vorruhestandslösung angeboten, für den Bereich mittleren Alters gabs eine, bis zur Einführung von Hartz IV, annehmbare Möglichkeit sich in die Rente bzw Vorruhestand zu retten und die "Jungen" hatten sich gefälligst zu drehen.
Ich gehörte zu den "Jungen" und habe nach der Wende ne Menge ausprobiert und mit Hilfe meiner Familie nochmals eine komplette Ausbildung (mit "Lehrlingsgehalt") gemacht. Diejenigen, welche sich aufs Arbeitsamt verließen .......
Meine Frau hat nach meiner Ausbildung noch einmal 3 Jahre studiert (mit 36) und so stehen wir gemeinsam fest im Leben.
Jammern half nicht, man musste was TUN.
Insofern sehe ich mich als Gewinner dieser Wende, obwohl ich einige Errungenschaften der DDR sehr vermisse.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 10:53 | nach oben springen

#15

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 12:07
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

"das Wunder der Wende besteht für mich in der Beendigung des kalten Krieges" schreibt Ecki im ersten Beitrag.

Für mich auch.
Als ich im Frühjahr 1979 zum ersten mal den düsteren Grenzzaun sah, wusste ich: "hier stehst Du nun ganz vorn an der Trennlinie zweier Weltmächte, die sich gegenseitig misstrauen"

Mir war klar, dass es nur einen winzigen Anlass braucht, das Pulverfass Weltkrieg zu zünden - einmal war ich Augenzeuge, wie Kampffahrzeuge der US-Armee knapp vor dem Zaun stoppten.
Meine Grossväter mussten für den Kaiser (und natürlich auch "Gott und Vaterland") in den ersten Weltkrieg ziehen,
mein Vater war unfreiwillig Wehmachtssoldat an der Ostfront und einer der wenigen Überlebenden seines Jahrgangs 1922.
Wie mag das Ganze nun für mich ausgehen - fragte ich mich immer wieder, auch in den folgenden Jahren.

Im Oktober/November 1989 war ich dann noch mal Soldat, als Reservist der NVA. Und für eine Kurze Zeit hätte ich nicht ausgeschlossen, das das Ganze in einem Bürgerkrieg endet, der aufgrund der Nähe zur Trennlinie zwischen den beiden Weltmächten auch zu einem Weltkrieg führt.

Das Wunder für mich war, dass die Demos friedlich blieben und die Mächtigen der DDR offensichtlich keinen Plan zum Machterhalt hatten.

Dass nach einer kurzen Phase der Hoffnung auf einen besseren Sozialismus, der Begeisterung, die Glücksritter des Kapitals kamen und sich mit Hilfe der Treuhand die Filetstückchen sicherten, war für mich kein Wunder, sondern eigentlich gesetzmässig.
Ich hab's blos damals nicht so schnell begriffen.
Im Nachhinein hab ich mein "Kapital", meine gute Ausbildung, genutzt und ausgebaut und brauch mich deswegen nicht zu den Verlierern zählen.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#16

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 13:25
von linamax | 2.018 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #15
"das Wunder der Wende besteht für mich in der Beendigung des kalten Krieges" schreibt Ecki im ersten Beitrag.

Für mich auch.
Als ich im Frühjahr 1979 zum ersten mal den düsteren Grenzzaun sah, wusste ich: "hier stehst Du nun ganz vorn an der Trennlinie zweier Weltmächte, die sich gegenseitig misstrauen"

Mir war klar, dass es nur einen winzigen Anlass braucht, das Pulverfass Weltkrieg zu zünden - einmal war ich Augenzeuge, wie Kampffahrzeuge der US-Armee knapp vor dem Zaun stoppten.
Meine Grossväter mussten für den Kaiser (und natürlich auch "Gott und Vaterland") in den ersten Weltkrieg ziehen,
mein Vater war unfreiwillig Wehmachtssoldat an der Ostfront und einer der wenigen Überlebenden seines Jahrgangs 1922.
Wie mag das Ganze nun für mich ausgehen - fragte ich mich immer wieder, auch in den folgenden Jahren.

Im Oktober/November 1989 war ich dann noch mal Soldat, als Reservist der NVA. Und für eine Kurze Zeit hätte ich nicht ausgeschlossen, das das Ganze in einem Bürgerkrieg endet, der aufgrund der Nähe zur Trennlinie zwischen den beiden Weltmächten auch zu einem Weltkrieg führt.

Das Wunder für mich war, dass die Demos friedlich blieben und die Mächtigen der DDR offensichtlich keinen Plan zum Machterhalt hatten.

Dass nach einer kurzen Phase der Hoffnung auf einen besseren Sozialismus, der Begeisterung, die Glücksritter des Kapitals kamen und sich mit Hilfe der Treuhand die Filetstückchen sicherten, war für mich kein Wunder, sondern eigentlich gesetzmässig.
Ich hab's blos damals nicht so schnell begriffen.
Im Nachhinein hab ich mein "Kapital", meine gute Ausbildung, genutzt und ausgebaut und brauch mich deswegen nicht zu den Verlierern zählen.

Gruss Hartmut


Sag mir mal was für Filetstückchen sollen das gewesen sein .


nach oben springen

#17

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 14:55
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

nun Linamax,

eigentlich hat das ja mit dem "Wunder Wende" nichts zu tun, ich hätte mir diese Anmerkung sparen sollen.
Dass es damals mit überzeugendem Auftreten als "Investor" vor der Treuhand ein Leichtes war, ein bis dato "volkseigenes" Grundstück für eine symbolische DM zu bekommen, weisst DU ja sicher noch.
Und wenn jener noch glaubhaft machen konnte, dass er im Falles eines Betriebes soundsoviel Arbeitsplätze garantiere, war er der Krösus.
Nur hatte der gewöhnliche DDR-Bürger nicht die Übung, so aufzutreten...

So ein Grundstück war allemal die eine DM wert, vor allem in der Folgezeit des grossen Baubooms mitte der 90ger.
Der nachfolgende Interessent hat sicher etwas mehr als eine DM dafür zahlen müssen.
Ist das kein "gutes Geschäft" ?

Ich hatte mal vor Jahren die Witwe eines schwäbischen Architekten kennengelernt, sie konnte mir so ein paar Geschichten aus jener Zeit erzählen.
Die beiden hatten in jener Goldgräberzeit ein Bauunternehmen in Dresden und etlich Villen in einer recht vornehmen Gegend, dem "Weissen Hirsch" erworben, teils saniert, weiterverkauft.....
Ich kannte die Objekte, deren Fotos sie mir zeigte - ich habe lange Jahre in Dresden gewohnt.
Als ich so ein paar Zahlen hörte, hab ich schon die Ohren angelegt, kannste glauben.

Gruss HArtmut


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 17:22 | nach oben springen

#18

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 15:26
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #17
nun Liamax,

eigentlich hat das ja mit dem "Wunder Wende" nichts zu tun, ich hätte mir diese Anmerkung sparen sollen.
Dass es damals mit überzeugendem Auftreten als "Investor" vor der Treuhand ein Leichtes war, ein bis dato "volkseigenes" Grundstück für eine symbolische DM zu bekommen, weisst DU ja sicher noch.
Und wenn jener noch glaubhaft machen konnte, dass er im Falles eines Betriebes soundsoviel Arbeitsplätze garantiere, war er der Krösus.
Nur hatte der gewöhnliche DDR-Bürger nicht die Übung, so aufzutreten...

So ein Grundstück war allemal die eine DM wert, vor allem in der Folgezeit des grossen Baubooms mitte der 90ger.
Der nachfolgende Interessent hat sicher etwas mehr als eine DM dafür zahlen müssen.
Ist das kein "gutes Geschäft" ?

Ich hatte mal vor Jahren die Witwe eines schwäbischen Architekten kennengelernt, sie konnte mir so ein paar Geschichten aus jener Zeit erzählen.
Die beiden hatten in jener Goldgräberzeit ein Bauunternehmen in Dresden und etlich Villen in einer recht vornehmen Gegend, dem "Weissen Hirsch" erworben, teils saniert, weiterverkauft.....
Ich kannte die Objekte, deren Fotos sie mir zeigte - ich habe lange Jahre in Dresden gewohnt.
Als ich so ein paar Zahlen hörte, hab ich schon die Ohren angelegt, kannste glauben.

Gruss HArtmut


Das kann ich mir gut vorstellen das das Nobelviertel viel einbrachte ....gerade bei den Villen...aber auch in der City waren Häuser und Grundstücke sehr gefragt und beim rechtzeitigen Kauf und dann Verkauf wurde die " Nase " vergoldet.


xxx
nach oben springen

#19

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 15:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Nun ja, die ganz unheimliche Geldvermehrung über Nacht mit Immobilienspekulation war es nun auch nicht.
Filetstücke wurden ganz gewiss nicht für eine Mark verklingelt und die anderen runtergewirtschafteten "Immobilien" haben erst mal richtig gekostet um die wieder auf den Markt zu bringen und in den 90ern wurde richtig in Sanierungen investiert.
Federn lassen mussten meist Privatleute denen von windigen Verkäufern Eigentumswohnungen oder Büroflächen im Osten aufgeschwatzt wurden mit dem Versprechen traumhafter Renditen die sich dann, dank langfristigen Leerstands, in Luft auflösten.
Ich sag nur Immobilienfonds, da hat es gecrasht das die Bude wackelt.
Das richtige Geschäft war später die ehemals teuer finanzierten Wohnungen, nachdem diese für Spottpreise zu haben waren wieder aufzukaufen, aber ist ein anderes Thema.


zuletzt bearbeitet 31.01.2013 16:09 | nach oben springen

#20

RE: Das Wunder der Wende

in DDR Zeiten 31.01.2013 15:53
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #16
Sag mir mal was für Filetstückchen sollen das gewesen sein .

Ein Beispiel gefällig?
Das VEG, in dem ich beruflich das Laufen gelernt habe: 90.000 Schweine, die größte Stammzucht in der DDR mit 2000 Sauen, eigene Besamungsstation, Jungrinderaufzucht, 250 Stuten, Biogasanlage und und und.
Für 5 Mio DM hat den Betrieb ein gewisser Uxxx gekauft, von Landwirtschaft Null Ahnung, runtergewirtschaftet und als die Zeiten besser wurden, für 50 Mio DM wieder verjubelt.
Aber zu meiner Freude, ein großer Teil des Betriebes wurde von einem Holländer wieder in Gang gesetzt und viele ehemalige Kollegen konnten an ihren Arbeitsplatz zurück.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
zuletzt bearbeitet 31.01.2013 15:54 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 442 Gäste und 33 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 33 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen